Samstag, 19.10.2019
 
Seit 14:05 Uhr Campus & Karriere

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 03.10.2015
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Geschichten aus der großdeutschen Metropulle
Teil 3: Einigkeit und Recht und Freiheit
Von Ingrid Marschang
Komposition: Sabine Worthmann und BART - Berliner Acapella
Regie: Andrea Getto
Dramaturgische Mitarbeit: Guido Lang
Mit: Stefan Kaminski, Markus John, Rafael Stachowiak, Michael Prelle, Katja Brügger, Gabriele Maria Schmeide u.a.
Produktion: NDR 2015
Länge: 54'

Notizen aus der Welt der Unterbezahlten. Im letzten Teil der Satire-Trilogie mit 'Geschichten aus der großdeutschen Metropulle' quält sich der Taugenichts Johann Marland durch mehrere Niedriglohnjobs wie den des 'Motivationsberaters'. Als 'Mülldetektiv' bewacht er nun eine Abfalltonne, er schleppt Pakete und wird als Privatdetektiv von einer Frau angeheuert, deren Sohn während seiner Arbeit bei der Post spurlos von der Bildfläche verschwand. Bei seinen weinseligen und von heißem Bettgeflüster mit einer ungarischen Gräfin vielfach unterbrochenen Recherchen stößt Marland auf allerlei Skurrilitäten und Merkwürdigkeiten.

Ingrid Marschang arbeitet als Cartoonistin und Autorin für Print, Funk und Fernsehen sowie als bildende Künstlerin.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Lied & Chanson
u.a. mit der Liederbestenliste im Oktober
Am Mikrofon: Anna-Bianca Krause

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

06:10 Uhr

Klaviermusik

Felix Mendelssohn Bartholdy
'Variations sérieuses' für Klavier d-Moll, op. 54
Christian Petersen, Klavier

Robert Schumann
Bilder aus Osten, 6 Impromptus für Klavier zu vier Händen, op. 66
Duo d‘ Accord

Franz Liszt
Mephisto-Walzer Nr. 1. Bearbeitung für Klavier A-Dur, R 181, S 514
Khatia Buniatishvili, Klavier

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Information und Musik

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen
Geschichten erzählen in Zeiten der Krise - Osteuropäische Autoren suchen nach einer neuen Definition der Toleranz

Das Ende vom "Ende der Geschichte"
Ein Interview mit dem Philosophen Philipp Blom

Deutschland - eine moralische Großmacht?
Ein Interview mit dem Publizisten Jakob Augstein

Von West nach Ost - Eine Wanderung durch Deutschland
Ein Gespräch mit dem Journalisten Jörg-Christian Schillmöller

Das richtige Wort zur falschen Zeit
Ein Gespräch mit dem Publizisten Albrecht von Lucke

Denk ich an Deutschland: der Schauspieler Winfried Glatzeder

Am Mikrofon: Michael Köhler

07:30 Nachrichten 

08:00 Nachrichten 

08:30 Uhr

Nachrichten

08:35 Uhr

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft

Hamed Abdel-Samad rechnet ab - "Mohammed regiert aus seinem Grab heraus bis heute"
Hamed Abdel-Samad im Gespräch mit Andreas Main

"Der Prophet muss entmystifiziert werden. Mohammed war Narzisst und Paranoiker." Das schreibt Hamed Abdel-Samad in seinem neuen Buch. Mit solchen Thesen macht er sich nicht nur Freunde. Der deutsch-ägyptische Politologe und Autor lebt unter Polizeischutz und hat keinen festen Wohnsitz, weil er von Islamisten bedroht wird.

08:50 Uhr

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 25 Jahren: Die DDR tritt der Bundesrepublik Deutschland bei

09:10 Uhr

Die neue Platte

Kammermusik

09:30 Uhr

Essay und Diskurs

Vorbei an dem Raum und an der Zeit
Der verkannte Utopist Wilhelm Raabe
Von Katrin Hillgruber

Wilhelm Raabes 'Pfisters Mühle' von 1884 gilt als erster Umweltroman der deutschen Literatur. Mitten im wirtschaftlichen Aufschwung der Gründerzeit thematisierte der vermeintliche Philister Raabe mit utopischer Kraft die Ambivalenz von Veränderung und die Opferung der Idylle für den Fortschritt. Das verbindet ihn über die Jahrhunderte hinweg mit Thomas Hettches Roman 'Pfaueninsel', ausgezeichnet mit dem Wilhelm-Raabe-Literaturpreis 2014. Die vom Abriss bedrohte niedersächsische Mühle und das künstliche preußische Arkadien in der Havel namens Pfaueninsel sind hybride Orte, an denen sich revolutionäre Momente verdichten und beide Schriftsteller die Zeit selbst als Akteurin auftreten lassen.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Das Feature

Hörbild mit Viola
Wie Lutz Seiler in 'Kruso' den Deutschlandfunk hört
Von Matthias Sträßner
Regie: Claudia Kattanek
Produktion: DLF 2015

Ein Röhrenradio der Marke Violetta in der Rolle des Küchenradios: die Drehregler fehlen, die Bespannung des Lautsprechers ist verkrustet von uraltem Fett, die elfenbeinfarbenen Tasten sind zertrümmert, aber es empfängt: den Deutschlandfunk "mit einer Unnachgiebigkeit, wie sie Kriegsversehrten nachgesagt wird, die trotz schwerer Verletzung weiter und weiter kämpfen". Lutz Seilers Roman 'Kruso', erschienen 2014, ausgezeichnet mit dem Deutschen Buchpreis, spielt im Sommer 1989 auf Hiddensee, der Insel, die schon außerhalb der Zeit und "jenseits der Nachrichten" liegt. Im Mittelpunkt des Geschehens Ed Bendler, Saisonkraft als Abwäscher im VEB-Betriebsferienheim 'Zum Klausner', begleitet von einem Sendetag im Deutschlandfunk. Ed ist Student der Philologie mit besonderer Leidenschaft für Fühmann und Rimbaud, Trakl und Novalis. Matthias Sträßner stellt Roman und Sendemitschnitt, literarische Fiktion und Mitschnitt-Wirklichkeit nebeneinander und befragt Lutz Seiler nach seinen Radioerinnerungen in den Schicksalswochen des Jahres 1989.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

DLF-Magazin Extra

"Vom Geben und Nehmen - Deutsche Einheit im deutschen Alltag"

Diskussionsleitung:
Melanie Longerich, Deutschlandfunk
Henry Bernhard, Deutschlandradio-Korrespondent Thüringen

Es diskutieren:
Petra Roth, ehem. Oberbürgermeisterin von Frankfurt am Main, CDU
Wolfgang Tiefensee, Wirtschaftsminister in Thüringen, SPD
Toralf Staud, Journalist und Autor
Alexander Moritz, Chefredakteur von Mephisto 97,6, das Lokalradio der Universität Leipzig

Musikalische Begleitung:
Triple Trouble, Dresden

Diskussionsrunde aus dem Pavillon des Bundesrates in Frankfurt am Main

12:00 Uhr

Festakt zum Tag der Deutschen Einheit

Live aus der Alten Oper in Frankfurt

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Informationen am Mittag

13:50 Uhr

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin
Hochseilgarten - digitale Schnitzeljagd-Ausbruchsspiele:
Wie sich Teambuilding für den Job trainieren lässt

Gesprächsgäste:
Judith Wegener, Pädagogin und Coach bei der "Meta five GmbH", die Unternehmen u.a. beim Teamentwicklung berät
René Wittek, Dipl. Psychologe und Mitgeschäftsführer bei Eventagentur "spielgestalter", Köln
Am Mikrofon: Kate Maleike

Beiträge:
Umfrage: Was halten Sie von Teambuilding-Events?

Adieu Stuhlkreis - willkommen Geocaching!
Was sind aktuelle Trends bei den Angeboten zum Teambuilding?

Eine Sendung ohne Hörerbeteiligung

Viele Unternehmen nutzen sogenannte "Teambuilding events", um den Teamgedanken bei Mitarbeitern zu stärken, das Miteinander zu verbessern und auch das Zusammenspiel mit Führungskräfte. Mit dem "Erlebnisfaktor Spaß" geht es mal raus aus dem beruflichen Umfeld und rein in eine Vielzahl von kreativen Teamerfahrungsmöglichkeiten in freier Natur oder auch drinnen. Kochkurse und Kletterabenteuer gehören inzwischen eher zu den Klassikern, im Trend liegt das gemeinsame Auswegfinden zum Beispiel aus dunklen Bunkern oder das Geocaching mit Tabletcomputern. Bundesweit ist ein Markt an Anbietern entstanden, die gern den besonderen Kick fürs Team versprechen. Aber was können solche Angebote wirklich bringen und welche pädagogischen Konzepte stecken dahinter? Was verändert sich nachhaltig, wenn man mit dem Chef gemeinsam klettert oder mit der neuen Kollegin ein kniffliges Rätsel löst? Welche Methoden eignen sich, um eingefahrene Verhaltensmuster aufzubrechen und vielleicht aus Einzelkämpfern Teamplayer zu machen? Und muss es dazu gleich ein "Event" sein?

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso Spezial

15 Jahre 'Mein Klassiker'
Aus dem Leben der 80er-Generation
Von Johannes Kulms

"Mein Klassiker ist …" - diesen Satz hören Sie bei 'Corso' jede Woche aus prominenten Mündern. In den vergangenen 15 Jahren haben uns mehr als 700 Schauspieler, Musiker, Künstler, Kabarettisten und andere Persönlichkeiten ihre Klassiker verraten. Schriftsteller Daniel Kehlmann sieht am liebsten die Serie 'Die Sopranos', während Darstellerin Katrin Sass gern Romy Schneider zuguckt. Regisseur Volker Schlöndorff entspannt bei Alban Bergs 'Violinkonzert' - Punkrocker Farin Urlaub dagegen in Italien. Komikerin Annette Frier bewundert das Theaterstück 'Kunst' von Yasmina Reza - und Entertainer Jan Böhmermann "das gesprochene Wort im Radio". Unsere 'Corso'-Gäste geben einen kleinen Einblick in das, was sie in ihrem Leben inspiriert. Und wir bringen ihre Klassiker in aufwendig produzierten Collagen zum Klingen. Zum 15-jährigen Jubiläum der Sendereihe 'Mein Klassiker' präsentieren wir einen Ausschnitt aus den besten Beiträgen der vergangenen Jahre.

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser
DIE BESTEN 7
Das Ergebnis der Deutschlandfunk-Bestenliste Monat Oktober 2015

Einar Turkowski: Die Nachtwanderin
(mixtvision)

Mathias Jeschke, Maja Bohn (Illustration): Was meine Eltern von mir lernen können
(Hinstorff)

Ulf Nilsson, Gitte Spee (Illustration): Kommissar Gordon: Der letzte Fall?
(Moritz)

Toon Tellegen, Ingrid Godon: Ich denke
(mixtvision)

Tom Leveen: Ich hätte es wissen müssen
(Hanser)

Clémentine Beauvais: Dreckstück
(Carlsen)

Erna Sassen: Das hier ist kein Tagebuch
(Freies Geistesleben)

Am Mikrofon: Hajo Steinert

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Computer und Kommunikation
Schwerpunkt:
Exploit-Handel
Das schmutzige Geschäft rund um Sicherheitslücken boomt

Marktbelebung
Der Staat kurbelt die Nachfrage für Schadsoftware kräftig an

Aktuell:
Föderale Netzkämpfe
Bundesrat hat Bedenken gegen Abschaffung des Routerzwangs

Öko-Coding
Wie Informatiker umweltfreundliche Software gestalten wollen

Das Digitale Logbuch
Unsterblich

Info-Update

Sternzeit, 03. Oktober 2015
Der Astronom aus Nikolajew

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Markt und Medien

Deutlicher Umbau
Interview mit der WDR-Hörfunkdirektorin Valerie Weber

Teure KiKA-Ermittlungen
MDR-Verwaltungsrat will Vorgänge prüfen

O-Ton-Nachrichten u.a.:
Schmerzensgeld für Kachelmann: Springer muss 635.000 Euro zahlen
Gefährliche Pegida-Berichterstattung: Erneut Drohungen und Schläge gegen Reporter
Todesliste aus Bangladesch: Drohungen gegen Blogger in Deutschland

Senden für die Minderheit
70 Jahre Belgischer Rundfunk

Am Mikrofon: Christoph Sterz

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen
Der Held seiner eigenen Erzählung - Der Intendant der Komischen Oper, Barrie Kosky, inszeniert Offenbachs "Les Contes d'Hoffmann"

"Westberlin" - Rainald Grebes Geschichtsaufarbeitung an der Berliner Schaubühne

Der Goldzug der Nazis - Sensation oder Legende?

"…und alle Fragen offen" - Das wiederbelebte Literarische Quartett im ZDF

Der entwurzelte Eremit - Botho Strauß, der SPIEGEL und das rechte Ressentiment

Am Mikrofon: Antje Allroggen

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Geschichte aktuell: Aus zwei wird eins - Vor 25 Jahren: die Wiedervereinigung Deutschlands

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Feiertag

1. Fußball-Bundesliga, 8. Spieltag, mit den Spielen:
Borussia Mönchengladbach - VfL Wolfsburg
Hannover 98 - Werder Bremen
Hertha BSC - Hamburger SV
1899 Hoffenheim - VfB Stuttgart
FC Ingolstadt - Eintracht Frankfurt

2. Liga, 10. Spieltag:
SpVgg Greuther Fürth - VfL Bochum
FC St. Pauli - SV Sandhausen
Interview Raphael Honigstein über sein Buch "Das Reboot"

25 Jahre Deutsche Einheit:
Interview mit dem früheren Fußball-Profi Andreas Thom
Wieviel Osten steckt in der Bundesliga?
Wann gibt es eine nachhaltige Entschädigungslösung für die DDR-Dopingopfer?
Auf der Strecke geblieben - DDR-Dopingopfer Volleyballerin Angela Koeppen

Handball - Champions League: THW Kiel gegen Flensburg-Handewitt
Tischtennis - Europameisterschaften in Jekaterinburg/RUS
Olympia 2016 - Bleibt der Breitensport in der Olympia-Stadt Rio auf der Strecke?

Am Mikrofon: Philipp May

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Hörspiel

Hörspiel des Monats
Unseres Herzens Gordischer Knoten
Diskretionen von Mary de Rachewiltz, der Tochter Ezra Pounds
Von Klaudia Ruschkowski
Regie: Giuseppe Maio
Atmos/Sounds: Giuseppe Maio
Mit: Sibylle Canonica, Elfriede Irrall, Erik Hansen sowie Mary de Rachewiltz und Ezra Pound im Originalton
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2015
Länge: 86'42

anschließend:
Das Hörspielmagazin

Die Begründung der Jury der Akademie der Darstellenden Künste:
Komplexe zeitgeschichtliche und familiäre Hintergründe, dramatische Verwicklungen und Schicksalsschläge - die Autorin dieses Hörstücks und ihr Featureerfahrener Regisseur geben einer seltenen Zeitzeugin allen Raum, sich mit Humor und lebenspraller Einsicht zu erinnern. Mary de Rachewiltz antwortete 1971 mit ihrem Buch 'Discretions' auf Ezra Pounds Familiengeschichten 'Indescretions'. Hier, in diesem Hörstück, antwortet sie sich selbst. Klaudia Ruschkowski und Giuseppe Maio nehmen sich dafür in ihren eigenen Gestaltungsmöglichkeiten nicht zurück, aber sie dosieren ihre atmosphärischen Sounds und Wortcollagen so feinsinnig und diskret, dass der Erinnerungsraum nie zugestellt wird. Zeitzeugenberichte werden schnell besserwisserisch oder allzu privat und selbstgefällig. Dieser nicht, denn Ruschkowski und Maio wissen: Die Tochter Ezra Pounds kann erzählen, sie hat Vergnügen daran und wir, genau darum, mit ihr. Kein bloßer Nachtrag zur Faktenlage, keine einfältige Anekdotensammlung. Lebensweisheit setzt Lebenslust voraus, das lässt sich hier hören.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik

Paysages fleurissants
Reflexionen zur deutschen Wiedervereinigung
Von Rainer Schlenz

Was ist übrig geblieben vom Versprechen "Blühender Landschaften" - 25 Jahre nach der Wiedervereinigung? Wie hat sich dieses Vierteljahrhundert künstlerisch niedergeschlagen? Der Ostdeutsche Georg Katzer reagiert ironisch: komponiert 'Paysages fleurissants', eine elektronische Geräuschkulisse eines stotternden Motors, der schlussendlich überdreht. Sein Westkollege Volker Heyn beantwortet den kollektiven Wendetaumel mit 'Panischen Walzern'. Gerhard Stäbler ist 1989 in der DDR unerwünscht und schreibt 'O Muro', deutsch: Die Mauer. Und der Leipziger Steffen Schleiermacher vertont eine Reflexion über die 'Montagsnächte' in seiner Stadt. Vier höchst unterschiedliche Perspektiven auf ein Stück deutscher Geschichte. Wie viel Trennendes nach wie vor besteht und ob Wende und Wiedervereinigung die künstlerischen Möglichkeiten eher gebremst als beflügelt haben, darüber gehen die Meinungen der vier befragten Komponisten weit auseinander.

22:50 Uhr

Sport aktuell

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

Filmemachen um jeden Preis?
Eine Lange Nacht über die DDR-Regisseurinnen Petra Tschörtner, Gabriele Denecke und Helke Misselwitz
Von Beate Schönfeldt
Regie: Rita Höhne

Sich an der Filmhochschule in Babelsberg zu bewerben, um Regisseurin zu werden, war kein emanzipatorischer oder gar politischer Akt. Frauen im Westen Deutschlands hingegen verstanden ihre Filme oft nicht so sehr als Kunstwerke, sondern mehr als politischen Beitrag zur Entwicklung der Gesellschaft. In der DDR gab es nur wenige Regisseurinnen. Sie waren eng an die Produktivität der DEFA-Filmstudios und des Fernsehens der DDR gebunden. Der künstlerische Anspruch war durchaus hoch, zumal sich jeder Film innerhalb der nationalen Filmproduktion eines Jahres durchsetzen musste. Um zu einem Regiestudium zugelassen zu werden, brauchte es eine Delegierung entweder des Spielfilm- oder der Dokumentarfilmstudios, Berlin, Babelsberg und Kleinmachnow. Die Filmhochschule, heute Filmuniversität, bot weite Experimentierfelder für die drei Regisseurinnen Petra Tschörtner, Gabriele Denecke und Helke Misselwitz. Schwierig wurde dann allerdings der Übergang in die Praxis. Die delegierenden Institutionen forderten die Rückkehr an den staatlich gelenkten Arbeitsplatz und das Einhalten geschriebener wie ungeschriebener Gesetze. Um den Preis der garantierten Anstellung bleiben da und dort auch künstlerische Ambitionen auf der Strecke. Nach diesen ambivalenten Erfahrungen werden sie ab 1989 mit dem komplizierten westlichen Arbeitsmarkt konfrontiert, der manche zwingt, noch einen anderen Job auszuüben, für viele Künstlerinnen und Künstler längst Realität.

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Gold. Revue - Ensemble (Deutschlandradio/David Golyschny)
Hörspiel Gold. Revue
Hörspiel 19.10.2019 | 20:05 Uhr

Es ist Gold, das seit Anbeginn der Dinge ruhte, aber nicht schlief, das nur darauf wartete, gefunden zu werden am Ufer eines Flusses irgendwo in den menschenleeren Weiten, das gelauert hat auf den Einen, der es blitzen sieht, dem es zublinzelt aus dem Wasser und der sich herunterbeugt, um es aufzuheben, Besitzer eines Geheimnisses, das keines bleiben kann.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk