• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 13:10 Uhr Themen der Woche

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 23.09.2017
Seit 13:10 Uhr

Themen der Wocheaufnehmen

Der Bundestagswahlkampf dümpelte vor sich hin - doch die Wahl selbst wird spannend

Trump erklärt der Welt den kalten Krieg - doch die UN halten dagegen

Madrid greift in Katalonien hart durch - doch das Referendum soll stattfinden

Antisemitismus stagniert - doch eine neue Arbeitsrichtlinie ist umstritten

Am Mikrofon: Barbara Roth

00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Der ehrgeizige Mr. Duckworth
Von Tim Parks
Aus dem Englischen von Lutz-W. Wolff
Bearbeitung: Sabine Grimkowski
Regie: Philippe Bruehl
Mit Barnaby Metschurat, Svenja Liesau, Johanna Niedermüller, Niko Eleftheriadis, Jo Jung, Caroline Junghanns, Sandra Gerling, Ognjen Koldzic u.a.
Musik: Lisa-Marie Neumann
Produktion: SWR 2017
Länge: ca. 54‘

Im Jahr 1982 schenkte der englische Schriftsteller Tim Parks den Krimilesern einen neuen Tom Ripley: den talentierten Morris Duckworth. Wie sein Autor hat sich Morris in Verona niedergelassen, von wo aus er sich einfallsreich durch drei Romane schwindelt und killt.
In ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen, fühlt sich der junge Morris Albert Duckworth stets als ein Opfer der Umstände. Um so fester behält er sein Ziel im Auge: den ihm eigentlich zustehenden gesellschaftlichen Aufstieg. Nachdem er seiner Heimat England den Rücken gekehrt hat, hält sich Morris in Verona mit Nachhilfestunden für die verzogenen Sprösslinge der Reichen über Wasser. Sein Plan, in die vermögende Familie Trevisan einzuheiraten, ist vorerst fehlgeschlagen, da die Matriarchin wohl herausgefunden hat, dass Mr. Duckworth nicht, wie er vorgibt, der Vertreter der Industrie- und Handelskammern von London und Bristol ist. Doch Massimina, die 17-jährige Tochter des Hauses, ist unsterblich in ‚Morri‘ verliebt und überredet ihn, mit ihr durchzubrennen. Da die Kleine ja nun ohnehin schon grußlos von zu Hause verschwunden ist, lässt sich damit gut und gern auch eine geschäftliche Transaktion verknüpfen, denkt sich Duckworth. Und so plant er die Lösegeldübergabe in seine Flucht mit Massima durch halb Italien minutiös mit ein. Wehe dem, der ihm dabei in die Quere kommt!

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Neuvorstellungen von Rock bis Pop, Indie, Electronic
Schwerpunkt: Vor 50 Jahren veröffentlichte die britische Band The Hollies gleich zwei Alben: ,Evolution' und ,Butterfly'
Am Mikrofon: Günther Janssen

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Beschluss der Bundesregierung: Antisemitismus nun einheitlich definiert

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pfarrer Titus Reinmuth, Düsseldorf

06:50 Interview 

Irakische Kurden und die Unabhängigkeit - Interview mit dem Politologen Jochen Hippler

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Zu satt für Reformen? Bundestagswahlkampf aus Sicht eines Wirtschaftsforschers - Interview mit Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW)

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Nach Mays Brexit-Rede - Interview mit Sir Sebastian Wood, britischer Botschafter in Berlin

Wie muss die EU auf Mays Brexit-Rede reagieren? - Interview mit Elmar Brok, EVP

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Jörg Münchenberg

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 10 Jahren: Der französische Sozialphilosoph André Gorz und seine Frau nehmen sich das Leben

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Abgehängt? - Von Perspektivlosigkeit und Hoffnung in strukturschwachen Regionen

Am Mikrofon: Sabine Demmer

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Die Sopranistin Anne Schwanewilms

„Als habe Richard Strauss für sie komponiert“ - so rühmte die Fachpresse Anne Schwanewilms. Die Sopranistin gilt mit ihrer strahlenden, gut geführten Stimme als ideale Interpretin seiner Musik. Und so gastiert sie insbesondere als Strauss-Sängerin an namhaften Opernhäusern in ganz Europa, in den USA und in Asien.
1967 in Gelsenkirchen geboren, machte Anne Schwanewilms zunächst eine Ausbildung zur Floristin, bevor sie an der Musikhochschule in Köln studierte. Ihre Karriere startete die Künstlerin noch als Mezzosopran, bald aber erregte sie als Wagner-Sopran Aufmerksamkeit. Schon Mitte der 1990er-Jahre gastierte Anne Schwanewilms regelmäßig bei den Bayreuther Festspielen. 2002 zeichnete die Fachzeitschrift Opernwelt sie als 'Sängerin des Jahres' aus. Trotz ihrer großen Erfolge an der Oper gilt die große Liebe der Sängerin dem Liedgesang - Liederabende sind für sie nach eigenem Bekunden ihre persönlichen Inszenierungen.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Mauern des Schweigens: Das österreichische Männergefängnis Stein und seine Geschichte
Von Antonia Kreppel
DLF 2016

In der Justizanstalt Stein im niederösterreichischen Krems sind Österreichs gefährlichste Strafgefangene inhaftiert. Kritiker sagen, dass in dem 1850 eingerichteten Gefängnis bis heute „der Strafvollzug des 19. Jahrhunderts archiviert” sei: Veraltete Zellentrakte, Verwahrung statt Therapie, eine Reformen lähmende Beamtenstruktur. Ein Häftling ließ seine Füße verfaulen: eine Kampfansage an das ‚Steinerne System‘. Erst nach Auffliegen dieses Skandals setzte der österreichische Justizminister eine Kommission zur Reformierung des Maßnahmenvollzugs ein.
Eine Mauer des Schweigens umgibt das Gefängnis - schon seit Langem: In ‚Stein‘ waren während der NS-Zeit vor allem politische Häftlinge interniert. Bei Kriegsende 1945 ließ die SS unter Beteiligung der Bevölkerung mehrere Hundert bereits freigelassene Gefangene erschießen. Noch heute liegen ihre Leichen in der Umgebung verscharrt; noch heute wollen viele nicht wissen, was dort geschieht und einst geschah.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

Endspurt: Der Tag vor der Bundestagswahl

Bundestagswahlkampf-Endspurt: Welche Themen entscheiden?

Noch ein Tag bis zur Bundestagswahl - Interview mit Gero Neugebauer, Politikwissenschaftler

Wie die USA auf die Bundestagswahl blicken

Rätselraten über angeblichen iranischen Raketentest

Erdbeben: Im Epizentrum des Erbebens von Mexiko

Abgeschottet, fern der Heimat - Die deutschen Frauen von Gaza

Sport

Am Mikrofon: Dirk Müller

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Wocheaufnehmen

Der Bundestagswahlkampf dümpelte vor sich hin - doch die Wahl selbst wird spannend

Trump erklärt der Welt den kalten Krieg - doch die UN halten dagegen

Madrid greift in Katalonien hart durch - doch das Referendum soll stattfinden

Antisemitismus stagniert - doch eine neue Arbeitsrichtlinie ist umstritten

Am Mikrofon: Barbara Roth

13:30 Uhr

Eine Weltaufnehmen

Auslandskorrespondenten berichten

Die Waffe in der Hand - Warum eine Jesidin Peshmerga wurde

Die Unabhhängigkeit im Blick - Warum die Kurden am Referendum festhalten

Nordkorea in der Nachbarschaft - Warum Japan über atomare Abwehr debattiert

Dem Geld auf der Spur - Warum das Vermögen der Kuomintang durchleuchtet wird

Am Mikrofon: Britta Fecke

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:05 Uhr

Campus & Karriereaufnehmen

Das Bildungsmagazin

Lehrer, Eltern, Zufall, Pech?
Wovon Schulkarrieren und Schullaufbahnen in Deutschland abhängen
'Campus & Karriere' fragt: Was läuft in Deutschland falsch? Wovon hängen Schulkarrieren wirklich ab? Wie können Eltern unterstützt werden, damit sie ihre Kinder optimal fördern können? Wie muss individuelle Förderung in der Schule aussehen, damit sie allen Schülerinnen und Schülern gerecht wird? Brauchen wir längeres gemeinsames Lernen - ob in der Grund- oder Sekundarschule?

Gesprächsgäste:
Hella Wenders, Regisseurin von "Schule, Schule - die Zeit nach Berg Fidel"
Martin Löwe, Landesvorsitzender des bayerischen Elternverbandes
Jonas Katz, 1,0-Abiturient, der mit 29 nach diversen Umwegen sein Abitur gemacht hat
Janna Hilger, Geschäftsführerin des Vereins SchlauFox, der Schüler auf dem Weg zum Abschluss coacht
Am Mikrofon: Manfred Götzke

Beitrag:
"Schule, Schule - die Zeit nach Berg Fidel" im Kino

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
campus@deutschlandfunk.de

Warum landet eine Schülerin nach vier gemeinsamen Jahren in der Grundschule auf dem Gymnasium, später an der Hochschule und im hochbezahlten Ingenieursjob, ihr Mitschüler an der Hauptschule, die er ohne Abschluss verlässt? Ist es die persönliche Leistung oder Leistungsbereitschaft, die individuelle Intelligenz? Oder sind es äußere Rahmenbedingungen, wie das Elternhaus, die Lehrer oder einfach Zufall? Die Regisseurin Hella Wenders zeigt in ihrem neuen Film „Schule, Schule - die Zeit nach Berg Fidel“, dass viele dieser Faktoren zusammen kommen. Sie hat sechs Jahre nach ihrem Dokumentarfilm über eine inklusive Grundschule geschaut, was aus ihren Protagonisten geworden ist und so manche Ungerechtigkeit in unserem Schul- und Bildungssystem beobachtet.
Ein Schulsystem sollte den Anspruch haben, dass die Herkunft der Schüler den Bildungsweg möglichst nicht beeinflusst, das ist allgemeiner Konsens. Doch in Deutschland belegen Studien immer wieder, dass genau das nicht der Fall ist.

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Popaufnehmen

Das Musikmagazin

Türöffner für Energie. Das neue Album von Ibeyi
Ihr Vater hat beim Buena Vista Social Club mitgespielt - und vor zwei Jahren sind die Zwillingsschwestern Lisa-Kaindé und Naomi Diaz in seine Fußstapfen getreten, mit ihrem ersten eigenen Album. Jetzt ist das neue Album von ihrem Projekt Ibeyi erschienen. Und statt mit der Vergangenheit, beschäftigt es sich mit der Gegenwart. Und die sieht nicht nur rosig aus.

Stars im Club. Das Reeperbahnfestival in Hamburg
Würdiger kann ein Ort für ein Musikfestival in Deutschland kaum sein: Seit 2006 gibt es in Hamburg ein Festival auf der Reeperbahn - das mittlerweile nicht mehr nur ein reines Konzertfestival ist, sondern seit 2009 auch eine Art Messe plus Kunstprogramm. Heute geht die diesjährige Ausgabe des Reeperbahnfestivals zu Ende.

Die junge Stimme von „Black lifes matter“ - Jamila Woods zwischen Soulund politischem Aktivismus
Selbstbewusstsein, Selbstliebe, sich Mühe geben mit sich selbst - darum kreisen die Lieder von Jamila Woods. Die Sängerin und Dichterin gilt als Sprachrohr von afroamerikanischen Mädchen und Frauen, die in Chicago aufgewachsen sind, singt und spricht über das, was diese erleben mussten, wie sie ausgegrenzt werden. Ihr erstes Album hat Woods im vergangenen Jahr über ihre Homepage zum kostenlosen Download angeboten - jetzt erscheint „Heavn" auch als CD.
Ein Corsogespräch mit Jamila Woods von Adalbert Siniawski

Am Mikrofon: Sascha Ziehn

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:05 Uhr

Büchermarktaufnehmen

Bücher für junge Leser

Vom Gleichsein und vom Anderssein: Inklusion im Kinder- und im Jugendbuch.
Ein Feature von Maria Riederer

Wesley King / Claudia Max: Daniel is different (Magellan Verlag)
Peter Härtling: Das war der Hirbel (Beltz und Gelberg)
Max von der Grün: Die Vorstadtkrokodile (omnibus)
Raquel J. Palacio / André Mumot: Julian, Christopher & Charlotte erzählen WUNDER (Hanser)
Raquel J. Palacio / André Mumot: Wunder (Hanser)
Sarah Crossan/ Cordula Setzsman: Eins (Mixtvision)
Tom Tirabosco / Claudia Sandberg: Wunderland (Avant Verlag)
Heinrich Hoffmann: Der Struwwelpeter (Schwager & Steinlein)
Luc Blanvillain / Marin Illinger: Tagebuch eines Möchtegern-Versagers (Fischer KJB)

Am Mikrofon: Tanya Lieske

16:30 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

Schwerpunkt:
Alarmstimmung
Die Bundesregierung hat Hardware-Trojaner als ernste Gefahr erkannt

Harte Löcher
Die wunden Punkte für Angriffe auf elektronische Einheiten

Aktuell:
Digitale Zeitdiebe
Der Rechenzeit-Klau für das Krypto-Mining erlebt ein Comeback

Techcrunch
Künstliche Intelligenz ist der neue Hype bei amerikanischen Start-Ups

Das Digitale Logbuch
Host auflösen

Info-Update

Sternzeit 23. September 2017
5 Frauen und 7 Männer für die NASA

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Streitkulturaufnehmen

Ist politische Korrektheit ein Fehler?
Die Publizistin Cora Stephan und der Soziologe Armin Nassehi im Gespräch
Am Mikrofon: Christiane Florin

17:30 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Wirtschaftselite vs gerechte Welt - Johan Simons inszeniert Don DeLillo bei der Ruhrtriennale

Humboldtforum, Gurlitt, Kulturgutschutz - Bilanz der Kulturpolitik von Monika Grütters

Zeitgemäßes Experiment? Theaterregisseur Ersan Mondtag "inszeniert" eine Kunstausstellung

Grotesk und radikal - Mario Salazars "Schimmelmanns" am Theater Oberhausen

Miserable Bedingungen - Film-Festivalbeschäftigte organisieren sich

Am Mikrofon: Michael Köhler

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

Ungleiche Verhältnisse: Ostjerusalem nach der Tempelberg-Krise

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:10 Uhr

Sport am Samstagaufnehmen

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:05 Uhr

Hörspielaufnehmen

Kleiner Mann - was nun?
Von Hans Fallada
Bearbeitung und Regie: Irene Schuck
Komposition: Sabine Worthmann
Mit Astrid Meyerfeldt, Wolfgang Pregler, Hedi Kriegeskotte, Jens Wawrczeck, Nico Holonics u.a.
Ton: Peter Kretschmann
Produktion: NDR 2010
Länge: 74"24

Hörspielmagazin Extra:
Rendezvous mit Jean-Sébastien: Édouard Ferlets 'Think Bach I & II '
von Karl Lippegaus

Johannes Pinneberg und Emma Mörschel, genannt Lämmchen, erwarten ein Kind. Als Pinneberg seine Stellung als Buchhalter verliert, geht das junge Paar voller Hoffnung nach Berlin. Allen Widrigkeiten zum Trotz kämpft Lämmchen hingebungsvoll um ihre Liebe und ein würdiges Familienleben mitten in den schwierigen Zeiten der Dreißiger Jahre. ,Kleiner Mann - was nun?' ist einer der großen Gesellschaftsromane der Weimarer Republik. Ein Roman vor allem über die Angst vor Arbeitslosigkeit und sozialem Abstieg vor dem Hintergrund einer Wirtschaftskrise, die viele Arbeiter ins materielle Aus katapultierte und sie sozial deklassierte.

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Atelier neuer Musikaufnehmen

Kontraste, Konflikte. Was bleibt?
Ernst Hermann Meyers Kammermusik
Von Stefan Amzoll

Jude, Kommunist, Emigrant, SED-Funktionär. Freiwillig und unter Zwang ging Ernst Hermann Meyer, Jahrgang 1905, einen schwierigen Weg. Sein nicht unproblematisches kompositorisches Schaffen rahmt indes ernsthafte, heute neu zu befragende Kammermusik. Das kompositorische Handwerk erlernte er bei Hanns Eisler, Paul Hindemith und Max Butting. Sein Exilort war London, hier war er als Komponist und Techniker in Filmstudios beschäftigt. Nach der Rückkehr nach Deutschland, 1948, beteiligte er sich am kulturellen Wiederaufbau. In der DDR bekleidete er bald hohe Ämter, was auf sein künstlerisches Schaffen abfärbte. Er und Paul Dessau, der Förderer der jungen Wilden im Osten, hielten nichts voneinander. Und selbstredend stand Meyer auf Kriegsfuß mit der Avantgarde im Westen. Aber da ist diese Kammermusik, die Ernst Hermann Meyer heute als einen gemäßigt Modernen, der einen eigenen Weg ging, darstellt.

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Lange Nachtaufnehmen

Die leise Stimme der Schönheit
Eine Lange Nacht über 25 Jahre Koblenzer Gitarrenfestival
Von Jan Tengeler
Regie: der Autor

Einmal im Jahr trifft sich die Weltelite der Konzertgitarristen zum Koblenz International Guitar Festival & Academy am Rhein, einer Mischung aus Konzerten, Wettbewerb und Meisterkursen. Die jungen Teilnehmer kommen aus der ganzen Welt, um eine gute Woche lang Stars wie Pepe Romero, David Russell oder Manuel Barrueco auf der Bühne und im Unterricht zu erleben. Die ‚Lange Nacht‘ begleitet sie dabei und erzählt vom Stress des Wettbewerbs, von der Freiheit, in der Nacht auf der Straße romantische Lieder zu spielen und den Lehren der großen Meister, die sie im Gespräch verraten. Die Musiker erzählen von der Hingabe an ein schwer zu spielendes Instrument, das all jene betört, die sich darauf einlassen - mysteriös, manchmal prätentiös, vielstimmig und wohlklingend. Dazu kommen die Höhepunkte der Konzerte: Musik von Bach bis Britten, von Enrique Granados über Heitor Villa-Lobos bis zu zeitgenössischen Komponisten. Es heißt, die Gitarre komme mit ihrem geheimnisvollen Klang auf leisen Sohlen. Wen sie einmal berührt, bleibt beglückt zurück.

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk