Donnerstag, 13.12.2018
 
Seit 14:10 Uhr Deutschland heute

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 08.12.2018
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Fünf Finger machen eine Hand (1/3)
Von Edward Boyd
Aus dem Englischen von Marianne de Barde und Hubert von Bechtolsheim
Regie: Heiner Schmidt
Mit Alexander Hegarth, Hans Peter Hallwachs, Fritz Schröder-Jahn, Horst Michael Neutze, Walter Adler, Ilona Wiedem, Ernst Jacobi, Christine Davis u.a.
Produktion: SWF 1969
Länge: ca. 54'
(Teil 2 am 15.12.2018)

Die 60er-Jahre in Großbritannien. Auf dem Pfad der Erleuchtung suchen die Blumenkinder nach Love and Peace, lesen James Baldwin, schreiben Gedichte und versenken sich zur Musik von Ravi Shankar. Für viele die Gelegenheit, aus dem System auszusteigen - oder unterzutauchen. Steve Gardiner ist aus London nach Glasgow gereist, um die seit sechs Wochen verschwundene Gaye Simpson zu suchen. Steve beginnt bei Gayes letzter bekannter Adresse, einer Absteige, in der man sie aber auch schon als vermisst gemeldet hat. Alles, was Steve noch von Gaye findet, ist ihre Brieftasche, darin ein Pfandschein und ein Foto, auf dem neben Gaye der Arm eines Mannes zu sehen ist, der aus dem Bild herausgeschnitten wurde.

Die nächste Spur führt Steve Gardiner zum Gorman Art Center, einem Treffpunkt für Hippies und selbsternannte Künstler. Die Managerin des Klubs ist Judy Clark, eine kühl wirkende junge Frau mit ehernen Prinzipien. Nachdem sie und Gardiner sich gegenseitig psychologisch seziert haben, erfährt er von ihr, dass Gaye Simpson den engsten Kontakt zu dem Dichter Fergus Jenkins und dem rauschgiftsüchtigen Tommy Smith hatte. Von Tommy Smith kann Steve keine Auskünfte mehr erwarten, denn inzwischen ziert ein kleines, rundes Loch dessen Stirn. Es scheint sich herumgesprochen zu haben, dass ein Typ aus London herumschnüffelt. Kriminalinspektor Gordon rät Steve eindringlich, sich aus den polizeilichen Ermittlungen herauszuhalten. Gordon glaubt nämlich, dass Gaye nicht mehr lebt, und warnt Steve davor, etwas Unüberlegtes zu tun. Der Inspektor ist nicht der Einzige, der Gardiner vergraulen will. Ein anonymer Anrufer fordert ihn auf, nach London zurückzukehren. Zur Sicherheit hat der Unbekannte ein Flug- und ein Bahnticket hinterlegt. Für Sturköpfe wie Gardiner ist das geradezu ein Ansporn weiterzubohren.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Rock
Aktuelles aus Pop und Rock, neue elektronische (Dance-)Musik, Independent, Hip-Hop
Schwerpunkt: Vor 50 Jahren veröffentlichte die Künstlerin Nico ihr Avantgarde-Album ,The Marble Index'
Am Mikrofon: Thomas Elbern

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Digitalpakt geplatzt: Der Bund sollte zahlen, die Länder sollten ehrlicher sein

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pfarrer Christoph Seidl, Regensburg
Katholische Kirche

06:50 Interview 

Treffen der europ. Sozialdemokraten - Interview mit Achim Post, Generalsekretär SPE

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

And the winner is -Wohin steuert die CDU? Interview mit Philipp Amthor, CDU

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Trumps Handelspolitik gescheitert? - Defizit steigt: Interview mit dem Wirtschaftsweisen Peter Bofinger

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Jürgen Zurheide

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 225 Jahren: Die französische Mätresse Marie-Jeanne du Barry wird hingerichtet

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Glückauf Kumpel: zum Abschied des deutschen Steinkohle-Bergbaus

Von Moritz Küpper
Moderation: Britta Fecke

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Der Schriftsteller und Regisseur Chris Kraus

Im Jahr 2002 erschien unter dem Titel ,Scherbentanz’ der erste Roman von Chris Kraus, den er selbst mit den Schauspielern Margit Carstensen und Jürgen Vogel verfilmte. Der gebürtige Göttinger studierte Regie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin, wo er bis heute wohnt. Hier arbeitete er mit Regisseuren wie Volker Schlöndorff, Rosa von Praunheim und Detlev Buck, schrieb Fernsehdrehbücher und weitere Romane. Seine Filme ,Vier Minuten’, ,Poll’ und ,Die Blumen von gestern’ liefen erfolgreich im Kino. Bei einer Inszenierung von Ludwig van Beethovens ,Fidelio’ führte Kraus seine erste Opernregie, Claudio Abbado dirigierte die Aufführung. In seinem zweiten Roman ,Das kalte Blut’ thematisierte Chris Kraus die SS-Vergangenheit seines baltischen Großvaters und die Anfänge des Bundesnachrichtendienstes. Sein gerade erschienener Roman ,Sommerfrauen, Winterfrauen’, in dem ein überforderter Regiestudent in New York strandet und mit seiner Familiengeschichte konfrontiert wird, schnürt einem einerseits die Kehle zu und lässt einen andererseits laut auflachen. Auch hier verarbeitet Chris Kraus Teile seiner eigenen Familiengeschichte und verschmilzt Fiktion mit realen Erlebnissen.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Die Russlanddeutschen in Omsk - Zwischen den Stühlen
Von Frederik Rother

Deutschland im Blick
Der "Deutsche Nationalrajon Asowo"
Alltag im Dorf Aleksandrowk
Die "Dojtsche Bekerej"
Sergej, der Rückkehrer

Sie feiern deutsche Feste, lernen die deutsche Sprache und bewahren die deutsche Kultur - die 50.000 Russlanddeutschen im Gebiet Omsk in Westsibirien. Aber die Geschichte hat hier ihre Spuren hinterlassen. Die Vertreibung der Russlanddeutschen unter Stalin ist bis heute Trauma und Thema. Und in den 90er-Jahren, nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion, haben sich Tausende auf den Weg nach Deutschland gemacht. Ganze Landstriche mussten bluten. Finanzielle Förderung für die Region aus Deutschland konnte das nur teilweise verhindern. Dennoch sind manche Russlanddeutsche bewusst geblieben. Und haben sich etwas aufgebaut. Andere haben es in der neuen Heimat nicht mehr ausgehalten - und sind zurück nach Russland. Eine Spurensuche in und um Omsk.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

Die CDU unter neuer Führung: Wird jetzt alles anders?

Digitalpakt geplatzt: Der Bund sollte zahlen, die Länder sollten ehrlicher sein

Frankreichs "Gelbe Westen": Der König hat seine Revolution selbst bestellt

INF-Vertrag in Gefahr: Es droht die Rückkehr der nuklearen Aufrüstung

Am Mikrofon: Ulrike Winkelmann

13:30 Uhr

Eine Welt

Auslandskorrespondenten berichten

Jahrzehnte voller Elend: Köhler vermittelt im Westsahara-Konflikt

Algerien, Marokko, EU und USA: Was könnte die Akteure zu einer Lösung bringen? - Gespräch mit Isabelle Werenfels, Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP)

Zwischen allen Stühlen: Die Türkei und ihre Partner NATO, Russland, Iran

"Abé verabscheut Ausländer": - Japans (Nicht-)Einwanderungsgesetz

Am Mikrofon: Andreas Noll

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

„Lügenpresse“, „Fakenews“, Hass auf Journalisten
Ist Journalismus noch ein Traumberuf?

Campus & Karriere fragt: Was bedeutet die Vertrauenskrise für die für die Profi-Journalisten von morgen?
Welche Rolle spielt die Medienkrise in der Journalistenausbildung? Ist Journalismus überhaupt noch Traumjob?
Und: Sind Campusradios noch immer Karrieresprungbrett in den Journalismus.

Gesprächsgäste:
Tobias Lawatzki, Eldoradio und Institut für Journalistik an der TU Dortmund
Joana Leyendecker, Chefredakteurin Kölncampus
Tobias Tönsfeuerborn, Chefredakteur Hertz 87,9 Bielefeld
Kim Otto, Professor für Wirtschaftsjournalismus an der Uni Würzburg
Am Mikrofon: Manfred Götzke

Umfrage
„Lügenpresse halt die Fresse“
Umfrage1 : ist Journalismus noch Traumjob?
Umfrage2 : Wie verändert die Vertrauenskrise die eigene Arbeit?

Eine Sendung ohne Hörerbeteiligung

Sie machen Radio neben ihrem Studium, starten in den Profi-Journalismus:
Auf dem Campusradio-Tag 2018 im Deutschlandfunk kommen Hochschulfunker aus ganz Deutschland zusammen. Wie gehen sie mit der Vertrauenskrise im Journalismus um?
„Lügenpresse“, „Merkel-Staatsfunk“, „Fake News“ - der Journalismus steckt in der größten Krise seiner Geschichte.
Hass auf „die Medien“, Angriffe auf Journalisten sind an der Tagesordnung. Das bekommen die  Nachwuchsjournalisten zu spüren.
Die Ansprüche an sorgfältige Recherche sind gestiegen und auch sie müssen sich zunehmend mit wütenden Hörern und Usern auseinandersetzen.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Das Musikmagazin

„Rock’n’Roll-Fieber im Streamingzeitalter“  - Ein Netflix-Star macht Rockkarriere
Finn Wolfhard aus Vancouver, Kanada ist einer der Stars der Netflix-Serie „Stranger Things". Mit seiner Band Calpurnia macht der 15-Jährige eher altmodischen Rock’n’Roll und begeistert dennoch die Teenager-Massen und sorgt für ausverkaufte Konzerthallen.

„Mit dem Blick des Kindes nachfragen” - Wenzel mit neuem Album
„Wo liegt das Ende der Welt“ nennt der Musiker, Lyriker und Clown Wenzel seine neue Platte. Und stellt in vielen seiner Lieder einfach Fragen: Nach Zusammenhängen, nach Verhältnissen, nach Zuständen. Dabei sieht er die Kultur allgemein als Motor, um Änderungen in schwierigen Zeiten herbeizuführen und auch „Dinge zusammen zu denken”, so Wenzel im Dlf.
Musiker Hans-Eckhart Wenzel im Corsogespräch mit Anja Buchmann

„Musiker unter Druck“ - Polizei in Russland geht gegen Musikszene vor
Der populäre russische Rapper Husky sollte zwölf Tage Arrest absitzen, weil er nach der Absage eines Konzerts in Krasnodar vor dem Club auf einem Autodach aufgetreten war. Die Behörden kritisieren Musiker und andere Künstler dafür, dass sie angeblich Drogen verherrlichen und zu Extremismus aufrufen.

„Schlagschatten“ - das zweite Album von AnnenMayKantereit
Anfangs spielten Christopher Annen, Henning May und Severin Kantereit auf Schul- und Straßenfesten oder in Kellerclubs. Dann veröffentlichten sie ihr erstes Album„Alles nix Konkretes“ und wurde die Shootingstars 2016. Das Kölner Trio steht jetzt vor der Hürde der hohen Erwartungshaltung von Fans und Kritikern beim zweiten Album.
AnnenMayKantereit zu Gast im Corso -Studio

Am Mikrofon: Anja Buchmann

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser

Thema:
Der Illustrator und Hochschulprofessor Thomas M. Müller aus Leipzig im Gespräch über Kunst

Thomas M. Müller: „Worauf kann ich hoffen? Und 62 andere Fragen für den Mann von Welt“
(Verlag Antje Kunstmann, München 2010)

Susanna Tamaro und Thomas M. Müller (Illustration):
„Bart, das sprechende Huhn und der Hüter der Weisheit“,
aus dem Italienischen von Ingrid Ickler
(Hanser Verlag, München 2017)

Charles Bukowski und Thomas M. Müller (Ill.): Ein Ablehnungsbescheid und die Folgen, Tolle Hefte No. 28
(Edition Büchergilde, Frankfurt/M.)

T.C. Boyle und Thomas M. Müller (Ill.): Der Hard-Rock-Himmel
(Edition Büchergilde, Frankfurt/M.)

Bret Harte und Thomas M. Müller(Ill.): Muck-a-Muck. Ein moderner Indianerroman nach Cooper
aus dem Englischen von Hans Petersen
Tolles Heft No. 50
(Edition Büchergilde, Frankfurt/M.)

Leuw von Katzenstein und Thomas M. Müller (Ill.): „Der Schrecken der Ozeane“
(Verlag Beltz & Gelberg, Weinheim 2006)

Christine Nöstlinger und Thomas M. Müller (Ill.): „Leon Pirat und der Goldschatz“
(Verlag Beltz & Gelberg, Weinheim 2009)

Thomas M. Müller: „Apfelsaft holen“
(Aladin Verlag, Hamburg 2013)

Thomas M. Müller: „Was braust so schnell vorbei“
(Moritz Verlag, Frankfurt/M. 2013)

Thomas M. Müller: „Der Esel und der Traktor“
(Moritz Verlag, Frankfurt/M. 2015)

Thomas M. Müller: „Das tollste Boot der ganzen Welt“
(Aladin Verlag, Hamburg. 2016)

Thomas M. Müller: „Herr Schmidt ist Koch. Berufsbilder“
(Moritz Verlag, Frankfurt/M. 2017)

Am Mikrofon: Ute Wegmann

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Computer und Kommunikation

Peter Welchering
Bericht vom Digitalgipfel der Bundesregierung:

Kehrtwende: Innenminister Seehofer prüft die Meldepflicht für Sicherheitslücken
Datenhändler: Unternehmen wollen die Entschärfung der Datenschutzgrundverordnung
Gipfelschelte: Kritiker vermissen die Zivilgesellschaft auf dem Digital-Gipfel
Eurozentriert: Wissenschaftler fordern eine europäische Digitalisierungsstrategie

DETOX - Kurzgeschichten über die digitale Entgiftung
Idyll (2/4)

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

DETOX - Vier Kurzgeschichten über die digitale Entgiftung

Wie sieht 25 Jahre nach Start des World Wide Webs und zehn Jahre nach Einführung der Smartphones ein Leben ohne Internet und Mobiltelefone aus? Blüht der Buchhandel auf, nur weil keine E-Books mehr gelesen werden können? Lassen sich zu Hause die Lampen nicht mehr regeln, weil sie kein WLAN mehr finden? Oder zerbrechen alle Freundschaften, weil die Sozialen Netzwerke still stehen? Nichts davon. Aber die Veränderungen durch DETOX ändern alles. Sie führen zu einem fast paradiesischen Idyll, das jedoch nicht ungestört bleibt. Panzer fahren ein, um DETOX ein Ende zu bereiten. Nur, wer hat sie geschickt?

Die Mini-Feature-Reihe in "Computer und Kommunikation" jeweils am 01.12., 08.12., 15.12. und 22.12.2018

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Streitkultur

Kaufrausch zu Weihnachten: Konsum begrenzen oder grenzenlos konsumieren?
Pirmin Spiegel, Chef von Misereor, und der Publizist Gerd Held im Gespräch
Am Mikrofon: Stefan Römermann

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Ganz oder gar nicht? Eine Berliner Tagung über Ganzheitsvorstellungen

"Macbeth" - Amir Reza Koohestani inszeniert Shakespeare an den Münchner Kammerspielen

Der Hunnenkönig - Die Scala-Saison beginnt mit Giuseppe Verdis "Attila"

Hamburg feiert Helmut - Ausstellung zum 100. Geburtstag des Altkanzlers

"Das letzte Bild" - Eine Ausstellung zum Thema Fotografie und Tod bei C/O Berlin

Am Mikrofon: Maja Ellmenreich

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Der UN-Migrationspakt, das missverstandene Dokument

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Samstag

Fußball - Bundesliga: 14. Spieltag:
FC Schalke 04 - Borussia Dortmund
SC Freiburg - RB Leipzig
FC Bayern München - 1. FC Nürnberg
VfL Wolfsburg - 1899 Hoffenheim
Bayer 04 Leverkusen - FC Augsburg
Hertha BSC - Eintracht Frankfurt

Fußball - 2. Liga, 16. Spieltag:
SV Darmstadt 98 - FC Ingolstadt
1. FC Heidenheim - MSV Duisburg
SpVgg Greuther Fürth - Erzgebirge Aue

Frauen-Fußball-WM - Auslosung in Paris

Handball-EM der Frauen

Biathlon-Weltcup in Pokljuka
Rodeln - Weltcup in Calgary

Doping - Russland: Wie geht die Aufarbeitung des Dopingskandals voran?

Doping-Opfer-Hilfe - Interview mit Michael Lehner, DOH-Vorsitzender

Am Mikrofon: Astrid Rawohl

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Hörspiel

Menschen im Hotel
Von Vicky Baum
Bearbeitung: Gerda Corbett
Komposition: Raimund Rosenberger
Regie: Heinz Günter Stamm
Mit Brigitte Horney, Willy Maertens, Erik Schumann, Gisela Zoch, Paul Dahlke, Lisa Helwig, Günter Pfitzmann, Heinz Klingenberg, Horst Uhse, Dinah Hinz, Thomas Braut, Peter van Hamme, Heinz Schimmelpfennig u.a.
Produktion: SWF 1958
Länge: 82'

In der internationalen Atmosphäre eines Grandhotels lebt die russische Tänzerin Grusinskaja, die, bewundert und beneidet von aller Welt, niemanden etwas ahnen läßt von ihrem inneren Konflikt, aus dem sie die plötzlich entflammte Liebe zu Baron von Gaigern noch einmal zu befreien scheint. Gaigern wiederum, auch ein Hotelgast, verbirgt hinter weltmännischem Auftreten eine dunkle Seite seiner Existenz. Da ist auch der Generaldirektor Preysing, dessen wohlgefüllte Brieftasche darüber hinwegtäuscht, daß er auf eine lebenswichtige Entscheidung zusteuert. Und da ist der alte Buchhalter Kringelein, der auf der Spur seines betrügerischen Chefs ist.

All diese Schicksale verwickeln sich ineinander zu tragischen und komischen Ereignissen mit allen Schattierungen, die das Leben bereithält. (Historischer Pressetext, Quelle: DRA) Als Zimmermädchen im Berliner Bristol, Unter den Linden, betrieb Vicki Baum für ihren Roman ,Menschen im Hotel’ soziologische Studien und nahm die Gäste sowie das Berlin der 20er-Jahre unter die Lupe.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik

Die Kunst wird politisch
Skandal um Hans Werner Henzes ,Floß der Medusa'
Von Anna Schürmer

In den 60er-Jahren gärte es vielerorts. Die westlichen Gesellschaften verlangten nach Öffnung und Modernisierung. Auch in den klassischen Künsten artikulierte sich manch rebellischer Geist. Vor genau 50 Jahren entlud sich die Spannung in Hamburg bei Hans Werner Henzes ,Das Floß der Medusa’. Henzes Oratorium spielt zu Beginn des 19. Jahrhunderts vor der Küste Afrikas. Auf einem Floß erfahren die Überlebenden einer Schiffskatastrophe miteinander den Totalverlust menschlicher Humanität. Im Jahr der Studentenbewegung eskalierte bei diesem Anlass die Situation. Der Theaterabend erlitt spektakulären Schiffbruch und ging als großer politischer Skandal in die Musikgeschichte ein. Autorin Anna Schürmer lässt die Geschichte anhand einer akustischen Quelle aufleben: Anstelle der gestrichenen Premiere wurde die Generalprobe gesendet und archiviert - ein bemerkenswertes Tondokument.

22:50 Uhr

Sport aktuell

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

„Ich bin Sehnsucht verkleidet als Frau“
Eine Lange Nacht über die Schriftstellerin Gioconda Belli
Von Nina Bust-Bartels
Regie: Beate Andres

Gioconda Belli wird 1948 in Nicaragua geboren. Sie wächst auf in einem Land, in dem Unternehmer und Großgrundbesitzer in Reichtum leben, der Großteil der Bevölkerung aber ist arm und rechtlos. Mit 23 Jahren schließt sich Gioconda Belli der revolutionären Guerilla an, die 1979 den Diktator in Nicaragua stürzt. Die junge Idealistin Belli kämpft und sie liebt. Ihre Geliebten sind Freiheitskämpfer der Revolution, ihre Ehe zerbricht daran. Aber auch die Revolution ist chauvinistisch und als Frau ist es nicht leicht, anerkannt zu werden. Bellis autobiografisch inspirierter Roman ‚Die bewohnte Frau‘ verarbeitet diese Erfahrungen. Befreit von den Fesseln ihrer bürgerlichen Herkunft entdeckt Gioconda Belli ihr politisches Selbst, ihr literarisches Ich und ihre Sexualität. Ihre Gedichte sind politisch und sie sind eine Hommage an die weibliche Lust. Im katholischen Nicaragua der 70er-Jahre sind sie ein Skandal. Heute gehört Gioconda Belli zu den bekanntesten Schriftstellerinnen Lateinamerikas, ihre Romane und Lyrikbände wurden in 20 Sprachen übersetzt.

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk