Donnerstag, 28.10.2021
 
Seit 07:05 Uhr Presseschau

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 09.10.2021
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Elektro
Clubmusic aus der Welt von Dance bis Trance
Schwerpunkt: Vor 40 Jahren veröffentlichte die britische Synthie-Pop-Band Depeche Mode ihr Debütalbum „Speak & Spell"
Am Mikrofon: Thomas Elbern

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Die nächste deutsche Bundesregierung - Auch relevant für die EU-Außenpolitik

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pfarrer Gotthard Fuchs, Wiesbaden
Katholische Kirche

06:50 Interview 

Interview mit Piotr Buras, Politologe Warschau, zu: Verfassungsstreit EU/Polen

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Interview mit Christoph Ploss, CDU, Landeschef HH, zu: Neuausrichtung der Union

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Interview mit Burak Yilmaz, Pädagoge und Projektleiter Antisemitismus

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Peter Sawicki

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Der polnische Dichter Tadeusz Różewicz geboren

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Generation Corona? Kinder und Jugendliche in der Pandemie

Am Mikrofon: Claudia Hennen

Die Schulen laufen im Regelbetrieb, nach und nach fällt auch die Maskenpflicht im Klassenraum weg. Vereinssport ist wieder möglich und Geburtstagsfeiern auch. Langsam normalisiert sich das Leben von Kindern und Jugendlichen. Und dennoch: Eineinhalb Jahre Corona-Pandemie haben den jungen Menschen zugesetzt: Viele haben kaum Sport getrieben und viel zu viel Zeit am Bildschirm verbracht, erschreckend viele wurden psychisch krank. Durch Schul- und Kitaschließungen sind Entwicklungsverzögerungen und Bildungslücken entstanden. Besonders hart getroffen hat es sozial benachteiligte Familien. Bereits vor einem Jahr hat Claudia Hennen über die Folgen der Pandemie für die junge Generation berichtet. Jetzt hat sie Kinder und Jugendliche von damals wieder getroffen und mit Sozialarbeitern, Kinderärzten und Sporttrainern darüber gesprochen, wie junge Menschen die Krise bewältigen.
 

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Die Musikerin und Produzentin Mine

Ihre Liebe zu Pistazieneis besingt Mine ebenso wie den Klimawandel oder den Elefanten im Raum. Jasmin Stocker, so der bürgerliche Name der Musikerin, schreibt deutschsprachige Popsongs mit Tiefgang - mal verträumt, mal episch. Geboren und aufgewachsen ist die heute 35-Jährige in Remshalden nahe Stuttgart. In Mainz studierte sie Jazzgesang, in Mannheim an der Popakademie „Composing and Producing”. 2014 erschien ihr erstes Album, 2021 brachte sie ihr sechstes heraus. Neben ihren Soloprojekten arbeitet sie als Produzentin und Arrangeurin mit einer Vorliebe für Streichinstrumente. Die Moderation von „Klassik-Pop-et cetera” nahm sie in ihrem Berliner Studio auf - nur wenige Wochen vor ihrem Abschied in die Babypause.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Große Solidarität, wenig Geld: Die Ukraine und ihre Binnenflüchtlinge
Von Gesine Dornblüth

Die Ukraine hat seit 2014 rund 1,5 Millionen Binnenflüchtlinge aufgenommen - aus den Gebieten Donezk, Luhansk und von der Krim. Der Staat investiert zwar viel zu wenig Geld, um die Menschen zu integrieren, aber die Solidarität unter den Ukrainern ist groß, und viele Geflüchtete haben sich organisiert, um ihre Interessen gemeinsam durchzusetzen. Langfristig tut sich allerdings eine Reihe von Problemen auf: Viele Flüchtlinge haben noch immer keine vernünftige Wohnung, einige versuchen zurückzukehren.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik


Berlin: Stand der Ampel-Sondierungen und Unionsstreit

Krise um Kurz - Österreichischer Präsident zieht Handlungsfähigkeit der Regierung in Zweifel

Entwicklungen in Österreich: Interview mit Robert Huber, Uni Salzburg

Tschechien: Tag 2 der Parlamentswahl

Verhandlungen zwischen USA und Taliban

Zweiter Jahrestag des antisemitischen Anschlags: Gedenken in Halle

Fluthilfe mal anders: Ehrenamtliche Heizungsinstallateure im Ahrtal

Sporttelegramm

Am Mikrofon: Silvia Engels

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

Dimensionen von Antisemitismus - Lehren für Rechtsstaat und Gesellschaft

Neuausrichtung der CDU - Nicht nur abhängig vom Vorsitzenden

Die nächste deutsche Bundesregierung - Auch relevant für die EU-Außenpolitik

Steigende Gaspreise - Eine Herausforderung für den europäischen Klimaschutz

Am Mikrofon: Christoph Schäfer

13:30 Uhr

Eine Welt

Skepsis vor den Wahlen - Deutschlands Ex-Botschafter Brose zur Lage im Irak

Anti-Drogen-Kampf der Philippinen - Präsident Dutertes Ärger mit der Justiz

Regierungswechsel in Tunesien- Was wird aus der konservativ-islamischen Ennahda?

Rikers Island - Das schlimmste Gefängnis New Yorks

Am Mikrofon: Andreas Noll

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

Wohnungsnot vor Semesterstart - Wie Studierende eine Bleibe finden können
In „Campus & Karriere" gehen wir diesen Fragen nach: Wie groß ist die Wohnungsnot unter den Studierenden? Welche Anstrengungen unternimmt das Deutsche Studentenwerk, um neue Wohnmöglichkeiten für Studierende zu finden? Welche kreativen Lösungen müssen darüber hinaus her? Und wie viel können sie im angespannten Wohnungsmarkt für Studierende bringen?

Gesprächsgäste:
Sandra Wiegeler, Wohnen für Hilfe in Köln
Adriana Aslani, Studierende und Bildungspatin bei „Tausche Bildung für Wohnen“
Marie Angerer, Koordinatorin der Standorte „Tausche Bildung für Wohnen“
Matthias Anbuhl, Generalsekretär des Deutschen Studentenwerks
Am Mikrofon: Bettina Köster

Hörertel.: 00800 4464 4464
campus@deutschlandfunk.de

Kurz vor Beginn der Vorlesungen im neuen Semester haben etliche Studierende noch keine Bleibe gefunden. Ob Wohnheimplatz, WG-Zimmer oder Einzimmerwohnung, vor allem Erstsemester beklagen die aussichtslose Suche auf dem Wohnungsmarkt. Wie wichtig eine anständige Bleibe ist, hat nicht zuletzt die Pandemie gezeigt, die Studentinnen und Studenten ins Online-Semester gezwungen hat. Wer finanziell gut aufgestellt ist, findet schneller was. Das haben auch potenzielle Vermieter längst erkannt. Ein internationales Unternehmen bietet seit diesem Semester Luxuszimmer in Dortmunds Innenstadt an. Bis zu 700 Euro all inklusive beträgt die Miete. Es gibt aber auch Projekte, die den sozialen Aspekt im Konzept berücksichtigen. „Wohnen für Hilfe“ etwa oder „Bildung für Wohnen“ unterstützen Studierende, die nicht nur Wohnraum suchen, sondern auch eine soziale Ader haben.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Das Musikmagazin

Efterklang mit „Windflowers“: Anemonen, Libellen und Instagram
Dem dänischen Trio gelingt auf „Windflowers“ wieder poetischer Dreampop - und das Kunststück, sich trotz Distanz und Pandemie nah zu bleiben. „Manchmal krachen wir aufeinander wie Brandung und Felsen“, sagte Sänger Caspar Clausen im Deutschlandfunk

„Geheimnis" von Isolation Berlin: Enfant Terrible und seine Freunde
Der gemobbte Schüler, der Außenseiter kurz vorm Amoklauf: die neuen Songs von Isolation Berlin sind voller überforderter Antihelden. „Wut entsteht immer aus Angst und Hass aus unterdrückter Wut“, sagte Sänger Tobias Bamborschke im Deutschlandfunk

Rapperin addeN mit Bossfemme: Schöne Grüße aus Neukölln
Rapperin addeN nimmt kein Blatt vor den Mund. Die Battlerap erprobte Bossfemme erzählt in ihren Tracks vom schwierigen Leben auf Berliner Straßen. Doch hinter der harten Oberfläche steckt auch ein warmes Herz

Am Mikrofon: Bernd Lechler

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser

Die Übersetzerin Birgitt Kollmann im Gespräch mit Ute Wegmann über

Lauren Wolk: „Echo Mountain. Ellie geht ihren eigenen Weg“
(dtv/Reihe Hanser, München)

Alison McGhee: „Wie man eine Raumkapsel verlässt“
(dtv/Reihe Hanser, München)

Sara Pennypacker/Jon Klassen (Illustration): „Mein Freund Pax“
(Sauerländer bei Fischer Verlage, Frankfurt/M)

Alle Titel ins Deutsche übertragen von Birgitt Kollmann

Am Mikrofon: Ute Wegmann

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Computer und Kommunikation

Aufgehübscht:
Windows 11 präsentiert Microsoft-Ankündigungen im neuen Design

Leistungskarussell:
Das neue Windows schickt alte Rechner auf den Müll

Protokollfrage:
Der Facebook-Ausfall führt zur Forderung nach mehr Vielfalt

Das Digitale Logbuch
Quanten-Wahl

Info-Update

Sternzeit 09. Oktober 2021
Die Venus und das höllische Treibhaus


Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Streitkultur

Der SUV der Öko-Elite - Soll man Lastenfahrräder fördern?
Der Mobilitätsforscher Andreas Knie und der Journalist Alexander Wendt im Gespräch
Am Mikrofon: Raphael Smarzoch

17:30 Uhr

Kultur heute

Auftakt im neuen Haus - Die Eröffnung der Münchner Isarphilharmonie

Nur die Ratten überleben - Claudia Bauer eröffnet in Leipzig mit "Die Rättin" nach Günter Grass

"Amazons of Pop!" - Eine Ausstellung in der Kunsthalle Kiel

Tagung "Das jüdische Frankfurt" und jüdisches Leben in Deutschland heute

Am Mikrofon: Henning Hübert

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:35 Sporttelegramm

18:40 Uhr

Hintergrund

Stadt, Land, Bus: Über die stockende Verkehrswende im ländlichen Raum

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

Dimensionen von Antisemitismus - Lehren für Rechtsstaat und Gesellschaft

19:10 Uhr

Sport am Samstag

DFB - Die Nationalmannschaft nach dem Länderspiel gegen Rumänien
Fußball - Der DFB im Umbruch
Fußball - Wie können die Strukturen des DFB aufgebrochen werden?

Fußball - Jugendfußball und "Der große Traum"
Fußball - Wie man in Köln im Nachwuchsfußball neue Wege gehen will

Tennis - Ermittlung der ATP gegen Olympiasieger Alexander Zverev

Formel 1 - WM "Großer Preis von Türkei" in Istanbul: Qualifying

Motorsport: DTM auf der Suche nach ihrer Identität

Bahnrad-Europameisterschaft in Grenchen/Schweiz

Boxen- VorberichtWM Halbschwergewicht in Magdeburg: Robin Krasniqi-Dominic Böse

Am Mikrofon: Maximilian Rieger

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Hörspiel

Busch-Funk
Beluga Prime Selection
Hörspiel von Johann-Heinrich Rabe und Alexander Scharf
Regie: Johann-Heinrich Rabe
Komposition & Foley: Alexander Scharf
Mit Anastasija Bräuniger, Vlad Chiriac, Torsten Föste, Mia Hempel, Barbara Philipp, Vito Sack, Anja Schneider, Beatrix Strobel, Daniel Warland
Sprachaufnahmen: Martin Eichberg und Susanne Beyer
Montage und Klangrealisation: Karl-Heinz Stevens
Mentorin: Elisabeth Panknin
Eine Koproduktion des Deutschlandfunks mit der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch 2021
ca. 58‘
(Ursendung)

Hörspiel über Wegwerfkultur und Gemeinschaft
Einige kreative Mitarbeiter eines großen Versandhändlers entwickeln kriminelle Energien bei dem Versuch, das perfide Geschäftsmodell des Onlinegiganten für sich auszunutzen. Doch wieviel Konsum verträgt der Mensch?

Im Haus der einsamen Witwe Cecilia, das gleich neben einem riesigen Versandhandelszentrum liegt, finden drei der dort Angestellten liebevoll betreuten Unterschlupf: Ines, die anderswo ihr Glück und ihre Arbeit verloren hat, Petru, der seine Großfamilie in Moldawien versorgen muss, und der junge Hendrik, ein obdachloser Technofreak. Aus der Notgemeinschaft wird eine gut funktionierende kriminelle Vereinigung, die das ausgeklügelte System maximaler Ausbeutung auf ihre Weise ausbeutet. Das Versandgeschäft wird zum Selbstbedienungsladen. Aber welche Wünsche und Träume kann die absurd überquellende Warenwelt tatsächlich erfüllen?
Johann-Heinrich Rabe, Theatermacher, und Alexander Scharf, Musiker, entwickeln seit 2016 gemeinsam Theaterproduktionen. „Beluga Prime Selection“ ist ihr erstes Hörspiel.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik

Klangskulptur und Zeitgefühl
Die argentinische Komponistin Maria Cecilia Villanueva
Von Yvonne Petitpierre

Ihre lateinamerikanische Herkunft will die Komponistin nicht instrumentalisieren. Ihre Musik lebt vom Klang und von der Materialreduktion. Im Hintergrund wirkt stets europäische Musikgeschichte, zugleich bewegt sie sich in ihrem Musikdenken selbstständig und abseits aller Identitätsdiskussion. 1964 in Rio de la Plata mit europäischen Wurzeln geboren, studiert Maria Cecilia Villanueva zunächst Klavier, ehe sie im Rahmen eines Kompositionsstudiums u.a. bei Mariano Etkin erstmals mit zeitgenössischer Musik konfrontiert wird. Ihr eröffnet sich eine Welt, die sie sehr fasziniert. Dabei wird ihr schnell klar, dass vor allem der Klang und dessen Eigenleben samt seiner mikroskopischen Entwicklungen für sie die meisten Ausdrucksmöglichkeiten birgt. Darüber hinaus entwickelt Villanueva in ihrem Komponieren bezüglich des Faktors Zeit ganz eigene Dimensionen, was sie eng mit ihrer eigenen Weltwahrnehmung verknüpft.

22:50 Uhr

Sport aktuell

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

Filme über (das) Filmemachen
Eine Lange Nacht über den radikalen Kinoerneuerer Jean-Luc Godard
Von Beate Becker
Regie: Klaus-Michael Klingsporn

Jean-Luc Godard, 1930 in Paris geboren, wuchs als Kind einer großbürgerlichen Familie in der Schweiz auf. Er studierte an der Sorbonne Ethnologie und lernte früh François Truffaut, Jacques Rivette und Eric Rohmer kennen. Zunächst arbeitete er als Filmkritiker für die Zeitschrift Cahiers du Cinéma. 1959 drehte er seinen ersten Spielfilm „Außer Atem“ mit Jean-Paul Belmondo und Jean Seberg in den Hauptrollen. Es war sein erfolgreichster und einflussreichster Film - mit ihm begann die Nouvelle Vague. In den folgenden sieben Jahren drehte er 15 Filme, darunter „Der kleine Soldat”, „Pierrot le Fou”, „Eine Frau ist eine Frau” und „Die Verachtung”. Mit dem Film „Weekend”, in dem der Wochenendstau auf einer französischen Landstraße zu einem Blutbad führt, verkündete er das Ende des Kinos. Im Pariser Mai 1968 bewegte er sich unter den Revoltierenden. In der Folge wendete er sich vom kommerziellen Kino ab: Filme will er jetzt nur noch politisch machen. Mit dem sozialistischen Theoretiker Jean-Pierre Gorin gründete er die Gruppe Dziga Vertow und stellte seine Filme in den Dienst einer revolutionären Aufgabe. In den 80er-Jahren kehrte er mit „Rette sich, wer kann (das Leben)” in die Kinosäle zurück, arbeitete zeitgleich aber immer auch mit Video. Sein intellektuelles Kino, das die Postmoderne vorwegnimmt, montiert und collagiert Zitate aus der Filmgeschichte, aus Bildender Kunst, Literatur und Musik. Godard hat weit über 100 Filme und Videos gedreht.

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Aktuelle Themen

Zeitversetzt hören

Timeshift-Player

Sendungsbeginn verpasst? Unser Player in Beta-Version ermöglicht zeitversetztes Hören. Spulen Sie in 15-Sekunden-Schritten bis zu zwei Stunden zurück, solange das Playerfenster geöffnet ist. Rückmeldungen bitte an den Hörerservice.

Dlf Audiothek

Aus den Ländern

Karte der deutschen Bundesländer in verschiedenen Farben. (Imago / Panthermedia / Crevis)

Berichterstattung aus den Ländern über die Länder. Menschen,  Stimmen und Stimmungen. Von der Tagesaktualität bis zu hintergründigen Reportagen.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk