Montag, 30.11.2020
 
Seit 12:00 Uhr Nachrichten

Programm: Vor- und Rückschau

Dienstag, 15.12.2020
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionachtaufnehmen

00:05 Fazit  

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten  

01:05 Kalenderblatt  

01:10 Hintergrund  

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag  

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten  

02:05 Kommentare und Themen der Woche  

(Wdh.)

02:10 Andruck - Das Magazin für Politische Literatur  

(Wdh.)

02:57 Sternzeit  

03:00 Nachrichten  

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell  

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt  

04:00 Nachrichten  

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Informationen am Morgenaufnehmen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten  

05:35 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten  

06:30 Nachrichten  

06:35 Morgenandacht  

Hildegard Stumm, Berlin
Katholische Kirche

06:50 Interview  

07:00 Nachrichten  

07:05 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview  

07:30 Nachrichten  

07:35 Börse  

07:56 Sport am Morgen  

08:00 Nachrichten  

08:10 Interview  

08:30 Nachrichten  

08:35 Wirtschaftsgespräch  

08:47 Sport am Morgen  

08:50 Presseschau  

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblattaufnehmen

Vor 150 Jahren: Der österreichische Architekt und Designer Josef Hoffmann geboren

09:10 Uhr

Europa heuteaufnehmen

09:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:35 Uhr

Tag für Tagaufnehmen

Aus Religion und Gesellschaft

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:08 Uhr

Sprechstundeaufnehmen

Frauenherzen schlagen anders
Ursachen und Folgen einer fatalen Fehleinschätzung

Gast:
Prof. Dr. med. Verena Stangl, Leitende Oberärztin an der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Kardiologie und Angiologie, Charité - Universitätsmedizin Berlin
Am Mikrofon: Christina Sartori

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
sprechstunde@deutschlandfunk.de

10:30 Nachrichten  

11:00 Nachrichten  

11:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucheraufnehmen

11:55 Verbrauchertipp  

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:30 Nachrichten  

12:50 Internationale Presseschau  

13:00 Nachrichten  

13:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittagaufnehmen

13:56 Wirtschaftspresseschau  

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:10 Uhr

Deutschland heuteaufnehmen

14:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:35 Uhr

Campus & Karriereaufnehmen

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Popaufnehmen

15:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:35 Uhr

@mediasresaufnehmen

Das Medienmagazin

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:10 Uhr

Büchermarktaufnehmen

16:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:35 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaftaufnehmen

17:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:35 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:15 Uhr

Das Featureaufnehmen

Die Isolation der Alten
Pflege in Zeiten der Corona-Pandemie
Von Sonja Ernst und Christine Werner
Regie: Philippe Brühl
Produktion: Deutschlandfunk 2020

Die Pflegeheime sind in einem Dilemma: Sie sollen die Alten schützen, die durch das Corona-Virus besonders gefährdet sind. Aber mit welchen Folgen? Telefon oder Video-Konferenzen können Nähe und Berührung nicht ersetzen. Und auch nicht die Hilfe der Angehörigen bei der Pflege. Am 11. März 2020 stufte die Weltgesundheitsorganisation die Ausbreitung des Corona-Virus als Pandemie ein. Kurz darauf verhängten die Bundesländer Besuchsverbote für Alten- und Pflegeheime. Auch Nicole Stern sollte von heute auf morgen ihre Mutter (79) nicht mehr besuchen dürfen. Sie wehrte sich, startete eine Online-Petition gegen die soziale Isolation der Pflegeheim-Bewohner. Andere appellierten an die Ministerien. Und wiederum andere fühlten sich einfach nur ohnmächtig. Was wurde aus der Pflege während der Pandemie? Und welchen Spielraum hatten die Heime?

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:10 Uhr

Hörspielaufnehmen

Undine geht
Von Ingeborg Bachmann
Komposition: Fritz Hauser
Regie: Fritz Hauser
Mit Inka Friedrich, Monika Koch, Lauren Newton, Fritz Hauser
Produktion: DRS 1993

„Undine geht”, eine Erzählung in Ich-Form, erschien 1961. Die Wasserfrau Undine ist bei Ingeborg Bachmann eine geistige und selbstständige Muse, die die Männer versteht, zu der sie sich hingezogen fühlen. Undine sieht sich indessen von den Männern - sie nennt sie „Ungeheuer”, „Monster” oder einfach nur „Hans” - verraten und rechnet mit ihnen ab. Bachmann verleiht Undine allerdings nicht nur die Stärke und die Selbständigkeit, die sonst nur Männern zugesprochen werden, sondern unterwirft sie auch dem Zwang, die Männer zu lieben. Sie muss aus dem Meer auftauchen, Hans rufen, die Männer locken und besitzen. - Das „unwahrscheinlich Geglückte” (Peter von Matt) des Textes hat eine nicht geglückte, vielmehr noch verratene Liebe zum Gegenstand, die Unmöglichkeit einer absoluten Liebe in der Welt der Menschen, der Männer und ihrer Frauen, die sich aus ihren erstarrten Ordnungen nicht herauslocken lassen. Undine ist nicht die Frau schlechthin, sondern eher eine Gegenfrau, die Stimme des ganz Anderen.

21:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

21:05 Uhr

Jazz Liveaufnehmen

Philipp Schiepek Quartett
Meadows And Mirrors
Jason Seizer, Tenorsaxofon
Philipp Schiepek, Gitarre
Matthias Pichler, Bass
Fabian Arends, Schlagzeug
Am Mikrofon: Anja Buchmann

Er kann tatsächlich beides: Philipp Schiepek studierte und spielt heute sowohl klassische als auch Jazz-Gitarre. Mit letzterer, neuer Band und neuen Stücken stellte er sich bei der Jazzfest Berlin Radio Edition vor: moderner, zupackender Bebop mit Sinn fürs Schöne und Blick ins Offene. Im Grunde genommen, sagt Philipp Schiepek, seien zwei Dinge schuld daran, dass er heute Musiker ist: das Akkordeon, das ihm sein Opa geschenkt hatte, und das Internet, durch das er zu seinem jetzigen Instrument gefunden habe. Der 1994 in Dinkelsbühl geborene Gitarrist studierte an den Musikhochschulen Würzburg und München, veröffentlichte 2019 sein Debütalbum, unter anderem mit dem kanadischen Saxofonisten Seamus Blake und gewann 2020 den „BMW Welt Young Artist Jazz Award“. Mit dieser Auszeichnung wurde der Musiker mit der exzellenten Technik und dem geschmackvollen, warmen Ton nicht zuletzt für seine Vielseitigkeit geehrt. In München gab er ein Konzert ohne Publikum, das für das Jazzfest Berlin 2020 produziert und in dessen Rahmen gestreamt wurde. Dabei stellte er sein neues Programm „Meadows and Mirrors“ vor, geschrieben im Lockdown in seiner fränkischen Heimat.

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Musikszeneaufnehmen

Beethoven 2020
Leonore im Lockdown
Von Raoul Mörchen

Es hätte ein großes, rauschendes Fest werden sollen. Für die Planung des Beethoven-Jahres 2020 war schon weit im Vorfeld eine eigene Gesellschaft gegründet worden, um die beinahe unzähligen Konzerte, Kongresse, Vorträge und Performances im ganzen Land zu koordinieren und dem vermutlich berühmtesten deutschen Künstler und Komponisten angemessen zum 250. Geburtstag zu gratulieren. Nun hat die Corona-Pandemie der Party ein jähes Ende bereitet - auch wenn manche Projekte in reduzierter Form über die Bühne gegangen sind. Am Ende des Jahres schauen Künstler und Macherinnen zurück auf das, was war, was hätte sein sollen und was vielleicht noch kommt. Mit dabei sind u.a. der Dirigent Reinhard Goebel, die Pianistin Sophie Pacini, der Komponist Gordon Kampe und Malte Boecker, Leiter des Bonner Beethoven-Hauses und Künstlerischer Geschäftsführer der BTHVN2020 Beethoven Jubiläums GmbH.

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:10 Uhr

Das war der Tagaufnehmen

Journal vor Mitternacht

23:53 Presseschau  

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Aktuelle Themen

Ein Screenshot von einem Trump-Tweet mit Warnhinweis versehen (imago images / ZUMA Wire)

US-Wahl und danach Strategien im Kampf gegen Desinformation in den sozialen Medien

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk