Freitag, 01. Juli 2022

Neue Alben von Netrebko, Gerhaher und Trifonov
Eine Pralinenschachtel voller Arien und andere Tops und Flops

Das neue Album von Anna Netrebko ist wie eine Schachtel Pralinen. Aber nicht jede der Arien darauf schmeckt gleich gut, eine scheint sogar verdorben. Zwei andere neue Alben feiern unsere Kritikerinnen dagegen ohne Abstriche.

Eleonore Büning und Bjørn Woll im Gespräch mit Susann El Kassar | 01.12.2021

Anna Netrebko steht singend mit ausgebreiteten Armen in einem weißen Kostüm mit einer Art Kristallkrone auf der Bühne.
Zur Freude ihrer Fans hat Anna Netrebko passend vor Weihnachten ein neues Album veröffentlicht. (imago images/ITAR-TASS)
Alle drei Musikjournalisten haben für diese Sendung jeweils ein Highlight und ein Lowlight aus den aktuellen Klassik-CDs ausgesucht und müssen die Wahl gegenüber den anderen verteidigen - ein leidenschaftlicher Musikdiskurs!
Über diese CDs haben Eleonore Büning, Bjørn Woll und Susann El Kassar in der Sendung diskutiert:
„Amata dalle tenebre“
Anna Netrebko, Sopran
Orchestra del Teatro alla Scala
Riccardo Chailly, Leitung
Arien von Wagner, Verdi, Puccini, u.a.
Deutsche Grammophon
„Tracing Bach“
Yaara Tal, Klavier
Werke von Bach, Hummel, Chopin, Alkan, Febel, u.a.
Sony classical
„Robert Schumann – Alle Lieder“
Christian Gerhaher, Bariton
Gerold Huber, Klavier
Christina Landshamer, Sopran
Wiebke Lehmkuhl, Alt
Martin Mitterrutzner, Tenor
u.a.
Sony classical
„Mozart and Contemporaries“
Vikingur Olafsson, Klavier
Werke von Mozart, Galuppi, Cimarosa, u.a.
Deutsche Grammophon
"Aachener Walzer"
Sinfonieorchester Aachen
Christopher Ward, Leitung
Ioana Cristina Goicea, Violine
Werke von André Parfenov und Peter Tschaikowsky
Naxos
„The Art of Life“
Daniil Trifonov, Klavier
Johann Sebastian Bach: Die Kunst der Fuge, Notenbüchlein von Anna Magdalena Bach, u.a.
Deutsche Grammophon