Montag, 23.07.2018
 
Seit 08:10 Uhr Interview

Programm: Vor- und Rückschau

Montag, 02.04.2018
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Jazz

Themen u.a.:
Der Popstar des Jazz. Zum 75. Geburtstag des Gitarristen George Benson
A House is not a Home. Jazz und Heimat
Mit Django Bates, Miguel Zenon, Nguyen Le, Erika Stucky, Misha Alperin, Wolfgang Puschnig
Am Mikrofon: Karsten Mützelfeldt

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Geistliche Musik

Johann Pachelbel
'Christ lag in Todesbanden'. Kantate zu Ostern für Soli, Chor, Fagott, Streicher und Basso continuo
Beate Spaltner, Sopran
Nils Giebelhause, Tenor
Wolf Matthias Friedrich, Bass
Jürgen Banholzer, Countertenor
Hermann Oswald, Tenor
Lisa Rave, Sopran
Holger Speck, Tenor
Balthasar-Neumann-Chor und -Ensemble
Leitung: Thomas Hengelbrock

Dietrich Buxtehude
'Danket dem Herrn, denn er ist sehr freundlich'. Choralvariationen für Orgel g-Moll, BuxWV 181
Bernard Foccroulle, Orgel

Johann Michael Bach
'Ach, bleib bei uns, Herr Jesu Christ'. Kantate für 4 Singstimmen, Streicher und Basso continuo
Rheinische Kantorei
Musica Antiqua Köln
Leitung: Reinhard Goebel

Jan Pieterszoon Sweelinck
Toccata für Orgel d-Moll, PD 21
Liuwe Tamminga, Orgel

Johann Sebastian Bach
'Ein Herz, das seinen Jesum lebend weiß'. Kantate am dritten Osterfesttage, BWV 134
Robin Blaze, Countertenor
Makoto Sakurada, Tenor
Bach Collegium Japan Chor und Orchester
Leitung: Masaaki Suzuki

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Information und Musik

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen

07:30 Nachrichten 

08:00 Nachrichten 

08:30 Uhr

Nachrichten

08:35 Uhr

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft
"Gottes lebendiges Schweigen“ - Poesie und Spiritualität heute
Von Burkhard Reinartz

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 175 Jahren: Felix Mendelssohn Bartholdy gründet in Leipzig das "Conservatorium der Musik"

09:10 Uhr

Die neue Platte

Kammermusik

09:30 Uhr

Essay und Diskurs

Du bist das Produkt (2/2)
Über Facebook
Von John Lanchester
Aus dem Englischen von Anna Panknin
(Wdh. vom 29.10.2017)

John Lanchester schreibt über seine Vorbehalte gegen Facebook. Sein Essay erschien im August 2017 im London Review of Books. John Lanchester, geboren 1962 in Hamburg, wuchs in Ostasien auf und lebt in London. Für seinen 1996 erschienenen Debütroman ,The Debt to Pleasure’ wurde der britische Schriftsteller mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet. In Deutschland gelang Lanchester 2012 der Durchbruch mit dem Roman ,Kapital’, englisch ,Capital’, einem Buch über das Leben in der Großstadt in den Zeiten der Finanzkrise.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Gottesdienst

Übertragung aus der St.-Hedwigs-Kathedrale in Berlin-Mitte
Predigt: Weihbischof Matthias Heinrich
Katholische Kirche

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Osterspaziergang

Bittersüße Vergangenheit
Auf den Spuren von Martin Luther King in Atlanta

Einstmals Britisch-Ostafrika
Mit Karen Blixen in Nairobi, Kenia

Kamelienblüte
Im Botanischen Garten „Flora“ zu Köln

Zauberformel Harmonie
Japan zwischen einst und jetzt

Waldbaden
Mit allen Sinnen durchs Gehölz

Kunst gegen Gewalt
Die Comuna 13 in Medellín (Kolumbien)

Am Mikrofon: Andreas Stopp

12:00 Nachrichten 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Informationen am Mittag

China verhängt Strafzolle gegen Waren aus den USA

Taten statt Worte: Röttgen fordert von Seehofer neues Integrationskonzept

Geburtenrate schwankt zwischen Stadt und Land: Interview mit Tilmann Mayer, Politologe

Scheuer will Mobilfunkausbau vorantreiben

Der Liberale Carlos Alvarado gewinnt Wahl in Costa Rica

Noch keine Anträge für autonomes Fahren in Kalifornien

Sport

Am Mikrofon: Reinhard Bieck

13:30 Uhr

Kleines Konzert

William Walton
Sinfonie Nr. 2
Royal Philharmonic Orchestra
Leitung: Vladimir Ashkenazy

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Das Feature

Hochseil
Vollkommen anwesend bin ich nur in Gedichten...
Zum 10. Todestag von Peter Rühmkorf am 8. Juni 2018

Peter Rühmkorf, geboren 1929 in Dortmund, gestorben 2008 in Roseburg (Herzogtum Lauenburg), war ein Reimjäger, ein Reimsammler, ein Reimforscher und ein großer Dichter. Auf Zetteln notierte er, was er an Reimen im Alltag hörte und verarbeitete es als Zweizeiler, Vierzeiler und Sechszeiler in seinen Gedichten, in die er auch Abkürzungen einflocht, wie z.B. HSV. Mit Enzensberger und Günter Grass teilte er die Freude an weiteren alltagssprachlichen Ausdrücken wie z.B. Sozialpartner oder Sechzig-Watt-Birne und löste damit gemeinsam mit den beiden Dichterkollegen die „Naturbewisperei in der Lyrik” (Grass) ab. Durch die Verwendung eines Lyrischen Ichs baute er mit seiner Dichtung zudem emotionale Brücken und appellierte damit an unseren gesellschaftlichen Gemeinschaftssinn: ,Einmalig wie wir alle’, ,Von mir - zu Euch - für uns’, ,Bleib erschütterbar und widersteh!’ - so einige seiner Titel. Auch suchte er stets nach Generalnennern für seine Gedichte und machte jedes mit einem Schuss Narkotikum zum Genussmittel: „Wir turnen in den höchsten Höhen herum …“ und „Wer Lyrik schreibt, ist verrückt - wer sie für wahr nimmt, wird es.“ (‚Hochseil‘). Überdies entwickelte Rühmkorf gemeinsam mit den beiden Jazzmusikern Michael Naura und Wolfgang Schlüter eine spannende und bis dato unbekannte Symbiose von Lyrik und Jazz und bescherte seinen Lesern damit einen neuen, ungeahnten Hörgenuss.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Corso-Spezial
Der Sound von Tiflis - Auf akustischer Spurensuche in einer Metropole im Umbruch
Von Andi Hörmann

Tiflis ist eine Millionenmetropole im Umbruch: Den Kommunismus und die Kriege im Rücken, schwankt die Stadt zwischen Russland-Nostalgie und EU-Demokratie. Die Zerrissenheit zeigt sich in der Kunst, im Alltag und nicht zuletzt im Stadtbild: Moderne Wohnblöcke stechen hervor, während die wunderschönen historischen Altbauten verfallen.
,Corso Spezial' begibt sich vor der Frankfurter Buchmesse, auf der sich Georgien im Herbst als Ehrengast präsentieren wird, auf eine akustische Spurensuche nach dem Tifliser Zeitgeist in Musik, Klubs, Literatur.

15:30 Uhr

@mediasres

Das Medienmagazin
Die Dänen: Erfinder des Konstruktiven Journalismus

Wie wirkt Konstruktiver Journalismus?

Fallbeispiel 1: Sächsische Zeitung

Fallbeispiel 2: Perspective Daily

Keine gute Idee - Konstruktiver Journalismus wirkt systemstabilisierend

Am Mikrofon: Brigitte Baetz

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Aus dem literarischen Leben

Manfred Winkler: "Haschen nach Wind"
(Arco Verlag, Wuppertal)
Ein Beitrag von Brigitte van Kann

Reinhold Batberger: "Das elfte Jahr"
(Rimbaud Verlag, Aachen)
Ein Beitrag von Christoph Schröder

Am Mikrofon: Jan Drees

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Wissenschaft im Brennpunkt
Ein Traum von Vanille
Auf der Suche nach dem gerechten Aroma
Von Andrea Rehmsmeier

Das edle Gewürz ist weltweit das beliebteste Aroma für Süßes - und neuerdings eines der teuersten. Denn die Verbraucher legen Wert auf natürliches Aroma, wenn möglich in Bio-Qualität, von Kleinbauern auf Madagaskar geerntet und fair gehandelt. Sogar die Artenvielfalt könnte profitieren. Mit dem Boom der Bourbon-Vanille, so scheint es fast, könnte ein Menschheitstraum in Erfüllung gehen. Oder etwa nicht?

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Kulturfragen

Debatten und Dokumente

"Heimat" - Gustav Seibt zur Historie und neuen Konjunktur eines alten Begriffs.
Sachbuchautor und Journalist Gustav Seibt im Gespräch mit Michael Köhler

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Reihe: Späte Reue - Deutschland und die Aufarbeitung der Kolonialgeschichte.
"Das war Unterwerfung" - Begriffe und historische Bedeutungszuweisung in der Kolonialgeschichte.
Der Historiker Wolfgang Reinhard im Gespräch

In Zeiten von #metoo - Das erste Giacomo Casanova Museum eröffnet in Venedig

Hoffnungslosigkeit - David Hermann inszeniert in Frankfurt Janáèeks "Aus einem Totenhaus"

Überwachung als Fürsorge - Warum Menschen wissentlich ihre Daten preisgeben.
Der Kultur- und Netzsoziologe Nils Zurawski im Gespräch

Am Mikrofon: Anja Reinhardt

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

Handelsstreit USA/China: Vergeltungszölle auf 128 US-Produkte

Trump-Sprecherin bestätigt: Treffen Trump-Putin auch im Weißen Haus möglich

Taten statt Worte: Röttgen fordert von Seehofer neues Integrationskonzept

Zustand der deutschen Flüsse und Bäche miserabel

Türkei will Red Notice für Can Dündar

Nach Gewalt an Grenze Israel-Gaza - wohin führt der Weg?

Migranten aus Afrika - Israel bricht umstrittene Abschiebepläne ab

Ägypten hat gewählt - Wahlbehörde gibt amtliches Endergebnis bekannt

Heilige oder sündige Mutter der Nation? Nachruf auf Winnie Mandela

Sport-Telegramm

Am Mikrofon: Peter Sawicki

18:40 Uhr

Hintergrund

Vor 50 Jahren: Die Kaufhausbrandstifter, die Studentenbewegung und die Gewalt

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

US-Handelsstreit: China reagiert weich - die Eskalation ist aber nicht vom Tisch

19:10 Uhr

Sport am Feiertag

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Musikjournal

Das Klassik-Magazin

Bye, bye, Sir Simon - Letzte Osterfestspiele Baden-Baden mit Chefdirigent Rattle

über.leben - Bilanz des 30. Osterfestivals Tirol in Hall und Innsbruck

Der Charismatiker - neue Leonard-Bernstein-Biografie von Sven Oliver Müller
Gespräch mit dem Autor

Underground & Improvisation - Doppelaustellung in der Akademie der Künste Berlin

Diminuendo molto? Die klassische (europäische) Musikkultur in Südafrika heute

Am Mikrofon: Raoul Mörchen

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

Musik-Panorama

Gustav Mahler
Sinfonie Nr. 5 cis-Moll

Düsseldorfer Symphoniker
Leitung: Adam Fischer

Aufnahme vom März/April 2017 aus der Tonhalle Düsseldorf

Am Mikrofon: Johannes Jansen

Seit er als Soundtrack für Luchino Viscontis ,Tod in Venedig’ -Verfilmung diente, hat der Adagietto-Satz der ‚5. Sinfonie‘ die Wahrnehmung von Gustav Mahlers Musik insgesamt umgefärbt. Man könnte auch weichgezeichnet sagen. Adam Fischer rückt die Verhältnisse in seiner Interpretation beeindruckend zurecht. Das Adagietto wieder im Zusammenhang der kompletten 5. Sinfonie zu hören, also dort, wo es hingehört, und wie Mahler es wollte, dürfte die beste Methode sein, die Kinoassoziationen aus dem Kopf zu bekommen. Mit unverstelltem, tiefenscharfem Blick erschließen Adam Fischer und die Düsseldorfer Symphoniker im Rahmen ihres großangelegten Mahler-Zyklus‘ die klanglichen Schönheiten ebenso wie die schroffen Abgründe der monumentalen Partitur, um deren finale Gestalt der Komponist gerungen hat wie bei kaum einer anderen seiner Sinfonien.

22:00 Nachrichten 

22:50 Uhr

Sport aktuell

Eishockey - DEL, Playoffs, Halbfinale 3. Spiel: München-Mannheim (18:30 h)
Eishockey - DEL, Playoffs, Halbfinale, 3. Spiel: Berlin - Nürnberg (15:00 Uhr)

Am Mikrofon: Bastian Rudde

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Spielweisen

Vorspiel - Das Preisträgerkonzert

Was es am Anfang braucht …
Kammerkonzert mit Stipendiaten und Preisträgern des Deutschen Musikwettbewerbs 2018 in Bonn

Aufnahme vom 16.3.2018 in der Beethovenhalle in Bonn

Am Mikrofon: Ingo Dorfmüller

Gut 280 junge Musikerinnen und Musiker bis 30 Jahre hatten sich beim Deutschen Musikwettbewerb 2018 in Bonn angemeldet. In diesem Jahr war er in elf Solo- und Kammermusik-Kategorien ausgeschrieben, sowie im Fach Komponieren. Verliehen wurde auch der Deutschlandfunk-Sonderpreis Komposition. Zu gewinnen gab es neben den Preisen die Aufnahme in ein nachhaltiges dreijähriges Förderprogramm. Dies sei das Wichtigste, erklärt Projektleiterin Irene Schwalb vom deutschen Musikrat: „Die Preisträger bekommen eine große Anzahl von Konzerten, Workshops und gewinnen an Erfahrung.“

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk