• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 19:10 Uhr Sport am Samstag

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 10.12.2016
Seit 19:10 Uhr

Sport am Samstagaufnehmen

1. Fußball-Bundesliga, 14. Spieltag:
FC Bayern München - VfL Wolfsburg,
FC Ingolstadt - RB Leipzig,
Hamburger SV - FC Augsburg,
SC Freiburg - SV Darmstadt 98,
1. FC Köln - Borussia Dortmund sowie
Hertha BSC - SV Werder Bremen

2. Fußball-Bundesliga, 16. Spieltag:
VfL Bochum - TSV 1860 München und 1. FC Kaiserslautern - Erzgebirge Aue

Handball - EM der Damen in Schweden: Deutschland - Serbien

Doping - Interview zum McLaren-Report II sowie Reaktionen in Russland auf den McLaren-Report II

Biathlon - Weltcup in Pokljuka (SLO)
Skispringen - Weltcup in Nishni Tagil
Rodeln - Weltcup in Whistler
Eisschnelllaufen - Weltcup in Heerenveen

WEJ - Zukunft der Vereine
Fußball - Crowdvoting in Freisenbruch

Am Mikrofon: Matthias Friebe

00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Spanische Schlösser (1/3)
Von Edward Boyd
Aus dem Englischen von: Hubert von Bechtolsheim
Regie: Bernd Lau
Mit Christian Brückner, Katharina Palm, Hans Caninenberg, Karl Lieffen, Michael Quast u.a.
Musik: Lutz Köhler
Produktion: SWF 1989
Länge: 44'30
(Teil 2 am 17.12.16)

Eine vorlaute junge Dame namens Teresa platzt in Graham Mayers Londoner Buchhandlung und verschleppt ihren Besitzer zum Domizil ihres Großvaters Sandy Forrest. Er glaubt, dass Mayer einen Kameraden aus dem Spanischen Bürgerkrieg für ihn ausfindig machen könnte. Genau das will der blinde Jocelyn Coleman - eine Art Familienmitglied der Forrests - unterbinden. Bevor Graham Mayer sich überlegen kann, ob er sich wirklich auf die Suche nach diesem Jock Cameron machen soll, hat Teresa schon eine Vertretung für den Buchladen geschickt und Mayer ins Flugzeug nach Glasgow gesetzt.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Rock
Aktuelles aus Pop und Rock, neue elektronische (Dance-) Musik, Independent, Hip-Hop
Schwerpunkt: Zwischen Pop und Expression - jenseits von Gangsterrapklischees.
Neuer deutscher Hip Hop im Jahr 2016
Am Mikrofon: Thomas Elbern

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pater Eberhard von Gemmingen SJ, München

06:50 Interview 

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Stefan Heinlein

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 125 Jahren: Die Lyrikerin Nelly Sachs geboren

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Es sterbe der Sport? Wie Sportvereine in Deutschland gegen den Zeitgeist kämpfen

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Der Fernsehreporter, Dokumentarfilmer und Buchautor Georg Stefan Troller

„Wir sind Menschenfresser, die vom warmen Blut ihrer Opfer leben“ - so drastisch beschrieb Georg Stefan Troller einmal die Art, wie er Interviews führte. Seine Geschichten haben ihn zur Reporterlegende gemacht. 1921 in Wien geboren, musste der Sohn eines jüdischen Pelzhändlers mit knapp 17 Jahren unter Lebensgefahr über Frankreich in die USA fliehen. Als amerikanischer Soldat kam er nach dem Krieg nach Europa zurück, um Nazi-Täter zu befragen. Nach einem Studium in Kalifornien wählte Troller Paris als seine neue Heimat, wo er seit 1949 lebt. Als Radioreporter für deutsche Sender begann er seine Journalistenkarriere. Anfang der 1960er-Jahre wechselte er zum Fernsehen und erwarb sich erste Berühmtheit mit dem ‚Pariser Journal‘ im Auftrag des WDR: Geschichten über die großen und kleinen Leute in der Seine-Metropole. Endgültig zur Reporterikone machten ihn seine Fernsehporträts und Reportagen für das ZDF in der Sendereihe ‚Personenbeschreibung‘. Troller brachte mit einer sehr eigenen Interviewtechnik seine Protagonisten dazu, mehr preiszugeben, als diese wollten.
Mittlerweile arbeitet Troller nicht mehr fürs Fernsehen. Aber als Autor und Erzähler seines erlebnisreichen Lebens ist er noch immer mit neuen Büchern unterwegs zu Lesungen. Und genau heute, am 10. Dezember 2016, wird Georg Stefan Troller 95 Jahre alt, und wir können dem Geburtstagskind zuhören, wenn er bei Klassik-Pop-et cetera über sein Leben und seine Lieblingsmusik erzählt.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Skellig Wars - Der Kampf um einen irischen Felsen
Von Markus Dichmann

Der Atlantik ist in Aufruhr. Wellen tosen gegen die schroffen Klippen der Insel. Hubschrauber kämpfen sich durch den Sturm, dutzende Boote, beladen mit sündhaft teurem Equipment, versuchen, einen sicheren Anlegeplatz zu finden. Das Filmimperium ‚The Walt Disney Company‘ ist aufgebrochen, ein kleines, wildes Eiland inmitten des Ozeans zu erobern: Skellig Michael. Eine Insel, die seit Menschen Gedenken sehr lange nur von einigen wenigen, unerschrockenen Mönchen besiedelt wurde. Naturschutzgebiet und UNESCO-Weltkulturerbe. Als erstes Hollywoodstudio überhaupt hat Disney die Erlaubnis erhalten, dort Teile der ‚Star Wars‘-Saga zu drehen. Für die einen ein Geschenk des Himmels. Für die anderen: der Sündenfall.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

13:30 Uhr

Eine Welt

Auslandskorrespondenten berichten
Argentinien: Weit weg von "Null Armut" - Urbanisierung in Buenos Aires

Venezuela: Staatliches Gesundheitssystem vor dem Kollaps

Tadschikistan: Islamismus - eine hausgemachte Bedrohung?

Am Mikrofon: Andreas Noll

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin
Strukturen aufbauen, Flucht verhindern - Deutsches Hochschulengagement in Afrika
'Campus & Karriere' fragt: Kann Hochschulbildung in afrikanischen Staaten dazu beitragen, Fluchtursachen zu bekämpfen? Wie muss sie gesellschaftlich und wirtschaftlich eingebettet sein? Wie engagiert sich Deutschland vor Ort und welche Projekte machen Sinn? Wie sollte eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe aussehen?

Gesprächsgäste:
Bettina Rühl, Journalistin
Cay Etzold, DAAD, Referatsleiter Östliches und Südliches Afrika
Am Mikrofon: Regina Brinkmann

Beiträge:
Bildungsboom in Kenia
Wie Deutschland den Hochschulausbau in Ostafrika unterstützt

Hochqualifiziert, aber arbeitslos
Was bringt die Hochschulbildung an der German University in Cairo?

Eine Sendung ohne Hörerbeteiligung

Sie fliehen vor Gewalt, Krieg, aber auch vor beruflicher Perspektivlosigkeit. Hunderttausende Afrikanerinnen und Afrikaner machten sich auch in diesem Jahr wieder auf den Weg nach Europa, weil sie für sich keine Zukunft mehr in ihrer Heimat sehen. Bundesentwicklungsminister Gerd Müller warnt: „Wenn die Weltgemeinschaft die Probleme nicht löst, kommen diese nach Europa.“ Ein Lösungsansatz der Bundesregierung ist daher, in die universitäre Bildung in Afrika zu investieren. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) unterstützt mit Stipendien die Ausbildung von Hochschullehrern, die etwa in Kenia fehlen. Das ostafrikanische Land erlebt gerade einen regelrechten Run auf seine Hochschulen, doch überall fehlt Lehrpersonal. Um manche Studiengänge praxistauglicher zu gestalten, beteiligt sich Deutschland hier auch beim Ausbau einer Fachhochschule. Doch nicht immer trägt deutsches Engagement Früchte. So sind in Ägypten viele AbsolventInnen der German University of Cairo für den heimischen Arbeitsmarkt überqualifiziert und suchen dann doch wieder ihr Glück im Ausland.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kultur nach 3

„Von vorne bis hinten“ - Ein Festival lädt zum Live-Albumhören ein
Auf Streamingplattformen hören die meisten Menschen keine Alben mehr, sondern nur noch Playlisten. Es geht um die einzelnen Titel, nicht mehr um ein durchkomponiertes Ganzes. Ein Festival in Düsseldorf möchte dazu anregen, auch mal ein bisschen länger hinzuhören - deshalb spielen Künstler wie The Notwist oder Torch statt eines zusammengewürfelten Set jeweils ein komplettes Album.

„Auf der Suche nach dem perfekten Pop“ - Die Hamburgerin Jim Button
Es gibt diese Popsongs, die man einfach nicht mehr los wird. Die Songs von Jim Button gehören dazu. Die Hamburgerin Carolin Ermer, die sich den augsburgerpuppenartigen Künstlernamen Jim Button gegeben hat, macht genau solchen Pop, der irgendwie im Gehörgang kleben bleibt. Und hatte damit zuerst in den USA Erfolg.

„Die Radiokarriere eines Literaturnobelpreisträgers“ - Bob Dylans "Theme Time Radio Hour"
Heute bekommt Bob Dylan in Stockholm den Literaturnobelpreis überreicht. Oder auch nicht. Denn Dylan hat "anderweitige Verpflichtungen" und wird bei der Verleihung wohl nicht auftauchen. Wie es klingt, wenn Nobelpreisträger Radio machen, kann man sich im Netz oder als Hörbuch anhören. Denn drei Jahre lang hat er die "Theme Time Radio Hour" bei Sirius FM moderiert.

Am Mikrofon: Sascha Ziehn

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser

Die österreichische Illustratorin Helga Bansch im Gespräch

Heinz Janisch/Helga Bansch: Du darfst rein, Jungbrunnen Verlag
Heinz Janisch/Helga Bansch: Die Brücke, Jungbrunnen Verlag
Heinz Janisch/Helga Bansch: Kommt das Nashorn, Jungbrunnen Verlag
Elisabeth Schawerda/Helga Bansch: Das Geheimnis ist blau, DOM Verlag
Helga Bansch: Hexlein, Jungbrunnen Verlag
Helga Bansch: In der Nacht, DOM Verlag
Helga Bansch: Amelie und der Fisch, Jungbrunnen Verlag
Helga Bansch: Die Rabenrosa, Jungbrunnen Verlag

Am Mikrofon: Ute Wegmann

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Computer und Kommunikation

Schwerpunkt:
Politik 2.0
Mit Facebook gewinnt man keine Wahlkämpfe

Politik 4.0
Mit gezielter Netzüberwachung lassen sich Wähler manipulieren

Aktuell:
Bitte eine Charta
Das Internet Government Forum IGF diskutiert über die digitalen Grundrechte

Die apokalyptischen Reiter der IT
Teil 3 - Vernetzte Infrastruktur

Das Digitale Logbuch
Nabel-Ladung

Info-Update

Sternzeit 10. Dezember 2016
Sternschnuppen verblassen im Mondlicht

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Markt und Medien

Der Mord, die Stadt und die journalistische Ethik
Die Freiburger Presse und der Mordfall Maria L.
Gespräch mit Thomas Fricker, Chefredakteur der Badischen Zeitung

Grundrecht ohne Fürsprecher
Die OSZE sucht einen neuen Beauftragten für die Freiheit der Medien

Lokaljournalismus auf die einfache Tour
Wie Focus Online sich mit Bürgerjournalismus lokal aufstellt

Die Fake-News-Agenturen
Wer streut Falschnachrichten - und warum?

O-Ton Nachrichten u. a.:
Crossmediale Aufsicht? „Tagesschau“ soll einen Qualitätsmanager bekommen
Mehr Jugendschutz in sozialen Netzwerken: Großbritannien beschränkt Werbung für Junkfood
Auch Firmen müssen Rundfunkbeitrag zahlen: Bundesverwaltungsgericht stärkt Gesetzgeber

Am Mikrofon: Brigitte Baetz

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Gott wartet an der Haltestelle - Maya Arad Yasurs Stück in Dresden

Zwischen Kreuzberg und den USA - Großes Ausstellungsprojekt zur legendären Berliner "Werkstatt für Photographie"

Zu schwerer Stoff? Die "Jakobsbücher" von Olga Tokarczuk finden keinen deutschen Verlag

Schwabe in Hollywood - Eine Stuttgarter Ausstellung ehrt den Filmproduzenten Carl Laemmle

Humor, abgründig und zärtlich - Porträt der schottischen Schriftstellerin Alison Louise Kennedy

Am Mikrofon: Doris Schäfer-Noske

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Im Schatten von Korruption und Vetternwirtschaft: Rumänien vor der Parlamentswahl

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Samstagaufnehmen

1. Fußball-Bundesliga, 14. Spieltag:
FC Bayern München - VfL Wolfsburg,
FC Ingolstadt - RB Leipzig,
Hamburger SV - FC Augsburg,
SC Freiburg - SV Darmstadt 98,
1. FC Köln - Borussia Dortmund sowie
Hertha BSC - SV Werder Bremen

2. Fußball-Bundesliga, 16. Spieltag:
VfL Bochum - TSV 1860 München und 1. FC Kaiserslautern - Erzgebirge Aue

Handball - EM der Damen in Schweden: Deutschland - Serbien

Doping - Interview zum McLaren-Report II sowie Reaktionen in Russland auf den McLaren-Report II

Biathlon - Weltcup in Pokljuka (SLO)
Skispringen - Weltcup in Nishni Tagil
Rodeln - Weltcup in Whistler
Eisschnelllaufen - Weltcup in Heerenveen

WEJ - Zukunft der Vereine
Fußball - Crowdvoting in Freisenbruch

Am Mikrofon: Matthias Friebe

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:05 Uhr

Hörspielaufnehmen

Zum 100. Geburtstag des Autors
Unter der Erde
Von Wolfgang Hildesheimer
Regie: Heinz von Cramer
Mit: Heinz Reincke, Ruth Hellberg
Produktion: NDR/BR 1962
Länge: 62'14

Hörspielmagazin Extra
Das Ende von Etwas
Über einige Motive Wolfgang Hildesheimers. Zu seinem 100. Geburtstag
Von Christian Linder

Unter der Erde, beim Umgraben im Garten, entdeckt ein Ehepaar, dem die Gemeinschaft längst zur Qual geworden ist, einen geheimnisvollen Gang. Jeder gibt dem anderen gegenüber vor, diesen Gang durchschritten und unter der Erde ein sonderbares Marmorschloss gesehen zu haben. Doch sie glauben einander nicht. Misstrauisch und zweifelnd, aber verlockt von dem undefinierbaren Geheimnis, das hinter den vagen Beschreibungen sein könnte, steigen sie schließlich gemeinsam hinunter. Das Schloss zeigt sich ihnen nicht; dafür ist, als sie wieder zurück wollen, der Ausgang verschüttet. In der Todesgefahr finden die beiden zerstrittenen Eheleute plötzlich zueinander. Als sie jedoch einen rettenden, zweiten Ausgang entdecken, beginnen die alten Streitereien von neuem.

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Atelier neuer Musikaufnehmen

Mixen, Improvisieren, Strukturieren
Alexander Schubert und das Komponieren in der digitalen Gesellschaft
Von Hanno Ehrler

Youtube ist sein Konzertsaal, das Internet seine Bühne. Alexander Schubert stellt alle seine Werke ins weltweite Netz. Um seine Musik zu hören, muss man nicht mehr auf ein Konzert warten. Ein Internetzugang genügt. Alexander Schubert, 1979 in Bremen geboren, gehört zur Generation der sogenannten 'digital natives'. Das sind Menschen, die mit den digitalen Netzwerken aufgewachsen sind und sich ganz selbstverständlich in ihnen bewegen. Dazu kommt, dass der Musiker nicht die übliche Komponistenlaufbahn eingeschlagen hatte. Er begann mit Pop- und Jazzmusik, und erst dann studierte er klassische Komposition. In seiner Musik verbindet er all das und kombiniert es mit optischen Elementen. Denn sein Thema ist die Körperlichkeit von Musik, die er mit Videos und theatralischen Aktionen plastisch zur Schau stellt.

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Lange Nachtaufnehmen

Verwandte Stimmen
Eine Lange Nacht des Streichquartetts
Von Burkhard Laugwitz
Regie: Rita Höhne
Wiederholung vom 30.06./1.07.2012

Die Gattung des Streichquartetts gilt als die anspruchsvollste Gattung der Instrumentalmusik, als Königsklasse der Musik schlechthin, als besondere Herausforderung für Komponisten und für Interpreten. Für die Musiker eines Quartetts ist es nicht einfach, die Balance zu finden zwischen Individualismus und Gesamtklang. Während der Proben wird bei den Ensembles beinahe um jede Note und um jede musikalische Nuance gestritten. Vehement wird um die richtige, die vermeintlich einzige, die authentische Interpretation gerungen. Doch soll von diesen Auseinandersetzungen das Publikum möglichst nichts spüren. Auf der Bühne müssen sich die Musiker aufeinander verlassen können. Flexibel und anpassungsfähig im Spiel muss jeder auch spontan auf die Mitspieler reagieren können. Der indische Schriftsteller Vikram Seth hat in seinem Buch 'Verwandte Stimmen' den Alltag, die Probleme und die Hoffnungen praktizierender Musiker eindrucksvoll literarisch verarbeitet. Joseph Haydn, der heute als Vater des Streichquartetts gilt, hat 1755 seine ersten Streichquartette geschrieben. Seither haben sich zahlreiche berühmte Komponisten mit dieser besonderen Form auseinandergesetzt. Über die Schwierigkeiten im Miteinander, aber auch über das Gelingen jener unausweichlichen Viersamkeit, zum Teil über Jahrzehnte hinweg, erzählen Musiker des Amadeus-, des Kolisch-, des Guaneri und des Auryn Quartetts anhand vieler Musikbeispiele in dieser 'Langen Nacht'.

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Der Schriftsteller (u.a."Masante", "Klage und Antiklage") Wolfgang Hildsheimer, aufgenommen während der Internationalen Frankfurter Buchmesse im Oktober 1977. Er wurde am 9. Dezember 1916 in Hamburg geboren und ist am 21. August 1991 in Poschiavo (Schweiz) gestorben. (picture alliance / dpa )
Wolfgang HildesheimerUnter der Erde
Hörspiel 10.12.2016 | 20:05 Uhr

Beim Umgraben im Garten entdeckt ein Ehepaar, dem die Gemeinschaft längst zur Qual geworden ist, einen geheimnisvollen Gang. Jeder gibt dem anderen gegenüber vor, diesen Gang durchschritten und unter der Erde ein sonderbares Marmorschloss gesehen zu haben.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk