Mittwoch, 16.01.2019
 
Seit 12:00 Uhr Nachrichten

Programm: Vor- und Rückschau

Dienstag, 12.02.2019
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionachtaufnehmen

00:05 Fazit

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten  

01:05 Kalenderblatt  

01:10 Hintergrund  

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag  

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten  

02:05 Kommentare und Themen der Woche  

(Wdh.)

02:10 Andruck - Das Magazin für Politische Literatur  

(Wdh.)

02:57 Sternzeit  

03:00 Nachrichten  

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell  

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt  

04:00 Nachrichten  

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Informationen am Morgenaufnehmen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten  

05:35 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten  

06:30 Nachrichten  

06:35 Morgenandacht  

Pastor Dietmar Schmidt, Bochum
Katholische Kirche

06:50 Interview  

07:00 Nachrichten  

07:05 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview  

07:30 Nachrichten  

07:35 Börse  

07:56 Sport am Morgen  

08:00 Nachrichten  

08:10 Interview  

08:30 Nachrichten  

08:35 Wirtschaftsgespräch  

08:47 Sport am Morgen  

08:50 Presseschau  

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblattaufnehmen

Vor 40 Jahren: In Genf beginnt die erste Weltklimakonferenz

09:10 Uhr

Europa heuteaufnehmen

09:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:35 Uhr

Tag für Tagaufnehmen

Aus Religion und Gesellschaft

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:10 Uhr

Sprechstundeaufnehmen

Polyneuropathien: Kribbeln, Taubheit, brennender Schmerz

Gesprächsgast:
Priv.-Doz. Dr. med. Mark Stettner, Oberarzt und Leiter der Spezialambulanz für Polyneuropathien, Klinik für Neurologie, Universitätsklinikum Essen
Am Mikrofon: Christian Floto

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
sprechstunde@deutschlandfunk.de

10:30 Nachrichten  

11:00 Nachrichten  

11:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucheraufnehmen

11:55 Verbrauchertipp  

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:30 Nachrichten  

12:50 Internationale Presseschau  

13:00 Nachrichten  

13:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittagaufnehmen

13:56 Wirtschaftspresseschau  

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:10 Uhr

Deutschland heuteaufnehmen

14:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:35 Uhr

Campus & Karriereaufnehmen

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Popaufnehmen

15:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:35 Uhr

@mediasresaufnehmen

Das Medienmagazin

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:10 Uhr

Büchermarktaufnehmen

16:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:35 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaftaufnehmen

17:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:35 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:15 Uhr

Das Featureaufnehmen

"Oleg Transport"
Der Fall Senzow und die Annexion der Krim
Von Inga Lizengevic
Regie: die Autorin
Produktion: Dlf/RBB 2019

Als Russland im Februar 2014 die Krim besetzt, sitzen Tausende ukrainische Soldaten fest. Der Regisseur Oleg Senzow hilft, sie zu versorgen und organisiert ihre Ausreise. Im Mai 2014 wird er nach Russland verschleppt, zum russischen Staatsbürger erklärt und zu 20 Jahren Lagerhaft verurteilt. Die russische Annexion der Krim wird in nicht einmal vier Wochen vollzogen. Die Aktion verläuft scheinbar unspektakulär, ohne größere Gewaltanwendung und scheinbar ohne nennenswerte Opfer. Quasi über Nacht werden rund zwei Millionen ukrainische Krimbewohner zu Russen. Nicht alle sind damit einverstanden. Der in Simferopol geborene ukrainische Filmregisseur Oleg Senzow ist der wohl bekannteste Gegner der Annexion. Im Mai 2018, kurz vor der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland, tritt er in einen Hungerstreik. Er will vor den Augen der Weltöffentlichkeit für die Freilassung der ukrainischen politischen Gefangenen aus russischen Gefängnissen demonstrieren. Zunächst ohne Erfolg.

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:10 Uhr

Hörspielaufnehmen

Ende des Spiels
Von Julio Cortázar
Aus dem Spanischen: Wolfgang Promies
Bearbeitung: Willi Sagert
Regie: Barbara Plensat
Komposition: Lutz Glandien
Mit Liselotte Rau, Katharina Walden, Bettina Engelhardt, Leila Abdullah u.a.
Produktion: Deutschlandsender Kultur 1992
Länge: 43’47

Eine alte Frau führt Nachtgespräche mit der Vergangenheit. Sie gerät weit zurück in ihre Mädchenzeit. Bilder und Erinnerungen leuchten auf, die Zeit fällt zusammen, und aus der alten Frau wird Simone, die mit ihren beiden Schwestern in der Mittagsglut zu den Gleisen der argentinischen Zentralbahn läuft. Dort verkleiden sie sich, verwandeln sich und warten auf den Ein-Uhr-Zug, mit den Reisenden hinter den Scheiben nur für den Bruchteil von Sekunden verbunden.

21:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

21:05 Uhr

Jazz Liveaufnehmen

Dimitar Bodurov
Piano Solo
Aufnahme vom 23.11.2018 aus dem Kammermusiksaal im Beethovenhaus Bonn
Am Mikrofon: Karl Lippegaus

Zum Jazz kam der bulgarische Pianist Dimitar Bodurov durch seinen Vater, der in einer Hochzeitskapelle die Trompete blies. Sein kleiner Sohn hockte sich am liebsten hinter den Schlagzeuger und ließ sich verzaubern von der Schönheit und mitreißenden Kraft der Musik. Die typischen Verzierungen und wahnwitzigen Rhythmen der traditionellen Melodien prägen Bodurovs Stil noch heute. Das ,Köln Concert’ von Keith Jarrett, das in Bulgarien auf Raubkassetten kursierte, bevor das Land sich nach Westen hin öffnete, habe ihm eine nie gehörte musikalische Welt erschlossen, sagt Bodurov. Das sei etwas Neues gewesen, das es im Jazz für ihn vorher nicht gegeben habe. Wichtige Impulse kamen auch durch das - wenngleich kurze - Studium bei dem britischen Jazzpianisten John Taylor. Doch längst hat der heute in Amsterdem lebende Künstler seinen eigenen Stil gefunden. Mit eigenem Trio sowie als Solopianist ist der heute 39-jährige Dimitar Bodurov auf einem vielversprechenden Weg. In keiner Minute verlor seine Musik an Expressivität, als er sie im letzten November im Bonner Beethoven-Haus live präsentierte.

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Musikszeneaufnehmen

Inside-Klavier und Zauberstab
Entwicklungen im Instrumentenbau in der neuen Musik
Von Egbert Hiller

Das Spektrum der Klänge hat sich im Laufe der Musikgeschichte stetig verändert. Ungewöhnliche Spielweisen auf traditionellen Instrumenten bilden da aber nur einen Aspekt. Mindestens ebenso wichtig sind die Weiterentwicklung und Spezifizierung des Instrumentariums. Motivationen dafür sind nicht selten der Reiz des Experiments und das Verwirklichen eigensinniger Klangvorstellungen. Der Komponist Volker Staub etwa erweitert so das Schlaginstrumentarium. Annegret Mayer-Lindenberg spielt Bratschen mit besonderem Zubehör. Andrea Neumann bespannt einen Aluminiumrahmen mit Saiten und nennt diesen Inside-Klavier. Marco Blaauw fügt seiner Trompete einen zweiten Trichter hinzu, Alexander Schubert verwandelt den Geigenbogen in einen elektronischen Zauberstab, und Johannes B. Sistermanns macht den Raum selbst zum Instrument.

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:10 Uhr

Das war der Tagaufnehmen

Journal vor Mitternacht

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 1 2 3

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Porträt des Kabarettisten Erik Lehmann (Robert Jentzsch)
Erik Lehmann Ein Spiel mit Dialekt, Figuren und dem Publikum
Querköpfe 16.01.2019 | 21:05 Uhr

Als 2004 Erik Lehmann kurz nach dem Abitur sein erstes Programm vorstellte, war er, wie es hieß, der jüngste politische Solokabarettist Deutschlands. Heute kann er auf 15 eigene Programme verweisen und hat knapp zehn Jahre Erfahrungen bei der Dresdner Herkuleskeule gesammelt.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk