Freitag, 04.12.2020
 
Seit 09:35 Uhr Tag für Tag

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 24.05.2014
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Sir Joe
Von Bodo Traber
Regie: Petra Feldhoff
Musik: Ralf Haarmann
Mit: Nicki von Tempelhoff, Tim Seyfi, Oliver Stritzel, Götz Schulte, Peter Davor, Söhnke Möhring, Alexander Hauff u.v.a.
Produktion: WDR 2013
Länge: ca. 54'

Irgendwo im Nirgendwo, vielleicht in Südosteuropa, fliehen die beiden Söldner Mario Tarantinez und Sergio d’Argento, genannt 'Sir Joe', aus der Armee eines marodierenden Warlords. Auf ihrer Flucht werden sie zufällig Zeugen, wie ein paar fanatische Dörfler eine wunderschöne junge Frau hinrichten wollen. Sie retten das Mädchen, das ihnen aber sofort entwischt. Schließlich landen die beiden in einem abgelegenen Dorf, wo sie den Wirt Bavak nach Arbeit fragen. Bavak hat eine ebenfalls überirdisch schöne Frau, die er in seinem Schlafzimmer gefangen hält. Gleichzeitig verschwinden in der Gegend viele Reisende spurlos oder enden als blutleere Leichen. Alles deutet auf die Existenz von 'Bergmenschen' hin: Vampire, deren Frauen für menschliche Männer unwiderstehlich sind. Höchste Zeit abzuhauen. Nur leider scheint Sir Joe der betörenden Schönheit bereits verfallen ...

Bodo Traber lebt als Synchron-, Bühnen-, Drehbuch- und Hörspielautor in Berlin. Jüngstes Hörspiel: 'Puppenstadt' (WDR 2012).

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

01:05 Rock 

Live im Studio: Günther Janssen

02:00 Nachrichten 

02:05 Rock 

2.05 Uhr Sternzeit

03:00 Nachrichten 

03:05 Rock 

3.55 Uhr Kalenderblatt

04:00 Nachrichten 

04:05 Rock 

Spielraum
Nashville Skyline - Country & Western
Von Alfried Schmitz

05:00 Nachrichten 

05:05 Early Morning Blues 

Wake Up This Morning
Live im Sudio: Leo Gehl

05.30 Nachrichten
05.35 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Adam Krzeminski, Chefkommentator der polnischen Wochenzeitung Polityka:
"Europa ist nicht imperial" - Die Wahlen zum Europäischen Parlament

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pastorin Dagmar Köhring, Stuttgart

06:50 Interview 

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Der britisch-ungarische Autor und Regisseur George Tabori geboren

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Startbahn für Politiker-Ideen?
Berlin entscheidet über Tempelhof

Am Mikrofon: Claudia van Laak

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Die Schriftstellerin Tina Uebel

Neugierde und Reiselust treiben Tina Uebel an. Schon lange unternimmt sie jedes Jahr mindestens eine weite Expedition - auch in politisch schwierige Gebiete wie Nordkorea oder den Kongo. Mehrfach reiste die ausgebildete Illustratorin ins ewige Eis, sei es an den Südpol oder nach Grönland. Und sie segelte die Nordwestpassage entlang. Davon erzählen auch Tina Uebels literarische Reportagen und Romane; so beispielsweise ihr jüngstes Buch 'Nordwestpassage für dreizehn Arglose und einen Joghurt'. 1969 in Hamburg geboren und im gutbürgerlichen Stadtteil Volksdorf aufgewachsen, arbeitet sich Tina Uebel literarisch immer wieder an ihrer Heimatstadt ab. Viel diskutiert und in den überregionalen Feuilletons als "krass", "bitterböse", aber auch "lustig" gefeiert: ihr Roman 'Last Exit Volksdorf'. Die Schriftstellerin lebt schon lange auf der Reeperbahn und hat sich auch einen Namen gemacht als Literaturveranstalterin und -verlegerin. 2012 erhielt sie vom Hamburger Senat den Hubert-Fichte-Preis für ihr literarisches Gesamtschaffen.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Am Ende steht immer ein Kompromiss:
Hinter den Kulissen des Europäischen Parlaments
Von Katrin Michaelsen

Kaum etwas verkörpert den Willen, die europäische Einigung demokratisch zu gestalten, stärker als das EU-Parlament in Brüssel. Hier vertreten 766 Abgeordnete aus 28 Ländern die Interessen der Bürgerinnen und Bürger Europas. Dabei geht es um unterschiedlichste politische Ansichten. Ein gigantischer Apparat mit mehr als tausend Mitarbeitern steht den Parlamentariern zur Seite, um einmal im Monat zu den Plenarsitzungen ins 500 Kilometer entfernte Straßburg zu fahren. Dort wird debattiert, in 24 verschiedenen Sprachen, und dort wird auch abgestimmt: über europäische Gesetze zum Datenschutz, über eine wirksamere Bankenaufsicht oder auch über den Haushalt der Europäischen Union. Als einzige direkt gewählte Institution der EU hat das Europäische Parlament in den letzten Jahrzehnten immer mehr Einfluss bekommen. Seine Arbeitsweise zeichnet sich durch eine hohe Kompromisskultur aus, Absprachen zwischen den Fraktionen gehören zum politischen Alltag. Nicht jeder in Europa ist mit dieser Praxis einverstanden. Die anti-europäische Rhetorik war noch nie so laut und so erfolgreich wie jetzt, vor der Europawahl Ende Mai.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

Theo Geers, Deutschlandradio:
Verabschiedung des Rentenpakets: Deutschland schwächt sich selbst

Joachim Frank, Kölner Stadt-Anzeiger:
Erdogan in Köln: Undiplomatisch und unhöflich, aber nicht verboten

Jörg Himmelreich, freier Journalist:
Teure Potemkinsche Dörfer - Das Gasabkommen zwischen China und Russland

Sabina Matthay, freie Journalistin:
Von der Persona non grata zum internationalen Ehrengast - Indiens neuer Regierungschef

Am Mikrofon: Ina Rottscheidt

13:30 Uhr

Eine Welt

Auslandskorrespondenten berichten
Europa als Modell: Ostafrikanische Länder versuchen, eine EU-ähnliche Staatengemeinschaft zu realisieren

Verliert Paris sein Partnerschaftsmonopol? Africom, die USA und die deutsche Afrikapolitik

Neue Macht in Libyen - Porträt des Generals Chalifa Haftar

Verschwunden und fast vergessen - Die Suche nach der Black Box von Flug MH 370 vor der australischen Küste

Am Mikrofon: Simonetta Dibbern

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

PISAplus

Das Forum für lebenslanges Lernen
Hörertel.: 00800 - 4464 4464
pisaplus@deutschlandfunk.de

Auch für die Berufsausbildung über die Grenze:
Wie deutsche Azubis Erfahrungen im Ausland sammeln

Live-Sendung von der internationalen Messe „StudyWorld 2014“ in Berlin, Russisches Haus der Wissenschaften und Kultur in Berlin-Mitte

Gesprächsgäste sind:
*Raik Ruhnke, Azubi Industriemechaniker Deutsche Bahn, der im Juli zum Austausch
nach Frankreich geht
* Franziska Vallentin, Sprecherin Dt. Bahn
*Robert Muyale, Azubi Elektrotechniker für Energie- und Gebäudetechnik beim Unternehmen EVA, er war einige Wochen im spanischen Málaga
* Henning Paulmann, er ist Mobilitätsberater bei der Handwerkskammer Berlin.
*Mobilitätsberater vom Zentralverband des Deutschen Handwerks in Berlin (angefragt)

außerdem geplant:
Lernerfahrungen, die man nie vergisst
Die Firma „WMF“ schickt ihre Auszubildenden schon seit vielen Jahren zum Praktikum nach England

Umfrage in Betrieben im Bodenseegebiet:
Wie stehen Sie zu Auslandsaufenthalten für Auszubildende, was bringt das und wie aktiv sind sie in dieser Richtung?

Am Mikrofon: Kate Maleike

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kultur nach 3

Fehler is king: Die orchestrale Musik von Owen Pallett

„Ich bin in Ordnung“: das neue Album von Oliver Koletzki

Musik aus dem offenen Herzen: Sharon Van Etten

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser

Themen

Neue Bücher von Lisbeth Zwerger, David Almond, Olivia Vieweg

Ein Gespräch mit Sylvia Schwab und Tilman Spreckelsen

Lisbeth Zwerger: Wunderdinge
(NordSüd Verlag)

David Almond / Alexandra Ernst: Der Junge, der mit den Piranhas schwamm
(Ravensburger Buchverlag)

Olivia Vieweg: Antoinette kehrt zurück
(egmont)

Am Mikrofon: Tanya Lieske

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Computer und Kommunikation

Schwerpunkt:
App-Baukästen
Die Programmierung von Software für Smartphones

Aktuell:

PRISM unbekannt
Der Bundesverfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen gibt sich angesichts des NSA-Skandals gelassen (2. Potsdamer Konferenz für Cybersicherheit)

Tschüss 192.168.0.1
Der Namensraum für Internetadressen wird IPv6-fähig (6. IPv6-Kongress in Frankfurt)

Das Digitale Logbuch
Silicon Manhattan I

Info-Update

Sternzeit 24. Mai 2014
Mondsichel zeigt Venus

Am Mikrofon: Maximilian Schönherr

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Markt und Medien

Putsch und Zensur
Das thailändische Militär sperrt Medien

„Verschwinde aus meinem Land“
Spiegel-Korrespondent Kazim verlässt vorerst die Türkei

Israelischer Zeitungsdisput
Gesetz soll Gratisblätter verbieten

O-Ton-Nachrichten:
u.a.
Zeitungskrise:
- Stellenabbau bei Leipziger Volkszeitung
- „Neue Presse“ in Coburg kauft Lokales bei der Konkurrenz
- FAZ vor einschneidenden Sparmaßnahmen

Schnell, breit und diskriminierungsfrei
Das Medienforum NRW hat die Infrastruktur im Visier

Am Mikrofon:  Bettina Schmieding

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Doppelt bis vierfach - Parlaments- und Europawahl in Belgien

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Samstag

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Hörspiel

Geister in Princeton
Von Daniel Kehlmann
Regie: Norbert Schaeffer
Mit: Wolfram Berger, Wenzel Votava, Petra Morzé, Marcus Kiepe u.a.
Produktion: NDR 2013
Länge: 74'49

anschließend:
"One in Three": Erinnerungen an den Jazzmusiker Paul Motian (1931-2011)
Von Karl Lippegaus

Eine Aufbahrungshalle in Princeton, New Jersey, Januar 1978. Adele Gödel steht vor dem Sarg ihres Mannes. Während sie im Krankenhaus lag und sich von den Folgen einer Hüftoperation erholte, hat ihr Mann, Kurt Gödel, jede Nahrungsaufnahme verweigert, sich zu Tode gehungert aus Angst, vergiftet zu werden. Nun wird ihm posthum, durch Botschaftsrat Strinetzki, der Große Staatspreis zweiter Klasse der Republik Österreich verliehen. Denn Gödel war ein genialer Mathematiker, dazu der größte Logiker seit Aristoteles. Daniel Kehlmanns rafiniertes Spiel mit Fakten und Fiktionen wurde 2011 im Schauspielhaus Graz uraufgeführt. Er erhielt dafür 2012 den Nestroy-Preis in der Kategorie Bestes Stück-Autorenpreis.

Daniel Kehlmann, geboren 1975 in München. Für seine Romane, u.a. 'Die Vermessung der Welt', die in mehr als 40 Sprachen übersetzt wurden, erhielt er zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik

Brücken schlagen, Briefe schreiben
Die Komponistin Tatjana Prelevic zwischen Hannover und Montenegro
Vorgestellt von Irene Constantin

Ihre Kindheit, Schulzeit und ihr Studium in den Fächern Klavier und Komposition erlebte die in Titograd geborene Tatjana Prelevic in Jugoslawien, ihre Konzertexamen legte sie in Hannover ab. Dort gelang ihr auch der Einstieg in den Beruf. Fährt sie heute in ihre Heimatstadt, kommt sie in Podgorica, Montenegro an. Diese zeitlichen, räumlichen und gesellschaftlichen Spannungen prägen ihre Arbeit. 'Briefe aus der Heimat', 'Briefe in die Heimat', 'Brücke ohne Ufer' heißen wichtige Projekte. Andere Verbindungen schlägt Tatjana Prelevic zur Poesie und zur Bildenden Kunst. Irene Constantin stellt die Komponistin, Pianistin, Performerin vor.

22:50 Uhr

Sport aktuell

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

Vergessen und vergeben?
Eine Lange Nacht über Heimkinder in Ost und West
Von Blanka Weber und Otto Langels
Regie: Rita Höhne

Es gibt nur Schätzungen zu den Zahlen jener Kinder und Jugendlicher, die in DDR-Heimen, Spezialkinderheimen oder Jugendwerkhöfen unter staatlicher Obhut betreut worden sind. Die Erfahrungsberichte dieser Menschen sind allerdings schockierend. Auch wenn nicht alle ehemaligen Heimkinder heute von psychischer und physischer Gewalt reden und wenn nicht alle Pädagogen dieselben drakonischen Maßnahmen zur Erziehung Schutzbefohlener angewendet haben. Immer mehr ehemalige DDR-Heimkinder melden sich zu Wort. Viele wünschen sich Akteneinsicht und Rehabilitierung für erlittenes Unrecht. Manche möchten nach 45 Jahren ihre Geschwister finden oder wissen, wer die Eltern wirklich waren. Zwischen 1950 und 1970 gab es in der Bundesrepublik 3000 Heime - 80 Prozent davon in kirchlicher Hand - mit mehr als einer halben Million Kinder und Jugendlichen in dieser Zeit. Viele wurden drakonisch bestraft, geprügelt, misshandelt, gedemütigt und missbraucht. Unter den Folgen leiden die Betroffenen bis heute. Die Lange Nacht begibt sich auf die Suche nach der Wahrheit und dokumentiert zwiespältige Erfahrungen ehemaliger Heimkinder in Ost und West.

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Aktuelle Themen

Ein Screenshot von einem Trump-Tweet mit Warnhinweis versehen (imago images / ZUMA Wire)

US-Wahl und danach Strategien im Kampf gegen Desinformation in den sozialen Medien

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk