Samstag, 20.10.2018
 

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 24.03.2018
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Der Bericht des Polizisten
Von Georges Simenon
Aus dem Französischen von Markus Jakob
Bearbeitung und Regie: Uwe Schareck
Mit Peter Rühring, Ulrike Krumbiegel, Leopold von Verschuer, Mareike Hein, Udo Schenk, Horst Mendroch, Bernt Hahn, Martin Bross, Walter Renneisen, Biggi Wanninger, Rudolf Kowalski, Hartmut Stanke u.a.
Musik: Tim Allhoff
Produktion: WDR 2012
Länge: 53‘38

Nach einer stürmischen Nacht liegt ein Radfahrer verletzt auf der Landstraße vor dem Haus der reichen Bauernfamilie Roy. Vielleicht wurde er angefahren. Aber war es tatsächlich ein Unfall? Der Unbekannte, Mitte 30, ist bewusstlos, kann also nicht sagen, wer er ist und wohin er wollte. Einen Ausweis hat er nicht bei sich, nur einen Zettel mit der Wegbeschreibung zum Hof der Familie Roy. Fürs erste wird der Verletzte ins Haus gebracht, wo sich die Bäuerin Joséphine und ihre Tochter Lucille um ihn kümmern. In der allgemeinen Aufregung lässt Joséphine eiligst den Zettel verschwinden, der dem Unbekannten aus der Hosentasche gefallen war. Sie wird aber von ihrem Ehemann Etienne und Wachtmeister Liberge dabei ertappt. Während der eifersüchtige Etienne sofort eine heimliche Liebschaft wittert, glaubt Liberge an eine andere Art Verbindung zwischen den beiden. Joséphine jedoch beteuert - wie alle anderen -, den Mann noch nie im Leben gesehen zu haben. Liberge macht sich eine Menge Gedanken über den Unfall: Was wollte der Radfahrer bei den Roys? Wo ist der Koffer geblieben, den er einem Zeugen zufolge bei sich hatte? Warum wollen die Roys den Mann unbedingt bei sich behalten und pflegen? Was hat Joséphine Roy zu verheimlichen? Sieht der Fremde nicht jemandem vom Hof oder aus dem Dorf ähnlich? Der Wachtmeister ahnt, dass er an eine dunkle Familiengeschichte rührt, die diese hermetische bäuerliche Welt nicht verlassen soll. Also macht er sich auf den Weg nach Bordeaux und Paris, um Licht in Joséphines Vergangenheit zu bringen.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Neuvorstellungen von Rock bis Pop, Indie, Electronic
Schwerpunkt: Vor 50 Jahren veröffentlichte die britische Rockband The Move ihr gleichnamiges Debütalbum
Am Mikrofon: Günther Janssen

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Neue Amtszeit einer Reumütigen: Die Regierungserklärung von Angela Merkel

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pfarrer Jost Mazuch, Köln
Evangelische Kirche

06:50 Interview 

March for our Lives: Neue Bürgerrechtsbewegung? Interview mit der Historikerin Britta Waldschmidt-Nelson

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Droht ein Handelsstreit mit China? Interview mit dem Politologen Eberhard Sandschneider

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Streit um Russland-Politik: Interview mit Andrij Melnyk, ukrainischer Botschafter

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Peter Sawicki

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 325 Jahren: Der britische Uhrmacher John Harrison geboren

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Rennstrecke Innenstadt
Über das Kräftemessen auf deutschen Straßen

Am Mikrofon: Manfred Götzke

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Die Jazzpianistin Anke Helfrich

Die elanvolle Künstlerin gehört zu den bedeutendsten europäischen Jazzpianistinnen unserer Zeit. Allein in den letzten beiden Jahren gewann sie mit ihrem satten und sanften Klavierjazz den Echo Jazz und den Hessischen Jazzpreis. Für ihr jüngstes Album ,Dedication' harmonisierte und vertonte sie kongenial Martin Luther Kings Rede 'I have a dream', was die ergreifende Rede fast in einen Gospelsong verwandelt. Aufgewachsen in Namibia und in Weinheim an der Bergstraße, machte Anke Helfrich vor über 20 Jahren als Gewinnerin beim European Jazz Competition auf sich aufmerksam. Sie studierte in Hilversum und ließ sich als Stipendiatin in New York inspirieren. Seit 1999 ist sie als Dozentin an der Musikhochschule Mannheim tätig. Für ihre CD-Produktionen hat sie Gastmusiker wie Roy Hargrove und Nils Wogram eingeladen oder, für ,Dedication', den Trompeter Tim Hagans.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Vertrauensbruch - Das schwierige Verhältnis zwischen Budapest und Brüssel
Von Stephan Ozsváth

Als Ungarn im Mai 2004 Mitglied der Europäischen Union wurde, war die Zustimmung in der Bevölkerung groß. ,Fortschritt durch Kompromiss’ lautete die Devise des damaligen Ministerpräsidenten Ferenc Gyurcsány. Als erstes Land ratifizierte Ungarn den Vertrag von Lissabon. Der heutige Regierungschef Victor Orbán setzt weniger auf Kompromiss denn auf Konfrontation. In der Flüchtlingsfrage, im Umgang mit Nichtregierungsorganisationen, der Presse oder den Hochschulen. Sein Leitspruch: ‚mehr Nation, weniger Europa‘. Ernüchterung und Desinteresse haben sich breit gemacht. Auf beiden Seiten. Die ,Gesichter Europas’ spüren in Budapest und Brüssel den Gründen für das schwierige Verhältnis nach.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

Vor "March for our lives" - Trump-Regierung will Bump Stocks verbieten

Zäsur für US-Waffenlobby? - Interview Christiian Hacke, Politologe und US-Kenner

Nach Geiseldrama in Südfrankreich - Auch Polizist erlag seinen Verletzungen

Katalonien - Zehntausende protestierten gegen U-Haft für Separatisten

Handelskrieg? - Trump nimmt bei Strafzöllen jetzt China ins Visier

Nach Facebook-Datenskandal - Durchsuchung bei Cambridge Analytica beendet

Polen - Massenproteste gegen geplante Verschärfung des Abtreibungsrechts

Die Zeitumstellung - Warum sie uns noch lange erhalten bleibt

Sport

Am Mikrofon: Jörg Münchenberg

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

Zwischen den alten Supermächten:
Die EU auf der Suche nach Einheit

Neue Amtszeit einer Reumütigen:
Die Regierungserklärung von Angela Merkel

Afrin: Auch ein deutsches Problem

Der Facebook-Skandal:
Datenschutz ist kein nettes Extra

am Mikrofon: Katrin Michaelsen

13:30 Uhr

Eine Welt

Keine Knarren mehr - Wie Australien seine Bürger entwaffnet

Mehr Handel, mehr Wohlstand - Afrikas Staaten unterzeichnen Freihandelsabkommen

Unterfinanziert und überfordert - UN-Blauhelme in der Kritik

Kaum Hilfe - Psychisch kranke Frauen in Indien

am Mikrofon: Andreas Noll

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

Wer steuert die Bildung? Wer steuert die Schule?
Aufzeichnung einer Podiumsdiskussion vom 18.3.2018 in Essen mit Experten aus Erziehungswissenschaft und Schulpraxis

Gesprächsgäste:
Katharina Maag Merki, Professorin für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Theorie und Empirie schulischer Bildungsprozesse an der Universität Zürich
Dr. Martina Diedrich, Institut für Bildungsmonitoring und Qualitätsentwicklung und Leiterin der Schulinspektion in Hamburg
Marcelo Parreira do Amaral, Professor für Erziehungswissenschaft an der Universität Münster mit dem Schwerpunkt Internationale und vergleichende Erziehungswissenschaft
Johannes Bellmann, Professor für Allgemeine Erziehungswissenschaft an der Universität Münster mit dem Schwerpunkt: Neue Steuerung, Theorien der Steuerung und deren Nebenwirkungen
Dirk Braun, seit 2014 Schuldirektor der Gesamtschule Höhscheid in Solingen, die 2017 mit dem Dt. Lehrerpreis in der Kategorie „Lehrer: Unterricht innovativ“ ausgezeichnet wurde
Am Mikrofon: Kate Maleike

Eine Sendung ohne Hörerbeteiligung

Mit der ersten PISA-Studie und dem vielzitierten Schock hat sich die Sicht auf schulische Leistungen in Deutschland stark verändert. Daten haben seitdem eine große Bedeutung, Schulen werden an ihnen gemessen und ausgerichtet, Bildungspolitik an ihnen orientiert. Steuern Daten also Bildung und Schule im Wesentlichen oder welche anderen Faktoren und Akteure sind prägend bzw. einflussnehmend? Sind es weiter die staatlichen Instanzen oder auch zunehmend Stiftungen zum Beispiel, Unternehmen, wirtschaftliche Organisationen wie die OECD, die schließlich die Bildungsdaten in ihren internationalen Vergleichsstudien regelmäßig erstellt und publiziert? Und, was steuern Schulen selbst und ihre Leitungen?
Um diese und andere Fragen ging es in einer abendlichen Podiumsrunde am 18.3.2018 im Rathaus Essen. ,Campus & Karriere' sendet die Zusammenfassung dieser Diskussion, die im Rahmen einer Medienpartnerschaft mit der Dt. Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) und als Auftakt zu deren Jahreskongress aufgezeichnet wurde.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Das Musikmagazin

Ein halbes Jahrhundert Innovationen - Vor 50 Jahren wurde Can gegründet
1968 gründeten ein Komponist, ein Rocker, ein Free-Jazz-Schlagzeuger und ein musikalischer Tausendsassa in Köln die Band Can. In Deutschland interessierte sich kaum jemand für sie - in England und Frankreich dagegen waren sie eine Sensation. Zeitgenössische Künstler wie Kanye West, Blur oder die Red Hot Chili Peppers berufen sich auf sie. Welche Bedeutung haben Can im Jahr 2018 - 50 Jahre nach der Gründung?

Tonband statt Computer - Das neue Album von Frankie Cosmos
Greta Kline ist die Tochter der Hollywoodstars Kevin Kline und Phoebe Cates. Ziemlich schwierig, mit so einem Background eine künstlerische Karriere aufzubauen, ohne ständig an den Eltern gemessen zu werden. Mit ihrem musikalischen Alter Ego Frankie Cosmos hat sie es geschafft: Sie macht spröde, intime Anti-Folksongs, in denen sie sehr persönliche Geschichten erzählt. Ihr drittes Album ,Vessels' wollte sie unbedingt auf Tonband statt auf dem Computer aufnehmen - damit man nicht endlos nachbessern kann.

Jenseits von Wirtschaftlichkeit - 10 Jahre Hamburger Musikerpreis
Zum 10. Mal wird in diesem Jahr der Hamburger Musikerpreis unter dem Motto „Krach + Getöse“ vergeben. Als Preisträger werden originelle, einfallsreiche und innovative Bands und Singer-Songwriter gesucht, die dann ein Preisgeld und - viel wichtiger - eine auf sie maßgeschneiderte Förderung bekommen.

Am Mikrofon: Sascha Ziehn

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser

Die Jugendjury des DJLP über die Nominierungen 2018 und drei Jugendromane ihrer Wahl

Ulla Scheler: "Und wenn die Welt verbrennt"
(Heyne fliegt bei Random House, München)

John Green: "Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken"
aus dem Englischen von Sophie Zeitz
(Hanser Verlag, München)

Angie Thomas: "The Hate U Give"
aus dem Amerikanischen von Henriette Zeltner
(cbt bei Random House München)

Am Mikrofon: Ute Wegmann

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Computer und Kommunikation

Schwerpunkt:
Platzanweiser
Suchmaschinen-Optimierer putzen Seiten heraus

Marktmacht
Google sagt, wo es im Online-Werbemarkt lang geht

Platzanweiser
Suchmaschinen-Optimierer putzen Seiten heraus

Aktuell:
Virtuelle Realität, Innenohr und Robotik
IEEE-Konferenz über VR in Reutlingen

Facebook-Bremse
Hätte die Datenschutz-Grundverordnung das Debakel verhindert?

Das Digitale Logbuch

Info-Update

Sternzeit 24. April 2018
Die Nacht ohne Sternzeit

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Streitkultur

Tanzverbot versus Heidenspaß - Sind Stille Tage Errungenschaft oder Anachronismus?
Michael Wladarsch, Vorsitzender Bund für Geistesfreiheit München, und Karl Kern, Jesuit und Rektor der Münchner Innenstadtkirche St. Michael, im Gespräch
Am Mikrofon: Burkhard Schäfers

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Maschinenkult - Neue Ausstellung im de Young Museum in San Francisco

Betäubte Ex-Partnerinnen - Stefan Herheim inszeniert an der Komischen Oper Offenbachs "Blaubart"

"Große Oper, viel Theater" - Frankfurter Ausstellung vergleicht Bühnenbauten in Europa

Zwischen öder Realität und surrealem Albtraum - Florian Wackers "Wolfserwartungsland" am Schauspiel Leipzig

Collagen aus Bild und Text - Das Werk von Astrid Klein in einer Hamburger Ausstellung

Am Mikrofon: Beatrix Novy

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Vor oder zurück? Die emotionale Diskussion um die Sommerzeit

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Samstag

Biathlon - Weltcupfinale in Tjumen/Russland

Skispringen - Skiflug-Weltcup in Planica/Slowenien

Nordische Kombination - Saisonfinale in Schonach

Tischtennis - German Open in Bremen
Tischtennis - Die Zukunft des Tischtennis

Formel 1 - Großer Preis von Australien in Melbourne: Qualifying

Fußball - Nach dem Länderspiel in Düsseldorf und vor Brasilien in Berlin
Fußball - Probleme beim Stadionbau in Russland
Fußball - Neue Vorwürfe gegen den DFB in der Sommermärchen-Affäre
Fußball - Sarkozy und das Geld aus Katar
Fußball - Nach dem 50+1-Coup bei der DFL-Versammlung
Fußball - Schichtwechsel im Fußballmuseum: Exponat 8: Boomjahre und Wirtschaftswunder

Basketball - March Madness: Steilvorlage zur Wettbewerbsverzerrung

Am Mikrofon: Klaas Reese

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Hörspiel

Sabeth
Von Günter Eich
Arrangement: Winfried Zillig
Regie: Fränze Roloff
Mit Kurt Lieck, Annedore Huber, Ute Zschaler, Walter Andreas Schwarz, Heinz Schimmelpfennig, Traut Kutscha, Maria Fauser, Georg Bahmann
Produktion: hr2 1953
Länge: 70'10

Hörspielmagazin Extra
“Cinema Invisible” - Neue Jazz-CDs aus Frankreich
Mit Stephan Oliva, Bruno Angelini, 3MA, Sophia Domancich u.v.a.
vorgestellt von Karl Lippegaus

Eine junge Lehrerin, eine Bäuerin und ihre neunjährige Tochter Elisabeth berichten von einem seltsamen metaphysischen Erlebnis. In einer abgelegenen Gegend erscheinen menschengroße Raben, doch keine Tiere gewöhnlicher Art, sondern mit Fähigkeiten begabt, die der menschlichen Intelligenz überlegen sind. Von ihnen ist nur noch einer, Sabeth genannt, nicht freiwillig zurückgeblieben und hat die menschliche Sprache erlernt. Die Lehrerin versucht, hinter die Geheimnisse von Sabeth zu kommen, teils aus wissenschaftlichen Gründen, aus Neugier, aber auch, um ihrem Schulleiter zu imponieren, den sie später heiratet, doch kommt sie über die Anfänge nicht hinaus. Es scheint, dass Sabeth mit dem Erlernen der menschlichen Sprache weitergehend seine Rabenfähigkeit und auch die Verbindung mit den Geschöpfen seiner Art verloren hat. Die Lehrerin meint, Sabeth vergesse täglich mehr von seinem Ursprung, während sich Elisabeth noch an wunderliche Erlebnisse mit Sabeth erinnern kann. Vor den Methoden gemeinsamer exakter Forschung des Schulleiters und der Lehrerin verschwindet Sabeth dann plötzlich ins Nichts.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik

Neue Aufnahmen aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal
Vincent Royer spielt Pascal Dusapin
Am Mikrofon: Frank Kämpfer

In seinen Stücken für Viola solo spürt der französische Komponist Pascal Dusapin (*1955) extremen emotionalen Regungen nach. Aus zuckenden Linien und Feldern formieren sich dabei höchst poetische Klangbilder. Seit vielen Jahren setzt sich Vincent Royer mit den solistischen Bratschenstücken seines Landsmannes intensiv auseinander - nun hat er sie im Deutschlandfunk Kammermusiksaal auf CD eingespielt. ,Inside’, Dusapins erste Solokomposition überhaupt, glich für Urheber wie Interpret einer Initialzündung. Royer entführt in seinem Spiel in flirrende, irrlichternde Innenwelten und lotet verborgene Schichten hinter dem Notenbild aus.

22:50 Uhr

Sport aktuell

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

"Nichts ist musikalischer als ein Sonnenuntergang"
Eine Lange Nacht über Claude Debussy
Von Sabine Fringes
Regie: die Autorin

Mit seinen fremdartigen, sphärischen Klängen hat er die Musik erneuert: Claude Debussy. Die eigentümlichen Harmonien in Werken wie ‚Prélude à l’ après-midi d’ un faune‘ und ‚La mer‘ verblüfften seine Zeitgenossen - und leiteten eine neue Ära ein. „Die Musik“, fand Debussy, „ist eine geheimnisvolle Mathematik, deren Elemente am Unendlichen teilhaben. Sie lebt in der Bewegung des Wassers, im Wellenspiel wechselnder Winde; nichts ist musikalischer als ein Sonnenuntergang!” So eigen wie sein Werk war auch Debussys Charakter. Fast sein ganzes Leben lang verbrachte der Komponist in Paris, wo er in Cafés und Bars jahrelang das Leben eines Bohémiens führte und eher mit Dichtern und Malern verkehrte als mit Musikern. Doch immer wieder fuhr er ans Meer, das er als seine eigentliche Heimat empfand. Anlässlich von Claude Debussys 100. Todestag wandelt die ‚Lange Nacht‘ auf seinen Spuren.

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Ein Handwerker bringt auf einem Baugrundstück Dämmmaterial an. (dpa / picture alliance / Oliver Berg)
Reparieren, Renovieren, Abkassieren?Die (All-)Macht der Handwerker
Das Wochenendjournal 20.10.2018 | 09:10 Uhr

Im Handwerk herrschen goldene Zeiten: Der Immobilienboom sorgt für volle Auftragsbücher, so dass es vor allem auf dem Bau einen Engpass gibt. Für die Kundschaft bedeutet das jede Menge Ärger: Sanierungsstau, Terminprobleme, kletternde Preise. Aber auch im Handwerksbetrieb mehrt sich der Stress.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk