Programm 19. Juni 2019

Seit 04:05

Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

00:00

Nachrichten

00:05

Deutschlandfunk Radionacht

00:05  Fazit 

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00  Nachrichten 

01:05  Kalenderblatt 

01:10  Hintergrund 

(Wdh.)

01:30  Tag für Tag 

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00  Nachrichten 

02:05  Kommentare und Themen der Woche 

(Wdh.)

02:10  Aus Religion und Gesellschaft 

02:30  Lesezeit 

02:57  Sternzeit 

03:00  Nachrichten 

03:05  Weltzeit 

(Wdh.)

03:30  Forschung aktuell 

(Wdh.)

03:52  Kalenderblatt 

04:00  Nachrichten 

04:05  Radionacht Information 

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00

Nachrichten

05:05

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

Maut wird nix - und nun? Interview mit Daniela Ludwig, CSU, Obfrau Verkehrsausschuss

05:30  Nachrichten 

05:35  Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00  Nachrichten 

06:30  Nachrichten 

06:35  Morgenandacht 

Pastoralreferent Martin Wolf, Kaiserslautern
Katholische Kirche

06:50  Interview 

Maut wird nix - und nun? Interview mit Daniela Ludwig, CSU, Obfrau Verkehrsausschuss

07:00  Nachrichten 

07:05  Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15  Interview 

"So schafft man Märtyrer"? Interview mit Peter Dabrock, Theologe, Uni Erlangen

07:30  Nachrichten 

07:35  Börse 

07:56  Sport am Morgen 

08:00  Nachrichten 

08:10  Interview 

Trump macht weiter: Interview mit Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen

08:30  Nachrichten 

08:35  Wirtschaftsgespräch 

08:47  Sport am Morgen 

08:50  Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Dirk Müller

09:00

Nachrichten

09:05

Kalenderblatt

Vor 75 Jahren: Die Ärztin Lilli Jahn wird in Auschwitz ermordet

09:10

Europa heute

Urteil zu PKW-Maut - Erleichterung an der deutsch-französischen Grenze

Fünf Jahre Felipe VI in Spanien - König sein in schwierigen Zeiten

Spendenrekorde in Polen - Millionen für die Medizin (3/5)

Am Mikrofon: Bastian Rudde

09:30

Nachrichten

09:35

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft

Was für ein Vertrauen
Ausblick auf den 37. Evangelischen Kirchentag
Monika Dittrich im Gespräch mit Andreas Main über Frommes und Politisches in Dortmund

Taufe mit Tauchen
Ein bisschen Wasser ist zu wenig: Die württembergische Landeskirche erlaubt seit kurzem Taufen in Flüssen und Seen. Das Erlebnis sei intensiver, sagen die Befürworter dieses Rituals. Vor allem evangelikale Christen haben sich für die Zulassung eingesetzt.

„Botschaft der Juden an die Welt“
Der Leiter des Jüdischen Museums ist vor einigen Tagen zurückgetreten. Diskutiert wird nicht nur über eine Personalie, sondern über das Profil des Hauses. Die Besucherzahlen sind zwar gut, aber Stimmen wie Julius Schoeps und Michael Wolffsohn fordern eine grundsätzliche Neuorientierung.

Am Mikrofon: Monika Dittrich

10:00

Nachrichten

10:10

Länderzeit

Umstrittene Flüchtlingsherberge
Der Konflikt um das Kirchenasyl
Live aus einer Kirchengemeinde in NRW

Gesprächsgäste:
Katharina Stork-Denker, Pfarrerin
Jens Römer-Collmann, Pfarrer
Christoph Erdmann, Pfarrer
Gaby Esser, Mitarbeiterin der Gemeinde
Günther Gail, Vertreter des Presbyteriums
Benedikt Kern, Netzwerk Kirchenasyl NRW
Christiane Florin, Redakteurin der Sendung ,Aus Religion und Gesellschaft', Deutschlandfunk
Antonia Plettenberg, Rechtsanwältin (Syndikusrechtsanwältin), Juristische Referentin, Caritasverband für die Diözese Münster
Am Mikrofon: Jürgen Wiebicke

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
laenderzeit@deutschlandfunk.de

Manchmal ist es der letzte Ausweg, um der Abschiebung zu entgehen. Und es entspricht dem christlichen Gründungsmythos, denjenigen eine Herberge zu bieten, die in Not und Bedrängnis sind. Doch das Kirchenasyl ist umstritten - in der Politik, aber auch innerhalb der betroffenen Gemeinden selbst. Rund 1.500 Menschen haben 2018 diese Möglichkeit genutzt, um sich dem Zugriff des Staates zu entziehen. Oft wird ihr Antrag auf Asyl dann nochmals geprüft, allerdings immer öfter danach auch endgültig abgelehnt. Wir besuchen eine evangelische Kirchengemeinde und diskutieren über die Frage, wem Kirchenasyl gewährt wird und wie Staat und Gesellschaft damit umgehen können.

10:30  Nachrichten 

11:00  Nachrichten 

11:30

Nachrichten

11:35

Umwelt und Verbraucher

11:55  Verbrauchertipp 

Solaranlage auf dem eigenen Dach lohnt sich häufig

12:00

Nachrichten

12:10

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

12:30  Nachrichten 

12:50  Internationale Presseschau 

13:00  Nachrichten 

13:30

Nachrichten

13:35

Wirtschaft am Mittag

13:56  Wirtschaftspresseschau 

14:00

Nachrichten

14:10

Deutschland heute

14:30

Nachrichten

14:35

Campus & Karriere

15:00

Nachrichten

15:05

Corso - Kunst & Pop

15:30

Nachrichten

15:35

@mediasres

Das Medienmagazin

16:00

Nachrichten

16:10

Büchermarkt

Jan Brandt: „Ein Haus auf dem Land / Eine Wohnung in der Stadt“
(DuMont Verlag, Köln)
Ein Gespräch mit dem Autor

Ian McEwan: „Maschinen wie ich“
Aus dem Englischen von Bernhard Robben
(Diogenes Verlag, Zürich)
Ein Beitrag von Brigitte Neumann

Am Mikrofon: Miriam Zeh

16:30

Nachrichten

16:35

Forschung aktuell

Ambitionierte Ziele?
Klimaschutz-Zusagen der Länder bleiben unzureichend

Generative Netzwerke
In der KI-Entwicklung setzt man auf Wettstreit

Wissenschaftsmeldungen

Sternzeit 19. Juni 2019
Gefahr erkannt - und zunächst gebannt

Am Mikrofon: Ralf Krauter

17:00

Nachrichten

17:05

Wirtschaft und Gesellschaft

17:30

Nachrichten

17:35

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00

Nachrichten

18:10

Informationen am Abend

18:40

Hintergrund

19:00

Nachrichten

19:05

Kommentar

19:15

Zur Diskussion

20:00

Nachrichten

20:10

Aus Religion und Gesellschaft

Die Revolution von 1979
"Der Islam ist die Lösung"
Von Christian Röther

20:30

Lesezeit

Anselm Oelze liest aus seinem Debütroman ,Wallace' (1/2)
(Teil 2 am 26.6.2019)

Wer ist Wallace, die Titelfigur von Anselm Oelzes erstem Roman? Einer der ganz großen Entdecker und Neubegründer unseres Weltverständnisses wird man nach der Lektüre wissen. Diese beginnt denkbar szenisch konkret und spannend: lm Frühjahr 1858 verlässt ein Brief eine kleine Insel in den Molukken. Sein Ziel ist Südengland, sein Inhalt: ein Aufsatz über den Ursprung der Arten. Kaum ein Jahr später sorgt die Schrift für Aufsehen und wird bekannt als Theorie der Evolution. Doch nicht der Verfasser des Briefes, der Artensammler Alfred Russel Wallace, erntet den Ruhm dafür, sondern sein Empfänger, der Naturforscher Charles Darwin. Von Wallace bleibt lediglich eine nach ihm benannte Trennlinie der Arten im Malaiischen Archipel.
150 Jahre später stößt der Museumsnachtwächter Albrecht Bromberg auf das Schicksal des vergessenen Wallace. Er begibt sich auf seine Spuren und je länger er mit ihm unterwegs ist, desto mehr zweifelt Bromberg an, ob alles so bleiben muss, wie es ist. Er fasst einen Plan, der endlich denjenigen ins Licht rücken soll, der bisher im Dunkeln war, und erkennt: Geschichte wird nicht gemacht, sondern geschrieben.
Anselm Oelze hat einen philosophischen Abenteuerroman geschrieben und ein literarisches Denkmal für einen Außenseiter der Forschung und des Lebens, Alfred Russel Wallace eben. Anselm Oelze, geboren 1986 in Erfurt, studierte Philosophie, Politikwissenschaft und Philosophical Theology in Freiburg und Oxford. Nach seiner Promotion an der Humboldt-Universität zu Berlin forschte er an der Universität Helsinki. Derzeit lehrt er an der LMU München. ,Wallace’ ist sein erster Roman. Nach einem kurzen Gespräch liest er einen ersten Teil daraus vor.

21:00

Nachrichten

21:05

Querköpfe

Kabarett, Comedy & schräge Lieder
Salzburger Stier 2019
Die deutschen Preisträger Simon & Jan
Mitschnitt vom 11.5.2019 aus dem Kurhaus Meran

Können Karnickel kotzen? Sind Ponys doof? Das Musik-Duo Simon und Jan, bestehend aus Simon Eickhoff und Jan Traphan, hat sich diese Fragen nicht nur ausgedacht, die beiden haben auch echte Antworten darauf. Ihre Lieder sind Statements, die die Welt von heute erklären können und den Irrsinn der Zeit glasklar wiederspiegeln, im Gleichklang zarter Melodien. Hört sich blumig an, funktioniert aber. Und zwar so gut, dass Simon & Jan in diesem Jahr die deutschen Preisträger des Salzburger Stiers sind. Einmal im Jahr wird der sogenannte Radio-Oscar von den öffentlich-rechtlichen Radiosendern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz vergeben, in diesem Jahr in Meran. Dort traten Simon und Jan am 11. Mai mit Ausschnitten aus ihren Programmen auf und nahmen den Preis entgegen. Die Highlights des Abends hören Sie heute in den ,Querköpfen’.

22:00

Nachrichten

22:05

Spielweisen

Heimspiel - Die Deutschlandradio-Orchester und -Chöre
SING mit Ausrufezeichen!
Über das Bildungsprogramm SING! des Rundfunkchores Berlin in Grundschulen der Hauptstadt

Am Mikrofon: Julia Kaiser

Die preisgekrönte Bildungsinitiative des Rundfunkchores Berlin führt Kinder von Berliner Grundschulen an die Kunstform des Singens heran - mit dem Ziel der Nachhaltigkeit. Damit auch Jugendliche später den Spaß am Singen behalten. SING! Ist ein mehrstufiges Programm, in dem spezielle Chorlehrkräfte Tricks und Techniken vermitteln, damit Singen nicht nur im Musikunterricht seinen festen Platz wiedergewinnt, sondern auch fächerübergreifend für gute Laune und Konzentration in der Schule sorgt. Auch Lehrerinnen und Lehrer sollen dabei zum Singen gebracht werden. Sängerinnen und Sänger des Rundfunkchores besuchen mehrmals im Jahr individuelle Patenschulen, es wird in vielen Sprachen der Welt gesungen. Schulklassen besuchen ihrerseits aber auch den Rundfunkchor bei der Probenarbeit, und Jahr für Jahr kommen alle SING!-Klassen in der Berliner Philharmonie zu einer großen Liederbörse zusammen. Autorin Julia Kaiser begleitete das letzte SING!-Projekt und erlebte die Liederbörse im Februar 2019.

22:50

Sport aktuell

23:00

Nachrichten

23:10

Das war der Tag

Journal vor Mitternacht

23:57

National- und Europahymne

Empfehlungen