Mittwoch, 05.08.2020
 
Seit 00:05 Uhr Fazit

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 31.08.2019
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Es geschah in Berlin (370): Teure Reise nach Italia
Von Werner Brink
Regie: Werner Oehlschläger
Mit Kurt Waitzmann, Hermann Wagner, Beate Hasenau, Helmut Ahner, Wolfgang Neusch, Karl Haas, Ruth Süssenguth, Rudi Stark, Siegfried Dornbusch, Inge Landgut u.a.
Produktion: RIAS 1965
Länge: 27'36

Hans und „Schnurzel” Halbig, zwei Berliner Frohnaturen, wollten ihre Hochzeitsreise unbedingt nach Italien machen, aber es kam immer etwas dazwischen: die Wohnung, die Möbel, das Kind … Drei Jahre später ist es schließlich so weit: Das Angebot einer Reisevermittlung lockt mit Bella Italia. Doppelzimmer, Vollpension - alles erstklassig, exklusiv und sehr preiswert, gegen eine geringfügige Anzahlung. Jetzt aber! Am Bahnhof Zoo gehts los, doch schon beim ersten Umsteigen am Hauptbahnhof München beginnt der Ärger. Der nette Herr aus Berlin, der den beiden beim Gepäck behilflich war, ist auf und davon - mit dem Koffer. Beim nächsten Zwischenstopp treffen Hans und Schnurzel wieder auf einen freundlichen Landsmann. Er steht kurz vor der Heimreise und bietet ihnen die Lire an, die er nicht mehr braucht, zum Vorzugskurs natürlich. Die Halbigs brauchen nicht lange um einzusehen, dass sie wieder übers Ohr gehauen wurden. Endlich am Urlaubsziel angekommen, freuen sich Halbigs auf das Hotel. Wundert es sie wirklich noch, dass dort keine Zimmerreservierung vorliegt?

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Jazz

Klangmaler aus Devon: Der Saxofonist John Surman wird 75

Harmonische Eleganz am Klavier: zum 100. Geburtstag von George Shearing

Geistiger Vater des Modern Jazz: zum 110. Geburtstag von Lester Young

Against All Odds: Der Gitarrist Pat Martino wird 75

Am Mikrofon: Michael Kuhlmann

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Vermögenssteuer: Alle Jahre wieder die sehr ähnliche Debatte

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pfarrer Michael Witti, Feichten
Katholische Kirche

06:50 Interview 

Interview 40 Jahre Cap Anamur - Interview mit Christel Neudeck

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Denkmal für polnische Opfer? - Interview mit Markus Meckel, SPD

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Vor Landtagswahlen im Osten - Brauchen wir "Critical Westness"?

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Stephanie Rohde

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 25 Jahren: Die nordirische Untergrundorganisation IRA ruft erstmals einen Waffenstillstand aus

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Mein Dresden - Heimat tut weh

Am Mikrofon: Anh Tran

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Der Illustrator Ole Könnecke

Wer seine Bilder betrachtet, darf eintauchen in ebenso skurrile wie zutiefst menschliche Situationen. Ole Könneckes Bücher sind Gesamtkunstwerke aus feinsinnigen Zeichnungen und lakonischen Texten. Er illustriert mit japanischer Tusche und koloriert die Bilder in der Regel nur sparsam. Ole Könnecke wurde 1961 in Göttingen geboren. Sein erstes Kinderbuch ,Lola und die Piraten’ erschien 1990. Damals studierte er Germanistik und wollte Comic-Zeichner werden. Über einen Bilderbuch-Wettbewerb sei er, so Könnecke, in den Beruf reingerutscht. Neben dem Mädchen Lola, das mit zwei Seemännern einige Abenteuer zu bestehen hat, gehören die Bücher rund um den Jungen Anton zu seinen bekanntesten Veröffentlichungen. Ole Könnecke hat auch Kinderbücher von Autoren wie James Krüss, Rafik Schami und Jan Weiler illustriert.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Lähmende Altlasten - Tschechen in der Schuldenfalle
Von Kilian Kirchgeßner

Wie ernst die Lage ist, verraten schon die Zahlen: 10,5 Millionen Einwohner hat Tschechien - und zugleich stehen 4,5 Millionen Zwangsvollstreckungen an. In manchen Regionen liegt der Anteil der Überschuldeten bei rund 20 Prozent der Bevölkerung. Viele drücken die hohen Schulden schon seit Jahrzehnten. Weil es in Tschechien kein Gesetz gegen Wucher gab, wurde früher aus einer vergessenen Stromrechnung mit Mahngebühren und Zinsen schnell eine existenzgefährdende Last. Die Verschuldung der Bürger ist zu einem der drängendsten innenpolitischen Probleme geworden - und zu einem ideologischen Streitfall: „Eine Gefahr für die Demokratie“ nennen es einige Beobachter, weil reihenweise Tschechen keine Aussicht haben, jemals aus der Situation zu entkommen. Andere finden, mehr Großzügigkeit mit Verschuldeten sei ungerecht gegenüber den Gläubigern. Tatsächlich ändert sich die Gesetzgebung erst jetzt allmählich: Das neue Privatinsolvenzrecht gilt zwar als Fortschritt - ist zu Schuldnern aber immer noch wesentlich härter, als in anderen EU-Ländern üblich.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

Wahlkampfabschluss Sachsen

Wahlkampfabschluss Brandenburg

"Schicksalswahlen" in Sachsen und Brandenburg? - Interview mit Wolfgang Schröder, Politologe

Berlin: Weiter Debatte um Mahnmal für polnische NS-Opfer

Großbritannien: landesweite Demonstrationen gegen bevorstehende Zwangspause des Parlaments

Großdemonstrationen in Hongkong trotz Verbots

Griechische Regierung berät über Massenzustrom von Migranten

Staatsbürgerschaftsregister in Assam: Millionen droht die Illegalität

Sport

Am Mikrofon: Philipp May

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

Brasilien: Bolsonaro zündelt weiter

Italien und Großbritannien: Die Parlamente wehren sich gegen den Populismus

Vermögenssteuer: Alle Jahre wieder die sehr ähnliche Debatte

Herkunftsnennung bei Straftaten: Hörernähe ist Trumpf

Am Mikrofon: Christoph Schäfer

13:30 Uhr

Eine Welt

Irak: Auswärtige Kulturpolitik in Bagdad

Der Irak nach dem IS: Fragiler Staat oder stabiles System?

Irak: Politik trifft auf Kultur

Am Mikrofon: Johanna Herzing

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

Vor den Landtagswahlen im Osten
Hilft mehr Demokratieerziehung gegen Rechtspopulismus und Extremismus?
In ,Campus & Karriere' gehen wir diesen Fragen nach: Ist die politische Bildung vernachlässigt worden? Wie kann politische Bildung - auch außerhalb der Schulen - im Kampf gegen Rechtsextremismus helfen? Was ist in den Schulen im Osten in den vergangenen Jahren versäumt worden? Und: Wie muss gelungene politische Bildung aussehen, um junge Menschen zu mündigen Demokraten zu machen?

Gesprächsgäste:
Anja Besand, Professorin für Didaktik und politische Bildung an der TU-Dresden
Sebastian Drefahl, Geschäftsführer Netzwerk für Demokratie und Courage
Torsten Wolf, bildungspolitischer Sprecher der Linke im Thüringer Landtag
Albrecht von Lucke, Politologe und Publizist
Am Mikrofon: Manfred Götzke

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
campus@deutschlandfunk.de

Bei den Wahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen könnte die AfD stärkste Kraft werden - eine in Teilen rechtsradikale Partei. Die Mitte ist im Osten erodiert - ebenso wie der gesellschaftliche Zusammenhalt. Ist all das auch mit einem Mangel an Demokratieerziehung und politischer Bildung zu erklären? Im Länderranking schneiden jedenfalls zwei Bundesländer aus dem Osten auffällig schlecht ab: In den sächsischen und thüringischen Schulen findet Politikunterricht besonders selten statt.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Das Musikmagazin

The last Miles - das verlorene Album ,Rubberband' von Miles Davis
Die 1980er-Jahre gelten nicht gerade als stärkste Schaffensphase des Jazztrompeters Miles Davis - ausgenommen sein Werk ,Tutu', das in Zusammenarbeit mit Bassist und Produzent Marcus Miller entstanden war. Mit ,Rubberband' erscheint jetzt ein „verlorenes Album“ aus dem Jahr 1985, sechs Jahre vor Miles‘ Tod - und es zeigt ein Genie, das in seiner Entwicklung nie still stand.

Comics, Düfte, Indie-Filme: Tausendsassa Adam Green legt neue Platte vor
Adam Green ist ein Multitalent: Mit den Moldy Peaches prägte er Anfang der 2000er-Jahre die New Yorker Anti-Folk-Szene. Als Solokünstler pendelt er seither zwischen Chanson und Indie-Rock, singt mit seinem Bariton skurrile bis obszöne Geschichten zu wohligen Melodien. Und wenn er nicht singt, dreht er durchgeknallte Indie-Filme, zeichnet Comics und schnuppert an Düften. Auf seinem aktuellen Album ,Engine of Paradise' beschäftigt er sich zudem damit, wie Technologie immer mehr das Leben der Menschen bestimmt.

Marokkanerin, Afrikanerin, Welt-Frau: ,Daba' von Sängerin Oum
Die marokkanische Sängerin Oum ist ein Paradebeispiel für die islamisch geprägte Moderne. Sie selbst sagt: „Ich bin Muslimin, aber ich bestimme selbst über mein Leben.“ Auf ihrem gerade erschienenen Album ,Daba' singt sie von der Umweltzerstörung und Einschränkung der persönlichen Freiheit. 

Am Mikrofon: Bernd Lechler

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser

Neue Heldengeschichten für Junge Leser
Ein Kritikergespräch mit Christine Knödler und Wieland Freund

Julie Fogliano und Lane Smith: „Das Haus, das ein Zuhause war“
Aus dem Amerikanischen von Uwe Michael Gutzschhahn
(Sauerländer Verlag, Frankfurt)

Salah Naoura: „Superflashboy und das Geheimnis von Shao Shao“
Illustriert von Kai Schütteler
(Rowohlt Verlag, Hamburg)

Anne Becker: „Die beste Bahn meines Lebens“
(Verlag Beltz & Gelberg, Weinheim)

Marie Golien: „Cainstorm Island - Der Gejagte“
(Dtv Verlag, München)

Am Mikrofon: Tanya Lieske

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Abschaltung
Das Ende des digitalen Telefonnetzes ISDN naht

Alternativen
Mit dem Ende von ISDN brauchen Spezialanwendungen Ersatz

Wachhund
AMBOSS soll vor gefährlichen Drohnenflügen warnen

Sendereihe Algorithmen im Alltag (Wiederholung)
Teil 11: Der Verständnisvolle

Das Digitale Logbuch
Touchmusic

Sternzeit 31. August 2019
Der Sternenhimmel im September

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Streitkultur

Ist Zuversicht gefährlich?
Der Psychologe und Buchautor Arnold Retzer und Ulrich Schnabel, Wissenschaftsredakteur der ZEIT und Buchautor, im Gespräch
Am Mikrofon: Susanne Fritz

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen
Sommerreihe Wendepunkte:
"Die Mauer in den Köpfen beginnt zu fallen" - Kunsthistorikerin Bénédicte Savoy über die Kolonialismus-Debatte

"Lear" und "Die Politiker" - Shakespeare und Wolfram Lotz eröffnen die Saison am Deutschen Theater in Berlin

"Das Riff der Geschichte" - Das Zentrum für Politische Schönheit fragt beim Kunstfest Weimar nach der Zukunft des Holocaust-Gedenkens

Überfällige Debatte - Gedanken zur Zukunft der Auswärtigen Kulturpolitik

Am Mikrofon: Änne Seidel

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Geschichte aktuell: Umstrittene Erleuchtung - Zehn Jahre Glühlampenverbot

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Samstag

1. Fußball-Bundesliga, 3. Spieltag:
FC Bayern München - 1. FSV Mainz 05
Bayer 04 Leverkusen - 1899 Hoffenheim
VfL Wolfsburg - SC Paderborn
SC Freiburg - 1. FC Köln
FC Schalke 04 - Hertha BSC
1. FC Union Berlin - Borussia Dortmund

2. Fußball-Bundesliga, 5. Spieltag:
Arminia Bielefeld - SpVgg Greuther Fürth
Dynamo Dresden - FC St. Pauli
SV Wehen Wiesbaden - Jahn Regensburg

Frauenfußball - EM-Qualifikation in Kassel: Deutschland - Montenegro

Radsport - Deutschland-Tour: 3. Etappe Göttingen - Eisenach

Tennis - US Open in New York
Tennis - Nachwuchsförderung und Nachwuchsschutz

Rudern - WM in Linz/Österreich: 1. Finaltag

Kanu - Weltcup in Markkleeberg

Basketball - WM in China: Zum Auftakt der WM

Volleyball-EM - Interview mit Louisa Lippmann

Tischtennis-EM - Interview mit Dimitri Ovtcharov

Reiten - Vielseitigkeits-EM in Luhmühlen: Geländeritt


Am Mikrofon: Astrid Rawohl

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Studio LCB

Gast: Terézia Mora
Gesprächspartner: Katja Lange-Müller und Andreas Jungwirth
Moderation: Maike Albath

Und immer noch ist er unterwegs, dieser Darius Kopp, der Mann, der als IT-Spezialist seine Tage vertrödelte, weltfremd und gutmütig, bis ihn der Selbstmord seiner Ehefrau Flora aus der Bahn warf. Seither befindet er sich auf Wanderschaft. Terézia Mora, Büchner-Preisträgerin 2018, stellt ihren Helden in ihrem neuen Roman ,Auf dem Seil’ zum dritten Mal in den Mittelpunkt und beendet damit ihre Darius-Kopp-Trilogie. Mit der Asche seiner Frau im Gepäck ist er bis nach Sizilien gereist. Hier trifft er seine 17-jährige Nichte, die ihm von nun an nicht mehr von der Seite weicht. Mit ihr kehrt Kopp nach Berlin zurück.

Mora, 1971 in Sopron/Ungarn geboren und neben ihrer schriftstellerischen Arbeit auch eine der bedeutendsten Übersetzerinnen aus dem Ungarischen, debütierte 1999 mit den Erzählungen ,Seltsame Materie’. Für den zweiten Band der Trilogie ,Das Ungeheuer’ erhielt sie 2013 den Deutschen Buchpreis. Im ,Studio LCB’ liest Terézia Mora aus ihrem neuen Roman und diskutiert mit der Schriftstellerin Katja Lange-Müller und dem Schriftsteller, Schauspieler und Hörspielautor Andreas Jungwirth über den Abschluss ihrer Trilogie.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik

Das Fremde im Eigenen
Der schwedische Komponist Anders Hillborg
Von Lutz Lesle

Komponieren hat sehr viel damit zu tun, eine sinnvolle Balance zu finden zwischen dem, was interessant zu spielen, und dem, was aufregend zu hören ist. Dieser Einsicht folgend lebt Anders Hillborg, geboren 1954 in Stockholm, ausschließlich von seiner Musik. Dirigenten, Orchester und Solisten in Europa und den USA schätzen seine bildhafte Klangrede. Vorbehalte gegen populäre Töne sind ihm fremd. Das verbindende Sowohl-als-auch liegt ihm allemal näher als das starre Entweder-oder. Wobei er nicht nur aus eigenen Quellen schöpft, sondern auch Zuflüsse fremder Herkunft nutzt.

22:50 Uhr

Sport aktuell

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

Vor der Kaserne vor dem großen Tor
Eine Lange Nacht über Musik im Zweiten Weltkrieg
Von Knut Benzner
Regie: der Autor
(Wdh. v. 5./6.8.2017)

Lili Marleen‘ kannte jeder. Dieses sentimentale Soldatenlied, 1939 von Lale Andersen gesungen, ist wohl bis heute das bekannteste aus jenen vernebelten Jahren. Als Andersens Kontakte zu Schweizer Juden öffentlich wurden, ließ Joseph Goebbels das Lied 1942 verbieten. Musik, ob Gospel, Swing, Oper oder Schlager, wurde zur Propaganda, als Instrument des Widerstands, zur Agitation und nicht zuletzt zum Vergnügen der Bevölkerung eingesetzt. Der Rundfunk bot zum ersten Mal ein Medium zur weltweiten Verbreitung. Musik wurde zum Massenphänomen. „Wir haben es hier mit einer rätselhaften Situation zu tun: dem Nebeneinander von Kunst und Verbrechen”, so der britische Historiker Patrick Bade, Autor einer Kulturgeschichte der Musik im Zweiten Weltkrieg, Musik war für die Kriegsbemühungen allgegenwärtig. Eine ‚Lange Nacht‘ voller Beispiele aus Radioansprachen, Durchhalteparolen, lärmenden Lauten und schrillen, scharfen Tönen.

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Jazzfacts-Standardbild: Abstrakte Darstellung einer Trompete und der Hand eines Spielers in blauer Grundfarbe (imago stock&people)
JazzfactsNeues von der Improvisierten Musik
JazzFacts 06.08.2020 | 21:05 Uhr

"Was hörst Du?" heißt eine neue Rubrik im Jazzfacts-Magazin. Die Bassistin und Komponistin Hendrika Entzian trifft Kollegen, um sie nach ihren Hörempfehlungen zu fragen. Für die erste Folge griff die Harfenistin Kathrin Pechlof in ihren Plattenschrank.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk