Sonntag, 16.06.2019
 
Seit 05:05 Uhr Auftakt

Programm: Vor- und Rückschau

Dienstag, 09.07.2019
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionachtaufnehmen

00:05 Fazit

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten  

01:05 Kalenderblatt  

01:10 Hintergrund  

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag  

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten  

02:05 Kommentare und Themen der Woche  

(Wdh.)

02:10 Andruck - Das Magazin für Politische Literatur  

(Wdh.)

02:57 Sternzeit  

03:00 Nachrichten  

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell  

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt  

04:00 Nachrichten  

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Informationen am Morgenaufnehmen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten  

05:35 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten  

06:30 Nachrichten  

06:35 Morgenandacht  

Pastor Matthias Viertel, Kiel
Evangelische Kirche

06:50 Interview  

07:00 Nachrichten  

07:05 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview  

07:30 Nachrichten  

07:35 Börse  

07:56 Sport am Morgen  

08:00 Nachrichten  

08:10 Interview  

08:30 Nachrichten  

08:35 Wirtschaftsgespräch  

08:47 Sport am Morgen  

08:50 Presseschau  

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblattaufnehmen

Vor 200 Jahren: Der Erfinder der Nähmaschine Elias Howe geboren

09:10 Uhr

Europa heuteaufnehmen

09:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:35 Uhr

Tag für Tagaufnehmen

Aus Religion und Gesellschaft

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:10 Uhr

Sprechstundeaufnehmen

Muskelverspannungen
Wenn Nacken, Hals und Schulter schmerzen

Gäste:
Prof. Dr. med. Stefan Rehart, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie des Agaplesion Markus Krankenhaus, Frankfurt/Main
Dagmar Schlaubitz, Praxis für Krankengymnastik und Physiotherapie, Budenheim/Mainz
Am Mikrofon: Carsten Schroeder

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
sprechstunde@deutschlandfunk.de

Jeder zweite Erwachsene leidet mindestens einmal im Leben an Nackenschmerzen. Oft treten sie in Verbindung mit einem steifen Hals, schmerzenden Schultern und Armen auf. Hauptursachen für Nackenschmerzen sind Haltungsprobleme und überlastete Muskeln im Rücken-, Nacken- und Schulterbereich. Auf Dauer verkürzen und verhärten sie sich und sind bei Druck äußerst schmerzhaft. Schon geringfügige Zusatzbelastung oder Stress genügen, die Schmerzen auszulösen. Die wiederum können Fehlhaltungen verstärken und diese den Schmerz verfestigen - ein Teufelskreis entsteht.

10:30 Nachrichten  

11:00 Nachrichten  

11:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucheraufnehmen

11:55 Verbrauchertipp  

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:30 Nachrichten  

12:50 Internationale Presseschau  

13:00 Nachrichten  

13:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittagaufnehmen

13:56 Wirtschaftspresseschau  

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:10 Uhr

Deutschland heuteaufnehmen

14:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:35 Uhr

Campus & Karriereaufnehmen

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Popaufnehmen

15:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:35 Uhr

@mediasresaufnehmen

Das Medienmagazin

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:10 Uhr

Büchermarktaufnehmen

16:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:35 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaftaufnehmen

17:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:35 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:15 Uhr

Das Featureaufnehmen

Container-Deal. Betrug und Pleite
Von Tita Gaehme und Roland Schäfer
Regie: Anna Panknin
Produktion: Dlf 2019

54.000 Investoren sind betrogen. Unwiederbringlich verloren die meisten ihre Altersversicherung. Die Deutschen sollen privat für ihr Alter vorsorgen. Aber keiner weiß wie, denn der Kapitalmarkt hält nicht, was er verspricht. „Anlegerfallen“ nennt der Finanzanalyst Stefan Loipfinger fast alle Investitionsmodelle. Auch die dysfunktionalen Geschäfte der scheinbar gediegenen Container-Investment-Firmen P&R durchschaute er bereits vor deren Insolvenz im März 2018. Vor blauäugigen Finanzberatern, schludrigen Wirtschaftsprüfern, vor der staatlichen BaFin, deren Aufgabe das eigentlich gewesen wäre. Der Chef von P&R sitzt in U-Haft, aber das Interessengeflecht, das von diesen Strukturen profitiert, ist unberührt. „Wir müssen nicht hinnehmen, dass unser Kapitalmarkt in Deutschland eine Spielwiese für Betrüger ist, dass jedes Jahr ein neuer Skandal hochkommt.“ Gerhard Schick gab Bundestagsmandat und Privilegien auf, um nun mit der überparteilichen Bürgerbewegung Finanzwende gegen die Zumutungen der Finanzlobby und die Gleichgültigkeit der Politik funktionierenden Verbraucherschutz durchzusetzen.

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:10 Uhr

Hörspielaufnehmen

Die Mondscheinbraut
Von Anna Pein
Komposition: Sabine Worthmann
Regie: Oliver Sturm
Mit Karin Neuhäuser, Peter Lohmeyer, Vanessa Loibl, u.a.
Produktion: NDR/HR 2016
Länge: 48'53

„Weißt Du, woran ich glaube? Dass immer genau das, was ein Mensch glaubt oder nicht glaubt, Wirklichkeit ist.” Heidi ist noch ein Kind und die Welt ein magischer Raum, in dem Realität und Traum ineinanderfließen. Es sind die 60er-Jahre. Der Fernseher erobert die deutschen Wohnzimmer, die Amerikaner den Mond und J.F.K. die Herzen der Frauen. Auch Heidi ist in ihn verliebt. Nächtens besucht sie ihn auf dem Mond, sie kann nämlich fliegen, schwerelos schwebt sie durch den Weltraum und landet weich in seinen Armen. John flüstert ihr Liebesworte ins Ohr und nennt sie seine Mondscheinbraut. Heidi wird älter. Irgendwann stellt sie Gott auf die Probe: gibt es ihn oder gibt es ihn nicht. Tapfer kämpft sich die Achtjährige durch ein Universum aus Zweifeln. Immer an ihrer Seite: Teddy Johnny, der zunehmend älter und ranziger wird und irgendwann per Familienbeschluss durch einen neuen ersetzt werden muss. Und dann betritt irgendwann ein leibhaftiger Junge die Szenerie: Jonny.
Anna Peins poetische Reise durch die Kindheit ist ein Spiel der Fantasie, ein Fest des Magischen. Mit den Versatzstücken des Märchens, mit Reimen, Liedern, Sprichwörtern und in traumhaft-surrealen Bildern evoziert sie die Welt eines kleinen Mädchens, den Glauben an die Macht der Vorstellung. Darüber hinaus ist ,Mondscheinbraut’ ein Stück Zeitgeschichte. Vom Siegeszug des Fernsehens, das aus Ereignissen Sensationen machte, über den Kalten Krieg und die Kuba-Krise bis hin zum Love-and-Peace-Festival auf Fehmarn.

21:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

21:05 Uhr

Jazz Liveaufnehmen

Trygve Seim Quartett Helsinki Songs
Trygve Seim, Saxofon
Kristjan Randalu, Piano
Mats Eilertsen, Kontrabass
Markku Ounaskari, Schlagzeug
Aufnahme vom 2.11.2018 beim Jazz Happening Tampere in Finnland
Am Mikrofon: Karsten Mützelfeldt

Er gehört seit vielen Jahren zu den führenden und erfolgreichsten Vertretern der norwegischen Jazz-Szene. Ein Saxofonist mit seelenvollem, sonorem Ton, der in seiner sanglichen Musik einen ganz eigenen Zauber entfaltet: Trygve Seim. Allein schon äußerlich ist er eine eindrucksvolle Erscheinung, nicht von ungefähr das Motiv des Festival-Plakats beim Jazz Happening in Tampere: lange Haare, Rauschebart, sanfter Blick. Der Norweger wirkt stets tiefenentspannt und reist, wenn möglich, zu seinen Konzerten mit einer mobilen Sauna im Anhänger an. Zum aktuellen Quartett gehören der Este Kristjan Randalu, dem der Bandleader attestiert, er könne am Piano förmlich singen, der norwegische Bassist Mats Eilertsen und der finnische Schlagzeuger Markku Ounaskari. Das Repertoire des Tampere-Konzerts bot Helsinki Songs, Stücke, die Trygve Seim während mehrerer Aufenthalte in einem Apartment des Verbandes finnischer Komponisten geschrieben hatte und die seine Impressionen der finnischen Seele und Mentalität vertonen.

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Musikszeneaufnehmen

Frau mit Takt
Die Dirigentin Oksana Lyniv
Von Sabine Fringes

Sie zählt zu den wenigen Dirigentinnen, die es bis an die Spitze geschafft haben: die gebürtige Ukrainerin Oksana Lyniv. Seit 2017 ist sie Chefdirigentin der Grazer Oper und des Grazer Philharmonischen Orchesters - und damit eine der wenigen Frauen in Führungsposition eines renommierten Orchesters. Trotzdem sieht sie diesen Posten nur als Sprungbrett, im Sommer 2020 wird sie ihn schon wieder abgeben, um künftig ausschließlich freischaffend zu arbeiten. Mit ihrem 2016 gegründeten ersten Jugendsinfonieorchester der Ukraine unterstützt sie Musiker ihres Heimatlandes. Außerdem berät sie Frauen, die wie sie den Weg des Dirigierens einschlagen möchten. Wenn sie über die künftigen Kolleginnen spricht, dann könnte das auch eine Selbstbeschreibung sein: „Das ist interessant zu beobachten: Da sind oft ganz kleine, zierliche Personen dabei - aber man sieht einen strengen Willen in den Augen. Da bin ich mir sicher, die werden sich durchsetzen.”

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:10 Uhr

Das war der Tagaufnehmen

Journal vor Mitternacht

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Die drei Musiker des Klaviertrio Zadig stehen schwarz gekleidet vor grauem Hintergrund und schauen im Halbporträt in die Kamera. (Bernhardt Martinez)
Debüt CD vom Klaviertrio ZadigZwischen die Stühle
Die neue Platte 16.06.2019 | 09:10 Uhr

Auf seiner ersten CD verwischt das Trio Zadig Grenzen zwischen den Stilen. Mit Werken von Leonard Bernstein, Benjamin Attahir und Maurice Ravel präsentiert das Ensemble ein breites Spektrum an Farben und begeistert mit Spielwitz und Präzision.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk