Programm: Vor- und Rückschau

Jetzt im Radio: Samstag, 28. März 2015, 13:17 Uhr

Seit 13:10 Uhr

Themen der Woche aufnehmen

AUSWAHL: Die Programmvorschau der kommenden sechs Wochen.

Hier finden Sie die Programmvorschau für die kommenden Wochen. Außerdem können Sie das bisherige Programm nachschlagen und herausfinden, was zu einem früheren Zeitpunkt gesendet wurde.

Wochenvorschau als PDF

Programmschema DLF (PDF)

Tagesprogramm: Samstag, 28. März 2015

Zeit DESCRIPTION
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Der stille Teilhaber
Von Peter Kramer
Regie: Walter Niklaus
Mit: Friedhelm Eberle, Marylu Poolman, Walter Niklaus, Wilfried Weschke, Carla Valerius, Bert Franzke und Ruth Pönicke
Produktion: Rundfunk der DDR 1981
Länge: 27'28 (mono)

Anschließend: Krimi-Vorschau

Chicago. Oliver Brown, geschäftsführender Direktor in der Fabrik seiner Frau Nelly, hat von einem gewissen Mr. Colder Geld geliehen, das er aber am Fälligkeitstermin nicht zurückzahlen kann. Den Pressionen Colders ausgesetzt, plant Brown im Verein mit Colder seine eigene Entführung, um Nelly zur Zahlung einer größeren Summe zu bewegen, die Brown zur Abdeckung seiner Schulden benutzen will. Aber die Dinge nehmen einen ganz anderen Verlauf als geplant und führen Brown in die Katastrophe.

Unter dem Autorennamen Peter Kramer veröffentlichte Walter Niklaus auch das Kriminalhörspiel "Zwölf Fotos zu viel" (MDR 1999). Niklaus wurde 1925 in Köln geboren, arbeitete als Schauspieler und Regisseur in Cottbus, Schwerin und Erfurt. Zahlreiche Film- und Fernsehrollen bei der DEFA sowie Synchronisationen (u.a. Basil Rathbone als Sherlock Holmes in 14 Spielfilmen).

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Rock
Am Mikrofon: Günther Janssen

02:00  Nachrichten 

02:05  Sternzeit 

03:00  Nachrichten 

03:55  Kalenderblatt 

04:00  Nachrichten 

04:05  Spielraum 

Nashville Skyline
Von Alfried Schmitz

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Early Morning Blues

Wake Up This Morning!
Live im Studio: Leo Gehl

05:30  Nachrichten 

05:35  Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Joachim Frank, Chefkorrespondent der Kölner DuMont Mediengruppe:
Respektvoll oder pietätlos: Die Medien und der Flugzeugabsturz

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30  Nachrichten 

06:35  Morgenandacht 

Pfarrer Stephan Krebs, Darmstadt

06:50  Interview 

07:00  Nachrichten 

07:05  Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15  Interview 

07:30  Nachrichten 

07:56  Sport am Morgen 

08:00  Nachrichten 

08:10  Interview 

08:30  Nachrichten 

08:47  Sport am Morgen 

08:50  Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Martin Zagatta

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 500 Jahren: Die spanische Ordensgründerin und Mystikerin Teresa von Ávila geboren

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Der Regisseur Matti Geschonneck

