Donnerstag, 01.10.2020
 

Programm: Vor- und Rückschau

Donnerstag, 01.05.2014
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

00:05 Fazit 

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten 

01:05 Alte Musik 

Georg Philipp Telemann
Suite für Blockflöte, Streicher und Basso continuo a-Moll, TWV 55: a2,
Maurice Steger, Blockflöte
Akademie für Alte Musik
Leitung: Stephan Mai

Wolfgang Amadeus Mozart
Konzert für Klavier und Orchester B-Dur, KV 450
Anima Eterna
Jos van Immerseel, Leitung und Hammerklavier

02:00 Nachrichten 

02:05 Sinfonische Musik 

Erich Wolfgang Korngold
Konzert für Violine und Orchester D-Dur, op. 35
Anne-Sophie Mutter, Violine
London Symphony Orchestra
Leitung: André Previn

Franz Schreker
Sinfonie a-Moll, op. 1
Kölner Rundfunkorchester
Leitung: Peter Gülke

03:00 Nachrichten 

03:05 Vokalmusik 

Louis Spohr
6 deutsche Lieder für Sopran, Klarinette und Klavier, op 103
Julia Varady, Sopran
Hans Schöneberger, Klarinette
Hartmut Höll, Klavier

Szene und Finale aus dem 2. Akt der Oper 'Faust'
Boje Skovhus - Faust
Franz Hawlata - Mephisto
Hillevi Martinpelto - Kunigunde
Alfred Reiter - Gulf, Kaylinger
Rodrigo Orrego - Wohlhardt
Ulrich Wand - Wagner
Brigitte Wohlfarth - Röschen
Christoph Späth - Franz
Martina Borst - Sycorax
Südfunkchor Stuttgart
Rundfunkorchester des Südwestfunks
Leitung: Klaus Arp

04:00 Nachrichten 

04:05 Neue Musik 

Rolf Riehm
'Der Main - Reisebilder einer unsicheren Emigration'. Nach einem Text von Friedrich Hölderlin
Christoph Anders, Stimme
Heiner Goebbels, Stimme
Alfred Harth, Stimme
Paul Lovens, Stimme
Rolf Riehm, Stimme
Annemarie Roelofs, Stimme

Rolf Riehm
Toccata 'Orpheus'
Magnus Andersson, Gitarre

Rolf Riehm
'Das Schweigen der Sirenen'. Nach Kafka
Christine Whittlesey, Sopran, Sprechstimme
Christer Bladin, Tenor, Sprechstimme
Christoph Schulte, Elektronische Realisation
Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt
Leitung: Lothar Lagrosek

05:00 Nachrichten 

05:05 Kammermusik 

Leos Janácek
Quartett für 2 Violinen, Viola und Violoncello Nr. 1
Bennewitz Quartett

Edvard Grieg
Humoresken für Klavier, op. 6
Gerhard Oppitz, Klavier

Franz Schubert
Fantasie für Violine und Klavier C-Dur, D 934,
Carolin Widmann, Violine
Alexander Lonquich, Klavier

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

06:10 Uhr

Kleines Konzert

Felix Mendelssohn Bartholdy
Quartett für 2 Violinen, Viola und Violoncello Es-Dur
Mandelring Quartett

Claude Debussy
'Prélude à l'après-midi d'un faune' bearbeitet für Kammermusikensemble
Linos-Ensemble

Ludwig van Beethoven
Sonate für Violoncello und Klavier C-Dur, op. 102 Nr. 1
Nicolas Altstaedt, Violoncello
Francesco Piemontesi, Klavier

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Information und Musik

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen
Shakespeare heute V: Handschlag zwischen "high" and "low" culture -
Der Shakespeare-Schauspieler und Filmregisseur Kenneth Branagh

Historische Chance und politische Herausforderung - Vor 10 Jahren erweiterte sich die EU um 10 neue Mitglieder
Ein Interview mit der Politologin Gesine Schwan

Theorien der Politischen Revolution Ein Interview mit dem Philosophen Florian Grosser
Für eine größere Bandbreite von Rollen-Bildern - Die "Lean In Collection" der Agentur Getty Images in New York

Ein Land im Umbruch - Perspektiven und Risiken in der Ukraine
Ein Interview mit dem Osteuropa-Historiker Wilfried Jilge

Denk ich an Deutschland
Der Regisseur Philipp Stölzl

Am Mikrofon: Peter Kapern

07:30 Nachrichten 

07:50 Kulturpresseschau

08:00 Nachrichten 

08:30 Uhr

Nachrichten

08:35 Uhr

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft
Ihren aramäischen Namen darf sie nicht tragen
Die erste christliche Bürgermeisterin in der Türkei

Meldungen aus Religion und Gesellschaft

Die rechte Hand von Desmond Tutu
Rommel Roberts baute ein Netzwerk der Religionen gegen das Apartheidsystem auf, das vor 20 Jahren zu Ende ging

Am Mikrofon: Levent Aktoprak

08:50 Uhr

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 10 Jahren: Im Rahmen der EU-Osterweiterung treten 10 neue Länder der Europäischen Union bei

09:10 Uhr

Die neue Platte

Kammermusik

09:30 Uhr

Essay und Diskurs

Der Aufstand der Satten
Von Mathias Greffrath

"Wir haben es satt" - seit vier Jahren findet in Berlin eine Demonstration von Zehntausenden zur Landwirtschaftsmesse "Grüne Woche" statt. Das Spektrum reicht von ekelanfälligen Gourmets über radikale Vegetarier, Tierschützer, Schulköchinnen, Christen, Gewerkschafter, Kritiker der Massentierhaltung, Milchbauern und Gentechnik-Gegner bis hin zu Wissenschaftlern, die sich über die Zukunft der Ernährung von sieben Milliarden Menschen, die Folgen der Bodenspekulation und den ansteigenden Fleischkonsum in China Gedanken machen.
Der Kampf gegen eine totale Industrialisierung und Kapitalisierung der Ernährung zieht seine Brisanz aus der Verknüpfung des Hungers in der Welt mit der Sorge um unsere Gesundheit, dem Überdruss an kommerzieller Massenspeisung und der Suche nach einem Genuss ohne Reue. Das Gemisch aus politischen und moralischen, konservativen und linken, sentimentalen und wissenschaftlichen, existentiellen und egalitären Motiven könnte so explosiv werden wie vor drei Jahrzehnten die Anti-Atomkraft-Bewegung, denn die Lebensmittelkatastrophen bleiben nicht aus. Das Nachdenken über "unser täglich Brot" hat die Esstische und die Kinder der Mittelschicht erreicht, aber die Politik, auch wo sie die Zeichen der Zeit erkannt hat, verzagt vor der Aufgabe einer wirklichen Ernährungs-und Agrarwende. Auch ohne ein agrarpolitisches Fukushima könnte sie schon bald von einer anschwellenden Empörung überrascht werden.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Grundton D - Ausblick auf die Saison 2014

Grundton D 2014
Die Benefizkonzertreihe des Deutschlandfunks für den Denkmalschutz
Ein Ausblick von Jochen Hubmacher

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Das Feature

Wie ein Vogel, der nicht landen kann
Gespräche mit deutschen Juden 1970 und 2012
Von Daniel Cil Brecher
Produktion: DLF 2013

1971 strahlte das ZDF die Dokumentation „Junge Juden in der Bundesrepublik“ aus. Ein Dutzend jüdischer Jugendlicher - zwischen 17 und 22 Jahren alt - erzählte darin zum ersten Mal von ihren Problemen in der westdeutschen Nachkriegsgesellschaft. Der Film löste einen Skandal aus. Die Jugendlichen stellten sich selbst als eine schlecht integrierte, ungeliebte und vor allem auswanderungswillige Gruppe dar, die von einem Leben in Israel träumte. Der Film brach ein Tabu. Er widersprach den Leitbildern von Philosemitismus und Aussöhnung und den Selbstbildern einer jungen Bundesrepublik, die sich als Heimat für Juden neu bewähren wollte. Daniel Cil Brecher war damals Mitautor des Films und hat nun vier der damaligen Teilnehmer noch einmal getroffen. In ungewohnt offenen, persönlichen Gesprächen erzählen sie über ihre Erfahrungen mit Deutschland und Deutschen und mit Israel, berichten über die eigenen Verdrängungen und über die schwierige Wahl von Lebenspartnern und Lebensorten.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Sinfonisches Konzert

Gezeitenkonzerte 2013

Anton Fils
Sinfonia g-Moll

Wolfgang Amadeus Mozart
Konzert für Klavier und Orchester A-Dur, KV 414

Matthias Kirschnereit
Kammerakademie Potsdam

Aufnahme vom 11.8.13 aus der Johannes a Lasco Bibliothek in Emden

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Informationen am Mittag

13:30 Uhr

Kleines Konzert

Peter Tschaikowsky
Konzertfantasie für Klavier und Orchester G-Dur, op. 56

Mikhail Pletnev, Klavier
The Philharmonia
Leitung: Wladimir Fedossejew

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin
Trainee
Der etwas andere Einstieg für Hochschulabsolventen, die Führungskraft werden wollen
Campus & Karriere fragt: Was bringt ein Trainee für den Berufsneuling und für die Unternehmen? Wie findet man das richtige Angebot, zum Beispiel auch im Ausland, und wie sind Bewerbungswege? Und, woran erkennt man ein faires Trainee-Angebot, das auch tatsächlich karrierefördernd ist?

Gesprächsgäste sind:
Daniel Furth, Projektleiter bei der Jobbörse "Absolventa", der sich um die Auszeichnung von fairen Traineeprogrammen kümmert
Marius Meyer, ehemaliger Trainee bei "Deutsche Post DHL" mit Auslandsaufenthalt in China, jetzt als Junior expert im Transport Controlling zuständig
Am Mikrofon: Kate Maleike

Außerdem sind als Beiträge vorgesehen:
Ein Tag im Arbeitsleben
Unterwegs mit Trainees im Bankenbereich in Frankfurt am Main

"Trainees sind willkommene Störenfriede"
Warum sich Unternehmen für diese Beschäftigungsform entscheiden - Beispiele aus dem Ruhrgebiet

Steige ich direkt in ein Unternehmen ein oder mache ich ein Trainee? Vor dieser Frage stehen Jahr für Jahr viele Hochschulabsolventen, die sich für leitende Tätigkeiten und Managementaufgaben interessieren. Denn anders als bei der Bewerbung auf einen ganz bestimmten Job, durchläuft ein Trainee bei seinem Einstieg viele Abteilungen eines Unternehmens und lernt dabei viele Arbeitsweisen und Jobanforderungen kennen. Die nämlich sollen ihn oder sie später dazu befähigen, Leitungsfunktionen oder spezielle Tätigkeiten zu übernehmen und sie möglichst auch auszufüllen. Trainees sind deshalb auch im Trend. Die Möglichkeit, auf diesem Weg eigenen Führungsnachwuchs aufzubauen, reizt viele Unternehmen. Entsprechend groß ist inzwischen das Angebot. Doch Achtung, nicht jedes Traineeprogramm hält auch das, was es in der Ausschreibung verspricht. Bewerber sind gut beraten, genauer hinzuschauen und auf faire Arbeitsbedingungen mit angemessener Bezahlung z. B. zu achten.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kultur nach 3

Corso Extra:
Worte, Zahlen, Abenteuer - Der Reiz des Ratens und Lösens

Geschichte des Kreuzworträtsels

Wer verrätselt eigentlich für Corso?
Portrait Jürgen M. Thie

Hörerrätsel

Der Rätselredakteur Johannes Susen im Corso-Gespräch mit Sigrid Fischer

Das Computerspiel „Child of Light“ -
Cirque de Soleil meets Brüder Grimm und gibt den Spielern Rätsel auf

Der Entertainer Heinz Schenk ist gestorben

Am Mikrofon: Sigrid Fischer

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Aus dem literarischen Leben
Lee Miller: Krieg. Mit den Alliierten in Europa 1944-1945. Reportagen und Fotos
Herausgegeben von Antony Penrose
Aus dem Englischen von Andreas Hahn und Norbert Hofmann
Ed. Tiamat. Berlin 2013

Lee Miller: Köln im März 1945
Greven Verlag. Köln 2013

Becky E. Conekin: Lee Miller. Fotografin, Muse, Modell
Aus dem Englischen von Claudia Kotte und Harriet Fricke
Scheidegger & Spiess Verlag. Zürich 2013
Ein Beitrag von Walter van Rossum

Am Mikrofon: Hajo Steinert

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Wissenschaft im Brennpunkt
Der Draht in eine dunkle Welt
Digitale Technik für Blinde
Von Thomas Reintjes

Blinde wieder sehen lassen, das ist ein ehrgeiziges Ziel der Neurologen. Ihre Vision sind Chips, die Lichtpulse direkt an den Sehnerv liefern. Während sich die Entwickler dabei mit vielen Hürden auf einem langen Weg abmühen, vollzieht sich im Alltag der Sehbehinderten mit weit weniger ambitionierter Technik eine kleine Revolution. Ausgerechnet das Smartphone gehört dabei zur treibenden Kraft. Heute schon bietet es mit simplen Apps praktische Hilfe, mit einer visuellen Schnittstelle entstehen weitere Spielräume.  Auch wenn die Bedienung der Geräte für Blinde nicht optimal ist, können sie die eingebauten Sensoren und die Rechenkraft der Mini-Computer nutzen, um die Welt um sie herum immer besser zu erfassen. Dabei sind die klugen Telefone längst nicht alles. Elektronik dominiert den Alltag allerorten und verspricht Blinden Innovationen, die sie selbst gar nicht bestellt haben - bis hin zum Automobil, das sowieso alleine lenkt.

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Kulturfragen

Debatten und Dokumente
Theater-Themen beim Berliner Theatertreffen von Dimiter Gotscheff bis Rimini-Protokoll - Der Intendant der Berliner Festspiele, Thomas Oberender, im Gespräch

Am Mikrofon: Karin Fischer

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen
"Mirandolina" - Bohuslav Martinus Oper unter Alexander Prior und Christian Stückl am Cuvilliés-Theater in München

Film im Film - Lola Randls "Die Erfindung der Liebe" Rüdiger Suchsland Was ist "gute" Arbeit? Gedanken zu einem problematischen Begriff am Tag der Arbeit

Shakespeare heute V: Handschlag zwischen "high" and "low" culture - Der Shakespeare-Schauspieler und Filmregisseur Kenneth Branagh

Für eine größere Bandbreite von Rollen-Bildern - Die "Lean In Collection" der Agentur Getty Images in New York

Am Mikrofon: Änne Seidel

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Geschichte aktuell: 15 plus 10 - Vor zehn Jahren: Die Ost-Erweiterung der Europäischen Union

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Feiertag

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Aus Kultur- und Sozialwissenschaften

Der Untergang Roms
Wie eine krisengeschüttelte Großmacht zusammenbrach
Ein Feature von Barbara Weber

Auf dem Höhepunkt seiner Macht reichte sein Einfluss von Britannien bis nach Nordafrika, von Spanien bis nach Syrien. Das römische Imperium verfügte über eine gut funktionierende Verwaltung und ein straff geführtes Heer. Rom galt als Inbegriff der Zivilisation und feinen Lebensart. Selbst bis in die tiefste Provinz profitierten seine Bewohner von ausgebauten Straßen und florierendem Fernhandel; sie genossen Wein zu ausgewählten Speisen, wohnten zum Teil in Steinhäusern mit Fußbodenheizung, errichteten Basiliken, Foren, öffentliche Bäder, Aquädukte und Theater. Doch während Ostrom erst 1453 mit der Eroberung Konstantinopels durch Sultan Mehmed II. unterging, erlebte Westrom seit dem 3. Jahrhundert eine Jahrhunderte dauernde Krise, die in die Welt des europäischen Mittelalters mündete.
Welche Ursachen steckten hinter dem Untergang dieser westlichen Großmacht? Welchen Anteil hatten Bürgerkriege, Völkerwanderung oder die Barbarisierung der spätrömischen Armee? Warum gingen mit dem Untergang Roms auch zivilisatorische Errungenschaften verloren? Darüber diskutieren Althistoriker und Archäologen noch heute. Das gern kolportierte Argument, die spätrömische Dekadenz habe dem Sturm der Germanen nicht Stand gehalten, wird heute in Fachkreisen nicht mehr vertreten.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

JazzFacts

Neues von der Improvisierten Musik

Jazz soziologisch: Martin Niederauer "Die Widerständigkeiten des Jazz"

Jazz-Messe: "Jazzahead" in Bremen

Jazz melodisch und anspruchsvoll: "The Sixth Sense" vom Trio "Kahiba" mit Heinrich von Kalnein

Jazz-CDs: Dino Saluzzi, Brian Blade & The Fellowship Band, Andromeda Mega Express Orchestra, Vincent Peirani & Emile Parisien

Am Mikrofon: Michael Engelbrecht

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Historische Aufnahmen

Viel bewundert, viel gescholten...
Der Opernkomponist Giacomo Meyerbeer (1791 - 1864)
Von Martin Wenske

Mehr als ein halbes Jahrhundert über den Tod des Komponisten hinaus waren vor allem die "großen" historischen Opern "L’Africaine", "Le prophète" und "Les Huguenots" von den Bühnen in aller Welt nicht mehr fortzudenken. Und es gab kaum einen Gesangskünstler von Rang, welcher nicht gleich mehrere Partien aus der Feder von Giacomo Meyerbeer zu seinem Repertoire zählte, von den Frauenpartien Selica und Marguerite über die großen dramatischen Tenorrollen des Jean de Leyde oder Raoul bis hin zu den Bariton- und Basspartien Nelusco und Marcel. Die Sendung zeichnet anhand auch wenig bekannter Tondokumente ein Stück der Erfolgsgeschichte dieses Werkes nach, dem Richard Wagners bissige Polemik einst "Wirkung ohne Ursache" bescheinigte und dessen Stern, vor allem im deutschsprachigen Raum, schon deutlich verblasst war, bevor die Nationalsozialisten es schließlich von der Bühne verbannten. Einige Einspielungen beleuchten zudem die Auseinandersetzung mit Meyerbeer in der Nachkriegszeit.

22:50 Uhr

Sport aktuell

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Das war der Tag

23:30 Uhr

Schöne Stimmen

Die Sopranistin Dorothea Röschmann
Vorgestellt von Elisabeth Richter

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Aktuelle Themen

Der Plenarsaal, aufgenommen am 16.09.2020 bei der Generaldebatte zu Nachhaltigkeit im Bundestag (picture alliance/Michael Kappeler/dpa)

Finanzpolitik in der Coronakrise
Schwarze Null ade - jetzt kommen Haushalte mit großen Löchern

Aktuelle Themen

Das Verlegeschiff "Audacia" des Offshore-Dienstleisters Allseas verlegt in der Ostsee vor der Insel Rügen Rohre für die Gaspipeline Nord Stream 2. (dpa-Bildfunk / Bernd Wüstneck)

Nord Stream 2
Wie abhängig ist Deutschland von Erdgas aus Russland?


Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk