Sonntag, 20.10.2019
 
Seit 11:30 Uhr Sonntagsspaziergang

Programm: Vor- und Rückschau

Freitag, 15.03.2019
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

00:05 Fazit 

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten 

01:05 Kalenderblatt 

01:10 Hintergrund 

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag 

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten 

02:05 Kommentare und Themen der Woche 

(Wdh.)

02:10 Dlf-Magazin 

(Wdh.)

02:57 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell 

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten 

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pfarrer Christoph Seidl, Regensburg
Katholische Kirche

06:50 Interview 

Klima-Streik der Jugend - Interview mit Anton Hofreiter, Fraktionschef der Grünen im Bundestag

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Brexit und die deutsche Wirtschaft - Interview mit Dieter Kempf, BDI

07:30 Nachrichten 

07:35 Börse 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Zu Putin Krim-"Referendum" - Interview mit Andrij Melnyk, Botschafter der Ukraine in Berlin

08:30 Nachrichten 

08:35 Wirtschaftsgespräch 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Christoph Heinemann

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 25 Jahren: Der Kabarettist Jürgen von Manger gestorben

09:10 Uhr

Europa heute

Zwei Jahre nach dem Votum - Welche Rolle spielt der Brexit im britischen Alltag?

Gute Bilanz für Macron - Der "grand débat national" geht zu Ende

Tschetschenische Homosexuelle - Kein Outing aus Angst (5/5)

Am Mikrofon: Frederik Rother

09:30 Uhr

Nachrichten

09:35 Uhr

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft

Neue Eskalation am Tempelberg?
Warum sich die Situation an dieser heiligen Stätte von Juden und Muslimen wieder zuspitzt

Lesben, Schwule und Orthodoxe
Wie jüdische Gemeinden in Großbritannien sich für sexuelle Vielfalt öffnen

Deutschlands Bischöfe beschließen eine Frauenquote - diese und weitere Meldungen aus Religion und Gesellschaft

Was hält Gott von Tätowierungen?
Warum junge Muslime diese Frage teils intensiv diskutieren - und zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen

Am Mikrofon: Monika Dittrich

10:00 Uhr

Nachrichten

10:10 Uhr

Lebenszeit

Aufgeschobener Kinderwunsch
Der Trend zur späten Elternschaft

Gäste:
Prof. Dr. med Katrin van der Ven, Zentrum für Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin Bonn
Anika Bárdos, Dramaturgin, mit 41 Jahren Mutter geworden
Dr. Detlev Lück, Leiter der Forschungsgruppe Kinderlosigkeit und Kinderreichtum, Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BIB)
Eric Breitinger, Autor von "Späte Kinder - Vom Aufwachsen mit älteren Eltern"
Am Mikrofon: Dörte Hinrichs

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
lebenszeit@deutschlandfunk.de

Drei oder mehr Kinder - das wünschen sich rund 35% der Frauen mit Hochschulabschluss. Doch gerade bei ihnen entwickelt sich der Kinderwunsch oft erst mit Mitte 30 - wenn sie beruflich angekommen sind und auch der passende Partner für die Familiengründung gefunden ist. Dann aber tickt längst die biologische Uhr. Warum aber schieben immer mehr Paare ihren Kinderwunsch auf? Wie erleben Mütter und Väter jenseits der 40 ihre späte Elternschaft und wie reagiert ihr Umfeld darauf? Welche Anreize könnte die Politik schaffen, damit die Familienplanung früher umgesetzt werden kann? Und wie erleben Kinder ihre älteren Eltern? Viele Frauen werden ab Mitte 30 nicht mehr auf natürlichem Wege schwanger. Die Reproduktionsmedizin kann Frauen und Männer mit künstlicher Befruchtung dazu verhelfen, ihren Traum von einer Familie wahr werden zu lassen. Und Social Freezing, also das Einfrieren gesunder Eizellen in jüngeren Jahren, bietet Paaren die Möglichkeit, auch später noch ein gesundes Baby zu bekommen.

10:30 Nachrichten 

11:00 Nachrichten 

11:30 Uhr

Nachrichten

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucher

Klimademos und Debatten in Berlin

Klimaschutz auch ein Generationenkonflikt - Interview mit Carl-Friedrich Schleussner, PIK

Ein Jahr schwarz-rote Koalition - Bilanz aus Verbrauchersicht

Niederlande bald weitgehend rauchfrei? - Groningen als Vorreiter

Am Mikrofon: Georg Ehring

11:55 Verbrauchertipp 

Gewinnspiele im Internet

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

Neuseelands Regierungschefin Jacinda Ardern über den Anschlag in Christchurch

Terroranschlag auf Moscheen in Christchurch - Erschütterung in Neuseeland

Austritt erst später - Das britische Unterhaus stimmt für Brexit-Verschiebung

Brexit-Verschiebung - eine gute Idee? Interview mit Jo Leinen, SPD, MdEP

Israelische Medien: Raketenbeschuss auf Tel Aviv möglicherweise Versehen

Reaktionen zum Koalitionsausschuss von Union und SPD

Neue Regeln für die Cyber-War-Ära? - Abrüstungskonferenz im Auswärtigen Amt

Anis Amri und der Breitscheidplatz - Hinweise auf weiteren geplanten Anschlag

Abschluss Chinas Volkskongress: Regierungschef Li gibt sich selbstkritisch

Terroranschlag auf Moscheen in Neuseeland - erste Erkenntnisse der Polizei

Fridays for Future: Klimapolitik der Bundesregierung auf dem Prüfstand

Kräftemessen im US-Senat: Votum gegen Trumps Notstand

Digitalpakt für die Schulen - letzte Hürde im Bundesrat

Sport: Streit um Club-WM überschattet die Champions-League-Auslosung

Am Mikrofon: Dirk-Oliver Heckmann

12:30 Nachrichten 

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Nachrichten 

13:30 Uhr

Nachrichten

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittag

Dieselskandal - US-Börsenaufsicht verklagt VW und Winterkorn

Börsenbericht mit Bilanz Volkskongress in China - Im Gespräch: Martin Lück von Blackrock

Vom Hammer bis zu Gartenmöbeln - Jahresbilanz Baumärkte

Wirtschaftsnachrichten

Firmenporträt: 200 Jahre Berliner Gipsformerei

Am Mikrofon: Günter Hetzke

13:56 Wirtschaftspresseschau 

14:00 Uhr

Nachrichten

14:10 Uhr

Deutschland heute

Berliner "Parents for future"

Was bewegt Eltern beim Klima-Streik?

Weniger Plastik in der Gastronomie

Kassenleistung oder Privatsache? Diskussion um den Trisomie-Bluttest

Am Mikrofon: Claudia Hennen

14:30 Uhr

Nachrichten

14:35 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

Sendereihe „Mathe fürs Leben“
Zahlenkönig (5/5)
Fabien Nießen ist begeistert von der Mathematik und will seine Leidenschaft per Matheolympiade an Jüngere weitergeben

Klimastreik-Fan
Ex-Bildungsministerin Edelgard Bulmahn setzt große Hoffnung auf die Friday-for-Future-Demos

Global for future
Als Reaktion auf fehlende Schritte der Regierung für den Klimaschutz gehen auch in den USA vermehrt Studierende und Schüler auf die Straße

Grünes Licht
Als letzte Instanz hat heute auch der Bundesrat dem Digitalpakt Schule zugestimmt

Am Mikrofon: Stephanie Gebert

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

„Sie ist die feministische Variante des Kleinen Prinzen.“
Zeichnerin Katharina Greve im Corsogespräch mit Susanne Luerweg über den Comicband ,Die dicke Prinzessin Petronia'

Das weite Land Catherine Meurisse -
Zeichnen nach dem Attentat auf Charlie Hebdo

Frauen, die nicht zu beneiden sind:
Is was?! - Aufreger der Woche

Am Mikrofon: Susanne Luerweg

15:30 Uhr

Nachrichten

15:35 Uhr

@mediasres

Im Dialog

Wie verändert sich die Sprache durch die sozialen Netzwerke?

Am Mikrofon: Bettina Köster

Täglich werden weltweit ca. 65 Milliarden WhatsApp-Nachrichten verschickt. Umfragen zufolge kommunizieren Jugendliche rund sechs Stunden am Tag über soziale Medien. Oft heißt es, dass vor allem diese Gruppe verlernt hätte, wie regelgerecht geschrieben wird. Einige Sprachwissenschaftler sehen das allerdings anders. Auf der Jahrestagung des Instituts der deutschen Sprache in Mannheim wurden Studien vorgestellt, die zeigen, dass die Sprache vielfältiger geworden ist. Der sprachliche Umgang in sozialen Netzwerken ist zwar schneller, verkürzter und mit Bildern angereichert, die Nutzerinnen und Nutzer können jedoch durchaus korrekt schreiben. Auch Emojis bereichern viele Nachrichten. Sie werden eingesetzt, um diese zu verdeutlichen, Gefühle zu transportieren oder auf Ironie hinzuweisen.
Ist die Sprache in den sozialen Medien auch in Ihren Augen vielfältiger geworden? Wie ist Ihr Eindruck, wenn Sie in bei Whatsapp, Twitter und Co unterwegs sind. Verarmt die Sprache Ihrer Meinung nach oder wird sie eher bereichert? Rufen Sie uns an unter 0221 - 345 3451 oder mailen Sie uns unter: mediasres-dialog@deutschlandfunk.de

15:50 Uhr

Schalom

Jüdisches Leben heute

Der Globale Antisemitismus - eine Spurensuche

Von Thomas Klatt

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Wolf Biermann: „Barbara. Liebesnovellen und andere Raubtiergeschichten“
(Ullstein Verlag, Berlin)
Ein Gespräch mit dem Autor

Am Mikrofon: Angela Gutzeit

16:30 Uhr

Nachrichten

16:35 Uhr

Forschung aktuell

Evolution der Sprache
Weiche Nahrung beeinflusst die Lautbildung

Sendereihe Mathe fürs Leben - Von Zahlen und Zusammenhängen
Die Vorliebe des Kosmos für kleine Zahlen (5/5)

Maden unter der Haut
Fliegen befallen immer häufiger auch Menschen

Wissenschaftsmeldungen

Sternzeit 15. März 2019
Der Don Quijote der Erdrettung

Am Mikrofon: Ralf Krauter

Mathematik hat einen miesen Ruf: Sie gilt als abstrakt, abgehoben und ohne Bezug zum Alltag. Welcher Irrtum! Unser Leben steckt voller Zahlen und Zusammenhänge. Mathematische Formeln bestimmen den Lauf der Gestirne und die Erfolgschancen bei der Partnerwahl. Sie machen den Zufall berechenbar und Steuersündern das Leben schwer. Sie verraten, wie man optimale Entscheidungen trifft und wem man im Zweifel am ehesten trauen kann. Sie faszinieren Menschen beruflich, privat und in der Schule. In einer fünfteiligen Sendereihe im Mathe-Monat März eröffnet der Zahlenversteher Professor Christian Hesse von der Universität Stuttgart Ihnen neue Horizonte - und die Augen dafür, welche Relevanz Mathe fürs Leben hat.

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaft

Peking: Nationaler Volkskongress endet

Neues chinesisches Investitionsgesetz - Interview mit China-Expertin Katja Drinshauser, MERICS

Kurznachrichten

Air Canada kassiert wegen Boeing-Flugverbot Gewinnziele

US-Börsenaufsicht klagt VW an

Porsche Bilanz-PK: Porsche wird elektrisch

Börse aus Frankfurt

Am Mikrofon: Birgid Becker

17:30 Uhr

Nachrichten

17:35 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen
Polyglotter Kurator 55jährig gestorben - Zum Tod von Okwui Enwezor

Der Brexit und der Kunstmarkt - Eindrücke von der TEFAF in Maastricht

Europa und die Insel - Die Brexit-Geschichte von Heinrich VIII. zu Theresa May

Kritischer Mahner - In Berlin wird das Archiv von Günther Weisenborn vorgestellt

Am Mikrofon: Kathrin Hondl

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

Terror in Neuseeland

Fridays for future - Freitagsdemos für das Klima

Digitalpakt für die Schulen - letzte Hürde im Bundesrat

Reaktionen zum Koalitionsausschuss von Union und SPD

Neue Regeln für die Cyber-War-Ära? - Abrüstungskonferenz

Anis Amri und der Breitscheidplatz - Hinweise auf weiteren geplanten Anschlag

Wie weiter nach der Brexit-Entscheidung

Orban erneuert seine Kritik an EU


Am Mikrofon: Stefan Heinlein

18:40 Uhr

Hintergrund

Jemen - Der vergessene Krieg

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

Gefahr von Rechts: nach dem Terror in Neuseeland

Am Friday for Future: Klimakabinett für mehr Klimaschutz

Chinesischer Volkskongress endet: vertane Chance

19:15 Uhr

Mikrokosmos - Die Kulturreportage

Kölner Kongress 2019
Erzählen. Sound. Öffentlichkeit. (1/2)
Von Anna Panknin
(Teil 2 am 22.3.2019)

Radiohören ist eine meist einsame, intime Tätigkeit: im Auto, im Bett, beim Kochen. Was passiert aber, wenn Radio nicht nur über den Äther gesendet wird, sondern gleichzeitig im öffentlichen Raum stattfindet? Darüber diskutieren wir - mit Ihnen - auf dem diesjährigen Kölner Kongress.
Am 15. und 16. März öffnen sich wieder die Türen unseres Kölner Funkhauses für interessierte Radiohörerinnen und Radiohörer sowie Radiomacherinnen und Radiomacher. Auf dem inzwischen dritten Kölner Kongress wollen wir uns mit der Frage befassen, wie Öffentlichkeit und ein kulturell-dokumentarisches Radio miteinander agieren, manchmal sogar miteinander verschmelzen. Wie stellt Radiokultur Öffentlichkeit her in dokumentarischen und künstlerischen Zusammenhängen? Welche Erzählformen der Medien schaffen Öffentlichkeit? Wie erzählen wir Zukunft und Geschichte? Zwei große Radiokunstperformances im Kammermusiksaal erarbeiten öffentlich Sound und Dramaturgie, Radiomacherinnen und Radiomacher stellen ihre Projekte und Ideen vor, Wissenschaftler und Autoren präsentieren ihre theoretischen Überlegungen zur medialen Öffentlichkeit und Studierende der Kölner Kunsthochschule für Medien KHM laden die Besucherinnen und Besucher ein, zusammen mit ihnen Radio zu machen. Anna Panknin berichtet im ,Mikrokosmos’ vorab, was der Kölner Kongress 2019 zu bieten hat.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:04 Uhr

Nachrichtenleicht - der Wochenrückblick in einfacher Sprache

aus der Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion

20:10 Uhr

Das Feature

Kölner Kongress 2019
Live aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal
Chant du Nix
Von Michaela Melián
Produktion: Dlf 2019

Michaela Melián ist bildende Künstlerin, Hörspielmacherin, Musikerin und Gründungsmitglied der Band F.S.K. Seit 2010 ist sie Professorin für Zeitbezogene Medien an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg. Für den Kölner Kongress 2019, der ,Radio-Räume’ als öffentliche Räume thematisiert, entsteht die Rauminstallation ,Chant du Nix’.
Ausgehend von der Radiomusik der Weimarer Republik, ein Schnittpunkt von Unterhaltungsmusik und verschiedensten Strömungen der zeitgenössischen Musik, beschreibt Michaela Melián mit Texten, Gesang und Sounds einen Raum für ein ,Lautsprecher-Publikum’, der erst durch das Hin und Her der Klänge und Stimmen definiert und in Bewegung gesetzt wird. Schallwellen breiten sich aus über präparierte Drucklautsprecher, gebaut und geeignet für Außenräume, wie Wellenbewegungen von Wasser.
Multimediale Rauminstallationen, die Filme, Fotografien, Zeichnungen, Objekte, Musik und Texte einschließen, haben sie international bekannt gemacht. Michaela Meliáns künstlerische Projekte finden häufig im öffentlichen Raum statt. Sie stellen Fragen nach der Historizität von Orten, nach Gedächtnis und Sprache. Das Münchner Lenbachhaus, dem die Künstlerin mit ihren Arbeiten und Ausstellungen verbunden ist, schreibt: „Melián spannt aus einer Vielzahl kulturgeschichtlicher, popkultureller und gesellschaftspolitischer Referenzen ein komplexes Netz an Bedeutungen, Erzählungen und möglichen Les-Arten auf.“

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

On Stage

"Tradi-Moderne" von den Kapverden
Die Sängerin Elida Almeida
Aufnahme vom 6.7.2018 beim Rudolstadtfestival
Am Mikrofon: Babette Michel
 

Die neue Stimme der Kapverden ist erst 26 Jahre alt: Auf ihrem Heimat-Archipel weit vor der Küste Westafrikas hat Elida Almeida zuerst im Familienkreis gesungen und die traditionellen Rhythmen Batuque, Funaná und Tabanka aufgesogen. Da es im Haushalt keine Elektrizität gab, also auch weder Fernsehen noch Computer, war ein batteriebetriebenes Radio die einzige Verbindung zu Musik aus aller Welt. Später moderierte Almeida selbst im Rundfunk, sang im Kirchenchor und in Bars.
Elida Almeidas erstes Album erschien 2014, darauf eigene Songs, die das harte Leben aber auch die Hoffnungen der jungen Sängerin reflektieren, die bereits mit 16 Jahren Mutter geworden war. In den Stücken ihres aktuellen Albums ,Kebrada’, das sie auch in Rudolstadt präsentierte, befasst sich Almeida mit ernsten Themen wie Drogenmissbrauch, Gewalt und Kriminalität. Gleichzeitig sind die Songs geprägt von lebensfroher Energie und einer bezaubernden Fusion musikalischer Einflüsse, die Elida „tradi-modern” nennt.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Milestones - Jazzklassiker

Das Trio als Klanglabor und Kommunikationszentrum
Joachim Kühn zum 75. Geburtstag
Eine Würdigung von Bert Noglik

Das facettenreiche Werk von Joachim Kühn spannt sich vom Solospiel über Duo-Begegnungen bis zur Zusammenarbeit mit Big Bands, Chören und Orchestern. Im Zentrum seiner Kreativität stand allerdings stets die Arbeit mit wechselnden Trio-Formationen. Bereits das von Joachim Kühn 1964 in Leipzig gegründete Trio mit dem Bassisten Klaus Koch und dem Schlagzeuger Reinhard Schwartz wirkte bahnbrechend und reichte weit in die Bereiche der freien Improvisation hinein. Die später in Paris formierte Dreiergemeinschaft mit dem Bassisten Jean-François Jenny-Clark und dem Schlagzeuger Daniel Humair hat europäische Jazzgeschichte mitgestaltet - als eine Einheit geradezu telepathisch miteinander verbundener Individuen.
Einen ganz anderen Weg beschritt Joachim Kühn im Musizieren mit dem aus Marokko stammenden Guembri-Meister Majid Bekkas und dem Perkussionisten Ramón López. Im Spiel dieses Trios fließen jazzinspirierte Improvisationen, europäische Einflüsse, arabische Skalen und afrikanische Rhythmen ganz selbstverständlich zusammen. Vor drei Jahren entstand schließlich das New Trio Joachim Kühns mit Chris Jennings und Eric Schaefer, in dem sich die jahrzehntelangen Erfahrungen des Pianisten und der Spielgestus jüngerer Generationen auf das Trefflichste ergänzen.

22:50 Uhr

Sport aktuell

Fußball-Bundesliga, 26. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - SC Freiburg
Fußball - Schalke 04 stellt sein neues Trainer-Duo vor

2. Fußball-Bundesliga, 26. Spieltag:
1. FC Heidenheim - 1. FC Union Berlin
Holstein Kiel - Erzgebirge Aue

FIFA - Council in Miami

DFB - Bundestrainer Joachim Löw stellt seinen neuen Kader vor

Eishockey - Play-offs, 2. Viertelfinale: Eisbären Berlin - EHC München
Nordische Kombination - Saisonfinale in Schonach
Ski alpin - Deutsche werden im Teamwettbewerb Dritte in Soldeu

Am Mikrofon: Jonas Panning

23:00 Uhr

Nachrichten

23:10 Uhr

Das war der Tag

Journal vor Mitternacht

Gefahr von Rechts - Interview mit Hajo Funke, FU Berlin

Am Mikrofon: Daniel Heinrich

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk