Dienstag, 18.02.2020
 
Seit 10:08 Uhr Sprechstunde

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 13.04.2019
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Die vergessene Welt (2/2)
Von Arthur Conan Doyle
Aus dem Englischen, Bearbeitung und Regie: Frank Gustavus
Musik und Sound-Design: Jan-Peter Pflug
Mit Peter Weis, Timmo Niesner, Jochen Schröder, Thomas Nicolai, Klaus Sonnenschein, Jürgen Thormann, Ronald Nitschke, Lothar Blumhagen, Friedrich Schoenfelder und die Maulhelden
Produktion: Ripper Records 2005
Länge: 53'56

Der Abenteuerroman ,The Lost World’ erschien ab April 1912 in Fortsetzungen im Strand Magazine und wurde sogleich zum Publikumsrenner. Der Stoff kam 1925 zum ersten Mal als Stummfilm auf die Leinwand. Seither diente er als Vorlage für weitere Verfilmungen sowie mehrere Fernsehadaptionen und wurde zur Mutter aller ,Jurassic Parks’.
Diesen Abenteuerurlaub in die Prähistorie gönnte sich Arthur Conan Doyle (1859- 1930), nachdem er längst durch seine zahlreichen Sherlock-Holmes-Geschichten berühmt geworden war. In der Hoffnung, „die unterste Stufe meines eigenen literarischen Schaffens” abzustoßen und als Autor von historischen Romanen, Gedichten und Theaterstücken anerkannt zu werden, hatte er schon 1893 versucht, seinen Quälgeist Holmes in den Schweizer Reichenbachfällen zu ertränken. Nach seiner Zeit als Militärarzt in einem südafrikanischen Feldlazarett verfasste Conan Doyle eine Abhandlung über den Burenkrieg, der er wegen der schonenden Darstellung Großbritanniens 1902 den Adelstitel verdankte. Die Kriegserlebnisse gab Sir Arthur Conan Doyle auch als Grund dafür an, warum ausgerechnet er, der Erfinder von Mysterien, die nur durch die eiskalte Logik einer Denkmaschine erklärt werden können, sich verstärkt dem Spiritismus zuwandte. Wo Kirchen und Wissenschaft versagten, könne die Kommunikation mit dem Jenseits die Frage beantworten „Wo sind unsere Toten?”. So ließ Doyle auch den in ,The Lost World’ eingeführten Zoologen Prof. Challenger in einem späteren Roman zum Spiritismus konvertieren.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Aktuelles aus elektronischer Musik
Schwerpunkt: Von 20 Jahren erschien das Album ,Play' des amerikanischen DJ und Produzenten Moby
Am Mikrofon: Thomas Elbern

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Bezahlbares Wohnen: Schlüsselthema ohne Konzepte

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Vera Krause, Köln
Katholische Kirche

06:50 Interview 

Assange - Held der Pressefreiheit? - Interview mit Sven Herpig, Stiftung Neue Verantwortung

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Ultrarechte Regierung in Israel? - Interview mit Rolf Mützenich, außenpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

AKK und Merz - künftig ein enges Duo? - Interview mit Carsten Linnemann, CDU-Mittelstandsvereinigung

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Peter Sawicki

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Im indischen Amritsar verüben britische Truppen ein Massaker

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Sanierungsfall Bitterfeld:Oben blühende Landschaften, unten Gift im Grundwasser

Am Mikrofon: Sabine Adler

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Die Dirigentin Shiyeon Sung

Mit zwölf Jahren sah Shiyeon Sung in einer Musikzeitschrift ein Foto der Berliner Universität der Künste und beschloss, später dort zu studieren. 1975 in der südkoreanischen Stadt Busan geboren, schien Deutschland damals noch sehr weit weg für die begabte Klavierschülerin, die bereits einige Jugendwettbewerbe gewonnen hatte. Tatsächlich studierte Shiyeon Sung dann an der Berliner Musikhochschule Klavier, später auch Dirigieren, unter anderem bei Rolf Reuter. Schnell gewann sie Dirigierwettbewerbe und wurde von bekannten Orchestern eingeladen. Lange vor der aktuellen Diskussion um dirigierende Frauen verstand sie sich vor allem als eine Musikerin, die unabhängig vom Geschlecht gemeinsam mit den Orchestern eine emotionale Kunstform zum Leben erwecken möchte. Als Vorbild nennt sie Wilhelm Furtwängler, wegen seiner Balance zwischen Perfektion und musikalischer Freiheit. Als Chefdirigentin führte Shiyeon Sung das Gyeonggi Philharmonic Orchestra zu internationalen Erfolgen, etwa beim Berliner Musikfest, und veröffentlichte verschiedene CDs. Inzwischen lebt sie wieder in Berlin und tritt mit renommierten Orchestern in aller Welt auf.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

„Entdeckt mich! Ich bin Jude.“ Unterwegs mit einem französischen Rabbi

„In Frankreich sterben wieder Menschen, weil sie Juden sind“. Mit diesem Satz umriss Staatspräsident Emmanuel Macron Anfang 2019 den Ernst der Lage. Antisemitismus macht sich breit und breiter: Geschändete Gräber, öffentliche Beschimpfungen, gewalttätige Übergriffe, gar Mord an Menschen aus dem einen Motiv, weil sie Juden sind. Seit mehr als einem Jahrzehnt kämpft der Rabbiner Michel Serfaty, Universitätsprofessor mit marokkanischen Wurzeln, gegen Vorurteile an. Der inzwischen betagte, frühere Basketballspieler und Spezialist für semitische Sprachen sucht den Dialog mit jungen Muslimen, die mit dem Hass auf alles Jüdische aufgewachsen sind. Er bringt Christen, Juden, Muslime zum gemeinsamen Erinnern an die jüngsten Opfer antisemitischer Taten an einen Tisch. Serfaty öffnet die Türen seiner Synagoge und sagt: „Wir müssen Mauern in den Köpfen einreißen“. Ursula Welter hat ihn im Südosten von Paris begleitet.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

Nach gemeinsamem Wahlkampfauftritt von AKK und Merz

Interview mit Gero Neugebauer, Politologe, zu: Debatte um Altmaier und Merz

Auszug aus "Interview der Woche" mit Sven Giegold, für die Grünen im Europäischen Parlament

Farages Brexitpartei macht mobil für Europawahl

Sudans Militärführung wechselt Spitze - Proteste halten an

Afghanistan - Kriegsverbrechen und Menschenrechtsverletzungen: Reaktionen ICC

IWF-WB-Tagung - IWF macht sich Sorgen um Aufschwung in Europa

Kim Jong Un für dritten Gipfel mit Trump offen

Sporttelegramm

Am Mikrofon: Mario Dobovisek

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

Neuer Versuch: Was mit dem aufgeschobenen Brexit gewonnen ist

Andere Mehrheiten: Welche Türen das Wahlergebnis in Israel öffnet

Bezahlbares Wohnen: Schlüsselthema ohne Konzepte

Airbus: Neue Führung und neue Breitseiten aus den USA

Am Mikrofon: Catrin Stövesand

13:30 Uhr

Eine Welt

Auslandskorrespondenten berichten

Libyen - Milizen mit Geschichte

Libyen, Niger, Europa - Wer darf weiter?

Kanada - Quebec provoziert mit Laizitätsgesetz

Taiwan - Rübermachen aus Hongkong

Am Mikrofon: Andreas Noll

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

Unterrichtsausfall - nur bei Schülerstreiks ein Thema?

Wenn Schülerinnen und Schüler während der Unterrichtszeit demonstrieren gehen ist die Aufregung groß.
Doch über den massiven Unterrichtsausfall aufgrund des Lehrermangels wird vergleichsweise wenig diskutiert.
Haben wir uns schon daran gewöhnt?Wie gravierend ist das Problem und welche Folgen hat der massive Unterrichtsausfall für die Schülerinnen und Schüler? Was kann, was muss getan werden?
Diesen Fragen gehen wir in der Sendung Campus & Karriere am Samstag nach.

Gesprächsgäste:
Klaus Köther, Lehrkraft an einer Gesamtschule in Bonn, Landesvorstand des VBE NRW,
Franziska Müller-Rech, FDP, Mitglied des Landtags NRW, Sprecherin für Schule,
Prof. Dr. Rita Nikolai, Heisenberg-Stipendiatin der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Erziehungswissenschaftlerin an der Humboldt-Universität Berlin,
Daniel Nottle, Student aus Halle, Initiator einer Online-Petition, „Unterrichtsausfall aufs Zeugnis“.
Mateusz Obojski, Gesamtelternbeirat Stuttgart, Vater zweier Gymnasialschulkinder.
Am Mikrofon: Petra Ensminger

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
campus@deutschlandfunk.de

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Das Musikmagazin

Lizzo: „Bellen statt beißen ist nicht genug!“
Auf „Cuz I Love You“, dem stilistisch bemerkenswert vielfältigen neuen Album der US-Rapperin Melissa Jefferson alias Lizzo, ist „Body Positivity“ ein zentrales Thema. Es geht um Kilos, die man nicht hassen muss, weil man sich selbst nicht hassen sollte - auch wenn die beschönigenden Filter der Instagram-Welt etwas anderes behaupten. Um Feminismus. Und um eine weltumarmende Message von Liebe, der man sich nur schwer entziehen kann.

Fat White Family: „Die dunkle Nacht der Seele namens Heroin“
Schon ihr Debüt „Champagne Holocaust“ enthielt provokante bis geschmacklose Lo-Fi-Songs über Sex und Drogen. Im Konzert zogen sie sich nackt aus oder wanderten wegen sexueller Handlungen von der Bühne direkt in den Knast. Kurzum: Fat White Family sind die krasseste britische Band der letzten Jahre. Kurz vorm Drogenkollaps haben sie das Ruder herumgerissen, und nun ist ihr drittes Album „Serfs Up!“ ein wirklich großer Post-Punk-Wurf. Und immer noch provokant genug.

Bill Putnam: Meister der Kompressoren und Echoräume
Bill Putnam arbeitete als Produzent in den 50er- und 60er-Jahren mit Frank Sinatra und Ray Charles, in seinen Studios entstanden Hits wie „California Dreamin‘“ - und er gilt als Erfinder des modernen Mischpults. Heute führen seine beiden Söhne die Firma Universal Audio, deren Effektgeräte in jedem gehobenen Studio stehen.

Am Mikrofon: Bernd Lechler

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser

Die Schriftstellerin Lara Schützsack im Gespräch über Kinder- und Jugendliteratur

Lara Schützsack: „Und auch so bitterkalt“, ab 15 Jahre
(Fischer Verlag, Frankfurt/M.)

Lara Schützsack: „Sonne, Moon und Sterne“, ab 11 Jahre
(Fischer Verlag, Frankfurt/M.)

Am Mikrofon: Ute Wegmann

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Mindeststandard
Ethische Leitlinien für KI sollen Menschen schützen

Maschinensklave
Der KI-Einsatz hat enorme Risiken für die Freiheitsrechte

Wolkenheim
Google feiert die Cloud mit seiner „Next“-Cloud-Computing-Konferenz

Das Digitale Logbuch
Beugehaft

Info-Update

Sternzeit 13. April 2019
Heiße Jupiter und nächtliche Wolken

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Streitkultur

Die Urheberrechtsreform - Ein schwarzer Tag fürs Internet?
Der Filmkomponist Matthias Hornschuh und der Verleger Christian Schiffer im Gespräch
Am Mikrofon: Raphael Smarzoch

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

"Die jungen Jahre der Alten Meister" - Werke von Richter, Polke und Kiefer in der Staatsgalerie Stuttgart

Eine Seele für Europa - Konferenz an der Berliner Akademie der Künste
Nele Hertling, Direktorin der Sektion Darstellende Kunst, im Gespräch

Horváth aktualisiert - Nurkan Erpulat inszeniert "Jugend ohne Gott" am Maxim Gorki Theater in Berlin

b.39 - Dreiteiliger Ballettabend mit zwei Uraufführungen von Martin Schläpfer und Martin Chaix an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf

Am Mikrofon: Stefan Koldehoff

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Milliarden für die Pfalz - Die USA bauen ihre Stützpunkte aus

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Samstag

1. Fußball-Bundesliga, 29. Spieltag:
RB Leipzig - VfL Wolfsburg
VfB Stuttgart - Bayer 04 Leverkusen
Hannover 96 - Borussia Mönchengladbach
SV Werder Bremen - SC Freiburg
Borussia Dortmund - 1. FSV Mainz 05

2. Fußball-Bundesliga, 29. Spieltag:
SC Paderborn 07 - MSV Duisburg
Paderborn - Aufsteiger mit überraschenden Perspektiven? Ínterview mit Markus Krösche
SV Sandhausen - Dynamo Dresden
1. FC Magdeburg - SV Darmstadt 98

Olympia 2026 - Stockholm reicht Bewerbung ein für die Winterspiele

Basketball - Dirk Nowitzki zum Karrierende: Großer Bahnhof in Dallas
Turnen - Europameisterschaften in Stettin/Polen
Handball - EM-Qualifiaktion in Halle/Westf.: Deutschland - Polen
Volleyball - Playoff-Halbfinale: Berlin Volleys - AV Unterhaching
Radsport - Vorschau auf Paris - Roubaix
Radsport - Portrait Maximilian Schachmann, der kommende Rundfahrer?

Eisschnelllauf - Dopingfall im deutschen Team? Interview mit Moritz Geisreiter

Formel 1 - 1000. Rennen in China
Formel 1 - Großer Preis von China in Shanghai: Qualifying

Boxen - Deutsche Christina Hammer im größten Frauen-Boxkampf aller Zeiten

Medien - Wie Facebook auf den Markt drängt

Am Mikrofon: Matthias Friebe

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Hörspiel

Ponto dos Mentirosos - Atlas eines Dorfes
Von Merzouga & Nina Hellenkemper
Komposition: Merzouga
Regie: die Autoren
Mit Felix von Manteuffel, Carlos Lobo, Susanne Barth, Michael Witte und Claudia Mischke
Dramaturgie: Sabine Küchler
Produktion: Dlf 2019
Länge: ca. 60'
Ursendung

Vor 500 Jahren ist Pedro Álvarez Cabral an diesem Strand gelandet und hat Brasilien ‚entdeckt‘. Noch immer steht der Lügenbaum, der Ponto dos Mentirosos, am Ufer des Dschungelflusses. Hier erzählen die Menschen sich Geschichten. Wie die von der Meerjungfrau, die nachts aus dem Atlantik stieg. Oder von der Fischerin, deren Haus schon zweimal vom Meer davongetragen wurde. Die Hütte des Medizinmannes stand früher mitten im Urwald, der Mata Atlantica. Der Wald ist verschwunden, der Garten mit den Heilkräutern vertrocknet. Wenn die Sehnsucht nach den Vögeln zu groß wird, nach dem Wald, dann singt Jakama, seine Frau, die Lieder von früher. Das Wissen um die Pflanzen interessiert die Jungen nicht mehr. Aber wenn der Vollmond aus dem Meer auftaucht, tanzen 300 Pataxó ums Feuer.
,Atlas eines Dorfes’ verbindet Geschichten, Gesänge und Geräusche aus dem ältesten Dorf des neuen Brasilien mit einer opulenten Klangkomposition und evoziert einen tropischen Ort von dunkler Schönheit.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik

integration.miz.org
Wie interkulturelle Projekte das Musikverständnis verändern
Von Magdalene Melchers

Integrationsprojekte mit Musikbezug erweitern heute aktiv das musikalische Spektrum im Land. Sie verändern das Musikverständnis ebenso wie die Art und Weise des Komponierens. Musik für interkulturelles Musizieren zu schreiben, verlangt, Musizierende verschiedener Herkunft und Tradition so zusammenwirken zu lassen, dass etwas Neues entsteht. Das von Kagel-Schüler Bernhard König schon 2012 angeregte interreligiöse ,Trimum’-Projekt steht dafür ein. Einen anderen Zugang zeigt Constantin Gruns ,Missa pro pace terrae in tempore fugae’, uraufgeführt vom Syrian Expat Philharmonic Orchestra im niedersächsischen Vechta. Der Landesmusikrat Nordrhein-Westfalen hat das Projekt ,Brückenklang’ vielgestaltig entfaltet. An der Universität Oldenburg heißt das ,World Music Ensemble’ Gäste aus nicht-westlichen Kulturen willkommen. Das Musik-Informationszentrum des Deutschen Musikrats führt Informationen zu solchen Aktivitäten bundesweit zusammen und bietet Möglichkeiten der Recherche, des Austauschs und der Vernetzung. Autorin Magdalene Melchers hat verschiedene unter https://integration.miz.org/ versammelte Initiativen aufgesucht.

22:50 Uhr

Sport aktuell

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

„Into the Deep“
Eine Lange Nacht über Tiefe in der Musik
Von Olaf Karnik und Volker Zander
Regie: Philippe Bruehl

Von Klassik über Jazz und Blues bis zu Folk und Rockmusik - seit jeher gilt Tiefe als besonderes Qualitätskriterium. Wo es Musik gelingt, tiefe Empfindungen auszudrücken und hervorzurufen oder tiefgründig Erfahrungen zu reflektieren, verankern sich Töne und Texte tief in der Seele ihrer Zuhörer. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts zelebriert und recodiert besonders die afro-amerikanische Popularmusik die Qualität der Deepness (Tiefe) in Blues, Spiritual Jazz, Soul oder House. Diese Tendenz überschneidet sich zum Teil mit einer ganz anderen Dimension von Tiefe - den Bassfrequenzen. Ob im Kirchenraum, im Kino oder im Club, Bass zielt auf Bauch und Herz und lässt Gemeinschaften vor Furcht und Freude erzittern. Von einer Kultur der tiefen Töne kann die Rede sein, wo sich in der Pop-Musik der Bass heute von seiner einstigen Begleitfunktion emanzipiert und zum dominanten Sound in Reggae, Hip-Hop, Dubstep und anderen Spielarten elektronischer Tanzmusik entwickelt hat. Eine ‚Lange Nacht‘ über unterschiedliche Tiefendimensionen in der Musik. Die dritte Stunde der ‚Langen Nacht‘ beruht auf dem Feature von Olaf Karnik und Volker Zander ‚Bass ist Boss - Die Kultur der tiefen Töne‘ (Dlf, Freistil), das 2018 in der Sparte Radio Music für den Prix Europa nominiert war.

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Altscherbitz Station 19 - Zu DDR-Zeiten Ort einer Verwahrpsychiatrie für behinderte Kinder. Heute ist im Gebäude eine Tagesklinik für Suchtpatienten. (Deutschlandradio / Marie von Kuck)
Auf der Suche nach den Opfern einer VerwahrpsychiatrieDie Kinder von Station 19
Das Feature 18.02.2020 | 19:15 Uhr

Überall in der DDR fristeten Tausende psychisch Kranke und geistig Behinderte auf Verwahrstationen ein menschenunwürdiges Dasein. Die Autorin lernte 1990 als Hilfskraft die Kinderstation in Altscherbitz kennen. Bei der Suche nach den Kindern von damals stieß sie auf eine Mauer des Schweigens.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk