Montag, 09.12.2019
 
Seit 02:30 Uhr Zwischentöne

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 16.02.2019
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Meisterdetektive
Der zweite Fleck
Von Arthur Conan Doyle
Aus dem Englischen von: Alice und Karl Heinz Berger
Bearbeitung: Alexander Schnitzler
Komposition: Henrik Albrecht
Regie: Stefan Hilsbecher
Mit Walter Renneisen, Peter Fitz, Klaus Barner, Walter Sittler, Christiane Leuchtmann, Gerd Andresen, Sebastian Kowski und Klaus Hemmerle
Produktion: SWR/MDR/RBB 2004
Länge: 54'10

„Sherlock Holmes war so launisch, dass er den Mächtigen und Wohlhabenden oft, wenn das Problem ihn nicht ansprach, seine Hilfe versagte, während er sich wochenlang den Angelegenheiten einfacher Leute widmete, wenn die Fälle so ungewöhnlich waren, dass sie seine Erfindungsgabe herausforderten”.

Eines Tages findet sich hoher Besuch in der Baker Street 221 B ein: der ehemalige englische Premierminister Lord Bellinger in Begleitung des Staatssekretärs für Europäische Angelegenheiten, Mr Trelawney Hope. Letzterem ist ein brisantes Dokument abhanden gekommen. Würde sein Inhalt ins Licht der Öffentlichkeit geraten, könnte dies politische Verwicklungen größten Ausmaßes herbeiführen, womöglich sogar Krieg bedeuten. Es handelt sich um den Brief eines ausländischen Herrschers, der sich darin in einigen unglücklichen Formulierungen zur Kolonialpolitik auslässt, was in England gefährliche Gefühle entfachen könnte. Hope will wissen, dass der Verfasser seine hitzigen und unbesonnenen Äußerungen inzwischen bereue, denn würde der Wortlaut des Dokuments bekannt, wäre Großbritannien gezwungen, sich zu einem der zwei herrschenden Machtbündnisse in Europa zu bekennen. Der Staatssekretär hatte den Brief in einem verschlossenen Dokumentenkoffer in seinem Schlafgemach aufbewahrt. Er schwört, niemand habe Erlaubnis und Gelegenheit gehabt, das Zimmer zu betreten, und niemand in ganz England, nicht einmal seine Frau, wisse überhaupt von der Existenz des Briefes. Trotzdem ist das Papier über Nacht verschwunden.

Wer könnte ein Interesse daran haben, einen Keil zwischen Großbritannien und das Land des besagten Herrschers zu treiben? Wenn Holmes den Dieb und den entwendeten Brief nicht findet, drohen binnen Tagen militärische Auseinandersetzungen. Die Zeit drängt also, denn das Dokument ist sicher schon auf dem Weg in die falschen Hände. Holmes überprüft den Aufenthaltsort jedes ihm bekannten Agenten, und siehe da: Einer von ihnen fehlt. Eduardo Lucas wurde am Vorabend in seiner Wohnung ermordet, mit einem indischen Dolch erstochen. Am Tatort in Westminster präsentiert Inspektor Lestrade dem Meisterdetektiv stolz seine Entdeckung: Auf einem Teppich befindet sich ein Blutfleck, der dem Tathergang nach an einer anderen Stelle hätte sein müssen. Während Lestrade über Täter und Motiv noch vollends im Dunkeln tappt, erkennt Holmes mit einem Mal, dass er bei all den Spionageaktivitäten beinahe den amourösen Aspekt der Angelegenheit übersehen hätte. Er richtet seine Aufmerksamkeit auf Mr Hopes aparte Gattin, Lady Hilda.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Klanghorizonte

Neuland: Joe Lovano, Eleni Karaindrou u.a.
Nahaufnahme: ,Library Music' und andere Skurrilitäten aus den Experimentierstuben der Popularmusik
Zeitreise: Jack De Johnette, Lester Bowie, John Abercrombie u.a.
Am Mikrofon: Michael Engelbrecht

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Erfolg auf ganzer Linie - Das Volksbegehren für die Bienen

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pastor Dietmar Schmidt, Bochum
Katholische Kirche

06:50 Interview 

BuntWesten-Proteste - jetzt auch hier - Interview mit Otto Peter Flettner, Initiator BuntWesten-Protest Demo

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Seehofers Abschiebepläne - Interview mit Thomas Oberhäuser, Deutscher Anwaltsverein

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Verwirrung um die Grenzwerte für Diesel - Interview mit Jürgen Resch, Deutsche Umwelthilfe

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Martin Zagatta

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 500 Jahren: Der Hugenottenführer Gaspard de Coligny geboren

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Der Schriftsteller Volker Kutscher

Berlin in den 20er- und 30er-Jahren: Dieses vielfältige Milieu hat es Volker Kutscher angetan. Seine Kriminalromane um Kommissar Gereon Rath tauchen ein in die spannungsreichen Zeiten der späten Weimarer Republik und des Nationalsozialismus. Sieben Romane der Bestseller-Reihe sind bislang erschienen, der neueste heißt ,Marlow’; der erste, ,Der nasse Fisch’, wurde von Tom Tykwer verfilmt und hat sich unter dem Titel ,Babylon Berlin’ als Fernsehserienhit etabliert.
Volker Kutscher wurde 1962 geboren und wuchs in der oberbergischen Stadt Wipperfürth in der Nähe von Köln auf. Er studierte Geisteswissenschaften in Köln und Wuppertal und arbeitete dann als Redakteur verschiedener Zeitungen. 1995 veröffentlichte er seinen ersten Kriminalroman ,Bullenmord’. 2008 startete er mit ,Der nasse Fisch’ seine Gereon-Rath-Reihe. Für diesen Roman und für die beiden Fortsetzungen ,Der stumme Tod’ und ,Goldstein’ erhielt der Schriftsteller 2011 den Berliner Krimifuchs, einen Literaturpreis für Kriminalromane. Volker Kutscher ist dem Rheinland treu geblieben und lebt heute in Köln, reist aber gern in die deutsche Hauptstadt, um ausführlich zu recherchieren. Zwar sind seine Krimis keine wirklich historischen Romane, aber authentische Geschichten sind dem Schriftsteller wichtig. Ebenso möchte er warnen, wie schnell und unvermutet eine Demokratie zu Ende gehen kann.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Leeres Label? Liberale Parteien in Europa
Mit Reportagen von Benjamin Dierks

Die Idee von einer offenen, freiheitlichen Gesellschaft hat Europa lange geprägt. Es ging um den Schutz gemeinsamer Werte: Gleichheit der Bürger, Rechte des Individuums, Unabhängigkeit des Rechtsstaats. Die politischen Parteien, die für diese Werte standen, haben ihre Ausrichtung im Laufe der Zeit geändert. Wie viel Liberalismus ursprünglicher Prägung steckt noch in den europäischen Parteien, die das Label liberal oder freiheitlich im Namen tragen? Viele sind auf den neoliberalen Weg eingeschwenkt, manche von ihnen versuchen eine Rückbesinnung. Liberale Salons werden wiederbelebt. Im Europäischen Parlament treten diese Parteien gemeinsam als Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa an - kurz Alde. Ende Februar wählt ein Alde-Parteitag den Spitzenkandidaten für die Europawahl. Gleich, wer es wird, vom Schulterschluss mit der Bewegung des französischen Präsidenten Macron träumten viele Liberale in Europa. Dessen Stern sinkt allerdings und auch sein liberales Label wirft Fragen auf. Spurensuche in Europa, eine Reportage in fünf Teilen.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

Separatisten-Prozess, kein Haushalt, Neuwahlen - Spanien vor turbulenten Wochen

Extremistische Staatsdiener - Seehofer will Beamten überprüfen

Wenig Gemeinsamkeiten Die Renten-Debatte in der Großen Koalition

Erfolg auf ganzer Linie - Das Volksbegehren für die Bienen

13:30 Uhr

Eine Welt

Auslandskorrespondenten berichten

Mexiko blickt nach Stuttgart: Der Prozess gegen Heckler & Koch geht zu Ende

Macht, Medikamente, Militär - Maduro und Gaido.kämpfen um die Macht in Venezuela

Krise in Venezuela - China bangt um Milliarden

Chinesische Taxis in Kairo: Falsche Versprechungen ruinieren Taxifahrer

Am Mikrofon: Andreas Noll

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

Berufsbachelor statt Meister?
Bundesregierung plant Umbenennung der Berufsabschlüsse im Weiterbildungsbereich
,Campus & Karriere' fragt nach: Was genau ist geplant? Reicht ein Etikettenwechsel aus, um Ausbildungen attraktiver zu machen? Wer profitiert von der Umbenennung, welche Risiken gibt es? Wie kann die duale Ausbildung in Deutschland aufgewertet werden?

Gesprächsgäste:
Anja Karliczek, Bundesbildungsministerin (CDU)
Katharina Weinert, Handelsverband Deutschland
Oliver Heikaus, Bereichsleiter Weiterbildung Deutscher Industrie- und Handelskammertag
Peter-André Alt, Präsident Hochschulrektorenkonferenz
Am Mikrofon: Stephanie Gebert

Beiträge:
Berufsbachelor und -master
Wie kommen die neuen Etiketten in der Praxis an?
Umfrage in Nordrhein-Westfalen

Vom Fachwirt zum Berufsbachelor
Das ist bei der Reform der Fortbildungsabschlüsse geplant

Eine Sendung ohne Hörerbeteiligung.

Die Bundesregierung will die berufliche Bildung in Deutschland aufwerten, um sie attraktiver zu machen. Auf dem Tisch liegt ein Entwurf, der vorsieht, dafür die Berufsabschlüsse zu vereinheitlichen und sie künftig Berufsspezialist, Berufsbachelor und Berufsmaster zu nennen. Dagegen laufen nicht nur die Hochschulen Sturm, die eine Verwechslungsgefahr befürchten. Auch die Berufsverbände halten die Vorschläge für nutzlos.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Das Musikmagazin

Musiktradition bei der Berlinale
Drei Musikfilme wurden in dieser Woche bei der Berlinale gezeigt: ,Amazing Grace', ,A Dog Called Money' und ,Weil du nur einmal lebst'. Die Protagonisten sind die im letzten Jahr verstorbene Soul-Legende Aretha Franklin, die britische Rock-Ikone P.J. Harvey und die Toten Hosen

Neues Album von Gemma Ray - Pop-Noir-Blüten dank Panikattacke
Klassischer Geheimtipp und ein Multitalent: Die britische Musikerin Gemma Ray veröffentlicht schon ihr achtes Album. Der große Erfolg blieb bisher aus. Dennoch taucht ihre Musik immer wieder in Serien, Filmen und Dokumentationen auf. Die neue Platte ist eine persönliche Hommage an die Beach Boys

Frauenquartett Dakota - Auf der Suche nach dem Kleeblatt
Ein Album als Grundkurs im Verschwinden-Lernen? ,Here's The 101 On How To Disappear' - so heißt das Debüt der niederländischen Band Dakota. Für ihren Wunsch, der Öffentlichkeit zu entfliehen - gerade in einer Zeit, in der man eine neue Platte herausbringt - gibt es einen ernsthaften Hintergrund

Boy- und Girlbands in Südkorea - Die dunkle Seite des K-Pop 
Die koreanische Band BTS hat auch in Deutschland junge Mädchen zum hysterischen Kreischen gebracht. Sie sind weltweit Superstars - das bekannteste Aushängeschild für koreanischen Pop. Wo Tausende junge Musiker auf einen Durchbruch hoffen, häufen sich die Klagen über die Zustände in der Branche

Am Mikrofon: Fabian Elsäßer

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser

Die große Welterklärung im Bilderbuch:
Louise Greig/ Ashling Lindsay: „Zwischen Tick und Tack“
Aus dem Englischen von Uwe-Michael Gutzschhahn
Gerstenberg Verlag, Hildesheim

Rebecca Gugger & Simon Röthlisberger: „Ida und der fliegende Wal“
NordSüd Verlag, Zürich

Olliver Jeffers: „Hier sind wir. Anleitung zum Leben auf der Erde“
Aus dem Englischen von Anna Schaub
NordSüd Verlag, Zürich
Ein Beitrag von Christiane Knödler


Der Knabe-Verlag aus Weimar - Ein Portrait
Spagat zwischen Ostalgie und Zukunft
Ein Beitrag von Nils Kahlefendt

Am Mikrofon: Jan Drees

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Wunschtraum Unverwüstlichkeit
Wie Verteidigungsbündnisse ihre IT härten wollen

Testfall Cyberwar
Die Sicherheitskonferenz diskutiert digitale Aufrüstung

Mauertest
Russland will die Abschottung seines nationalen Internets testen

HighTech-Mobbing?
Wie sich Huawei gegen den Cyber-Spionageverdacht wehrt

Das Digitale Logbuch
Das Haus im Ozean

Info-Update

Sternzeit 16. Februar 2019
Noch viele Hürden bis zum Mars

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Streitkultur

Können Frauen in Führungspositionen einen Kulturwandel bewirken?
Christine Bauer-Jelinek, Businesscoach und Buchautorin, und die Soziologin Heather Hofmeister im Gespräch
Am Mikrofon: Sandra Pfister

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

"Ikone des deutschsprachigen Theaters" - Zum Tod von Bruno Ganz

Entdeckungen in Panorama und Forum - Bilanz der Berlinale-Nebenreihen

"Kunst im Kontext" - 40 Jahre Neue Gesellschaft für Bildende Kunst in Berlin

"Elektra" - Ulrich R asche inszeniert Hugo von Hofmannsthals Stück am Münchener Residenztheater

"van Dijk | Eyal" - Die erste Uraufführung am Berliner Staatsballett unter neuer Leitung

Am Mikrofon: Mascha Drost

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Drogenschmuggler in Galicien: Bewundert, Gefürchtet, Gejagt

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Samstag

1. Fußball-Bundesliga, 22. Spieltag:
VfB Stuttgart - RB Leipzig
1899 Hoffenheim - Hannover 96
VfL Wolfsburg - 1. FSV Mainz 05
FC Schalke 04 - SC Freiburg
Hertha BSC - SV Werder Bremen

Fußball - HSV-Vorstoß: Pyrotechnik doch legalisieren?
Fußball - Der harte Weg zum Profi

Olympia 2032 - Pläne für den Frieden? Nord- und Südkorea auf dem Weg für 2032
Olympia 2032 - (Sport-)historisches in Korea?
Olympia 2026 - Ist die Bewerbung Stockholms mit Are für 2026 sinnvoll?

Ski Alpin - Weltmeisterschaften in Are: Slalom Frauen
Biathlon - Weltcup in Soldier Hollow / Salt Lake City
Skeleton - Weltcup in Lake Placid
Skispringen - Weltcup in Willingen: Einzelspringen
Ski nordisch - Weltcups in Oberstdorf und Cogne

Leichtathletik - Deutsche Hallenmeisterschaften in Leipzig
Leichtathletik - Südafrikas Regierung unterstützt Caster Semenya

Schwimmen - Mehr Leidenschaft und Teamwork Neues Verbandskonzept für Deutschland
Handball - Nach der WM ist vor der Meisterschaft

Tennis - John McEnroe wird 60

Am Mikrofon: Matthias Friebe

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Hörspiel

Geister sind auch nur Menschen
Von Katja Brunner
Hörspielfassung und Regie: Erik Altorfer
Musik: Mario Marchisella
Mit Marion Breckwoldt, Friederike Wagner, Verena Buss, Jörg Dathe, Katja Reinke, Jörg Schröder, Lisa-Katrina Mayer, Jirka Zett, Nela Schröder, Hansrudolf Twerenbold
Produktion: SRF 2017
Länge: 54'

Das Altersheim: Eine Zwischenwelt, an der Grenze von Leben und Tod. Katja Brunner lässt sie zu Wort kommen: Die Unbetuchten und die Unbesuchten, die, die nicht vom Leben lassen können, und die, die man nicht aus dem Leben lässt. Sie alle haben noch Bedürfnisse: Denn Geister sind auch nur Menschen. In ,Geister sind auch nur Menschen’ schafft es Katja Brunner, scheinbar klare, fast schon klischierte Situationen ernst zu nehmen: Den alten Mann, der die Welt nur noch aus der Horizontale seines Betts wahrnimmt, und der der Pflegekraft an den Hintern fasst.

Die alte Frau, die kein Toilettenpapier mehr hat, und mit vollen Hosen in den Supermarkt geht, unter den gerümpften Blicken der anderen Menschen. Man verabscheut sie, man versteht sie. Und das sind Bilder, das sind Gefühle, die bleiben.,Geister sind auch nur Menschen’ hat es auf die Shortlist für den renommierten Hörspielpreis der Kriegsblinden geschafft. Es gehört damit zu den besten drei Hörspielen des Jahrgangs 2018 im ganzen deutschsprachigen Raum

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik

Post-Instrumentalismus
Wenn Künstler ihre Klangerzeuger selbst bauen
Von Leonie Reineke

Ob Vierteltontrompeten, elektronische Saxofone oder iPad-gesteuerte Orgeln: Der Instrumentenbau hat in den letzten Jahrzehnten alle möglichen Neuheiten hervorgebracht. Doch viele Künstler gehen mittlerweile einen Schritt weiter und entwickeln die absonderlichsten Objekte und Gerätschaften in Eigenregie. Dabei entstehen die faszinierendsten Gerätschaften - vom Carbophon über die Gameleste bis hin zum Lokkur. Teils sehen sie aus wie Werkbänke, andere gleichen Spinnrädern, wieder andere erinnern an Modelle aus dem Physikunterricht. Andere Bühnensettings gleichen der Umgebung eines Rechenzentrums. Eines aber ist all diesen Neuerfindungen gemeinsam: Mit traditionellen Musikinstrumenten haben sie höchstens noch entfernt etwas zu tun. So sind Musiker nicht länger Spezialisten für einzelne Instrumente; sie werden zu Chamäleons in einem immer unübersichtlicher werdenden Klangerzeuger-Urwald.

22:50 Uhr

Sport aktuell

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

„Die Luft der Freiheit weht"
Eine Lange Nacht über die kalifornische Stanford University
Von Fabian Goppelsröder
Regie: Rita Höhne

Denkt man heute an Stanford, so denkt man vor allem an eine Universität im Silicon Valley, jenem zwischenzeitlich beinahe mythischen Ort südlich der San Francisco Bay, an dem die großen Technologie-Firmen dieser Welt ihren Sitz haben. Das kleine Städtchen Palo Alto, an das der Campus grenzt, kann als das geografische Eingangstor ins Tal der Halbleitertechnologie bezeichnet werden; und Stanford selbst als die wissenschaftlich-intellektuelle Quelle, ohne die die beeindruckende Entwicklung der Region über die letzten 50 Jahre in der Tat kaum möglich gewesen wäre. Dabei entspricht der Farm genannte Campus mit seinen Beaux-Arts-Gebäuden, den an kalifornische Missionsstationen erinnernden Arkadengängen aus gelbem Sandstein und den roten Dächern so gar nicht dem Bild heutiger IT-Headquarter-Architektur. Auch das im Siegel Stanfords fixierte deutsche Motto der Universität ‚Die Luft der Freiheit weht‘ verweist auf die Humboldt’sche Forderung von Lehr- und Lernfreiheit, welche die Gründer Stanfords zu realisieren suchten. Ein alteuropäischer Impuls, könnte man sagen, steht somit am Beginn derjenigen Universtät, die heute wie kaum eine zweite für das Neue der Neuen Welt steht und die doch eine Institution zwischen Humboldt und Silicon Valley bleibt.

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 1 2 3

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Tiergarten, Platz der Republik, Berlin, Vor dem Reichstag weht eine russische Flagge. | (dpa-Zentralbild/Sascha Steinach)
Mord an GeorgierWie tief ist der Riss zwischen Deutschland und Russland?
Kontrovers 09.12.2019 | 10:10 Uhr

Der mutmaßliche Auftragsmord an einem Georgier in Berlin hat eine diplomatische Krise zwischen Berlin und Moskau ausgelöst. Der Generalbundesanwalt ermittelt. Die Bundesregierung hat zwei russische Botschaftsmitarbeiter ausgewiesen. Russland kündigt Vergeltungsmaßnahmen an.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk