Mittwoch, 29.01.2020
 
Seit 00:05 Uhr Fazit

Programm: Vor- und Rückschau

Mittwoch, 29.01.2020
 
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionachtaufnehmen

00:05 Fazit  

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten  

01:05 Kalenderblatt  

01:10 Hintergrund  

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag  

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten  

02:05 Kommentare und Themen der Woche  

(Wdh.)

02:10 Aus Religion und Gesellschaft  

02:30 Lesezeit  

02:57 Sternzeit  

03:00 Nachrichten  

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell  

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt  

04:00 Nachrichten  

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Informationen am Morgenaufnehmen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten  

05:35 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten  

06:30 Nachrichten  

06:35 Morgenandacht  

Martin Wolf, Mainz
Katholische Kirche

06:50 Interview  

Interview mit Carsten Schneider, SPD, Parlamentarischer Geschäftsführer, zur Grundrente

07:00 Nachrichten  

07:05 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview  

Interview mit Norbert Röttgen, CDU, Vorsitzender Auswärtiger Ausschuss, zum Nahost-Friedensplan

07:30 Nachrichten  

07:35 Börse  

07:56 Sport am Morgen  

08:00 Nachrichten  

08:10 Interview  

Interview mit Shimon Stein, Ex-Botschafter Israels in Deutschland, zu: Nahost-Friedensplan

08:30 Nachrichten  

08:35 Wirtschaftsgespräch  

08:47 Sport am Morgen  

08:50 Presseschau  

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Dirk-Oliver Heckmann

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblattaufnehmen

Vor 65 Jahren: Das "Deutsche Manifest" gegen die Wiederbewaffnung wird verabschiedet

09:10 Uhr

Europa heuteaufnehmen

live aus dem Europaparlament in Brüssel

Ein letztes Mal tagt das Europaparlament mit den britischen Abgeordneten.
Aus diesem Anlass sendet „Europa Heute“ aus Brüssel

Studiogäste:
Terry Reintke, EU-Abgeordnete der Grünen
Peter Kapern, EU-Korrespondent Deutschlandfunk

Carolin Born (BmE): Kisten packen mit dem britischen Labour-Abgeordneten Richard Corbett

Moderation: Katrin Michaelsen

09:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:35 Uhr

Tag für Tagaufnehmen

Aus Religion und Gesellschaft

Jeder Suppenteller
Obdachlosigkeit ist ein großes Thema in Berlin.  Wie groß, konnte bisher nur geschätzt werden. In der "Langen Nacht der Solidarität" vom 29. auf den 30. Januar zählen Ehrenamtliche, wie viele Menschen auf der Straße leben.

Priester und Programmierer
Vor einem Jahr wurde die ukrainisch orthodoxe Kirche vom Patriarchen von Konstantinopel als eigenständige Kirche anerkannt. Auch in Deutschland gibt es Gemeinden der ukrainisch-orthodoxen Kirche - mit gerade einmal vier Priestern. Einer von ihnen ist Petro Bokanov. Ein Porträt.

Eine neue Synagoge für Hamburg?
Ein interfraktioneller Antrag zum Wiederaufbau der Bornplatzsynagoge wird morgen (Mittwoch) in die Bürgerschaft eingereicht.

Am Mikrofon: Susanne Fritz

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:10 Uhr

Länderzeitaufnehmen

Immer neue Gesundheitsgefahren
Brauchen wir mehr Lebensmittelkontrollen in Deutschland?
Am Mikrofon: Michael Roehl

Gesprächsgäste:
Sabine Sütterlin-Waack, Ministerin für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein
Maik Maschke, stellv. Bundesvorsitzender des Bundesvorstandes der Lebensmittelkontrolleur
Andreas Winkler, Pressesprecher der Verbraucherorganisation foodwatch

im Telefoninterview:
Priska Hinz, Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in Hessen
Claudia Bernhard, Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz in Bremen
Dr. Georg Schreiber, Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
laenderzeit@deutschlandfunk.de

Bundesweit sind einer foodwatch-Studie zufolge allein 2018 rund eine Viertelmillion Routinekontrollen bei der Lebensmittelüberwachung ausgefallen. Der Grund: fehlendes Personal. Angesichts immer neuer Lebensmittelskandale ein Mangel, der Menschenleben gefährdet.

Verantwortlich für die Lebensmittelkontrolle sind die Bundesländer: Doch welche Schlussfolgerungen ziehen sie, etwa aus dem jüngsten Skandal um keimbelastete Wurst der Firma Wilke? Im zuständigen hessischen Landkreis konnten rund 50 Prozent der vorgeschriebenen Kontrollen nicht durchgeführt werden - wegen Personalknappheit.

Doch führen mehr Kontrollen automatisch zu mehr Lebensmittelsicherheit? In Schleswig-Holstein setzt man mit der Aktion „Pottkieker“ auf mehr Transparenz. Die geht allerdings nicht so weit wie in Dänemark, wo ein Smiley-System an der Eingangstür von Restaurants und Läden über positive wie negative Ergebnisse von Lebensmittelkontrollen informiert.

Diskutieren Sie mit unseren Expertinnen und Experten über die Lebensmittelkontrolle in den Bundesländern.

10:30 Nachrichten  

11:00 Nachrichten  

11:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucheraufnehmen

11:55 Verbrauchertipp  

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:30 Nachrichten  

12:50 Internationale Presseschau  

13:00 Nachrichten  

13:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittagaufnehmen

13:56 Wirtschaftspresseschau  

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:10 Uhr

Deutschland heuteaufnehmen

14:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:35 Uhr

Campus & Karriereaufnehmen

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Popaufnehmen

15:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:35 Uhr

@mediasresaufnehmen

Das Medienmagazin

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:10 Uhr

Büchermarktaufnehmen

Ottessa Moshfegh: „Heimweh nach einer anderen Welt“
Aus dem Englischen von Anke Caroline Burger
(Verlagsbuchhandlung Liebeskind, München)
Ein Beitrag von Angela Gutzeit

Tommy Orange: „Dort dort“
Aus dem Englischen von Hannes Meyer
(Hanser Berlin Verlag, Berlin)
Ein Beitrag von Eberhard Rathgeb

Am Mikrofon: Gisa Funck

16:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:35 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

Besenderte Orcas
Wie der Mensch die Wanderwege von Walen beeinflusst

Typische Fehler erkennen
Selbstlernende Systeme sollen Lernsoftware verbessern

Wissenschaftsmeldungen

Sternzeit 29. Januar 2020
Herr Kohoutek und sein Komet

Am Mikrofon: Lennart Pyritz

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaftaufnehmen

17:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:35 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:15 Uhr

Zur Diskussionaufnehmen

Abschied ins Ungewisse: Last Order im Europaparlament

Es diskutieren:
Peter Kapern, Deutschlandfunk-EU-Korrespondent;
David McAllister, Abgeordneter für die CDU im Europaparlament;
Axel Thill, ehemaliger Parlamentskandidat für die Brexit-Partei;
Irina von Wiese, Abgeordnete für die Liberal Democrats im Europaparlament.

Die Diskussionsleitung hat Katrin Michaelsen.

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:10 Uhr

Aus Religion und Gesellschaftaufnehmen

„Das blaue Unterfutter des Himmels überwinden" - Die Malerei des Kasimir Malewitsch
Von Astrid Nettling

20:30 Uhr

Lesezeitaufnehmen

Peter Schneider liest aus seinem Roman ,Vivaldi und seine Töchter' (1/2)
(Teil 2 am 5.2.2020)

Zu Lebzeiten war er eine Berühmtheit, heute zählen seine Kompositionen zu den meistgespielten weltweit. In der Zwischenzeit aber war Antonio Vivaldis Werk bis zu seiner Wiederentdeckung vor 100 Jahren komplett vergessen. In ,Vivaldi und seine Töchter’ erzählt Peter Schneider die Geschichte des musikalischen Visionärs und begnadeten Lehrers. Er begibt sich auf die Spur des geweihten Priesters und Musikers im barocken Venedig. Und er entdeckt dabei eine etwas unterbelichtete Seite des Musikgenies: Sein ganzes Leben lang hat der ‚prete rosso‘ an einem Waisenhaus gearbeitet und mit den musikalisch begabten Mädchen das erste Frauenorchester Europas gegründet. Für sie schrieb er einen großen Teil seiner Konzerte, mit ihnen brachte er sie zur Aufführung. Peter Schneider bearbeitet das Zwischenreich von historischen Fakten und Fiktion. Er bleibt immer fragend und erzählt seine Recherche mit. ,Vivaldi und seine Töchter’ porträtiert den Komponisten als Mann seiner Zeit, der sich gegen die Verdächtigungen der Kirche, aber auch gegen seine eigenen Versuchungen zu behaupten hat.
Peter Schneider, geboren 1940 in Lübeck, wuchs in Freiburg auf, wo er sein Studium der Germanistik, Geschichte und Philosophie aufnahm. Er schrieb Erzählungen, Romane, Drehbücher und Reportagen sowie Essays und Reden. Zu seinen wichtigsten Werken zählen ,Lenz’ (1973), ,Der Mauerspringer’ (1982), ,Rebellion und Wahn’ (2008), ,Die Lieben meiner Mutter’ (2013) und ,Club der Unentwegten’ (2017). Peter Schneider lebt in Berlin und unterrichtet seit 1985 als Gastdozent an amerikanischen Universitäten. Nach einem Gespräch liest er selbst aus seinem Roman ,Vivaldi und seine Töchter’ eine erste Passage vor.

21:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

21:05 Uhr

Querköpfeaufnehmen

Kabarett, Comedy & schräge Lieder
Anny Hartmann
Die etwas andere Wirtschafts-Weise
Ein Porträt von Luigi Lauer

„Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt”, sagte einst Dieter Hildebrandt. In diesem Raum spielt Anny Hartmann. Sie macht ihn zu ihrem Strafraum, wo sie den Wirtschaftsweisen harte Bälle um die Ohren schießt und willfährigen Politikern kein Foul durchgehen lässt. Die in Köln lebende Kabarettistin weiß, wovon sie spricht, sie ist eine studierte Volkswirtin mit nur knapp überwundenem Sparkassen-Trauma. Gelernte Frau ist sie auch, was ihren hintersinnig-geistvollen (Jahresrück-)Blick auf die Krawattengesellschaft noch amüsanter macht.

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Spielweisenaufnehmen

Vorspiel - Das Preisträgerkonzert

Ein Sieg, und was nun?
Der 16. Internationale Tschaikowsky-Wettbewerb 2019
Von Anastassia Boutsko

Er wird nur alle vier Jahre ausgetragen, gilt in Russland als nationales Kulturereignis und buhlt international um den Ruf der „Olympischen Spiele der klassischen Musik“: der Tschaikowsky-Wettbewerb, ausgetragen neuerdings nicht nur in Moskau, sondern auch in Sankt Petersburg. Im Sommer 2019 fand er zum 16. Mal statt. Die künstlerische Gesamtleitung hatte Dirigent Valery Gergiev, bei dem stets alles larger than life sein soll - auch der Wettbewerb. 228 Teilnehmer aus 36 Ländern traten an in den Wettbewerbsfächern Gesang, Cello, Violine und der Königsdisziplin Klavier. Darüber hinaus wurde das Programm 2019 um die Kategorien Holz- und Blechbläser erweitert, da es auf diesem Gebiet in russischen Orchestern vielfach an hochqualifiziertem Personal mangelt. In den vergangenen Jahren war ‚Tschajk‘ ein sicheres Karrieresprungbrett und förderte Talente wie Boris Beresowski, Mikhail Pletnev oder Daniil Trifonov zutage. Haben Sie aber schon die Namen Alexandre Kantorow, Mao Fujita oder Tianxu An gehört? Wie ergeht es den Preisträgern des Tschaikowsky-Wettbewerbs 2019 ein halbes Jahr danach?

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:10 Uhr

Das war der Tagaufnehmen

Journal vor Mitternacht

23:53 Presseschau  

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk