Dienstag, 23.01.2018

Programm: Vor- und Rückschau

Sonntag, 11.02.2018
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Lange Nachtaufnehmen

Kleiner großer Mann
Eine Lange Nacht über Hans Moser
Von Nikolaus Scholz
Regie: Nikolaus Scholz

Sein eigentlicher Name war Johann Julier. Er war einer der beliebtesten österreichischen Volksschauspieler in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Der junge Johann Julier finanzierte sich selbst Sprech- und Schauspielunterricht, bevor er mit Wanderbühnen durch die Provinz tingelte. Mit 23 Jahren wurde Hans Moser 1903 an das renommierte Theater in der Josefstadt berufen, fiel jedoch vor allem wegen seines Aussehens und seiner Körpergröße von 1,57 Meter beim Publikum durch. Auf der Bühne wie in den Filmen spielte Hans Moser (1880 - 1964) meistens nuschelnd, polternd, raunzend (österreichische Eigenart des Lästerns und Jammerns) und mit kreisenden Bewegungen kauzige Typen, die im Laufe der Handlung eine starke Wandlung vollziehen. So spielte er etwa einen Hundefänger, der zum Hundefreund wird. In einem anderen Stück verwandelt er sich von einem grenzenlosen Bewunderer des Adels zum Anwalt des kleinen Mannes. In dem Stück ‚Der Herr Kanzleirat‘ stellt er einen alten Weiberfeind dar, der auf seine späten Tage einer jungen Frau verfällt. Die Kombination aus einzigartiger Mimik, Gestik und Sprache machten ihn zum Original. Es sollte allerdings Jahrzehnte dauern, bis Hans Mosers unverwechselbares Spiel Anerkennung erfuhr. Auch sein Privatleben war von Streit und Katastrophen bestimmt. Eine ‚Lange Nacht‘ über das wechselvolle Leben und Wirken dieses unvergessenen Schauspielers.

01:00 Nachrichten  

02:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

02:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionachtaufnehmen

02:05 Sternzeit  

02:07 Klassik live  

Forum neuer Musik 2017

Gerald Eckert
'melting away' für Schlagzeug, Orgel und Tonband

Rie Watanabe, Schlagwerk
Dominik Susteck, Orgel

Aufnahme vom 7.4.2017 aus der Kunst-Station Sankt Peter in Köln

03:00 Nachrichten  

03:05 Heimwerk  

Violin & Piano

George Enescu
Sonate für Violine und Klavier Nr. 3 a-Moll, op. 25

Nikos Skalkottas
Kleine Suite für Violine und Klavier Nr. 1

Jonian Ilias Kadesha, Violine
Nicholas Rimmer, Klavier

03:55 Kalenderblatt  

04:00 Nachrichten  

04:05 Die neue Platte XL  

05:00 Nachrichten  

05:05 Auftakt  

06:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

06:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

06:10 Uhr

Geistliche Musikaufnehmen

Michael Praetorius
'Erhalt uns Herr bey deinem Wort'. Choralkonzert für 3 Soprane, Alt, Tenor und 2 Bässe, Instrumente, Kapellchor und Basso continuo
Weser-Renaissance Bremen
Leitung: Manfred Cordes

Heinrich Schütz
'Benedicam Dominum in omni tempore". Geistliches Konzert in 2 Teilen à 4 für Sopran, Tenor, Bass, Zink und Basso continuo, SWV 267-SWV 268
Dorothee Mields, Sopran
Georg Poplutz, Tenor
Felix Schwandtke, Bass
Leitung: Hans-Christoph Rademann

Johann Sebastian Bach
'Jesus nahm zu sich die Zwölfe'. Kantate zum Sonntag Estomihi für Soli, Chor und Orchester, BWV 22
Markus Forster, Countertenor
Johannes Kaleschke, Tenor
Ekkehard Abele, Bass
Chor und Orchester der J. S. Bach-Stiftung
Leitung: Rudolf Lutz

Max Reger
Toccata und Fuge für Orgel, op. 59, Nr. 5-6
Henrico Stewen, Orgel

07:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

07:05 Uhr

Information und Musikaufnehmen

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen

07:30 Nachrichten  

07:50 Kulturpresseschau

08:00 Nachrichten  

08:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

08:35 Uhr

Am Sonntagmorgenaufnehmen

Religiöses Wort
Sinn im Unsinn - Der Jesuit Albert Keller über den Humor
Von Johannes Schießl
Katholische Kirche

08:50 Uhr

Presseschauaufnehmen

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblattaufnehmen

Vor 150 Jahren: Der französische Physiker Léon Foucault gestorben

09:10 Uhr

Die neue Platteaufnehmen

Kammermusik

09:30 Uhr

Essay und Diskursaufnehmen

Gefühlte Wahrheiten.
Über Ahnungen, Vermutungen und Gespür
Von Thomas Palzer

Ahnungen, Vermutungen und Gespür sind Eingebungen, die natürliche Erkenntnisse liefern, deren Eigensinn nicht in einer Wissenschaft aufgehoben werden kann - weder in der Biologie, noch der Physiologie oder Psychologie. Trotzdem wird das Bauchgefühl von den Wissenschaften gewöhnlich attackiert, bleibt intuitives Wissen gegenüber diskursivem chancenlos. Doch Ahnungen, Vermutungen und Gespür sind Erkenntnisinstrumente eigenen Rechts. Sie lassen sich nicht vom Wissen übertreffen. Die Logik des Herzens, wie Pascal sie nannte, ist unhintergehbar. Welche Rollen spielen Ahnungen in unserem Leben, in der Informationsgesellschaft?

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:05 Uhr

Gottesdienstaufnehmen

Übertragung aus der Stadtkirche St. Georg in Stein am Rhein / Schweiz
Predigt: Pfarrerin Johanna Tramer
Evangelische Kirche

11:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:05 Uhr

Interview der Wocheaufnehmen

11:30 Uhr

Sonntagsspaziergangaufnehmen

Reisenotizen aus Deutschland und der Welt

12:00 Nachrichten  

13:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:05 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

13:25 Sport am Wochenende  

13:30 Uhr

Zwischentöneaufnehmen

Musik und Fragen zur Person
Der schwedische Filmemacher Joakim Demmer im Gespräch mit Michael Langer

Joakim Demmer wurde 1965 in Stockholm geboren. Er studierte Fotografie und arbeitete zunächst als freischaffender Kameramann und Cutter in Stockholm, Prag und London. 1995 begann er ein Regiestudium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb). Mit seinem mehrfach preisgekrönten Abschlussfilm ,Tarifa Traffic' (2003) dokumentierte er schon früh die elende Lage der Flüchtlinge vor Spaniens Küste.
In den folgenden Jahren drehte Demmer zahlreiche Reportagen und TV-Dokumentationen zu unterschiedlichen politischen und sozialen Themen. Sein jüngster Dokumentarfilm ,Das grüne Gold' über Entwicklungshilfe in Äthiopien lief nicht nur auf internationalen Festivals, sondern wurde im vergangenen Jahr auch in deutschen Kinos gezeigt.

14:00 Nachrichten  

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Rock et ceteraaufnehmen

Der Aussteiger
Der australische Musiker Nic Cester
Von Marcel Anders

Er war Frontmann der erfolgreichen australischen Rockband Jet, verkaufte 6,5 Millionen Alben, trat in Stadien auf, feierte die wildesten Partys - und fühlte sich doch nicht wohl in seiner Haut. 2010 hängte Nic Cester seine Karriere an den Nagel und kehrte der Musikwelt komplett den Rücken. Fünf Jahre reiste er mit seiner Freundin um die Welt, lebte in Berlin und Mailand, befasste sich mit Literatur, Geschichte und Kunst. Ende 2015 griff er wieder zur Gitarre und schrieb neue Stücke - die Basis für sein Solodebüt ,Sugar Rush’, das weniger mit Stadionrock als mit Psychedelia, Soul und Soundtracks zu tun hat, und den Mann aus Melbourne als erwachsenen, reifen Künstler zeigt.

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:10 Uhr

Büchermarktaufnehmen

Aus dem literarischen Leben
Das Buch der Woche

16:30 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

Wissenschaft im Brennpunkt

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Kulturfragenaufnehmen

Debatten und Dokumente

17:30 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:35 Sport am Wochenende  

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:10 Uhr

Sport am Sonntagaufnehmen

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:05 Uhr

Freistilaufnehmen

Deep Impact
Kosmische Katastrophen
Von Markus Metz und Georg Seeßlen
Regie: Uta Reitz
Produktion: DLF 2014

Der Weltraum. Unendliche Weiten - voll von Asteroiden, Kometen und Meteoroiden. Auf dem Weg zur Erde verglühen die meisten dieser Metall- und Gesteinskörper bereits in der Atmosphäre. Nähern sich jedoch größere Objekte wie etwa Kometen der Erde, werden sie zum Auslöser apokalyptischer Visionen. Die Frage, was geschieht, wenn es wirklich zum Deep Impact, zum alles Leben bedrohenden Einschlag kommt, ist nicht nur unter Science-Fiction-Fans ein Thema. Auch im kollektiven Gedächtnis führten solche Einschläge zur vermehrten Mythenbildung. Was die NASA für die nahe Zukunft plant - auf einem Asteroiden zu landen, um ihn zu erforschen - erledigte Bruce Willis schon vor Jahren im Kino. Denn ob Oper, Comic oder 3D-Abenteuer: Asteroiden und Kometen sind die heimlichen Stars unserer Katastrophenfantasien.

21:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

21:05 Uhr

Konzertdokument der Wocheaufnehmen

Die Deutschlandradio-Orchester und -Chöre

Luciano Berio
Rendering

Valentin Silvestrov
Requiem für Larissa

RIAS Kammerchor Berlin
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Andrej Boreyko

Aufnahme vom 4.2.2018 aus dem Konzerthaus Berlin

Am Mikrofon: Klaus Gehrke

Vergehen und Tod sind große Themen in der Musik. Luciano Berios Orchesterstück ‚Rendering‘ nach späten Skizzen Franz Schuberts als auch Valentin Silvestrovs ‚Requiem für Larissa‘ bezeugen eindrucksvoll, wie Musik gleichfalls zur Bewältigung von Schmerz und Trauer dient. Berio ergänzte 1989 Schuberts Sinfoniefragmente von 1828 in seiner eigenen Klangsprache und verwies so auf etwas unvollendet Gebliebenes. Eine Totenmesse besonderer Art ist das auf 1999 datierte ‚Requiem für Larissa‘ von Valentin Silvestrov: Mit ihr verarbeitete der Komponist seinen Schmerz über den Tod der geliebten Frau und fand damit einen Weg aus der Depression. 

22:00 Nachrichten  

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Das war der Tagaufnehmen

23:30 Uhr

Olympia-Magazinaufnehmen

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 1 2 3 4

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Das Rosset-Meyer-Geiger Trio bei einem Auftritt im Beethovenhaus Bonn (Harald Rehmann)
Jazz im Beethovenhaus BonnTrio Rosset - Meyer - Geiger (1/2)
Jazz Live 23.01.2018 | 21:05 Uhr

Die Zahl der Pianotrios im Jazz ist Legion, aber nur wenige lassen so aufhorchen wie Rosset/Meyer/Geiger. Die Schweizer gestalten ihre Klangwelt mit solchen Spannungsbögen und Überraschungsmomenten wie kaum eine andere Spielgemeinschaft ihrer Zunft.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk