Dienstag, 07. Dezember 2021

Programm: Vor- und RückschauFreitag, 17.01.2014

  • Mon
    Tue
    Wed
    Thu
    Fri
    Sat
    Sun
  • 00:05 Uhr
    00:05 Uhr  Fazit

    Kultur vom Tage
    (Wdh.)

    01:30 Uhr  Tag für Tag

    Aus Religion und Gesellschaft
    (Wdh.)

  • 05:05 Uhr

    Berichte, Interviews, Reportagen

    06:35 Uhr  Morgenandacht

    Pfarrerin Heidrun Dörken, Frankfurt am Main

    08:10 Uhr  Interview

    Gedenkjahr 2014: 25 Jahre friedliche Revolution in der DDR - Interview mit Christian Wolff, scheidender Pfarrer der Thomaskirche Leipzig

    08:50 Uhr  Presseschau

    Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

  • 09:05 Uhr

    Vor 10 Jahren: Der polnische Rocksänger und Komponist Czesław Niemen gestorben

  • 09:10 Uhr

    Augenwischerei oder Aufbruch? Das Übergangsabkommen mit dem Iran tritt in Kraft - Stimmungsbild aus der Exiliranischen Community in Paris

    Sotschi vor dem Start der Spiele: Auf der Suche nach dem olympischen Geist

    Die letzten Mohikaner: Siziliens Fiat-Arbeiter gehen auch zwei Jahre nach der Werkschließung auf die Barrikaden 

    Am Mikrofon: Manfred Götzke

  • 09:35 Uhr

    Aus Religion und Gesellschaft
    Über sexuelle Vielfalt reden - aber wie?
    Die christlichen Kirchen kritisieren den Entwurf der neuen Bildungsleitlinien, die ab 2015 an baden-württembergischen Schulen gelten sollen

    Der Streit um die Sterbehilfe
    Soll die geschäftsmäßige Hilfe zur Selbsttötung unter Strafe gestellt werden? Die Positionen der großen Religionsgemeinschaften

    Die Macht des heiligen Baums
    20 Prozent der Einwohner Benins bekennen sich zum Voodoo. Auch viele Christen vertrauen auf die Voodoo-Priester

    Am Mikrofon: Andreas Main

  • 10:10 Uhr

    Die richtige Schulwahl
    Herausforderung für die ganze Familie

    Gesprächsteilnehmer:
    Inge Michels, Dipl. Pädagogin, Autorin
    Prof. Stefanie van Ophuysen, Erziehungswissenschaftlerin an der Universität Münster
    Angelika Knies, Leiterin der Anne-Frank-Schule in Bargteheide
    Am Mikrofon: Daniela Wiesler

    Hörertel.: 00800 - 4464 4464
    lebenszeit@deutschlandfunk.de

  • 11:35 Uhr

    Pflanzen ohne Schutz? - Nach fast fünf Jahren EU Pflanzenrecht zieht Industrie ein verheerendes Fazit

    Ernährung und Krebs - ist das persönliche Erkrankungsrisiko beeinflussbar?

    Trotz immer noch geringer Anteile - Biomarkt in Polen wächst

    Britanniens neuster Verkaufsschlager - Sicherheitswesten für Hühner

    Am Mikrofon: Ursula Mense

    11:55 Uhr  Verbrauchertipp

    Kopfhörer - hoher Aufwand für guten Klang auf kleinem Raum

  • 12:10 Uhr

    Berichte, Interviews, Musik
    Barack Obama

    Vor der Rede Obamas zur Geheimdienst-Reform - Was zeichnet sich bereits ab?

    Guardian: Neue Meldungen über NSA-Praktiken - Millionen von SMS gesammelt?

    Reformpläne des US-Präsidenten - wieviel Handlungsspielraum hat Obama?
    Fragen an Rüdiger Lentz, Direktor Aspen-Institut, Berlin

    Schon wieder ein falscher Doktortitel? - CSU-Generalsekretär Scheuer unter Druck

    Eindrücke aus dem Libanon

    Karenzzeit für Politiker soll doch gesetzlich festgeschrieben werden

    Debatte um Rechte der Opposition im Bundestag

    Nach dem Tornado-Absturz - Ursache geklärt?

    Neues Konzept zur Energie-Wende?

    Beliebte First Lady - Michelle Obama wird 50

    Am Mikrofon: Bettina Klein

  • 13:35 Uhr

    Unternehmen ohne Krise utopisch

    Krisen- oder Aufbruchstimmung? Die Hauptversammlung von ThyssenKrupp

    Börsengespräch: Wie geht es weiter mit ThyssenKrupp?

    TV-Hersteller Loewe - Rettung durch neue Investoren?

    Wirtschaftsmeldungen

    Firmenportrait: Der Globushersteller Columbus

    Am Mikrofon: Benjamin Hammer

  • 14:10 Uhr

    Rockerprozess in Duisburg - Ex-Satudarah-Chefs angeklagt

    Zwangsverwaltung wegen prekärer Haushaltslage - Unstrut-Hainich-Kreis verliert finanzielle Selbstbestimmung

    Tatort und Schreibwerkstatt - Die Eifel: Hochburg der deutschen Kriminalgeschichte

    Am Mikrofon: Sabine Demmer

  • 14:35 Uhr

    Das Bildungsmagazin
    Kommt jetzt die Lockerung des Kooperationsverbots?
    Nach dem Vorschlag von Thüringens Bildungsminister Christoph Matschie (SPD) in Sachen Kooperationsverbot auf die CDU zuzugehen, könnte das Grundgesetz geändert werden. Telefoninterviews mit Albert Rupprecht, bildungspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und Hubertus Heil, Vize-Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion

    Noch ein Doktor weniger
    Nachdem die FAZ heute über den fragwürdigen Titel des neuen CSU-Generalsekretärs Andreas Scheuer berichtet hat, will der nach BILD-Informationen darauf verzichten

    Lernen zwischen Volkshochschule und Uni
    Private Akademien wie die Kölner Schule „Zeit für Wissen“ wenden sich an wissbegierige Menschen, die sich an der Uni deplatziert fühlen

    Am Mikrofon: Jörg Biesler

  • 15:05 Uhr

    „Ich kauf nix“
    Wie sie durch eine „Shopping-Diät“ glücklich wurde - Autorin Nunu Kaller im Gespräch mit Susanne Luerweg

    „Deutschland befindet sich im Krieg“
    Motto des interaktiven Theaterstückes „Im Apparat der Kriege“ - Premiere heute in Berlin, Aufführungen bis Sonntag an unterschiedlichen Veranstaltungsorten

    Is was?! - Der satirische Wochenrückblick

    Disney Channel Deutschland geht heute an den Start -
    Programmchef Ralf Gerhardt im Corso-Gespräch mit Susanne Luerweg über deutsche Zielgruppen und Disneys Visionen

    Am Mikrofon: Susanne Luerweg

  • 15:50 Uhr

    Jüdisches Leben heute
    Musik und Gebete zum Schabat

  • 16:10 Uhr

    Aus dem literarischen Leben
    Michael Buselmeier: Der Untergang von Heidelberg

    Christian Geissler: Wird Zeit, dass wir leben

    Am Mikrofon: Angela Gutzeit

  • 16:35 Uhr

    Aus Naturwissenschaft und Technik
    Erwachen aus dem Winterschlaf
    Die ESA-Kometensonde Rosetta nähert sich ihrem Ziel

    Chemische Verwitterung ohne Tempolimit
    Forscher untersuchen den Einfluss des CO2-Gegenspielers in der Atmosphäre

    Meldungen aus der Wissenschaft

    Sternzeit 17. Januar
    Mehr als ein Jupitertag pro Nacht

    Am Mikrofon: Eva Raisig

  • 17:05 Uhr

    Interview mit Sandro Gaycken/FU Berlin: Kronjuwelen schützen - Wirtschaftsspionage wird noch immer unterschätzt

    Kein Profit um jeden Preis: Bafin-Chefin fordert mehr Ethik in der Wirtschaft

    Symbolisch Schritt mit begrenzter Wirkung: EU-Kommissar will Exporthilfen nach Afrika abschaffen

    Wirtschaftsnachrichten

    Vorerst gerettet: TV-Hersteller Loewe geht an deutsche Investoren

    Graue Wolken über Bochum: ThyssenKrupp trifft sich zur Hauptversammlung

    Börsenbericht aus Frankfurt am Main

    Am Mikrofon: Sarah Zerback

  • 17:35 Uhr

    Berichte, Meinungen, Rezensionen

  • 18:40 Uhr

    Landgrabbing in Ostdeutschland - Der Ausverkauf der Landwirtschaft

  • 19:15 Uhr

    Tuberkulose-Deals
    Der neue Kampf gegen eine alte Krankheit
    Von Gaby Mayr
    Regie: Claudia Kattanek
    Produktion: DLF/SWR 2014

    Die Schwindsucht schien besiegt, die Forschung für neue Tuberkulosemedikamente wurde eingestellt. Nun ist der TB-Erreger wieder da, teils resistent gegen die jahrzehntealten Medikamente. In Asien, im südlichen Afrika, aber auch vor unserer Haustür in London und in den baltischen Staaten. Es wird auch wieder geforscht, aber zu wenig. Denn TB-Medikamente sind kein lukrativer Markt. TB-Forscher müssen sich in ihren Firmen beim Kampf um knappe Mittel zum Beispiel gegen Entscheidungsträger durchsetzen, die lieber die Olympischen Spiele sponsern. Stiftungen versuchen, die pharmazeutische Industrie bei Forschungslaune zu halten; Forschungsergebnisse werden global gehandelt. Medikamentenmultis nutzen ihre gesellschaftlich anerkannte TB-Forschung, um auf lukrativeren Feldern zu punkten. Im südlichen Afrika, einem Zentrum der TB-Infektionen, sind Ärzte froh, wenn ihre Kranken an Tests neuer Tuberkulosemedikamente teilnehmen können. Es gibt dort erste Ansätze, eigene Beiträge zur weltweiten TB-Forschung zu leisten. Denn auch engagierte Forscher aus den Industrieländern vergessen wichtige Aspekte bei der Medikamentenentwicklung, weil sie sich einfach nicht vorstellen können, wie man zum Beispiel in White City, einer Armensiedlung in Swaziland, lebt. Die Autorin hat bei Pharmafirmen und Uni-Instituten im Norden recherchiert, außerdem bei Kranken und Ärzten in Swaziland und Südafrika, wo die neuen Medikamente helfen sollen.

  • 20:10 Uhr

    Stellt den Sarg hochkant und tanzt!
    Tag- und Nachtgedanken einer 100-Jährigen
    Von Melina von Gagern
    Produktion: DLF 2013

    „Ich wollte zum Augenarzt. Er hat ein Schild vor der Praxis: „Bin im Urlaub, Vertretung Ku-Damm/Uhlandstraße.“ Da kann ich nicht allein hin. Irgendeiner sagt zu mir: „Das ist völlig einfach mit dem Bus.“ Auch das kann ich nicht, was völlig einfach ist. Soll ich darüber lachen oder weinen. Also gehe ich nicht zum Augenarzt. Und das Nötigste kann ich ja sehen: Zu Henning zum Frühstück - geht. Zum Krohn einkaufen - geht. Zu Lindner einkaufen - geht. Wenn ich über Dämme muss, bitte ich, mich mitzunehmen. Eigentlich treffe ich nur hilfsbereite Menschen. Die neue Fahrkarte steckte mir „die“ am Schalter in meine Blusentasche. An manchen Stellen weiß ich, wie viel Schritte oder Stufen es sind. Ich schaff’s!! Ich muss ein neues Katzenbuch besorgen!“
    In ihr Katzenbuch und auf viele kleine Zettel notierte Ursula von Gagern, genannt Mummerli, die letzten fünf Jahre ihres Lebens. Sie wurde 102 Jahre alt. Ihre Enkelin fand die Aufzeichnungen und Menschen, die Mummerli, eine durch und durch moderne Frau, gut kannten.

  • 21:05 Uhr

    The Arizona King of Blues
    Big Pete Pearson and The Gamblers (US/I)
    Aufnahme vom 18.5.13 beim 24. Internationalen Bluesfest BluesBaltica in Eutin

  • 22:05 Uhr

    Rheingau Musik Festival 2013

    Fazil Say
    'Divorce'.
    Quartett für zwei Violinen, Viola und Violoncello, op. 29

    Ulvi Cemal Erkin
    Quintett für Klavier, zwei Violinen, Viola und Violoncello

    Borusan Quartett:
    Esen Kivrak, Violine
    Olgu Kizilay, Violine
    Efdal Altun, Viola
    Çağ Erçağ, Violoncello

    Fazil Say, Klavier

    Aufnahme vom 4.8.13 von Schloss Johannisberg

    Viele Pianisten seit der Romantik haben darunter gelitten, dass sie zwar als Virtuosen heiß begehrt waren, sich aber für ihre selbst verfasste Musik niemand interessieren wollte. Dem türkischen Fazil Say geht das heutzutage nicht so. Seine Musik wird häufig gespielt, nicht nur von ihm selbst. Beim Rheingau Musik Festival war Say im vergangenen Sommer “composer & artist in residence”. Beim Kammerkonzert Anfang August auf Schloss Johannisberg spielte das junge, aber schon international bekannte Borusan Quartett aus Istanbul Fazil Says Streichquartett mit dem Titel „Divorce“ - nicht nur Scheidung im familiären Sinne, sondern alle möglichen Trennungen und Konflikte sind in diesem drei Jahre alten Stück das Thema. Außerdem gab es Musik von Ulvi Cemal Erkin, einem der Gründerväter der westlichen klassischen Musikkultur in der Türkei. Die Werke dieser Generation in der Welt bekannter zu machen, ist das erklärte Ziel sowohl Fazil Says als auch der vier Herren des Borusan Quartetts.

  • 22:50 Uhr

    Australian Open 2014 in Melbourne.

    Eiskunstlauf Europameisterschaften in Budapest.

    Skispringen: Weltcup in Zakopane.

    Shortrack-Europameisterschaft in Dresden.

    Biathlon-Weltcup in Antholz.

    Alpiner Ski-Weltcup in Wengen und Cortina d’Ampezzo.

    DEL: Hamburg Freezers - Schwenninger Wild Wings.

    Der FC Bayern eine Woche vor Saisonstart.

    Am Mikrofon: Bastian Rudde

  • 23:10 Uhr

    Journal vor Mitternacht