Sonntag, 15.12.2019
 
Seit 09:00 Uhr Nachrichten

Programm: Vor- und Rückschau

Freitag, 07.07.2017
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

00:05 Fazit 

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten 

01:05 Kalenderblatt 

01:10 Hintergrund 

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag 

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten 

02:05 Kommentare und Themen der Woche 

(Wdh.)

02:10 Dlf-Magazin 

(Wdh.)

02:57 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell 

Aus Naturwissenschaft und Technik
(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten 

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Weihbischof Matthias König, Paderborn

06:50 Interview 

Zu G20 - Freihandel auf dem Rücken der Menschenrechte? Interview mit Frank Schwabe, SPD, menschenrechtspolitischer Sprecher

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Zu Trump, Putin, Erdogan bei G20 - Interview mit Friedrich Merz, Vorsitzender der Atlantikbrücke

07:30 Nachrichten 

07:35 Börse 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

G 20 - Zu Sinn und Unsinn solcher Megagipfel - Interview mit Gregor Gysi, Präsident Europäische Linke

08:30 Nachrichten 

08:35 Wirtschaftsgespräch 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Dirk Müller

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 10 Jahren: Die Konzertreihe "Live-Earth" startet auf allen sieben Kontinenten

09:10 Uhr

Europa heute

"Große Reden" - Gespräch mit der DLF-Chefredakteurin Birgit Wentzien zum Auftakt der Serie

Gefährliches Erbe: die Giftmülldeponie von Bratislava

Schulbücher ohne Srebrenica: umstrittener Vorstoß der Republika Srbska

Am Mikrofon: Gerwald Herter

09:30 Uhr

Nachrichten

09:35 Uhr

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft

Schwerpunktthema: Ersatzreligion Ernährung

Die Erlösung von der Fleischeslust
Der Pfarrerssohn Eduard Baltzer predigte vor 150 Jahren, dass der Mensch durch vegetarische Ernährung zum Heil finden könne. Auch moderne Ernährungslehrer schlagen einen religiösen Ton an und scharen Gläubige um sich. Höchstes Gut ist die Gesundheit

Warum sollen Smoothies unschuldig sein?
Der Autor und Zeitdiagnostiker Christian Schüle erklärt im Gespräch mit Christiane Florin die Sehnsucht nach innerweltlichem Heil und Erlösung

Luthers Thesen - neu gelesen 15: „Schrecken der Verzweiflung“
Die Historikerin Katharina Kunter, die Fernsehjournalistin Gundula Gause und die Schriftstellerin Julia Franck kommentieren

Am Mikrofon: Christiane Florin

09:55 Uhr

Koran erklärt

Vorstellung und Erläuterung von Versen aus der Heiligen Schrift des Islams durch Vertreterinnen und Vertreter der Islamischen Theologie oder der Islamwissenschaft

Sure 85 Verse 4-8
Erläutert von Prof. em. Dr. Manfred Kropp, Universität Mainz

10:00 Uhr

Nachrichten

10:10 Uhr

Lebenszeit

In Zeiten des Internetbooms
Welche Zukunft haben Radio und Fernsehen?

Gesprächsgäste:
Tina Kubot, Museum für Kommunikation Frankfurt
Wiebke Loosen, Hans-Bredow-Institut
Felicia Reinstädt, Programmchefin Bremen Next, Radio Bremen
Isabel Schayani, Journalistin, WDR
Am Mikrofon: Sören Brinkmann

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
lebenszeit@deutschlandfunk.de

Abgesänge auf vermeintlich überholte Technologien hat es in der Geschichte des Rundfunks schon immer gegeben. Noch immer ist aber das Fernsehen die wichtigste Nachrichtenquelle. Welche Zukunft haben Radio und Fernsehen in Zeiten des mobilen Internets.
Röhrenfernseher sind heute aus den allermeisten Wohnzimmern verschwunden. Röhrenradios finden sich nur noch bei wenigen Liebhabern oder im Museum. Doch Radio wird weiterhin gehört, Fernsehen weiterhin geschaut - auch wenn sich die Verbreitungswege teilweise geändert haben. So werden ganz selbstverständlich Audio-on-Demand-Angebote, Podcasts, Mediatheken oder Video-Streams genutzt.
Das lineare Fernsehen zieht immer noch regelmäßig Zuschauermassen vor die Bildschirme, etwa bei großen Live-Übertragungen oder Sportveranstaltungen. Außerdem zeigen neueste Untersuchungen, dass für die meisten Menschen das Fernsehen immer noch Nachrichtenquelle Nummer Eins ist.
Selten haben technologische Innovationen „alte Medien“ komplett verdrängt: so sind weder Zeitungen durch die Verbreitung des Radios obsolet geworden, noch hat das Fernsehen das Radio komplett marginalisiert.
Doch mit dem Netz wird das möglicherweise nun anders. Es ist ein sogenanntes Metamedium, das andere Medien nicht verdrängt, sondern in sich aufnimmt. Daher möchten wir in der 'Lebenszeit' im Deutschlandfunk darüber diskutieren, welche Zukunft Radio und Fernsehen in Zeiten des Internets haben. Wie müssen sich Inhalte verändern und das was bedeutet das sowohl für die Journalisten als auch für die Mediennutzer?
Gerne können Sie sich an der Sendung beteiligen.

10:30 Nachrichten 

11:00 Nachrichten 

11:30 Uhr

Nachrichten

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucher

Finden die G20 beim Klimaschutz zusammen?

Die Saison der nachhaltigen Tomate beginnt - Interview mit Yvonne Zwick, Rat für nachhaltige Entwicklung

Landverpachtung nur bei verträglicher Nutzung - Greifswalder Agrarinitiative

Brandgefahr? - Richtig dämmen ohne Styropor

Am Mikrofon: Georg Ehring

11:55 Verbrauchertipp 

Die richtige Pflege für den Grill

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

G20-Gipfel: Sicherheitslage in Hamburg

Auftakt G-20-Gipfel in Hamburg

Interview zum Treffen Trump - Putin mit Christian Hacke, Politikwissenschaftler

Trotz Protesten: Hinrichtung eines psychisch Erkrankten in Virginia

Ganz neue Definition von Fair Trade - Trump verwirrt Unternehmerverbände

Verhandlungen über Wiedervereinigung Zyperns gescheitert

Wohnhaus in der Nähe von Neapel eingestürzt

OLG Saarbrücken zur Landesliste AfD Saarland

Auftakt G-20-Gipfel in Hamburg

Russlands schwindende Erwartungen an Treffen Trump und Putin

Wiesbaden: Polizei gibt Details über Kinderpornoring bekannt

Was passiert mit der Rekord-Entschädigung für Altkanzler Kohl?

Dirk Nowitzki verlängert seine Karriere

Am Mikrofon: Dirk-Oliver Heckmann

12:30 Nachrichten 

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Nachrichten 

13:30 Uhr

Nachrichten

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittag

Börsenbericht: Blick auf die Industrieproduktion u.a. Felix Herrmann, Kapitalmarktstratege für Deutschland, Blackrock

Tesla startet Serienproduktion - Wächst der Druck auf deutsche Hersteller?

Wirtschaftsnachrichten

Firmenportrait-Reihe "inside Africa", 4: Dolce Vita in Eritrea

Am Mikrofon: Günter Hetzke

13:56 Wirtschaftspresseschau 

14:00 Uhr

Nachrichten

14:10 Uhr

Deutschland heute

Hamburg im Ausnahmezustand - Aktuelle Lage

Das Global Citizen Festival -Künstler und Politiker mit ihren Botschaften zu G20

Mieterbund schlägt Alarm: Wohnen in Baden-Württemberg kaum noch bezahlbar

Am Mikrofon: Jessica Sturmberg

14:30 Uhr

Nachrichten

14:35 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

„Bildungszusammenarbeit international stärken“
Telefoninterview mit dem OECD-Direktor für Bildung, Andreas Schleicher, zum G20-Gipfel

Wie sieht es aus mit dem DEAL?
Telefoninterview zum Stand der Verhandlungen zwischen Hochschulen und Fachverlagen mit Antje Kellersohn, Direktorin der UB-Freiburg

Humboldt-Reloaded
Ein Pilotprojekt erprobt wissenschaftliches Arbeiten schon im Bachelor-Studium

Flüchtlingskinder an Gesamtschulen
In der nächsten Zeit werden viele Kinder aus Vorbereitungsklassen in den Regelunterricht übergehen

Am Mikrofon: Jörg Biesler

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Die oscarprämierte Doku-Serie „O.J.: Made in America“

„Pop" - Politkomik ohne Predigt
Kabarettist Mathias Tretter im Corsogespräch mit Bernd Lechler über sein neues Programm

Is was?!  - Aufreger der Woche

Am Mikrofon: Bernd Lechler

15:30 Uhr

Nachrichten

15:35 Uhr

@mediasres

Im Dialog

Zu sehr auf Krawalle fixiert?
Wie sehen Sie die Berichte über Proteste gegen politische Großveranstaltungen?

Am Mikrofon: Bettina Köster

G20-Gipfel, Agenda 2010, Pegida. Konzentrieren sich die Medien zu oft auf die Gewaltdarstellungen bei politischen Großveranstaltungen? Bleiben die Protestinhalte dabei auf der Strecke?
@mediasres hat in dieser Woche eine Studie des Berliner Instituts für Protest- und Bewegungsforschung vorgestellt. Darin kritisiert der Autor der Studie, Simon Teune, dass „die Beschäftigung mit Gewalt so übermächtig ist, dass das eine self-fulfilling prophecy ist, dass das immer wieder die Berichterstattung beherrscht". Die Inhalte der Protestbewegung rücken dann automatisch in den Hintergrund, so ein Ergebnis der Studie.
Wir greifen die Ergebnisse dieser Studie auf und fragen: Wie sehen Sie die Berichte über Proteste gegen politische Großveranstaltungen?
Rufen Sie uns an unter 0221-345 3451 oder mailen Sie uns an mediasres-dialog@deutschlandfunk.de

15:50 Uhr

Schalom

Jüdisches Leben heute

"Nicht ganz koscher"
Jüdisches Filmfestival in Berlin und Brandenburg

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Aus dem literarischen Leben

Von den Tagen der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt
Ein Gespräch mit dem Autor Ferdinand Schmalz, TddL 2017 Teilnehmer

Am Mikrofon: Jan Drees

16:30 Uhr

Nachrichten

16:35 Uhr

Forschung aktuell

Aus Naturwissenschaft und Technik

Frank Grotelüschen
Gemüse am Südpol
Antarktis-Gewächshaus Eden-ISS wird in Bremen getestet

Dirk Lorenzen
Merkur macht mobil
ESA-Sonde BepiColombo fast startklar

Ralf Krauter
Xi cc ++: Neuzugang im Teilchenzoo
Interview mit S. Neubert

Lucian Haas
Fliegende Vogelscheuche
Am Flughafen Edmonton patrouillieren Drohnen

Magdalena Schmude
Meldungen aus der Wissenschaft

Sternzeit-07. Juli2017
Matthias Claudius und der halbe Vollmond


Moderation: Ralf Krauter

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaft

Leere Stühle: G20 sprechen über Klima (teilweise) ohne Trump & Putin

Auto-Bundesländer: Industrie soll Dieselnachrüstung bezahlen

Erste Festnahme im Dieselskandal: Audi-Mitarbeiter in U-Haft

Zwei Flughäfen für die Hauptstadt: Dobrindt für Weiterbetrieb von Tegel

Wirtschaftsmeldungen

Brexittalks: Britische Wirtschaft will mitreden

Siemens: Turbinen für die Krim trotz EU-Sanktionen?

Börsenbericht aus Frankfurt

Am Mikrofon: Sina Fröhndrich

17:30 Uhr

Nachrichten

17:35 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen
Kommt ein Amerikaner nach Klagenfurt …- Die 41. Tage der deutschsprachigen Literatur

"Antigone" - Der Regisseur Satoshi Miyagi eröffnet das Theaterfestival in Avignon

documenta-echo: Ben Russell

Meister der Ironie - Werkschau des österreichischen Künstlers Erwin Wurm in Duisburg

Immer wieder neu - Internationale Shakespeare-Aufführungen beim Festival in Neuss

Am Mikrofon: Maja Ellmenreich

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

Auftakt G20-Gipfel

Am Rande des Gipfels: Erstes Präsidententreffen zwischen Trump und Putin

G-20 und die Gewalt

Streit um Hamburger Polizeieinsatz

Auch Bundesrat billigt "Ehe für alle"

Autogipfel in Berlin

Verkehrsminister Dobrindt schließt Weiterbetrieb des Flughafens Tegel nicht aus

Zahlreiche Festnahmen nach Ermittlungserfolg gegen Kinderpornoring

Zypern-Verhandlungen gescheitert

Am Mikrofon: Sandra Schulz

18:40 Uhr

Hintergrund

Bedrohung für die moderne Medizin - Der Kampf gegen multiresistente Keime

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:15 Uhr

Dossier

Große Reden
„Auf dass endlich Friede werde!“
Reden zu Europa 1945 bis 1970
Von Anna Seibt

Nach den Schrecken des Zweiten Weltkrieges gewann die - alte - Idee eines vereinten Europas neue Bedeutung: als Garant eines stabilen Friedens auf dem Kontinent. Einer der Gründerväter der EU, Jean Monnet, Leiter des französischen Planungsamts, sah 1953 darin ein Mittel gegen Uneinigkeit und Schwäche und band mit der Montanunion die Rüstungsindustrie Deutschlands in gemeinsame Kontrollmechanismen der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl ein. Konrad Adenauer hatte drei Jahre zuvor in einem europäischen Verbund auch einen Weg gesehen, die Bundesrepublik aus der Vormundschaft der Besatzungsmächte zu befreien. Auch der erste Präsident der EWG-Kommission, Walter Hallstein, betonte die Bedeutung der EWG als Struktur gegen das in der Vergangenheit unheilvolle, labile Gleichgewicht auf dem Kontinent und warb als einer der ersten auch für eine Öffnung nach Osten. Bundeskanzler Willy Brandt, der als erster Regierungschef Deutschlands 1973 vor dem Europäischen Parlament sprach, brachte zum ersten Mal eine Sozialunion in die Diskussion ein. Juristin Simone Veil schließlich, die als Kind die gegenseitige Vernichtungswut erlebt hatte, forderte schon 1979 mehr Demokratie in der Union. Darstellung und Analyse der Reden machen die verblüffende Aktualität der Themen deutlich.

Die Sendereihe "Große Reden“ ist Teil eines gemeinsamen Projekts des Deutschlandfunks mit ARTE, arte.tv/grossereden.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:04 Uhr

Nachrichtenleicht - der Wochenrückblick in einfacher Sprache

aus der Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion

20:10 Uhr

Das Feature

Der Alte Fritz
Meine Erinnerungen an Gisela May
Von Ed Stuhler
Regie: Anna Panknin
Produktion: Dlf 2017

1981 traf der Liedtexter Ed Stuhler zum ersten Mal auf Gisela May: Sie sang sein Lied ‚Der Alte Fritz‘, einen ironischen Kommentar der sozialistischen Auferstehung Friedrichs II. Aus der Zusammenarbeit wuchs eine lange Freundschaft, die bis zum Tod der Sängerin und Schauspielerin am 2. Dezember 2016 hielt. Gisela May lebte allein und rief oft nachts bei Stuhler an, teilte euphorisch Konzerterfolge mit oder sprach über private Sehnsüchte und Enttäuschungen, über Krankheit und Alter. DDR-Geborene verehrten die May oder lehnten sie als unnahbare Staatskünstlerin, als rote Soubrette ab. Im Westen wurde sie höchstens als Muddi aus ‚Adelheid und ihre Mörder‘ wahrgenommen. Wenn überhaupt. Jungen Leuten sagt der Name einer der wichtigsten deutschen Nachkriegskünstlerinnen nicht mehr viel. Auch Ed Stuhlers Tochter Nele nicht. Er erzählt ihr seine Erinnerungen an Gisela May.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

On Stage

Rupa & the April Fishes
Global Folk mit Witz und Message
Livekonzert von der Großen Bühne im Heinepark beim Rudolstadtfestival
Am Mikrofon: Thekla Jahn

Wenn die indisch-amerikanische Sängerin Rupa mit ihren April Fishes auftritt, dann lässt nicht nur der Name an Aprilscherze denken. Die Band hat Sinn für Humor, theatralisches Talent und einen erfrischenden Stilmix zu bieten: von Reggae bis Raga, von Chanson bis Cumbia, von Punk bis Zirkusmusik. Vielfalt ist Programm der sechs Musiker, die aus allen Teilen der Welt stammen und sich im Schmelztiegel San Francisco gefunden haben. Sie wechseln zwischen Sprachen und Genre, zwischen politischen und poetischen Texten, zwischen Straßenparty und Kleinkunstperformance.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Lied- und Folkgeschichte(n)

Roots, Folk und Weltmusik
Livemagazin vom Rudolstadtfestival 2017 mit Reportagen, Interviews und Konzertausschnitten
Am Mikrofon: Thekla Jahn und Jan Tengeler

22:50 Uhr

Sport aktuell

Tour de France - 7. Etappe: Troyes - Nuits-Saint-Georges

Tennis - Grand Slam Turnier in Wimbledon

Olympiavergabe - Vorbericht IOC-Exekutive in Lausanne

Basketball - Dirk Nowitzki verlängert bei den Dallas Mavericks

Fußball - Wie läuft es für Bastian Schweinsteiger bei Chicago Fire?

Am Mikrofon: Jessica Sturmberg

23:00 Uhr

Nachrichten

23:10 Uhr

Das war der Tag

Journal vor Mitternacht

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Der Pianist Daniil Trifonov, neuerdings mit Bart. (Deutsche Grammophon)
Trifonov spielt RachmaninowJugendliche Kraft und zarte Poesie
Die neue Platte 15.12.2019 | 09:10 Uhr

Der russische Pianist Daniil Trifonov und das Philadelphia Orchestra hegen eine enge Beziehung zum Schaffen von Sergej Rachmaninow. Davon profitiert auch das neue Album mit den Klavierkonzerten Nummer eins und drei. Am Dirigentenpult steht Yannick Nézet-Séguin.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk