Programm: Vor- und Rückschau

Jetzt im Radio: Samstag, 2. August 2014, 10:37 Uhr

Seit 10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera aufnehmen

AUSWAHL: Die Programmvorschau der kommenden sechs Wochen.

Hier finden Sie die Programmvorschau für die kommenden Wochen. Außerdem können Sie das bisherige Programm nachschlagen und herausfinden, was zu einem früheren Zeitpunkt gesendet wurde.

Wochenvorschau als PDF

Programmschema DLF (PDF)

Tagesprogramm: Samstag, 2. August 2014

Zeit DESCRIPTION
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Erntefest
Krock & Co.
Von Friedrich Glauser
Bearbeitung: Markus Michel
Regie: Martin Bopp
Mit: Peter Brogle, Heinz Bühlmann, Renate Steiger, Frank Demenga, Bettina Lindtberg, Susanne Thommen u.a.
Produktion: SWF/Schweizer Radio DRS 1990
Länge: 54'

Das Appenzeller Land im Jahr 1931. Wachtmeister Studer von der Berner Kantonspolizei feiert im Gasthof Zum Hirschen die Hochzeit seiner Tochter mit seinem jungen Kollegen Albert Guhl. Gerade will die Hochzeitsgesellschaft nach altem Brauch zu einer nächtlichen Kutschfahrt aufbrechen, als der Knecht im Pferdestall eine Leiche findet, von einer angespitzten Fahrradspeiche durchbohrt. Man erkennt in dem Toten den Angestellten der etwas suspekten Maklerfirma Krock & Co. Was bei Studers bewährt hartnäckigen Recherchen zum Vorschein kommt, ist ein ganzes Spinnennetz von Verkettungen, das die Landleute gefangen hält.

Friedrich Glauser (1896-1938) verbrachte einen Großteil seines Lebens in Erziehungsheimen, Gefängnissen und Psychiatrischen Kliniken sowie einige Jahre in der Fremdenlegion. Mit seinen Romanen um Wachtmeister Studer schuf Glauser ein Schweizer Gegenstück zu den Maigret-Krimis von Georges Simenon, dessen Milieu-Genauigkeit er bewunderte.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Lied & Chanson
u.a. mit der Liederbestenliste im August
Live im Studio: Anna-Bianca Krause

02:00  Nachrichten 

02:05  Sternzeit 

03:00  Nachrichten 

03:55  Kalenderblatt 

04:00  Nachrichten 

04:05  Folk- und Lied- Geschichte(n) 

Berliner Liederszene 2014
Von Stephan Göritz

In den Politikern hassen wir uns nur selbst, meint Sebastian Krämer. Die Deutsch-Vietnamesin Le-Thanh Ho schreibt Lieder, die Traum und Wahrheit zugleich sind. Und die Berlin Comedian Harmonists tragen den Sound ihrer historischen Vorbilder mit neuen Liedern ins Heute. Böses und Melancholisches, Privates und Politisches in einer Stunde mit Liedern und Gesprächen aus der Berliner Szene dieses Sommers.

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Early Morning Blues

Wake Up This Morning
Live im Studio: Leo Gehl

05:30  Nachrichten 

05:35  Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Ines Pohl, die tageszeitung (taz):
Seehofers Machtarithmetik - Der Kurs der CSU im Affären-Dschungel

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30  Nachrichten 

06:35  Morgenandacht 

Pfarrerin Sandra Zeidler, München

06:50  Interview 

Das Betreuungsgeld - heftig umstritten, falscher Anreiz? - Interview mit Steffen Flath, Fraktionsvorsitzender der sächsischen CDU-Landtagsfraktion

07:00  Nachrichten 

07:05  Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15  Interview 

Ukraine-Konflikt - Direktes Eingreifen von Rußland nicht ausgeschlossen? Wie weit kann der Konflikt noch eskalieren? - Interview mit Horst Telschik, ehemalige Chef der Münchner Sicherheitskonferenz

07:30  Nachrichten 

07:35  Börse 

07:56  Sport am Morgen 

08:00  Nachrichten 

08:10  Interview 

"Vernetzheit" - Die Sprache leidet … -  Interview mit Henning Krautmacher, Frontmann der Höhner, Kinderbuch-Autor und engagierter Promoter des Lesens

08:30  Nachrichten 

08:35  Börse 

08:47  Sport am Morgen 

08:50  Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 50 Jahren: Mit dem Tonking-Zwischenfall treten die USA in den Vietnamkrieg ein

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Katzenverrückt - Das Geschäft mit der Mieze
Am Mikrofon: Manfred Götzke

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera aufnehmen

Am Mikrofon: Die Mezzosopranistin und Regisseurin Brigitte Fassbaender

Mit so genannten Hosenrollen wurde Brigitte Fassbaender berühmt: Als Mezzosopranistin stellte sie männliche Figuren dar - etwa Octavian in Strauss‘ ‚Rosenkavalier‘ oder Cherubino in Mozarts ‚Hochzeit des Figaro‘. 1939 in Berlin geboren, hatte Brigitte Fassbaender zunächst bei ihrem Vater Gesang studiert und wurde bereits mit 21 Jahren Ensemblemitglied an der Bayerischen Staatsoper. Von München aus begann ihre internationale Karriere, in deren Verlauf sie an allen wichtigen Opernhäusern und bei allen großen Festivals auftrat. Mitte der 90er-Jahre beendete Brigitte Fassbaender ihre aktive Gesangskarriere und wandte sich dem Regiefach zu. Sie wurde Operndirektorin in Braunschweig, Intendantin des Tiroler Landestheaters und künstlerische Leiterin des Richard-Strauss-Festivals in Garmisch-Partenkirchen. Darüber hinaus engagiert sich Brigitte Fassbaender unermüdlich für den Sängernachwuchs.

11:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

11:05 Uhr

Gesichter Europas aufnehmen

100 Jahre danach: Die Erinnerung an die deutsche Invasion in Belgien
Mit Reportagen von Andreas Noll
Am Mikrofon: Anne Raith

Während des Ersten Weltkrieges waren sie Teil einer beispiellosen Propagandaschlacht, doch 100 Jahre später sind die Gräueltaten deutscher Soldaten im Gedenkkalender allenfalls eine Randnotiz. Dabei hatten deutsche Truppen bei ihrem Einmarsch ins neutrale Belgien im August 1914 eine breite Schneise der Verwüstung geschlagen und ein Besatzungsregime etabliert, dem Tausende Belgier zum Opfer fielen. Mehr als 5500 Zivilisten wurden hingerichtet oder kamen bei der Zerstörung ihrer Häuser ums Leben. Begründet wurden die willkürlichen Massaker an der Zivilbevölkerung damals mit Angriffen von Freischärlern, die die aktuelle Forschung jedoch widerlegen konnte. Jahrzehntelang wurden die Gräueltaten von deutscher Seite offiziell weitgehend ignoriert. Erst 2001 bat ein Vertreter der deutschen Bundesregierung um Vergebung. In Belgien hingegen wird die Erinnerung an die grausamen Verbrechen wie das Massaker von Dinant bis heute wachgehalten. Neben Gedenktafeln, Erinnerungsfeiern und kleinen Museen ist auch der Wiederaufbau der Universitätsbibliothek von Löwen, die einst von Soldaten niedergebrannt wurde, ein Mahnmal. Auch letzte Überreste eines mehr als 180 Kilometer langen Todeszauns an der belgischniederländischen Grenze sind noch heute stumme Zeugen eines brutalen Besatzungsregimes. Wie prägend diese Erfahrungen für Belgien bis heute sind, zeigt auch eine politische Entscheidung: Als einer der ersten Staaten der Welt hat Belgien seine Justiz damit beauftragt, Kriegsverbrechen auch außerhalb der Landesgrenzen zu verfolgen. Weltweit.

12:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittag aufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:50  Internationale Presseschau  

13:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

13:10 Uhr

Themen der Woche aufnehmen

Thilo Kößler, Deutschlandfunk:
Gaza und kein Ende - Die Logik von Rache und Vergeltung

Daniel Brössler, Süddeutsche Zeitung:
Warten auf die Rückschau - Zur Wirksamkeit der Sanktionen gegen Russland

Victoria Eglau, freie Journalistin:
Im Zeichen des Pleitegeiers - Argentiniens Ringen mit Hedgefonds und Gerichten

Michael Stürmer, Die Welt:
914 und heute - Risiken, Lehren, Handlungsoptionen

Am Mikrofon: Johanna Herzing

13:30 Uhr

Eine Welt aufnehmen

Auslandskorrespondenten berichten
Japan: Tokio schließt sich den Sanktionen gegen Moskau an - Zum Stand der japanisch-russischen Beziehungen

Nigeria: Ein taumelnder Staat? - Die Terrorfalle schnappt zu

USA: Vor Obamas Afrika-Gipfel: Washington und der Schwarze Kontinent - Zum Stand der Beziehungen

Iran: Die Hoffnung war groß... - Ein Jahr nach dem Amtsantritt von Präsident Hassan Rohani

Am Mikrofon: Gerwald Herter

14:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

14:05 Uhr

PISAplus aufnehmen

Das Forum für lebenslanges Lernen
Die PISAplus Summer School im August:
HörerInnen wünschen sich Weiterbildung - wir machen es möglich!
Gesprächsgäste sind:
Gülşah Suzan Demir, Türkisch-Lehrerin an der VHS Bonn und Ruhr-Universität Bochum
Dr. Astrid Buschmann-Göbels, Lernberaterin am Selbstlernzentrum der Hochschulen Bremen
Dr. Michael Cordes, Wissenschaftlicher Leiter der Stiftung Warentest
Am Mikrofon: Grit Thümmel

Als Beiträge sind dazu geplant:
Das Einmaleins für Türkisch-Einsteiger
Umfrage unter Muttersprachlern zu den wichtigsten Redewendungen und schlimmsten Fettnäpfchen

Türkçe lernen mit App und Co.
Test: Wie man mit Online-Angeboten in einer Woche die ersten Worte Türkisch lernt

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
pisaplus@deutschlandfunk.de

1. Radio-Kurs: Türkisch für Selbstlerner
"Wie wäre es mit einem Mini-Anfängerkurs in Türkisch?" schreibt eine Hörerin und ein anderer findet: "Schön wäre ein Sprachkurs, den man nebenbei im Auto hören kann." Fremdsprachen stehen auf der Wunschliste der PISAplus-Hörer für die Summer School im August ganz oben. Türkisch ist dabei für viele nicht nur ein Plus im Lebenslauf oder beim nächsten Urlaub, sondern auch praktisch für den Plausch mit Freunden und in der Nachbarschaft.
Doch weil die Zeit für einen Sprachkurs im Alltag oft fehlt, sind besonders Angebote zum Selbstlernen attraktiv. Möglichkeiten gibt es viele: Vokabel-Apps liefern jeden Tag ein Häppchen Lernstoff auf das Handy und Online-Lernplattformen vermitteln Kontakt zu Muttersprachlern. Doch nicht jedes Angebot hält qualitativ das, was es verspricht.
Die erste Radio-Lektion der PISAplus Summer School im August gibt einen Schnupper-Kurs für Türkisch-Einsteiger und erklärt, welche Methoden für Selbstlerner effektiv sind und was wichtig für den Lernerfolg ist.

15:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kultur nach 3 aufnehmen

Das Musikmagazin

Mister P-Funk kann es noch. George Clinton mit 73 auf Welt-Tournee
Pure Funk, oder einfach P-Funk: So heißt das Genre, das George Clinton erfunden hat. Mit den Bands Parliament und Funkadelic feierte der ehemalige Songschreiber der Motown Records jahrzehntelang Erfolge. Jetzt ist er nochmal unterwegs, auf Welt-Tournee, mit 73 Jahren. Bei zwei Konzerten in Deutschland hat er diese Woche in einer zweieinhalb stündigen Tour-de-force bewiesen, dass er immer noch den Ton angibt.

Die Wurzeln des Folk. Geschichte der amerikanischen Liedermacher auf CD
Bis in die Mitte des 19. Jahrhundert reichen die Wurzeln der amerikanischen Folkmusik. Durch Weltwirtschaftskrise und Rassendiskriminierung entwickelte sie sich zum Sprachrohr der politischen Linken, bis Bob Dylan das Genre vom Protestsong löste. Auch heute entwickelt sich das Genre weiter, lehnt sich auch mal bei Blues, Rock oder Punk an. Diese Geschichte zeichnet die 12-CD-Compilation "Troubadours - Folk and the Roots of American Music" nach.

Irre Irin? Das zehnte Album von Sinead O’Connor
In den 27 Jahren ihrer Karriere ist Sinead O’Connor immer wieder angeeckt - nicht nur bei der katholischen Kirche oder der irischen Regierung. Trotzdem kehrte sie zurück auf die grüne Insel, um ihrer Kinder Willen, um sie von Alkohol und Drogen fernzuhalten. Ihren eigenen Ruf als "nutcase", als Irre, nutzt sie, um sich kreativ auszuleben. Zum Beispiel auf ihrem zehnten Studio-Album, das jetzt erscheint.
Ein Corso-Gespräch mit Sinead O’Connor

Am Mikrofon: Silke Hahne

16:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

16:05 Uhr

Büchermarkt aufnehmen

Bücher für junge Leser
DIE BESTEN 7
Das Ergebnis der Deutschlandfunk-Bestenliste im Monat August
Vorgestellt von Ute Wegmann

Koen van Biesen: Mein Nachbar liest ein Buch
(mixtvision)

Mawil: Kinderland
(Reprodukt)

Hogh/Mailliet: Tagebuch 14/18
(Tintentrinker)

David Almond: Der Junge, der mit den Piranhas schwamm
(Ravensburger)

Gerelchimeg Blackcrane: Kelsang
(Jacoby & Stuart)

Anthony McCarten: funny girl
(Diogenes)

Jennifer Gooch Hummer: Der Sommer, als Chad ging und Daisy kam
(Carlsen)

Am Mikrofon: Hajo Steinert

16:30 Uhr

Forschung aktuell aufnehmen

Computer und Kommunikation
Schwerpunkt:
Bloße Meinung
Scoring-Algorithmen dürfen das Recht auf freie Meinungsäußerung in Anspruch nehmen

Blackbox Score Card
Warum bei den Scoring-Systemen niemand mehr durchblickt

Aktuell:
Gigabits an jeder Ecke
Forscher testen Ultra-Highspeed-Internetanschlüsse per Kupfer-Doppelader

Leuchtfeuer im Konsumdschungel
Apple will mit iBeacon durch Supermärkte und Einkaufszentren navigieren

Das Digitale Logbuch
Hunde-Handy 4

Info-Update

Sternzeit 02. August
Der Kleinste beim Größten

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

17:05 Uhr

Markt und Medien aufnehmen

Ressortleiter gegen Büchner    
Wie lange kann sich der Spiegel-Chef noch halten?
Interview mit der Medienjournalistin Ulrike Simon

"Es werden die falschen Debatten geführt"
Deutschlands Medien und der Nahe Osten
Interview mit Professor Kai Hafez, Uni Erfurt

O-Ton-Nachrichten u.a.:
ZDF wehrt sich gegen einstweilige Verfügung von Zeit-Redakteuren
Neues Internetgesetz in Russland schränkt Pressefreiheit weiter ein
Mehr Beschwerden wegen Geschlechterdiskriminierung in Werbeanzeigen

Der gläserne Leser
Zeitungen durchleuchten ihre Leserschaft

E-Magazine, Apps und Selbstverleger
Tablets verändern die Zeitschriftenwelt

Am Mikrofon: Brigitte Baetz

17:30 Uhr

Kultur heute aufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen
Altwerden ist traurig - Zubin Mehta und Harry Kupfer bringen den "Rosenkavalier" von Richard Strauss ins Festspielhaus Salzburg

"Sommer 14" - Das neue Stück von Rolf Hochhuth wird am Berliner Ensemble uraufgeführt

"Das Kinderbuch erklärt den Krieg" - Eine Ausstellung des Bilderbuchmuseums Troisdorf

Sechs Jahre nach der Erfindung - Das Städel in Frankfurt zeigt seine fotografische Sammlung

Am Mikrofon: Michael Köhler

18:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abend aufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrund aufnehmen

Reihe: Nach der EEG-Reform - Die Baustellen der Energiewende:
Netzausbau und Speicherung

19:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

19:05 Uhr

Kommentar aufnehmen

19:10 Uhr

Sport am Samstag aufnehmen

20:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

20:05 Uhr

Hörspiel aufnehmen

Hörspiel des Monats
Klaus Barbie -Begegnung mit dem Bösen
Von Peter F. Müller, Leonhard Koppelmann, Michael Müller
Regie: Leonhard Koppelmann
Mit: Felix von Manteuffel, Carlos Lobo, Elizabeth Burgos, Ilse Strambowski, Andreas Grothgar u. a.
Produktion: WDR 2014

anschließend:
Cinch - ihre Verbindung zur akustischen Kunst
Jeden ersten Samstag im Monat

"Investigative Recherche, die enthüllt; Geschichtsjournalismus, der den Schrecken der Vergangenheit in die Gegenwart holt; ein Doku-Drama, das in den Bann schlägt - wer glaubt, so etwas könne es nur im Fernsehen geben, sieht sich unvermittelt eines Besseren belehrt. „Klaus Barbie - Begegnung mit dem Bösen“ leistet all das im akustischen Medium. Peter F. Müller hat sich als Journalist auf die Spuren des „Schlächters von Lyon“ begeben, jenem SS-Hauptsturmführers Klaus Barbie, dessen Brutalität als Nazi-Scherge beispiellos war, bzw. auf die Spuren der Nachkriegskarriere des Mannes, der als Klaus Altmann in Südamerika im Waffenhandel und für Geheimdienste arbeitete. Ein Zentrum der 170 Minuten langen Hörspielproduktion bilden die O-Ton-Aufnahmen des unverbesserlichen Gewaltmenschen, mit einem Diktaphon aufgenommene Lebensauskünfte im Plauderton. Gebannt folgt man dieser Stimme, die einen das Fürchten lehrt und die Vokabeln wie selbstgerecht, eitel, wahnsinnig und böse hervorruft. Doch nicht nur das: Das Hörspielteam um Leonhard Koppelmann zeichnet mit vielen weiteren Materialien ein vielperspektivisches Bild der biografischen Entwicklung hin zum NS-Mörder und zum umtriebigen Nachkriegskarrieristen. Herausragend dabei der Schauspieler Felix von Manteuffel, der den bislang unveröffentlichten Memoiren, geschrieben in der Zeit seiner Gefangenschaft ab 1983 in Lyon, seine Stimme gibt. Sowie schließlich der Historiker Peter Hammerschmidt, ein Experte für die erschreckenden Machenschaften der westlichen Geheimdienste und speziell des westdeutschen Verfassungsschutzes, der unaufgeregt und sachlich Tatsachen erklärt, die man für unglaublich erachtet. Braucht eine solche Dokumentation überhaupt Bilder? Die Jury zeichnet diese große und großartige Produktion gerade auch wegen ihrer Konzentration auf Stimme und Sprache aus. Das Böse, dem sich ein Themenschwerpunkt des Hörspielprogramms des WDR im Mai 2014 widmete, wird mit der Produktion 'Klaus Barbie - Begegnung mit dem Bösen' in faszinierender, beklemmender Weise umkreist. "Wenn die Hörer das nicht aushalten, müssen sie es ausschalten", warnt der WDR. Aber wer diese zweieinhalb Stunden aushält, geht aus dieser erschreckenden Begegnung nicht mehr als derselbe hervor."
Aus der Begründung der Jury der Akademie der Darstellenden Künste

22:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik aufnehmen

Register des Wirklichen
Der nordrhein-westfälische Komponist Gordon Kampe
Von Ingo Dorfmüller

Die Musik von Gordon Kampe, Jahrgang 1976, ist vielgestaltig und immer mehrdimensional. In der Komposition 'Zwerge' etwa geben Soundsamples von der A 40 und von Jürgen Klopp, dem Trainer des BVB 09, Lokalkolorit. Es gibt die verfremdeten Klänge aus der popmusikalischen Umwelt, etwa ein heißlaufendes Solo der E-Gitarre, und wie von fern klingt die Stimme von Maria Callas herein, Signal einer verlöschenden Kultur. Das alles ist sehr nah an der Alltagserfahrung und die Kollisionen des Unzusammengehörigen wirken mitunter ausgesprochen komisch. Darin steckt eine zersplitterte Welt- und Wirklichkeitswahrnehmung, die die Unübersichtlichkeit der Jetztzeit sehr genau reflektiert. Dennoch gibt Gordon Kampe den Anspruch nicht auf, diese Wirklichkeit mit seiner Musik als kohärentes Ganzes zu fassen: nicht als bloße Collage des Widersprüchlichen und Disparaten, sondern transformiert in eine neue musikalische Sprache.

22:50 Uhr

Sport aktuell aufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

23:05 Uhr

Lange Nacht aufnehmen

Gemeinschaft - ein verlorenes Paradies?
Eine Lange Nacht über nachbarschaftliche Wohnformen
Von Jochen Rack und Dieter Kassel
Regie: Monika Künzel

Gemeinschaft, so der Soziologe Zygmunt Bauman, ist immer weniger zu finden in der "liquiden Moderne", die durch einen Mangel an Verbindlichkeit, durch Vielfalt und Beliebigkeit gekennzeichnet ist. Das zeigt sich auch in unseren Siedlungen, in denen "nichts lange genug überdauert, um einem vertraut zu werden und diesen Ort in jene behagliche und schützende Umgebung zu verwandeln, nach der die Gemeinschaft und Heimat entbehrenden Individuen inbrünstig suchen." Die Erfahrung anonymer Nachbarschaften in gesichtslosen Stadtvierteln und Vororten prägt das Leben vieler Menschen. Erzwungene Mobilität durch Jobwechsel und zunehmende Scheidungsraten bestimmen ihren Wohnalltag. In den großen Städten machen mittlerweile Einpersonenhaushalte 50 Prozent der Wohnungen aus. Gleichzeitig steigt durch die demografische Entwicklung die Zahl älterer Menschen, die ihr Lebensende in Alten- und Pflegeheimen verbringen müssen. Besserverdienende schotten sich in Gated Communties ab, steigende Mieten und Immobilienpreise führen zur Zerstörung von gewachsenen Hausgemeinschaften und der sozialen Entmischung ganzer Viertel im Zeichen der Gentrifizierung. "Gemeinschaft -", schreibt Bauman, "das Wort ist für uns zum Synonym für ein verlorenes Paradies geworden." Doch aus dem Unbehagen über die Kultur des isolierten Wohnens wachsen auch Widerstand und eine Sehnsucht nach Gemeinschaft und nachbarschaftlicher Solidarität, die sich in neuen Formen des Zusammenwohnens ausdrückt. Die Wiener 'Sargfabrik' gilt weltweit als Pilotprojekt gemeinschaftlichen Wohnens, in Gänserndorf entstand die erste Co-Housing-Siedlung Österreichs. In Deutschland stehen der Freiburger Stadtteil Vauban, das französische Viertel in Tübingen und die Münchner Wohnprojekte von Wagnis e.V. für Musterbeispiele einer gemeinschaftsorientierten Quartiersentwicklung. Baugemeinschaften und Baugenossenschaften spielten bei innovativen Wohnformen der Gegenwart eine große Rolle, Wohngemeinschaften sind nicht mehr nur für Studenten, sondern auch für Alte attraktiv. Die Kommunen fördern den Bau von Mehrgenerationenhäusern, Architekten und Stadtplaner stellen sich den veränderten Bedürfnissen und organisieren die Bebauung von Stadtvierteln im Geist einer neuen Nachbarschaftlichkeit. Eine 'Lange Nacht' über eine Gesellschaft, die wieder mehr Nähe sucht.

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 10:05 Uhr Klassik-Pop-et cetera

nächste Sendung 11:00 Uhr Nachrichten

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick

Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Radiorecorder

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Recorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Recorders

Programmtipps

Gesichter Europas | 02.08.2014 11:05 Uhr 100 Jahre danach: Die Erinnerung an die deutsche Invasion in Belgien

Während des Ersten Weltkrieges waren sie Teil einer beispiellosen Propagandaschlacht, doch 100 Jahre später sind die Gräueltaten deutscher Soldaten im Gedenkkalender allenfalls eine Randnotiz. Dabei hatten deutsche Truppen bei ihrem Einmarsch ins neutrale Belgien im August 1914 eine breite Schneise der Verwüstung geschlagen und ein Besatzungsregime etabliert, dem Tausende Belgier zum Opfer fielen. Mehr

 

PISAplus | 02.08.2014 14:05 Uhr Die "PISAplus Summer School" im August

PISAplus widmet sich im August der Weiterbildung. In fünf Sendungen stehen Themen im Mittelpunkt, die Hörerinnen und Hörer sich gewünscht haben. Mehr

 

Hörspiel | 02.08.2014 20:05 Uhr Klaus Barbie - Begegnung mit dem Bösen

Ende des Zweiten Weltkriegs. Nazis versuchen, sich rein zu waschen und in vermeintlicher Harmlosigkeit weiter zu leben. Nicht so Klaus Barbie. Der Kriegsverbrecher setzt sein grausames Treiben fort. Nur für andere Machthaber. Mehr

 

Atelier neuer Musik | 02.08.2014 22:05 Uhr Register des Wirklichen

Die Musik von Gordon Kampe, 1976 im nordrhein-westfälischen Herne geboren, ist vielgestaltig und immer mehrdimensional. In der Komposition "Zwerge" etwa geben Soundsamples von der quer durch das Ruhrgebiet verlaufenden Autobahn 40 und von Jürgen Klopp, dem Trainer des BVB 09, Lokalkolorit. Mehr

 

Lange Nacht | 02.08.2014 23:05 Uhr Gemeinschaft - ein verlorenes Paradies?

Gemeinschaft, so der Soziologe Zygmunt Bauman, ist immer weniger zu finden in der "liquiden Moderne", die durch einen Mangel an Verbindlichkeit, Vielfalt und Beliebigkeit gekennzeichnet ist. Das zeigt sich auch in unseren Siedlungen, in denen "nichts lange genug überdauert, um einem vertraut zu werden. Mehr

 

Essay und Diskurs | 03.08.2014 09:30 Uhr Der Leser als Ermittler

In Zeiten einer Entpolitisierung erscheint uns die Dokumentarliteratur der 1960er-/70er-Jahre schon fast als historisches Relikt. Gleichwohl hat das Dokumentarische in der heutigen Literatur wieder Konjunktur. Inwiefern kann das eigentlich sperrige, da die Illusion der fiktionalen Erzählwelt störende Dokument auch und gerade in der Spannungsliteratur Wirkung erzielen? Mehr

 
 

Politik

Ukraine-Konflikt"Merkel hat eine Schlüsselrolle"

Der ehemalige Vorsitzende der Münchner Sicherheitskonferenz, Horst Teltschik, aufgenommen am 17.01.2008 in München.

Horst Teltschik, ehemaliger Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, fordert eine Führungsrolle Deutschlands im Ukraine-Konflikt. Es sei offensichtlich, "dass Bundeskanzlerin Angela Merkel Im Gespräch mit Präsident Putin die Schlüsselrolle hat", sagte Teltschik im DLF.

 

Wirtschaft

Reihe: Baustellen der EnergiewendeStöhnende Stromkunden und hysterische Firmenbosse

Ein Strommast aus der Froschperspektive

Mit der neuesten EEG-Reform will die Bundesregierung die Energiewende vorantreiben, doch Kritiker sehen das Projekt eher gefährdet. Die Stromkunden bangen vor der nächsten Rechnung, die Industrie warnt vor einem Blackout und auf dem Land spaltet der Streit um die Windräder Freunde und Familien.

 

Wissen

HirnforschungIst der Geist ein neuronales Gewitter?

Das Modell eines menschlichen Gehirns

Ohne dass wir es merken, geht es in unserem Kopf wild zu: Da feuern millionenfach Neuronen, da werden Stresssubstanzen ausgeschüttet und Bindungshormone freigesetzt. Für die Hirnforschung ist der menschliche Geist ein neuronales Gewitter, ist die Psyche ein Balanceakt zwischen Cortisol und Serotonin.

 

Kultur

Christenvertreibungen im Irak"Scheitern der islamischen Kultur"

Der deutsch-ägyptische Politologe Hamed Abdel-Samad befürchtet neue Gewalt

Der deutsch-ägyptische Politologe Hamed Abdel-Samad macht die radikalen Islamisten der ISIS für eine Welle der Christenvertreibung verantwortlich. Es sei traurige Wirklichkeit, dass die 2.000-jährige Geschichte des orientalischen Christentums gerade zu Ende gehe, sagte Abdel-Samad im DLF.

 

Musik

Seltene Hindemith-EinspielungBilder aus dem Leben des Franz von Assisi

In der Kirche Santa Croce in Florenz zeigen Fresken Szenen aus dem Leben des Heiligen Franz von Assisi. Die Bilder des Malers Giotto di Bondone beeindruckten Paul Hindemith 1937 so sehr, dass er sie vertonen wollte. Das Seattle Symphony Orchestra hat die Komposition nun auf CD eingespielt.

 

Gesellschaft

AlltagskulturAls das Private politisch war

Langhaarige Jugendliche in den 70er-Jahren

In den 70er- und frühen 80er-Jahren hat die linksalternative Szene die Gesellschaft grundlegend umgekrempelt. Jetzt hat sich der Historiker Sven Reichardt an eine Kulturgeschichte dieses Milieus herangewagt. Sie liefert überraschende Einblicke auch in die heutige Gesellschaft.

 

Sport

FIFANach dem Tod von "Don Julio"

Julio Humberto Grondona ist Präsident des argentinischen Fußballverbandes und Fifa-Vizepräsident.

Die Nummer Zwei des Weltfußballs, Julio Grondona, ist bei einer Herzoperation gestorben. Was bedeutet sein Tod für die Arbeit des Weltfußball-Verbands FIFA?