Samstag, 01. April 2023

Deutschlandfunk-Bestenliste
Die besten 7 im Februar

Selbsternannte Könige des Waldes, die Zusammenarbeit zwischen Elster und Ameisen, eine Liste mit seltenen Vögeln, Tiere in Trauer und Schmetterlingsflügel in der Kunst – um das alles und um jeden Tag Spaghetti geht es in diesen bebilderten Büchern.

Thomas Linden im Gespräch mit Ute Wegmann | 04.02.2023

7 Buchcover der Besten 7 im Monat Februar 2023
Unsere Empfehlungen des Monats (Buchcover von Jungbrunnen, bohem, Luftschacht, dtv, Kunstmann, Splitter, Kampa)

Lucia Zamolo: „Jeden Tag Spaghetti“

Eine Situation, die Menschen mit dunklerer Hautfarbe oder fremdländisch klingenden Namen täglich erleben: die Frage: „ABER WO KOMMST DU EIGENTLICH HER?“… Lucia Zamolos Buchh "Jeden Tag Spaghetti" ist eine tiefsinnige und dennoch heitere Auseinandersetzung mit Identität, Heimat und Migration. Es zeigt Alltags-Rassismus auf, der sich oft unbewusst und absichtslos, aber verletztend äußert. Dieser Erfahrungsbericht gibt viele Denkanstöße.
Lucia Zamolo: „Jeden Tag Spaghetti“
Bohem Verlag, 128 Seiten,16 Euro
Ab 9

Sigrid Eyb-Green: „Kunst! Forschen“

Neun Restauratorinnen, Kunstvermittlerinnen und Kunsthistorikerinnen erzählen in reich bebilderten Kapiteln von ihren Forschungsgebieten. Wie malten Künstler Schmetterlingsflügel? Aus welchen Materialien entstehen einzelne Farben? Warum sehen sich alle Frauen auf Porträtbildern ähnlich? Vom Flügelaltar über Betonporsche und Hosentaschenbild, quer durch Europa und die Jahrhunderte – ein detailreiches mit viel Spezialwissen angereichertes Buch für die ganze Familie.
Sigrid Eyb-Green: „Kunst! Forschen“
Verlag Jungbrunnen, 82 Seiten, 25 Euro                                 
ab 10

Nikolaus Heidelbach: „Trauernde Tiere“

Ein Trauerschleier wurde bis in die Fünfzigerjahre des letzten Jahrhunderts von Witwen getragen, um ihre Trauer zum Ausdruck zu bringen. Trauerschleier können den Kopf bedecken oder das Gesicht, sind aber in der Regel schwarz durchsichtig, sodass die Gesichtszüge der Person noch erkennbar sind.
An diese alt hergebrachten Schleier hat sich auch der Künstler gehalten, der seinen naturalistisch gemalten Tieren von Heuschrecke, Frosch, Schnecke, Oktopus und Seepferdchen bis Huhn, Wurm und Eule neben verzagten Blicken und einer traurigen Haltung einen Trauerschleier über den Kopf drapiert, mal rund, mal quadratisch, mal gepunktet, mal gerüscht. Dass Elefanten um ihre Artgenossen trauern, ist hinlänglich bekannt. Aber wie trauern andere Tiere? Und um wen trauern wohl Affe und Seestern?
Nikolaus Heidelbach: „Trauernde Tiere“
Kampa Verlag,  48 Seiten, 18 Euro                                           
ab 6

John Steinbeck und Rébecca Dautremer (Illustration): „Von Mäusen und Menschen“

Zwei Wanderarbeiter werden in eindringlichen Dialogen mit all ihren Sorgen und Nöten und Träumen vorgestellt. Der eine ist für den anderen, den naiven, da und schützt ihn vor Willkür. Die Novelle zeigt eine Sehnsucht nach Selbstbestimmung und Freiheit. Die Schere zwischen Arm und Reich, die Ungerechtigkeit der Welt, die Gewalt unter den Männern in Wort und Tat – alles das ist in brillanter Verknappung aufgeführt. Alle werden zum Spielball ihres Schicksals und somit zu Opfern ihrer Umstände. Am Ende heiligt der Zweck die Mittel? Am Ende siegt in aller Brutalität die Menschlichkeit?
Dialogpassagen finden sich in kleinformatigen Comicsequenzen. Einzelszenen sind in grafischen Doppelseiten, mit Detailreichtum und hochemotionalen Ausschnitten hervorgehoben. Auf knapp 500 Seiten vermittelt die Illustratorin Enge, Gewalt, Gefahr, Ausweglosigkeit und Verbundenheit der beiden Hauptfiguren sowie aller Nebenfiguren. Ein Meisterwerk, das einen in den Bann zieht. Bis zur letzten Seite.
John Steinbeck und Rébecca Dautremer (Illustration)
„Von Mäusen und Menschen“
Aus dem Amerikanischen von Mirjam Pressler
Splitter Verlag, 424 Seiten, 49,80 Euro
ab 14

Melanie Laibl und Nele Brönner (Illustration): „Superglitzer“

Elster findet mitten im Wald etwas viereckiges „Schönes“: Superglitzer! Aber was ist das bloß? Eine Wanze? Ein Stück Rinde? Fuchs und Maulwurf rätseln mit. Da macht das Ding plötzlich Geräusche. Ist es ein Vogelkind? Auch Pilze und Blätter sind ratlos. Aber schon kommen die Ameisen. Diagnose: „verschlampter Trampeltiertand“. Aha. Und dann spricht das Ding, von Bestellung und Messagio und Pizza. Na, das kann ja noch heiter werden.
Ein sehr walduntypischer, heiterer Kindercomic in schärfsten Neonfarben über Technik in falschen „Händen“.
Melanie Laibl und Nele Brönner (Illustration): „Superglitzer“
Luftschacht Verlag, 38 Seiten, 24 Euro                         
ab 5

Sally J. Pla und Julie McLaughlin (Bilder): „Komische Vögel“

Das Leben ist kompliziert und nun wird der Vater noch in ein weitentferntes Krankenhaus verlegt. Charlie, seine anstrengende Schwester, die hyperaktiven Zwillingsbrüder und eine neue Familienfreundin reisen ihm heimlich hinterher. Im Wohnmobil, mit ungenießbarem Essen und ekligen Toiletten. Um die Reise zu ertragen, hält Charlie Ausschau nach den Vögeln, die er und sein Vater finden wollten. Wenn ihm das bis zum Ziel gelingt, wird sein Vater wieder gesund!
Sally J. Pla und Julie McLaughlin (Bilder): „Komische Vögel“
Aus dem Englischen von Susanne Hornfeck
Dtv/Reihe Hanser, 336 Seiten, 16 Euro 
ab 14

Eva Lindström: „Wir sind die Könige des Waldes, sozusagen“

Zwei Eichhörnchen, die Gymnastik und Nüsse lieben, und ihre beste Freundin, die Häsin, stimmen gegen die Jagd und damit gegen alle anderen Tiere und Menschen. Sie wollen einfach nur in Ruhe ihre Nüsse verstecken. Alle drei haben mit Nein gestimmt, aber niemand hat sich darum gekümmert.  Jetzt heißt es, Selbstbewusstsein zu wahren und sich nicht von der eigenen Meinung abbringen zu lassen, auch wenn die Stimmung merkwürdig ist. Sie sind ja die Könige des Waldes, irgendwie - und die Häsin die Königin, da zählt auch ihre Minderheiten-Meinung.
Ein Bilderbuch in detailreichen Aquarellbildern mit subtilem Witz, das von Freundschaft und Selbstbewusstsein erzählt.
Eva Lindström: „Wir sind die Könige des Waldes, sozusagen“
Aus dem Schwedischen von Maike Dörries
Kunstmann Verlag, 26 Seiten,16 Euro
Ab 5