Mittwoch, 02.12.2020
 
Seit 07:15 Uhr Interview

Programm: Vor- und Rückschau

Mittwoch, 02.12.2020
 
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

00:05 Fazit 

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten 

01:05 Kalenderblatt 

01:10 Hintergrund 

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag 

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten 

02:05 Kommentare und Themen der Woche 

(Wdh.)

02:10 Aus Religion und Gesellschaft 

02:30 Lesezeit 

02:57 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell 

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Informationen am Morgenaufnehmen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten 

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Marie-Luise Langwald, Essen
Katholische Kirche

06:50 Interview 

Interview mit Ulrich Lilie, Diakonie-Präsident, zu Pflegekräften in Corona-Zeiten

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview  

Interview mit Johann Wadephul, stellv. Fraktionsvors. Union, zur Zukunft der Nato

07:30 Nachrichten  

07:35 Börse  

07:56 Sport am Morgen  

08:00 Nachrichten  

08:10 Interview  

Interview mit Andreas Pinkwart, Wirtschaftsminister NRW, zu Corona-Hilfen

08:30 Nachrichten  

08:35 Wirtschaftsgespräch  

08:47 Sport am Morgen  

08:50 Presseschau  

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Dirk Müller

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblattaufnehmen

Vor 30 Jahren: Der amerikanische Komponist Aaron Copland gestorben

09:10 Uhr

Europa heuteaufnehmen

Wie steht es um die Aufarbeitung von Korruption in der Slowakei?

Portugiesische Wirtschaft auf Talfahrt

Zwischenstand zum Streit um EU-Rechtsstaatsmechanismus

Am Mikrofon: Katharina Peetz

09:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:35 Uhr

Tag für Tagaufnehmen

Aus Religion und Gesellschaft

Kirchenabrisse in der DDR: Ulbricht und die Anderen
In der DDR wurden Kirchen abgerissen, die den Zweiten Weltkrieg unbeschadet überstanden hatten. Das prominenteste Beispiel ist die Leipziger Universitätskirche. Laut gängiger Deutung war SED-Chef Walter Ulbricht die treibende Kraft. Der Kunsthistoriker Arnold Bartetzky widerspricht, nach seinen Recherchen gab es viele Abrissbefürworter, in Stadtverwaltungen und sogar in der Kirchenleitung

Jung, amerikanisch, depressiv
Eine neue Harvard-Studie hat die Folgen der Pandemie für 18- bis 24-Jährige untersucht. Die Zahl der Jugendlichen mit Depression hat sich versechsfacht, die seelischen Folgen sind unabhängig von Geschlecht, ethnischer Herkunft, finanzieller Situation. „Wenn die Einschränkungen vorbei sind, werden wir nicht plötzlich alle wieder glücklich. Wir werden die Trauer über diese Verluste und Veränderungen noch eine sehr lange Zeit mit uns tragen“, sagt die Psychologin Ramani Durvasula

Weihnachtskitsch gegen die große Depression
Der Begeisterung der Amerikaner für Weihnachten kann selbst Corona nichts anhaben

Am Mikrofon: Levent Aktoprak

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:08 Uhr

Länderzeitaufnehmen

Kaum im Blick?
Die aktuelle Situation in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung

Gäste:
Verena Bentele, Präsidentin Sozialverband VdK Deutschland e.V.
Ulla Schmidt, Bundesvorsitzende Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V., MdB, Bundesministerin a.D.
Arne Frankenstein, Landesbehindertenbeauftragter der Freien Hansestadt Bremen
Martin Berg, Vorstandsvorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen
Am Mikrofon: Dörte Hinrichs

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
laenderzeit@deutschlandfunk.de

Ihre besonderen Bedürfnisse, ihr veränderter Alltag wird oft nur am Rande wahrgenommen: Menschen mit Behinderung sind durch die Corona-Pandemie besonders belastet. Viele leben in speziellen Wohnheimen oder arbeiten in Werkstätten. Die Einrichtungen waren beim ersten Lockdown geschlossen, es fehlten der Tagesrhythmus und Therapieangebote. Inzwischen sind sie ganz oder teilweise wieder geöffnet. Schwierig bleibt der Besuch von Angehörigen, da viele Bewohner zur Risikogruppe gehören. Und dort, wo Menschen mit Behinderung nicht in der Einrichtung leben, sind Familienangehörige oft mit der Betreuung überfordert - auch, weil viele Werkstätten teilweise oder ganz geschlossen sind.

10:30 Nachrichten  

11:00 Nachrichten  

11:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucheraufnehmen

11:55 Verbrauchertipp  

Heizungsanlage mit hydraulischem Abgleich optimieren

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:30 Nachrichten  

12:50 Internationale Presseschau  

13:00 Nachrichten  

13:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittagaufnehmen

13:56 Wirtschaftspresseschau  

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:10 Uhr

Deutschland heuteaufnehmen

14:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:35 Uhr

Campus & Karriereaufnehmen

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Popaufnehmen

15:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:35 Uhr

@mediasresaufnehmen

Das Medienmagazin

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:10 Uhr

Büchermarktaufnehmen

Michel Houellebecq: "Ein bisschen schlechter"
Aus dem Französischen von Stephan Kleiner
(DuMont Verlag, Köln)
Ein Gespräch mit Jürgen Ritte

Norbert Bolz: "Die Avantgarde der Angst"
(Matthes & Seitz, Berlin)
Ein Beitrag von Brigitte Neumann

Am Mikrofon: Angela Gutzeit

16:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:35 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

Globaler Klimabericht für 2020
Die letzten 6 Jahre waren die bisher wärmsten

Kurz-Rezension 'Auslese kompakt'
Wir können unsere Gene steuern
Von Isabelle M. Mansuy

Wissenschaftsmeldungen

Sternzeit 02. Dezember 2020
Der Mond, die Plfanzzeit und das Holz

Am Mikrofon: Uli Blumenthal

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaftaufnehmen

17:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:35 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:15 Uhr

Zur Diskussionaufnehmen

Merkels Erben im Suchmodus - CDU-Wahlkampf in Pandemiezeiten

Es diskutieren:
Susanne Eisenmann, Kultusministerin Baden-Württemberg und CDU-Spitzenkandidatin für die Landtagswahl 2021
Mariam Lau, DIE ZEIT, Hauptstadtredaktion
Ruprecht Polenz, ehem. Bundestagsabgeordneter (CDU), Präsident der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde

Diskussionsleitung::
Stephan Detjen, Deutschlandfunk

Aufzeichnung aus dem Deutschlandfunk Hauptstadtstudio Berlin

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:10 Uhr

Aus Religion und Gesellschaftaufnehmen

Kinder, Klima, Katastrophen:
Ist die Menschheit noch zu rechtfertigen?
Von Christian Röther

20:30 Uhr

Lesezeitaufnehmen

Thomas Hettche liest aus „Herzfaden. Roman der Augsburger Puppenkiste“ (1/2)
(Teil 2 am 9.12.2020)

Ein zwölfjähriges Mädchen gerät nach einer Vorstellung der Augsburger Puppenkiste durch eine verborgene Tür auf einen märchenhaften Dachboden, auf dem viele Freunde warten: die Prinzessin Li Si, Kater Mikesch, Lukas, der Lokomotivführer. Vor allem aber die Frau, die all diese Marionetten geschnitzt hat und nun ihre Geschichte erzählt. Es ist die Geschichte eines einmaligen Theaters und der Familie, die es gegründet und berühmt gemacht hat. Sie beginnt im Zweiten Weltkrieg, als Walter Oehmichen, Dramaturg des Augsburger Stadttheaters, in der Gefangenschaft einen Puppenschnitzer kennenlernt und für die eigene Familie ein Marionettentheater baut. In der Bombennacht 1944 verbrennt es zu Schutt und Asche. Der Roman „Herzfaden“ von Thomas Hettche erzählt von der Kraft der Fantasie in dunkler Zeit und von der Wiedergeburt dieses Theaters. Nach dem Krieg gibt Walters Tochter Hatü in der Augsburger Puppenkiste Waisenkindern wie dem Urmel und kleinen Helden wie Kalle Wirsch ein Gesicht. Die Augsburger Puppenkiste wurde zum Kernbestand der deutschen Nachkriegskultur, seit in der ersten TV-Serie im westdeutschen Fernsehen erstmals Jim Knopf auf den Bildschirmen erschien.

Thomas Hettche, 1964 bei Gießen geboren, gehört seit 1989, seit seinem Debüt „Ludwig muß sterben“, zu den stets überraschenden literarischen Stimmen dieses Landes. Als Essayist, aber vor allem als Romancier. „Der Fall Arbogast“ wurde in 13 Sprachen übersetzt, sein Bestseller „Pfaueninsel“, der die atmosphärische Geschichte einer Kleinwüchsigen im Preußen des 19. Jahrhunderts erzählt, wurde mit dem Wilhelm-Raabe-Preis des Deutschlandfunks ausgezeichnet. Sein jüngster Roman „Herzfaden" stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises. Aus diesem Buch wird Thomas Hettche nach einem kurzen Gespräch einen ersten Teil vorlesen.

21:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

21:05 Uhr

Querköpfeaufnehmen

Kabarett, Comedy & schräge Lieder
Frauenpower im Kabarett
Sisters of Comedy - Best-of (1/2)
Von Daniela Mayer
(Teil 2 am 9.12.2020)

Frauenpower auf allen Bühnen! Seit drei Jahren übernehmen am 12. November Künstlerinnen Theater in ganz Deutschland, um an einem Abend gemeinsam zu zeigen, wie viele Kabarettistinnen, Liedermacherinnen, Comediennes und Poetry-Slammerinnen die deutschsprachige Humorszene zu bieten hat. Leider mussten die so genannten Sisters of Comedy aber in diesem Jahr alle Shows in über 20 Städten absagen. In den „Querköpfen" präsentieren wir deshalb in einem zweiteiligen Best-of, einige der Highlights aus den vergangenen zwei Jahren. Mit Künstlerinnen wie Barbara Ruscher, Dagmar Schönleber, Lisa Catena, Anka Zink, Katie Freundenschuss, Martina Schwarzmann und vielen anderen.

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Spielweisenaufnehmen

Anspiel - Neues vom Klassik-Markt

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:10 Uhr

Das war der Tagaufnehmen

Journal vor Mitternacht

23:53 Presseschau  

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Aktuelle Themen

Ein Screenshot von einem Trump-Tweet mit Warnhinweis versehen (imago images / ZUMA Wire)

US-Wahl und danach Strategien im Kampf gegen Desinformation in den sozialen Medien

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk