Sonntag, 26. Juni 2022

Programm: Vor- und RückschauSonntag, 02.12.2018

  • Mon
    Tue
    Wed
    Thu
    Fri
    Sat
    Sun
  • 00:05 Uhr

    Ganz wie Sie wünschen
    Eine Lange Nacht über dienstbare Geister
    Von Rüdiger Heimlich
    Regie: Claudia Mützelfeldt

    Der Butler ist wieder ein gefragter Beruf. Weltweit verlangt es immer mehr Wohlhabende nach dem perfekten Service, ob im Berliner Nobelhotel Adlon, am Hof der englischen Königin oder in den Luxusresidenzen der Superreichen. Loyalität, Diskretion, Ehrlichkeit und Disziplin sind Qualitäten, die an Butler-Schulen kultiviert werden. Was es heißt, stets zu Diensten zu sein, davon erzählt diese ,Lange Nacht’. Zu Wort kommen Butler und solche, die es werden wollen. Dienerinnen und Diener gehören seit Jahrhunderten zum Personal der Weltliteratur. Ob Robert Walsers Jakob van Gunten, Jules Vernes Jean Passepartout, Thomas Manns Felix Krull oder Céleste Albaret, die Perle des Dichters Marcel Proust - in Texten von Paul Burrell, Eoin Colfer, Kazuo Ishiguro, Birgit Kienzle, Madeleine Lamouille oder Kurt Tucholsky erzählen sie davon, was es heißt, ein Faktotum zu sein - ein ‚Tu alles‘.

  • 02:05 Uhr
    02:07 Uhr  Klassik live

    6. Raderbergkonzert 2017/18

    "Lieder, die ich liebe!"

    Michelle Breedt singt Werke von
    Edward Elgar,
    Franz Schubert,
    Johannes Brahms u.a.

    Michelle Breedt, Mezzosopran
    Wolfram Rieger, Klavier

    Aufnahme vom 27.3.2018 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal

    03:05 Uhr  Heimwerk

    Karin Haussmann
    4 Sätze für Violoncello, Akkordeon und Ensemble

    2 Sätze für Klavier und Ensemble

    E-MEX-Ensemble
    Leitung: Christoph Maria Wagner

  • 06:05 Uhr

    Vom Können und Sollen - Der Umgang mit Genscheren

  • 06:10 Uhr

    Georg Philipp Telemann
    'Machet die Tore weit'. Kantate zum 1. Advent für Sopran, Tenor und Bass, gemischten Chor, 2 Oboen, Streicher und Basso continuo, TWV 1: 1074,
    Sabine Goetz, Sopran
    Hans-Jörg Mammel, Tenor
    Matthias Horn, Bass
    Jugendkathedralchor Fulda
    L'arpa festante
    Leitung: Franz-Peter Huber

    Giovanni Battista Grazioli
    Sonate für Orgel Nr. 1 F-Dur
    Annerös Hulliger, Orgel

    Johann Schelle
    'Machet die Tore weit'. Geistliches Konzert zum 1. Advent für Soli, vierstimmigen Chor und Orchester
    Monika Mauch, Sopran
    Marian Dijkhuizen, Alt
    Georg Poplutz, Tenor
    Raimonds Spogis, Bass
    Concerto Palatino
    Orchester und Chor: Kölner Akademie
    Leitung: Michael Alexander Willens
    Komponist: Johann Schelle

    Johann Sebastian Bach
    'Nun komm, der Heiden Heiland'. Kantate zum 1. Advent für Soli, Chor und Orchester, BWV 61
    Lydia Teuscher, Sopran
    Charlotte Quadt, Alt
    Sebastian Kohlhepp, Tenor
    Rafael Fingerlos, Bass
    Das Neue Orchester
    Leitung: Christoph Spering

  • 07:05 Uhr

    Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen

    Rückkehr eines Helden - Die symbolische Beisetzung von Bischof Juliusz Bursche in Warschau

    Umweltschutz als Routine - Ein Interview mit dem Klimaforscher Michael Kopatz

    Deutschlandreise - Ein Interview mit dem Autor Thomas Medicus

    Kulturpresseschau - Auszüge aus den Feuilletons der Woche

    Merz oder AKK? Die CDU vor ihrem Parteitag - Ein Interview mit dem Publizisten Robin Alexander

    Denk ich an Deutschland: die Schriftstellerin Gaby Hauptmann

    Am Mikrofon: Britta Fecke

  • 08:35 Uhr

    Religiöses Wort
    Vom Nikolaus zum Weihnachtsmann - heidnische Sitten und christliche Bräuche
    Von Alfred Herrmann, Berlin
    Katholische Kirche

  • 08:50 Uhr

    Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

  • 09:05 Uhr

    Vor 125 Jahren: In Moskau wird das Warenhaus ,GUM' eröffnet

  • 09:30 Uhr

    SprachKritik (4/4)
    Besser streiten
    Daniel-Pascal Zorn im Gespräch mit Frank Kaspar

    Bei ‚rechten’ und ‚linken’ Dogmatikern treffen ‚Rechtspopulisten’ auf ‚Gutmenschen’, ‚Hassbürger’ auf ‚Tugendterroristen’. Daniel-Pascal Zorn beobachtet, wie mit der Platzierung oder Tabuisierung von Begriffen Politik gemacht wird und plädiert für die Rückkehr zu einem vernünftigen Dialog, zu produktivem Streit mit philosophisch geschulter Argumentation. Während zahlreicher Diskussionen in sozialen Medien sammelte er eigene Erfahrungen damit. Ein Gespräch über den Beitrag der Sprachkritik zu einer zivilisierten Streitkultur. Daniel-Pascal Zorn, geboren 1981, lehrt als Philosoph an der Bergischen Universität Wuppertal und betreibt den Blog ,Die Kunst der Rechtfertigung’. Im Philosophie-Magazin ,Hohe Luft’ schrieb er die Kolumne ,Na logisch!’. Sein Buch ,Logik für Demokraten’ und der gemeinsam mit Per Leo und Maximilian Steinbeis verfasste Leitfaden ,Mit Rechten reden’ erschienen 2017 bei Klett-Cotta.

  • 10:05 Uhr

    Übertragung aus der Freien evangelischen Gemeinde Goldenes Lamm in Dresden
    Predigt: Pastor Ulrich Mann
    Evangelische Kirche

  • 11:05 Uhr

    Martin Brudermüller, Vorstandsvorsitzender BASF

  • 11:30 Uhr

    Reisenotizen aus Deutschland und der Welt

    Väterchen Frost und sein fantastischer Zauber
    Russlands Wintermärchen

    Kühles Plätzchen im Himalaya
    Die Spuren der Briten in Darjeeling

    Im Hochland von Abessinien
    Reise durch den Norden Äthiopiens

    Alles, was das Herz begehrt
    Auf dem Hamburger Isemarkt

    Am Mikrofon: Andreas Stopp

  • 13:30 Uhr

    Musik und Fragen zur Person
    Die Kulturhistorikerin Anna Bergmann im Gespräch mit Michael Langer

    Zu ihren Spezialgebieten gehören die Geschichte der Kindheit und die Militarisierung der Erziehung seit dem 19. Jahrhundert. Als Medizin- und Kulturhistorikerin hat Anna Bergmann außerdem über die Wahrnehmungsgeschichte des Todes, die Kulturgeschichte der modernen Medizin und des Menschenversuchs geforscht.

    Sie lehrte als Gastprofessorin an den Universitäten in Wien, Graz, Klagenfurt, Innsbruck, Braunschweig und ist apl. Professorin an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder).  In ihrem neuen Buch beschäftigt sich Anna Bergmann mit der Transplantationsmedizin und fragt nach deren Auswirkungen auf unseren kulturellen Umgang mit Sterben und Tod. 

  • 15:05 Uhr

    Das Magazin
    Neues aus der Szene
    Am Mikrofon: Tim Schauen

  • 16:10 Uhr

    Buch der Woche

    Philipp Weiss. „Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen“
    1000 Seiten, fünf Bände - ein Roman
    (Suhrkamp Verlag, Berlin)
    Ein Beitrag von Christoph Schröder

    Am Mikrofon: Hubert Winkels

  • 16:30 Uhr

    Waldumbau 4.0
    Wie macht man den Wald fit für die Folgen des Klimawandels?

    Bäume auf Diät
    Im Britzer Wald werden die Folgen des Dürresommers erforscht

    Am Mikrofon: Uli Blumenthal

  • 17:05 Uhr

    Debatten und Dokumente

    Die neuen Rechten und die Erinnerungskultur in Deutschland und Frankreich - Die Journalistin,
    Dokumentarfilmerin und Autorin Géraldine Schwarz im Gespräch mit Dirk Fuhrig

  • 17:30 Uhr

    Berichte, Meinungen, Rezensionen

    Alptraumgrusel - Enrique Mazzola inszeniert an der Deutschen Oper in Berlin Jacques Offenbachs "Les Contes d'Hoffmann"

    CLASSIS - Ein neues Museum erzählt die Stadtgeschichte Ravennas

    Hässliche Menschen, hässliche Puppen - Nikolaus Habjan inszeniert Werner Schwabs
    "Volksvernichtung oder Meine Leber ist sinnlos" am Akademietheater in Wien

    Befreiungsschlag aus Frankreich? Zur Debatte um die Rückgabe kolonialer Objekte

    Am Mikrofon: Doris Schäfer-Noske

  • 18:40 Uhr

    Vom Versand- zum Online-Riesen - Der schwierige Wandel des Otto-Konzerns

  • 19:10 Uhr

    Fußball-Bundesliga, 13. Spieltag:
    RB Leipzig - Borussia Mönchengladbach; Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg

    Fußball - Auslosung Qualifikation Europameisterschaft 2020 in Dublin

    Fußball - 2. Liga, 15. Spieltag:
    1. FC Magdeburg - VfL Bochum; MSV Duisburg - Holstein Kiel; SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim

    Wintersport-Weltcups in Lillehammer und Nischni Tagil
    Rodeln - Weltcup in Whistler (CAN)
    Biathlon - Weltcup-Auftakt in Pokljuka

    Doping - Neue ARD-Recherchen zum IBU-Skandal
    Doping - Einschätzungen zum IBU-Skandal
    Doping - 4 Jahre Russland-Fall - neue Erkenntnisse

    Hockey - Nach dem WM-Auftaktspiel gegen Pakistan

    Bahnrad-Weltcup in Berlin

    Handball - Bundesliga: SG Flensburg-Handewitt - HSG Wetzlar
    Handball - Bundesliga: TSV Hannover-Burgdorf - THW Kiel

    Boxen - Deontay Wilder vs. Tyson Fury
    Boxen - Der Niedergang des deutschen Boxens
    Boxen - Interview mit Boxerin Nadine Apetz

    DOSB - Kommentar nach der Mitgliederversammlung

    Am Mikrofon: Klaas Reese

  • 20:05 Uhr

    Dem Himmel so nah-ost!
    Ein akustisches Himmelfahrtskommando
    Von Helgard Haug und Thilo Guschas
    Regie: Helgard Haug
    Produktion: NDR/SWR 2017

    Zwei Menschen, ein Himmel. Über Israel und Palästina. Der palästinensische Meteorologe Ayman Mohsen erforscht mit seinem israelisch-palästinensischen Team die Himmelssphären naturwissenschaftlich. Die israelische Kriminologin Anat Berko untersucht die Jenseitsvorstellung von palästinensischen Selbstmordattentätern und den Himmel als ambivalenten Sehnsuchtsort. Wie lassen sich diese unterschiedlichen Blickwinkel zusammen betrachten? Inwieweit sind die beiden auch Vertreter ihrer Heimatländer? Kann der Himmel nicht ein geeinter, utopischer Raum sein? Jenseits der Frontlinien, abseits der Gefühle Hass und Angst, wirft das Feature Blicke in das Alltagsleben beider Länder, stellt sie gegenüber, indem es in beiden Ländern Menschen befragt, welche Beziehung sie mit dem Himmel verbindet.

  • 21:05 Uhr

    Paul Dukas
    ,La Péri'. Musik zum Ballett in einem Akt

    Sergej Prokofjew
    Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 g-Moll, op. 16

    Igor Strawinsky
    ,Pulcinella'. Musik zum gleichnamigen Ballett

    Anna Vinnitskaya, Klavier
    Kora Pavelic, Mezzosopran
    David Fischer, Tenor
    Michael Nagl, Bass
    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
    Leitung: Sylvain Cambreling

    Aufnahme vom 25.11.2018 aus der Philharmonie Berlin

    Am Mikrofon: Raoul Mörchen

    ,La Pérí’ und ,Pulcinella’ sind als Ballette längst vergessen. Dabei sind beide einst für den mächtigen Impresario Serge Diaghilev geschrieben worden und seine berühmten Ballets Russes. Überlebt aber hat die Musik. Mit seiner überaus raffiniert instrumentierten ,La Péri’ verabschiedet sich der von Selbstzweifeln geplagte Paul Dukas im Jahr 1911 endgültig als Komponist. Für Igor Strawinsky bringt die Geschichte vom listigen Pulcinella 1920 dagegen einen stilistischen Neuanfang. Hier zeigt er sich erstmals als Neoklassizist. Im Konzert des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin verbindet Dirigent Sylvain Cambreling die beiden Ballettmusiken mit dem zweiten Klavierkonzert von Sergej Prokofjew, einem Werk des Übergangs von 1913. Mit geradezu athletischer Virtuosität lässt es die Romantik hinter sich und bricht auf Richtung musikalischer Moderne.

  • 23:30 Uhr

    DOSB - Mitgliederversammlung in Düsseldorf

    mit:
    Bianka Schreiber-Rietig, Journalistin
    Jörg Mebus, SID
    Anno Hecker, FAZ-Sportchef

    Die Fragen stellt Marina Schweizer