• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 11:05 Uhr Gesichter Europas

GroßbritannienEinwanderungsquote weiter auf Rekordniveau

Trotz der Entscheidung für den Brexit bleibt die Einwanderungszahl nach Großbritannien ungebrochen hoch. 327.000 Menschen waren es im vergangenen Jahr. Das setzt vor allem die neue britische Premierministerin Theresa May unter Druck. Schon werden Überlegungen laut, wie man den Zustrom begrenzen könnte.


VW-ZulieferstreitKommunikationspolitik im Visier

Nach der Einigung der Zulieferer mit dem Autokonzern Volkswagen ist der Fall noch nicht abgehakt. Denn - wie beim Abgasskandal - gerät die Informationspolitik von Volkswagen in den Fokus: Die Finanzaufsicht Bafin untersucht, ob VW seine Aktionäre nicht früher über den Lieferstopp hätte informieren müssen.


Autohersteller und ihre ZuliefererEine schwierige Symbiose

Der Streit zwischen Volkswagen und zwei Zulieferern zeigt, wie sehr beide Seiten voneinander abhängen. Volkswagen muss ohne die Teile die Produktion herunterfahren, die Zulieferer können ohne Autohersteller ihre Waren nicht absetzen. Auch bei anderen Unternehmen zeigt sich, dass gegenseitig Druck ausgeübt wird. Oft sitzen die Autobauer dabei am längeren Hebel.


ErklärwerkWas ist Industrie 4.0?

Serie: Revolution 4.0

Bundesregierung, Wirtschaft und Wissenschaft versprechen sich einiges von der Industrie 4.0. Neue Technologien sollen bis 2020 für ein Wirtschaftswachstum von bis zu 153 Milliarden Euro sorgen. Vor allem in Bereichen der Produktion, die schon stark automatisiert sind, wird die Industrie 4.0 ein Schlüsselthema sein.


Folgen des EU-ImportverbotsRussischer Hüttenkäse aus Plastik

Seit 2014 gilt das russische Importverbot für bestimmte Lebensmittel aus der EU. Dies hat negative Auswirkungen für die deutsche Landwirtschaft und auch für den russischen Verbraucher. Da Milch in Russland Mangelware ist, findet sich im Hüttenkäse auch schon mal Plastik, Palmöl oder Gips.


Die Schöpfer des Co-BotsGefühlvolle Roboter

Serie: Revolution 4.0

Die nächste Generation der Roboter soll fühlen, hören und sogar sehen können. Und: Sie sollen immer enger mit dem Menschen zusammenarbeiten. Co-Bots nennt man diese Kollegen. Was nach Science Fiction klingt, wird beim Augsburger Unternehmen Kuka schon Realität.


Gesellschaft für KonsumforschungFührungsspitze tritt zurück

Mit Vorstandschef Matthias Hartmann sowie Aufsichtsratschef Arno Mahlert ist die Führungsspitze der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) überraschend zurückgetreten. Jetzt wird über die Gründe für den Schritt spekuliert.


Edeka-Tengelmann-ÜbernahmeNeue Schlappe für Gabriel im Rechtsstreit

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel muss im Streit um die gestoppte Übernahme von Kaiser's Tengelmann durch Edeka einen weiteren Dämpfer hinnehmen. Das Oberlandesgericht Düsseldorf wies seinen Antrag auf Berichtigung des Eilbeschlusses zurück.


Die Zukunft des Baukonzerns BilfingerGekappte Wurzeln und neuer Chef

Gut zwei Monate ist es her, da hat der Konzern Bilfinger sein Bau- und sein Immobiliengeschäft verkauft und damit die letzten Wurzeln seiner Firmentradition gekappt. Durch den Verkauf wurde der alte Konzern schlicht zerschlagen. Bei der Vorstellung des Quartalsberichts stand die Frage im Raum: Wohin geht eigentlich die Reise des Konzerns?


Zehn Jahre GleichbehandlungsgesetzExperten sind für Verschärfungen

Seit zehn Jahren soll ein Gesetz verhindern, dass Menschen aus welchen Gründen auch immer im Berufsleben diskriminiert werden. Wie viele Gerichtsverfahren es deshalb gegeben hat, ist unbekannt. Forderungen, die bestehenden Regeln zu verschärften, stoßen in der Wirtschaft auf Widerstand.


WelterschöpfungstagMenschheit lebt wieder auf Pump

Ab heute ist die Ökobilanz wieder im Minus: Nach Berechnungen von Umweltorganisationen kann unser Planet in diesem Jahr die natürlichen Ressourcen, die wir verbrauchen, nicht mehr ersetzen. Außerdem gehen mehr Abfallprodukte ins Ökosystem, als die Erde aufnehmen kann.


Online-Shopping in GroßbritannienAuf Zusatzkosten bei Pfund-Schnäppchen achten

Das britische Pfund hat seit dem Brexit-Votum erheblich an Wert verloren, britische Waren sind also für Kontinental-Europäer billiger geworden. Wirkliche Pfund-Schnäppchen winken vor allem bei Kleidung oder Elektronikprodukten - doch diverse Zusatzkosten und Wechselgebühren können den Online-Preis auch schnell wieder in die Höhe treiben.


Gesetz zum BürokratieabbauKleine Firmen sollen entlastet werden

Der Schwellenwert für vereinfachte Rechnungen steigt von 150 auf 200 Euro, bestimmte Lieferscheine müssen nicht mehr aufgewahrt werden und Betriebe können Vorabzahlungen einfacher handhaben. Mit dem heute vom Kabinett beschlossenen zweiten Bürokratie-Entlastungsgesetz sollen kleine Betriebe mit zwei bis drei Mitarbeitern finanziell entlastet werden.


Banken-Stresstest "Eine Finanzkrise, wie wir sie 2008/2009 gesehen haben, kann nicht wiederkommen"

Die europäischen Banken seien eindeutig robuster aufgestellt, als das früher der Fall gewesen sei, betonte Christoph Schalast von der Frankfurt School of Finance and Management im DLF. Die Europäische Bankenaufsicht hatte in einem aktuellen Banken-Stresstest die Folgen einer neuen Finanz- und Wirtschaftskrise durchgespielt.


HalbjahresbilanzDieselgate schrumpft VW-Gewinn

Die Dieselkrise zeigt immer noch Wirkung und drückt auf die Halbjahreszahlen von Volkswagen. Unter dem Strich sackte das Konzernergebnis im ersten Halbjahr um ein Drittel ab. Anders dagegen die wichtige Kernmarke VW-Pkw: Nach Verlusten im vergangenen Jahr, brachte sie immerhin wieder knapp 900 Millionen Euro Gewinn.


Deutsche Bahn HalbjahresbilanzFahrgastzuwachs, mehr Pünktlichkeit und Problemfelder

Die Bahn reagiert auf die jüngsten Anschläge und will mehr Sicherheitskräfte einstellen. In Zügen und Bahnhöfen sollen sie die Arbeit der Bundespolizei unterstützen. Bahnchef Rüdiger Grube legte heute in Berlin außerdem die Halbjahreszahlen vor und fand auch Erklärungen für die notorische Verspätung der Bahn.


HalbjahresbilanzGewinn der Commerzbank bricht ein

Früher als erwartet legte die Commerzbank ihren Quartalsbericht vor. Für die Anleger waren es keine guten Nachrichten: Das Eigenkapital von Deutschlands zweitgrößtem Geldhaus schrumpft. In den vergangenen drei Monaten sackte die Kernkapitalquote um 0,5 Prozent auf 11,5 Prozent ab.


FreihandelsabkommenTTIP-Skepsis bei US-Präsidentschaftskandidaten

Handelsabkommen seien ein Desaster, sagte der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump unlängst dem Fernsehsender NBC. Er lehnt den Freihandel ab. Und auch Hillary Clinton zeigte sich längst skeptisch gegenüber TTIP. Vertreter der deutsche Industrie betrachten dies mit Sorge.


Quartalsergebnis SAPGute Zahlen auch jenseits der Cloud

Der Softwarekonzern SAP hat im zweiten Quartal wider Erwarten zugelegt. Dabei boomen nicht nur das Cloudgeschäft, sondern auch die klassischen Lizenzen. Und SAP plant gerade einen dritten Geschäftsbereich.


Brexit-FolgenVerunsicherung ist Gift für die Konjunktur

Das Brexit-Votum hat nicht nur Politik und Gesellschaft überrascht - auch Investoren sind verunsichert. Und das hat Auswirkungen auf die Konjunktur. Das zeigt der aktuelle Index des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), der die Konjunkturerwartungen für Deutschland misst.


Geplante ÜbernahmeSoftbank will britischen Chipdesigner ARM kaufen

Die Software des Chipdesigners ARM läuft auf Chips in Geräten von Samsung, Apple oder auch Huawei. Das britische Unternehmen hat beim Chipdesign einen Marktanteil von gut 90 Prozent. Der japanische Telekomkonzern Softbank will den Chip-Riesen kaufen und profitiert dabei vom schwachen Pfund.


ÜbernahmepläneBayer erhöht beim Saatguthersteller Monsanto

Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer will den US-Saatgutkonzern Monsanto übernehmen. Und sollte diese Übernahme zustande kommen, dann wäre das die größte in der deutschen Wirtschaftsgeschichte. Um sein Ziel zu erreichen, hat Bayer nun sein Angebot nachgebessert.


Bank of England Operation im Krisenmodus

Nach dem Brexit-Votum befürchten Ökonomen, dass Großbritannien auf eine Rezession zusteuert. Das Pfund ist bereits abgestürzt. Überraschend hält nun die Bank of England trotz der Nachwehen des Referendums am Leitzins fest. Die britische Notenbank spielte schon immer eine Schlüsselrolle für die Wirtschaft.


Steuerbetrug an der LadenkasseGesetz soll Manipulationen verhindern

Manipulationen an Registrierkassen von Geschäften führen Schätzungen zufolge jedes Jahr zu Steuerverlusten in Milliardenhöhe. Ein neues Gesetz soll das nun ändern. Auch der Handelsverband Deutschland begrüßt den Gesetzentwurf, da dadurch Nachteile für ehrliche Händler verhindert werden.


Mays WirtschaftspolitikEine Tory im Labour-Mantel?

Die designierte britische Premierministerin Theresa May wird gerne mit Margaret Thatcher verglichen - die einst die Macht der Gewerkschaften brach. Zu Unrecht: Denn Mays wirtschaftspolitische Leitsätze muten sozialdemokratisch an.

Weitere Beiträge
29.06.2016
28.06.2016
20.06.2016
17.06.2016
16.06.2016
31.05.2016
30.05.2016

Nächste Sendung: 29.08.2016 13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittag
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Wirtschaft am Mittag" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk