Donnerstag, 24.09.2020
 
Seit 17:35 Uhr Kultur heute

Coronavirus

Aktuelles

weitere Beiträge
Abonnieren Sie unseren Coronavirus-Newsletter (Deutschlandradio)
Coronavirus - Newsblog (Getty Images/Radoslav  Zilinsky)

Wissen

COVID-19Wettlauf um den Corona-Impfstoff

Der Wettbewerb um die Entwicklung eines Corona-Impfstoffs erinnert an den Wettlauf um den Weg ins All. Es dürfte kein Zufall sein, dass Russland seinen überraschend zugelassenen Impfstoff „Sputnik V“ nennen will. Auch andere Projekte sind schon sehr weit. Ein Überblick über den Stand der Forschung.

COVID-19Warum es so lange dauert, einen Impfstoff zu entwickeln

Die Entwicklung eines Impfstoffs ist ein komplexer, langwieriger Prozess. In der Regel dauert es mehrere Jahre, von den ersten Experimenten im Reagenzglas bis zu einer Zulassung eines Wirkstoffs. Unter dem Druck der aktuellen COVID-19-Pandemie soll nun alles etwas schneller gehen.

Kampf gegen CoronavirusMedikamente zur Behandlung von COVID-19

Einen Impfstoff oder ein neues Medikament zu entwickeln, ist langwierig. Im Kampf gegen die Corona-Pandemie muss es schneller gehen. Die Hoffnung richtet sich daher auf bekannte Medikamente, die zur COVID-19-Therapie umfunktioniert werden könnten. Bereits in Zulassungsverfahren ist Remdesivir.

weitere Beiträge

Wirtschaft

Folgen der Corona-PandemieGastgewerbe in historischer Krise

Die staatlichen Hilfen in der Corona-Pandemie haben ein großes Kneipensterben in Deutschland bislang verhindert. Aber das könnte sich in den nächsten Monaten ändern, wenn etliche Hilfsprogramme auslaufen, warnt der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband.

weitere Beiträge

Gesellschaft

Corona-AufklärungExperten unterstützen Lokalzeitungen

Bereits vor Corona sind Medizinjournalisten mit der Plattform Medwatch angetreten, um vermeintlichen Wunderheilern und fragwürdigen Therapieversprechen mit recherchierten Fakten zu begegnen. In der Pandemie ist ihre Arbeit nun auch bei Tageszeitungen gefragt.

weitere Beiträge

Blick ins Ausland

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk