Programm: Vor- und Rückschau

Jetzt im Radio: Donnerstag, 7. Mai 2015, 05:36 Uhr

Seit 05:35 Uhr

Presseschau aufnehmen

Aus deutschen Zeitungen

AUSWAHL: Die Programmvorschau der kommenden sechs Wochen.

Hier finden Sie die Programmvorschau für die kommenden Wochen. Außerdem können Sie das bisherige Programm nachschlagen und herausfinden, was zu einem früheren Zeitpunkt gesendet wurde.

Wochenvorschau als PDF

Programmschema DLF (PDF)

Tagesprogramm: Donnerstag, 7. Mai 2015

Zeit DESCRIPTION
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

00:05  Fazit 

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00  Nachrichten 

01:05  Kalenderblatt 

01:10  Hintergrund 

(Wdh.)

01:30  Tag für Tag 

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00  Nachrichten 

02:05  Sternzeit 

02:07  Kommentar 

(Wdh.)

02:15  Zur Diskussion 

(Wdh.)

03:00  Nachrichten 

03:05  Weltzeit 

(Wdh.)

03:30  Forschung aktuell 

Aus Naturwissenschaft und Technik
(Wdh.)

03:52  Kalenderblatt 

04:00  Nachrichten 

04:05  Radionacht Information 

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Informationen am Morgen aufnehmen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30  Nachrichten 

05:35  Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

06:00  Nachrichten  

06:30  Nachrichten  

06:35  Morgenandacht  

Pfarrerin Gabriele Herbst, Magdeburg

06:50  Interview  

07:00  Nachrichten  

07:05  Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

07:15  Interview  

07:30  Nachrichten  

07:35  Börse  

07:56  Sport am Morgen  

08:00  Nachrichten  

08:10  Interview  

08:30  Nachrichten  

08:35  Wirtschaft  

08:47  Sport am Morgen  

08:50  Presseschau  

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Jasper Barenberg

09:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblatt aufnehmen

Vor 175 Jahren: Der Maler Caspar David Friedrich gestorben

09:10 Uhr

Europa heute aufnehmen

Ausgang ungewiss - Die Briten wählen ein neues Parlament

Wohin mit den Flüchtlingen? Italienische Kommunen und Regionen streiten über Verteilung

Erdbeerpflücker mit Doktortitel - Ukrainische Arbeitsmigranten in Polen

Am Mikrofon: Katrin Michaelsen

09:30 Uhr

Nachrichten aufnehmen

09:35 Uhr

Tag für Tag aufnehmen

Aus Religion und Gesellschaft
Wenn auf Worte Schläge folgen
Heute vor einem Jahr wurde in Saudi-Arabien der Blogger Raif Badawi verurteilt

Junge Musliminnen
Die Autorin Sineb El Masrar im Gespräch über ihr Buch "Muslim Girls", den Humor in Religionsgemeinschaften und sogenannte Dialogveranstaltungen

"Millionen einfacher Menschen werden strategischen Zielen geopfert"
Eine internationale Konferenz im italienischen Bari zur Zukunft von Christen im Mittleren Osten

Fast alles, was Juden glauben, steht im Gebetbuch
Eindrücke vom jüdischen Lernfestival Limmud an der Nordsee, Teil 2

Am Mikrofon: Christian Pietscher

10:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

10:10 Uhr

Marktplatz aufnehmen

Ahnenforschung - was hat Opa eigentlich im Krieg gemacht?
Am Mikrofon: Armin Himmelrath
Hörertel.: 00800 - 4464 4464
marktplatz@deutschlandfunk.de

Vor 70 Jahren endete der Zweite Weltkrieg - bei vielen Jüngeren wird deshalb die Geschichte der eigenen Familie zum Thema. Wenn Zeitzeugen nicht mehr leben, bleiben oft nur persönliche Fotos, Dokumente und überlieferte Erzählungen, um sich den Ereignissen vor über sieben Jahrzehnten zu nähern. Aber auch zahlreiche Archive bieten die Möglichkeit nachzuforschen. Die Recherche etwa beim Bundesarchiv, bei der "Deutschen Dienststelle für die Benachrichtigung der nächsten Angehörigen von Gefallenen der ehemaligen Deutschen Wehrmacht" oder in Vermissten- und Gefallenenlisten ist auch für Privatpersonen möglich und fördert nicht selten Neues über die eigene Familiengeschichte zu Tage. Wo war der eigene Groß- oder Urgroßvater als Soldat im Krieg eingesetzt? Welche Archive geben Auskunft über Großmutters Arbeitsdienstzeit oder ihre Tätigkeit im Militärlazarett? Wie lassen sich frühere Wohnadressen, Dienstorte oder auch die Lage von Soldatengräbern finden? Und welche Chancen gibt es darüber hinaus, auch den Werdegang von Vorfahren im Ersten Weltkrieg zu erforschen und zu dokumentieren? Moderator Armin Himmelrath beantwortet gemeinsam mit ExpertInnen Ihre Fragen rund um die Ahnenforschung zur NS-Zeit und zum Ersten Weltkrieg.

10:30  Nachrichten  

11:00  Nachrichten  

11:30 Uhr

Nachrichten aufnehmen

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucher aufnehmen

Eltern-Rechte beim Kita-Streik

Diskussionen um Verbot des Pestizids Glyphosat

Am Mikrofon: Stefan Römermann

11:55  Verbrauchertipp  

Flatrates bei Online-Shops: Versandkosten zum Pauschalpreis?

12:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittag aufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:30  Nachrichten  

12:50  Internationale Presseschau  

13:00  Nachrichten  

13:30 Uhr

Nachrichten aufnehmen

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittag aufnehmen

13:56  Wirtschaftspresseschau  

14:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

14:10 Uhr

Deutschland heute aufnehmen

14:30 Uhr

Nachrichten aufnehmen

14:35 Uhr

Campus & Karriere aufnehmen

15:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kultur nach 3 aufnehmen

15:30  Nachrichten  

16:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

16:10 Uhr

Büchermarkt aufnehmen

Aus dem literarischen Leben
Daniil Granin: Mein Leutnant
(Aufbau Verlag)
Vorgestellt von Uli Hufen

Isaac Babel: Mein Taubenschlag
(Carl Hanser Verlag)
Vorgestellt von Karla Hielscher

Am Mikrofon: Angela Gutzeit

16:30 Uhr

Nachrichten aufnehmen

16:35 Uhr

Forschung aktuell aufnehmen

Aus Naturwissenschaft und Technik
Ton & Text
Software für die automatische Live-Untertitelung von Fernsehsendungen

Kollisionswarngerät für Dampfloks
Satelliten-Ortungssystem für Eisenbahnen

Meldungen aus der Wissenschaft

Sternzeit 07. Mai 2015
Der Verlust des Sternenhimmels

Am Mikrofon: Uli Blumenthal

17:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaft aufnehmen

17:30 Uhr

Nachrichten aufnehmen

17:35 Uhr

Kultur heute aufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abend aufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrund aufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

19:05 Uhr

Kommentar aufnehmen

19:15 Uhr

DLF-Magazin aufnehmen

20:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

20:10 Uhr

Aus Kultur- und Sozialwissenschaften aufnehmen

Wie können wir Menschen Gefühle erkennen?
Bochumer Wissenschaftler entwickeln eine Muster-Theorie der Emotionen

Erinnern und Vergessen
Eine Vorlesungsreihe an der Uni Mainz über das kulturelle Gedächtnis unserer Gesellschaft

Anwalt der Opfer
Der jüdische Jurist Henry Ormond und seine Rolle bei der Aufklärung der NS-Verbrechen

Wie beeinflussen Religionen sich gegenseitig?
Eine Ringvorlesung an der Uni Münster über Transfer und Abgrenzung zwischen den Religionen

Am Mikrofon: Michael Roehl

Religionen sind keine monolithischen Gebilde, wo jede für sich und getrennt von allen anderen existiert. Judentum, Christentum und Islam, die sich alle auf den Stammvater Abraham beziehen, haben mehr miteinander zu tun, als ihre Dogmatiker wahr haben wollen. Wo die offiziellen Religionsvertreter auf Abgrenzung drängen, wählen viele Gläubige heute einen anderen Weg. Sie suchen sich aus verschiedenen religiösen Traditionen und Anschauungen dasjenige heraus, was ihnen für ihren Alltag, für ihr Leben sinnvoll erscheint. Indisches Yoga, buddhistische Meditation, chinesisches Tai Chi haben deshalb längst Eingang gefunden in die bundesdeutsche Lebenswelt, - ja, viele Menschen haben heute Elemente verschiedener Religionen für sich zusammengenommen zu einer multireligiösen Existenz. Den wechselseitigen Einfluss von Religionen in Gegenwart und Geschichte sowie Formen multireligiöser Identität - diese Themen beleuchtet jetzt eine interdisziplinäre Ringvorlesung an der Universität Münster.

21:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

21:05 Uhr

JazzFacts aufnehmen

Neues von der Improvisierten Musik
Treffpunkt der Jazzwelt. Nachbericht zur zehnten Jazzzahead

Dichtung und Wahrheit. Zum Buch "Billie Holiday -The Musician and the Myth"

"Sound Prints": Hommage von Joe Lovano und Dave Douglas an Wayne Shorter

Das Klischee lebt! Interview mit Jukka Perko und Iiro Rantala über finnischen Tango

weitere CDs: Papanosh, Karl Seglem & Christoph Schweizer, Liam Noble solo

Am Mikrofon: Karsten Mützelfeldt

22:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

22:05 Uhr

Historische Aufnahmen aufnehmen

König im eigenen Reich
Der Dirigent Sir John Barbirolli (1899 - 1970)
Von Christoph Vratz

Im Jahr 1950 dirigierte John Barbirolli nach mehrmonatiger Ruhe und mit ärztlichem Segen erstmals die Berliner Philharmoniker. Zu diesem Zeitpunkt war er bereits seit sieben Jahren Leiter des ältesten englischen Sinfonieorchesters, des Hallé Orchestra in Manchester. Nach dem Grund für die kulturelle Regsamkeit der Industriestadt Manchester befragt, gab der Sohn eines Italieners und einer Französin zur Antwort, dass die Hässlichkeit der Stadt das kulturelle Leben begünstige. Ob sich hinter dieser Aussage britischer Humor oder tiefere Bedeutung verbirgt, bleibe dahingestellt. Jedenfalls fand Barbirolli in der Entwicklung dieses Orchesters seine Lebensaufgabe. Zuvor hatte er bereits erfolgreich als Nachfolger von Arturo Toscanini beim New York Philharmonic Orchestra gearbeitet. Doch ermüdet von den nicht enden wollenden Angriffen durch die Presse, kehrte er noch während des Krieges nach Europa zurück, um in Manchester eine bedeutende Ära zu prägen. Hier hatte er so große Freiheiten als Dirigent wie nirgendwo sonst. Einige seiner Mahler- und Tschaikowsky- Einspielungen gelten heute noch als diskografische Meilensteine.

22:50 Uhr

Sport aktuell aufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

23:10 Uhr

Das war der Tagaufnehmen

Journal vor Mitternacht

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 05:35 Uhr Presseschau

nächste Sendung 06:00 Uhr Nachrichten

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick

Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Radiorekorder

Aufnehmen statt Herunterladen

(SXC - Samir Admane)

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Marktplatz | 07.05.2015 10:10 Uhr Was hat Opa eigentlich im Krieg gemacht?

Vor 70 Jahren endete der Zweite Weltkrieg – bei vielen Jüngeren wird deshalb die Geschichte der eigenen Familie zum Thema. Wenn Zeitzeugen nicht mehr leben, bleiben oft nur persönliche Fotos, Dokumente und überlieferte Erzählungen, um sich den Ereignissen vor über sieben Jahrzehnten zu nähern. Aber auch zahlreiche Archive bieten die Möglichkeit nachzuforschen. Mehr

 

Historische Aufnahmen | 07.05.2015 22:05 Uhr König im eigenen Reich

Im Jahr 1950 dirigierte John Barbirolli nach mehrmonatiger Ruhe und mit ärztlichem Segen erstmals die Berliner Philharmoniker. Zu diesem Zeitpunkt war er bereits seit sieben Jahren Leiter des ältesten englischen Sinfonieorchesters, des Hallé Orchestra in Manchester. Nach dem Grund für die kulturelle Regsamkeit der Industriestadt Manchester befragt, gab der Sohn eines Italieners und einer Französin zur Antwort, dass die Hässlichkeit der Stadt das kulturelle Leben begünstige. Mehr

 

Lebenszeit | 08.05.2015 10:10 Uhr Lebensgefühl ab 80

Nicht das Alter sei unser Problem, sondern unsere Einstellung dazu, konstatierte schon Cicero vor über 2.000 Jahren. Wer heute 80 Jahre und älter ist, hat ein langes Leben bereits hinter sich. Hilfsbedürftigkeit und Endlichkeit sind dann naheliegende Themen. "Da geht aber noch mehr" sagen jene, die es betrifft und lassen staunen über die Gestaltbarkeit des Alters. Mehr

 

Das Feature | 08.05.2015 20:10 Uhr Schalom und Sozialismus - immer bereit!

Es beginnt bei den Gruppengesängen, geht musikalisch weiter im fröhlichen Aufbaugestus für Geschwistertum im Arbeiter- und Bauernvolk.Yossi B. macht eine Sendung über "Das revolutionäre deutsche Lied" im israelischen Radio. Der Israeli und die deutsche Journalistin Charlotte Misselwitz stellen fest, dass das zionistische und ostdeutsche Liedgut ähnlich klingt. Mehr

 

On Stage | 08.05.2015 21:05 Uhr Bérangère Palix

Sie verspricht den Big Bang – den Urknall. Und damit meint die Chansonette Bérangère Palix eines: Absurdes und Logisches, Alltägliches und Besonderes entstehen aus demselben Impuls. Das Chanson ist nicht statisch. Es muss sich weiterentwickeln. Lassen sich nicht Gipsy-Swing, Rock'n'Roll und Cabaret mit dem klassischen französischen Chanson verbinden? Mehr

 

Hörspiel | 09.05.2015 00:05 Uhr It’s your turn

Eddi, 23, hat Stress. Gerade aus dem Jugendstrafvollzug entlassen, versucht er peinlich genau die Bewährungsauflagen einzuhalten und plant schon das nächste krumme Ding: die Entführung der reichen Rentnerin Karla. Mehr

 
 

Politik

BND-NSA-Affäre Kein Befreiungsschlag für de Maizière

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (dpa / picture-alliance / Bernd von Jutrczenka)

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat sich selbst von aller Schuld in der BND-NSA-Affäre freigesprochen. Dieser Versuch eines Befreiungsschlages gelingt dem CDU-Politiker aber nicht so recht, kommentiert Falk Steiner. Viele Fragen sind noch offen.

 

Wirtschaft

Streik der ErzieherWas tun, wenn die Kita dicht macht?

Kita-Mitarbeiter in München stellen sich auf Plakaten dar als "Familienfriedensretterin", "Traumabewältiger", "Gewaltopferschützerin" u.a. (imago / Michael Westermann)

Hunderttausende Eltern müssen sich von Freitag an auf unbefristete Streiks in den kommunalen Kitas einrichten. Viele Mütter und Väter stehen deshalb jetzt vielleicht über Wochen ohne eine dringend benötigte Kinderbetreuung da. Allerdings gibt es Alternativen - von der Tagesmutter bis zum unbezahlten Urlaub.

 

Wissen

FahrzeugtechnikEinparken mit Fernbedienung

Autonomes Einparken mit einem modifizierten Ford Kuga. (Ford / Joseph Urhahne)

Nie mehr Stress beim Parken - davon träumen Autofahrer. Am Ziel angekommen, steigt man aus und der Wagen parkt vollautomatisch selber ein. Ein neuer Prototyp lässt diese Vision erstmals Wirklichkeit werden.

 

Kultur

Metropolitan Museum in New YorkDie Opulenz der Sultanate von Dekkan

Das Metropolitan Museum of Art in New York. (AFP / Stan Honda)

Gold, Silber, Diamanten und opulente Malerei - die Sultane von Dekkan liebten kostbare Schätze. Das Metropolitan Museum in New York zeigt nun einige Preziosen aus der Zeit von 1500 bis 1700. Und beweist dabei: Das Wertvollste war für die Herrscher trotz aller Pracht das geschriebene Wort.

 

Musik

Mein Klassiker"Damals hat Common eine Afro-Beat-Macke gehabt"

Der Plattenspieler (Turntables) einer Musikanlage, aufgenommen am 14.04.2005 (picture-alliance/ ZB / Andreas Lander)

Fritz Kalkbrenner ist Sänger, Musikproduzent, Journalist und der kleinere Bruder von Techno-DJ Paul Kalkbrenner. Als Solist mixt Fritz Technobeats mit Gitarrensamples, Funk oder Soul und singt dazu eigene Texte. Seine Wurzeln liegen im Hip-Hop, sein Klassiker dort: das Album "Like Water for Chocolate" von Common.

 

Gesellschaft

Bericht zum Germanwings-Absturz29 Seiten, die wehtun

Ein Mann schaut auf einen Bildschirm, auf dem die Route der 4U 9525 angezeigt wird. (picture alliance/dpa/EFE)

Der Bericht der französischen Behörde für Flugsicherheit zum Absturz der Germanwings-Maschine mit 150 Toten schmerzt, gerade weil er so nüchtern geschrieben ist. Die 29 Seiten bieten aber auch Halt und Orientierung nach einem Unglück, das so schwer zu begreifen ist, kommentiert Benjamin Hammer.

 

Sport

Vergabe von SportereignissenEU-Politiker: Verbände sollen Menschenrechtslage berücksichtigen

Die Grünen-Europaabgeordnete Barbara Lochbihler. (imago/Müller-Stauffenberg)

Sollten Olympische Spiele und Fußball-Weltmeisterschaften in Ländern stattfinden, in denen Menschen beispielsweise unterdrückt werden? Mit dieser Frage hat sich der Menschenrechtsausschuss des Europäischen Parlaments beschäftigt. Aus Sicht der Vorsitzenden Barbara Lochbihler (Grüne) ist die Antwort eindeutig.