Wirtschaft am Mittag 

Nach Rückgang der ProduktionDurchwachsene Aussichten für Maschinenbau-Branche

ILLUSTRATION: Ein älterer Herr arbeitet in einem mittelständischen Unternehmen für Maschinenbauteile in Sigmaringen südlich von Stuttgart. An elderly man works in a middle-size company for the machine building industry in Sigmaringen south of Stuttgart. Arbeiten im Alter Illustration a Older Mr works in a Medium Companies for Machine components in Sigmaringen south from Stuttgart to Elderly Man Works in a Middle Size Company for The Machine Building Industry in Sigmaringen South of Stuttgart Work in Age (imago / Andreas Prost)

Der Maschinenbau gilt als Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Doch mit den Rekorden ist es für die Unternehmen vorbei. Die globale Wirtschaft kühlt sich ab, die Aufträge gehen zurück. Der Branchenverband VDMA gibt sich dennoch zuversichtlich.

Beitrag hören

Transparency zu Cum-Ex-Skandal"Das ist für uns Korruption"

Hartmut Bäumer, Jurist und ehemaliger Amtsleiter im württembergischen Verkehrsministerium am 08.02.2013 (picture alliance / dpa / Bernd Weißbrod)

Im Korruptionswahrnehmungsindex von Transparency liegt Deutschland auf Platz 11 von 180. Das sieht gut aus. Aber die Organisation sieht Mängel bei der Abwehr von verdecktem Lobbyismus. Diese Form der Korruption würde seltener wahrgenommen, sagte Transparency-Deutschland-Chef Hartmut Bäumer im Dlf.

Beitrag hören

Umfrage des Statistischen BundesamtesBehörden sind besser als ihr Ruf

Drei Personen stehen an Schalter an (imago / MEV / ALLMVBV1540)

Behördendeutsch in Formularen und Anträgen ist weiterhin ein Ärgernis. Sonst aber hat das Statistische Bundesamt herausgefunden, dass eine große Mehrheit der Bürger zufrieden ist mit ihren Behörden.

Beitrag hören

Deutsche BahnGrößte Investitionsoffensive seit der Wiedervereinigung

Fahrender entgegenkommender ICE 4 der Deutschen Bahn auf der Strecke von Hannover nach Hamburg, Aufnahme im Gegenlicht Reisezug (imago images / Martin Bäuml Fotodesign)

Mehr als 50 Milliarden Euro fließen aus dem Bundeshaushalt in die Modernisierung des Bahnverkehrs - die entsprechenden Verträge haben Bahn und Bund nun vorläufig unterzeichnet. Der Bahnvorstand dämpft dennoch die Erwartungen: Bis sich die Investitionen bemerkbar machten, werde es Jahre dauern.

Beitrag hören

Nach Rückzug der Google-Gründer Pichai wird Chef des Google-Mutterkonzerns

Ein junger indischer Mann sitzt in entspannter Körperhaltung in einem weißen Sessel, lächelt und hält ein Mikro in der Hand. Im Hintergrund sind viele Menschen zu sehen. (imago/Zuma Press)

Bei Google geht eine Ära zu Ende: Die beiden Gründer des Suchmaschinenbetreibers, Larry Page und Sergey Brin, treten mit sofortiger Wirkung von der Unternehmensspitze ab. Jetzt übernimmt Google-Chef Sundar Pichai auch die Führung des Mutterkonzerns Alphabet - in einer schwierigen Zeit für den Internet-Riesen.

Beitrag hören

Inklusion am Arbeitsplatz"Es gibt immer noch eine Barriere im Kopf"

An einem Arbeitsplatz für Motorklemmen in der Werkhalle der DencoHappel Production GmbH in Wurzen (Sachsen) ist Mitarbeiter Daniel Schlesinger am 11.07.2017 mit Montagearbeiten beschäftigt. Schlesinger sitzt nach einem Autounfall seit 2012 im Rollstuhl.  (dpa / Hendrik Schmidt)

Viele Arbeitgeber zögerten immer noch, Menschen mit Behinderung einzustellen, sagte Christina Marx von Aktion Mensch im Dlf. Und das, obwohl sie gut qualifiziert seien. Als Gründe für das mangelnde Engagement nannte Marx Unsicherheit in Bezug auf Leistungsunterschiede sowie den besonderen Kündigungsschutz.

Beitrag hören

SpendenVor allem Ältere sind großzügig

 Mit einem Kugelschreiber werden am Freitag (05.08.2011) in Berlin Überweisungsträger mit Spenden für Afrika an verschiedene Hilfsorganistionen ausgefüllt. Die Spendenbereitschaft der Deutschen für Afrika ist nach Angaben von Hilfsorganisationen seit Jahren groß. Bilder der Hungerkatastrophe haben die Anteilnahme noch gesteigert. Aktuelle Spenden werden vor Ort für schnelle Hilfe eingesetzt.

Das Spendenvolumen wird in diesem Jahr nach einer Prognose des Deutschen Spendenrates leicht unter dem Vorjahr bleiben. Weniger Menschen spenden, aber die sind großzügiger. Die durchschnittliche Spende lag in diesem Jahr bislang bei etwa 35 Euro. 2008 waren es lediglich 28 Euro.

Beitrag hören

Industriestrategie 2030Altmaier will Ausverkauf von Firmen stoppen

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU, l) und Tim Berners-Lee, Erfinder des World Wide Web, unterhalten sich auf dem Internet Governance Forum (IGF). (Sven Braun/dpa)

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie verbessern und einen Ausverkauf deutscher Firmen ins Ausland verhindern. Ein vorheriger erster Anlauf für seine Pläne war auf viel Kritik gestoßen.

Beitrag hören

Kooperationen in ChinaVW unter Rechtfertigungdruck

Blick über den Hongshan Park auf die neue Skyline der chinesischen Stadt Urumqi (picture alliance / imageBROKER)

Die Berichte über massive Repressalien gegen die uigurische Minderheit in der chinesischen Provinz Xinjiang bringen auch den VW-Konzern in Erklärungsnot. Denn der betreibt dort ein Werk. Man betrachte die Situation in Xinjiang mit extrem hoher Sensibilität, sagt Markenvorstand Thomas Ulbrich.

Beitrag hören

KlimaschutzDax-Konzerne tun zu wenig

Ein Zementmischlaster mit der Aufschrift "Heidelberger Beton" des Weltunternehmens Heidelberger Zement steht an einer Baustelle (dpa / Wolfram Steinberg)

Einige der 30 Dax-Unternehmen haben gar keine, andere zu wenig ambitionierte Klimaziele. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie eines Frankfurter Beratungsunternehmen. Während die Deutsche Post, SAP und Continental ganz gut abschneiden, fällt Heidelberg Cement durch.

Beitrag hören

Deutsche Unternehmen in ChinaMoralische Pflicht zum Rückzug?

Arbeiter in einer Fertigunsstraße im VW-FAW-Werk in Changchun im Norden Chinas.  (Imago)

Deutsche Unternehmen machen in China gute Geschäfte - auch in den Regionen, in denen muslimische Uiguren systematisch von der chinesischen Regierung unterdrückt werden. Vor Ort vertreten sind Konzerne wie Siemens, BASF und VW. Ihr Engagement ist umstritten.

Beitrag hören

Fahrdienst UberLondon verweigert neue Lizenzen

Das Logo des Fahrzeug-Vermittlungsdienstes Uber auf der Seitentüre eines grauen Pkw. (picture alliance / Laura Dale)

London hat dem US-Fahrdienstvermittler Uber zum zweiten Mal seit 2017 die nötige Lizenz verweigert, weil dort ein "Muster des Versagens" festzustellen sei. Für Uber ein schwerer Rückschlag, das Unternehmen geht dagegen vor. Solange das Verfahren läuft, geht der Fahrbetrieb weiter.

Beitrag hören

Neue EZB-Strategie?Lagardes erster Auftritt als EZB-Präsidentin

Lagarde drückt eine Hand Draghis. Dieser winkt. Er übergibt ihr die Sitzungsglocke. (Boris Roessler / dpa)

Heute hatte die neue EZB-Präsidentin Christine Lagarde ihren ersten Auftritt beim europäischen Bankenkongress in der Frankfurter Alten Oper. Die geldpolitische Linie ihres Vorgängers, der gespaltene EZB-Rat und die Kritik an Niedrig- und Negativzinsen – die Französin übernimmt kein einfaches Amt.

Beitrag hören

Russischer HaushaltSchuldenfreiheit zu Lasten der Sozialpolitik

Eine leicht zerzauste russische Fahne weht in Wolgograd vor einem heiteren HImmel (picture alliance / dpa / Uwe Zucchi)

Russlands Wirtschaft wächst eher verhalten – und doch steht das Land finanziell insgesamt sehr gut da. Der Haushalt ist schuldenfrei, allerdings hat die strikte Finanzpolitik ihren Preis: eine höhere Mehrwertsteuer und ein späteres Renteneintrittsalter. Zudem leistet sich Russland keine umfassende Sozialpolitik.

Beitrag hören

FinanzsystemBundesbank warnt vor steigenden Risiken

Blick auf die Skyline von Frankfurt am Main (picture alliance / dpa / Frank Rumpenhorst)

Die Bundesbank sorgt sich: Die niedrigen Zinsen treiben Banken und Anleger vermehrt ins Risiko. Und das könnte auch das gesamte Finanzsystem gefährden. Denn Banken seien laxer in der Kreditvergabe - im Falle eines Konjunktureinbruchs könnte es zu Kreditausfällen kommen.

Beitrag hören

LufthansaUFO droht mit neuen Streiks

Zwei Lufthansa Schilder im Flughafen Düsseldorf. (David Young/dpa)

Der Tarifstreit bei der Lufthansa geht in die nächste Runde, nachdem der Konzern seine Zustimmung zu dem bereits vereinbarten Schlichtungsverfahren verweigert hat. Nun hat die Gewerkschaft der Flugbegleiter (UFO) mit neuen Streiks gedroht – im Notfall auch in der Weihnachtszeit.

Beitrag hören

KlimapaketBusbetreiber beklagen ungerechte Behandlung

DEU, Deutschland, Baden-Württemberg, Stuttgart, 10.07.2019: Flixbus, unterwegs auf der Autobahn A8 am Flughafen Stuttgart. *** DEU, Germany, Baden Württemberg, Stuttgart, 10 07 2019 Flixbus, on the way on the A8 motorway at Stuttgart Airport (imago images / Arnulf Hettrich)

Fern- und Reisebusse haben eine bessere Klimabilanz als die Bahn - trotzdem sind sie von der Mehrwertsteuersenkung bei Ticketpreisen ausgenommen. Der Branchenführer Flixbus will deswegen jetzt gegen den Beschluss des Klimapakets der Bundesregierung klagen.

Beitrag hören

KonjunkturDie erwartete Rezession fällt erst mal aus

Container auf einem Frachter am Terminal Eurokai (Eurogate) im Hafen Hamburg (Christian Charisius/dpa)

Die Konjunktur in Deutschland hat sich im dritten Quartal leicht erholt, anders als lange vermutet wurde. Damit entgeht das Land vorerst einer Rezession. Die Gründe sind vielfältig, wie Johannes Müller, Chefvolkswirt der DWS, im Dlf erläutert. Im nächsten Jahr wachsen die Bäume aber nicht in den Himmel.

Beitrag hören

Beratungen auf BundesparteitagGrüne bringen Recht auf Wohnungstausch ins Spiel

Ein Paar am Herd. Ein Single am Herd. (Unsplash / Saroush Karimi / Aaron Thomas)

Die Grünen wollen einen Rechtsanspruch auf Wohnungstausch durchsetzen. So könnten alleinstehende ältere Menschen ihre als zu groß empfundene Wohnung mit der jungen Familie tauschen. Das Problem: Viele ältere Menschen wollen ihre Wohnung jedoch nicht aufgeben.

Beitrag hören

Elektroauto-HerstellerTesla will neue Fabrik bei Berlin

Ein Tesla "Model 3" steht mit aufgeklappten Türen im Showroom am Berliner Kudamm. (picture alliance / dpa-Zentralbild / Soeren Stache)

Ende 2021 will Tesla eine neue Fabrik für den künftigen Kompakt-SUV in Betrieb nehmen - in Grünheide (Brandenburg). Die von Politikern und Wirtschaft gefeierte Entscheidung könnte den ohnehin boomenden Speckgürtel rund um Berlin auch vor neue Herausforderungen stellen.

Beitrag hören

OsramGewerkschaft rechnet mit Stellenabbau

Zwei Ampeln zeigen vor der Zentrale der Firma Osram grünes Licht. (picture alliance)

Überraschende Wende im Übernahmepoker um den Lichtkonzern Osram: Der österreichische Sensorspezialist AMS könnte den Traditionskonzern nun doch übernehmen. Die Offerte der Österreicher wird auf einmal von der Osram-Spitze nicht mehr abgelehnt - von der Gewerkschaft dagegen schon.

Beitrag hören

Mehr Wohnungslose in DeutschlandForderung nach Frühwarnsystem

Zwei Menschen haben sich am Rande der Veranstaltung "Bahnhofsviertelnacht" in Frankfurt am Main unter einen Regenschirm zurückgezogen. (Picture Alliance / dpa / Boris Roessler)

Die Zahl der Wohnungslosen in Deutschland ist erneut gestiegen – die Daten dazu seien jedoch nur geschätzt, sagt Werena Rosenke von der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe im Dlf. Sie fordert neben ausreichend bezahlbarem Wohnraum auch ein Frühwarnsystem, das zeigt, wenn ein Mietverhältnis gefährdet ist.

Beitrag hören

Versicherungskonzern AllianzRekordgewinn in Sichtweite

Außenansicht der Firmenzentrale des Versicherungskonzerns Allianz in Unterföhring bei München, aufgenommen am 23.8.2001. Der größte deutsche Versicherungskonzern Allianz hat seine Schadenschätzung nach den verheerenden Terroranschlägen in den USA vom 11.9. deutlich nach oben korrigiert. Erwartet werde eine Belastung von einer Milliarde Euro, teilte die Allianz AG am 21.9.2001 mit. Bisher war man von bis zu 700 Millionen Euro (1,37 Milliarden Mark) ausgegangen. Der Konzern korrigierte in der Folge auch seine Gewinnprognose nochmals nach unten. Der Jahresüberschuss 2001 werde voraussichtlich von 2,4 auf 1,7 Milliarden Euro sinken. Kurz nach den Anschlägen hatte die Allianz einen Rückgang auf 2,0 Milliarden Euro angekündigt. Vor den Ereignissen hatte der Konzern einen Gewinnanstieg auf 2,7 Milliarden Euro erwartet. | Verwendung weltweit (dpa)

Trotz der Dauer-Niedrigzinsen nimmt der Allianz-Konzern Kurs in Richtung Rekordgewinn. Das Geschäft mit den Lebensversicherungen wächst. Leicht verschlechtert hat sich das Geschäft mit Sach- und Unfallversicherungen.

Beitrag hören

Konjunkturprognose der EU-KommissionSchlechter, aber nicht schlecht

Der Container-Terminal des Rotterdamer Hafens (imago images / Hollandse Hoogte)

Wie die Bundesregierung und viele Ökonomen geht auch die EU-Kommission davon aus, dass die Wirtschaft künftig nicht mehr so rund läuft. Sie wird zwar weiter wachsen, allerdings langsamer als bislang erwartet. Die Verschuldung wird steigen. Deutschland jedoch wird vorgeworfen, zu wenig Geld auszugeben.

Beitrag hören

VonoviaKonzern hat keine Angst vorm Mietendeckel

Protest gegen Mieterhöhungen im städtischen Raum, Berlin, 2019 (imago / Janine Schmitz)

Der Bochumer Wohnungskonzern Vonovia rechnet nur mit geringen Mindereinnahmen durch den Berliner Mietendeckel. Umstritten bleiben die Betriebskosten: Nach Angaben von Vonovia zahlen Mieter dort weniger als im deutschen Durchschnitt. Der Mieterbund spricht von "Falschinformationen".

Beitrag hören

Gender Pay GapFrauen und Männer verdienen in Rumänien gleich schlecht

Zwei Miniatur-Figuren, eine männlich, eine weiblich, stehen auf einer schiefen Ebene einer Wasserwaage. Die männliche Figur steht etwas weiter unten. (imago / Ralph Peters)

Frauen verdienen im EU-Durchschnitt noch immer 16 Prozent weniger als Männer. In Rumänien fällt diese Diskrepanz am geringsten aus. Dort werden Arbeiterinnen für die identische Arbeit fast genauso bezahlt wie ihre männlichen Kollegen - allerdings fällt der Lohn für alle ziemlich schlecht aus.

Beitrag hören

Wechsel an der EZB-SpitzeDraghis Erbin

Christine Lagarde, die erste Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF) (dpa/ picture alliance / Jean Nicholas Guillo)

Christine Lagarde war Chefin des Internationalen Währungsfonds und steht seit heute an der Spitze der Europäischen Zentralbank. Damit ist die Französin eine der wichtigsten Geldpolitikerinnen weltweit. Die Juristin gilt als Freundin unkonventioneller Ideen - und die sind nun auch in Sachen Geldpolitik gefragt.

Beitrag hören

GeldpolitikDie EZB als Klimaschützer?

Einige 50-Euro-Steine stecken in einem Blumentopf mit einer Sukkulente (picture alliance / dpa / Lehtikuva Marja Airio)

Heute beginnt die Amtszeit von Christine Lagarde als neue Präsidentin der Europäischen Zentralbank. Ihr Vorgänger Mario Draghi hat dafür gesorgt, dass gleich an ihrem ersten Arbeitstag die jüngste geldpolitische Entscheidung umgesetzt wird: Die EZB nimmt ihr umstrittenes Anleihekaufprogramm wieder auf.

Beitrag hören

US-NotenbankFed senkt Leitzins zum dritten Mal in diesem Jahr

Jerome Powell, Präsident der US-Notenbank Federal Reserve, gibt eine Pressekonferenz  (Carolyn Kaster/AP/dpa)

Mit der erneuten Senkung des Leitzinses bemüht sich die US-Notenbank, das seit einem Jahrzehnt anhaltende Wirtschaftswachstum in den USA aufrechtzuerhalten. Anlass für allzu großen Optimismus gibt es jedoch nicht, denn Risikofaktoren wie Handelskonflikte und schwaches globales Wachstum bleiben.

Beitrag hören

Fusion von PSA/Fiat Chrysler"Opel wird im Wesentlichen in Ruhe gelassen"

Die Logos der Autokonzerne PSA Group und Fiat Chrysler. (AFP/DANIEL ROLAND, HAROLD CUNNINGHAM / AFP)

Der Opel-Mutterkonzern PSA will mit Fiat-Chrysler zu einem der größten Autokonzerne weltweit werden. Dass der deutsche Autobauer dadurch unter Druck geraten könnte, glaubt der Analyst Jürgen Pieper vom Bankhaus Metzler nicht. Er machte im Dlf deutlich: Die Folgen der Fusion dürften sich auch für den Konkurrenten VW in Grenzen halten.

Beitrag hören

Deutsche BankWieder in den roten Zahlen

Das Foto von Februar 2018 zeigt die Türme der Deutschen Bank in Frankfurt am Main. (dpa-Bildfunk / AP / Michael Probst)

Bei der Deutschen Bank werden tausende Stellen abgebaut und ganze Geschäftsbereiche abgetrennt. Der größte Konzernumbau seit zwei Jahrzehnten hat gerade erst begonnen. Langfristig sollen so die Kosten sinken, kurzfristig kostet das aber erstmal viel Geld, wie die Quartalsbilanz zeigt.

Beitrag hören

WeltspartagDeutsche sparen nicht renditeträchtig

Euro-Scheine, aneinander gereiht (EyeEm/ Nicolas Vega)

Sicherheit, Verfügbarkeit, Flexibilität – das ist für 54 Prozent der Deutschen immer noch das wichtigste Kriterium beim Vermögensaufbau. In Zeiten von Niedrigzinsen bleibt da aber die Rendite auf der Strecke. Aber es gibt auch Möglichkeiten, längerfristig zu investieren.

Beitrag hören

Made in GermanySchatten auf dem Image der deutschen Wirtschaft

Die US-Flagge spiegelt sich im VW-Zeichen eines Autos. (dpa/picture alliance/Friso Gentsch)

Das Vertrauen in die Marke "Made in Germany" ist nicht nur in USA, sondern weltweit zurückgegangen, wie New Yorker Agentur Edelman in ihrem sogenannten "Trust Barometer" feststellt. Ein Grund: Die vielen Skandale und der schlechte Umgang damit. Das Vertrauen kann aber wieder zurückgewonnen werden.

Beitrag hören

Branchenexperte Dudenhöffer"Automobilindustrie leitet die weltweite Rezession ein"

China, Guangzhou: Neuwagen US-amerikanische Automarke Jeep (r), die zum Konzern Fiat Chrysler Automobiles gehört, sind auf einem Parkplatz in der Nansha-Handelszone am Hafen geparkt.  (dpa/picture alliance/ Wenjun Chen)

Bisher folgten Krisen in der Autoindustrie meist allgemeinen, breiten Wirtschaftskrisen. Aktuell sieht es aber danach aus, dass die Kernbranche der deutschen Wirtschaft im Mittelpunkt des nächsten Abschwungs stehen könnte. Der Grund: Chinas Handelsstreit mit den USA.

Beitrag hören

Daimler-KonzernDer Stern bringt wieder Gewinn

Im Vordergrund rechts ein Mercedes-Logo, im Hintergrund der Schriftzug Daimler an einer Wand, davor Silhouetten von Menschen. (dpa)

Der Autobauer Daimler hatte in diesem Jahr den ersten Quartalsverlust seit zehn Jahren gemeldet. Jetzt sieht die Lage offenbar wieder besser aus. Dennoch ist Daimler gezwungen, seine Strategie zu schärfen, um gegen drohende Altlasten und potenzielle Gefahren wie Handelskonflikte gewappnet zu sein.

Beitrag hören

EZB-DirektoriumDeutschland schlägt Isabel Schnabel vor

12.07.2019, Berlin: Isabel Schnabel, Professorin für Finanzmarktökonoimie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, soll Nachfoglerin von EZB-Direktoriumsmitglied Lautenschläger werden. (dpa)

Isabel Schnabel soll auf Sabine Lautenschläger folgen – die Bundesregierung hat die Wirtschaftsweise für das EZB-Direktorium nominiert. Die Wahl gilt als sicher. Schnabel hatte die Niedrigzinspolitik der EZB verteidigt. Das Narrativ, dass der Sparer beraubt werde, sei in vielerlei Hinsicht falsch.

Beitrag hören

Chemie- und PharmaindustrieDicke Luft vor Tarifverhandlungen

Schornsteine an der Shell Rheinland Raffinerie in Godorf. Köln, 06.05.2019 *** Chimneys at the Shell Rheinland refinery in Godorf Cologne 06 05 2019 Foto:xC.xHardtx/xFuturexImage ( imago | Future Image)

Für die mehr als eine halbe Million Beschäftigten der Chemie- und Pharmaindustrie haben die Tarifverhandlungen begonnen. Es geht nicht nur um mehr Geld, sondern auch um andere tarifliche Neuerungen. Die Arbeitgeber bestehen auf eine Nullrunde und verweisen auf die schlechte Wirtschaftslage der Branche.

Beitrag hören

Wirtschaftsbuchpreis 2019 Armutsforscher Paul Collier ausgezeichnet

Oxford-Ökonomieprofessor Paul Collier (dpa/ Ger Harley / EdinburghElitemedia)

Auf der Frankfurter Buchmesse geht der Wirtschaftsbuchpreis in diesem Jahr an Paul Collier mit seinem Buch „Sozialer Kapitalismus“. Der Armutsforscher kennt seinen Fachbereich aus eigener Erfahrung. Das macht ihn glaubwürdig, mit seinem ökonomischen Sachverstand zeigt er Lösungen auf.

Beitrag hören

Brexit und WirtschaftMögliche Millionenkosten für britische Öl- und Gasindustrie

Erdgas-Plattform Elgin (Total) in der Nordsee vor der schottischen Küste.  (dpa/Greenpeace/Joerg Modrow)

Öl und Gas aus Nordseefeldern tragen zu 75 Prozent zur Versorgung Großbritanniens mit Primärenergie bei. 270.000 Arbeitsplätze hängen direkt und indirekt an der Branche, darunter auch viele aus EU-Ländern. Ein Brexit ohne Vertrag könnte für die Industrie schwerwiegende Folgen haben.

Beitrag hören

StudieViele Kommunen wollen Steuern und Gebühren erhöhen

Blick auf Frankfurt mit Skyline, Commerzbank, Hessische Landesbank, Deutsche Bank, Europäische Zentralbank, Skyper, Sparkasse, DZ Bank, Opernturm, Paulskirche, Römer, Frankfurt am Main, Hessen, Deutschland, Europa  (imago )

Jede dritte Stadt plant einer Studie zufolge, mehr Geld für die Straßenreinigung oder Müllentsorgung von ihren Bürgern zu verlangen. Auch über die Erhöhung der Grundsteuer wird vielerorts nachgedacht. Vor allem finanzschwache Kommunen könnten versuchen, ihre Haushaltslage durch höhere Einnahmen zu verbessern.

Beitrag hören

Gefahr für Firmengründer Ermittler warnen vor gefälschten Rechnungen

Blick auf einen Bildschirm, auf dem eine Rechnung zu sehen ist (imago images / Panthermedia / Andrey Popov)

Wer in den letzten Wochen eine neue Firma ins Handelsregister hat eintragen lassen, musste vor allem in Hamburg mit Post von dubiosen Geschäftemachern rechnen. Mit scheinbar offiziellen Schreiben forderten sie Geld für eine Leistung, die nicht obligatorisch, sondern ein unverbindliches Angebot ist.

Beitrag hören

LufthansaGewerkschaft UFO plant Streiks

Ein Airbus A380 der Lufthansa (imago / Rüdiger Volk)

Die Flugbegleiter-Gewerkschaft UFO plant Streiks für den kommenden Sonntag. Konkret geht es dabei um Gehaltserhöhungen und die Einführung einer betrieblichen Altersvorsorge. Im Hintergrund schwelt ein erbitterter Machtkampf zwischen Gewerkschaft und Fluggesellschaft.

Beitrag hören

Nobel-GedächtnispreisAuszeichnung für Armutsforscher

Abhijit Banerjee, Esther Duflo, and Michael Kreme erhalten den sogenannten Wirtschaftsmobelpreis 2019  (picture alliance / TT NEWS AGENCY/ Karin Wesslén)

Der Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften geht in diesem Jahr an drei Ökonomen: Abhijit Banerjee, Esther Duflo und Michael Kremer. Sie werden für ihren experimentellen Ansatz zur Linderung der globalen Armut geehrt.

Beitrag hören

Führungswechsel bei SAPErste Frau an der Spitze eines DAX-Konzerns

Christian Klein, Bill McDermott und Jennifer Morgan stehen bei der Hauptversammlung des Softwarekonzerns SAP auf der Bühne. (picture alliance / dpa / Uwe Anspach )

SAP-Chef Bill McDermott ist in der Nacht zurückgetreten - auch für Branchenkenner eine Überraschung. Es sei Zeit für einen Generationenwechsel, hieß es von Seiten des Konzerns. Seine Nachfolgerin Jennifer Morgan ist die erste Frau an der Spitze eines Dax-Unternehmens.

Beitrag hören

Deutscher DiscounterLidl erobert Spanien

Das Logo des Discounters Lidl vor einem fast wolkenfreien Himmel (imago/Müller-Stauffenber)

Seit 25 Jahren gibt es die deutsche Discounterkette Lidl bereits in Spanien. Doch derzeit startet sie so richtig durch: Lidl ist der Supermarkt-Konzern, der am zweitschnellsten wächst in Spanien. Aldi hat ähnlichen Erfolg. Warum stehen Spanier so sehr auf die deutschen Discounter-Ketten?

Beitrag hören

Aufwändig und uneinheitlichBankenverband kritisiert Regeln gegen Geldwäsche

Geldscheine auf einem Tischtuch (EyeEm / John Ray)

Banken in Deutschland melden immer mehr Verdachtsfälle von Geldwäsche. Das liegt aber nicht an einer explodierenden Kriminalität, sondern an den Regeln für Banken. Die sagen sich: Im Zweifel für den Zweifel. In Anklagen münden diese Verdachtsmeldungen aber nur in zwei Prozent der Fälle.

Beitrag hören

US-GesundheitssystemMedikamentenwerbung mit heftigen Nebenwirkungen

Eine Fülle von unterschiedlichen, bunten Tabletten und Pillen liegt auf einem Haufen. (picture alliance / Jochen Tack)

Die USA sind neben Neuseeland das einzige Land der Welt, in dem Direktwerbung für verschreibungspflichtige Medikamente erlaubt ist. Die US-Regierung will die Werbung stärker regulieren. Denn sie hat erhebliche Auswirkungen - wie nicht nur die vielen Todesfälle im Rahmen der Opioid-Krise zeigen.

Beitrag hören

Klagen wegen GlyphosatSteuert Bayer auf einen Vergleich zu?

Ein Kunde greift in einem Laden in San Rafael, Kalifornien, zu einem Behälter mit dem glyphosathaltigen Mittel Round up, das von Monsanto hergestellt wird. (AFP/JOSH EDELSON)

Erneut wird in den USA ein Prozess wegen des Unkrautvernichters Glyphosat verschoben. Das könnte ein Beleg dafür sein, dass der Agrarchemiekonzern Bayer auf einen außergerichtlichen Vergleich zusteuert - zur Freude der Aktionäre.

Beitrag hören

Saarland fordert Milliarden vom BundHilferuf für die Stahlindustrie

Luftbildaufnahme der Dillinger Hütte in Dillingen/Saar, Saarland.  (imago/Hans Blossey Luftbild)

In einem Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel hat der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans Hilfen für die kriselnde Stahlindustrie gefordert. In den ohnehin kriselnden Unternehmen an der Saar hätten sich die Verhältnisse noch einmal verschärft. Geld vom Bund soll es nun richten.

Beitrag hören

Tag der Deutschen EinheitDas Gefühl, wirtschaftlich Bürger zweiter Klasse zu sein

Kiel Nationalfeiretag am 3. Okt. 2019: Überall an den markanten Punkten in der Innestadt und der Kielline ist für die Feier geflaggt. (www.imago-images.de)

Die Wirtschaft in Ostdeutschland brummt inzwischen. Die einst hohe Arbeitslosigkeit ist zurückgegangen, Fachkräfte werden gesucht. Trotzdem fühlt sich über die Hälfte der Ostdeutschen als Bürger zweiter Klasse. Ein Grund für die Unzufriedenheit ist die persönliche wirtschaftliche Lage.

Beitrag hören

Fünf-Jahresplan der Deutschen Post"Wir stehen so gut da wie nie zuvor"

Frank Appel, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Post AG, stellt bei einer Pressekonferenz am 1.10.2019 die Strategie bis zum Jahr 2025 der Deutschen Post vor. (dpa / Frank Rumpenhorst)

Die Geschäfte der Deutschen Post laufen gut, auch wegen des Online-Handels. Mit der sogenannten Strategie 2025 will der Konzern für die Zukunft vorbauen: Digitalisierung, die verbesserte Lieferung von Paketen und nicht zuletzt die Preisgestaltung sollen die Unternehmensziele sichern.

Beitrag hören

Ökostrom statt BraunkohleDie neue Strategie von RWE

Ein symbolisches Ortsausgangsschild mit der Aufschrift Ökostrom Kohlestrom Ortsschild Ökostrom Kohlestrom (Symbolbild) (imago images / Manngold)

RWE und die Kohle waren lange nicht voneinander zu trennen - egal ob es um Steinkohle aus dem Ruhrgebiet oder um Braunkohle aus dem Rheinland ging. Das soll sich langfristig ändern, mit der Übernahme der Ökostromsparten von Eon und von Innogy wird der Konzern grüner, aber auch internationaler.

Beitrag hören

Stellenabbau und FilialschließungenCommerzbank baut um

Martin Zielke, Vorstandsvorsitzender der Commerzbank (dpa / Arne Dedert)

Nach der geplatzten Fusion mit der Deutschen Bank rüstet sich die Commerzbank mit tiefen Einschnitten für die Zukunft. Tausende Jobs sollen wegfallen, 200 Filialen geschlossen werden. Und für Kunden, die ein Konto bei der Commerzbank haben, könnte es bald teurer werden.

Beitrag hören

Österreichs Wirtschaft vor der WahlReformbedarf steigt

21.09.2017, Österreich, Tannheimer Tal, Tannheim in den Tiroler Allgäuer Alpen, Wanderer auf einem geteerten Weg. 21.09.2017, Tannheimer Tal, Tannheim 21.09.2017, Tannheimer Tal, Tannheim *** 21 09 2017 Austria Tannheimer Tal Tannheim in the Tyrolean Allgäu Alpine hiker on a paved trail 21 09 2017 Tannheimer Tal Tannheim 21 09 2017 Tannheim Valley Tannheim (imago / MiS)

Am Sonntag wird in Österreich gewählt. Ende Mai war die Regierung von Bundeskanzler Sebastian Kurz von der Volkspartei ÖVP im Zuge des Ibiza-Skandals durch ein Misstrauensvotum gestürzt. Das hat zaghafte Reformen in der Wirtschaftspolitik ausgebremst, die eine nächste Regierung aber angehen muss.

Beitrag hören

Mehr anzeigen