Samstag, 28.03.2020
 
Seit 16:30 Uhr Forschung aktuell

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 17.05.2014
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Die Wahrheit
Von Alain Franck
Aus dem Französischen von: Maria Frey
Regie: Otto Düben
Mit: Rosemarie Fendel, Edith Heerdegen, Heinz Bennent und Siegfried Nürnberger
Produktion: SDR 1969
Länge: 53'50 (mono)

Emilienne Billon ist eine herrschsüchtige Frau. Seit Langem ist sie bettlägerig und ihr Zustand verschlechtert sich schleichend. Ihre Tochter Thérèse ist rund um die Uhr für sie da. Für ein eigenes Leben bleibt Thérèse keine Zeit, auch nicht für eine Beziehung mit Robert, dem Mann ihrer verstorbenen Schwester. Eines Tages rührt sich die alte Emilienne auf einmal nicht mehr. Der langjährige Hausarzt der Billons schließt aus dem leeren Schlafmittelfläschchen auf ihrem Nachttisch, dass sie Selbstmord begangen hat. Mit der Zeit aber bekommt der Arzt Zweifel an seiner Diagnose. Schließlich gibt es da noch einen anderen dunklen Punkt in der Familiengeschichte: Wie war das doch gleich mit dem Unfall, bei dem Thérèses Schwester Gisèle drei Jahre zuvor ums Leben kam?

Alain Franck (Künstlername: Franck Legris), geboren 1927 in Paris, einer der erfolgreichsten Autoren des französischen Rundfunks und Fernsehens. Neben Kriminalgeschichten veröffentlichte er Abenteuerbücher und Science-Fiction-Romane.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

01:05 Jazz 

'Voodoo Jazz'
Dem Pianisten Joachim Kühn zum Siebzigsten

Deutsche Wurzeln - Jazzmusiker setzen sich mit der 'eigenen' Musiktradition auseinander (Volksmusik, Klassik, Schlager etc.) 

Jazz-Hörstücke, Jazz-Hörspiele:
Michael Naura, Volker Kriegel & Co.

Live im Studio: Karsten Mützelfeldt

02:00 Nachrichten 

02:05 Deutschlandfunk Radionacht 

2.05 Uhr Sternzeit

03:00 Nachrichten 

03:05 Deutschlandfunk Radionacht 

3.55 Uhr Kalenderblatt

04:00 Nachrichten 

04:05 Deutschlandfunk Radionacht 

Milestones - Klassiker der Jazzgeschichte
Rolf Kühn Quintett ‘Solarius’ (1964), Rolf & Joachim Kühn Quartet ‘Impressions Of New York’ (1967)
Von Bert Noglik

05:00 Nachrichten 

05:05 Early Morning Blues 

Taj Mahal
Blues und andere Horizonte
Live im Studio: Michael Frank

05.30 Nachrichten
05.35 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen

Am 17. Mai feiert der Multi-Instrumentalist, Sänger und Songschreiber Taj Mahal seinen 72. Geburtstag. Anlass genug, den Early Morning Blues ganz seinem vielfältigen Werk zwischen Blues und Weltmusik zu widmen. Der Early Morning Blues präsentiert u. a. Musik, die Taj Mahal vor 50 Jahren zusammen mit Ry Cooder bei seinen ersten Plattenaufnahmen machte, und Ausschnitte aus einem Konzert in der Royal Albert Hall aus dem Jahr 1970, das erst vor zwei Jahren veröffentlicht wurde.

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pater Heribert Arens, Bad Staffelstein

06:50 Interview 

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 200 Jahren: Norwegen verabschiedet seine erste Verfassung

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Ein Knigge für Migranten? - Eine Minderheit eckt an

Am Mikrofon: Ulrich Gineiger

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Die Schauspielerin Heidi Mahler

In diesem Jahr feiert Heidi Mahler ihr 50-jähriges Bühnenjubiläum. Als Dolly Hansen stand sie 1964 in dem plattdeutschen Lustspiel 'De vergnögte Tankstell' zum ersten Mal in einer Hauptrolle auf der Bühne des Ohnsorg-Theaters in Hamburg. Mit dem traditionsreichen Haus war sie da schon längst verbunden: als Tochter der großen Volksschauspielerin Heidi Kabel und des Ohnsorg-Intendanten Hans Mahler. Im Laufe der Jahre entwickelte sich Heidi Mahler von der 'seuten Deern' zur Charakterschauspielerin, und durch die zahlreichen Fernsehübertragungen der Ohnsorg-Stücke wurde sie bald auch weit über die Grenzen Hamburgs hinaus bekannt. In den 80er-Jahren spielte Heidi Mahler ein paar Jahre am Thalia-Theater, kehrte aber 1989 zurück an ihr Ohnesorg-Theater, wo sie mittlerweile mehr als 100 Bühnenrollen dargestellt hat. Heidi Mahler lebt mit ihrem Mann, dem Schauspieler und Regisseur Michael Koch, fernab der Elbe: in der Eifel.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Verlassene Landschaften - Bulgariens Nordwesten
Von Simone Böcker
Am Mikrofon: Gerwald Herter
(DLF 2013)

Die bulgarische Bevölkerung schrumpft, altert und verarmt. Das wird besonders außerhalb der Großstädte deutlich - in der Provinz, wo die Straßen holprig werden, wo es so scheint, als sei das Leben der meisten Menschen in der Mitte des letzten Jahrhunderts stehen geblieben. Im Nordwesten des Landes, an der Donau, der Grenze zu Rumänien, lässt sich das besonders gut beobachten: verlassene Dörfer, Arbeitslosigkeit, junge Menschen, die vor der wirtschaftlichen Misere ins Ausland fliehen. Der Nordwesten Bulgariens zählt zu den allerärmsten Regionen Europas. Das Leben in den teils verwunschenen Dörfern am Fuße des Balkangebirges folgt einem eigenen Rhythmus - in den Gärten wachsen Tomaten und Kartoffeln, im Herbst wird eingekocht. Zwei Jahrzehnte nach dem Ende des Sozialismus ist das Leben für die Menschen noch schwieriger geworden. Eine Region zwischen Hoffnung, Enttäuschung, Nostalgie und Trauer.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

13:30 Uhr

Eine Welt

Auslandskorrespondenten berichten
Russisches Gas für China? Vor dem Besuch Putins in Peking

Kann Europa von den USA profitieren? US-Standards im Freihandelsabkommen

Flüchtlingselend ohne Ende? Palästinenser aus Syrien fürchten Abschiebung aus Libanon

Wenn die Schlauen gehen… - Brain Drain aus dem Iran wird zu einem Problem

Am Mikrofon: Birgit Morgenrath

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

PISAplus

Das Forum für lebenslanges Lernen
Masse statt Klasse: Bezahlen Kinder und Eltern den raschen Ausbau von Kitas mit schlechterer Qualität?
PISAplus fragt: Haben die Kommunen die Qualitätsstandards herunter geschraubt, um den Rechtsanspruch erfüllen zu können? Leidet die Betreuung, weil zu wenig oder zu schlecht qualifiziertes Personal verfügbar ist? Was ist pädagogisch unter diesen Bedingungen überhaupt möglich? Brauchen wir ein bundesweites Qualitätsgesetz, das Standards für Kindertagesstätten festlegt?

Gesprächsgäste sind:
Ellen Engstfeld, ver.di-Mitglied und Leiterin einer Kölner Kindertagesstätte
Norman Heise, Landeselternausschuss Kindertagesstätten Berlin
Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes
Am Mikrofon: Sandra Pfister

Als Beiträge sind dazu geplant:
Wunschkonzert
Kita-Leiter sagen, was ihrer Einrichtung fehlt

Füttern, wickeln, trösten - was noch?
Bayerische Kitas im Spagat zwischen pädagogischem Anspruch und stressiger Realität

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
pisaplus@deutschlandfunk.de

Seit August vergangenen Jahres haben Eltern Anspruch auf einen Krippenplatz. Formal sind also die Sorgen erst einmal vom Tisch. Und die befürchtete Klagewelle ist ausgeblieben. Derzeit werden nur wenige Fälle vor Gericht geklärt. Denn die Länder haben sich angestrengt: Allein Bayern hat binnen fünf Jahren die Zahl der Kita-Plätze für unter Dreijährige mehr als verdoppelt. Doch nun befürchten viele, dass der rasante Ausbau auf Kosten der Qualität gegangen sein könnte. Welche Indizien gibt es dafür, und wie lässt sich pädagogisch hochwertige Arbeit angesichts leerer Kassen und Erziehermangels gewährleisten? In dieser Woche haben sich Kita-Leiter mit Politikern und Bildungsexperten auf dem Deutschen Kitaleitungskongress in Dortmund darüber den Kopf zerbrochen.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kultur nach 3

Das Musikmagazin
"Ich scheitere daran, ein menschliches Wesen zu sein" - die britische Songpoetin Kate Tempest
Kate Tempest ist 27, hat sich in England auch als Poetry Slammerin und Theaterschreiberin einen Namen gemacht und ist mit ihrem Soloalbum Everybody Down wieder zu ihren rappenden Wurzeln zurück gekehrt. Dass die junge Frau, die übrigens auch von Sinead O'Connor begeistert empfohlen wird, gern Geschichten erzählt merkt man ihren Stücken an: Es geht um das Leben von Becky und Harry, eine Geschichte in zwölf Kapiteln bzw. Songs, über die Tempest zudem parallel ein Buch schreibt.

Der Himmel über Buenos Aires oder: Musik aus kleinen Keimzellen. Das Elektropop-Duo Donna Regina.
"Holding the mirror for Sophia Loren" - so heißt der Tteltrack des neuen Albums von Günther und Regina Janssen alias Donna Regina. Das Paar, das in Köln und Berlin lebt, erzählt luftig-leichte, aber auch groovebetonte Geschichten aus persönlichen Begegnungen, aus Kunst und Literatur: Manchmal reicht der Klang eines französischen Wortes oder eines geloopten Geräuschs, um die Fantasie für eine neue Musik zu entfachen: aus kleinen Keimzellen entwickeln die beiden ihre detailverliebten Songs und Tracks.

"Ich finde, ich klinge wie mit 22" - Glenn Hughes letzte Chance
The Voice of Rock nennt er sich selbst gern: Und er ist begeistert, dass er mit 62 noch so klingt wie mit 22 Jahren. Der britische Sänger und Bassist Glenn Hughes, auf zahlreichen Alben von Deep Purple bis Black Sabbath vertreten, kann und will sich noch nicht auf sein Altersteil zurückziehen und hat nach seiner letzten Black Country Communion ein neues Power-Rock-Trio am Start, mit dem er es noch einmal wissen will: California Breed.

Am Mikrofon: Anja Buchmann

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser
Neue Bücher von Finn-Ole Heinrich, Kirsten Boie, Kathryn Erskine

Finn-Ole Heinrich, Rán Flygenring: Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt - Warten auf Wunder
(Hanser Kinderbuch)

Kirsten Boie: Schwarze Lügen
(Oetinger Verlag)

Kathryn Erskine: Schwarzweiß hat viele Farben
(Knesebeck Verlag)

Am Mikrofon: Tanya Lieske

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Computer und Kommunikation
Schwerpunkt:
Bedingt abwehrbereit
Ohne Ausbau der Gefahren-Analyse bleiben IT-Systeme in Deutschland schutzlos

Am Wendepunkt
IT-Forensiker fordern eine neue Struktur für die Informationstechnik

Aktuell:
Brücke zwischen Prozessorwelten
AMD entwickelt pinkompatible Chips für x86- und ARM-Technologie

Mehr Pixel für das Selfie
Die Smartphone-Hersteller denken neu über die Kameras im Handy nach

Das Digitale Logbuch
Schon vergessen

Info-Update

Sternzeit 17. Mai 2014
Für die Erde ins All

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Markt und Medien

Biete Qualität, brauche 900.000 Euro
Über die Pläne des Online-Magazins Krautreporter

Durch die nationale Brille
Was das geringe Interesse an der EU mit den Medien zu tun hat

"Kastriert, impotent und überholt"
Glenn Greenwalds Abrechnung mit den US-Medien

O-Ton-Nachrichten u.a.:
Bedenken nach dem Google-Urteil: Experten fürchten negative Auswirkungen auf die Pressefreiheit
Nach internen Auseinandersetzungen: Le Monde und New York Times trennen sich von Chefredakteurinnen
Tadel für Sat.1: Richter monieren Vermischung von Werbung und Programm

App-gekartetes Spiel
Wie Das Erste am Quizduell scheitert

Am Mikrofon: Christoph Sterz

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen
"Versuche, Adler zu werden" - Eine Ausstellung in Augsburg will herausfinden, ob das Werk von Jörg Immendorf noch Bestand hat

Corinna Harfouch ist "Wassa Schelesnowa" - Stephan Kimmig inszeniert Maxim Gorkis Drama am Deutschen Theater in Berlin

Surreales Kasperletheater - Christopher Moulds und Derek Gimpel deuten "Punch and Judy" von Harrison Birtwistle an der Staatsoper in Berlin

Am Mikrofon: Antje Allroggen

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Rohstoff oder Brennstoff? - Der Kampf um Müll in Deutschland

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Samstag

DFB-Pokal-Finale der Frauen in Köln: SGS Essen -1. FFC Frankfurt

DFB-Pokal-Finale der Männer in Berlin: Borussia Dortmund -Bayern München

Englischer FA-Cup / Finale: Arsenal London -Hull City

WM-Gastgeber Brasilien auf dem deutschen Büchermarkt

Gründung an der Seine: Vor 100 Jahre war die Geburtsstunde der FIFA

Eishockey-WM in Weißrussland, Gruppe B in Minsk: Deutschland -Weißrussland

Handball EHF-Pokal - Final Four Halbfinale: Pick Szeged - Füchse Berlin

DTM, 2. Lauf in Oschersleben - Qualifikation

Leichtathletik: Hallesche Werfertage

Turn-Europameisterschaften in Sofia / Bulgarien - Mannschaftsfinale „?

Burn out, Dope in" -Theaterstück in Kiel über Innenperspektiven von Sportlern

Interview mit dem Regisseur Tobias Rausch, der im Stück „?Burn out, Dope in"

Schicksale von Leistungssportlern, die an ihre Grenzen gestoßen sind, thematisierte „?

Wir haben es geschafft, wahrgenommen zu werden" -Gespräch mit Brigitte Lehnert,
Vizepräsidentin der Special Olympics Deutschland und OK-Präsidentin
vor dem Auftakt der Nationalen Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung

Moderation: Astrid Rawohl

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Hörspiel

Die Tagebücher des Samuel Pepys
Von Hannelore Hippe
Aus dem Englischen von: Georg Deggerich
Komposition: Frieder Butzmann
Regie: Götz Naleppa
Mit: Matthias Matschke, Frauke Poolman, Claudia Mischke
Produktion: DLF 2012
Länge: 96'30

Wir wissen alles über ihn: ob er Verstopfung hatte oder seine Frau betrog, wie er sich bestechen ließ und sein Fähnlein nach dem politisch günstigsten Wind hing. Er war theatersüchtig und hasste Shakespeare, er schmiss rauschende Partys und vergrub einen ganzen Parmesankäse in seinem Garten, um ihn vor der großen Feuersbrunst zu schützen. Samuel Pepys lebte vor 450 Jahren in der aufregendsten Zeit der britischen Geschichte: In den Jahren nach Cromwell, als man die einst verhassten Stuarts wieder auf den Thron hob, als erst die Pest und kurz darauf das große Feuer von London die englische Hauptstadt heimsuchten. Das Großartige an diesen gnadenlos ehrlichen Tagebucheintragungen ist die Erfahrung, dass wir den jungen ehrgeizigen Mann nicht nur als historische Figur, sondern als Zeitgenossen wahrnehmen, der uns in vielem einen Spiegel vorhält.

Hannelore Hippe, geboren 1951 in Frankfurt am Main, deutsche Autorin und Hörfunkjournalistin, lebt in Köln und an der Mosel.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik

Versuch über die wahre Art Akkordeon zu spielen
Gerhard Scherer als Solist, Lehrer und Ensembleleiter
Von Stefan Amzoll

Gerhard Scherer, geboren 1961 in Berlin, gehört zu den exzellenten deutschen Akkordeonisten. Zahlreiche Solopiecen hat er eingespielt, in Ensembles als Solist mitgewirkt und eigene Kompositionen mit Akkordeon vorgelegt. Überdies dirigiert er und erteilt Unterricht auf seinem Instrument an der Musikschule Berlin Kreuzberg im Bethanienhaus. Aus seiner Klasse sind sehr begabte junge Akkordeonisten hervorgegangen. Wie er, so musizieren auch seine Schüler durchweg gegen den volkstümlichen Gebrauch des Instruments. Sie suchen das ganze, also auch das avancierte Klangpotenzial des Instruments auszuschöpfen. Scherers jüngste Gründung ist das Landesjugendensemble Neue Musik Berlin.

22:50 Uhr

Sport aktuell

DFB-Pokal-Finale der Männer in Berlin: Borussia Dortmund -Bayern München

DFB-Pokal-Finale der Frauen in Köln: SGS Essen -1. FFC Frankfurt

Leichtathletik: Hallesche Werfertage

Eishockey-WM in Weißrussland, Gruppe B in Minsk: Deutschland -Weißrussland

Moderation: Astrid Rawohl

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

Von Utopia nach Arabien
Eine Lange Nacht über Israel
Von Jochanan Shelliem
Regie: Jochanan Shelliem

Was ist aus dem Elan der Menschen geworden, die vor über 60 Jahren in den unbekannten Orient aufgebrochen sind. Der palästinensische Intellektuelle Sari Nusseibeh, Präsident der Al Quds Universität in Jerusalem, und Amos Oz berichten von den Anfängen des Staates Israel und ihren Träumen. Amos Kollek vom Leben in der Nachbarschaft von David Ben Gurion. Lyrische Siedler und junge Schriftsteller kommen zu Wort, beschreiben zärtlich, ketzerisch und selbstkritisch die Wirklichkeit im Land. Michal Zamir, Tochter des Geheimdienstgenerals Zvi Zamir erzählt von skandalösen Zuständen beim Militär und vom Aufstieg der nouveaux riches von Israel. Ron Leshem, der junge Direktor des nationalen israelischen Unterhaltungsfernsehkanals Keshet TV berichtet von der achtzehnjährigen Belagerung des Libanon, Eshkol Nevo vom Leben und Arbeiten in Sderot. Schriftsteller wie Amos Oz, Meir Shalev und Yoram Kanjuk, Abraham B. Jehoschua und Sami Michael kommen zu Wort, Benny Barbasch, Michal Zamir und Etgar Keret spiegeln das Leben der letzten 60 Jahre im jungen Judenstaat. Eine Lange Nacht der Gegensätze, doch voller Energie, vom Leben in einem Land, dessen Geschichte der Gegenwart zur Last geworden ist und gleichzeitig zur Chance.

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

(Felix Broede)
Neue CD von Jeremias SchwarzerHinter der Mauer ein Garten
Atelier neuer Musik 28.03.2020 | 22:05 Uhr

Die Gesänge der mittelalterlichen Nonne Hildegard von Bingen, der italienische Avantgardist Giacinto Scelsi und traditionelle persische Musik für die Ney, die orientalische Rohrflöte: Was haben diese zeitlich und kulturell so weit voneinander entfernten Musikstile miteinander zu tun?

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk