Montag, 14.10.2019
 
Seit 09:35 Uhr Tag für Tag

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 07.01.2017
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Science Fiction
Die schwarze Wolke (1/2)
Von Fred Hoyle
Bearbeitung: Hein Bruehl
Regie: Otto Düben
Mit Horst Frank, Karl-Heinz Martell, Wolfgang Engels, Rudolf Jürgen Bartsch, Hermann Lenschau, Michael Degen, Franz Josef Steffens, Erwin Linder, Hans Quest, Kurt Lieck u.a.
Produktion: WDR 1966
Länge: 37'38
(Teil 2 am 14.1.17)

Am 7. Januar 1967 entdeckt der junge norwegische Astronom Knut Jensen vom Observatorium in Pasadena aus eine große Gaswolke, die das Licht der hinter ihr liegenden Sterne verdeckt. Ältere Fotoaufnahmen des Himmelssegments zeigen denselben dunklen Fleck, nur viel kleiner. Die einzig mögliche Erklärung: Das Objekt ist unserem Sonnensystem inzwischen beträchtlich näher gekommen. Auch bei der Royal Astronomical Society in London hat man den fremden Himmelskörper gesichtet. Auf einer Geheimkonferenz tauschen die amerikanischen und englischen Wissenschaftler ihre Beobachtungen aus, und nach ihren Berechnungen gibt es keinen Zweifel mehr: Die Wolke aus interstellarem Gas schießt mit 70 Kilometern pro Sekunde auf die Sonne zu. In wenigen Monaten wird sie in Erdnähe sein und eine Sonnenfinsternis verursachen.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Zu Gast: Die Sängerin & Songwriterin Jessica Gall
Vorgestellt: Liederbestenliste Januar
Global Sound: Neue internationale Singer/Songwriter-Alben
Original im Ohr: Ungewöhnliche Coverversionen
On Tour: Konzert-Highlights im Januar

Am Mikrofon: Anna Bianca Krause

Mit ihrer tiefen Stimme entfacht Jessica Gall ein kleines Feuerwerk der Emotionen. Ihr neues Album 'Picture Perfect' überrascht durch dynamische Vielfalt und klangliche Weite. Die Songs der Berlinerin bewegen sich zwischen Jazz und Singer/Songwriterkunst. An den Kompositionen war wieder ihr Ehemann, der Filmmusikkomponisten und Produzenten Robert Matt, beteiligt.

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Rainer Dvorak, Würzburg

06:50 Interview 

Schicksalswahljahr für die FDP? - Interview mit Christian Dürr, FDP-Fraktionschef in Niedersachsen

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Forschungsinstitut ICCT: Moderner Diesel schmutziger als LKW und Busse
dazu:
Interview mit Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter

Auszug aus Interview der Woche: Sahra Wagenknecht, Fraktionsvorsitzende Die Linke

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Lage in Syrien und Wasserversorgung von Damaskus - Interview mit Katharina Ebel, SOS-Kinderdörfer

Zwischen Protektionismus und Freihandel - Interview mit Peter Bofinger, Wirtschaftsweiser

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Jürgen Zurheide

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 40 Jahren: Die "Charta 77" der tschechoslowakischen Bürgerrechtler wird veröffentlicht

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Dosen stapeln, Bunker bauen, Fährten lesen: Vorbereitet sein für den Notfall

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Die Sängerin und Liedermacherin Dota Kehr

2003 nannte Dota Kehr sich auf ihrem ersten Album 'Kleingeldprinzessin'. Den Namen hatte sie von ihren Weltreisen mitgebracht, auf denen sie als Straßenmusikerin unterwegs gewesen ist. 'Kleingeldprinzessin' heißt auch ihr eigenes Label, mit dem sie kompromisslos das veröffentlicht, was ihr wichtig erscheint. Aus der Liedermacherin, die zur Gitarre gesungen hat, ist inzwischen eine Bandchefin geworden, die mit Clubsounds und Elektro-Groves erfolgreich experimentiert. Ihr jüngstes Album 'Keine Gefahr' wurde mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Der deutsche Kleinkunstpreis und der Fred-Jay-Textdichterpreis unterstreichen ihre Bedeutung als Autorin, die überzeugend Klartext singt. Auch ein abgeschlossenes Medizinstudium hat sie nicht von der Musik abgelenkt. Brasilien mit all seinen Stimmungen und Einflüssen ist Dota Kehrs große Passion. Als Kind sang sie brasilianische Lieder aus der Heimat ihres Babysitters mit, ohne die Sprache zu sprechen. Wie sehr ihr brasilianische Musik am Herzen liegt, beweist Dota Kehr auch mit ihrer Musikauswahl für 'Klassik-Pop-et cetera'. Lange vorher hatte sie schon Musik zusammengesucht, für den Fall, dass sie einmal gefragt werden sollte, ausgewählte Stücke vorzustellen. Jetzt hat sich dieser Wunsch für die heute 37-jährige Musikerin erfüllt.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Begrenzte Solidarität - Polens Flüchtlingsdebatte
Von Ernst-Ludwig von Aster und Anja Schrum

"Wir müssen solidarisch sein", mahnte Lech Walesa. Und erinnerte an die Polen, die 1981 vor dem Kriegsrecht ins Ausland flüchteten. "Jede Gemeinde kann Flüchtlinge aufnehmen", appellierte auch Papst Franziskus bei seinem Polenbesuch im Juli 2016 und unterstrich damit gleichlautende Forderungen des Posener Erzbischofs Stanislaw Gadecki. Die komplette polnische Regierungsspitze lauschte den Worten des Pontifex - und schwieg. "Wir haben eine Million Ukrainer aufgenommen", versuchte Staatspräsident Andrzej Duda später das Bild der unbarmherzigen Nation zu mildern. Dass kaum einer der Ukrainer als Flüchtling anerkannt ist, dafür aber fast alle mit Arbeitsvisa ausgestattet sind, verschwieg er. Im Jahr 2016 haben in Polen gerade einmal 5000 Menschen Asyl beantragt, anerkannt wurden nur rund 300. Von der ursprünglich - im Rahmen des EU-Kompromisses - zugesagten Aufnahme von 7000 Flüchtlingen ist nicht mehr die Rede. "Wir spüren den Druck, aber wir werden uns nicht beugen", gab Jaroslaw Kaczynski die Verhandlungslinie vor. Vor allem der Chef der konservativen PiS-Partei hat den Ton in der Flüchtlingsfrage immer weiter verschärft. Mal warnte er vor "Scharia-Gebieten in Großstädten", mal vor "Cholera auf den griechischen Inseln, Ruhr in Wien". Die xenophobe Stimmungsmache hat die öffentliche Wahrnehmung beeinflusst. Während sich im Mai 2015 noch 72 Prozent der Polen für die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen aussprachen, sind es heute weniger als 50 Prozent. Ein schwieriges Umfeld für alle Organisationen, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren …

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik
US-Geheimdienstbericht: Putin ordnete Kampagne an

Was bedeuten Einmischungsvorwürfe für deutschen Wahlkampf? Interview Konstantin von Notz, netzpolitischer Sprecher, Bündnis 90/Die Grünen

Sicherheitsdebatte geht weiter

CSU-Vize Weber will Migranten EU-weit überprüfen lassen

Hatte Anis Amri seine Waffe aus der Schweiz?

Permanenter Ausnahmezustand - Frankreich zwei Jahre nach Charlie Hebdo

Smog in Polen

Debatte um Stasitätigkeit von Andrej Holm

Chinas Dorn in Auge: Taiwans Präsidentin unterwegs nach Amerika

Sporttelegramm

Am Mikrofon: Christiane Kaess

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

13:30 Uhr

Eine Welt

Auslandskorrespondenten berichten
Nigeria feiert militärische Erfolge gegen Boko Haram

Ist Boko Haram wirklich am Ende?

Cuba libre? Zwischen Krise, Start-Ups und Planwirtschaft

Kinderarbeit in Lateinamerika - ein notwendiges Übel?

Am Mikrofon: Britta Fecke

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin
Lehrkräfte für Deutsch als Fremdsprache dringend gesucht -
Über schlechte Bedingungen in einem wichtigen Beruf

Gesprächspartner:
Klaus Mautsch vom Bündnis DaF/DaZ-Lehrkräfte
Prof. Hans-Joachim Roth, Erziehungswissenschaftler und stellvertretender Direktor des Mercator-Instituts
Marco Tullner, Bildungsminister des Landes Sachsen-Anhalt
Prof. Ingrid Gogolin, Erziehungswissenschaftlerin an der Universität Hamburg, Expertin für Mehrsprachigkeit

Unterschiedliche Bezahlung bei gleicher Arbeit
Beim Honorar pro erteilter Unterrichtsstunde gibt es eine große Ungleichheit

Beschäftigungsende
Die Verträge vieler Seiteneinsteiger in den Schulen von Sachsen-Anhalt wurden nicht verlängert

Am Mikrofon: Michael Böddeker

Ob an Schulen mit Flüchtlingskindern oder in der Erwachsenenbildung an den Volkshochschulen: Lehrkräfte für “Deutsch als Fremdsprache/Deutsch als Zweitsprache“ (DaF, DaZ) werden bundesweit benötigt. Das gilt erst recht angesichts gestiegener Zahlen von Geflüchteten in Deutschland, die die Sprache erst noch lernen müssen. Auch die Zahl der Unterrichtsstunden ist schon deutlich gestiegen.

Aber über die Voraussetzungen um Deutsch zu lernen gibt es offenbar unterschiedliche Ansichten. Vertreter der DaF- und DaZ-Lehrer klagen schon lange über
schlechte Arbeitsbedingungen. Zwar wurde eigentlich ein Mindesthonorar pro Unterrichtsstunde eingeführt, aber in der Praxis wird das nicht immer gezahlt. Und auch je nach Bundesland gibt es weitere Benachteiligungen. Befristet angestellte Lehrer aus Sachsen-Anhalt zum Beispiel schauen sich nach dem Auslaufen ihrer Arbeitsverträge in anderen Ländern nach Arbeit um. Und wem die freie Tätigkeit als Lehrer an der Volkshochschule bei den jetzigen Arbeitsbedingungen nicht mehr passt, der orientiert sich beruflich um und sucht nach einer festen Stelle an einer Schule.

Campus & Karriere fragt: Wie ernst ist die Situation? Wie müsste ein guter Unterricht für Deutsch als Zweit- oder Fremdsprache aussehen? Mit welchen Schwierigkeiten haben Deutschlehrkräfte zu kämpfen? Und welche politischen Entscheidungen könnten die Lage womöglich verbessern?

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kultur nach 3

„Meisterkurs mit Mehrwert“
PopCamp Jahrgang 2016 Abschlusskonzert

Ok Kid, Alin Coen Band, Max Prosa, Jupiter Jones und viele mehr waren schon mit dabei. Nun gibt es einen neuen PopCamp Abschlussjahrgang. Fünf Nachwuchsbands aus ganz Deutschland bekommen in Workshops und Seminaren den letzten Schliff. Dabei geht es aber nicht nur darum, wie man das Publikum für sich gewinnt. Der Popkurs will seinen Teilnehmern auch das nötige theoretische Wissen mit auf den Weg geben, damit sie im Popbetrieb bestehen können. Seit 2005 veranstaltet der Deutsche Musikrat jedes Jahr das PopCamp, einen „Meisterkurs für Populäre Musik“. In all den Jahren haben sich viele der Teilnehmer in der deutschen und internationalen Szene erfolgreich etablieren können.
Als Medienpartner begleitet der Deutschlandfunk immer wieder die Musiker und Musikerinnen vom Proberaum bis zum Abschlusskonzert in Berlin. 'Corso' war auch dieses Jahr bei der letzten Arbeitsphase dabei und hat die Bands, Trainer und Dozenten bei der Arbeit begleitet. Im elftem Jahrgang mit mehr Teilnehmern, denn je zuvor. Zur aktuellen Meisterklasse gehören die Independent Rockband William’s Orbit aus Weiden, die Power Pop Formation LENNA aus Bremen, wie die beiden Quartette Wir bringen Kalten Kaffee mit aus Kassel sowie Lukas Newman aus Osnabrück und FLOOOT aus Göttingen.

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser

Kristien Dieltiens: Kellerkind
(Urachhaus Verlag)

Barbara Stok: Vincent
(E.A. Seemanns Bilderbande)

Irmgard Keun: Das Mädchen, mit dem die Kinder nicht verkehren durften
(Kiepenheuer & Witsch)

Ruta Sepetys: Salz für die See
(Königskinder Verlag)

Luna Al-Mousli: Eine Träne. Ein Lächeln. Meine Kindheit in Damaskus
(weissbooks.w)

Stefanie Harjes: Als die Esel Tango tanzten ...
(Mixtvision Verlag)

Jenny Jägerfeld: Easygoing
(Hanser Verlag)

Am Mikrofon: Ute Wegmann

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Computer und Kommunikation
                                                        
Car Electro Show
Automobilhersteller beherrschen die Unterhaltungselektronikmesse CES immer stärker

Nichts gelernt
Unterhaltungselektronik wird weiter ohne Sinn und Verstand vernetzt

Hackerjagd
Die NSA muss die schlampige Arbeit von FBI und Heimatschutz nachbessern

Mordfall Alexa
Amazons digitaler Agent soll Zeuge in einem Kriminalfall werden

Das Digitale Logbuch
Alutütchen

Sternzeit 07. Januar 2017
Die ersten Exoplaneten

Am MIkrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Markt und Medien

„extra3, heute-show, Das Lachen der anderen - Wo steht die Satire in Deutschland?“
Ein Feature von Michael Meyer

Im letzten Jahr wurde so intensiv über Satire diskutiert wie schon lange nicht mehr - dank extra3 und Jan Böhmermann, die mit ihren satirischen Beiträgen den türkischen Präsidenten Erdogan gegen sich aufgebracht haben. Aber auch sonst tut sich etwas in Sachen Satire in Deutschland - Sendungen wie die „heute-show“ oder „Die Anstalt“ sind heute beliebter denn je.  
Doch wo steht Deutschland eigentlich beim Thema Satire - sind wir besonders frech oder brav? Und wohin entwickelt sich die Satire in Deutschland?

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

"Zauberische Anschlagskultur“ - Der Pianist András Schiff eröffnet einen Rezitalzyklus in der Berliner Philharmonie

Kopf oder Bauch? Der Literaturwissenschaftler Daniel Fulda zum Verhältnis von Vernunft und Gefühl im postfaktischen Zeitalter

Krieg hautnah - Der Dokumentarfilm "Silvered Water, Syria Self-Portrait" von Ossama Mohammed

Utopische Gegenräume - Die Ausstellung "Hétérotopies" im Straßburger Musée d'Art Moderne et Contemporain

Am Mikrofon: Anja Reinhardt

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Samstag

Skispringen - Das war die Vierschanzentournee 2016/2017
Bilanzgespräch zur Vierschanzentournee mit dem ehemaligen Skispringer Michael Neumayer
Biathlon - Weltcup in Oberhof
Bob- und Skeleton-Weltcup in Altenberg
Wintersport - Tageszusammenfassung Tour de Ski und Nordische Kombination
Eishockey - Winter Game in Stuttgart

Doping - Zu weich gegenüber Russland? Wie gehen IOC und FIS mit Kritik um
Doping - Leichtathletikweltverband will Russen wieder starten lassen: Interview mit Athletin Fabienne Kohlmann

Fußball - Sportdirektor. Viel Verantwortung, zu wenig Ausbildung?
Footballleaks - Welche Konsequenzen muss der Fußballbetrieb ziehen? Interview mit dem Politiker Der Grünen, Sven Giegold
Volleyball - Wunschdenken oder bald Realität? Ein Update zum Maserplan der VBL

Am Mikrofon: Bastian Rudde

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Hörspiel

Hörspiel des Monats
Evangelium Pasolini
Von Arnold Stadler, Oliver Sturm
Regie: Oliver Sturm
Mit Udo Schenk, Tilo Werner
Produktion: hr/DLF 2016
Länge: 65'32

anschließend:
Hörspielmagazin
Neues aus der Welt der akustischen Kunst.

Die Begründung der Jury:
Die Evangelien gehören zu den Grundtexten der Menschheit. Der Schriftsteller Arnold Stadler hat in seinem Roman „Salvatore“ einen neuen Zugang zur Heiligen Schrift des Christentums gefunden. Er legt seine Erfahrung mit Pasolinis berühmtem Film „Das 1. Evangelium nach Matthäus“ über seine Deutung. Der Hörspielregisseur Oliver Sturm denkt in seiner Adaption von Stadlers Text diese Verbindung zu Ende, indem er die Leidensgeschichte Christi mit der Ermordung des radikalen italienischen Schriftstellers kurzschließt. In seinem Hörspiel entsteht eine faszinierende Schichtung verschiedener Erzählebenen. Arnold Stadler kommt dabei sowohl als Erzählerfigur wie im Originalton zum Zuge. Oliver Sturms Zugriff auf das Neue Testament in der Bibel-Reihe des Hessischen Rundfunks gelingt eine politische Aktualisierung, die unter die Haut geht.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik

Infinite Jest
Aufnahmen mit dem Saxofon-Duo Invading Pleasures
Am Mikrofon: Hanno Ehrler

"Gibt es irgendetwas, was man nicht auf dem Saxofon machen kann?'" fragen Nikola Lutz und Mark Lorenz Kysela. Als Duo nennen sie sich Invading Pleasures und sind beständig an neuen Klangkontexten interessiert. Sie spielen auf mehreren Instrumenten gleichzeitig, experimentieren mit Elektronik und suchen nach außergewöhnlichen und exquisiten Sounds. Denn Neue Musik betrachten Nikola Lutz und Mark Lorenz Kysela als lebendiges Gebilde, und mehr als das. Sie soll ein sinnliches Hörvergnügen voller Überraschungen sein. Nach diesem Prinzip haben sie die Komponisten für ihr Debütalbum 'Infinite Jest' ausgewählt, aufgenommen im Deutschlandfunk Kammermusiksaal und kürzlich auf CD beim Label Gruenrekorder erschienen. Das Duo spielt eine Komposition von Nikola Lutz sowie Werke von Uwe Rasch, Malte Giesen, Remmy Canedo und Josephs Michaels - alles Musiker, die eigenwillige Partituren schreiben und ausgefallene Klangkonzepte entwickeln.

22:50 Uhr

Sport aktuell

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

"Launisch wie eine Feder im Wind"
Eine Lange Nacht über Frauenstimmen in der italienischen Musik
Von Cristiana Coletti und Wolfgang Hamm
Regie: Cristiana Coletti und Wolfgang Hamm

Italien ist vielleicht das einzige Land in Europa, in dem zwischen traditioneller Volksmusik, populären Canzoni und hochkultureller Oper keine Welten liegen. Opernarien wurden auf der Straße gesungen, Komponisten ließen sich von der Volksmusik inspirieren. Und Sängerinnen wurden in jeder Verkörperung - als Primadonna, als Volkssängerin, als Cantante geliebt. 'La Donna è mobile' ('Oh wie so trügerisch sind Frauenherzen') singt aus dem Blickwinkel des Mannes der Tenor in Verdis 'Rigoletto'. Gemordete und dem Wahnsinn verfallene, verführte und verlassene, vergiftete und misshandelte Heldinnen - die italienische Oper ist reich an tragischen Frauengestalten. Ein ganz anderes Frauenbild zeigt dagegen die italienische Volksmusik in Arbeits-, Liebes- und Wiegenliedern, in Totenklagen oder Tänzen wie der Tarantella. Ob Göttin oder Mutter, Heilige oder Geliebte - seit Jahrhunderten diente die Frau den Künstlern, Komponisten und Poeten als Projektionsfläche. Eine lange Tradition, an die auch die Popmusik Italiens anknüpfte. Im Laufe der Zeit lernten selbstbewusste Frauen, mitzureden und sich gegen das überkommene Frauenbild zu wehren. Doch was hat der italienische Medienbetrieb heute aus ihrer Emanzipation gemacht? Eine 'Lange Nacht' u.a. mit der Opernsängerin Desirée Rancatore, der großen alten Dame des italienischen Folkrevivals Giovanna Marini, mit Sängerinnen wie Lucilla Galeazzi, Etta Scollo, Floriana Cangiano, der Komponistin Caterina Calderoni, dem Canzone-Spezialisten Felice Liperi und der Publizistin Lorella Zanardo.

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Polizisten mit Schutzhelmen sichern den Bereich am jüdischen Friedhof. Bei Schüssen sind zwei Menschen getötet worden. (Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa)
Terror von RechtsWas ist zu tun?
Kontrovers 14.10.2019 | 10:10 Uhr

Das Attentat von Halle zeigt einmal mehr: Rechtsextremer Terror ist längst Teil der deutschen Wirklichkeit. Offen ist nur, wie tief die Wurzeln dieser Bewegung reichen und ob es ein größeres Netzwerk gibt. Wo liegen die Ursachen für diesen Extremismus, auch für den Antisemitismus?

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk