Wirtschaft am Mittag

Nächste Sendung: 22.05.2015 13:35 Uhr

Sendung vom 21.05.2015

Sendung vom 20.05.2015

Sendung vom 19.05.2015

Sendung vom 18.05.2015

Sendung vom 15.05.2015

Sendung vom 13.05.2015

Sendung vom 12.05.2015

Sendung vom 11.05.2015

Sendung vom 08.05.2015

Sendung vom 07.05.2015

Sendung vom 06.05.2015

Sendung vom 05.05.2015

Sendung vom 04.05.2015

Sendung vom 30.04.2015

Sendung vom 29.04.2015

Sendung vom 28.04.2015

Sendung vom 27.04.2015

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Wirtschaft am Mittag" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Wirtschaft und Gesellschaft

OECD-Bericht Ungleichheit hemmt Wirtschaftswachstum

Ein Bettler kniet in der Innenstadt von Prag (Tschechien), aufgenommen am 04.12.2014.

In Deutschland ist die Vermögensungleichheit im Vergleich zu anderen Mitgliedsstaaten besonders stark ausgeprägt - das stellt die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in ihrem jüngsten Bericht fest. So könne das Wirtschaftspotenzial nicht ausgenutzt werden.

 

Umwelt und Verbraucher

Ombudsmann für VersicherungenGütliche Einigung als Ziel

Ein Taschenrechner und Münzen liegen auf einem Blatt Papier, auf dem Lebensversicherung steht (dpa/picture alliance/Arno Burgi)

In der Praxis stellen viele Versicherungen auf stur, wenn sie zahlen sollen. Die Kunden können sich in solchen Fällen aber immerhin an den Ombudsmann für Versicherungen wenden, der solche Streitfälle kostenlos schlichtet. Heute hat die Schlichtungsstelle in Berlin ihren Jahresbericht für 2014 vorgestellt.

 

Verbrauchertipp

NahrungsergänzungsmittelVorsicht bei Produkten aus dem Internet

Blick auf die Nahrungsergänzungsmittel (u.a. Vitaminpräparate und Kohlenhydrateiweißkonzentrat) (picture-alliance/ dpa)

Magnesium, Vitamin D, Fluor – etwa ein Drittel der Deutschen sind der Ansicht, über das normale Essen nicht genügend Nährstoffe aufzunehmen. Abhilfe ist denkbar einfach: In der Drogerie und im Supermarkt gibt es Nahrungsergänzungsmittel regalweise. Aufpassen sollten diejenigen, die im Internet bestellen, denn dort tummeln sich jede Menge schwarze Schafe.