Dienstag, 21.11.2017

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 30.09.2017
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

BetaVille
Von Heiko Behr
Regie: Thomas Leutzbach
Mit Nic Romm, Anja Herden, Jürgen Sarkiss, Oliver El-Fayoumy, Wolf Aniol, Claudia Mischke, Matthias Kiel, Till Klein, Leonie Renée Klein, Michael-Che Koch, Ines-Marie Westernströer u.a.
Produktion: WDR 2016
Länge: 52‘00

Rodrigo, ein mickriger, mittelerfolgreicher Drogendealer, steht in seiner Küche, macht den Abwasch und hört Miles Davis. Eine Stunde später ist sein Leben komplett aus den Fugen. Rodrigo liegt auf dem Küchenboden, über ihm fuchtelt der berüchtigte Geldeintreiber ‚Säge‘ mit seinem Lieblingswerkzeug herum. Meistens kann sich Rodrigo aus solch brenzligen Situationen einfach herausquatschen; diesmal entkommt er nur, weil er ‚Säge‘ verspricht, das aus dem letztem Drogendeal schuldige Geld sofort bei seinem Kunden Ivo zu beschaffen.
Ivo lebt in BetaVille, einer von einer hohen Mauer umschlossenen Wohnanlage am Stadtrand, die wie eine Festung bewacht wird. Rodrigo schafft es trotzdem, sich dort hineinzutricksen. Ivos Haus ist voller junger Leute, die den Klassenkampf planen. Aber wo steckt der Hausherr? Rodrigo findet Ivo auf dem Dach - genau in dem Moment, als er herunterfällt. Oder wurde er gestoßen? Als gleich darauf ein Einsatzkommando anrückt, muss Rodrigo schleunigst aus der Gated community verschwinden. Eine haarsträubende Flucht beginnt.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Jazz

World On A String. Violinisten im Jazz

Jean-Luc Ponty zum 75. Geburtstag

Streichquartette

Orchestraler Jazz

Am Mikrofon: Karsten Mützelfeldt

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pfarrer Ernst Pulsfort, Berlin-Mitte

06:50 Interview 

Lage der Rohingya in Bangladesh - Interview mit Peter Seidel, Caritas

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Die Linke und die Flüchtlingspolitik - Interview mit Bernd Riexinger

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Kontroverse um Rosneft: Schröder/Aufsichtsra t- Interview mit Klaus von Dohnanyi, SPD

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Philipp May

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Der amerikanische Jazzmusiker Bernard "Buddy" Rich geboren

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Gesicht wahren - Gesicht verlieren: Wie Staat und Wirtschaft den Bürger ausspähen

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Die A-cappella-Gruppe Les Brünettes

Sie verbinden Eloquenz mit Esprit und Chic mit Charme und weil sie das Französische lieben, heißen sie „Les Brünettes“. Bunt ist die Musikpalette der Quotenfranzösin Juliette Brousset und ihren Mitstreiterinnen Julia Pellegrini, Stephanie Neigel und Lisa Herbolzheimer. Dahinter stecken vier Stimmfarben von hoch bis tief, von rauchig bis zart. Für ihr jüngstes Album coverten die vier Braunhaarigen die Songs der Beatles in den Abbey Road Studios und schritten wie seinerzeit die Pilzköpfe über den berühmtesten Zebrastreifen Londons. Begegnet sind sie sich als Gesangsstudentinnen in Mannheim. A cappella ist seit 2010 das Thema von „Les Brünettes“. Sie waren Preisträgerinnen des A-cappella-Wettbewerbs in Leipzig und von Vokal.total in Graz. Ihr abwechslungsreiches Miteinander zwischen Harmonie und Ironie stellen sie als Gastmoderatorinnen von „Klassik-Pop-et cetera“ filigran und ausgelassen unter Beweis.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Irland wird abermals geteilt: Brexit aus der Sicht der Nachbarinsel
Mit Reportagen von Martin Alioth
Am Mikrofon: Britta Fecke

Die europäische Integration und der nordirische Friedensprozess haben die Grenze, die vor nahezu 100 Jahren durch die Insel Irland gezogen wurde, unsichtbar werden lassen. Der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union wird neue Grenzpfähle und Zollposten bringen, erst recht, sollte das britische Nordirland die Zollunion verlassen müssen. Nordirland hat gegen den Brexit gestimmt, aber die protestantische Democratic Unionist Party unterstützt nun die konservative Minderheitsregierung in London. Die benachbarte Republik Irland, die der EU stärker denn je verbunden ist, ängstigt sich um ihre Nahrungsmittelexporte und versucht gleichzeitig, die Interessen Nordirlands in Brüssel zu vertreten, ohne die Briten zu brüskieren. Eindrücke aus einem Grenzland.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Diskussion um neue Rolle von Gerhard Schröder bei Rosneft

Katalanische Abstimmung über Unabhängigkeit

Länderrat der Grünen: Diskussion über Sondierungen mit Union und FDP

Mutmaßlicher Supermarkt-Erpresser gefasst

Interview über die Rolle der Grünen - Politologe Hubert Kleinert

Entlassung von Gesundheitsminister Price

EU-Behörden verlassen GB wegen Brexit - Wer hat beste Chancen in der EU?

Reaktion aus Kuba - Abzug von US-Diplomaten

Sport

Moderation: Sandra Schulz

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

Wer mit wem? - Nachlese Bundestagswahl

Versäumnisse - Was die AfD stark gemacht hat

Vorlage - Macrons Rede an die Europäer

Ein Votum und seine Wirkung - Das Kurden-Referendum im Irak

Am Mikrofon: Monika Dittrich

13:30 Uhr

Eine Welt

Auslandskorrespondenten berichten

Jung und ambitioniert - Der saudische Kronprinz bin-Salman

Zwischen Blockade und Trotz - Der Alltag in Katar

Bedrohte Freiheit - Internetsperren in Ägypten

Stagnation in Südostasien - Das Militär hat Thailand fest im Griff

Am Mikrofon: Andreas Noll

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

Wozu (noch) Geschichtsunterricht?
Was er im 21. Jahrhundert leisten muss

'Campus & Karriere' sendet die Zusammenfassung dieser Diskussion, die im Rahmen einer Medienpartnerschaft mit der Körber-Stiftung im dbb-Forum in Berlin aufgezeichnet wurde.

Gesprächspartner:
Jürgen Kaube,  Buchautor und Herausgeber der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“
Bernhard Neidnicht,  Lehrer für Geschichte und Sport am Oberstufenzentrum  in  Cottbus
Paul Nolte, Professor für Zeitgeschichte an der FU Berlin
Thomas Sandkühler, Professor für Geschichtsdidaktik an der HU Berlin und Vorsitzender der Konferenz für Geschichtsdidaktik
Jessica Paula Schulenburg, Schülerin, 12. Klasse, Stadtteilschule Kirchwerder in Hamburg
Am Mikrofon: Kate Maleike

Eine Sendung ohne Hörerbeteiligung

Wenig Zeit im Stundenplan, oft fachfremd unterrichtet, kombiniert und nicht mehr eigenständig: Geschichte hat es im bundesdeutschen Schulbetrieb gerade nicht leicht und gilt eigentlich schon seit Jahren als Sorgenkind. Auf der Zweijahrestagung der Konferenz für Geschichtsdidaktik in Berlin debattieren 200 Vertreter von Schulen und Hochschulen bis zum 30.9.2017 über Zustand und Zukunft des Faches. Wie soll der Unterricht für das 21. Jahrhundert aussehen, welche Inhalte, welches Wissen und vor allem, welche Form der Wissensvermittlung sollen Ziel sein? Interessante Impulse für diese Wegfindung liefert eine neue repräsentative Forsa-Umfrage, die auf der Tagung vorgestellt wird. Darin wird klar, Geschichtsunterricht ist moderner geworden, bekommt von Schülern gute Noten und ist in Summe besser als sein Ruf. 95 Prozent der Deutschen, heißt es darin, finden es sehr wichtig oder wichtig, dass Schüler in der Schule Geschichtsunterricht haben. Doch die Umfrage zeigt auch große Defizite bei der Vermittlung von Geschichtswissen. Vier von zehn der befragten 14- bis 16-jährigen Schüler kennen Auschwitz-Birkenau nicht. Welche Konsequenzen ergeben sich daraus für den künftigen Geschichtsunterricht in Deutschland? Wie sollte er gestaltet sein und was an Wissen und Kompetenzen vermitteln? Um diese und andere Fragen ging es in einer Podiumsrunde am 28.9. zum Auftakt der Tagung in Berlin. 

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Das Musikmagazin

Über die Grenzen des R&B hinaus: Das Debütalbum von Kelela
Nach einem Mixtape von 2013 und einer EP gilt Kelela aus L.A. als Next Big Thing im amerikanischen R&B. Die Modewelt von Calvin Klein bis Louis Vutton hofiert sie auch schon, und Kollegen von Solange bis Gorillaz laden sie zu Feature-Auftritten ins Studio. Hält nun ihr Debütalbum, was der Hype verspricht?

„Man kann tanzen und denken“ - Maurice und die Familie Summen
Maurice Summen ist seit 15 Jahren eine feste Größe der Berliner Musikszene: als Sänger der politisch-spaßigen Indiepopband Die Türen und als Gründer und Inhaber des Labels Staatsakt, auf dem er kluge, stilsichere Künstler wie Christiane Rösinger oder Jens Friebe veröffentlicht. Jetzt bringt Summen mit zehnköpfiger Funkband Diskurs und Dancefloor zusammen.

Kein Kind der Revolution: Die kurze Karriere des Marc Bolan
Im deutschen Fernsehen zerstach er Seifenblasen und verstörte auf hohen Absätzen das Publikum, in England bestritt seine Band T.Rex zu ihren besten Zeiten sechs Prozent des Musikmarkts ganz allein: Marc Bolan gilt bis heute als prägende Figur des Glamrock, mit pointierten Popsongs und schillerndem Auftreten. An diesem Samstag würde er 70.

Am Mikrofon: Bernd Lechler

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser

Der Illustrator Jonas Lauströer mit seinem Blick unter die Haut über:

Wandas Glück, Selbstverlag
Wilhelm Busch: Hans Huckebein, der Unglücksrabe, Minedition
Bärbel Ofting: Wie fing alles an? Die Entwicklungsgeschichte des Menschen, Verlag Sauerländer
Philipp Otto Runge/Renate Raecke: Vom Fischer und seiner Frau, Minedition
Renate Raecke: Reinecke Der Fuchs. Fabelhafte Geschichten aus seinem Leben, Minedition
Brüder Grimm/Renate Raecke: Der Hase und der Igel, Minedition
Géraldine Elschner: Der alte Schäfer, Minedition
Martin S Fischer /Karin Lilje/Amir Andikfar: Hunde in Bewegung, Verlag VDH, Kosmos
Barbara Happe: Der Tod gehört zu mir, Reimer Verlag

Alle Bücher sind illustriert von Jonas Lauströer

Am Mikrofon: Ute Wegmann

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Computer und Kommunikation

Schwerpunkt:
Stilles Update
Smartphones und PCs bekommen endlich moderne Dateisysteme

Stapel-Speicher
Neue Technologien lassen Flash-Speicher-Chips dreidimensional werden

Aktuell:
Durchgeschleust
Sicherheits-Tokens sollen Flughäfen für Passagiere angenehmer machen

Glas statt Schrott
Die technologie-neutrale Breitbandförderung steht zunehmend in der Kritik

Das Digitale Logbuch
Frisch-Flash

Info-Update

Sternzeit 30. September 2017
Der Sternenhimmel im Oktober

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Streitkultur

Ist der Nobelpreis überschätzt?
Der Physiker und Wissenschaftskabarettist Metin Tolan und der Medizinhistoriker Nils Hansson im Gespräch
Am Mikrofon: Ulli Blumenthal

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Goldene Muschel - Ein Fazit des Filmfestivals in San Sebastian

„Ferne Geliebte“ - Eine Bilanz des Bonner Beethovenfests 2017

Die Welt als Bühne - Die Kunsthalle Bremen widmet sich Max Beckmanns Faszination für das Theater

Nach sieben Jahren im Exil - Die Staatsoper kehrt zurück unter die Linden

„Drawn to Greatness" - Zeichnungen alter Meister in der New Yorker Morgan Library

Am Mikrofon: Mascha Drost

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

Katalonien vor dem Referendum

CDU berät über Kurs im Osten

Grüner Länderrat diskutiert über Jamaika

Tillerson in China: USA sprechen direkt mit Nordkorea

US-Gesundheitsminister Price zurückgetreten

Keine Entschädigung für Air-Berlin-Kunden

EU berät über Umzug Londoner Behörden

Supermarkt-Erpresser gefasst

Sport

Am Mikrofon: Reinhard Bieck

18:40 Uhr

Hintergrund

Mangelnde Kontrolle: Warum Abrechnungsbetrug in der Pflege so einfach ist

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

Grüner Parteitag: Kretschman verlangt mehr Mut zu Jamaika

19:10 Uhr

Sport am Samstag

1. Fußball - Bundesliga, 7. Spieltag:
FC Augsburg - Borussia Dortmund
Borussia Mönchengladbach - Hannover 96
Eintracht Frankfurt - VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt - VfB Stuttgart
VfL Wolfsburg - 1. FSV Mainz 05
Hamburger SV - SV Werder Bremen

Fußball - Abschied von Ancelotti. Oder: Wie die Bayern ein Eigentor schossen!
Fußball - Niederlagen in Serie: Wird die Bundesliga international abgehängt?

2. Fußball - Bundesliga, 9. Spieltag:
1. FC Nürnberg - Arminia Bielefeld
Holstein Kiel - VfL Bochum
Erzgebirge Aue - 1. FC Union Berlin

Fußball - Klubbosse und mafiöse Hooligans: Anelli ist in Italien kein Einzelfall
Rudern - Weltmeisterschaften in Sarasota/USA
Kanu - Kanuslalom WM in Pau/Frankreich
Formel 1 - 15. Lauf zur Formel-I-WM "GP von Malaysia": Qualifiying
Handball - Champions League: SG Flensburg-Handewitt - Paris Saint-Germain
Basketball - Wie will Aufsteiger Gotha in der neuen BBL-Saison bestehen?

Sportpolitik - Die "Hurensöhne" geben contra: Wohin führt der US-Hymnenstreit
Sportpolitik - Olympia. Fußball. Radsport. Frankreichs Präsident macht alles mit

Am Mikrofon: Bastian Rudde

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Studio LCB

Aus dem Literarischen Colloquium Berlin
Lesung: Frank Witzel
Gesprächspartner: Jutta Person und Hubert Winkels
Am Mikrofon: Katharina Teutsch

Frank Witzel war der vom Feuilleton lange ersehnte Buchpreisgewinner des Jahres 2015: ein deutschsprachiger Autor, der einerseits wie ein Popmusiker unterhalten konnte und andererseits sämtliche Spielarten des metafiktionalen Erzählens bediente. Auf so jemanden hatte man hierzulande länger warten müssen. Witzel, der auch als Zeichner und Musiker arbeitet, hat jetzt zwei Jahre nach seinem Buchpreiserfolg einen neuen Roman geschrieben. Darin bewegt er sich zwei Jahrzehnte hinter die im Vorgängerroman beleuchtete Epoche der 70er-Jahre zurück. War es in ,Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969' (Verlag Matthes & Seitz) um die Insignien der alten Bundesrepublik gegangen, die sich gerade vom Muff der Nachkriegszeit befreit hatte, handelt der neue Roman 'Direkt danach und kurz davor' von eben jenem Muff. Ein Chor von Stimmen spintisiert überaus unsynchron vor sich hin, erfindet sich die Vergangenheit, versucht Geschichte durch Geschichten zu erfassen und trachtet verzweifelt nach einer Artikulation des gerade erst Vergangenen, das für die einen nicht vergehen und für die anderen nicht schnell genug überwunden werden kann. Mit den Literaturkritikern Jutta Person und Hubert Winkels wird Witzels „alte Bundesrepublik“ nun auf ihr erinnerungspolitisches Fundament gestellt.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik

REVISITED
Forum neuer Musik 2005

Recital Ralph van Raat

Peter Schat
Anathema

Bart Spaan
Kringen

Gerard Beljon
Beat

Vanessa Lann
Recalling Chimes

Luis Andriessen
Trepidus

Ralph van Raat, Klavier

Aufnahme vom 5.3.2005 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal

Am Mikrofon: Frank Kämpfer

Als der niederländische Pianist Ralph van Raat zum Forum neuer Musik in den Deutschlandfunk kam, galt er als niederländische Nachwuchshoffnung. Schon damals war sein Faible für zeitgenössische Klänge unübersehbar, ebenso seine Offenheit gegenüber jeder stilistischen Richtung. Aus dieser Haltung heraus, entwarf er pianistisch eine niederländische “Identität“. Was war der Ertrag dieses Abends? - Unter dem Motto „Revisited“ passieren alle Konzerte des Forum neuer Musik aus heutiger Sicht noch einmal Revue.

22:50 Uhr

Sport aktuell

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

„Ich spieße die Zeit mit der Feder auf"
Eine Lange Nacht über Virginia Woolf
Von Astrid Nettling
Regie: Stefan Hilsbecher

Unbestritten zählt Virginia Woolf (1882 - 1941) zu den Großen der literarischen Moderne. Früh nimmt sie die Herausforderung an, mit ihrem Schreiben dem neuen Jahrhundert gerecht zu werden. „Ich will alles Nutzlose, Abgestorbene, Überflüssige eliminieren: dem Augenblick ganz geben, was immer er enthält.” Von Kindheit an ist sie oft krank und übernervös. Seelische Krisen zwingen sie, als Schriftstellerin zu pausieren. Trotz all dieser Probleme hat sie ein beeindruckendes Oeuvre geschaffen. Neun Romane - darunter ‚Mrs. Dalloway‘, ‚Zum Leuchtturm‘, ‚Orlando‘, ‚Die Wellen‘, viele Essays, in denen sie sich mit literarischen Fragen beschäftigt, aber ebenso mit spitzer Feder in die männerdominierte Welt ihrer Zeit hineinsticht. Unzählige Briefe und Tagebücher kommen hinzu. Brillant, witzig, boshaft, zugleich nachdenklich und freimütig gewährt Virginia Woolf so Einblicke in ihre ebenso fragile wie dem Leben zugewandte Persönlichkeit. Lange stemmt sie sich durch ihr Schreiben gegen all die lauernden Abgründe. Zudem überschatten Krieg und Zerstörung die letzten Jahre ihres beschwerlichen Lebens: „Wenn der Krieg nicht wäre, dann würde ich immer weiter nach oben schweben, in diese erregende Schicht, in der man so selten lebt."

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk