• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 09:35 Uhr Tag für Tag

ImmobilienmarktPunkt Mitternacht entscheidet sich Übernahmeschlacht

Es ist eine feindliche Übernahme geplant: Der größte Wohnungskonzern Deutschlands, die Bochumer Vonovia, will die Deutsche Wohnen aus Berlin schlucken. Und diese wehrt sich dagegen vehement. Es geht um Milliarden - und kurz vor Ablauf der Frist ist die Vonovia noch weit davon entfernt, die dafür notwendigen 50 Prozent plus eine Aktie zu sammeln.


Düsseldorfer Rosenmontagszug abgesagt Eine Entscheidung und ihre wirtschaftlichen Folgen

Während in Köln die Jecken beim Rosenmontagszug feiern, sind die Straßen in vielen anderen Karnevalshochburgen leer – die Züge sind aufgrund von Sturmwarnungen abgesagt worden. Viele Händler in den Innenstädten schließen ihre Geschäfte an Rosenmontag ohnehin, aber was ist mit den Kneipen und Bierständen, was mit den Menschen, die seit Monaten auf diesen einen Tag im Jahr hinarbeiten?


JahresbilanzEin Rekordjahr für Daimler

Trotz Dieselskandals und einem schwachen chinesischen Markt - Daimler hat das vergangene Jahr mit einem Rekordergebnis beendet. Der Gewinn lag bei 8,9 Milliarden Euro. Mit Blick auf das laufende Jahr gibt sich der Konzern aber zurückhaltend.


Yahoo in der KriseEntlassungen beim einstigen Internet-Pionier

Yahoo, das war einst ein leuchtender Stern in der Internet-Branche. Doch der Stern verblasst seit Jahren. Bislang ist es auch Marissa Mayer, die seit Sommer 2012 den Konzern leitet, nicht gelungen, den langsamen Abstieg zu bremsen. Auch der neue Quartalsbericht ist alles andere als glänzend.


BilanzProduktion stagniert im Maschinenbau

Von der elektronisch gesteuerten Fräse bis zur Fertigungsstraße für die Autoindustrie - der Maschinen- und Anlagenbau ist einer der größten Industriezweige in Deutschland und auch einer der größten Arbeitgeber hierzulande. Jetzt hat der Dachverband, der VDMA, die neuen Zahlen zu den Auftragseingängen im Dezember veröffentlicht.


Russland und das ÖlkartellGerüchte über Senkung der Ölproduktion lassen Preise steigen

Alle Förderländer leiden zurzeit unter dem niedrigen Ölpreis. Nun hat der russische Energieminister von einer möglichen Senkung der Ölproduktion um fünf Prozent gesprochen, darüber sei man mit Saudi-Arabien im Gespräch. Eine verbindliche Einigung gab es zwar noch nicht - doch schon jetzt hat der Ölpreis wieder angezogen.


Berichtssaison an der Wall StreetGewinner und Verlierer

52 US-Unternehmen werden heute im Laufe des Tages berichten, wie das vierte Quartal 2015 für sie ausgefallen ist. Darunter die Onlinehändler Amazon und Alibaba, der Autobauer Ford und der Baumaschinenhersteller Caterpillar. Schon jetzt steht fest: Zu den großen Verlierern zählt ganz klar der Energiesektor.


Ifo-GeschäftsklimaindexWas die Elektroindustrie von 2016 erwartet

Niedriger Ölpreis, die Sorgen um die Entwicklung der chinesischen Wirtschaft und das stagnierende Wachstum in vielen Ländern: Wie der aktuelle Ifo-Geschäftsklimaindex zeigt, ist die Stimmung bei vielen Firmen alles andere als optimistisch. Um so erstaunlicher: Die deutsche Elektroindustrie zeigt sich hingegen durchaus zufrieden mit ihrer aktuellen Lage.


TwitterVier Topmanager gehen

Gleich vier Top-Führungskräfte verlassen den Kurznachrichtendienst Twitter. Firmenchef Jack Dorsey hat entsprechende Medienberichte bestätigt. Das Unternehmen kämpft mit stagnierenden Wachstumszahlen - Investoren vermissen außerdem ein schlüssiges Konzept zur Finanzierung des Dienstes.


Bilanzprognose für 2015Rekordverlust bei der Deutschen Bank

Die Deutsche Bank rechnet für das abgelaufene Jahr 2015 mit einem Verlust von 6,7 Milliarden Euro nach Steuern. Grund sind milliardenschwere Abschreibungen im Investmentbanking und im Privatkundengeschäft sowie hohe Rückstellungen für Rechtsstreitigkeiten und Jobabbau. Das belastet auch die Aktie des Geldhauses.


Jahrespressekonferenz IG Metall gibt sich selbstbewusst

Die IG Metall sieht sich gut gerüstet für die kommenden Tarifverhandlungen: Die Mitgliederzahlen steigen, die Ertragslage der Unternehmen in der Branche ist gut. 2016 will die Gewerkschaft auch die nicht tarifgebundenen Betriebe in die Tarifrunde einbeziehen.


WindenergieOffshore-Windräder gefragt wie nie

2015 war rekordverdächtig für die Windenergiebranche, denn die Anzahl der Windräder im Meer hat kräftig zugenommen. Dennoch ist schon absehbar, dass sich dieser Erfolg wohl nicht wiederholen lässt.


Streit um Codesharing-FlügeSieg für Air Berlin, Niederlage für Dobrindt

Das Bundesverkehrsministerium hat im Streit um Gemeinschaftsflüge von Air Berlin mit dessen Partnerunternehmen Etihad Airways eine Schlappe hinnehmen müssen. Das Ministerium wollte das sogenannte Codesharing verbieten lassen. Doch das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg hat anders entschieden.


NiedrigzinsenBanken und Versicherungen unter Druck

Niedrige Zinsen sind gut für die Konjunktur, so der Bundesverband der Deutschen Industrie. Denn, so die Begründung, wer fürs Sparen nicht belohnt wird, der gibt mehr Geld aus. Und Konsum fördert das Wirtschaftswachstum. Banken und Versicherungen stehen aber unter Druck, sie müssten ihre Geschäftsmodelle dringend umstellen, warnt jetzt die Finanzaufsicht BaFin.


AbgasskandalVW-Chef Müller entschuldigt sich in Detroit

Die USA sind nach wie vor ein Kernmarkt für Volkswagen, sagte Unternehmens-Chef Matthias Müller bei der Detroit Auto Show. Der Konzern plane eine Großinvestition von 900 Millionen Dollar am US-Standort Chattanooga für den Bau eines neuen Sportgeländewagens. 2.000 Arbeitsplätze sollen entstehen. Was den Abgasskandal betrifft, verspricht Müller, die Dinge in Ordnung zu bringen - wie, blieb noch unklar.


RohstoffeGrönland und der Traum vom großen Geld

Die größte Insel der Welt ist reich an Eis und an Rohstoffen wie Erdöl, Eisen und Seltenen Erden. Doch Grönlands Vorkommen sind kaum erschlossen, und die Frage stellt sich, wie der Bergbau mit nur 56.000 Einwohnern bewältigt werden kann.


VW-KriseDer Versuch, den Konzern zu retten

VW-Chef Matthias Müller will durch "maximale Transparenz" und auch durch neue Verantwortlichkeiten und kürzere Entscheidungswege das Vertrauen der Kunden zurückgewinnen. Ob ihm das gelingt, ist fraglich, denn er ist selbst seit langem Teil des nun kritisierten Systems Volkswagen.


Sanktionen & KonflikteWie lange hält die russische Wirtschaft durch?

Das vergangene Jahr war nicht gut für die russische Wirtschaft. Die Sanktionen wirken, der Rubel ist schwach, die Inflation liegt bei 15 Prozent, der Ölpreis ist niedrig. Besonders kleine und mittelgroße Unternehmen bekommen die Stagnation zu spüren.


Deutsche BankCryan soll Wende bringen

2015 wurde der alte Vorstand bei der Deutschen Bank abgelöst. Nachfolger John Cryan stellte ihm zudem ein lausiges Abschlusszeugnis aus. Der Brite will das Ruder nun herumreißen - und nach dem Krisenjahr die Bank unter anderem mit Sparmaßnahmen wieder auf Erfolgskurs bringen.

Weitere Beiträge
04.12.2015
03.12.2015
02.12.2015

Nächste Sendung: 11.02.2016 13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittag
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 1 2 3 4 5 6

Podcast

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk