Samstag, 18. Mai 2024

Raderbergkonzert: Koloratur-Sopranistin Alina Wunderlin
Horizonte der Liebe

Alina Wunderlin ist Koloratursopranistin ersten Ranges und eine Virtuosin der Konzertdramaturgie. Der Kern ihres Abends ist die Liebe, besungen in allen Epochen. Dabei lässt sich Wunderlin nicht nur von einem Klavier, sondern auch von einem Violoncello begleiten.

Am Mikrofon: Johannes Jansen | 10.03.2024
Eine Cellist und eine Pianistin sind neben einer Sängerin positioniert, die gerade die Arme hebt beim Singen.
Celist Teodor Rusu und Pianistin Anastasia Grishutina begleiten Sängerin Alina Wunderlin beim Raderbergkonzert im Kammermusiksaal im Deutschlandfunk Köln. (Thomas Kujawinski)
Der Überraschungsfaktor ihrer Soloprogramme ist so hoch, dass man sie kaum Liederabende nennen mag, obwohl klassisch-romantisches Repertoire darin eine große Rolle spielt. So auch im Raderbergkonzert, das mit Josephine Lang und Augusta Holmès Porträts zweier Komponistinnen des 19. Jahrhunderts in einen Kontext des 20. Jahrhunderts stellt.

Freude. Schmerz. Eben Liebe

Musikalisch voneinander teilweise weit entfernt, berühren sich die ausgewählten Lieder inhaltlich doch eng. In Chiffren der Liebe knüpft sich ein Netz literarischer Beziehungen von Novalis bis zu Toni Morrison, der Nobelpreisträgerin von 1993. Der Einsatz des Violoncellos als Begleitinstrument schafft eine zusätzliche Verbindung der Horizonte.
Aufnahme vom 20.2.2024 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal, Köln
Raderbergkonzerte 2023/24
"Horizonte der Liebe"

Lieder von Lili Boulanger, André Previn, John Tavener, Tori Amos u.a.

Alina Wunderlin, Sopran
Anastasia Grishutina, Klavier
Teodor Rusu, Violoncello