Sonntag, 16.02.2020
 
Seit 20:05 Uhr Freistil

Programm: Vor- und Rückschau

Sonntag, 02.02.2020
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Er sah die Welt von unten
Die Lange Nacht über Hans Fallada
Von Eva Pfister
Regie: Stefan Hilsbecher

Er schrieb große Romane über kleine Leute: über Arbeitslose und Gefangene, über Landarbeiter und Prostituierte, über Spieler und Trinker: Hans Fallada, einer der besten Erzähler des 20. Jahrhunderts. Die Jugend des 1893 Geborenen war geprägt von Krankheit, Drogensucht und Gefängnis. 1932 wurde er mit dem Roman „Kleiner Mann, was nun?“ weltberühmt. Erst nach seinem Tod erschien 1947 sein zweites Meisterwerk „Jeder stirbt für sich allein“. Rudolf Ditzen, wie der Autor mit bürgerlichem Namen hieß, kannte alle Milieus, die er schilderte, aus eigener Erfahrung, denn das Leben riss ihn immer wieder aus den vorgezeigten Wegen heraus und in die Abgründe hinein. Die Lange Nacht erzählt vom großen Werk und dem Leben einer zerrissenen Persönlichkeit. Fallada war arbeitsbesessen, suchtkrank und depressiv, aber auch liebevoller Familienvater und Landwirt.

01:00 Nachrichten 

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

02:05 Sternzeit 

02:07 Klassik live 

Gezeitenkonzerte 2018

Claude Debussy
Beau Soir

Benjamin Britten
Lachrymae, op. 48

Rebecca Clarke
Sonata a-Moll für Viola und Klavier

Nils Mönkemeyer, Viola
William Youn, Klavier

Aufnahme vom 6.8.2018 aus der St. Stephani- und Bartholomäi-Kirche Detern

03:00 Nachrichten 

03:05 Heimwerk 

Quinta Essentia

Francesco Geminiani
Concerti grossi aus op. 3, 5 und 7

Concerto Köln
Konzertmeisterin: Mayumi Hirasaki

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Die neue Platte XL 

05:00 Nachrichten 

05:05 Auftakt 

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Niederlage für Salvini - Chance für Italien

06:10 Uhr

Geistliche Musik

Johann Sebastian Bach
'Jesus schläft, was soll ich hoffen'. Kantate am 4. Sonntag nach Epiphanias für Soli, gemischten Chor und Orchester, BWV 81
Gli Angeli Geneve
Leitung: Stephan MacLeod

Jan Dismas Zelenka
'Laudate pueri'. Kantate für Sopran, Trompete, Streicher und Basso continuo D-Dur, ZWV 81
Ruth Ziesak, Sopran
Reinhold Friedrich, Trompete
Berliner Barock Compagney

Carl Philipp Emanuel Bach
'Heilig' für Soli, 2 vierstimmige Chöre und 2 Orchester, Wq 217 (H 778)
Elisabeth Jansson, Alt
Jan Kobow, Tenor
Gotthold Schwarz, Bass
Kammerchor Stuttgart
Barockorchester Stuttgart
Leitung: Frieder Bernius

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Information und Musik

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen

Abriss der Sowjet-Zeit - Zur Baupolitik in Tadschikistan

Exit-Strategien - Hat der Brexit eine Sogwirkung? Ein Interview mit dem Historiker Kiran Klaus Patel

Seuchengefahr! Zur Geschichte der Infektionskrankheiten ein Interview mit demMedizinhistoriker Wolfgang U. Eckart

Kulturpresseschau - Auszüge aus den Feuilletons der Woche

Depressiv und krankgeschrieben - Ein Interview mit dem Arzt und Neurowissenschaftler Joachim Bauer

Denk ich an Deutschland. der Schauspieler Walter Sittler

Am Mikrofon: Britta Fecke

07:30 Nachrichten 

07:50 Kulturpresseschau

Auszüge aus den Feuilletons der Woche

Depressiv und krankgeschrieben - Ein Interview mit dem Arzt und Neurowissenschaftler Joachim Bauer

Denk ich an Deutschland. der Schauspieler Walter Sittler

Am Mikrofon: Britta Fecke

08:00 Nachrichten 

08:30 Uhr

Nachrichten

08:35 Uhr

Am Sonntagmorgen

Religiöses Wort
Engel im Einsatz. Seelsorge unter Blaulicht
Von Pfarrerin Johanna Friese
Evangelische Kirche

08:50 Uhr

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 10 Jahren: Der Bau des Bahnprojekts Stuttgart 21 beginnt

09:10 Uhr

Die neue Platte

Vokalmusik

09:30 Uhr

Essay und Diskurs

Restitution ist nicht genug
Entsammeln für mehr Gerechtigkeit in der Gegenwartskunst
Von Julia Pelta Feldman

Gerade was die Kunst der Moderne und der Gegenwart angeht, wurden Werke von marginalisierten Gruppen trotz ihrer wichtigen Rolle in der Kunstgeschichte oft gar nicht erst gesammelt. Daher ist es notwendig, noch eine andere Form von Restitution zu diskutieren - die Restitution von Bedeutsamkeit. Wann sollten Museen Kunstwerke restituieren - und wann verkaufen? Die Restitution von kolonialem Raubgut zur Korrektur historischer Ungerechtigkeiten wird derzeit rege diskutiert. Doch der Aspekt, vergessenen oder ignorierten Kunstwerken ihren Platz in der Kunstgeschichte zuzugestehen, kommt in der Debatte immer noch zu kurz. - Aber kann man es rechtfertigen, Werke lebender oder erst kürzlich verstorbener Künstler zu verkaufen, um solche Werke in die Sammlung zu bringen?

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Gottesdienst

Übertragung aus der Gedenkkirche Maria Regina Martyrum Berlin
Zelebrant: Pfarrer Lutz Nehk
Katholische Kirche

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Interview der Woche

Claudia Roth, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Bündnis90/Grüne

11:30 Uhr

Sonntagsspaziergang

Reisenotizen aus Deutschland und der Welt

Pyeongyang Pub
Ein Stückchen Nordkorea in Seoul

Die besonderen Bauformen Duschanbes
Ein architekturhistorischer Rundgang durch die Hauptstadt Tadschikistans

Vom Hirtenmesser zum Luxusartikel
Die Messerschmiede von Laguiole in Frankreich

"Süsse" Französin Suzette
Die besonderen Crepes am Lichtmesstag

Am Mikrofon: Antje Allroggen

12:00 Nachrichten 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Informationen am Mittag

13:30 Uhr

Zwischentöne

Musik und Fragen zur Person
Der Kulturwissenschaftler Bernd Brunner im Gespräch mit Joachim Scholl

Von Jahreszeiten und Himmelsrichtungen schreibt Bernd Brunner genauso elegant und erfolgreich wie über Bären, Weihnachtsbäume, den Mond und die Kunst, stilvoll auf dem Sofa herumzuliegen. Auf dem schwierigen Grat zwischen Wissenschaft und Kulturgeschichte balanciert Bernd Brunner, Jahrgang 1964, mit großer Souveränität: Seine zahlreichen Bücher sind geprägt von sachlicher Akribie, man lernt viel und wird dabei bestens unterhalten. Mit den originellen Themen hat Bernd Brunner sogar geschafft, was nur wenigen deutschen Autoren gelingt: ein internationales Publikum zu erreichen - in Italien und Russland, in der Türkei, in China und Korea wird Bernd Brunner gelesen. Jüngst ist das Buch ,Als die Winter noch Winter waren’ in amerikanischer Übersetzung erschienen.

14:00 Nachrichten 

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Rock et cetera

Das Magazin
Neues aus der Szene
Am Mikrofon: Fabian Elsäßer

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Buch der Woche

Barbara Schwepcke, Bill Swainson (Hrsg.):
„Ein neuer Divan - Ein lyrischer Dialog zwischen Ost und West“
(Suhrkamp Verlag, Berlin)
Ein Beitrag von Cornelia Jentzsch

Am Mikrofon: Hubert Winkels

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Stresstest für die Weltgesundheit
Wie gefährlich ist das neuartige Coronavirus 2019-nCoV?
Interviews und Beiträge

Sternzeit 2. Februar 2020
Europas Sonnensonde

Am Mikrofon: Uli Blumenthal

In den vergangenen Wochen habe es einen beispiellosen Virus-Ausbruch gegeben, auf den beispiellos reagiert worden sei, sagte WHO-Generalsekretär Tedros Adhanom Ghebreyesus. Die UN-Behörde rief am Donnerstag nach einer Expertensitzung einen internationalen Gesundheitsnotstand aus - ein Schritt, auf den sie zuvor zwei Mal verzichtet hatte. Doch die WHO sorgt sich inzwischen wegen der Corona-Infektionen von Mensch zu Mensch außerhalb des Ursprungslands China, was auf eine größere Übertragungsfähigkeit des Virus hindeutet.

Weltweit sind aktuell über 14.500 2019-nCoV Fälle diagnostiziert. In China traten bisher 305 bestätigte Todesfälle bei diagnostizierten Patientinnen und Patienten auf, auf den Philippinen gibt es das erstes Todesopfer außerhalb Chinas (Stand 02.02.2020).

Mit fast 15.000 Patienten allein auf dem chinesischen Festland und etwa 130 Infektionen in rund 20 weiteren Staaten liegt die Zahl der Infizierten höher als bei der SARS -Epidemie 2002 und 2003, bei der 774 Menschen starben. Wie gefährlich ist das neue Corona- Virus tatsächlich?

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Kulturfragen

Debatten und Dokumente

Smartphone als Aufmerksamkeits-Killer? Der Philosoph Christoph Türcke im Gespräch.

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Bartók-Abend - Katie Mitchell inszeniert in München "Herzog Blaubarts Burg"

Richard Strauss für alle - 70 Jahre nach dem Tod sind seine Werke digital zugänglich
Barbara Wiermann, Leiterin der Musikabteilung der SLUB Dresden, im Gespräch

Großer Auftritt für zwei Frauen - "Sophie Rois fährt gegen die Wand im Deutschen Theater" nach Marlen Haushofers Roman "Die Wand"

Verspannung statt Entspannung? Diskussion um Russlands neue Kulturministerin

Herausragende Bauten in Deutschland - Der DAM-Preis 2020

Am Mikrofon: Michael Köhler

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Hilf Dir selbst - Die größten Alltagssorgen, die das Leben eines Amerikaners bestimmen

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Sonntag

Tennis - Australian Open in Melbourne: Finale Herren

1 Fußball-Bundesliga, 20. Spieltag:
1. FC Köln - SC Freiburg
SC Paderborn 07 - VfL Wolfsburg

2 Fußball-Bundesliga, 20. Spieltag:
1. FC Nürnberg - SV Sandhausen
1. FC Heidenheim - Dynamo Dresden
SV Darmstadt 98 - VfL Osnabrück

Nordische Kombination Seefeld - Triple
Ski Alpin - Weltcup in Garmisch-Partenkirchen: Riesenslalom der Männer
Skispringen - Weltcup der Männer in Sapporo
Rodeln - Weltcup in Oberhof

China - Coronavirus mischt den Sport und seine Wettbewerbe auf
Paralympics-Aus für Rollstuhlbasketball? Interview mit Athletin Mareike Miller

Handball - Bundesliga: SG Flensburg-Handewitt - SC Magdeburg
Handball - Bundesliga: Füchse Berlin - HBW Balingen-Weilstetten

1000-Euro-Limit für Sportwetten - Welche Auswirkungen sind zu erwarten?
Special Olympics in Berlin - Interview mit Tim Shriver
Vor dem Super Bowl

Am Mikrofon: Marina Schweizer

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Freistil

Meet the Monsters
Von Ungeheuern und Menschen
Von Raphael Smarzoch
Regie: Philippe Brühl
Produktion: Dlf 2017

Blutrünstige Biester, entstellte Kreaturen oder gestaltlose Schleimwesen: Monster weichen von der Norm ab. Sie leben am Rand der Welt, sind aber auch im Innern der menschlichen Natur zu finden. Sie können Sinnbild sein für rückschrittliche Entwicklungen, Vorurteile und Missstände. Es empfiehlt sich, ihnen zuzuhören. In Fabeln und Legenden verbreiten Monster Angst und Schrecken, dringen in bewohnte Lebensräume ein, zerstören Idylle. Sie sind laut, riesengroß, bewegen sich unnatürlich und leben an den Randbezirken der Welt. Aber auch im Inneren der menschlichen Natur finden sich Monster. Individuen mit der Fähigkeit zum Ungeheuerlichen oder Opfer körperlicher Fehlbildungen werden mit dem Stigma des Monströsen gebrandmarkt. Monster können eine Gefahr darstellen, müssen es aber nicht. Sie sagen viel über eine Gesellschaft aus, über Empathie, Andersheit und Akzeptanz. Das macht sie auch zu einem pädagogischen Werkzeug.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

Konzertdokument der Woche

Rheingau Musik Festival 2019

Edvard Grieg
‚Aus Holbergs Zeit‘. Suite im alten Stil, op. 40

Frédéric Chopin
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 e-Moll, op. 11
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 f-Moll, op. 21

Seong-Jin Cho, Klavier
Kammerorchester des Bayerischen Rundfunks
Leitung: Radoslaw Szulc, Violine

Aufnahme vom 29.8.2019 aus dem Kurhaus Wiesbaden

Am Mikrofon: Jonas Zerweck

Zu Frédéric Chopin hat der koreanische Pianist Seon-Jin Cho eine besonders persönliche Verbindung. 2015 gewann er den ersten Preis beim Internationalen Chopin-Wettbewerb in Warschau. Seine erste CD widmete er ganz dem polnisch-französischen Komponisten. Etwas ungewohnt, aber sicher auch ein Ausdruck dieser starken Leidenschaft, ist es, dass Seong-Jin Cho mitunter gleich mit beiden Klavierkonzerten Chopins an einem Abend auftritt. So geschehen beim Rheingau Musik Festival 2019 gemeinsam mit dem Kammerorchester des Bayerischen Rundfunks. Dem voran stellte das Ensemble unter der Leitung von Radoslaw Szulc Edvard Griegs Suite im alten Stil ‚Aus Holbergs Zeit‘.

22:00 Nachrichten 

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Das war der Tag

23:26 Presseschau 

23:30 Uhr

Sportgespräch

Politik im Sport: „Der unmündige Sportler kann nicht der sein, den wir uns wünschen“

mit Peter Fischer, Präsident Eintracht Frankfurt

Die Fragen stellt Maximilian Rieger

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 1

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Der syrische Klarinettenspieler Kinan Azmeh. ( AFP / Family Album)
Kammermusikfest Spannungen 2019Klassik Multikulti
Konzertdokument der Woche 16.02.2020 | 21:05 Uhr

Das Kammermusikfest Spannungen ist bekannt und beliebt für seine Programmvielfalt. Ganz nach dem Motto des letztjährigen Festivals "Von fremden Ländern und Menschen" spannte auch das Matinée-Konzert vom 30. Juni einen weiten Bogen über Japan, Syrien und Großbritannien.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk