Donnerstag, 28.10.2021
 
Seit 06:00 Uhr Nachrichten

Programm: Vor- und Rückschau

Freitag, 08.10.2021
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

00:05 Fazit 

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten 

01:05 Kalenderblatt 

01:10 Hintergrund 

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag 

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten 

02:05 Kommentare und Themen der Woche 

(Wdh.)

02:10 Dlf-Magazin 

(Wdh.)

02:57 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell 

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten 

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pfarrer Gotthard Fuchs, Wiesbaden
Katholische Kirche

06:50 Interview 

Zu Berichten über illegale Pushbacks an den EU-Außengrenzen, etwa in Kroatien - Interview mit Lena Düpont, Innen- und Migrationsexpertin der EVP-Fraktion im Europaparlament

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Klebt Laschet am Sessel? - Interview Ruprecht Polenz, Ex-CDU-Generalsekretär

07:30 Nachrichten 

07:35 Börse 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Zu Ampel-Sondierungen - Interview mit Rudolf Dreßler, Sozialexperte der SPD

Zur Regierungskrise in Österreich - Interview mit Hannes Swoboda, SPÖ

08:30 Nachrichten 

08:35 Wirtschaftsgespräch 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Tobias Armbrüster

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 20 Jahren: Das russische Atom-U-Boot „Kursk" wird geborgen

09:10 Uhr

Europa heute

Polnisches Recht versus EU- Recht - Reaktionen auf das Urteil in Warschau

Kolonial aufgeladen - französisch-afrikanischer Gipfel in Montpellier

Neue Partei des Ex-Premiers in Frankreich - Dazu Gisela Müller-Brandeck-Bocquet

Brückenbauer zur NATO - Portugal und Europas Verteidigungspolitik

Am Mikrofin: Ursula Welter

09:30 Uhr

Nachrichten

09:35 Uhr

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft

Wann ist ein Komponist ein „jüdischer Komponist“?
Anna Gann, Sopranistin und Theologin, singt Werke des fast vergessenen Komponisten Friedrich Gernsheim (1839-1914). Gerade jetzt, im Gedenkjahr zu 1.700 Jahre jüdischem Leben in Deutschland, stellt sie dessen Werk in Konzerten vor. Gernsheim stammt aus einer jüdischen Familie, konvertierte - anders als andere Künstler - nicht zum Christentum, schrieb aber keine religiöse Musik. Warum also vom „vergessenen jüdischen Komponisten“ sprechen? „Ich möchte, dass er ganz selbstverständlich als Vertreter der deutschen Kultur wahrgenommen wird“, sagt sie. Aber das sei schwierig, der Antisemitismus des 19. Jahrhunderts und das Aufführungsverbot in der NS-Zeit wirken fort

Die Telefonseelsorge zieht Bilanz
Die ökumenische Seelsorge in Baden-Württemberg schaut auf die Entwicklung in der Coronazeit zurück. Immer mehr wird gechattet statt telefoniert, die Nachfrage insbesondere in den vergangenen Monaten war hoch. Am 10.10. ist internationaler Tag der Telefonseelsorge

Am Mikrofon: Christiane Florin

10:00 Uhr

Nachrichten

10:08 Uhr

Lebenszeit

Das Ringen um Normalität
Mit welcher Corona-Strategie gehen wir in den Herbst?

Gäste:
Prof. Dr. Clara Lehmann, Leiterin des Infektionsschutzzentrums der Uniklinik Köln
Dr. Thorsten Kornblum, Ordnungsdezernent der Stadt Braunschweig und künftiger Oberbürgermeister
Zarah Abendschön-Sawall, Sprecherin des Vereins „Initiative Familien“
Volker Finthammer, Hauptstadtkorrespondent des Deutschlandradio
Am Mikrofon: Petra Ensminger

Hörertel.: 00800 4464 4464
lebenszeit@deutschlandfunk.de

Deutschland steht vor dem zweiten Corona-Herbst - und die Prognosen über dessen Verlauf sind sowohl hoffnungsvoll, als auch pessimistisch. Viele Menschen in Deutschland bewegt die Frage, was uns erwartet. In letzter Zeit stehen die Zeichen eher auf Entspannung. Aber kann und sollte der lockerere Umgang mit den Bekämpfungsmaßnahmen fortgesetzt werden? Anfang September hatte RKI-Chef Lothar Wieler noch vor einem "fulminanten Verlauf" der vierten Welle gewarnt. Auch weil die Impfkampagne in Deutschland weiter schleppend läuft. Der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung Andreas Gassen forderte hingegen einen „Freedom Day“ für Deutschland, also die Aufhebung aller Corona-Regeln wie in England oder Dänemark. Dieser Vorstoß wurde von der Politik nicht aufgegriffen, jedenfalls vorerst nicht. Eine einheitliche Strategie für den Umgang mit dem Pandemie-Geschehen gibt es nicht. 3G, 2G, welche Maßnahmen gelten wann und unter welchen Bedingungen und in welchem Bundesland? Wie also gehen wir in den Herbst, wie blicken Sie auf die kommenden Monate? Was erwarten Sie in diesem Zusammenhang von der Politik? Brauchen wir wieder mehr Freiheiten oder müssen wir angesichts der vierten Welle weiterhin Vorsicht walten lassen?

10:30 Nachrichten 

11:00 Nachrichten 

11:30 Uhr

Nachrichten

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucher

Umweltschützer fordern Ende des Naturgips-Abbaus - Interview mit Farina Hoffmann

Hohe Energiepreise: Klimaschädliche Big Oil Industrie erlebt in USA Renaissance

Als Vegetarierin in Afrika - wenig Verständnis bei den Einheimischen

Neuer Bußgeldkatalog im Bundesrat

Corona-Tests nicht mehr kostenlos - Interview mit Arne Weinberg

Am Mikrofon: Georg Ehring

11:55 Verbrauchertipp 

Für wen lohnt sich Altersvorsorge durch Entgeltumwandlung?

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

CDU: Suche nach Neuanfang

CDU, Interview mit Ursula Münch, Direktorin Akademie Tutzing

Maria Ressa und Dmitri Muratow erhalten den Friedensnobelpreis 2021

US-Senat stimmt vorerst für Anhebung der Schuldenobergrenze

Streit um EU-Recht: Polen auf Konfrontationskurs zur Union

Parlamentswahl Tschechien

Sport: EM-Qualifikation

Österreichs Parteien erhöhen Druck auf Kanzler Kurz

Menschenrechtsorganisation "gulagu.net" belegt Folter in Russlands Gefängnissen

Statt Aufenthaltserlaubnis - Afghanische Ortskräfte sollen Asyl beantragen

Erdbeben in Japan - Alltag kehrt nur langsam zurück

Indien erteilt wieder Touristen-Visa

Am Mikrofon: Christoph Heinemann

12:30 Nachrichten 

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Nachrichten 

13:30 Uhr

Nachrichten

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittag

Börsengespräch: Weniger Aufträge, Produktion und Exporte - droht Stagflation?

Weniger Gewerkschaftseinfluss? - Stellantis prüft Ausgliederung der Opel-Werke

Jetzt auch mit Irland - Globale Mindeststeuer auf der Zielgeraden

Offene Stellen, und trotzdem viele arbeitslos - US-Arbeitsmarkt aus den Fugen

Mobile Payment in Afrika

Am Mikrofon: Eva Bahner

13:56 Wirtschaftspresseschau 

14:00 Uhr

Nachrichten

14:10 Uhr

Deutschland heute

Vor dem Jahrestag: Briefwechsel mit Halle-Attentäter

Berliner Wahlchaos: Möglicherweise Nachwahl in einigen Stimmbezirken

ÖPNV in den ländlichen Räumen - wenn Bahnstrecken reaktiviert werden

Am Mikrofon: Jessica Sturmberg

14:30 Uhr

Nachrichten

14:35 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

Kultusministerkonferenz
Auf der aktuellen Kultusministerkonferenz wird unter anderem ein Vorstoß aus Bremen diskutiert, ob es eine Impfpflicht für Lehrkräfte geben soll

Weinanbau
In Berlin lernt eine Schulklasse mitten in der Stadt, wie man Wein anbaut

Postdoktoranden
Nach einer Änderung des Hochschulgesetzes in Berlin haben die Postdoktoranten mehr finanzielle Sicherheit und die Hochschulen finanzielle Probleme

Rubrik „International“
Ausländischer Einfluss
In Frankreich hat eine Kommission untersucht, wie groß der ausländische Einfluss auf französische Hochschulen ist

Am Mikrofon: Matthis Jungblut

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Ausstellung im HMKV in Dortmund
Auf den Spuren des Technoschamanismus

Anna Haifisch im Corsogespräch mit Bernd Lechler über ihren Comic „Ode an die Feder"

Is was?! - Aufreger der Woche

Am Mikrofon: Bernd Lechler

15:30 Uhr

Nachrichten

15:35 Uhr

@mediasres

Das Medienmagazin

15:52 Uhr

Schalom

Jüdisches Leben heute

Portrait des Berliner Kantors Isidoro Abramowicz

Von David Dambitsch

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Imbolo Mbue: „Wie schön wir waren“
Aus dem Englischen von Maria Hummitzsch
(Verlag Kiepenheuer und Witsch, Köln)
Ein Beitrag von Samuel Hamen

Walter Boehlich: „Ich habe meine Skepsis, meine Kenntnisse und mein Gewissen. Briefe 1944 - 2000“
Herausgegeben von Christoph Kapp und Wolfgang Schopf
(Schöffling & Co. Verlag, Frankfurt a.M.)
Ein Beitrag von Helmut Böttiger

Am Mikrofon: Tanya Lieske

16:30 Uhr

Nachrichten

16:35 Uhr

Forschung aktuell

Optimistisch, dass man begreift
Nobelpreisträger Klaus Hasselmann im Interview

Sendreihe "Verlorene Vielfalt - Wunsch und Wirklichkeit beim Artensterben"
Bockkäfer und Beifuß-Ambrosie
Invasive Arten aufhalten (7/10)

Wissenschaftsmeldungen

Sternzeit 08. Oktober 2021
Mars unerreichbar hinter der Sonne

Am Mikrofon: Christiane Knoll

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaft

Preise steigen, aber wenige Aufträge, Produktion, Export - Stagflation in Sicht?

Sozialwissenschaftler Stefan Sell zur Mini-Erhöhung der Hartz-VI-Sätze

Start der Tarifverhandlungen für den Öffentlichen Dienst der Länder

Chipmangel bringt auch Skoda in Nöte

Stellantis prüft Auslagerung der Opel-Standorte in Rüsselsheim und Eisenach

Vorgriff auf globale Mindeststeuer: Irland erhöht Umsatzsteuer auf 15 Prozent

Börsenbericht

Am Mikrofon: Birgid Becker

17:30 Uhr

Nachrichten

17:35 Uhr

Kultur heute

Doch noch Monarchie? Warum Österreich regelmäßig Schlagzeilen macht
Der Schriftsteller Franzobel im Gespräch

Wirklich nur ein Provisorium? Zur Architektur der neuen Isarphilharmonie

"Qui à tué mon père" - Thomas Ostermeier inszeniert Édouard Louis an der Berliner Schaubühne

"Another Tradition" - Zeichnungen schwarzer Südstaatenkünstler*innen in New York

Am Mikrofon: Stefan Koldehoff

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

Kurz unter Druck: Regierungskrise in Österreich

Portrait der philippinischen Friedensnobelpreisträgerin Maria Ressa

Portrait des russischen Friedensnobelpreisträgers Dmitri Muratow

Ampel für Berlin

Bundesrat: Hartz IV Erhöhung um 3 Euro und höhere Strafgebühren für Falschparken

Neuer Rechtsextremismus Verdacht bei der Bundeswehr

Brüsseler Reaktionen auf polnisches Urteil zum EU-Recht

Parteinachwuchs von FDP und Grünen fordert Mitsprache

CDU sucht nach dem Neuanfang

Am Mikrofon: Barbara Schmidt-Mattern

18:40 Uhr

Hintergrund

Gemeinsam gegen Finanzbetrug - Wie die neue Europäische Staatsanwaltschaft arbeitet

19:00 Uhr

Nachrichten

19:04 Uhr

Nachrichtenleicht - der Wochenrückblick in einfacher Sprache

aus der Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion

19:09 Uhr

Kommentar

Friedensnobelpreis: Eine Auszeichnung für den Mut der freien Presse

Der Auszug Polens aus der europäischen Wertegemeinschaft

19:15 Uhr

Mikrokosmos - Die Kulturreportage

Auf der Suche nach dem „Wir"
Die neuen Zeitzeugen
Von Marius Elfering
Deutschlandfunk 2020

Wer erinnert sich an den Holocaust, nachdem die letzten Zeitzeugen gestorben sind? Hoffentlich die folgenden Generationen, die zu „neuen Zeitzeugen“ werden. So nennen sich Schülerinnen und Schüler aus Halle, die in ihrer Freizeit die Geschichte der jüdischen Bevölkerung in Deutschland und Europa erforschen. Gemeinsam mit Projektleiter Andreas Dose besuchen sie ehemalige Konzentrationslager, führen Interviews mit noch lebenden Zeugen der Shoah und recherchieren die Geschichten der Opfer des Nationalsozialismus. Sie selbst haben ganz unterschiedliche religiöse und nichtreligiöse Hintergründe. Ihre Gedanken und Eindrücke schreiben die Jugendlichen nieder und drucken sie in kleinen Heften ab, die ihnen helfen, mit Gleichaltrigen ins Gespräch zu kommen. Besondere Brisanz bekam ihre Arbeit nach dem antisemitischen Anschlag am 9. Oktober 2019 in Halle, bei dem einer der Teilnehmenden seinen besten Freund verlor.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Das Feature

Frauenliteraturmonat
Fremdsein im eigenen Leben
Die Schriftstellerin und Übersetzerin Natascha Wodin
Von Alexa Hennings
Regie: Nikolai von Koslowski
Produktion: Deutschlandfunk 2021

Ihr ganzes Leben lang hat sie geschrieben, doch hat ihr - obschon preisgekröntes - Werk lange niemanden interessiert. Dann kam der Ruhm, mit 72 Jahren. Natascha Wodin wurde 1945 als Kind sowjetischer Zwangsarbeiter geboren. Ihr Zuhause war ein Lager für Displaced Persons. Der Vater war hart und hilflos, die Mutter eine Ukrainerin von der Krim, voller Sehnsucht nach einem Zuhause, das für immer verloren war. Sie nahm sich das Leben, als Natascha zehn Jahre alt war und nicht viel mehr vom Leben wusste, als dass sie zu „irgendeinem Kehricht“ gehörte, der vom Krieg übrig geblieben war. 50 Jahre später begab sie sich auf die Suche nach den Spuren ihrer Mutter. So entstand ihr Bestseller „Sie kam aus Mariupol“, für den sie 2017 den Preis der Leipziger Buchmesse erhielt. Ihre ukrainische Putzfrau Nastja in Berlin hatte sie der Mutter wieder näher gebracht. In ihrem neuen Buch „Nastjas Tränen“ erzählt sie von Nastja als „eine der neuen Displaced Persons, die heute wieder zu Millionen über den Erdball irren“.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

On Stage

Zu Hause aufgenommen
Kings Of The Valley
Am Mikrofon: Tim Schauen

Und wieder eine Band aus der so heterogenen Trondheimer Musikszene: Die fünf jungen, norwegischen Musiker von Kings Of The Valley haben eine recht kurze Bandgeschichte und noch kürzere Diskografie vorzuweisen, denn seit der Bandgründung haben sie erst exakt neun Songs veröffentlicht - ihr Debütalbum erschien 2020. Daher erstaunt es umso mehr, wie zielsicher sie an den Sound der späten 60er- und frühen 70er-Jahre andocken und so verblüffend reif und erfahren klingen was instrumentelles und kompositorisches Können gleichermaßen anbelangt. In der Spielart von Kings Of The Valley hat psychedelischer Prog-Rock, der Sound sägender Fuzz-Gitarren, kreischender Hammond-Orgel, von flirrendem Moog-Synthesizer und weinendem Mellotron nichts von seiner Fazination verloren. Im Gegenteil: Er klingt ungemein lebendig.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Spielraum

Soul City - Neues aus der Black Music-Szene
Am Mikrofon: Jan Tengeler

22:50 Uhr

Sport aktuell

DFB - WM-Qualifikation in Hamburg: Deutschland - Rumänien

Bahnrad-Europameisterschaft in Grenchen/Schweiz

Basketball - Euro League: Alba Berlin - ASVEL Lyon-Villeurbanne

Das Schweigen brechen - US-Fußballfrauen wehren sich

Am Mikrofon: Ulli Schäfer

23:00 Uhr

Nachrichten

23:10 Uhr

Das war der Tag

Journal vor Mitternacht

Interview mit Christian Mihr, Reporter ohne Grenzen, zu Friedensnobelpreis

Am Mikrofon: Jürgen Zurheide

23:53 Presseschau 

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Aktuelle Themen

Zeitversetzt hören

Timeshift-Player

Sendungsbeginn verpasst? Unser Player in Beta-Version ermöglicht zeitversetztes Hören. Spulen Sie in 15-Sekunden-Schritten bis zu zwei Stunden zurück, solange das Playerfenster geöffnet ist. Rückmeldungen bitte an den Hörerservice.

Dlf Audiothek

Aus den Ländern

Karte der deutschen Bundesländer in verschiedenen Farben. (Imago / Panthermedia / Crevis)

Berichterstattung aus den Ländern über die Länder. Menschen,  Stimmen und Stimmungen. Von der Tagesaktualität bis zu hintergründigen Reportagen.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk