Programm: Vor- und Rückschau

Jetzt im Radio: Freitag, 19. September 2014, 09:47 Uhr

Seit 09:35 Uhr

Tag für Tag aufnehmen

AUSWAHL: Die Programmvorschau der kommenden sechs Wochen.

Hier finden Sie die Programmvorschau für die kommenden Wochen. Außerdem können Sie das bisherige Programm nachschlagen und herausfinden, was zu einem früheren Zeitpunkt gesendet wurde.

Wochenvorschau als PDF

Programmschema DLF (PDF)

Tagesprogramm: Freitag, 19. September 2014

Zeit DESCRIPTION
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

00:05  Fazit 

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00  Nachrichten 

01:05  Kalenderblatt 

01:10  Hintergrund 

(Wdh.)

01:30  Tag für Tag 

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00  Nachrichten 

02:05  Sternzeit 

02:07  Kommentar 

(Wdh.)

02:14  DLF-Magazin 

(Wdh.)

03:00  Nachrichten 

03:05  Weltzeit 

(Wdh.)

03:30  Forschung aktuell 

Aus Naturwissenschaft und Technik
(Wdh.)

03:52  Kalenderblatt 

04:00  Nachrichten 

04:05  Radionacht Information 

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30  Nachrichten 

05:35  Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00  Nachrichten 

06:30  Nachrichten 

06:35  Morgenandacht 

Rainer Dvorak, Würzburg

06:50  Interview 

07:00  Nachrichten 

07:05  Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15  Interview 

Weiterhin Vereinigtes Königreich oder "Bye-Bye Scotland"? - Interview mit Graham Watson, Vorsitzender der Europäischen Liberalen und Demokraten (ALDE)

07:30  Nachrichten 

07:35  Börse 

07:56  Sport am Morgen 

08:00  Nachrichten 

08:10  Interview 

08:30  Nachrichten 

08:35  Wirtschaft 

08:47  Sport am Morgen 

08:50  Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Deutsche Intellektuelle rufen zur Unterzeichnung des Aufrufs "An die Kulturwelt" auf

09:10 Uhr

Europa heute

Schottland hat entschieden - Ergebnis des Referendums über die Unabhängigkeit

Gespräch mit Stefan Schieren, Katholische Universität Eichstätt:
Separatisten im Aufschwung - Die Folgen des Referendums

Europas letzte Kolonie - Malta feiert 50 Jahre Unabhängigkeit

Auswandern als letzte Perspektive - Albanische Jugend leidet unter der konservativen Gesellschaft

Am Mikrofon: Andreas Noll

09:30 Uhr

Nachrichten

09:35 Uhr

Tag für Tag aufnehmen

Aus Religion und Gesellschaft
Nein zur Religionsfreiheit
An der Uni von Thessaloniki sollen Studierende künftig Islamwissenschaften belegen können. Der Widerstand der griechisch-orthodoxen Kirche ist massiv

School of Jewish Theology
Seit einem Jahr kann man an der Uni Potsdam Jüdische Theologie studieren. Unter den Studierenden sind etliche Frauen, die Rabbinerinnen werden wollen

Zwangsheirat, Beschneidung, Blutrache
Wie soll das deutsche Strafrecht auf kulturell oder religiös geprägte Vorstellungen eingehen?

Ort der Feindschaft und der Aussöhnung
Vor 100 Jahren, am 19.September 1914, zerstörten deutsche Truppen die Kathedrale von Reims

Am Mikrofon: Matthias Gierth

10:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

10:10 Uhr

Lebenszeit aufnehmen

Nicht nur ein Privileg der Alten
Die Forderung der Jugend nach Respekt

Gesprächsteilnehmer:
Anna Lisa Oehlmann, Studentin und Nachwuchs-Journalistin, schrieb in der Hochschulzeitung "Der Albrecht" über mehr Respekt vor der Jugend
Gert Podszun, Dipl.-Ing. und Senior Coach bei ALT HILFT JUNG NRW e.V. und dem Senior Experten Service, sowie Senior Experte für NRW-Schulen
Prof. Dr. Niels van Quaquebeke, Psychologe, Mitbegründer der RespectResearchGroup und Professor für Organisationspsychologie an der Kühne Logistics University in Hamburg
Am Mikrofon: Bettina Schmieding

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
lebenszeit@deutschlandfunk.de

10:30  Nachrichten  

11:00  Nachrichten  

11:30 Uhr

Nachrichten aufnehmen

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucher aufnehmen

Bahn versteckt günstige Schnäppchen auf Vergleichsportalen

Waldbesitzer warnen: Ohne breiten Einsatz von Pflanzenschutzmitteln Drohe massenhaftes Waldsterben

Am Mikrofon: Stefan Römermann

11:55  Verbrauchertipp  

Tiere als Fundsache

12:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittag aufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:30  Nachrichten  

12:50  Internationale Presseschau  

13:00  Nachrichten  

13:30 Uhr

Nachrichten aufnehmen

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittag aufnehmen

13:55  Wirtschaftspresseschau  

14:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

14:10 Uhr

Deutschland heute aufnehmen

14:30 Uhr

Nachrichten aufnehmen

14:35 Uhr

Campus & Karriere aufnehmen

15:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kultur nach 3 aufnehmen

15:30  Nachrichten  

15:50 Uhr

Schalom aufnehmen

Jüdisches Leben heute

16:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

16:10 Uhr

Büchermarkt aufnehmen

Aus dem literarischen Leben
Raja Alem: "Das Halsband der Tauben"
(Unionsverlag)

Jan Costin Wagner: "Tage des letzten Schnees"
(Galiani)

Ingvar Ambjörnsen: "Die Nacht träumt vom Tag"
(Edition Nautilus)

Am Mikrofon: Angela Gutzeit

16:30 Uhr

Nachrichten aufnehmen

16:35 Uhr

Forschung aktuell aufnehmen

Aus Naturwissenschaft und Technik
Zuerst lachen, dann nachdenken
Der Ig-Nobel-Preis wird für "unwürdige" Forschungsergebnisse verliehen

Andrang am roten Planeten
Die Raumsonde MAVEN und der indische Mars-Orbiter erreichen in den kommenden Tagen ihr Ziel

Meldungen aus der Wissenschaft

Sternzeit 19. September - Vergessene Stars
Peter Andreas Hansen

Am Mikrofon: Arndt Reuning

17:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaft aufnehmen

17:30 Uhr

Nachrichten aufnehmen

17:35 Uhr

Kultur heute aufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abend aufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrund aufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

19:05 Uhr

Kommentar aufnehmen

19:15 Uhr

Das Kulturgespräch aufnehmen

Das Wort ergreifen: Selbstermächtigung als transkulturelle Praxis

Es nehmen teil:
Sigrid Baringhorst, Professorin für Poliktikwissenschaft an der Universität Siegen
Klaus von Beyme, Em. Professor für Politikwissenschaft der Universität Heidelberg
Wolf-Andreas Liebert, Professor für Sprachwissenschaft an der Universität Koblenz

Am Mikrofon: Hermann Theißen

Live aus der Heidelberger Akademie der Wissenschaften

Obwohl oder weil nicht hinreichend definiert, scheint sich der Begriff "Selbstermächtigung" als Deutungsbegriff für politische Protesthaltungen in spätmodernen Gesellschaften zu etablieren. Selbstermächtigungen resultieren aus Unzufriedenheit mit institutionellen Ordnungen und/oder mit den Ergebnissen normierter Entscheidungsprozesse und wollen sie durch "autonomere Formen der Selbstorganisation ersetzen. Sie stellen etablierte Regelwerke und Hierarchien in Frage und werden getragen von der Haltung des "Das kann ich besser!" oder der des "Das können wir besser!". Man findet sie auf individueller Ebene, in der Politik, in den Kirchen. Flashmob, Wikileaks oder Online-Petitionen lassen sich ebenso als Formen der Selbstermächtigung beschreiben wie der Widerstand gegen Stuttgart 21 oder der Protest auf symbolträchtigen Plätzen in Istanbul, Kairo oder Kiew. Auf den ersten Blick scheinen Selbstermächtigungen in einer progressiven Tradition zu stehen, Entmündigung, Überwachung und Kontrolle zu trotzen, doch in ihnen schlummern auch Möglichkeiten der Exklusion, des Elitären und des Abbaus von Demokratie. Gründe genug nach der Tauglichkeit des Begriffs "Selbstermächtigung" zu fragen und ihn einer kritischen Debatte auszusetzen.

20:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

20:10 Uhr

Das Feature aufnehmen

Lin und Eberhard
Geschichte einer großen Liebe
Von Ed Stuhler
Produktion: DLF 2013

Eberhard Rebling, Jahrgang 1912, Pianist, Musikwissenschaftler, Antinazi, emigriert 1936 nach Holland. In Den Haag trifft er die jüdische Revuetänzerin und Kommunistin Lin Jaldati und verliebt sich unsterblich. Durch Lin lernt Eberhard das jiddische Liedgut kennen. Gemeinsam erarbeiten sie Programme mit Liedern und Tänzen. Als die Wehrmacht in den Niederlanden einmarschiert, müssen beide untertauchen und ihre Tochter einer fremden Familie anvertrauen. Eberhard mietet unter falschem Namen ein Haus, in dem sich bis zu 20 Juden verstecken. Kopfgeldjäger verraten sie - Eberhard kann fliehen, Lin überlebt Auschwitz und Bergen-Belsen. Nach dem Krieg finden sie einander wieder - als Kommunisten sind sie in Holland unerwünscht. Sie siedeln in die DDR über. Lin sehnt sich zeit ihres Lebens nach ihrer Heimat, die sie - mit Eberhard am Klavier - als weltweit bekannte Interpretin jiddischer Lieder wiedersieht. Bis zu Lins Tod 1988 bleiben sie ein unzertrennliches Paar.

21:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

21:05 Uhr

On Stage aufnehmen

Chicago Blues für das 21. Jahrhundert
Cash Box Kings (2/2)
Aufnahme vom 15.5.14 beim 25. Internationalen Bluesfest in Eutin

22:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

22:05 Uhr

Musikforum aufnehmen

Neue Aufnahmen aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal

West Coast Soundings [vol. 1]
Experimentelle Musik von Mark So, Michael Winter, Liam Mooney
Lucia Mense, Blockflöten
Frank Gratkowski, Klarinette, Bassklarinette
Seth Josel, E-Gitarre
Anton Lukoszevieze, Violoncello
Hans W. Koch, Electronik

Aufnahmen vom Juni 2013

"West Coast Soundings" nennen die beteiligten Musiker eine im Deutschlandfunk Kammermusiksaal eingespielte, bei der Edition Wandelweise erschienene Doppel-CD mit zwölf Werken hierzulande kaum bekannter US-amerikanischer Komponisten. Die Überlegungen
zu dieser Produktion reichen zurück bis ins Jahr 2011, als Lucia Mense, Seth Josel, Hans W. Koch und andere - begannen, über einen Beitrag für den 100sten Geburtstag John Cages im folgenden Jahr nachzudenken. Präferiert wurde eine Spurensuche - nicht im OEuvre des verehrten Avantgarde-Pioniers, sondern vielmehr nach seinem Erbe. Das heißt: nach experimentellem Denken in der heute jungen amerikanischen Komponistengeneration. In Cages Geburtsort Los Angeles fand sich eine aktive Szene rundum das California Institute of the Arts; diese spiegelt sich u.a. in der Online-Publikation "The experimental music yearbook". Die dort versammelten musikalischen Interessen reichen von der Erforschung der Stimmung über komplexe musikalische Grafik bis zu Spiel- und Medientheorie.

22:50 Uhr

Sport aktuell aufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

23:10 Uhr

Das war der Tagaufnehmen

Journal vor Mitternacht

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 09:35 Uhr Tag für Tag

nächste Sendung 10:00 Uhr Nachrichten

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick

Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Radiorecorder

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Recorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Recorders

Programmtipps

Lebenszeit | 19.09.2014 10:10 Uhr Die Forderung der Jugend nach Respekt

Die Jugend von heute! Die hat – so schimpfte schon Sokrates – keinen Respekt mehr. Und im Jahr 2014? Da gibt es diese Kritik immer noch. Welcher Jugendliche steht für einen Älteren auf, lässt sich belehren? Mehr

 

Das Feature | 19.09.2014 20:10 Uhr Lin und Eberhard

Eberhard Rebling, Jahrgang 1912, Pianist, Musikwissenschaftler, Antinazi, emigriert 1936 nach Holland. In Den Haag trifft er die jüdische Revuetänzerin und Kommunistin Lin Jaldati und verliebt sich unsterblich. Durch Lin lernt Eberhard das jiddische Liedgut kennen. Mehr

 

Hörspiel | 20.09.2014 00:05 Uhr Rabenkinder

Robert und Ulrike Raab, Kinder aus wohlhabendem Haus, stehen mit Anfang 40 vor den Trümmern ihres beruflichen Lebens. Von ihrem reichen Vater ein Leben lang kurz gehalten, beschließen die Geschwister, den Juwelierladen des Vaters zu überfallen. Mehr

 

Das Wochenendjournal | 20.09.2014 09:10 Uhr Warum junge Deutsche in den "heiligen Krieg" ziehen

Sie präsentieren sich auf YouTube, mit der Kalaschnikow in der Hand – und rühmen sich ihrer Gräueltaten. Auf Deutsch. 500 junge Deutsche sind in den vergangenen Monaten nach Syrien und in den Irak gezogen – für das, was sie "Heiligen Krieg" nennen. Mehr

 

Klassik-Pop-et cetera | 20.09.2014 10:05 Uhr Der Designer Rolf Sachs

Aus einer Karriere als Schlagzeuger wurde nichts, obwohl Rolf Sachs während seiner Zeit auf dem Internat in einer Schülerband spielte. Sein musikalisches Können sei ziemlich eingeschränkt, sagt der Möbeldesigner und Bühnenbildner. Mehr

 

Gesichter Europas | 20.09.2014 11:05 Uhr Das Kollektiv der Berge: Almbauern in der Schweiz

Aufstehen im Morgengrauen, Mist schaufeln, melken, heuen: Das alles gehört zum harten Arbeitsalltag auf einer Alm. Damit ist es aber nicht getan. Mehr

 
 

Politik

US-Hilfe für syrische RebellenObama: Ein Zeichen der Entschlossenheit

Auf dem Flugzeugträger "USS Ronald Reagan" steht ein Kampfjet, daneben sind einige Menschen zu sehen.

Im Kampf gegen die Terrormiliz IS bekommen nun auch gemäßigte syrische Rebellen Militärhilfe von den USA. Sie sollen ausgerüstet und trainiert werden. Auch die Pläne für Luftangriffe auf IS-Stellungen in Syrien sind offenbar fertig. US-Präsident Barack Obama sieht darin ein Zeichen der Entschlossenheit.

 

Wirtschaft

Online-HandelZalando-Aktien sollen Eigenkapital mehr als verdoppeln

Partygäste mit einem Kranz aus Rosen pusten am 03.07.2014 in Berlin beim "deals.com Fashion Challenge Summer Festival" in der Münze Berlin am Molkenmarkt Seifenblasen in die Luft. Gezeigt wurden Kollektionen von Mode-Bloggerinnen, die kreativ per Internet eigene Outfits zusammengestellt haben.

633 Millionen Euro will der Onlinehändler Zalando durch den Verkauf von Aktien einnehmen. Nicht einmal die Hälfte davon bringt das Unternehmen an Eigenkapital mit. Wer die neuen Aktien kauft, setzt auf die Zukunft des Unternehmens, das sich auf den europäischen Modemarkt fokussieren will.

 

Wissen

ErnährungDick durch Süßstoffe?

Zucker als brauner Kandiszucker, weißer Kandis, Streuzucker in Päckchen sowie abgepackter Süßstoff, aufgereiht auf einem Tisch

Wer auf seine Linie achtet, nimmt statt Zucker Süßstoff, denn der macht nicht dick - an diesem Ernährungsdogma rüttelt eine israelische Studie. Die Forscher haben herausgefunden, dass Süßstoffe die Darmflora so verändern, dass der Traubenzuckerstoffwechsel gestört werden kann. Die Folge: Gewichtszunahme.

 

Kultur

Schottland"Die Kampflinie verläuft nicht zwischen England und Schottland"

John Burnside

Der schottische Schriftsteller John Burnside spürt in seiner Familienchronik "Lügen über meinen Vater" dem schwierigen Verhältnis von Schotten und Engländern literarisch nach. Die teils diffuse, teils äußerst konkrete Abneigung seiner Landsleute gegen die Engländer sei weder kulturell noch patriotisch zu begründen, meint Burnside.

 

Musik

Broom BezzumsNeue Besen für den alten Folk

Broom Bezzums im Studio des DLF.

Broom Bezzums, die Ginsterbesen: Hinter der in Deutschland lebenden Folkgruppe stecken die Multiinstrumentalisten Mark Bloomer und Andrew Cadie. Mit ihrer zeitgenössischen Interpretation von Folkmusik haben sie bereits zweimal den deutschen Rock- und Poppreis gewonnen.

 

Gesellschaft

Islamisten in DeutschlandRätselhafte Radikalisierung

Unterstützer der Terrorgruppe IS während einer Demonstration in Syrien.

Ein Berliner Ex-Rapper wird zum Propagandisten der Terrormiliz IS: So geschehen bei Denis Cuspert. In Deutschland gibt es keine umfassende Erforschung islamischer Radikalisierung - doch mit jedem deutschen Dschihadisten wird die Gefahr von Anschlägen hierzulande größer.

 

Sport

Tour de FranceARD prüft Live-Übertragung

Hauptfeld der Tour de France

Seit 2012 hatte das größte und schwerste Radrennen der Welt Pause im öffentlich-rechtlichen Fernsehen - jedenfalls live. Es kam nur in den Nachrichten vor. Der Grund: die vielen Dopingskandale im Radsport. Ab dem kommenden Jahr könnte es bei ARD und ZDF aber wieder Live-Bilder geben. Eine moralische Hürde scheint gefallen zu sein.