Matti Geschonneck liebt das Fernsehen. Für ihn ist es 'ein großartiges Medium, um Geschichten zu erzählen'. Nur einige seiner rund 50 Filme sind denn auch für die Kinoleinwand entstanden, der Großteil für das Fernsehen. Mit wenigen Bildern erzeugt der 1952 in Potsdam geborene Regisseur geradezu fühlbare Stimmungen. "Ein Film", sagt Geschonneck, "wird spannender, wenn man nicht alles sieht, was passiert." Darauf versteht er sich wie kaum ein anderer deutscher Regisseur: Thriller und Krimis, Melodramen und psychologische Kammerspiele hat er gedreht und wurde vielfach dafür ausgezeichnet, etwa mit dem Bayerischen und dem Deutschen Fernsehpreis, der Goldenen Kamera und dem Grimme-Preis. Der Sohn des berühmten DEFA-Schauspielers Erwin Geschonneck hat am Eisenstein-Institut in Moskau studiert. Nach der Ausbürgerung Wolf Biermanns verließ er 1978 die DDR. Matti Geschonneck arbeitet mit allen großen deutschsprachigen Schauspielerin zusammen. Iris Berben, Matthias Brandt, Tobias Moretti und Udo Samel etwa spielten in seinem jüngsten Fernsehfilm mit: 'Das Zeugenhaus' erzählt die Geschichte von Opfern und Tätern des NS-Regimes.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Der Zahn der Gezeiten: Der Atlantik nagt an Frankreichs Küste
Mit Reportagen von Bettina Kaps
Am Mikrofon: Jeanette Seiffert

Xynthia, Petra, Dirk, Christine… Hinter den harmlosen Vornamen verbergen sich heftige Stürme, die in den vergangenen Jahren über die französische Atlantikküste hereingebrochen sind. Die Folgen sind oft spektakulär: Sandstrände werden weggetragen, Deiche überspült, Küsten brechen ab. Auf einer Länge von über 1.700 Kilometern - das entspricht einem Viertel der französischen Küstenlinie - weicht das Land immer weiter zurück. Erosion ist ein natürliches Phänomen, aber Urbanisierung und Klimawandel machen die Küste immer verwundbarer: Im vergangenen Winter drang das Meer an vielen Stellen bis zu 30 Meter weiter vor. Immer häufiger werden ganze Ortsteile überschwemmt, die Fluten fordern nicht selten auch Todesopfer. Gleichzeitig ist auch das Wissen um die Gefahren einer Bebauung der Küsten längst erodiert: Der Traum vom Haus am Meer ist für viele Menschen offenbar stärker als die Angst vor dem Risiko. Die französische Küste ist dreimal so dicht besiedelt wie der Rest des Landes. Und die Anwohner nehmen die Entscheidungsträger in die Pflicht: Sie wollen geschützt werden. Das jedoch ist immens teuer und auf Dauer nicht überall möglich. Allmählich setzt ein Umdenken ein: Küstenorte wie das Surferparadies Lacanau erwägen, strandnahe Viertel ins Landesinnere zu verlegen.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

12:50  Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche aufnehmen

Joachim Frank, Chefkorrespondent der Kölner DuMont Mediengruppe:
Respektvoll oder pietätlos: Die Medien und der Flugzeugabsturz

Christian Rath, die tageszeitung (taz):
Zweifel oder Zuversicht: Die Aussichten beim NPD-Verbotsverfahren

Michael Stabenow, Frankfurter Allgemeine Zeitung:
Wendehals oder Hoffnungsträger: Alexis Tsipras auf internationalem Parkett

Thorsten Funke, Deutschlandfunk:
Macht oder Ohnmacht: Die Krise im Jemen

Am Mikrofon: Melanie Longerich

13:30 Uhr

Eine Welt aufnehmen

Auslandskorrespondenten berichten

14:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

14:05 Uhr

Campus & Karriere aufnehmen

Das Bildungsmagazin
Note Mangelhaft - Was läuft schief bei der Umsetzung der Inklusion in Deutschland?
'Campus & Karriere' fragt: Wo liegen die Probleme bei der Umsetzung von Inklusion in der Bildung? Was muss passieren, damit ein echter Strukturwandel in der deutschen Gesellschaft eingeläutet wird? Oder sollten wir bei der Inklusion lieber ein wenig auf die Bremse treten, damit die Qualität nicht auf der Strecke bleibt?

Gesprächsgäste sind:
Dr. Valentin Aichele, Leiter der Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechtskonvention beim Deutschen Institut für Menschenrecht
Eva-Maria Thoms, Gründerin von und Vorstandsmitglied bei mittendrin e.V.
Prof. Dr. Ulrich Heimlich, Lehrstuhl für Lernbehindertenpädagogik an der Ludwig-Maximilians-Universität München
Am Mikrofon: Benedikt Schulz

Beiträge:
Mustergültiges Vorbild?
Italien gilt als Vorreiter in Sachen Inklusion

Hörertel: 00800 - 4464 4464
campus@deutschlandfunk.de

Rund sechs Jahre nach Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland gibt es jetzt Noten von der UNO: Der UN-Fachausschuss für die Rechte von Menschen mit Behinderungen hat in dieser Woche nachgeprüft, wie gut die Konvention hierzulande umgesetzt wird. Und das Ergebnis fällt enttäuschend aus: Die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen steckt auch im Jahr 2015 immer noch in den Kinderschuhen, ein echter Strukturwandel ist in Deutschland bislang ausgeblieben. Vor allem werden die mangelnde Koordination zwischen Bund und Ländern und die weiter bestehenden Doppelstrukturen kritisiert, nicht zuletzt die Förderschulen. Auf der anderen Seite werden aber auch immer wieder Bedenken laut: Können wir wirklich auf das etablierte Förderschulsystem verzichten? Geht eine zu schnelle Umsetzung der Inklusion nicht auf Kosten der Qualität?

15:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kultur nach 3 aufnehmen

Das Musikmagazin
Unruhe als Antrieb - Das neue Album von LoneLady
Irgendwie klingt die Musik zappelig - und dann kommt ihre Stimme und verleiht dem ganzen Durcheinander eine tiefe innere Ruhe. Die Musik von Julie Ann Campbell alias LoneLady aus Manchester lebt von den Gegensätzen. Sie will Musik dekonstruieren wie früher Industrial-Bands wie Throbbing Gristle - um am Ende doch wieder eine Harmonie zu finden. Ihr neuer Dekonstruktions-Harmonie-Entwurf heißt "Hinterland".

Mit Härte gegen den Pop -The Prodigy auf Konfrontationskurs
So funktioniert sie, die Popmusik: Was irgendwann mal im Untergrund entstanden ist und originell war, wird irgendwann von der großen Kommerzmaschine heimgesucht und vereinnahmt. Gegen genau diese Vereinnahmung wollen sich The Prodigy mit ihrem neuen Album wehren. "The Day Is My Enemy" soll eine brutale Konfrontation sein.

Highland-HipHop - Das neue Album der Young Fathers
Es war schon eine Überraschung, letztes Jahr bei der Vergabe der Mercury Prices, einem der renommiertesten Musikpreise der Welt mit dem das "Album des Jahres" aus dem vereinigten Königreich ausgezeichnet wird: Im Rennen waren unter anderem Damon Albarn, Kate Tempest und Bombay Bicycle Club. Bekommen hat die Trophäe allerdings das HipHop-Trio Young Fathers aus Edinburgh, für ihr Album "Dead". Und auch auf ihrem neuen Album "White Men Are Black Men Too" drehen und dehnen sie den HipHop wieder preisverdächtig in alle möglichen Richtungen.

Am Mikrofon: Sascha Ziehn

16:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

16:05 Uhr

Büchermarkt aufnehmen

Bücher für junge Leser
Neue Bücher von Merav Salomon und Patrick Rothfuss

Die Autorin Merav Salomon im Gespräch über ihr Leben und ihre Arbeit
Eine Familienreise nach Berlin (Verlagshaus J. Frank Berlin)
Frostbeulen (Büchergilde Gutenberg)
Dazy Skeletons Day at the Beach (Another Sky Press)

Patrick Rothfuss: Die Musik der Stille
Aus dem Englischen von Jochen Schwarzer
(Klett Cotta)
Ein Beitrag von Karin Hahn

Die Musik der Stille: Hörbuch, gelesen von Yara Blümel und Stefan Kaminski (Der Hörverlag)

Am Mikrofon: Tanya Lieske

16:30 Uhr

Forschung aktuell aufnehmen

Computer und Kommunikation
Schwerpunkt:
Maschinenlernen
Wie Computer durch Big Data ihr Verhalten ändern

Renaissance
Neuronale Netze bekommen durch Deep Learning neue Bedeutung

Aktuell:
Zentraler Abwehrkampf
Der BND soll sich um die Cyberabwehr kümmern

Internationale Bühne
Das Net Mundial Forum will die Internet-Politik koordinieren

Das Digitale Logbuch
Nonsense

Info-Update

Sternzeit - 28. März
Morgens dunkler, abends heller

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

17:05 Uhr

Markt und Medien aufnehmen

"Liebe Absturz-Opfer…"
Im Katastrophenfall stirbt auch der verhältnismäßige Journalismus

Steuern statt Gebühren?
Zur Diskussion um das Rundfunkbeitragsgutachten

Fast nix mehr für lau
Warum sueddeutsche.de die Bezahlschranke herunterlässt

O-Ton Nachrichten u.a.:
Protest der bayerischen Lokalsender: Kooperation zwischen TV-Bayern und ProSiebenSat.1 bei regionaler Werbung inakzeptabel
Appell an TV-Gerätehersteller: baden-württembergische Landesmedienanstalt fordert mehr Transparenz bei Smart-TV-Geräten

Mexicoleaks und der Druck der Regierung
Privatsender entlässt populäre Moderatorin

Am Mikrofon: Bettina Schmieding

17:30 Uhr

Kultur heute aufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen
Nach Auschwitz und Gulag - Luigi Dallapiccolas "Il prigioniero" und Bernd Alois Zimmermanns "Ekklesiastische Aktion" an der Oper am Dom in Köln

Neuer Blick auf alte Sage - Die Uraufführung von Feridun Zaimoglus Stück "Siegfried" im Münchner Volkstheater

Versuch einer Versöhnung - Wim Wenders 3D-Spielfilm "Every Thing Will Be Fine"

"Mystik am Bodensee" - Eine Ausstellung im Städtischen Museum Überlingen über Mystik vom Mittelalter bis heute

Entschleuniger Deutschland - Das Goethe-Institut in New York hat sein neues Haus eröffnet

Am Mikrofon: Michael Köhler

18:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abend aufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrund aufnehmen

Aus der Gebetsnische - Islamlehrer in Deutschland

19:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

19:05 Uhr

Kommentar aufnehmen

19:10 Uhr

Sport am Samstag aufnehmen

20:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

20:05 Uhr

Studio LCBaufnehmen

TC Boyle, Andreas Fröhlich: "San Miguel". Lesung und Diskussion
Diskussionspartner: Thea Dorn und Felicits von Lovenberg
Am Mikrofon: Denis Scheck

Tom Corraghesson Boyle, besser bekannt unter seinen zu Initialen verkürzten Vornamen T.C. Boyle, ist ein grandioser Erzähler und der Rock'n'Roller unter den amerikanischen Schriftstellern der Gegenwart. Zudem ist Boyle ein souverän auf der Klaviatur der Medien spielender Autor, einer, der ebenso als Professor für kreatives Schreiben bella figura zu machen versteht wie auch als Fernsehmoderator. Seit seinem Erstling 'Wassermusik', der unlängst in einer Neuübersetzung von Dirk van Gunsteren neu aufgelegt werden wurde, hat sich T.C. Boyle eine regelrechte Fangemeinde erschrieben, die jedes neue Werk des 1948 als Sohn eines Busfahrers und einer Sekretärin in Peekskill, Bundesstaat New York, Geborenen mit Spannung und Vorfreude erwartet. Neben Boyles große Romane mit Titeln wie 'World’s End', 'Willkommen in Wellville', 'America', 'Ein Freund der Erde' oder 'Grün ist die Hoffnung' überzeugen besonders die Erzählungen, neun Sammelbände hat er davon veröffentlicht. Ist der Mensch die Krone der Schöpfung oder stehen wir nur aus Zufall an der Spitze der Freßpyramide? Diese Frage steht im Zentrum von Boyles neuem Roman 'Hart auf Hart'.

Im Studio LCB wird T.C. Boyle daraus lesen und mit den Literaturkritikerinnen und Autorinnen Felicitas von Lovenberg von der FAZ und Thea Dorn sprechen. Die deutsche Übersetzung von Dirk van Gunsteren liest der als Bob Andrews in den '???'-Hörspielen und als Stimme von Gollum in den Tolkienverfilmungen berühmt gewordene Andreas Fröhlich. Und wenn sich eine solche Grundfrage auch für seinen aktuellen, vom Schicksal dreier Frauen erzählenden Roman 'San Miguel' formulieren lässt, dann könnte sie lauten: Was ist der Unterschied zwischen Hölle und Paradies? Die beiden Bücher verbindet aber noch etwas: Sie spielen beide zu großen Teilen auf Inseln vor der Stadt Santa Barbara an der amerikanischen Riveria in Kalifornien, wo T.C. Boyle in einem wunderschönen Haus von Frank Lloyd Wright wohnt. T.C. Boyle wird auf Englisch aus 'San Miguel' lesen und die wunderbare Katja Amberger eine Passage aus der deutschen Übersetzung von Dirk van Gunsteren, davor und danach werden wir uns auf Englisch unterhalten und es wird kleine deutsche Inseln des Verstehens in einer raffenden Übersetzung geben.

22:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik aufnehmen

Fleisch und Prothese
Der belgische Komponist Stefan Prins
Von Barbara Eckle

'Digital native' der ersten Stunde, geboren 1979, gehört der belgische Komponist Stefan Prins zu jener Generation, die mit einem Bein im analogen Zeitalter und mit dem anderen im digitalen groß geworden ist. In seiner Schulzeit begannen sich Mobiltelefone und Spielkonsolen auf dem Markt breit zu machen und das Internet steckte noch in den Kinderschuhen. Bevor er Komponist wurde, hatte er bereits ein Studium in Elektrotechnik absolviert. Von dieser dualen Perspektive ist auch seine Musik geprägt. In ihrem Zentrum stehen Reflexionen über Virtualität und Realität in einer medialisierten Welt, die ihre Bürger per Überwachungskamera auf Schritt und Tritt begleitet und ihre Kriege per Joystick führt. Prins tastet in seinen Werken mit analogen und digitalen Mitteln den Grad der Auflösung dieser Grenze zwischen dem realen Körper und seiner virtuellen Entsprechung ab.

22:50 Uhr

Sport aktuell aufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

23:05 Uhr

Lange Nacht aufnehmen

Dunkle Lichtgestalt
Eine Lange Nacht über Rudolf Steiner
Von Manuel Gogos
Regie: Jochen Rack
(Wdh. v. 03./04.09.2011)

Rudolf Steiner (1861 - 1925), der Mann im schwarzen Kaiserrock, der Mann hinter dem Spiegel. Jedem scheint er etwas anderes gewesen zu sein. Seine Anhänger riefen ihn als Lichtgestalt aus, Künstler wie Wassily Kandinsky oder Franz Kafka umschwirrten ihn wie die Motten das Licht. Oder war sein Charisma nichts anderes als das hohle Pathos eines Hochstaplers, wie Erich Mühsam meinte? An die 5000 Vorträge hat der manische Redner gehalten, überall in Europa. Vor Bauern, die ihn fragten warum die Kartoffeln nicht mehr schmeckten; vor Pädagogen, die die Macht der Erziehung fürchteten; vor Ärzten, die wieder richtige Heiler sein wollten. Während Steiners Anthroposophie auch über 150 Jahre nach seiner Geburt weiterhin des Okkultismus verdächtigt wird, werden die Früchte ihrer praktischen Anwendung immer mehr in unseren Alltag aufgenommen: in der Bewegung der Waldorfschulen, in deren Refugien immer mehr Eltern ihre Kinder in Sicherheit zu bringen suchen; im Biokult, der uns ein Stück 'heile Welt' zurückgibt; oder in der Hinwendung zu alternativen Heilverfahren, um den Tatorten der Schulmedizin zu entkommen. Steiner bleibt zukunftsträchtig. Woher hatte er diese Weitsicht? War er tatsächlich ein Hellseher? Und kann, wie Steiner behauptete, jeder zum Hellseher werden? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die 'Lange Nacht' als kritische Annäherung an Rudolf Steiner und sein Lebens- und Menschenbild.

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
23 24 25 26 27 28 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 13:10 Uhr Themen der Woche

nächste Sendung 13:30 Uhr Eine Welt

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick

Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Radiorekorder

Aufnehmen statt Herunterladen

(SXC - Samir Admane)

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Campus & Karriere | 28.03.2015 14:05 Uhr Was läuft schief bei der Umsetzung der Inklusion in Deutschland?

Rund sechs Jahre nach Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland gibt es jetzt Noten von der UNO: Der UN-Fachausschuss für die Rechte von Menschen mit Behinderungen hat in dieser Woche nachgeprüft, wie gut die Konvention hierzulande umgesetzt wird. Und das Ergebnis fällt enttäuschend aus. Mehr

 

Atelier neuer Musik | 28.03.2015 22:05 Uhr Der belgische Komponist Stefan Prins

"Digital native" der ersten Stunde: Stefan Prins, Jahrgang 1979, gehört zu jener Generation, die mit einem Bein im analogen Zeitalter und mit dem anderen im digitalen groß geworden ist. In seiner Schulzeit begannen sich Mobiltelefone und Spielkonsolen auf dem Markt breit zu machen und das Internet steckte noch in den Kinderschuhen. Mehr

 

Lange Nacht | 28.03.2015 23:05 Uhr Dunkle Lichtgestalt

Rudolf Steiner (1861 - 1925), der Mann im schwarzen Kaiserrock, der Mann hinter dem Spiegel. Jedem scheint er etwas anderes gewesen zu sein. Seine Anhänger riefen ihn als Lichtgestalt aus, Künstler wie Wassily Kandinsky oder Franz Kafka umschwirrten ihn wie die Motten das Licht. Oder war sein Charisma nichts anderes als das hohle Pathos eines Hochstaplers, wie Erich Mühsam meinte? Mehr

 

Essay und Diskurs | 29.03.2015 09:30 Uhr "Ein Jude ist der Fremde an sich"

Eva Illouz, geboren 1961 in Marokko und ab dem zehnten Lebensjahr aufgewachsen in Frankreich, ist Professorin für Soziologie an der Hebräischen Universität von Jerusalem. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören die Soziologie der Emotionen, der Konsumgesellschaft und der Medienkultur. Mehr

 

Zwischentöne | 29.03.2015 13:30 Uhr Der Jazzschlagzeuger Oliver Strauch

Oliver Strauch ist einer der interessantesten und auch international anerkannten Jazzmusiker und Komponisten. Seit 2009 ist er Professor an der Musikhochschule Saar. Mehr

 

Wissenschaft im Brennpunkt | 29.03.2015 16:30 Uhr Bäumchen, wechsle dich!

Globaler Handel und Klimaerwärmung setzen den Wäldern zu, konfrontieren Laub- und Nadelhölzer mit eingeschleppten Schädlingen und veränderten Umweltbedingungen. Die Forstwissenschaft steht vor einer großen Herausforderung. Schon heute muss sie den Wald von morgen planen - und der könnte anders aussehen als gewohnt. Mehr

 
 

Politik

Pkw-Maut beschlossenDobrindts persönlicher Erfolg

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) steht mit verschränkten Armen im Plenarsaal des Bundestags. (picture alliance / dpa / Lukas Schulze)

Die Opposition wetterte noch einmal dagegen, doch es half alles nichts: Der Bundestag hat die Einführung der Pkw-Maut beschlossen. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) sieht in dem Gesetz einen Systemwechsel. Offen bleibt, ob es mit Europarecht vereinbar ist.

 

Wirtschaft

ElektroautosMehr Sicherheit durch künstlichen Sound

Ein Elektroauto  (picture alliance / dpa / Lex Van Lieshout)

Für Fußgänger, die es bislang gewohnt waren, nahende Wagen am Geräusch zu erkennen, steigt mit Elektroautos die Unfallgefahr. Um Abhilfe zu schaffen, sollen die Fahrzeuge in verkehrsberuhigten Zonen künftig künstliche Geräusche von sich geben - über eigens eingebaute Außenlautsprecher.

 

Wissen

ZoologieDie Verkehrsregel der Fledermäuse

Eine Fledermaus im Flug  (imago / imagebroker )

Dass Fledermäuse in der Luft allenfalls sehr selten zusammenstoßen, ist ihrem akustischen Radarsystem zu verdanken, dem Biosonar. Wie die Tiere allerdings entscheiden, wer wem den Vorflug lässt, war bisher noch ungeklärt. Britische Biologen haben nun herausgefunden: Hier greift eine einzige einfache Regel.

 

Kultur

LiteraturnobelpreisträgerTomas Tranströmer ist tot

Der schwedische Lyriker und Nobelpreisträger Tomas Gösta Tranströmer (Horst Galuschka, dpa picture-alliance)

Der schwedische Literaturnobelpreisträger Tomas Tranströmer ist im Alter von 83 Jahren verstorben. Tranströmer war 2011 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet worden. Er war einer der populärsten Dichter seines Landes.

 

Musik

Erfinder des "Musikantenstadl"Karl Moik ist gestorben

Karl Moik auf einem Bild vom Juni 2013 (dpa / picture alliance / Bodo Schackow)

Der Erfinder und langjährige Moderator des "Musikantenstadl", Karl Moik, ist tot. Er starb am Donnerstag im Alter von 76 Jahren, wie ein Sprecher des Österreichischen Rundfunks (ORF) bestätigte. Ende April war der Österreicher nach einer schweren Erkrankung in einer Reha-Klinik behandelt worden.

 

Gesellschaft

Das Millionengeschäft AsylGewinn machen mit der Ware Mensch

Eine Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge steht am 07.10.2014 auf der kleinen Insel Dänholm, einem Stadtteil von Stralsund (Mecklenburg-Vorpommern). Das Asylbewerberheim in Container-Bauweise, ausgestattet mit Bädern und Küchen, ist seit 1996 geöffnet. (picture alliance / dpa / Stefan Sauer)

Die steigende Zahl von Flüchtlingen stellt viele Gemeinden in Deutschland vor große Probleme bei der Unterbringung. Oft helfen private Firmen und Investoren. Bei den Aufträgen für neue Flüchtlingsheime geht es um Millionen. Viele Bürger vermuten, dass einige Betreiber nur das schnelle Geld machen wollen.

 

Sport

Urteil über Profi-VerträgeDFB reagiert besorgt

Der ehemalige Bundesliga-Torwart Heinz Müller lächelt in die Kamera. (Inga Kjer, dpa picture-alliance)

Überraschung und Unverständnis - so lassen sich die Reaktionen des DFB nach dem Urteil zur Befristung von Verträgen im Profisport beschreiben. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach erklärte, er könne "das Urteil nullkommanull verstehen".