Dienstag, 15.10.2019
 
Seit 00:05 Uhr Fazit

Programm: Vor- und Rückschau

Dienstag, 15.10.2019
 
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionachtaufnehmen

00:05 Fazit  

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten  

01:05 Kalenderblatt  

01:10 Hintergrund  

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag  

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten  

02:05 Kommentare und Themen der Woche  

(Wdh.)

02:10 Andruck - Das Magazin für Politische Literatur  

(Wdh.)

02:57 Sternzeit  

03:00 Nachrichten  

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell  

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt  

04:00 Nachrichten  

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Informationen am Morgenaufnehmen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten  

05:35 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten  

06:30 Nachrichten  

06:35 Morgenandacht  

Pastorin Anja Neu-Illg, Hamburg
Evangelische Kirche

06:50 Interview  

Vor EU-Ministerrat - Aufnahme von Beitrittsgesprächen mit Nordmazedonien und Albanien derzeit überhaupt sinnvoll? - Interview mit Josef Janning, European Council on Foreign Relations

07:00 Nachrichten  

07:05 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview  

Nach Anschlag von Halle - Was tun gegen Antisemitismus, Rechtsextremismus und Hass, besonders in digitalen Räumen? - Interview mit Patrick Sensburg (CDU), Mitglied im Parlamentarischen Kontrollgremium (PKGr)

07:30 Nachrichten  

07:35 Börse  

07:56 Sport am Morgen  

08:00 Nachrichten  

08:10 Interview  

Zur türkischen Offensive in Nordsyrien - Wie umgehen mit der diplomatischen Gemengelage und dem NATO-Partner? - Interview mit Nils Schmid, außenpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion

08:30 Nachrichten  

08:35 Wirtschaftsgespräch  

08:47 Sport am Morgen  

08:50 Presseschau  

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Ann-Kathrin Büüsker

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblattaufnehmen

Vor 175 Jahren: Der Philosoph Friedrich Nietzsche geboren

09:10 Uhr

Europa heuteaufnehmen

09:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:35 Uhr

Tag für Tagaufnehmen

Aus Religion und Gesellschaft

„Geschichte wiederholt sich nicht“
Ein Gespräch mit Richard Schröder, der als evangelischer Theologe und SPD-Politiker die Wendezeit mit prägte. Die Kirchen der DDR hätten der Friedlichen Revolution einen Ort geboten und die Gewaltfreiheit sichergestellt. Grundsätzlich sollten Kirchen keine politisch einseitigen Positionen vertreten.

Am Mikrofon: Andreas Main

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:10 Uhr

Sprechstundeaufnehmen

Immer die gleichen Streitereien
Warum Konflikte in Familien entstehen und wie man sie löst

Gast:
Dr. med. Filip Caby, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie am Marien Hospital Papenburg Aschendorf, Stellvertretender Vorsitzender der Dt. Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie e.V.
Am Mikrofon: Carsten Schroeder

Reportage: Mediation bei Familienkonflikten

Aktuelle Informationen aus der Medizin:
Deutscher Schmerzkongress 2019, Mannheim, 9. - 12.10.2019
Neue Entwicklungen zur Migräne-Prophylaxe
Gespräch mit Prof. Dr. med. Till Sprenger, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Klinik für Neurologie an der DKD Helios Klinik Wiesbaden

Bakterien in Fleisch und Milch
Versagt die Lebensmittelüberwachung?
Gespräch mit Dr. Detmar Lehmann, Vorsitzender des Bundesverband der Lebensmittelchemiker/-innen im öffentlichen Dienst e.V.

Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.V.
Herztage 2019
Pressekonferenz „Herzrhythmusstörungen“, Berlin, 10. - 12.10.2019

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
sprechstunde@deutschlandfunk.de

Familienleben verläuft nicht immer harmonisch. Vieles kann zu Streitigkeiten führen, von der Kindererziehung über den Geschwisterzoff bis hin zu Trennungskonflikten. Hat sich die Wut erst einmal aufgestaut, lassen sich die Probleme nur noch schwer lösen, professionelle Hilfe ist oft die letzte Rettung.

10:30 Nachrichten  

11:00 Nachrichten  

11:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucheraufnehmen

11:55 Verbrauchertipp  

Private Krankenversicherungen (Finanztest)

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:30 Nachrichten  

12:50 Internationale Presseschau  

13:00 Nachrichten  

13:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittagaufnehmen

13:56 Wirtschaftspresseschau  

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:10 Uhr

Deutschland heuteaufnehmen

14:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:35 Uhr

Campus & Karriereaufnehmen

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Popaufnehmen

15:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:35 Uhr

@mediasresaufnehmen

Das Medienmagazin

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:10 Uhr

Büchermarktaufnehmen

Zur Verleihung des Deutschen Buchpreises und der Eröffnungs-Pressekonferenz der Frankfurter Buchmesse
Ein Gespräch mit Christoph Schröder

Ein Ökosystem für die Literatur
Norwegen als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse
Ein Beitrag von Holger Heimann

Am Mikrofon: Miriam Zeh

16:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:35 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

Smog in China
Luftverschmutzung verursacht Fehlgeburten

Algenblüten nehmen weltweit zu
Interview Jeffrey Ho, Stanford University

Wissenschaftsmeldungen

Sternzeit 15. Oktober 2019
Das Supernova-Scharmützel

Am Mikrofon: Monika Seynsche

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaftaufnehmen

17:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:35 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:15 Uhr

Das Featureaufnehmen

American Hollow
Wie Amerikas ärmste Gemeinde ums Überleben kämpft
Von Tom Noga
Regie: Martin Heindel
Produktion: BR/Dlf 2019

Hollow: als Adjektiv hohl, inhaltsleer. Als Substantiv: ein enges Tal, typisch für West Virginia. ,American Hollow’ handelt von der ärmsten Gemeinde der USA. Von einer Gegend, in der das Wohlstandsversprechen des amerikanischen Traums zur bloßen Hülle geworden ist. Eben: Hollow. McDowell County in West Virginia ist arm. Immer schon gewesen. Dabei wurden hier Milliarden verdient: mit Kohle. Die Kohlebarone sind weitergezogen. Hinterlassen haben sie Probleme: Drogen, Kriminalität, Umweltschäden. Und Menschen. Die einen sind nicht mobil genug, um es anderswo zu versuchen, für andere ist McDowell Heimat. Oder beides. Bei den letzten Wahlen hat Donald Trump hier drei von vier Stimmen bekommen. Wie lebt es sich, wenn man im reichsten Land der Welt ganz unten ist? Und was erzählt uns McDowell County über eine Welt, in der Rechtspopulisten immer mehr die Oberhand gewinnen?

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:10 Uhr

Hörspielaufnehmen

True Stories
Von Sophie Calle und Ulrike Haage
Bearbeitung, Komposition und Regie: Ulrike Haage
Mit Francoise Cactus, Birte Schnöink, Damian Rebgetz
Produktion: BR 2019
Länge: 47'

Die Französin Sophie Calle gehört weltweit zu den wichtigsten zeitgenössischen Konzeptkünstlerinnen. Sie ist eine Meisterin im Auflösen der Grenzen zwischen Realität und Fiktion. Es gibt kein Tabu bei ihr, das dem Spiel Einhalt gebieten würde, solange dieses nur zum Kunstwerk wird. „Die Psychologie zwischenmenschlicher Beziehungen ist der Inhalt aller meiner Arbeiten“, sagt Sophie Calle und zeigt sich beeinflusst von Jaques Lacan, der in den 60er- und 70er-Jahren eine Theorie des Unbewussten in der Alltagssymbolik entwickelte. Sophie Calle beobachtet und sammelt Daten, Spuren, Lebenslagen. Sie gibt die Ergebnisse ihrer Untersuchungen in Form tagebuchartiger Texte wieder, die von Fotografien unterstützt werden. Ulrike Haage setzt in ihrem Hörspiel einige der äußerst lakonischen und pointierten Erzählungen aus ‚True Stories‘ einer Art akustischen Befragung aus, nimmt sich das Postkarten-Buch Tout mit Kurzbeschreibungen zu 54 Werken von Sophie Calle vor und nähert sich den Verfahrensweisen Calles an: „Dieses Hörspiel ist ein Versuch mit offenem Ausgang. Eine Interpretation von Texten, Werkbeschreibungen, die ich faszinierend oder thematisch spannend finde und über meine klanglichen Assoziationen zusätzlich mit Sounds und Musik bemustere. Ich halte mich dabei streng an unsentimentale Regeln wie Taktvorgaben, Zahlenspiele, die ich auf Noten übertrage und so weiter. Ich mische mich musikalisch dazu. Und verfahre dabei wie Sophie Calle, ich verfolge das Werk über seine Veröffentlichungen.“ (Ulrike Haage)
Drei Protagonisten, der Performer Damian Rebgetz, die Sängerin Françoise Cactus und die Schauspielerin Birte Schnöink interpretieren und improvisieren mit den Texten in den drei Sprachen Französisch, Deutsch und Englisch, in die Sophie Calles Texte geschrieben oder übersetzt wurden. Die chronologisch aufeinanderfolgenden Kurzgeschichten aus ‚True Stories‘ zwischen privatem Erfahrungsbericht und literarischer Miniatur erhalten über die unterschiedlichen Stimmen und Klänge eine weitere Ebene von Authentizität. Eine unterschwellige Soundebene vertieft den hybriden Charakter der zum Teil verstörenden Geschichten. Unmerklich wird auch der Hörer zum Teil des Spiels, wenn die Grenze zwischen Wahrheit und Erfindung, Selbst- und Fremdwahrnehmung, Erinnerung und Trauer, Verstecktem und Offenlegung verschwimmt.

21:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

21:05 Uhr

Jazz Liveaufnehmen

Mary Halvorson Octet
Mary Halvorson, Gitarre
Susan Alcorn, Pedal Steel Guitar
Dave Ballou, Trompete
Jon Irabagon, Altsaxofon
Ingrid Laubrock, Tenorsaxofon
Jacob Garchik, Posaune
John Hébert, Bass
Tomas Fujiwara, Schlagzeug

Mary Halvorson Berlin Special
Mary Halvorson, Gitarre
Taiko Saito, Vibrafon, Marimbafon
Liz Allbee, Trompete
Chris Dahlgren, Bass

Aufnahme vom 3./4.11.2018 beim Jazzfest Berlin

Am Mikrofon: Odilo Clausnitzer

Als originellste Gitarristin der letzten Dekade und unberechenbarste Improvisatorin von ganz New York City wird die Amerikanerin Mary Halvorson von der Fachkritik gefeiert. Ihr schräg-sinnlicher Sound macht sie unverkennbar. Das Jazzfest Berlin 2018 stellte Mary Halvorson mit mehreren Besetzungen als ,Artist In Residence’ vor. Erstmals präsentierte die 1980 in Boston geborene Musikerin dabei ihr Oktett, für das sie eine abenteuerliche, komplexe und fantasievolle Musik schreibt. Exklusiv trat Halvorson auf dem Festival auch mit drei in der Bundeshauptstadt lebenden Musikerinnen auf. Als ,Berlin Special’ widmeten sich die vier Frauen vor allem der freien Improvisation. Die Sendung stellt ausgewählte Ausschnitte beider Konzerte vor.

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Musikszeneaufnehmen

musica reanimata
Ein Verfemter rettet Verfolgte - Der Berliner Komponist Hanning Schröder
Aufnahme aus dem Gesprächskonzert vom 12.9.2019 im Konzerthaus Berlin
Am Mikrofon: Georg Beck

Die Gedenkstätte Deutscher Widerstand ehrt ihn heute als stillen Helden, in Yad Vashem in Israel wird er ein Gerechter unter den Völkern genannt: der Bratschist und Komponist Hanning Schröder (1896- 1987). Schröder und seine Frau Cornelia, geb. Auerbach, die erste promovierte Musikwissenschaftlerin in Deutschland, bewegten sich zunächst in den Welten des Neobarock, der historischen Aufführungspraxis und der Laien- und Arbeitermusik. In der NS-Zeit tauchte die jüdische Ehefrau unter, derweil der Komponist, mit Aufführungsverbot bedacht, in Berlin Zehlendorf einem jüdischen Paar Unterschlupf bot. Nach dem Krieg waren die Schröders in Ostberlin tätig, im Komponistenverband und in der Akademie der Künste; nach dem Mauerbau waren sie von diesen Wirkungsstätten abgeschnitten. Im Gesprächskonzert am 12. September 2019 im Konzerthaus Berlin kam unbekannte Kammermusik zu Gehör. Gesprächsgast war die Kulturpolitikerin und Theaterleiterin Nele Hertling, die Tochter Hanning Schröders.

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:10 Uhr

Das war der Tagaufnehmen

Journal vor Mitternacht

23:53 Presseschau  

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk