Donnerstag, 28.10.2021
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 16.10.2021
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Klanghorizonte
Neuland: Dark Star Safari, Michael Mantler, Maridalen u.a.
Nahaufnahme: Eine Rhapsodie in Dub - mit Dennis Bovell, Mabrak, Keith Hudson u.a.
Zeitreisen: Rip Hayman, Dadawah, Gentle Giant u.a.

Am Mikrofon: Michael Engelbrecht

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Vom Machtverlust zur Erneuerung: Die CDU vor dem Neuanfang

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pastorin Claudia Aue, Kiel
Evangelische Kirche

06:50 Interview 

Interview mit Dominik Ziller, stellvertretender Leiter UN-IFAD zu Welternährungstag

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Interview mit Johannes Vogel, stellv. FDP-Vorsitzender, Koalitionsgespräche kommen

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Interview mit Norbert Walter-Borjans, SPD-Vorsitzender, SPD für Koalitionsgespräche

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Josephine Schulz

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 175 Jahren: Der Zahnarzt William Morton demonstriert erstmals die betäubende Wirkung des Äthers

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Gekommen, um zu bleiben - Die Flüchtlingsstadt Espelkamp

Am Mikrofon: Melanie Longerich

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Wolfram Lattke und Robert Pohlers vom Vokalensemble amarcord

Unverwechselbarer Klang, musikalische Stilsicherheit und eine gehörige Portion Charme und Witz, das sind die besonderen Markenzeichen der Leipziger A-cappella-Gruppe amarcord. Das Repertoire des fünfköpfigen Männerensembles umfasst mittelalterliche Gesänge genauso wie zeitgenössische Songs aus Soul und Jazz. Zahlreiche CDs haben die Mitglieder seit 1992 veröffentlicht und ihre Programme vor begeistertem Publikum in über 50 Ländern vorgestellt. Regelmäßig arbeiten sie auch mit anderen Ensembles wie dem Gewandhausorchester Leipzig oder dem Swedish Chamber Orchestra zusammen. Das 1997 von amarcord ins Leben gerufene internationale Festival „a cappella“ hat sich zu einem der wichtigsten Festivals seiner Art entwickelt, bei dem auch die Stars der Szene wie die Gruppe Basta zu erleben sind. Die Kölner A-cappella-Kollegen fehlen auch nicht auf der „Klassik-Pop-et cetera“-Playlist der beiden amarcord-Tenöre Wolfram Lattke und Robert Pohlers.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Estland - Die Liebe zum Lied
Von Gunnar Köhne

Estinnen und Esten benötigen keinen besonderen Anlass: Sie singen auf der Straße, im Sprachkurs, auf langen Busreisen oder Online über eines der schnellsten Datennetze der Welt. Das Land ist stolz darauf, aus einer der größten Sammlungen von Volksliedern schöpfen zu können. Wie haben es die Esten geschafft, das Volkslied bis heute lebendig zu halten? Welche Rolle spielen Lieder in ihrem Alltag, in Kultur, Bildung und auch in der Politik? Die „Gesichter Europas” begegnen großen und kleinen Chören, treffen Veteranen der „Singenden Revolution“ von 1989, sprechen mit Angehörigen der russischen Minderheit, die am liebsten auf estnisch singen, und lassen Lehrer und Schüler zu Wort kommen.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

Reaktionen auf Sondierungsbeschluss

Deutschlandtag der Jungen Union

Erneuerung der Union: Interview mit Christian Doleschal, JU Bayern

Mordfall Amess - Ermittler halten islamistisches Motiv für möglich

Beirut leckt seine Wunden - nach den schweren Feuergefechten begraben die Schiiten ihre "Märtyrer"

Afghanistan: IS-Anschlagskampagne untergräbt die Taliban

Merkel-Besuch in der Türkei

Krise scheinbar ohne Ende: der Süden Madagaskars hungert noch immer

Sport

Am Mikrofon: Moritz Küpper

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

Vom Machtverlust zur Erneuerung: Die CDU vor dem Neuanfang

Das Österreich-Debakel: Aufstieg und (vorläufiger) Fall des Sebastian Kurz

Konferenz für biologische Vielfalt: Eine Etappe in Richtung Fortschritt

Am Mikrofon: Thilo Kößler

13:30 Uhr

Eine Welt

Neue Kämpfe - Im Jemen droht Hunderttausenden Kindern der Hungertod

Madagaskar in Not - Der Klimawandel und die Dürre im südlichen Afrika

Schwierige Vergangenheit - Kanadas Umgang mit den Indigenen

Rückkehr der Flüchtlinge - Politisches Chaos und bittere Armut in Haiti

Am Mikrofon: Andreas Noll

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

#IchBinHanna
Was tun gegen prekäre Beschäftigung in der Wissenschaft?
„Campus & Karriere" fragt: Ist prekäre Beschäftigung zumindest in Berlin bald passé? Geht die Regelung zu weit - oder nicht weit genug? Und könnte sie Vorbild für ganz Deutschland sein?

Gesprächsgäste: 
Günter Ziegler, Präsident der FU Berlin
Ina Czyborra, wissenschaftspolitische Sprecherin der Berliner SPD-Fraktion 
Amrei Bahr, wiss. Mitarbeiterin am Institut für Philosophie der Uni Düsseldorf, Mitinitiatorin #IchBinHanna
Am Mikrofon: Manfred Götzke

Hörertel.: 00800 4464 4464
campus@deutschlandfunk.de

Seit Jahren beklagen junge WissenschaftlerInnen die prekären Arbeitsbedingungen in den Hochschulen. Ihre Angst vor Armut und vor Arbeitslosigkeit nach etlichen Jahren auf Zeitverträgen. Es gab dutzende Initiativen und Protestaktionen - zuletzt unter dem Hashtag #IchBinHanna. Der Berliner Senat hat nun reagiert. Kurz vor der Wahl des Abgeordnetenhauses hat der Senat ein neues Hochschulgesetz beschlossen: Berliner Hochschulen müssen jetzt allen Postdoktoranden auf einer sogenannten Qualifikationsstelle einen Anschlussvertrag anbieten; wenn die Wissenschaftler also an einer Habilitation arbeiten oder Lehrerfahrungen sammeln. Im Grunde geht es um eine sichere Beschäftigung neben der klassischen Professur. Während viele Wissenschaftler sich über die neuen Perspektiven freuen, beklagen Hochschulleitungen, sie könnten die Dauerstellen nicht finanzieren, außerdem gehe den Hochschulen nun Flexibilität verloren.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Das Musikmagazin

CID RIM mit „Songs Of Vienna“: „Je weiter man weg ist, desto mehr schätzt man seine Heimat.“
Clemens Bacher alias CID RIM ist ein international gefragter Produzent und Remixer. Er lebt in London und Los Angeles und hat mit seinem Album „Songs Of Vienna“ nun seiner Geburtsstadt Wien ein Denkmal gesetzt. Mit dem Track „Last Snow“ ist ihm etwas gelungen, was extrem selten ist: einen clubtauglichen Song über die Klimakrise aufzunehmen.

Debütalbum von Le Ren: „Freundschaftliche Liebe muss mehr in den Fokus."
Wenn romantische Liebe über allem steht, dann ist der Fall meist sehr tief. Das musste auch die kanadische Musikerin Le Ren lernen. Seit einer schmerzhaften Trennung stellt sie freundschaftliche Liebe in den Mittelpunkt ihres Lebens und ihrer Musik. Und die klingt: reduziert, nach Folk und Bluegrass. Warum Le Ren für ihr Debüt „Leftovers“ auf opulente Arrangements verzichtet hat, das erzählt sie im Interview.

„Pokémon 25: The Album“ - Bubblegum-Pop vs. 90er-Nostalgie
Pummeluff, Pikachu, Shiggy und Enton feiern ihren 25. Geburtstag. 1996 kam das erste Pokémon-Spiel auf den Markt. Das Musiklabel Universal versucht, mit einem Jubiläumsalbum zu gratulieren: Künstlerinnen und Künstler wie Katy Perry, Post Malone und Mabel liefern dafür die passenden Hits - doch scheitern gnadenlos.

Am Mikrofon: Mike Herbstreuth

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser

Marianne Dubuc: „Bär und das Murmeln im Wind“
Aus dem Französischen von Anna Taube
(Carlsen Verlag, Hamburg)
Ein Beitrag von Anne-Kathrin Weber

Kinder- und Jugendbücher über Politik:
Katja Reider/Cornelia Haas (Ill.): „Bestimmer sein. Wie Elvis die Demokratie erfand“
(Carl Hanser Verlag, München)

Paula Desgualdo, Pedro Markun, Larissa Ribeiro (Ill.), André Rodrigues (Ill.): „Im Dschungel wird gewählt“
Aus dem Portugiesischen von Lea Hübner
(Prestel Verlag, München)

Eva Rottmann: „Mats und Milad. Oder: Nachrichten vom Arsch der Welt“
(Verlag Jacoby & Stuart, Berlin)

Kyra Groh: „Mein Leben als lexikalische Lücke“
(Arctis Verlag, Zürich)

Eleanor Levenson, Paul Boston (Ill.): „Politik. 100 Begriffe aus Politik und Gesellschaft in 100 Wörtern erklärt“
Aus dem Englischen von Britta Meinass
(Carlsen Verlag, Hamburg)

Christine Paxmann: „So geht’s! Demokratie für Kids“
(Verlag Dorling Kindersley, München)

Lea Loos: „Widerstand ist zwecklos. Ein Comic über gewaltlosen Widerstand“
(avant-Verlag, Berlin)

Ein Beitrag von Christoph Ohrem

Sarah Jäger: „Die Nacht so groß wie wir“
(Verlag Rowohlt Rotfuchs, Hamburg)
Ein Gespräch mit Sarah Jäger

Am Mikrofon: Dina Netz

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Computer und Kommunikation

Alarm
Auf der Sicherheitsmesse Itsa warnen Experten vor dem IT-Blackout

Regierungsrat
Bundestrojaner und digitale Waffen schaden der Wirtschaft

Regiment
Hardware soll mit strengen Prozess-Kontrollen sicherer werden

Das Digitale Logbuch
Zuckerbot und Router

Info-Update

Sternzeit: Die Satelliten und das Chaos auf der Erde

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Streitkultur

Ende der Corona-Beschränkungen: Brauchen wir einen Freedom-Day?
Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, und Susanne Johna, Bundesvorsitzende des Marburger Bundes, im Gespräch
Am Mikrofon: Stefan Römermann

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Ein Jahrhundert - Die Donaueschinger Musiktage feiern Jubiläum

Felicitas von Lovenberg zu "Fair Lesen"- Initiative für angemessene Bezahlung

Schleim als Tanz-Stoff - Doris Uhligs neue Choreographie im Tanzquartier Wien

Modern vor der Moderne - Paula Modersohn-Becker Retrospektive in Frankfurt

Gefährlich oder großartig? Autor Hasnain Kazim über den "Großen Zapfenstreich"

Am Mikrofon: Susanne Luerweg

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:35 Sporttelegramm

18:40 Uhr

Hintergrund

Bootsflüchtlinge im Ärmelkanal: Ein Kleinkrieg am Rande Europas

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Samstag

Neuer Super-League-Vorstoß - auf welcher Seite steht die EU?
Interview mit Hannes Heide, Mitglied des Europäischen Parlaments

DFB: Der Schattenmann Kurt Diekmann
Kollegengespräch mit Thomas Kistner, Süddeutsche Zeitung

Fußball-Bundesliga, 8. Spieltag:
Borussia Dortmund - 1. FSV Mainz 05;
SC Freiburg - RB Leipzig;
1. FC Union Berlin - VfL Wolfsburg;
Eintracht Frankfurt - Hertha BSC;
SpVgg Greuther Fürth - VfL Bochum;
Borussia Mönchengladbach - VfB Stuttgart (18:30 h)

Fußball - 2. Liga, 10. Spieltag:
1. FC Heidenheim - FC St. Pauli;
FC Ingolstadt 04 - Holstein Kiel;
Karlsruher SC - FC Erzgebirge Aue;
Hamburger SV - Fortuna Düsseldorf (20:30 h)

WM 2034 - Saudi-Arabiens 7-Punkte-Plan in die Weltspitze

Extremsport: Ultra-Marathons zwischen Boom und Katastrophen

Leichtathletik: Volksläufe vor dem Aus?

Hockey - Neustart für Nationalteams nach medaillenlosen Spielen
Interview mit Christoph Menke-Salz, DHB-Sportdirektor

Am Mikrofon: Maximilian Rieger

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Hörspiel

Fischvibe
Von Leander Fischer
Regie: Leonhard Koppelmann
Mit Anna-Sophie Friedmann, Merle Wasmuth, Sabine Waibel, Stefko Hanushevsky, Anika Baumann, Wolfgang Michalek, Andreas Grothgar, Wolf Aniol
Gesang: Barbara Schachtner
Komposition und E-Bass: Janko Hanushevsky
Ton und Technik: Christoph Rieseberg, Wolfgang Rixius, Oliver Dannert
Produktion: Deutschlandfunk 2021
Länge: 70'
(Ursendung)

Hörspieldebüt des Deutschlandfunk-Preisträgers
Von feiernden Nixen und toten Meeren. Zürnende Götter, kanalisierte Städte und Flusslandschaften als Ferienziel. Wilde Fluten anderswo, Uferbewohner ohne Asyl. Vom Klima, vom Wandel, und von der Flucht. Vom Märchen zur Wirklichkeit und wieder zurück

Wasserwesen und Landratten begegnen sich am Ufer der Donau. Der Flussgott wettert noch gegen die Menschen. Seine Töchter tauschen bereits Flossen und Stimmen gegen Beine. Sie tanzen und feiern die endlose Nacht. Der Pegel steigt und die Donaufischer flüchten in die Stadt. Ein abgehalfterter Wiener wird magisch von Statuen angezogen, die heilige, gefallene und mythische Frauen darstellen. Einem verkrachten Elternpaar verregnet es den Ausflug. Eine hörspielbesessene Kommissarin findet eine Wasserleiche und ein verwirrter Jüngling sein nasses Grab. Nachts wacht der Weinbauer, die kommenden Horden zu vertreiben. Morgens springen zwei, die einander fanden, von einer Brücke ins Wasser.
Leander Fischer wurde 1992 in Oberösterreich geboren. Er studierte in Berlin, Hildesheim und Wien. 2019 nahm er in Klagenfurt am Bachmann-Wettbewerb teil und wurde mit dem Deutschlandfunk-Preis ausgezeichnet. 2020 erschien sein Roman „Die Forelle“, der den Österreichischen Buchpreis für das beste Debüt erhielt. Er publizierte in Anthologien und Literaturzeitschriften. „Fischvibe“ ist sein erstes Hörspiel.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik

Neue Produktionen aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal
Christiane Edinger spielt Gabriel Iranyi

Gabriel Iranyi
Sonate für Violine solo
„Verborgene Landschaften“
„InnenZeit III“ für Violine und Klavier

Christiane Edinger, Violine
Hartmut Leistritz, Klavier

Aufnahmen vom Mai 2021 im Deutschlandfunk Kammermusiksaal, Köln

Am Mikrofon: Klaus Gehrke

Gabriel Iranyi, geboren 1946 im rumänischen Cluj, ist ein Berliner Komponist mit ungarisch-jüdischen Wurzeln. Er gilt als Meister der kleinen Besetzung und der subtilen Zwischentöne. Im Vordergrund seines facettenreichen Schaffens steht deshalb die Kammermusik. In diesem Bereich setzt er sich immer wieder kreativ mit traditionellen Formen, wie hier beispielsweise der Sonate für Violine solo, auseinander. Ein 2011 von ihm notiertes gleichnamiges Stück wurde im Mai dieses Jahres zusammen mit anderen Werken Iranyis von Christiane Edinger (Violine) und Hartmut Leistritz (Klavier) im Deutschlandfunk Kammermusiksaal für das Label „kreuzberg records“ eingespielt - anlässlich des 75. Geburtstags des Komponisten. Autor Klaus Gehrke fragt, was Gabriel Iranyi heute an alten Formen reizt und wie er sie für sich produktiv macht.

22:50 Uhr

Sport aktuell

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

Wütend, visionär, verkannt
Eine Lange Nacht über das Rätsel Marlen Haushofer
Von Elke Pressler
Regie: die Autorin

Welch prophetischer Text anno 1963, entstanden im Kopf einer „Hausfrauen-Literatin”, der es zu Lebzeiten nicht gelang, ein „selbstermächtigtes“ Leben zu führen. Doch mit dem Roman „Die Wand” erwies sich Marlen Haushofer (1920- 1970) als brillante Analystin einer (Welt-)Gesellschaft, die bis heute ihr (selbst-)zerstörerisches Tun nicht begreift. Dass diese österreichische Außenseiter-Schriftstellerin, die so gern dazugehören und anerkannt werden wollte, außer ihrem „Klassiker” noch einiges mehr zu bieten hat, ist kaum bekannt. Fragwürdige Rollenzuschreibungen und existentielles „Social Distancing“ bis hin zu sozialer Isolation sind frühe moderne Themen. Dem Rausch des Vergessens nach dem Nationalsozialismus, besonders beliebt in Österreich, setzte sie gallig-entlarvende Texte entgegen, und ihre Beschwörung des Alleinseins entfaltete sie in einer Sprache, die einfach, fast einfältig scheint, deren Sog sich aber unentrinnbar - wie ein Naturereignis - entfaltet. Die „Lange Nacht” über Marlen Haushofer lässt sich ein auf dieses Naturereignis.

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Aktuelle Themen

Zeitversetzt hören

Timeshift-Player

Sendungsbeginn verpasst? Unser Player in Beta-Version ermöglicht zeitversetztes Hören. Spulen Sie in 15-Sekunden-Schritten bis zu zwei Stunden zurück, solange das Playerfenster geöffnet ist. Rückmeldungen bitte an den Hörerservice.

Dlf Audiothek

Aus den Ländern

Karte der deutschen Bundesländer in verschiedenen Farben. (Imago / Panthermedia / Crevis)

Berichterstattung aus den Ländern über die Länder. Menschen,  Stimmen und Stimmungen. Von der Tagesaktualität bis zu hintergründigen Reportagen.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk