Samstag, 25.05.2019
 
Seit 17:00 Uhr Nachrichten

Programm: Vor- und Rückschau

Freitag, 28.12.2018
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

00:05 Fazit

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten 

01:05 Kalenderblatt 

01:10 Hintergrund 

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag 

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten 

02:05 Kommentare und Themen der Woche 

(Wdh.)

02:10 Zeitzeugen im Gespräch 

(Wdh.)

02:57 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell 

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten 

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pfarrer Thomas Dörken-Kucharz, Frankfurt am Main
Gedanken zur Woche
Evangelische Kirche

06:50 Interview 

20 Jahre Euro - Interview mit Peter Bofinger, Wirtschaftsweiser

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Weltpolitik in Unruhe? Interview mit Alexander Graf Lambsdorff, FDP

07:30 Nachrichten 

07:35 Börse 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Kein sicherer Hafen - Interview mit Philipp Hahn, Einsatzleiter der Sea-Watch 3

08:30 Nachrichten 

08:35 Wirtschaftsgespräch 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Jörg Münchenberg

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Der Schriftsteller Valentin Senger geboren

09:10 Uhr

Europa heute

Der lange Abschied - die EU und Großbritannien
Gutscheinsystem für Putzkräfte - Wie Belgien Schwarzarbeit bekämpft
68 - Europa auf den Barrikaden (5/5) - Spanien

Am Mikrofon: Gerwald Herter

09:30 Uhr

Nachrichten

09:35 Uhr

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft
Die moralische Autorität der katholischen Kirche ist dahin, aber die Bischöfe haben es noch nicht gemerkt …
… sagt der Freiburger Theologe Magnus Striet. Er zieht im Gespräch mit Christiane Florin eine "katholische Jahresbilanz“

09:55 Uhr

Koran erklärt

Vorstellung und Erläuterung von Versen aus der Heiligen Schrift des Islams durch Vertreterinnen und Vertreter der Islamischen Theologie oder der Islamwissenschaft

Sure 2 Vers 218
Erläutert von Prof. Dr. Reuven Firestone, Hebrew Union College, Los Angeles, USA

10:00 Uhr

Nachrichten

10:10 Uhr

Lebenszeit

Auszeit zwischen den Jahren
Nachdenken über die Hektik im Alltag
Gäste:
Prof. Vera King, Soziologin und Sozialpsychologin, Goethe-Universität Frankfurt/Main und Direktorin des Sigmund-Freud-Instituts in Frankfurt/Main
Ariadne von Schirach, Autorin und Philosophin
Prof. Dr. med. Joachim Bauer, Neurowissenschaftler, Arzt und Psychotherapeut, Universität Freiburg im Breisgau
Am Mikrofon: Dörte Hinrichs

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
lebenszeit@deutschlandfunk.de

Wir hetzen von Termin zu Termin, getrieben vom Anspruch, es allen recht zu machen, perfekt zu sein, ständig Höchstleistungen zu erbringen. Jeder kennt das Gefühl, viel zu wenig Zeit zu haben. Dabei ist Zeit immer da, sie fehlt nicht. Wir können über sie entscheiden.
Im Laufe der letzten Jahrzehnte scheinen Hektik und Alltagsstress zuzunehmen: Wir sind zu Getriebenen der sozialen Medien geworden; in den meisten Berufen hat sich die Arbeit stark verdichtet; und die Digitalisierung führt auch im Privatleben dazu, dass wir immer mehr Aufgaben selber erledigen müssen - vom Bankgeschäft bis zur Software-Installation diverser Geräte. Die Zeit, die wir entspannt und zugewandt mit Kindern, pflegebedürftigen Eltern, Arbeitskollegen, Nachbarn oder Freunden verbringen, ist begrenzt.
Sind wir den Zeiträubern hilflos ausgeliefert? Wie können wir den Alltagsstress in den Griff bekommen? Warum leiden wir, wenn wir nicht frei über unsere Zeit bestimmen können? Wie entsteht Stress? Und wie hilfreich sind Meditation und Achtsamkeitsübungen, um sich dem Zeitdruck von außen zu entziehen, wieder bei sich anzukommen und selbst zu entscheiden? Wann und warum ist Muße wichtig im Leben?

10:30 Nachrichten 

11:00 Nachrichten 

11:30 Uhr

Nachrichten

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucher

Weg für Dieselnachrüstung frei

Neues ab 2019: Der steuerbegünstigte Weg zur Arbeit

Winterluft und Kräuterduft - Räuchern in den Raunächten

Dinosaurier des Jahres 2018 - Nabu-Preis für Umweltsünder

Verbrauchertipp: Brückenteilzeit - Neues Rückkehrrecht auf Vollzeitarbeit

Am Mikrofon: Susanne Kuhlmann

11:55 Verbrauchertipp 

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

Syrische Armee übernimmt Kontrolle über Manbidsch, Kurden-Miliz gibt Stadt auf

Neue Waffenruhe in der Ost-Ukraine vereinbart

Waffenruhe in der Ukraine - Interview mit Prof. Gerhard Simon, Universität Köln

Teilweiser Shutdown der US-Regierung hält an

CCC in Leipzig: Berliner Hacker überwinden Venenerkennung

Indisches Parlament verbietet Blitzscheidungen nach islamischem Recht

UNICEF 2018 - Grausames Jahr für Millionen Kinder

Brücken-TÜV für Autobahnen gilt ab Januar

Berlin will Geld für Moscheen kontrollieren

Reaktionen auf US-Syrien-Abzug

Diesel: Technische Vorgaben für Hardware-Nachrüstungen festgelegt

Türkei: Sendeverbot für die "Orange"

Sport: Russische Anti-Doping-Agentur am Abgrund

Am Mikrofon: Mario Dobovisek

12:30 Nachrichten 

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Nachrichten 

13:30 Uhr

Nachrichten

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittag

Blick aufs Börsenjahr - Analystenstimmen zum Jahresanfang 2018

Börsenbericht mit Rückblick auf Börsenjahr 2018 und Ausblick auf 2019. Im Gespräch: Gertrud Traud, Helaba

Start des bundesweiten Verkaufs von Feuerwerkskörpern

Firmenportrait-Reihe Schicht im Schacht (3/4): Experte für schwerste Lasten

Wirtschaftspresseschau mit Blick auf Mindestlohn und Kindergeld

Am Mikrofon: Günter Hetzke

13:56 Wirtschaftspresseschau 

14:00 Uhr

Nachrichten

14:10 Uhr

Deutschland heute

Wie böllere ich sicher? Interview mit Thomas Deckers, Feuerwehr Bocholt

Projekt gegen die Einsamkeit - Das Rotthauser Wohnzimmer in Gelsenkirchen

Konvertierte Christen und der Flüchtlingspfarrer von Steglitz

Am Mikrofon Peter Sawicki

14:30 Uhr

Nachrichten

14:35 Uhr

Campus & Karriere

Sendereihe "20 Themen - 20 Köpfe":
Gastmoderatoren Bentje Staack und Tim Hemmrich, Studierende der Uni Köln und Radiomacher bei "KölnCampus"

Perspektivwechsel am Mikrofon - anlässlich des 20. Sendungsjubiläums von Campus & Karriere werden in diesem Jahr wichtige Themen
quasi zu Moderatorinnen und Moderatoren. Mindestens 1x im Monat schlüpfen VertreterInnen aus verschiedenen Bereichen der Bildungs- und
Arbeitswelt in die Rolle des Radiomachers und schaffen so andere Zugänge und Zusammenhänge zu aktuellen Kernthemen. 

Bentje Staack und Tim Hemmrich nehmen mit auf eine Reise in die Hochschulradio-Welt. Sie sprechen über Ursprünge und aktuelle
Herausforderungen dieses Hochschulmediums. Warum interessieren sich Studierende für Radio, was fasziniert und macht Campusradios zu "Spielwiesen“? 
Welche Zukunft haben sie in Zeiten, in denen sich Hörgewohnheiten rasch verändern und Studierende neben dem Studium kaum Zeit haben?

Gesprächspartner sind:

Andreas Wolf, Studiobereichsleiter bei "mephisto 97.6“, das als Lokalradio der Uni Leipzig 1995 auf Sendung ging und Deutschlands erstes lizensiertes Hochschulradio ist

CampusradiomacherInnen aus verschiedenen Hochschulstädten (Statements)

Andreas Meske, Vorsitzender von CampusRadios NRW e.V., Dachverband der Campusradios in Nordrhein-Westfalen (Statements)

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Jahresausblick auf die Computerspiele 2019

Bauhaus heute: Das Designstudio New Tendency zeigt, was nach 100 Jahre möglich ist.
Manuel und Christian Goller im Corsogespräch

Is was?!
Aufreger der Jahreswende

Am Mikrofon: Anja Buchmann

15:30 Uhr

Nachrichten

15:35 Uhr

@mediasres

Im Dialog

Verschicken Sie digitale oder klassische Neujahrspost?

Am Mikrofon: Andreas Stopp

Weihnachts- und Neujahrsgrüße werden oftmals per WhatsApp und Co. verschickt. Mit einem Klick können viele Empfänger erreicht werden. Die klassische Weihnachtskarte ist dennoch gern gesehen. Wie verschicken Sie Ihre Grüße?
Nicht selten meldet sich das Handy an Heiligabend und an den Weihnachtsfeiertagen mit einer neuer Nachricht - von Bekannten und Freunden, die noch Weihnachtsgrüße schicken. Sie kommen zwar pünktlich, doch oft ist man einer von vielen Empfängern einer gleichlautenden Nachricht.

Halten Sie es für unhöflich eine gleichlautende WhatsApp-Nachricht an die Empfänger zu schicken? Möchten Sie digitale Grüße erhalten oder ärgern Sie sich darüber?
Verschicken Sie digitale Weihnachts- und Neujahrspost oder schreiben Sie klassische Weihnachtskarten, in denen Sie persönliche Grüße schicken?

Rufen Sie uns an unter 0221-345 3451 oder schreiben Sie eine E-Mail an mediasres-dialog@deutschlandradio.de.

15:50 Uhr

Schalom

Jüdisches Leben heute

Musik und Gebete zum Schabat

Von Micha Guttmann

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Zum Tod des Schriftstellers Amos OZ
Ein Nachruf von Angela Gutzeit


Am Mikrofon: Gisa Funck

16:30 Uhr

Nachrichten

16:35 Uhr

Forschung aktuell

Künstliche Hand aus Wachs
Hacker überlisten Venenerkennung

Russische Hyperschall-Rakete
Wie funktioniert das Waffensystem?

Oma auf Umwegen
Fortpflanzung jenseits der Geschlechtergrenzen

Rückblick 2018
Pleiten, Pech und Pannen in der IT-Sicherheit

Meldungen aus der Wissenschaft

Sternzeit 28. Dezember 2018
Die Feuerwerksraketen-Galaxie

Am Mikrofon: Arndt Reuning

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaft

Hardwarenachrüstung für Diesel-Pkw: Richtlinie fertig

Diesel-Besitzer vs. VW - die Klagen im Überblick

Gleich, gleicher, Island? Ein Jahr Lohntransparenz im hohen Norden

Wirtschaftsnachrichten

Nicaraguas Wirtschaft vor dem Kollaps

Währung mit Geburtsfehler: 20 Jahre Euro

Börsenbericht aus Frankfurt

Am Mikrofon: Silke Hahne

17:30 Uhr

Nachrichten

17:35 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen
Zum Tod des israelischen Schriftstellers Amos Oz

MeToo, Macbeth, multiethnische Ensembles - Der Jahresrückblick Theater


Am Mikrofon: Karin Fischer

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

Syrische Regierungstruppen rücken in Manbidsch ein

Deutschland und der US-Syrien-Abzug

Bundesregierung will Geldfluss an radikale Moscheen kontrollieren

Bundesregierung legt Regeln für Hardware-Umrüstung bei Dieselfahrzeigen fest

Feiertagswaffenruhe für Ostukraine in Kraft

Amos Oz gestorben

Polen: Urteil im Streit um ZDF-Weltkriegsdrama

Hellblauer Himmel - Alien-Invasion in New York?

Am Mikrofon: Christiene Heuer

18:40 Uhr

Hintergrund

Demokratie in Gefahr? Zum Amtsantritt Jair Bolsonaros in Brasilien

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

Syrische Armee zieht in Kurdenmetropole Mandbidsch ein

Abschied von "Weltpolizei" USA - Was machen die Europäer jetzt?

Waffenstillstand Ost-Ukraine - aber keine Hoffnung für die Region

19:15 Uhr

Auf den Punkt: Hochschulquartett

Wissenschaft und Wissenschaftspolitik zur Diskussion

Vorbereitung mangelhaft?
Kritik an der Studierfähigkeit vieler Erstsemester

Gesprächsgäste:
Prof. Susanne Lin-Klitzing, Bundesvorsitzende Deutscher Philologenverband DPhV
Prof. Sabine Kunst, Präsidentin der Humboldt-Universität Berlin
Prof. Dieter Lenzen, Präsident der Universität Hamburg
Dr. Jörg Dräger, Mitglied des Vorstandes der Bertelsmann Stiftung, Geschäftsführer des Centrums für Hochschulentwicklung CHE in Gütersloh
Am Mikrofon: Christian Floto

Rund drei Millionen Erstsemester, mehr als die Hälfte eines Jahrgangs, studieren aktuell an deutschen Hochschulen. Hochschulbildung gilt inzwischen als Normalfall, die Gruppe der Studierenden wird heterogener. Doch die Klagen häufen sich.
Sind die Studierenden überhaupt noch dem Studium gewachsen? Kann Schule mit ihren überbordenden Aufgaben die entsprechenden Voraussetzungen liefern? Wie können Schule und Hochschule in Anbetracht der wachsenden Studierendenzahlen reagieren?

20:00 Uhr

Nachrichten

20:04 Uhr

Nachrichtenleicht - der Wochenrückblick in einfacher Sprache

aus der Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion

20:10 Uhr

Das Feature

Hoffentlich wirst Du von Gottes Hand beschützt!
Über die Liebe im Krieg
Von Elke Suhr
Regie: Hermann Theißen
Produktion: Dlf 2008

Der junge Bauer hatte zu seiner Hochzeit im Herbst 1939 drei Tage Urlaub von der Westfront bekommen. Er stand damals als Unteroffizier gegen Versailles. Er brannte darauf, den Tod seines Vaters zu rächen, der in einem Schützengraben vor Spa an Wundfieber verreckt war. Seine Eltern hatten einander von Herzen geliebt und sich, nachdem der Vater eingezogen worden war, beinahe jeden Tag geschrieben. So offenbart ihr Briefwechsel den Ersten Weltkrieg von ganz unten, aus den Schützengräben an der Dreckslinie. Die Korrespondenz erzählt, wie die Mutter Hof und Kinder durchbringen und trotzdem noch Vieh an die vaterländische Front liefern konnte. „Sitzt Papa da oben auf der Wolke?”, soll der kleine Junge sie gefragt haben. Und sie hat geweint. Er hatte früh Verantwortung für den Hof an der Oldenburgischen Hunte übernommen. 1939 musste er dennoch hinaus, und seine junge Frau führte die Wirtschaft gemeinsam mit seiner Mutter. Und als er nach Jahren britischer Kriegsgefangenschaft heimkehrte, stellten sich alle Fragen neu. Die Autorin erzählt die Geschichte ihrer Familie, die vom Ersten nicht weniger als vom Zweiten Weltkrieg geprägt wurde.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

On Stage

Magische Schönheit
Villagers beim Haldern Pop Festival
Aufnahme vom 10.8.2018
Am Mikrofon: Manuel Unger

Conor O’Brien komponiert und spielt mit seiner Band Villagers dichte, manchmal vertrackte Folk-Pop-Songs: Die Stücke würden auch nur mit Akustikgitarre und Gesang funktionieren, sind aber häufig vielschichtig arrangiert, und gerade auf dem aktuellen Album ,The Art Of Pretending To Swim’ werden sie immer wieder von elektronischen Flächen durchwebt. Vor allem aber live sind Villagers ein Erlebnis. Die irische Band existiert erst seit zehn Jahren - in Haldern hat sie aber bereits vier Mal auf der Bühne gestanden. Die Verbundenheit zwischen Band, Festivalmachern und Publikum beruht auf Gegenseitigkeit, sonst wäre Connor O’Brien 2018 nicht angereist, denn kurz vor der Abfahrt nach Haldern hat er sich eine Lebensmittelvergiftung zugezogen - aber sein Wunsch, wieder an diesem Ort zu spielen, war größer als das Unwohlsein und Villagers spielte ein ergreifendes Konzert. Die rund 5.000 Fans vor der Bühne werden auch diesen Auftritt beim Haldern Pop Festival in Erinnerung behalten, weil er dicht, magisch und musikalisch intensiv war.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Spielraum

Bluestime - Neues aus Americana, Blues und Roots
Am Mikrofon: Tim Schauen

22:50 Uhr

Sport aktuell

Darts - Weltmeisterschaft in London

Eishockey - Red Bull München - Eisbären Berlin (19:30 Uhr)

Alpiner Ski-Weltcup der Frauen in Semmering - Riesenslalom

Skispringen - Oberstdorf freut sich auf den Tourstart

50. Geburtstag Michael Schumacher am 03.01. / 5. Jahrestag Unfall am 29.12.

Am Mikrofon: Bernhard Krieger

23:00 Uhr

Nachrichten

23:10 Uhr

Das war der Tag

Journal vor Mitternacht

Kurden geben Metropole Manbidsch auf - Interview mit Bente Scheller, Böll-Stiftung Beirut

Am Mikrofon: Daniel Heinrich

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

(Theresa Beyer)
Experimentelles Musizieren in Belgrad und Neu DelhiThe West and the rest?
Atelier neuer Musik 25.05.2019 | 22:05 Uhr

Die musikalische Avantgarde sitzt in Städten wie Berlin, Paris oder New York? Das ist ein Mythos, eine längst überholte Sicht auf die Wirklichkeit. Denn experimentierfreudige Musikerinnen und Musiker organisieren sich schon lange jenseits der westlichen Zentren und interagieren global.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk