Mittwoch, 21.11.2018
 
Seit 07:00 Uhr Nachrichten

Programm: Vor- und Rückschau

Freitag, 19.10.2018
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

00:05 Fazit

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten 

01:05 Kalenderblatt 

01:10 Hintergrund 

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag 

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten 

02:05 Kommentare und Themen der Woche 

(Wdh.)

02:10 Dlf-Magazin 

(Wdh.)

02:57 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell 

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten 

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Gedanken zur Woche
Ulrike Greim, Weimar
Evangelische Kirche

06:50 Interview 

Fall Kashoggi: Wie umgehen mit Saudi Arabien? - Interview mit Stefan Liebich, Die Linke

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Brexit-Stillstand und italienische Haushalterei - Interview mit Elmar Brok, EVP

07:30 Nachrichten 

07:35 Börse 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Erzbischof Woelki verhindert Berufung - Interview mit Georg Essen, Theologe

08:30 Nachrichten 

08:35 Wirtschaftsgespräch 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Christoph Heinemann

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Die "Arbeitskommune der Wolgadeutschen" wird errichtet

09:10 Uhr

Europa heute

Ganz anders als Italien: Madrid hält sich an Eurokriterien

Opposition in der Türkei: Kurdenpartei HDP zieht in Kommunalwahlkampf

Portugal - Eis für die Könige im Exil (5/5)

Am Mikrofon: Gerwald Herter

09:30 Uhr

Nachrichten

09:35 Uhr

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft

Drama von welthistorischer Dimension?
Jüngste Reaktionen auf den russisch-ukrainischen Kirchenstreit und das orthodoxe Schisma

Ein Prophet des Pantheismus?
Warum der US-Religionswissenschaftler Reza Aslan ein eigenes Gotteskonzept verkündet

„Verhüllt, enthüllt! Das Kopftuch“
Eine neue Ausstellung im Weltmuseum Wien

Angst vor Gott?
Warum China gegen Religionsgemeinschaften vorgeht

Am Mikrofon: Levent Aktoprak

09:55 Uhr

Koran erklärt

Vorstellung und Erläuterung von Versen aus der Heiligen Schrift des Islams durch Vertreterinnen und Vertreter der Islamischen Theologie oder der Islamwissenschaft

Sure 12 Vers 42
Erläutert von Prof. Dr. Jaakko Hämeen-Anttila, Universität Edinburgh, Schottland

10:00 Uhr

Nachrichten

10:10 Uhr

Lebenszeit

Einzelhandel oder Amazon
Wo bleibt das sinnliche Einkaufserlebnis?

Gesprächsgäste:
Prof. Dr. Peter Kenning, Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf und Sprecher des Koordinierungsgremiums im Netzwerk Verbraucherforschung des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV)
Jürgen Budke, Inhaber und Geschäftsführer des Kinderkaufhauses MuKK, Münster
Elmar Feddereke, Geschäftsführer von Küchen und Geräte Walgenbach, Düsseldorf
Elke Griech, Buchhandlung ,lesezimmer', Rimbach
Dr. Dominik Benner, Geschäftsführer und Inhaber von Schuh Benner und Gründer der Onlineplattform Schuh24.de
Am Mikrofon: Michael Roehl

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
lebenszeit@deutschlandfunk.de

Der Onlinehandel boomt. Sein Umsatz wuchs von rund einer Milliarde im Jahr 1999 auf über 50 Milliarden im laufenden Jahr. Und es ist ja auch praktisch: Abends oder am Wochenende auf den Internetseiten der Anbieter stöbern, etwas aussuchen, bestellen, zuschicken lassen - fertig. Was nicht passt, wird umgetauscht.
Aber fehlt da nicht irgendetwas? Das Schlendern durch Innenstädte etwa, das Anfassen, Anprobieren der Ware, die spontane Freude beim Kauf, der kleine Kaffeeplausch hinterher - das sinnliche Einkaufserlebnis eben. Oder ist das einfach nicht mehr zeitgemäß?

10:30 Nachrichten 

11:00 Nachrichten 

11:30 Uhr

Nachrichten

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucher

Bundesrat: Wölfe, Windkraft und Diesel-Nachrüstungen

Ausverkauft: An Tag 1 nach der Cannabis-Freigabe in Kanada

Plastikmüll im Kompost: Wenn biologisch abbaubare Tüten nicht verrotten

Hamburg: Verkehrsminister können Fahrverbote aus der Nähe beobachten

Am Mikrofon: Stefan Römermann

11:55 Verbrauchertipp 

Leibrente oder Auszahlplan: Größere Geldsummen für die Altersvorsorge nutzen

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

Bundestag: Streit um neue Mietpreisbremse
Interview mit Lukas Siebenkotten, Mieterschutzbund

Jahn verlässt Förderverein von Stasiopfer-Gedenkstätte

Italien: Reaktionen auf EU-Kritik am Haushaltsentwurf

Afghanistan: nach dem Anschlag auf hochrangiges Sicherheitstreffen

Dieselskandal: Kritik am VW-Umtauschprogramm

Zweifel an Suizidtheorie nach Tod von inhaftiertem Syrer in Kleve

Fall Kashoggi: UN-Generalsekretär hofft auf Wahrheit
Interview mit Sebastian Sons, Nahostexperte DGAP

Der ASEM-Gipfel aus chinesischer Sicht

Sport: Bayern München

Am Mikrofon: Martin Zagatta

12:30 Nachrichten 

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Nachrichten 

13:30 Uhr

Nachrichten

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittag

Signal für Freihandel - Vom Europa-Asien-Gipfel in Brüssel

Börsenbericht: Interview mit Janis Hübner, Deka-Bank zu Chinas Wachstumsschwäche

Dieselkonzept und Flugsicherung - Abschluss Verkehrsministertreffen in Hamburg

Wirtschaftsnachrichten

Firmenportrait-Reihe:
Integrationsprojekte: Musik baut ,Bridges'

Am Mikrofon: Eva Bahner

13:56 Wirtschaftspresseschau 

14:00 Uhr

Nachrichten

14:10 Uhr

Deutschland heute

Koalitionsgespräche in Bayern beginnen: CSU und Freie Wähler

Chemnitz: eineinhalb Monate später

Trend Rudelsingen: jetzt auch in Magdeburg

Am Mikrofon: Ute Meyer

14:30 Uhr

Nachrichten

14:35 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

Konflikt an der Berliner Humboldt Universität
600 Studierende verlieren aus tariflichen Gründen ihren Job

Studienabbruch bei Lehramtsstudierenden
Eine Studie des Bildungsministeriums von Mecklenburg-Vorpommern beleuchtet Ursachen

Digitales Lernen
Schüler aus Sachsen-Anhalt stellen ihre Konzepte vor

Chancen für Bildungsbenachteiligte
Der französische Verein NQT bislang 50.000 jungen Franzosen aus sozialen Brennpunkten bei ihrem Jobeinstieg geholfen

Am Mikrofon: Regina Brinkmann

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Neue Serie -
,Die Protokollantin' -
Iris Berben auf kriminalistischer Spurensuche

Werte in Vitrinen -
Jan Stassen im Corsogespräch mit Anja Buchmann über sein Museum für Werte

Is was?!  - Aufreger der Woche

Am Mikrofon: Anja Buchmann

15:30 Uhr

Nachrichten

15:35 Uhr

@mediasres

Im Dialog

Nutzen Sie schon DAB+ zum Radio hören?

Am Mikrofon: Bettina Köster

DAB+ soll der Nachfolgestandard des UKW-Empfangs werden, auch das Deutschlandradio setzt darauf. Schon jetzt können viele Reisende und Pendler vom störungsfreien Digitalradio-Empfang und besserem Klang im Auto profitieren. Was sind Ihre Erfahrungen?
DAB+-Empfänger sind seit 2011 auf dem Markt - ob als Küchen- und Autoradios - und sollen nach und nach der nationale und internationale Radiostandard werden. DAB+ bietet nicht nur einen störungsfreieren Empfang, sondern auch diverse Zusatzdienste. Man kann beispielsweise Bilder oder Verkehrsinformationen abrufen oder sich das Radioprogramm genauer ansehen. Die Folge ist der schrittweise Ausstieg aus dem Senden via Ultrakurzwelle. Anfang November wird das Deutschlandradio im Karwendel-Gebirge und auf Helgoland komplett von UKW auf DAB+ umsteigen. In dem frei werdenden UKW-Bandbereich könnten in weiterer Zukunft Datendienste angeboten werden oder Rettungsdienste, Polizei und Feuerwehr kommunizieren. Ihre Erfahrung beim Radiohören ist gefragt: Nutzen Sie DAB+ und welche Vorteile sehen Sie in der digitalen Übertragungstechnik? Rufen Sie uns an unter der Telefonnummer 0221 - 345 3451 oder mailen Sie an mediasres-dialog@deutschlandfunk.de.

15:50 Uhr

Schalom

Jüdisches Leben heute

Antisemitismus "1949" - ein neues Buch von Christian Bommarius

Von Annette Wilmes

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Frido Mann: "Das Weiße Haus des Exils"
(S. Fischer Verlag, Frankfurt a.M.)
Ein Gespräch mit dem Autor auf der Frankfurter Buchmesse 2018

Am Mikrofon: Angela Gutzeit

16:30 Uhr

Nachrichten

16:35 Uhr

Forschung aktuell

BepiColombo hebt endlich ab
Morgen früh startet die ESA/JACSA-Merkursonde

Hygiene in der Großstadt
Katzen sind schlechte Rattenfänger

Meldungen aus der Wissenschaft

Sternzeit 19. Oktober 2018
Ein Weltraumbahnhof für Schottland

Am Mikrofon: Ralf Krauter

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaft

Mehr Binnennachfrage, weniger Werkbank des Westens - Chinas Wirtschaftsreformen

Sorge vor weltweiter Ansteckung: Chinas Börsen im Abwärtstrend

Deutsche Unternehmer in Frankreich: Deutsch-französischer Wirtschaftstag

Kohle für den Ausstieg aus der Kohle - ostdeutsche Ministerpräsidenten in Berlin

Wirtschaftsnachrichten

Deutsche Flugbegleiter, deutsches Recht - Heil legt sich mit Ryanair an

Daimler überrascht mit schlechten Nachrichten

Börsenbericht aus Frankfurt

Am Mikrofon: Sandra Pfister

17:30 Uhr

Nachrichten

17:35 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Ruinenlandschaften - Thomas Hirschhorn in der Villa Stuck in München

"Macbeth" - Thorleifur Örn Arnarsson inszeniert Shakespeare in Hannover

Einmischen in die aktuelle Politik oder nicht? Historiker streiten über gesellschaftliche Verantwortung.
Der Historiker Peter Hoeres im Gespräch

Deutungshoheit um Gedenkstätte-Hohenschönhausen umkämpft.
Klaus Schroeder, Leiter des Forschungsverbundes SED-Staat, im Gespräch

Am Mikrofon: Michael Köhler

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

Polen muss Senkung des Richter-Pensionsalter aussetzen

Streit um den Haushalt zwischen Italien und EU spitzt sich zu

Europäer setzen mit Asien-Gipfel Zeichen gegen Trump

Türk. Außenminister bestreitet Weitergabe von Audioaufnahmen

Toter Syrer in der JVA Kleve

Ost-Länder fordern Gesetz für den Strukturwandel in Kohleregionen

Mietpreisbremse gegen Wuchermieten

Günther zum neuen Bundesrats-Präsidenten gewählt

Jahn verlässt Förderverein von Stasiopfer-Gedenkstätte

Am Mikrofon: Jürgen Zurheide

18:40 Uhr

Hintergrund

Italiens Banken und Trumps Protektionismus: Droht eine neue Weltwirtschaftskrise?

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

Italiens Haushalt: Die EU misst mit zweierlei Maß

EuGH weist Warschau in die Schranken: Polen muss Richterpensionierungen stoppen

Jetzt geht auch noch Jahn: Turbulenzen um die Gedenkstätte Hohenschönhausen

19:15 Uhr

Mikrokosmos - Die Kulturreportage

047 Revuefieber
Von Marietta Schwarz 

Den Strip von Las Vegas gibt es nur einmal in der Welt. Aber ein paar hundert Meter nördlich vom Berliner Bahnhof Friedrichstraße wird jeden Abend ein bisschen Las Vegas gespielt. Zumindest im Friedrichstadt-Palast, Deutschlands wichtigstem und traditionsreichstem Ort fürs Revuetheater. Vor fast 100 Jahren erlebten die großen Ausstattungsrevuen in Berlin hier ihre Blüte. Sie veranlassten Siegfried Kracauer zu seinem Essay über das ,Ornament der Masse’, in dem sich die Rationalität des Fließbands und der Warenproduktion spiegele. Kann es da ein Zufall sein, dass die neue ,Vivid’-Show im Friedrichstadt-Palast die Geschichte eines Maschinenwesens erzählt, das … aus der Reihe … tanzt?
‚Mikrokosmos‘ begleitet die Vorbereitungen zur Show, lässt sich von Materialschlachten betören, atmet das schwere Parfüm der älteren Besucherinnen ein, erinnert sich an ,Ein Kessel Buntes’ und lotet die Grenzen zwischen Kitsch, Kunst und Körperkult aus. Beine hoch!

20:00 Uhr

Nachrichten

20:04 Uhr

Nachrichtenleicht - der Wochenrückblick in einfacher Sprache

aus der Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion

20:10 Uhr

Das Feature

Friedrichroda - Brüssel - New York
Toots Thielemans und der Atem der Melancholie
Von Lou Brouwers
Regie: Fabian von Freier
Produktion: Dlf/MDR 2018
 

Im Jahre 1939 sieht Jean-Baptist Thielemans, 17, im Kino seiner Geburtsstadt Brüssel einen amerikanischen Film. Larry Adler spielt darin einen Todeskandidaten, der in seiner Zelle auf der Mundharmonika herzzerreißende Lieder anstimmt. Am nächsten Tag kauft sich Thielemans so ein Instrument. Mit 30 geht er in die USA und wird einer der Größten in der Modern-Jazz-Szene. Im Alter macht ihn der belgische König zum Baron. Aber der König der Mundharmonika nennt sich immer nur ,Toot’.
Friedrich Buschmann aus Friedrichroda, Thüringen, fertigt 1828 ein Instrument, "nur 4 Zoll im Durchmesser, habe aber 21 Töne darauf, piano und crescendo". In seiner Heimat gilt er als der Erfinder der Mundharmonika.
Mitte des 19. Jahrhunderts blüht die Mundharmonika-Industrie in Deutschland auf. Auswanderer bringen das Instrument, das jeder in die Tasche stecken kann, wenig kostet und so schön Heimweh klagen kann, nach Amerika. Dort wird es vor allem in der schwarzen Bevölkerung in Gestalt der Blues Harp schnell populär. Ihr Sound war es, der den jungen Thielemans so berührte.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

On Stage

Europadebüt mit Verpflichtung
Hamish Anderson & Band
Am Mikrofon: Tim Schauen
Aufnahme vom 19.5.2018 beim Bluesfestival Schöppingen

Hamish Anderson stammt aus Australien, lebt aber wegen des größeren Musikmarktes inzwischen in Los Angeles. Und ein breiteres Publikum hat der 1991 geborene Gitarrist und Sänger nicht erst verdient, seit ihn BluesGroßmeister BB King 2014 erstmal in seinem Vorprogramm auftreten ließ. Im Alter von zwölf Jahren begann Anderson Gitarre zu spielen, mit 17 zu singen und eigene Songs zu schreiben, 2013 erschien sein Debütalbum, darauf Blues und Rock im Stil von Hendrix bis Clapton, Led Zeppelin bis Bob Dylan.
Beim Bluesfestival Schöppingen spielte Hamish Anderson mit seiner Band ruhig, abgeklärt und ganz bei sich eigene Songs, aber auch Cover, z.B. von der britischen Legende Peter Green. Dass er der letzte Künstler ist und bleiben wird, der 2015 vor dessen Tod im Vorprogramm von B.B.King gespielt hat, ist für ihn Schicksal - und Verpflichtung.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Milestones - Jazzklassiker

Stan Getz ,Sweet Rain' (1967)
Am Mikrofon: Karsten Mützelfeldt

,Sweet Rain' gilt vielen als bestes Album von Stan Getz. Tatsächlich präsentierten sich der Tenorsaxofonist und seine Studioband in Höchstform. Hier gibt es keine angejazzte Bossa Nova mehr, sondern cooler Modern Jazz mit einem Hauch Latin.
„Chick drückte etwas aus, womit ich etwas anfangen konnte. Das war mir seit Horace Silver nicht mehr passiert.” Es waren nicht zuletzt Coreas lateinamerikanische Erfahrungen, die Getz auf den Pianisten aufmerksam werden ließen. Der kritische und vor allem selbstkritische Star des Cool Jazz hatte gerade eine Reihe von Bossa-Nova-Alben veröffentlicht und wollte nun einen Klavierspieler, der es verstand, den Latin-Background in einen moderneren Jazz-Kontext zu übertragen. Vorgeschlagen wurde Corea von dessen Vorgänger in der Tourband von Stan Getz, dem Vibrafonisten Gary Burton. Die Rhythmusgruppe mit Ron Carter und Grady Tate war erst am Tag der Studioaufnahme engagiert worden, nachdem die regulären Bandmitglieder Steve Swallow und Roy Haynes am Vorabend an einer Grippe erkrankt waren. Gemeinsam klangen die neuen Vier dann wie ein Quartett, das seit Jahren zusammenspielt.

22:50 Uhr

Sport aktuell

Fußball - Bundesliga, 8. Spieltag:
Eintracht Frankfurt - Fortuna Düsseldorf

Fußball - 2. Liga, 10. Spieltag:
SV Sandhausen - FC Ingolstadt
Dynamo Dresden - Erzgebirge Aue

Fußball - Pressekonferenz FC Bayern München

DFB - Präsidiumssitzung in Frankfurt

Fristverlängerung für Dopingopfer

Olympische Jugendspiele - Abschluss und Bilanz

Am Mikrofon: Jonas Reese

23:00 Uhr

Nachrichten

23:10 Uhr

Das war der Tag

Journal vor Mitternacht

Schärfere Mietpreisbremse: Interview mit Daniel Föst, wohnungspol. Sprecher FDP

Am Mikrofon: Mario Dobovisek

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk