Samstag, 26.09.2020
 
Seit 14:00 Uhr Nachrichten

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 26.09.2020
 
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Blue Crime

Ursula
Gefängnisbesuch (5/6)
Ermittlungen auf eigene Faust (6/6)
Von Katja Paysen-Petersen
Produktion: BR 2019
Am Mikrofon: Pascal Fischer

Herbst 1981 in Oberbayern, am Ammersee: Die zehnjährige Ursula Herrmann wird ermordet in einer Kiste im Wald aufgefunden. Wer war der Täter? Es geht nach Lübeck, ins Gefängnis. Hier sitzt Werner Mazurek seit neun Jahren für das Verbrechen an Ursula. Er erzählt seine eigene Version der Geschichte - und glaubt: Bald kommt er raus, mit Hilfe eines Privatdetektivs. Denn der habe jemanden ausfindig gemacht, der seine Unschuld beweisen könne. Der Bruder des Opfers wird zum Ermittler: Michael Herrmann rollt den Fall noch einmal auf, recherchiert in den Akten - und macht eine Entdeckung auf der Rückseite eines Erpresserbriefs. Er verfolgt eine Spur, die jahrelang vergessen wurde. Doch reichen seine Indizien aus, um den Fall noch mal aufzurollen?

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Rock
Neues & Klassiker der Rock-, Pop- und Soulmusik
Schwerpunkt: Vor 50 Jahren veröffentlichten Black Sabbath ihr Album „Paranoid"
Am Mikrofon: Günther Janssen

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Zwischen Panikmache und Verharmlosung Wie die Corona-Pandemie den Zusammenhalt gefährdet

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Thomas Macherauch, Bruchsal
Katholische Kirche

06:50 Interview 

Windkraft in Gefahr? - Interview mit Reiner Priggen, Vorsitzender des Landesverband Erneuerbare Energien NRW

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Corona fördert soziale Ungleichheit - Interview mit Christoph Butterwegge, Soziologe

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Vor 40 Jahren: Oktoberfest-Attentat immer noch bleibende Wunde - Interview mit Ulrich Chaussy, Journalist

08:30 Nachrichten 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Jürgen Zurheide

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 40 Jahren: Auf dem Münchner Oktoberfest wird ein Terroranschlag verübt

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Reif für die Insel - letzte Chance für Schulabbrecher

Am Mikrofon: Sabine Adler

Jedes Jahr werden rund 350 deutsche Jugendliche für eine Zeit ins Ausland geschickt, zum Beispiel nach Mallorca. Was oft als Urlaub unter Palmen verspottet wird, ist in Wirklichkeit der letzte Versuch, die Jugendlichen vor einem gescheiterten Leben zu bewahren. Viele schwänzen schon lange den Unterricht, über 50.000 verlassen die Schule jedes Jahr ohne Abschluss. Sie nehmen Drogen, leben auf der Straße. Ein immer größerer Teil hat psychische Probleme. Wenn die Eltern ihre Kinder nicht mehr erreichen können, weisen die Jugendämter die Minderjährigen in Heime ein. Rund 140.000 Mädchen und Jungen leben zurzeit in Wohngruppen. Greift auch diese Hilfe nicht mehr, kommt die sogenannte intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung im Ausland ins Spiel. Sabine Adler hat die 17-jährige Natascha aus Berlin über zweieinhalb Jahre lang begleitet; wie sie sich anfangs strikt weigerte zu lernen und schließlich doch ihren Hauptschulabschluss schaffte.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Der Szenenbildner Uli Hanisch

Er baut Städte, gestaltet Hotelzimmer, kreiert Feste und Kriege: Uli Hanisch ist für die Szenenbilder vieler Filme verantwortlich. Bei „Das Wunder von Bern”, „Das Parfum” oder zuletzt „Babylon Berlin” hat er dafür gesorgt, dass die Zuschauer in Räume eintauchen können, die die Geschichte miterzählen. Seine eigene Geschichte begann in Mülheim an der Ruhr. Hier ist er aufgewachsen und hat bei Eisdielenbesuchen Helge Schneider und Christoph Schlingensief kennengelernt. Unter Schlingensiefs Regie gab er auch sein Debüt als Szenenbildner, beim Spielfilm „100 Jahre Adolf Hitler - Die letzte Stunde im Führerbunker”. Es folgte eine langjährige Zusammenarbeit, aber er stattete auch Filme aus für Sönke Wortmann, Oliver Hirschbiegel und Tom Tykwer. Hierbei wollte der Szenenbildner nie Realitäten abbilden, sondern stets eigene Authentizitäten für die Filme erschaffen. Uli Hanisch wurde vielfach mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet und für seine Ausstattung des Films „Das Parfum“ auch mit dem Europäischen Filmpreis. Heute lebt der 53-Jährige in Berlin und Köln. In „Klassik-Pop-et cetera” lässt er seine Version der 80er-Jahre auferstehen, allerdings nicht mit Hilfe von Requisiten, sondern anhand von selten gehörter Musik.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Norwegen und Russland: Kein Tauwetter an der Kalten Küste
Von Gunnar Köhne

Die Grenze zwischen Norwegen und Russland - im hohen Norden Europas - ist nur knapp 200 Kilometer lang. Aber trotzdem hatte man hier nach dem Kalten Krieg Großes vor: Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit sollte besser werden, mehr Kooperation, weniger Konfrontation. Doch das ist vorbei, zwischen dem NATO-Mitglied Norwegen und Russland ist das Misstrauen zurückgekehrt. Zahlreiche gemeinsame Projekte, etwa im Umweltschutz oder der Fischerei, sind eingeschlafen. Die norwegische Grenzstadt Kirkenes und das nur wenige Kilometer entfernte Nikel tauschen nur noch das Nötigste miteinander aus. Auf beiden Seiten der Grenze wird wieder aufgerüstet. Wie leben die Menschen entlang der norwegischen Grenze mit den neuen Spannungen? Was bedeuten sie für Grenzsoldaten, Fischer und Kommunalpolitiker? Wo finden norwegisch-russische Begegnungen trotzdem noch statt? Eine Spurensuche entlang des Grenzflusses Pasvikelva im hohen Norden Europas.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

Corona-Pandemie: Hohe Infektionszahlen, neue Risikogebiete ausgewiesen

Steigende Corona-Zahlen - einheitliche Regeln? - Interview mit Sabine Dittmar, SPD, Obfrau im Gesundheitsausschuss

Erneut Proteste gegen Tagebaue Hambach und Garzweiler

Ermittlungsstand Terroranschlag Paris - weiterer Verdächtiger festgenommen

Neue Demonstrationen in Belarus

Supreme-Court-Besetzung zugunsten Barrett entschieden?

Gedenken: 40 Jahre Münchner Oktoberfestattentat

Sport

Am Mikrofon: Silvia Engels

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

Zwischen Panikmache und Verharmlosung Wie die Corona-Pandemie den Zusammenhalt gefährdet

Ein Anfang ist gemacht: Die Vorschläge der EU-Kommission für eine neue Asyl- und Migrationspolitik

Von der Bühne der Weltpolitik zum Schlagabtausch per Video. Die UNO-Generalversammlung in New York

Am Mikrofon: Anne Raith

13:30 Uhr

Eine Welt

Auslandskorrespondenten berichten

China verpflichtet Tibeter zu Zwangsarbeit

Mali: 60 Jahre Unabhängigkeit - wer zerrt an der Macht?

Indonesien: Steigende Corona-Fallzahlen, wenig Krankenhausbetten

Mit der Sonne in die Zukunft - Marokkos ehrgeizige Energiepolitik

Am Mikrofon: Britta Fecke

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:05 Uhr

Campus & Karriereaufnehmen

Das Bildungsmagazin

Nach dem Schulgipfel im Kanzleramt
Sind Deutschlands Schulen bereit für den Corona-Herbst?

In „Campus & Karriere" gehen wir diesen Fragen nach: Was hat der Bildungsgipfel wirklich gebracht? Was brauchen die Schulen jetzt an Hard- und Software für den digitalen Unterricht? Warum hakt es immer noch beim Digitalisierungsausbau und wieso kommen die Gelder aus dem Digitalpakt kaum in den Schulen an? Wie kann der Unterricht in der kalten Jahreszeit aufrechterhalten werden?

Gäste:
Ilka Hoffmann, GEW, Vorstand Schule
Stephan Wasmuth, Vorsitzender des Bundeselternrats
Oliver Kaczmarek, bildungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion
NN, Bundesschülerkonferenz
Am Mikrofon: Manfred Götzke

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
campus@deutschlandfunk.de

Die Digitalisierung an den Schulen soll mit Hochdruck vorangehen: Das war die zentrale Botschaft von Angela Merkel auf dem Schulgipfel diese Woche. Schließlich könnten aufgrund steigender Corona-Infektionszahlen im Herbst wieder mehr und mehr Schulen auf den Fern-Betrieb umgestellt werden müssen. Um SchülerInnen und LehrerInnen fit zu machen, soll ein drittes Mal Geld vom Bund fließen, die 800.000 Lehrer in Deutschland sollen bis Ende des Jahres Dienst-Laptops bekommen. Zudem haben Merkel und die Kultusminister „Handlungsstränge“ identifiziert, an denen Bund und Länder gemeinsam arbeiten wollten. Unter anderem: Glasfaserausbau für alle Schulen, Entwicklung einer Bildungsplattform durch den Bund. Doch was ist mit verlässlichen Konzepten, wenn es um den notwendigen Mix aus Präsenz- und Digitalunterricht geht, wie kann sichergestellt werden, dass die Schwächeren nicht weiter abgehängt werden? Und auch die Frage, wie die Lüftung auch im Winter gewährleistet werden kann, ist bislang ungeklärt.

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Popaufnehmen

Das Musikmagazin

Stärke durch Verletzlichkeit - „Ultra Mono“ von IDLES
Nach dem Erfolg des Albums „Joy As An Act Of Resistance“ plagten IDLES-Sänger Joe Talbot Selbstzweifel und Selbsthass. „Ich wollte raus aus dieser Spirale, lernen auf mich zu hören und wieder an mich zu glauben“, so der Musiker. Auf dem neuen Album „Ultra Mono“ dreht sich deshalb alles um Selbstakzeptanz.

Deutschraps erstes Gesamtkunstwerk - 20 Jahre „Blauer Samt“ von Torch
Das Album „Blauer Samt“ des Rappers Torch war bei seiner Veröffentlichung im Jahr 2000 kein kommerzieller Erfolg, ist über die Jahre allerdings zu einem Zeitdokument der deutschen Rap-Geschichte geworden. Das hat nicht nur mit Nostalgie zu tun - und nicht nur mit Verehrung.

„Das einzige was ich bediene, sind Synthesizer“ - Schlammpeitziger über „Ein Weltleck in der Echokammer“
Die Echokammer findet sich nicht nur im Titel des neuen Albums des Elektro-Musikers Jo Zimmermann alias Schlammpeitziger, auch beim Sound der Platte spielen Echos eine große Rolle. Denn Hall-Effekte sind omnipräsent auf Zimmermanns Album, das stark von Reggae und Dub beeinflusst ist.

Am Mikrofon: Anja Buchmann

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:05 Uhr

Büchermarktaufnehmen

Bücher für junge Leser

Thomas Harding/Britta Teckentrup (Ill.): „Sommerhaus am See"
Aus dem Englischen von Nicola T Stuart
(Verlagshaus Jacoby & Stuart, Berlin)
Ein Beitrag von Thomas Linden

Neue Kinder- und Jugendbücher aus Kanada:
Isabelle Arsenault: „Albert will lesen“
Aus dem Englischen von Anna Schaub
(NordSüd Verlag, Zürich)

David A. Robertson/Julie Flett (Ill.): „Als wir allein waren“
Aus dem Englischen von Christiane Kayser
(Little Tiger Verlag, Gifkendorf)

Polly Horvath: „Super reich“
Aus dem Englischen von Anne Brauner
(Verlag Freies Geistesleben, Stuttgart)

Stéphanie Lapointe/Marianne Ferrer (Ill.): „Fanny Cloutier. Das Jahr, in dem mein Leben einen Kopfstand machte“
Aus dem Französischen von Anne Braun
(Loewe Verlag, Bindlach)

Myriam Daguzan Bernier/Cécile Gariépy (Ill.): „Unverblümt! Klare Fakten zu Sex und Aufklärung“
Aus dem Französischen von Maren Illinger
(Verlag S. Fischer, Frankfurt a. M.)

Kenneth Oppel: „Bloom. Die Apokalypse beginnt in deinem Garten“
Aus dem Englischen von Inge Wehrmann
(Verlag Beltz & Gelberg, Weinheim)
Ein Beitrag von Ines Dettmann

Am Mikrofon: Dina Netz

16:30 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

Hacker-Justiz
Der EDV-Gerichtstag diskutiert über IT-Sicherheit von Gerichten

Grenzfälle
Die Regeln für die IT-Sicherheitsforschung müssen neu vermessen werden

Versteckspiel
Wechselnde Verschlüsselungs-Orte machen IoT-Geräte sicherer

Sternzeit 26. September 2020
Das Rätsel der Exomonde

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Streitkulturaufnehmen

Flagge, Hymne, Wappen - Brauchen wir Staatssymbole?
Der Politikwissenschaftler Jens Hacke und der Historiker Tillmann Bendikowski im Gespräch
Am Mikrofon: Michael Köhler

17:30 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Lateinamerika im Fokus
Zum Abschluss des Filmfestivals in San Sebastián

"Weiblich - männlich"
Max Beckmann-Ausstellung in der Kunsthalle Hamburg

"2170"
Julia Wissert inszeniert ein Stück über Geschichte und Zukunft der Stadt Dortmund

Wichtige Weichenstellung
Die Schillergesellschaft hat sich in Marbach zur Präsidentenwahl getroffen

Am Mikrofon: Katja Lückert

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

Kommt der Schwexit? Die Schweiz stimmt ab über die Kündigung der Personenfreizügigkeit

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:10 Uhr

Sport am Samstagaufnehmen

1. Fußall - Bundesliga, 2. Spieltag:
Borussia Mönchengladbach - 1. FC Union Berlin
Bayer 04 Leverkusen - RB Leipzig
1. FSV Mainz 05 - VfB Stuttgart
FC Augsburg - Borussia Dortmund
Arminia Bielefeld - 1. FC Köln
FC Schalke 04 - Werder Bremen

2. Fußall - Bundesliga, 2. Spieltag
Fortuna Düsseldorf - FC Würzburger Kickers
SV Darmstadt 98 - Jahn Regensburg
Eintracht Braunschweig - Holstein Kiel

Fußball- Wie können sich Bundesligisten gegen kurzfristige Fan-Ausschlüsse wappnen?
Fußball - Was die Taskforce "Zukunft Profifußball" erreichen soll

"Bestraft" für gutes Wirtschaften? Unmut über Sport-Finanzhilfen des Bundes
Interview mit HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann zu den Hilfen für Vereine

Tennis - ATP-Turnier European Open am Hamburger Rothenbaum: Halbfinalspiele

Olympia 1949 vor 80 Jahren: Die Spiele von Tokio, die es nie gab

Radsport - Straße-Weltmeisterschaften in Imola/Italien

Formel 1 - 10. Lauf zur Formel-I-WM "Großer Preis von Russland" in Sochi: Qualifikation

Tennis - Vorschau auf die French Open 2020 in Paris

Am Mikrofon: Marina Schweizer

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:05 Uhr

Studio LCBaufnehmen

Lesung: Thomas Hettche
Gesprächspartner: Julia Voss und Eva Menasse
Moderation: Maike Albath

Jim Knopf, Lukas mit seiner Lokomotive, Prinzessin Li Si, Kater Mikesch und Urmel sind die Helden der Augsburger Puppenkiste und Teil der bundesrepublikanischen Geschichte. In Thomas Hettches neuem Roman „Herzfaden“ betritt ein Mädchen einen Dachboden, auf dem diese Marionetten herumspringen. Dass die Urform der Puppenkiste mitten im Zweiten Weltkrieg entstand, kommt ebenso vor wie die Bombennacht, in der das Marionettentheater 1944 in Rauch aufging. Hettche erzählt von dem Schauspieler Walter Oehmichen, der sich von der Zerstörung nicht überwältigen ließ, sondern festhielt an der Kraft der Fantasie. Die Puppenkiste wurde neu aus der Taufe gehoben, wobei eine gewisse Hatü eine wichtige Rolle spielte, und später avancierten die Marionetten sogar zu Fernsehstars. Dass sich der theorieversierte Thomas Hettche, Jahrgang 1964 und seit seinem Debüt 1989 mit „Ludwig muss sterben“ immer für eine Überraschung gut, nach seinem großen Erfolg mit dem Roman „Pfaueninsel“ (2014) über ein Zwergen-Geschwisterpaar im 19. Jahrhundert jetzt mit Puppenspiel beschäftigt, liegt eigentlich nahe. Mit der Wissenschaftshistorikerin und Kunstkritikerin Julia Voss und der Schriftstellerin Eva Menasse wird Thomas Hettche über die Möglichkeiten der Fantasie diskutieren.

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Atelier neuer Musikaufnehmen

30 Jahre Deutsche Einheit
„Die Gebeine Dantons“
Friedrich Schenkers Funkoper als Dokument der Wendezeit
Von Anna Schürmer

Von heute betrachtet, wirkt es naheliegend, dass pazifistisch gesinnte ostdeutsche Künstler wie der Lyriker und Librettist Karl Mickel und der Komponist Friedrich Schenker Mitte der 80er-Jahre ein besonderes Interesse an einer kritischen Reflexion von Revolutionsgeschichte zeigten. Ermöglichte ihnen doch das, mit einer Fülle aktueller Bezüge den krisenhaften Zustand im eigenen Land zu reflektieren. Tatsächlich erweist sich Mickel/Schenkers performatives Sprach-Musik-Stück vor der Folie der Französischen Revolution als intellektueller Kommentar zu den Entwicklungen in der Endzeit der DDR. Darüber hinaus ist „Die Gebeine Dantons“ ein echtes Radiowerk. Es aktualisiert die Neigung der Gattung Funkoper zu technischen Sujets, indem die radiophone Medientechnik der Zeit voll ausgenutzt wird. Etwa durch raumakustische Klangbewegungen, elektroakustische Montage- und Collagetechniken sowie atmosphärische Effekte mit Echo und Hall, Vocoder und Rückkoppelungen. Schenker und Mickel gelang nicht nur ein treffendes Wende-Stück, sondern auch ein kreativer Beitrag zur fast vergessenen Gattung Funkoper. Beauftragt wurde diese von Radio DDR zum 200. Jahrestag der Französischen Revolution, ausgestrahlt wurde sie auf Deutschlandsender Kultur im wiedervereinigten Deutschland.

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Lange Nachtaufnehmen

„Glückloser Engel“
Eine Lange Nacht über Walter Benjamin
Von Michael Opitz
Regie: Rita Höhne
(Wdh. v. 19./20.2.2011)

Auf das „bucklicht Männlein“ kommt Benjamin in der „Berliner Kindheit um Neunzehnhundert“ zu sprechen. Wer von diesem buckligen Gesellen angesehen wurde, der gab nicht Acht und ihm zerbrach etwas oder er fiel hin. „Ungeschickt lässt grüßen“, kommentierte Benjamins Mutter diese Unachtsamkeit. Benjamin sucht für die „Berliner Kindheit“, an der er im Exil schreibt, Bilder, die zu jener unwiederbringlich verlorenen Zeit gehören. Um Aufschluss über die Gegenwart zu erhalten, soll Vergessenes erinnert und Vergangenes rekonstruiert werden. Benjamin ist ein Sprachmagier, der seine Leser verführt. Der Literatur- und Kulturwissenschaftler, der auch Schriftsteller war, dachte dichterisch, wie es Hannah Arendt nannte. Geboren 1892 in Berlin, musste er 1933 emigrieren. Auf der Flucht vor den Nazis nahm er sich 1940 in auswegloser Situation im spanischen Grenzort Portbou das Leben. Seine „Berliner Kindheit“ blieb ebenso unvollendet wie das „Passagen-Werk“, in dem er die Urgeschichte des 19. Jahrhunderts erzählen wollte. In die Passagen, diese Bauwerke aus Stahl und Glas, schickt Benjamin einen anderen Gesellen. Sein Flaneur wird zum Sammler, der jene unscheinbaren, vergessenen Dinge und Bilder einsammeln soll, die drohen, vergessen zu werden. Im Kleinsten sieht er jene Zusammenhänge vorgeprägt, die kennzeichnend sind für das Große. Eine „Lange Nacht” über Walter Benjamin - als Wissenschaftler, Literaturkritiker, Rundfunkautor und Schriftsteller.

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Aktuelle Themen

Der Plenarsaal, aufgenommen am 16.09.2020 bei der Generaldebatte zu Nachhaltigkeit im Bundestag (picture alliance/Michael Kappeler/dpa)

Finanzpolitik in der Coronakrise
Schwarze Null ade - jetzt kommen Haushalte mit großen Löchern

Aktuelle Themen

Das Verlegeschiff "Audacia" des Offshore-Dienstleisters Allseas verlegt in der Ostsee vor der Insel Rügen Rohre für die Gaspipeline Nord Stream 2. (dpa-Bildfunk / Bernd Wüstneck)

Nord Stream 2
Wie abhängig ist Deutschland von Erdgas aus Russland?


Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk