Sonntag, 26.09.2021
 
Seit 13:30 Uhr Zwischentöne

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 19.09.2015
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Der stumme Mund
Von Olwynne Macrae
Aus dem Englischen von: Marianne de Barde
Regie: Andreas Weber-Schäfer
Mit: Cornelia Froboess, Raoul Wolfgang Schnell, Hermann Lause und Gerlinde Locker
Produktion: SDR 1982
Länge: 45'27

Die Grundschullehrerin Mary Spencer hat alle Hände voll zu tun mit ihren 23 Schulanfängern, von denen nicht wenige aus problematischen Familienverhältnissen stammen. Besonders der kleine Sammy macht ihr Sorgen. Er scheint aufgeweckt zu sein, spricht aber kein Wort. Sammy hat eine Reihe von merkwürdigen Bildern gezeichnet, auf denen blutrünstige Motive abgebildet sind. Auf einem der Bilder hebt ein Mann eine Axt hoch über seinen Kopf, um damit anscheinend auf eine am Boden liegende Gestalt einzuschlagen. Was hat es nun mit diesen Zeichnungen auf sich? Hat der Junge nur eine makabre Einbildungskraft, oder zeichnet er etwas, das er gesehen hat? Während die beunruhigte Lehrerin beginnt, Nachforschungen anzustellen, ist Sammy plötzlich spurlos verschwunden.

Olwynne Macrae, gebürtige Engländerin, international renommierte neuseeländische Hörspielautorin, zahlreiche Stücke für Radio New Zealand, die BBC und das australische Radio.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Jazz

Blue In Green - Farben zum Hören

Improvisatoren entdecken Olivier Messiaen
Jazz und Malerei
Kompositionen, die Farbe bekennen

Mit Musik von Miles Davis, Hubert Nuss, Daniel Humair, Joni Mitchell u.a.

Live im Studio: Karsten Mützelfeldt

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pfarrer Timo Gothe, Weimar

06:50 Interview 

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

08:30 Nachrichten 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Jürgen Zurheide

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 75 Jahren: Der polnische Widerstandskämpfer Witold Pilecki lässt sich absichtlich verhaften und in Auschwitz internieren

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Das Gesellschafts-Experiment: Der Verein "Mein Grundeinkommen" zahlt Menschen jeden Monat 1.000 Euro

Am Mikrofon: Manfred Götzke

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Die Pianistin Olga Scheps

Einen Plan B hat sie nie gehabt. Als Tochter eines Pianistenehepaares stand schon früh für Olga Scheps fest, dass auch sie sich ganz und gar den schwarz-weißen Tasten wird widmen wollen. In Russland 1986 geboren, spielt sie seit ihrem vierten Lebensjahr Klavier. 1992 folgte der Umzug nach Deutschland, wenige Jahre später dann der Sieg beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert. Bald gehörte Alfred Brendel zu ihren Förderern. Und gleich ihr Album mit Solowerken von Frédéric Chopin machte sie beim ECHO Klassik zur Nachwuchskünstlerin des Jahres. Heute hat Olga Scheps sich ihren Platz im internationalen Konzertleben erobert. Sie arbeitet mit den Größen der Branche - sei es als Kammermusikerin oder als Solistin. Sie konzentriert sich auf das romantische Repertoire und spielt bevorzugt Werke von Chopin, Schubert und von russischen Komponisten. Eine Reihe von CDs dokumentiert ihr großes Können. Die Fachpresse feiert Olga Scheps als 'Klavierpoetin', die Kraft und Seele vereine.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Mit Pauken und Trompeten
Das Fest der Blechbläser im serbischen Guca
Mit Reportagen von Dirk Auer
Am Mikrofon: Britta Fecke

Ob Hochzeiten, Geburten oder Slava (Fest des Familien-Schutzheiligen) - der Klang der Trompetenorchester begleitet auf dem Dorf noch immer jedes größere Ereignis. Insbesondere für Roma ist diese Musik ein Weg, den Respekt zu erlangen, der ihnen im Alltag oft verwehrt bleibt. Alljährlicher Höhepunkt ist das Trompetenfestival Guca, zu dem inzwischen eine halbe Million Menschen aus Serbien und aller Welt anreisen. Woodstock meets serbische Dorfkultur - mit allem, was dazu gehört: Gegrillte Schweine am Spieß, Hektoliter von Alkohol und unzählige Orchester, die um die begehrte Trophäe der Goldenen Trompete wetteifern.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

13:30 Uhr

Eine Welt

Auslandskorrespondenten berichten
Putsch in Burkina Faso - Unsichere Zeiten für die Nachbarstaaten?

Einwanderer aufgehalten? Der Grenzzaun zwischen Indien und Bangladesch

Jugendgefängnis mit Aussicht - Georgia leitet Trendwende in den USA ein

30 Jahre nach dem Mega-Erdbeben - Mexikos Lehren aus der Katastrophe

Am Mikrofon: Katrin Michaelsen

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin
Brave New Work - Wenn Angestellte mitbestimmen und Chefs das Ruder loslassen
'Campus & Karriere' fragt: Welche Chancen bietet die Einführung flexiblerer Unternehmensstrukturen für Betriebe und Mitarbeiter - und welche Risiken? Welche Ansätze und Projekte von Change Management sind für welches Unternehmen sinnvoll? Wie können Chefs und Angestellte im Alltag für mehr Flexibilität im Arbeitsalltag sorgen? Und: Was ist wirklich echter Fortschritt, was ist Mode? Was ist wirklich sinnvoll - und was klingt nur gut?

Gesprächsgäste:
Stefan Kühl, Professor für Organisationssoziologie an der Universität Bielefeld und Organisationsberater
Sven Franke, Chef von Equity Change Management, einer Beratungsfirma für die Umsetzung von Mitarbeiterbeteiligung in Unternehmen
Stefanie Cortinovis, Personalmanagerin der Whatever Mobile GmbH
Freya Oehle, Geschäftsführerin von Spottster.com, Hamburger Start-Up-Unternehmen
Am Mikrofon: Benedikt Schulz

Beiträge:
Was sind die neuesten Trends in der Arbeitswelt? - Umfrage unter Besuchern der Messe "Zukunft Personal"

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
campus@deutschlandfunk.de

Eine Firma, ein Chef - und unter ihm die untergebenen Angestellten, die machen, was der Chef will. So sieht die Realität in den meisten deutschen Unternehmen noch immer aus. Mitarbeiter führen aus, was der Vorgesetzte befiehlt, auch wenn sie selbst vielleicht mindestens genauso gute, wenn nicht gar bessere Ideen haben. Sie müssen von 9 bis 17 Uhr im Büro sein - obwohl sie an manchen Tagen besser von zuhause aus arbeiten könnten. Sie arbeiten stets in einer Abteilung - obwohl ihre individuellen Talente auch in anderen Projekten der Firma von Nutzen sein könnten. Firmenstrukturen in Deutschland sind oft unflexibel und vergeuden wertvolles Potenzial: das ihrer talentierten Arbeitskräfte. Auf der diesjährigen Ausgabe der Messe "Zukunft Personal" in Köln gab es einen großen Trend, der genau da ansetzt: New Work, oder: Wie können Betriebe ihre Strukturen aufbrechen, starre Hierarchien abflachen, mehr Mitbestimmung und Eigenverantwortung der Mitarbeiter umsetzen - ohne die Firma zugrunde zu richten?

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kultur nach 3

Das Musikmagazin 

Ohne Druck: Das zweite Album der schottischen Band Chvrches
Nach der Veröffentlichung des Debütalbums vor zwei Jahren und dem kometenhaften Aufstieg der schottischen Band Chvrches warteten Fans und Kritiker gespannt auf das angeblich so schwierige zweite Album. Chvrches allerdings scheinen da relativ locker herangegangen zu sein: keine Spur von Druck, als sie sich wieder in ihr Kellerstudio in Glasgow zurückgezogen haben, um "Every Open Eye" aufzunehmen

Die Welt ist vom Menschen unabhängig: Die Band Fehlfarben mit "Über...Menschen"
Eine Mischung aus Fatalismus und rheinischer 'Et kütt wie et kütt'-Ergebenheit: Sänger und Texter Peter Hein präsentiert auf dem neuen Fehlfarben-Album "Über...Menschen" eine Mischung aus kritischen Tönen und positiver Weltsicht - frei nach der Devise: "Davon geht die Welt nicht unter, dass man sie zerstört"

Sommerlich schräg: Die harmonischen Welten von Chistobal and the Sea
Luftig, leicht, licht und von mehrstimmigem Gesang geprägt: So klingen die Songs der multinationalen Band Christobal and the Sea - ohne dabei glatt und langweilig zu erscheinen. Der süßliche Albumtitel "Sugar Now" bereitet also nur bedingt auf die poetische, oft aber auch angeschrägte Musik des Quartetts vor

Songs to play: The Go-Betweens-Gründer Robert Forster spielt immer noch
Der Sänger, Songschreiber und Gründungsmitglied der australischen Band The Go-Betweens hat nach dem Tod seines musikalischen Partners Grant McLennan nun sein zweites Solo-Album veröffentlicht. Nachdem das letzte noch sehr mit seinem verstorbenen Freund zu tun hatte und er in den letzten Jahren als Musikjournalist gearbeitet und seine Memoiren geschrieben hat, kann der 58-Jährige nun wieder nach vorne sehen

Am Mikrofon: Anja Buchmann

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser

Flucht und Migration
Ein Kritikergespräch mit Susanne Gaschke und Wieland Freund

Iris Lemanczyk: Ins Paradies?
Horlemann Verlag

Oliver Scherz: Keiner hält Don Carlo auf
Thienemann Verlag

Emmanuel Moynot, Irène Némirovsky: Suite francaise
Jacoby & Stuart

Luis Sachar: Schlamm oder Die Katastrophe von Heath Cliff
Beltz Verlag

Am Mikrofon: Tanya Lieske

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Computer und Kommunikation

Live von der WikiCon 2015, dem Treffen der deutschsprachigen Wikipedia-Aktivisten in Dresden

Aktuell:
Das Digitale Logbuch
Wikitiere

Sternzeit, 19. September 2015
Abstimmung über Exoplaneten

Am Mikrofon: Achim Killer und Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Markt und Medien

„Idioten kann niemand Satire erklären“
Zur Kritik an der aktuellen Ausgabe von Charlie Hebdo
Interview mit Til Mette, Karikaturist

Umstrittenes Mediengesetz
Axel Springer Konzern verkauft seine Geschäfte in Russland

Kuscheln mit Politik und Wirtschaft
Lässt sich Radio SAW Sendungen finanzieren?

O-Ton-Nachrichten u.a.:
Reines Marketing auf dem Fußball-Trikot? Vereine boykottieren die "Wir helfen"-Kampagne der Bild-Zeitung
Präsidentenentscheidung: Ukraine nimmt Einreiseverbot für Journalisten zurück
Mitgefühl-Button und Journalisten-Plattform: Facebook kündigt mehrere Neuheiten an

Kein Wir-Gefühl?
Europäische Medien in der Flüchtlingskrise

Am Mikrofon: Bettina Schmieding

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Nach langem Warten - Die ersten drei Uraufführungen für das Tanztheater Wuppertal seit dem Tod von Pina Bausch

„Musik ist Leben!“ - Der Carl-Nielsen-Schwerpunkt beim Musikfest Berlin im Jubiläumsjahr 2015

"Die stille Kraft" - Ivo van Hove und seine Toneelgroep Amsterdam inzsenieren bei der Ruhrtriennale nach Louis Couperus' Roman

"Die Macht des Wortes - Die Macht der Literatur" - In Leipzig diskutierten Boualem Sansal und Lizzie Doron

Von der Schönheit der kleinen Musik - das Kammermusikfestival in Jerusalem

Am Mikrofon: Michael Köhler

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Vom Kindergarten zum Pflegeheim - Auf dem Weg zum muslimischen Wohlfahrtsverband

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Samstag

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Hörspiel

Regiedebüts Schauspielschule Ernst Busch

Funkstille
Von Anna Zett und Joshua Wicke
Regie: Joshua Wicke und Anna Zett
Ursendung

und:

Der Wanderfalke
Von John Alec Baker
Aus dem Englischen von
Funkeinrichtung: Jan Willem Dreier
Mit: Bernhard Schütz
Regie: Jan Willem Dreier

Mentorin: Elisabeth Panknin
Produktion: DLF in Kooperation mit der Schauspielschule Ernst Busch 2015
Länge: ca. 100'
Ursendung

Funkstille
In der instrumentellen Transkommunikation werden elektronische Medien zu Werkzeugen der Kontaktaufnahme mit Gespenstern und anderen mysteriösen Wesen. Zwei Radiomacherinnen sind dem Phänomen der paranormalen Tonbandstimmen auf der Spur. Mit Hilfe des Arbeitskreises für Jenseitskontakte versuchen sie, Nikola Tesla, den Erfinder der Funktechnologie, und Jeanne d'Arc, die Stimmenhörerin und katholische Patronin des Rundfunks, zu kontaktieren.
Das Stück ist eine Hommage an das

Anna Zett, freischaffende Künstlerin und Autorin, geboren 1983 in Leipzig, lebt in Berlin. In ihren Filmen, Texten und Performances geht es immer wieder um das Theater der Technologie und die Tragikomödie der Wissenschaft. Ihr Essayfilm 'This Unwieldy Object' (2014) und ihre Videoarbeit Dinosaur.gif (2014) werden international gezeigt.
Joshua Wicke, geboren 1987, hat Philosophie und Volkswirtschaftslehre studiert und arbeitet als freier Dramaturg in den Bereichen Theater, neues Musiktheater, Performance und Film unter anderem bei Projekten am Hebbel am Ufer, Sophiensälen sowie dem Deutschen Theater Berlin. 
Zur Zeit studiert er im zweiten Semester Dramaturgie an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin."

Der Wanderfalke
Sich in etwas anderes verwandeln. ›Der Wanderfalke‹ erzählt poetisch und in virtuoser Bildsprache vom Verlassen der menschlichen Hülle, vom Eintauchen in die Tiefe der Natur und der anmutenden Wildheit eines Raubvogels. Wo und wie verschwimmen die Grenzen zwischen Wunsch, Begehren und Obsession? J.A. Baker lenkt die Aufmerksamkeit behutsam auf die unscheinbaren Dinge und schärft das Bewusstsein für die Schönheit der Natur am äußeren Rand des Wahrnehmungsspektrums. Von Oktober bis April begibt sich der Autor auf die Jagd nach dem Falken, die er in Form von Tagebucheinträgen und ornithologischen Beobachtungen festhält. Schließlich verwandelt sich der Jäger in seine Beute. ›Der Wanderfalke‹ gilt als Meisterwerk der nicht-fiktionalen Literatur.
Das Hörspiel verdichtet die Geschichte einer Obsession in einem Ausschnitt des großen Werks.
John Alec Baker (1926-1987), lebte in Essex, England. Mit 41 Jahren, im Jahr 1968, veröffentlichte er sein erstes Buch: ›Der Wanderfalke‹. Sein zweites Buch ›The Hill of Summer‹ war sein letztes. Er starb 1987.

Jan Willem Dreier, geboren 1987, Master Dramaturgie an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" Berlin.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik

Mikrografien
Benjamin Kobler spielt Klaviermusik von Günter Becker
Von Robert Nemecek

Günther Becker (1924 - 2007) zählte zu den wichtigen Komponisten Deutschlands nach 1945, wenngleich der Kompositionsschüler von Wolfgang Pfortner heute weitgehend unbekannt ist und also neu zu entdecken ist. Beckers breit gefächertes Schaffen reicht von der Orchesterkomposition bis zur Live-Elektronik und übersetzt die jeweils aktuellsten Tendenzen in eine individuelle Klangsprache. Das trifft auch für Beckers Klavierwerk zu, welches den Weg des Komponisten von der Zwölftontechnik bis zu einer hochdifferenzierten Tonsprache nachzeichnet, in der Rhythmus, Zeit und Klang in bis in die Mikrozellenstruktur hinein ausgearbeitet sind. Erstmals hat der Avantgardespezialist Benjamin Kobler im Deutschlandfunk Kammermusiksaal das pianistische Gesamtwerk Günther Beckers aufgenommen. Bei Beckers 'Zeitspuren' übernimmt die Pianistin Laura Alvarez den Part des zweiten Klaviers.

22:50 Uhr

Sport aktuell

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

Imperiales Erbe einer untergegangenen Macht
Eine 'Lange Nacht' über die Wiener Ringstraße
Von Stefan May
Regie: Rita Höhne

Vor 150 Jahren, am 1. Mai 1865, wurde die Wiener Ringstraße feierlich eröffnet. Kaiser Franz Joseph hatte die alten Stadtmauern niederreißen und an ihrer Stelle einen Prachtboulevard rund um die Innenstadt anlegen lassen. Um den Bau zu finanzieren, sprang der zumeist jüdische Geldadel ein und finanzierte nicht nur die repräsentativen Bauten des Staates mit, wie Burgtheater, Rathaus und Parlament, sondern auch pompöse eigene Palais. Die Wiener Ringstraße wirkt als größtes städtebauliches Projekt des 19. Jahrhunderts in Europa heute stilistisch sehr geschlossen. Im Unterschied zu bedeutenden Verkehrsadern anderer Großstädte ist sie aber nicht monothematisch angelegt: Sie ist weder Aufmarsch-Straße noch Kulturmeile, auch nicht Zentrum eines Wissenschaftscampus oder Bankenviertels - "der Ring" bildet Österreichs Leben und Geschichte ab: politisch, wissenschaftlich, wirtschaftlich und kulturell. Eine 'Lange Nacht' über die Wiener Ringstraße - mit ihrem reichen architektonischen Erbe ebenso wie mit Skurrilem unter der Erde, mit dem Glanz der Museen und Theater und mit dem Verbrechen, wo man es nicht vermutet.

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Aktuelle Themen

Zeitversetzt hören

Timeshift-Player

Sendungsbeginn verpasst? Unser Player in Beta-Version ermöglicht zeitversetztes Hören. Spulen Sie in 15-Sekunden-Schritten bis zu zwei Stunden zurück, solange das Playerfenster geöffnet ist. Rückmeldungen bitte an den Hörerservice.

Dlf Audiothek

Aus den Ländern

Karte der deutschen Bundesländer in verschiedenen Farben. (Imago / Panthermedia / Crevis)

Berichterstattung aus den Ländern über die Länder. Menschen,  Stimmen und Stimmungen. Von der Tagesaktualität bis zu hintergründigen Reportagen.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk