Samstag, 21.07.2018
 
Seit 13:30 Uhr Eine Welt

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 21.07.2018
 
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Trau nie einem Fremden
Von Henry Slesar
Aus dem Amerikanischen von Anna von Cramer-Klett
Regie: Klaus Mehrländer
Mit Peter Fricke, Donata Höffer, Karl Michael Vogler, Maria Wieke, Elisabeth Weber und Tobias Lelle
Produktion: SDR 1985
Länge: 32'05

Anschließend: Krimi-Vorschau ,Mord auf Deutschlandtour'

Susan, eine finanziell unabhängige junge Frau, hat vor wenigen Tagen den älteren Managementberater Daniel Carey geheiratet. Alle Warnungen vor diesem Fremden, den sie erst seit drei Wochen kennt, schlägt sie in den Wind. Ein Fehler?

Sue ist ganz berauscht von ihrem neuen Eheglück. Gerade ist ihr Dan auch noch befördert worden und soll die Zweigstelle seiner Firma in San Francisco übernehmen. Die Frischvermählten meinen, das ließe sich doch gut mit einer Hochzeitsreise quer durch die Vereinigten Staaten verbinden. In Monterey erkennt Sue einen Mann im karierten Regenmantel wieder, der ihr schon in Chicago aufgefallen war. Was macht er hier auf dem Flughafen? Vor ihrem Abflug nach Los Angeles spricht der Fremde Susan an und stellt sich als Lieutenant Gale Hariman von der New Yorker Polizei vor. Er behauptet, Dan sei ein Frauenmörder, der unter anderen Namen schon seine zwei früheren Ehefrauen umgebracht habe, beide Male auf der Hochzeitsreise. Sue will nichts davon hören, aber die Zweifel sind geweckt. Ihr kommt die grantige Tante Claire in den Sinn, die sie vor dem ihr praktisch unbekannten Dan gewarnt hat; er könne auch ein Mitgiftjäger sein.

Dans weiteren Flitterwochenplänen begegnet Sue fortan mit Argwohn. Und tatsächlich folgen seine Besichtigungs- und Restaurantvorschläge exakt dem von Hariman beschriebenen Muster. Vielleicht ist es nicht schlecht, dass Hariman Susan eine geladene Pistole zugesteckt hat.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Jazz

Weise und kein bisschen leise. Die "Elder Statesmen" des Jazz: Jimmy Heath, Sheila Jordan, Karin Krog, Rolf Kühn, Sonny Rollins, Wolfgang Schlüter, Wayne Shorter, Martial Solal, René Urtreger u.a.

Am Mikrofon: Karsten Mützelfeldt

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Recht, Meinung, Haltung: Was im Streit um Abschiebungen schiefläuft

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Prälat Gerhard Stanke, Fulda
Katholische Kirche

06:50 Interview 

Interview mit Beatrice v. Weizsäcker, Präs. ev. Kirchentag zu Petition Flüchtlingspolitik

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Merkel-Unterstützer "Union der Mitte" - Interview mit Ruprecht Polenz, CDU, Initiator

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Mehr Sprechstunden, weniger Notaufnahmen - Interview mit Ferdinand Gerlach Vorsitzender Sachverständigenrat

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Jürgen Zurheide

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 125 Jahren: Der Schriftsteller Hans Fallada geboren

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Fremde Heimat - Russlanddeutsche in Waldbröl

Am Mikrofon: Falk Steiner

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Der Geiger Christian Tetzlaff

Christian Tetzlaff gehört zu den Ausnahmekünstlern seiner Generation. Der Geiger pflegt ein ungewöhnlich breites Repertoire und gibt rund 100 Konzerte pro Jahr. Christian Tetzlaff war Artist in Residence bei den Berliner Philharmonikern, spielte eine Konzertserie mit dem Orchester der New Yorker Met und gastiert regelmäßig bei den Wiener und den New Yorker Philharmonikern, dem Concertgebouworkest in Amsterdam und den großen Londoner Orchestern. Christian Tetzlaff wurde 1966 in Hamburg geboren und von Uwe-Martin Haiberg an der Musikhochschule in Lübeck ausgebildet. Er spielte viele Jahre in Jugendorchestern und bewahrte sich einen emotionalen, unmittelbaren Zugang zur Musik. Er möchte vermitteln, was die Komponisten bewegte und mithilfe seiner Geige existenzielle Geschichten erzählen. Für ,Klassik-Pop-et cetera’ hat er sich etwas Besonderes überlegt. Für Christian Tetzlaff bedeutet et cetera, eher unbekannte Stücke vorzustellen: von klassischen Komponisten, die jeder kennt.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Ein paar Quadratmeter Glück
Mit Reportagen von Gesine Dornblüth

Wenn es Sommer wird, leeren sich in Russland die Städte. Die Menschen ziehen auf die Datscha. Das Sommerhaus ist Freiheitssymbol und Rückzugsort. Erlaubt ist, was anderswo verboten ist, hier kann frei geredet und gelebt werden. Trotzdem: Die große Politik spielt auf den Datschen immer mit. Die Selbstversorgung gewinnt angesichts wachsender Armut an Bedeutung. Wer die richtigen Verbindungen hat, bekommt ein Grundstück in Toplage und baut sich statt einem Holzhaus eine protzig-prunkvolle Villa. Bis heute ist das Ferienhaus tief in der russischen Kultur und Geschichte verwurzelt. Die ,Gesichter Europas’ sind unterwegs. Auf geht’s: „Na datschu!”

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Weiter Debatte über CSU und Migrationspolitik

Tauziehen um die Operation "Sophia" geht weiter

Waffenruhe - vorerst - die Lage im und am Gazastreifen

G20-Gipfel in Buenos Aires - keine Lösung im Handelsstreit

Entschärfte Reisehinweise für die Türkei

Trump unter Beschuss - Was hat der Anwalt in der Hand?

Meinungsfreiheit in Hongkong bedroht

Raub von Krebsmedikamenten in Griechenland

Sport am Mittag


Am Mikrofon: Jörg Münchenberg

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

Handschlag, Mimik, Twitter: Was das Trump-Putin-Treffen für Europa bedeutet

Ankündigung, Drohung, Handelskrieg: Warum Europa Trump nicht fürchten muss

Recht, Meinung, Haltung: Was im Streit um Abschiebungen schiefläuft

Regierungskrise, Sommerreise, Sommerurlaub: Wer und was Angela Merkel umtreibt

Am Mikrofon: Barbara Roth

13:30 Uhr

Eine Weltaufnehmen

Auslandskorrespondenten berichten

Australiens harte Linie - Seit fünf Jahren Aufnahmestopp für Bootsflüchtlinge

Vorbild Philippinen - Sri Lanka will Todesstrafe gegen Drogendealer vollziehen

Heißer Sommer - Iraker demonstrieren für bessere Lebensbedingungen

Tanken an der Quelle - Der Iran und seine Erdölreserven

Am Mikrophon:: Andreas Noll

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:05 Uhr

Campus & Karriereaufnehmen

Das Bildungsmagazin
Fake Science und Publikationsdruck
Was läuft falsch beim wissenschaftlichen Publizieren?
,Campus und Karriere' fragt: Was tun gegen Publikationsdruck in der Wissenschaft? Verhindern die aktuellen (Publikations-)Strukturen wahren Erkenntnisgewinn? Was muss sich an den Strukturen des Wissenschaftssystems verändern, um Fake Science und Mini-Publikationen zu verhindern?

Gesprächsgäste:
Martin Lohse, Direktor des Max-Delbrück-Centrums
Jule Specht, Professorin für Psychologie und Mitglied der jungen Akademie der Wissenschaften
Matthias Jahn, Vorsitzender Kommission zum Umgang mit wissenschaftlichem Fehlverhalten
Michael Brandmayr, Erziehungswissenschaftler an der Universität Innsbruck
Am Mikrofon: Manfred Götzke

Beitrag:
Publizieren für die Karriere
Über den Druck, in den besten Zeitschriften zu veröffentlichen.

Eine Sendung ohne Hörerbeteiligung

Wissenschaftler die - gezielt oder nicht - bei Pseudoverlagen publizieren: Der Fake-Science-Skandal zeigt, dass etwas falsch läuft beim wissenschaftlichen Publizieren. Was auch daran liegt, dass Forscher möglichst schnell und viel veröffentlichen müssen, damit es was wird mit der Wissenschaftskarriere. Der Publikationsdruck ist in manchen Disziplinen so groß, dass oftmals schon kleinste Erkenntnisfortschritte veröffentlicht werden. Oder - wie im Fall von Fake Science - sich vermeintlich sensationelle Forschungsergebnisse als Unsinn erweisen.

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Popaufnehmen

Das Musikmagazin

Gute Nacht, Welt: Ebony Bones und ihr neues Album ,Nephilim'
Die Brexit-Abstimmung, die Präsidentenwahl in den USA, neu entflammter Nationalismus, Rassismus und Neoliberalismus allerorten. Es gibt viele Gründe, warum die britische Musikerin Ebony Bones auf ihrem aktuellen Album „einen düsteren, mahnenden Ton“ anschlägt. Ein wahres Feuerwerk an popkulturellen Zitaten macht ,Nephilim' auch musikalisch zu einem beeindruckenden Kommentar zur Zeit.

Dienstältester Rockstar der Welt: Mick Jagger wird 75
„Die Beatles hatten den weißen Hut auf, also nahmen wir den schwarzen“, lautet eines der Zitate von Keith Richards in Ernst Hofackers Reclam-Band über die Rolling Stones. Und Richards, Mick Jagger und die anderen Stones nahmen diese Image-Verpflichtung als böse Buben sehr ernst. Ganz nebenbei schufen sie ein Werk, das nicht immer großartig, aber dennoch einzigartig in der Rockgeschichte ist. Wie groß ist der Anteil Mick Jaggers am Erfolg der Stones, und welche Rolle spielen seine Soloalben?  Und ist „Exile on Main Street“ nicht fürchterlich überschätzt? Anlässlich des bevorstehenden 75. Geburtstags von Mick Jagger bitten wir Stones-Kenner Ernst Hofacker um Antwort.
 
Schlusswort zum 70. von Steven Demetre Georgiou alias Cat Stevens oder Yusuf Islam

Am Mikrofon: Fabian Elsäßer

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:05 Uhr

Büchermarktaufnehmen

Bücher für junge Leser

Der Wuppertaler Verleger und Schriftsteller Hermann Schulz zum 80. Geburtstag im Gespräch über:

Hermann Schulz: "Auf dem Strom"
(Reihe Hanser/dtv, München)
Hermann Schulz: "Iskender"
(Piper Verlag, München)
Hermann Schulz/Tobias Krejtschi (Illustration): "Die schlaue Mama Sambona"
(Peter Hammer Verlag, Wuppertal)
Hermann Schulz/Wibke Oeser(Illustration): "Sein erster Fisch"
(Peter Hammer Verlag, Wuppertal)
Hermann Schulz: "Mandela & Nelson"
(Carlsen Verlag, Hamburg)
Hermann Schulz/Maria Luisa Witte (Illustration): "Warum wir Günter umbringen wollten"
(Aladin Verlag, Hamburg)

James Aggrey/Wolf Erlbruch (Illustration): "Der Adler, der nicht fliegen wollte"

Werner Holzwarth/Wolf Erlbruch (Illustration): "Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat"

Gioconda Belli/Wolf Erlbruch (Illustration): "Die Werkstatt der Schmetterlinge"

Ernesto Cardenal: "Das Evangelium der Bauern von Solentiname"
(alle Peter Hammer Verlag, Wuppertal)

Am Mikrofon: Ute Wegmann

16:30 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

Computer und Kommunikation

Schwerpunkt:
Programmierte Musik
Die Open Source Entwicklungsumgebung FAUST wird erwachsen

Rundum-Klang
Ambisonics modelliert die Klangausbreitung im 360-Grad-Raum

Aktuell:
Identitätsfrage
Wie Sicherheitsbehörden die Verschlüsselung im Netz vereiteln

Identitätsfrage
Wie Sicherheitsbehörden die Verschlüsselung im Netz vereiteln

Das Digitale Logbuch
Hunde-Handy (5/10)

Info-Update

Sternzeit 21. Juli 2018
Kein Erfolg beim Mars

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Streitkulturaufnehmen

Smarte Kultur: Ist das Buch ein Auslaufmodell?
Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, und Heike Scholz, Autorin und Beraterin für digitale Technologien in Berufs- und Alltagsleben, im Gespräch
Am Mikrofon: Karin Fischer

17:30 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

"Siegfrieds Erben" - Feridun Zaimoglus Stück für die Nibelungenfestspiele Worms

Quotenmusik? - Die Darmstädter Ferienkurse bemühen sich um Komponistinnen

Sommerreihe "Erinnern und Vergessen"
Für Teilhabe und Lebensqualität
Der Demenzforscher Johannes Pantel über die Rolle von Kunst und Kultur für Demenzkranken

Hyperrealistische Skulpturen - Ausstellung in der Kunsthalle Tübingen

Am Mikrofon: Beatrix Novy

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

Krank durch Glyphosat? - Erfahrungen aus Argentinien

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:10 Uhr

Sport am Samstagaufnehmen

Tour de France - 14. Etappe: Saint-Pauol-Trois-Chateaux - Mende
Reiten - CHIO in Aachen: Nationenpreis Dressur und Vielseitigkeit
Fußball - Steuerliche Erleichterungen für die EM 2024
Formel 1 - GP von Deutschland in Hockenheim (Qualifying)
Leichtathletik - Deutsche Meisterschaften in Nürnberg
Schwimmen - Deutsche Schwimm-Meisterschaft in Berlin
Turnen - Prävention im Turnsport
Tennis - Michael Stich kommt in die Internationale Hall of Fame

Am Mikrofon: Klaas Reese

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:05 Uhr

Hörspielaufnehmen

Bloß keine Angst. Ein Glücksspiel
Von Georg Klein
Regie: Jochen Langner
Mit Mark Zak, Marc Fischer, Daniel Rothaug, Omar El-Saeidi, Julia Schäfle, Julius Langner, Julia Wolff, Maja Beinhorn, Anne Ratte-Polle, Bruno Winzen
Produktion Dlf 2018
Länge: 50'45
(Ursendung)

Anschließend: „Eine verwilderte Komödie“ - Georg Klein im Gespräch mit Sabine Küchler.

Hörspielmagazin Extra:
Körperinszenierungen
Eine Spurensuche im aktuellen Hörspiel
Von Stephanie Metzger

Glück haben und glücklich sein bedeuten nicht unbedingt dasselbe. Glück nennen wir einerseits jenen unverwechselbaren Schwebezustand unseres Gemüts, der den schnöden Fluss der Zeit in ein honigfarbenes Kontinuum verwandelt. Der Liebe, vor allem ihrer Vorbotin, der Verliebtheit, gelingt es, die Welt auf diese selig eigentümliche Weise zu verzaubern. Andererseits kann Glück auch ein überraschendes Geschenk des Zufalls meinen, die plötzlich aufgehende Gelegenheit, das unerwartete Zusammenkommen höchstnützlicher Umstände, den rechten Wink zur rechten Zeit. Spiele vieler Art schaffen Räume, in denen dieses Glück jählings, als grandioser Torschuss oder als Sechser im Lotto, Gestalt annehmen kann. „Glück im Spiel und Glück in der Liebe“ bindet beiderlei Glück in einer Formel zusammen. Aber wenn wirklich beides zugleich Wirklichkeit wird, wenn wir Glück haben und dazu noch glücklich sind, beschleicht unser Gemüt eine eigentümliche Furcht. Dem derart gedoppelten Glück haftet etwas Frevelhaftes an, und wir beginnen den Neid eben jener Götter zu fürchten, die uns doch beides geschenkt haben! (Georg Klein über sein erstes Hörspiel)

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Atelier neuer Musikaufnehmen

Revisited - Forum neuer Musik 2007
Expatriats

Sadik Uğras Durmus
Sur

Carmen Maria Cârneci
-embER (“Die Stille, ich”)

Thomas Simaku
Insomnio

Ensemble Insomnio
Musikalische Leitung: Ulrich Pöhl

Aufzeichung vom 24.3.2007 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal

Am Mikrofon: Frank Kämpfer

Die Aufmerksamkeit gilt einer Region, die in Europa lange als randständig galt, die heute ein Beharren auf kultureller Tradition und zugleich ein immer schnellerer Wandel charakterisiert. Unter dem Motto ,Focus Balkan’ hatte sich das Forum neuer Musik 2007 auf Spurensuche u.a. nach zeitgenössischem Komponieren aus Serbien, Bulgarien, der Türkei und Griechenland begeben. Vor knapp zwölf Jahren wusste man in Deutschland davon noch wenig. Das international besetzte Ensemble Insomnio aus Utrecht betrat mit seinem Konzertprogramm ,Expatriats’ folglich Neuland. Die Mehrzahl der Komponisten des Abends ist in ihrem künstlerischen Schaffen in zwei Kulturen bzw. Ländern zu Hause.

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Lange Nachtaufnehmen

Bello e impossibile
Eine Lange Nacht der italienischen Cantautori
Von Regine Igel
Regie: Rita Höhne
(Wdh. vom 4./5.4.2009)

Wer in den 1960er- und 1970er-Jahren nach Bella Italia reiste, hat den mitreißenden Melodienreichtum der Songs der Cantautori noch in den Ohren: von Lucio Dalla, Francesco de Gregori, Fabrizio de André, Francesco Guccini, Gianna Nannini, Gino Paoli, Giorgio Gaber, Enzo Jannacci, Lucio Battisti und anderen. Viele ihrer Songs wurden zu Hits, die bis heute landauf landab vom Volk mitgesungen werden. Doch sie waren weit davon entfernt, ins Seichte eines Schlagers abzurutschen. In poetischen Mininovellen erzählen ihre Texte von Leben und Leiden sozial Ausgegrenzter, von Prostituierten und Widerstandskämpfern. Sie beklagen sozial ungerechte Zustände, provozieren das katholische Establishment, kritisieren bürgerliche Doppelmoral und drücken den Trennungsschmerz des in den Norden aufbrechenden Migranten von Braut, Mama und Heimatort aus. Heute gelten Musik und Texte der Cantautori als ein eigenständiges Genre hoher Kultur und sind zum Gegenstand des Schulunterrichts und wissenschaftlicher Tagungen geworden. Erinnern wir uns in dieser ‚Langen Nacht‘ an ein lebendiges und aufbruchfreudiges Italien!

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk