Donnerstag, 02.04.2020
 
Seit 10:35 Uhr Journal

Programm: Vor- und Rückschau

Freitag, 24.01.2020
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

00:05 Fazit 

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten 

01:05 Kalenderblatt 

01:10 Hintergrund 

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag 

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten 

02:05 Kommentare und Themen der Woche 

(Wdh.)

02:10 Dlf-Magazin 

(Wdh.)

02:57 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell 

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten 

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Gedanken zur Woche
Pfarrer Martin Vorländer, Frankfurt am Main
Evangelische Kirche

06:50 Interview 

Wuhan unter Quarantäne - Interview mit Lea Deuber, China-Korr. SZ

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Merkel, Trump und der WEF-Output - Interview mit Robert Habeck, B'90/Grünen

07:30 Nachrichten 

07:35 Börse 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Was kann Merkel bei Erdogan erreichen? - Interview mit Michael Gahler, CDU, MdEP

08:30 Nachrichten 

08:35 Wirtschaftsgespräch 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Sandra Schulz

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 125 Jahren: Der Dichter Eugen Roth geboren

09:10 Uhr

Europa heute

Russische Reformwoche: Regierungswechsel und Verfassungsänderung

Rentenreform: Streiktag und Kabinettsbeschluss

Dekolonisierung in Frankreich - Klischees und Comedy (5/5)

Am Mikrofon: Catrin Stövesand

09:30 Uhr

Nachrichten

09:35 Uhr

Tag für Tag

Zu viele Sünden im Amt?
Unter evangelikalen Christen wird die Kritik an US-Präsident Donald Trump lauter.

Holocaust-Überlebende , ihre Nachkommen und die Religion

'Konversion light' :
Zur Debatte, ob Menschen ohne jüdische Mutter der Zugang zur jüdischen Gemeinde erleichtert werden soll

Am Mikrofon: Monika Dittrich

10:00 Uhr

Nachrichten

10:10 Uhr

Lebenszeit

Die Lust am Wintersport
Welcher Skitourismus ist noch zeitgemäß?
Live aus Schönau am Königssee
Gesprächsgäste:
Prof. Peter Zellmann, Leiter des Instituts für Freizeit- und Tourismusforschung, Wien
Dr. Brigitte Schlögl, Geschäftsführerin Berchtesgadener Land Tourismus GmbH
Fritz Rasp, Geschäftsführer Tourist-Information Ramsau
Dr. Jens Badura, Geschäftsführer des berg_kulturbüro und Kulturphilosoph, Zürcher Hochschule der Künste
Dr. Robert Steiger, Alpengeograph und Tourismusforscher, Universität Innsbruck
Am Mikrofon: Andreas Stopp

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
lebenszeit@deutschlandfunk.de

Weiße Bergidylle und zwei Bretter unter den Füßen: Skifahren ist der beliebteste Wintersport und gehört für viele zu einem Lebensgefühl, das sie nicht missen möchten. Doch wird dieser Sport auch in Zukunft in den Alpen möglich und erwünscht sein? Längst macht sich der Klimawandel in den Alpen bemerkbar: Mit steigenden Temperaturen fällt weniger natürlicher Schnee. Für viele Gebiete in niedrigeren Höhenlagen lohnen sich Investitionen in Beschneiungsanlagen nicht mehr und sie müssen ihren touristischen Betrieb einstellen. Andere, meist höher gelegene Orte führen Großbauprojekte durch und erweitern ihre Skigebiete stetig. Wieder andere entscheiden sich bewusst für den Abbau von Liftanlagen, um einem alternativen Wintersportvergnügen Raum zu geben. Einige Alpenregionen versuchen, mit anderen sportlichen Aktivitäten als dem Skifahren um Gäste zu werben. So werden etwa Wanderungen angeboten, Pferdeschlittenfahrten, Rodeln, Schneeschuhausflüge, Kulturerlebnisse oder Winterbergsteigen. Welche Rolle wird in Zukunft der Skitourismus spielen? Was bedeutet Wintersport und welche Funktionen erfüllt er für die Urlauber? Lässt sich Skifahren durch andere Aktivitäten ersetzen oder ergänzen? Müssen wir der Freizeitgestaltung in den winterlichen Bergen ein anderes Gesicht geben? Wie hat sich Ihre Art, Winterurlaub zu machen, mit den Jahren verändert? Wie kann ein sozial und ökologisch verträglicher Tourismus in den Alpen gelingen?

10:30 Nachrichten 

11:00 Nachrichten 

11:30 Uhr

Nachrichten

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucher

Klimanotstand in Spanien - wie ernst meint es die Regierung?

Vergleich statt Klagemarathon - endet Glyphosatstreit für Bayer glimpflich?

Mückenatlas und Plastik in Flüssen - was leisten Bürgerwissenschaftler(innen)?

Biogas im Rucksack - Geschäftsmodell für Afrika

Garagenzufahrt - BGH-Urteil: kein Wegerecht über Gewohnheitsrecht

Rechte und Pflichten bei der Krankschreibung

Am Mikrofon: Dr. Susanne Kuhlmann

11:55 Verbrauchertipp 

Rechte und Pflichten bei der Krankschreibung

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Merkel in der Türkei - Kontroverse um Flüchtlingsabkommen / ARD

Merkel trifft Erdogan, dazu Interview mit Sevim Dagdelen (Linke)

China: Reise-Beschränkungen für weitere Millionenstädte

Die polnische Lot übernimmt Ferienflieger Condor

Nahost: Aufregung um möglichen Trump-Plan

Jetzt doch ohne Gesichtserkennung - Seehofers neues Polizeigesetz

Sigmar Gabriel wird Aufsichtsrat bei der Deutschen Bank

Reaktionen zum Sarrazin-Ausschluss

Proteste zum Abschluss von Davos

Brexit rückt näher - EU-Kommissionsspitze segnet Austrittsabkommen ab

Deutschlandtrend: Flüchtlingspolitik bleibt umstritten

Sport: Sechs Monate bis Olympia in Japan - viele Fragen offen


Am Mikrofon: Tobias Armbrüster

12:30 Nachrichten 

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Nachrichten 

13:30 Uhr

Nachrichten

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittag

Condor gerettet - Die polnische Lot übernimmt den Ferienflieger

Börsengespräch: Coronavirus - Auswirkungen auf die Luftfahrtbranche,
Im Gespräch: Stefan Schöppner, Commerzbank

Überraschende Personalie - Dt. Bank holt Sigmar Gabriel in den Aufsichtsrat

Firmenportrait: US-Investor Paul Kazarians feines Gespür für Schulden

Wirtschaftspresseschau

Am Mikrofon: Eva Bahner

13:56 Wirtschaftspresseschau 

14:00 Uhr

Nachrichten

14:10 Uhr

Deutschland heute

Wahlkampfstart in Hamburg - Rot-grünes Duell

Clubsterben in Berlin - Wie die Szene dagegen protestiert

Kampf gegen Leerstand - Pop-up-Stores sollen Bremerhavener Innenstadt beleben

Am Mikrofon: Claudia Hennen

14:30 Uhr

Nachrichten

14:35 Uhr

Campus & Karriere

Länder rufen bislang wenig Geld aus Digitalpakt ab -
Wo liegen die Schwierigkeiten?
Telefoninterview mit Alexander Lorz, hessischer Kultusminister

Rubrik 'INTERNATIONAL'
In den Niederlanden regt sich Protest gegen Einfluss von US-Digitalkonzernen -
Hochschulrektoren wollen Google und Co Grenzen aufzeigen

Miese Bilanz zum Weltbildungstag:
Weltgemeinschaft droht Bildungsziel in der Agenda 2030 zu verfehlen -
Telefoninterview mit Walter Hirche, bei der deutschen UNESCO Kommission Vorsitzender des Fachausschusses Bildung und internationaler Berater für das Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung

Inklusion an Regelschulen gescheitert?
Berliner Senat will 800 zusätzliche Plätze an Förderschulen schaffen

Am Mikrofon: Benedikt Schulz

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Das schwarze Schaf der Kultur? -
Popmusik in Deutschland

'Es geht darum, eine Gemeinschaft zu schaffen'
Musiker Billy Bragg im Corsogespräch mit Christoph
Reimann über Verantwortlichkeit, die Wirkungskraft
des Pop und sein Pamphlet 'Die drei Dimensionen der Freiheit'

Da, wo’s schneit, schleimt und schnuckelt -
Is was?! Aufreger der Woche

Am Mikrofon: Christoph Reimann

15:30 Uhr

Nachrichten

15:35 Uhr

@mediasres

Im Dialog

Barrierefrei posten und berichten - tun Medien genug?

Am Mikrofon: Bettina Köster

Häufig fehlen die Bildbeschreibungen, wenn ein Foto getwittert wird. Und bei kurzen Filmen können viele Blinde oder gehörlose Menschen auch nicht verstehen, worum es gerade geht. Das kritisiert die Initiative barrierefreiposten.de, die im Herbst vergangenen Jahres gegründet wurde. Sie appelliert an alle Nutzerinnen und Nutzer, Menschen mit Behinderung beim Posten mehr im Blick zu haben.

Auch die Medienanbieter selbst haben noch Nachholbedarf, wenn es um spezielle Angebote für Menschen mit einer Behinderung geht. Der Deutschlandfunk sendet zwar beispielsweise Nachrichten in einfacher Sprache. Auch der ORF experimentiert mit neuen Formaten.

Aber reicht das aus? Oder müssten sich Verlage und Sender um mehr Vielfalt im Angebot bemühen?

Rufen Sie uns an unter 0221-345 3451 oder schreiben Sie an mediasres@deutschlandfunk.de

15:52 Uhr

Schalom

Jüdisches Leben heute

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Zum Tod der Schriftstellerin Gudrun Pausewang
Ein Nachruf von Ines Dettmann

Anja Keith/Detlev Schöttker (Hrsg.): 'Ernst Jünger - Joseph Wulf. Der Briefwechsel 1962 - 1974'
(Klostermann Verlag, Frankfurt am Main)
Vorgestellt von Ruthard Stäblein

Am Mikrofon: Angela Gutzeit

16:30 Uhr

Nachrichten

16:35 Uhr

Forschung aktuell

Organoide produzieren Schlangengift
Forscher erzeugen Gifte in Zellkultur

Gebunkertes CO2
Auf Hokkaido wurden 300.000 Tonnen unters Meer gepresst

Flughunde in Sambia
Max-Planck-Forscher analysieren ihre Wanderungen

Wissenschaftsmeldungen

Sternzeit 24. Januar 2020
Das Jahr der Ratte

Am Mikrofon: Ralf Krauter

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaft

Ex-SPD-Chef Gabriel kontrolliert künftig die Deutsche Bank

Lobbycontrol zu Gabriel und der Deutschen Bank

Thomas-Cook-Pleite 1: Entschädigung für Reisende steht

Thomas-Cook-Pleite 2:  Ferienflieger Condor bekommt neuen Besitzer

IG Metall-Pläne fürs Tarifjahr 2020

Glyphosat-Klagen: 10-Milliarden-Dollar-Vergleich für Bayer?

Börse

Am Mikrofon: Birgid Becker

17:30 Uhr

Nachrichten

17:35 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

"Die Angst schützt uns" - zum Tod der Kinderbuchautorin Gudrun Pausewang

Halleluja! Robert Wilson inszeniert in Salzburg Händels "Messiah" in der Mozart-Fassung

Kunst am Bau in der DDR - ein Symposium in Berlin

Vorreiter? Baden-Württemberg plant eine Datenbank für die Provenienzrecherche

Am Mikrofon: Karin Fischer

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

Merkel in der Türkei - Kontroverse um Flüchtlingsabkommen

China: Reise-Beschränkungen für weitere Millionenstädte

Nahost: Aufregung um möglichen Trump-Plan

Jetzt doch ohne Gesichtserkennung - Seehofers neues Polizeigesetz

Sigmar Gabriel wird Aufsichtsrat bei der Deutschen Bank

Reaktionen zum Sarrazin-Ausschluss

Frankreichs Regierung beschließt Gesetzesentwurf zur Rentenreform

Viel Klimadebatte, aber wenig Konkretes Weltwirtschaftsforum in Davos zu Ende

Tote bei Schießerei in Rot am See

Am Mikrofon: Dirk-Oliver Heckmann

18:40 Uhr

Hintergrund

Der Norden als Vorreiter - Wie die Energiewende praktisch gelingen kann

19:00 Uhr

Nachrichten

19:04 Uhr

Nachrichtenleicht - der Wochenrückblick in einfacher Sprache

aus der Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion

19:09 Uhr

Kommentar

19:15 Uhr

Mikrokosmos - Die Kulturreportage

Hochzeitsmessen
Eine Nation im Heiratsfieber
Von Johanna Rubinroth

Der Heiratsmarkt boomt. 2018 wurde so viel geheiratet wie seit fast 30 Jahren nicht mehr. Und das obwohl jede dritte Ehe in Deutschland mit einer Scheidung endet. Inspiration für den Tag der Eheschließung holen sich Heiratswillige auch auf Hochzeitsmessen. Ist das reiner Kommerz oder pure Romantik? Ob wie im Märchen mit Diadem, unter Wasser, im Heißluftballon oder im Fußballstadion, die Hochzeit ist für viele einer der wichtigsten Tage im Leben und da soll alles perfekt sein. Und der Perfektionsdruck scheint immer mehr zu steigen, denn in den sozialen Medien zeigen nicht nur Freunde und Bekannte ihre Traumhochzeiten - auch Prominente setzen unerreichbare Maßstäbe.
Johanna Rubinroth hat sich in Berlin auf einer Hochzeitsmesse umgeschaut und sich gefragt, wohin der Trend geht, wie sehr die deutschen Hochzeitsträume von Amerika beeinflusst sind und inwiefern der Konsumrausch noch Platz für Zwischenmenschliches lässt.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Das Feature

Rechte Kulturstörung
Eine Bestandsaufnahme
Von Agnes Steinbauer
Regie: Claudia Kattanek
Produktion: Dlf 2020

Ein Afrikaner als Hauptmann von Köpenick? Unmöglich! Erinnerung an Nationalsozialismus? Nestbeschmutzung! Homosexuelle auf der Bühne? Missbrauch öffentlicher Mittel! „Kunst und Wissenschaft sind frei“, steht in Artikel 5 des Grundgesetzes. Dort ist auch die Meinungsfreiheit garantiert, die Rechtsextreme gegen Andersdenkende nutzen. Aus der deutschen Kultur soll verschwinden, was nicht ihren nationalen Werten entspricht. Was nicht ins ‚völkische‘ Weltbild passt, wird infrage gestellt und angegriffen. Rechtspopulisten verstehen Kultur mehr und mehr als politische Kampfzone. Sie stören Theatervorstellungen, verbreiten Hassmails, stellen rassistisch motivierte Anfragen in Parlamenten oder versuchen, Kultureinrichtungen den Geldhahn abzudrehen. Seit 2016 sind in Deutschland über 40 solcher Fälle aktenkundig. In Berlin wollte die AfD die Etats von drei missliebigen Theatern kürzen - darunter den des Friedrichstadt-Palastes. Zuvor hatte Intendant Berndt Schmidt der AfD vorgeworfen, eine ausländerfeindliche Stimmung gegen sein multikulturelles Ensemble zu schüren und ein Klima der Angst zu verbreiten. Im Stuttgarter Landtag verlangte man eine Offenlegung der Staatsangehörigkeit von Künstlern an Opernhäusern und Theatern Baden-Württembergs. In Sachsen-Anhalt forderte die AfD im Landesparlament „die Vermittlung nationaler Identität“ als Aufgabe des deutschen Theaters … Wohin führt das alles?

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

On Stage

Magische Momente
Stu Larsen (Gitarre, Gesang) und Natsuki Kurai (Mundharmonika)
Aufnahme vom 30.10.2018 aus der Brotfabrik Frankfurt
Am Mikrofon: Tim Schauen

Es war ein zufälliges Treffen, vor knapp zehn Jahren mitten in Tokio. Der japanische Mundharmonikakünstler Natsuki Kurai sah einen jungen Mann, der inmitten der rastlosen Menschenmengen stillstand und ein Gebäude betrachtete: lange blonde Haare unter der Mütze, dünne Beine in engen Jeans - Stu Larsen. Später traf Kurai diesen wundersamen Sänger und Gitarristen aus Australien am Rand eines Konzerts, seitdem sind die beiden immer wieder gemeinsam in der Welt unterwegs. Wo sie zusammen musizieren, entsteht wieder der Moment ihres Kennenlernens, als würde das Leben auf Stopp gedrückt, denn Larsens Songs sind magische Kleinode, die er singend und mit seiner Akustikgitarre präsentiert - unterstützt von den entrückenden Sounds aus Kurais Mundharmonika: Weltklasse!

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Spielraum

Bluestime - Neues aus Americana, Blues und Roots
Am Mikrofon: Tim Schauen

22:50 Uhr

Sport aktuell

Fußball-Bundesliga, 19. Spieltag:
Borussia Dortmund - 1. FC Köln

Handball - EM-Halbfinale: Spanien - Slowenien + Kroatien - Norwegen

Tennis - Australian Open in Melbourne

Ski alpin - Weltcup der Männer in Kitzbühel: Super-G
Biathlon - Weltcup in Pokljuka: Einzel Frauen

Tokio 2020 - In 6 Monaten beginnen die Spiele

Am Mikrofon: Jessica Sturmberg

23:00 Uhr

Nachrichten

23:10 Uhr

Das war der Tag

Journal vor Mitternacht

Interview mit Kristian Brakel, Heinrich-Böll-Stiftung, zu Merkel-Besuch in der Türkei

Am Mikrofon: Daniel Heinrich

23:53 Presseschau 

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Viktor Kunz. Polizeifotos von 1921. (Deutschlandradio / Carmen Eckhardt)
Vom Umgang mit einem NS-UnrechtsurteilViktors Kopf
Das Feature 02.04.2020 | 19:15 Uhr

Georg Viktor Kunz stellte sich mit einer Widerstandsgruppe gegen das Hitlerregime. 1943 wurde er vom Präsidenten des Volksgerichtshofs für "immer ehrlos" erklärt und zum Tode verurteilt. Viele Jahrzehnte später nimmt seine Urenkelin den Kampf um seine Rehabilitation auf.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk