Programm: Vor- und Rückschau

Jetzt im Radio: Samstag, 1. November 2014, 13:29 Uhr

Seit 13:10 Uhr

Themen der Woche aufnehmen

AUSWAHL: Die Programmvorschau der kommenden sechs Wochen.

Hier finden Sie die Programmvorschau für die kommenden Wochen. Außerdem können Sie das bisherige Programm nachschlagen und herausfinden, was zu einem früheren Zeitpunkt gesendet wurde.

Wochenvorschau als PDF

Programmschema DLF (PDF)

Tagesprogramm: Samstag, 1. November 2014

Zeit DESCRIPTION
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Frauenmörder Heinrich Pommerenke - eine Spurensuche
Von Johannes Weiß
Regie: Mark Ginzler
Musik: Andreas Bernhard
Mit: Martin Rentzsch, Lisbeth Felder, Boris Koneczny, Eva Derleder, Bernd Tauber u.a.
Produktion: SWR 2013
Länge: 53'41

Ende der 50er-Jahre versetzt eine Serie grausamer Frauenmorde Südwestdeutschland in Angst. Irgendwo lauert ein Killer, hinter Büschen, auf einsamen Wegen, an Bahnunterführungen. Im Juni 1959 wird der Täter schließlich gefasst: der 22-jährige Heinrich Pommerenke. „Vor Ihnen sitzt der Teufel“, sagt er von sich selbst, als er ein umfassendes Geständnis ablegt. 1960 wird er zu lebenslangem Zuchthaus verurteilt: wegen Mordes in vier Fällen, Mordversuchs, Notzucht, Körperverletzung, Raub und Erpressung. ‚Lebenslang‘ - für Heinrich Pommerenke heißt das 49 Jahre im Gefängnis Bruchsal. Für viele seiner überlebenden Opfer, seiner Angehörigen und früheren Nachbarn bedeutet es lebenslange Angst. Einige von ihnen kommen - neben weiteren Zeitzeugen, Sachverständigen und Pommerenke selbst - in diesem Dokumentarspiel zu Wort.

Johannes Weiß, Jahrgang 1952, seit 2007 SWR2-Programmchef, hat sich viele Jahre mit dem Fall beschäftigt und Pommerenke häufig besucht.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Lied & Chanson
u.a. mit der Liederbestenliste im November
Live im Studio: Anna-Bianca Krause

02:00  Nachrichten 

02:05  Sternzeit 

03:00  Nachrichten 

03:55  Kalenderblatt 

04:00  Nachrichten 

04:05  Folk- und Lied- Geschichte(n) 

Chansonfest Berlin 2014
Von Stephan Göritz

Das 'Chansonfest Berlin', das seit 1996 jährlich einen Querschnitt durch Entwicklungen der deutschsprachigen Liederszene präsentiert, macht weiter, auch wenn es jetzt schon zum zweiten Mal ohne öffentliche Förderung klarkommen muss. Zu den Eingeladenen gehören diesmal der Berliner Manfred Maurenbrecher mit seinen doppelbödigen Chansons im Reportagestil und die Hamburgerin Meike Schrader, die in ihren dezent angejazzten
Liedern dafür plädiert, sich nicht zum Sklaven seiner Verbissenheit zu machen.

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Early Morning Blues

Wake Up This Morning!
Live im Studio: Leo Gehl

05:30  Nachrichten 

05:35  Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30  Nachrichten 

06:35  Morgenandacht 

Schwester Aurelia Spendel, Augsburg

06:50  Interview 

Interview mit Zoltan Kiszelly, Politologe, János Kodolányi Hochschule für angewandte Wissenschaften in Budapest

07:00  Nachrichten 

07:05  Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15  Interview 

Russische Muskelspiele, Wahlen in der Ostukraine und Einigung im Gasstreit - Interview mit Andreas Schockenhoff, CDU, Mitglied im Auswärtigen Ausschuss

07:30  Nachrichten 

07:35  Börse 

07:56  Sport am Morgen 

08:00  Nachrichten 

08:10  Interview 

Mare Nostrum endet in der Nacht - Mit Triton startet neues Projekt zur Überwachung der EU-Außengrenzen - Interview mit Judith Gleitze, borderline-europe - Menschenrechte ohne Grenzen e.V.

08:30  Nachrichten 

08:35  Börse 

08:47  Sport am Morgen 

08:50  Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Christiane Kaess

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 125 Jahren: Die Collagistin Hannah Höch geboren

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Abschied - von Liebe, Träumen, Identitäten

Am Mikrofon: Sarah Zerback

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Die Komponistin Adriana Hölszky

Die Musik von Adriana Hölszky sei oft geradezu süffig zu hören, schrieb einmal ein Rezensent über das Schaffen einer der bekanntesten zeitgenössischen Komponistinnen. 1953 in Bukarest als Tochter deutsch-ungarischer Eltern geboren, lebt Adriana Hölsky seit Mitte der 70er-Jahre in Deutschland. Noch in Rumänien studierte sie Komposition und Klavier, setzte ihre Ausbildung in Stuttgart fort. 1988 gelang ihr der große Durchbruch mit der Oper ‚Bremer Freiheit‘; mittlerweile umfasst ihr Oeuvre 75 Werke: Opern, Kammermusik, Orchesterwerke, Vokalmusik und Solokompositionen. Neben ihrer Tätigkeit als Komponistin war sie jahrelang Pianistin des Lipatti Trios und lehrte an den Musikhochschulen in Stuttgart und Rostock. Seit dem Jahr 2000 hat sie eine Professur am Mozarteum in Salzburg inne. Im Mai wurde in Düsseldorf Hölszkys Ballett ‚Deep Field‘ uraufgeführt und im Juni am Mannheimer Nationaltheater ihre sechste Oper mit dem Titel ‚Böse Geister‘.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Das neue Ostrava - Tschechiens Revier im Umbruch
Mit Beiträgen von Kilian Kirchgeßner
Am Mikrofon: Johanna Herzing

Ostrava ist eine Stadt der traurigen Rekorde: Nirgendwo in der Tschechischen Republik ist die Luft schmutziger als hier, nirgends schlägt der Strukturwandel härter zu. Und doch ist ausgerechnet hier die kulturelle Szene besonders lebendig und selbst in der Wirtschaft herrscht trotz der vielen schlechten Nachrichten Aufbruchsstimmung. Die Stadt im tschechisch-polnisch-slowakischen Dreiländereck steckt mitten im Strukturwandel. Während die letzten Bergleute um ihre Arbeitsplätze kämpfen, entsteht ein Zentrum für IT- und Biotechnologiefirmen. Viele Alteingesessene trauern noch den Zechen nach, doch längst ziehen junge Menschen wegen der guten Studienbedingungen nach Ostrava.
Für ausländische Investoren ist die Stadt mittlerweile hochinteressant: Sie setzen die gut ausgebildeten Facharbeiter auch in anderen Branchen ein - so wie eine deutsche Firma, die 1992 in die Region kam, um hier Bergbaugerät zu verkaufen. Inzwischen hat sie umgesattelt und stellt Produkte für die europäische High-Tech-Industrie her. Damit bildet das Unternehmen im Kleinen den Wandel ab, der in der Region im Großen vor sich geht. Auch viele Einheimische stellen sich auf die neue Zeit ein: Das Kulturzentrum, das einst im Bergarbeitermilieu intellektuelle Akzente setzen sollte, hat sich mit seinen Veranstaltungen längst etabliert. In den letzten zehn Jahren ist aus Ostrava eine völlig andere Stadt geworden.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

12:50  Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche aufnehmen

13:30 Uhr

Eine Welt aufnehmen

Auslandskorrespondenten berichten
Burkina Faso: Putsch gegen die Putschisten - Machtübernahme durch die Militärs

Ägypten: Nach dem Anschlag auf dem Sinai - das al-Sisi-Regime im Anti-Terror-Kampf

USA: US-Kongress-Wahlen - Rekord-Ausgaben bei Kandidaten-Werbekampagnen

Mexiko: Enttäuschung und Verstimmung über Obamas Migrationspolitik

Am Mikrofon: Simonetta Dibbern

14:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

14:05 Uhr

PISAplus aufnehmen

Das Forum für lebenslanges Lernen
"Kosmos Abendgymnasium": Vom Lernen nach dem Feierabend
PISAplus taucht ein in eine Welt, in der abends gelernt wird, wenn andere Feierabend machen und fragt: Wie hat sich die Funktion des Abendgymnasiums gewandelt und wie steht es um die Qualität der Lehre an den Abendschulen? Lohnt sich der nachgeholte Abschluss und für wen ist dieser zweite Bildungsweg geeignet?

Gesprächsgäste sind:
Herbert Babinsky, Leiter des Abendgymnasiums an der VHS in Freiburg
Harm Kuper, Bildungsforscher an der FU Berlin
Knut Diekmann, Referatsleiter Weiterbildung beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag
Daniel Kauder und Serife Cenghizhan, zwei Studierenden des Abendgymnasiums Köln
Am Mikrofon: Grit Thümmel

Nach einigen Jahren im Job fragt sich so mancher Berufstätige: Habe ich eine Chance verpasst, bin ich unter meinen Möglichkeiten geblieben? Wer es sich noch einmal beweisen will, kann etwa auf dem Abendgymnasium sein Abitur nachholen und ein Studium anpeilen. Oft ein steiniger Weg, abends nach Feierabend noch die Schulbank zu drücken, wenn Freunde und Kollegen es sich zu Hause gemütlich machen. Bildungsforscher machen Mut und meinen, ein höherer Bildungsabschluss zahlt sich aus. Und auch auf der Internetseite der Arbeitsagentur heißt es: "Wer seinen Schulabschluss nachholt, investiert in seine Zukunft - und wird belohnt mit vielfältigen beruflichen Möglichkeiten". Stimmt das auch? Und für wen ist dieser Weg der Richtige? Schließlich öffnen sich die Hochschulen seit einigen Jahren auch immer mehr für Menschen mit beruflichem Bildungsweg wie Meistern oder Technikern.

15:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kultur nach 3 aufnehmen

Das Musikmagazin
Viele Bücher im Studio - die Einstürzenden Neubauten vertonen den ersten Weltkrieg
Nach langer Pause erscheint mit "Lament" ein neues Album der Berliner Avantgarde-Band um Blixa Bargeld. Es ist die Folge einer Auftragsarbeit für eine belgische Gedenkfeier zum ersten Weltkrieg. Für die einzelnen Stücke hat die Band Historiker um Unterstützung gebeten - und nach eigenem Bekunden so viele Bücher wie noch nie im Studio.

Auf Ediths Spuren mit Quincys Hilfe - Neues von Frankreichs Superstar ZAZ
Isabelle Geoffroy alias ZAZ hat in nur vier Jahren eine beeindruckende Karriere hingelegt. Nun gräbt die gerne mit der Piaf Verglichene ein bisschen in der französischen Chanson-Geschichte, und zwar überrachenderweise mit Unterstützung des ehemaligen Michael-Jackson-Produzenten Quincy Jones.

Rekord in aller Freundschaft - 'Die Fantastischen Vier' feiern 25. Geburtstag
"Die da", diese unerträglich einprägsame Durchbruchs-Single der Fantastischen Vier, ist tatsächlich schon mehr als zwei Jahrzehnte alt. Und die Poprapper selber trafen sich sogar schon vor 25 Jahren. Seitdem waren sie wegweisend für den deutschen Sprechgesang, auch wenn sie für Puristen nie als "real" galten. Mit "Rekord" ist eben das Geburtstagsalbum erschienen. Michi Beck und And. Ypsilon im Corsogespräch mit Fabian Elsäßer

Am Mikrofon:Fabian Elsäßer

16:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

16:05 Uhr

Büchermarkt aufnehmen

Bücher für junge Leser
DIE BESTEN 7
Das Ergebnis der Deutschlandfunk-Bestenliste Monat November 2014

Santini, Gapaillard: Der Yark
(Jacoby & Stuart)

Chen Jianghong: Der kleine Fischer Tong
(Moritz)

Barry Jonsberg: Das Blubbern von Glück
(cbt)

Calí/Quarello: Mein Vater, der Pirat
(Jacoby & Stuart)

Adina Rishe Gewirtz: Zebrawald
(cbt)

Charlie Sutcliffe: Zubert
(Peter Hammer)

Karen Foxlee: Das nachtblaue Kleid
(Beltz & Gelberg)

Am Mikrofon: Hajo Steinert

16:30 Uhr

Forschung aktuell aufnehmen

Computer und Kommunikation
Schwerpunkt:
Predictive Policing
Ordnungshüter wollen mit Big-Data Einbrüche erkennen, bevor sie geschehen

Sparsam, aber nicht unbedenklich
Big-Data-Software für die Polizei birgt Datenschutz-Risiken

Aktuell:
Großangriff auf Kundendaten
Was Versicherungen und IT-Unternehmen an persönlichen Daten abschöpfen wollen

Risikoarme Behandlung
Das Projekt Cloud4Health zeigt, wie Gesundheitsdaten sicher in der Cloud verarbeitet werden können

Das Digitale Logbuch
Zwei Punkt Null

Info-Update

Am Mikrofon:Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

17:05 Uhr

Markt und Medien aufnehmen

"Wir sind Eins"
60 Jahre ARD-Gemeinschaftsprogramm
Ein 'Markt und Medien'-Spezial von Michael Meyer zum 60. Geburtstag des "Ersten"

Tagesschau, Stahlnetz, Das Halstuch, Tatort, Je später der Abend, Lindenstraße - die Liste der Sendungen, die das Erste Fernsehprogramm erfolgreich gezeigt hat und teilweise noch immer zeigt, ist lang. Generationen sind mit dem Ersten Fernsehprogramm groß geworden - bis 1963 war es das einzige Programm in Deutschland. Mit dem Aufkommen der Privaten in den 80er-Jahren hat sich das Programm verändert, verändern müssen. Viele Sendungen sind in die Dritten Programme ausgelagert worden oder aber in Spartenkanäle wie KiKA, Phoenix, 3sat oder ARTE abgewandert.
Wie erfolgreich kann ein solches Gemeinschaftsprogramm heute noch sein, wo liegen die föderalen Stärken? Müssen wir uns angesichts von immer mehr Kanälen und Internet-Streamingdiensten auf einen Bedeutungsverlust der großen alten Dame "Erstes Deutsches Fernsehen" einstellen?

17:30 Uhr

Kultur heute aufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen
Aufstand in Russland - Dmitri Jurowski und David Alden deuten "Chowanschtschina" von Modest Mussorgski an der Oper in Antwerpen

Meister des Lichts - Mike Leighs Film "Mr. Turner" im Kino

Der Fotograf des jungen Amerika - Dennis Stock im Aachener Suermondt-Museum

Feigenblatt oder Fortschritt? In St. Petersburg geht die manifesta zu Ende

"Father Comes Home from the Wars" - Suzan-Lori Parks neues dreiteiliges Drama zum amerikanischen Bürgerkrieg hatte in New York Premiere

Mikrofon: Karin Fischer

18:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abend aufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrund aufnehmen

Ein Image-Weltmeister bekommt Kratzer - Wie das Emirat Katar von sich reden machen will und zunehmend ins Gerede kommt

19:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

19:05 Uhr

Kommentar aufnehmen

19:10 Uhr

Sport am Samstag aufnehmen

Fußball-Bundesliga - 10. Spieltag: FSV Mainz 05 - Werder Bremen;
Hannover 96 - Eintracht Frankfurt; VfB Stuttgart - VfL Wolfsburg;
Hamburger SV - Bayer 04 Leverkusenund FC Bayern München - Borussia Dortmund

Bundesliga-Gespräch-Bayern allein zu Haus. Ist das „Produkt Bundesliga“ in Gefahr?
Interview mit Prof. Henning Vöpel, Sportökonom, Hamburgisches Weltwirtschaftsinstitut

2. Fußball-Bundesliga, 12. Spieltag: 1. FC Nürnberg - FC St. Pauliund
1. FC Heidenheim - SV Darmstadt 98

Fußball - 3. Liga: SV Wehen Wiesbaden - Chemnitzer FCund
Energie Cottbus - SpVgg Unterhaching

Formel 1 - Großer Preis der USA in Austin, Qualifikation

Fanszene - Auf dem rechten Auge blind: Alemannia Aachen und seine rechtsradikale Fangruppierung „Karlsbande“

Tennis - Der Deutsche Tennisbund vor der Präsidentenwahl und dem Fed-Cup

Doping -Streit um Aufklärung an der Uni Freiburg eskaliert. Interview mit Wissenschaftsministerin Theresia Bauer

Olympia - Sommerspiele 2024, Schnapsidee vom DOSB?

Am Mikrofon: Philipp May

20:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

20:05 Uhr

Hörspiel aufnehmen

Hörspiel des Monats
Versuch über die kasachische Steppe. Lieder aus Stalins Lager
Autoren: Oleg Jurjew / Olga Martynova
Regie: Andrea Getto
Produktion: Hessischer Rundfunk
Länge: 52‘ 30

anschließend:
Cinch - ihre Verbindung zur akustischen Kunst
Jeden ersten Samstag im Monat

Begründung der Jury der Akademie der Darstellenden Künste:
Was gibt es Schöneres, als gut erzählten Geschichten zu lauschen? Geschichten, die den ‚Horror dieser Zeit‘ bannen, die anrühren, die menschliche Schicksale lebendig werden lassen und die die Verwobenheit von großer Politik und individuellem Handeln vor Augen führen? Oleg Jurjew und Olga Martynova gelingt genau dies. Das russische Schriftstellerehepaar, das seit mehreren Jahren in der literarischen Szene für Aufmerksamkeit sorgt, kann wunderbar erzählen. Nun haben die beiden in Frankfurt am Main lebenden Autoren dies auch im Hörspiel unter Beweis gestellt. Ihr ‚Versuch über die kasachische Steppe‘ verwebt Geschichten vom Großvater, der in den späten 40er-Jahren als Literaturwissenschaftler verbannt wurde und im Lager überleben muss, mit Einblicken in die Protesthaltung des in den 70er-Jahren studierenden Enkels sowie mit der Erzählzeit dieses Enkels, der inzwischen als Professor in den USA lehrt. Die ‚Lieder aus Stalins Lage‘ durchziehen dieses Textgewebe wie ein roter Faden. Im Gulag sind es schwermütige Melodien von Kriminellen, die ihren intellektuellen Mitinsassen zwar immer wieder demütigen, sich aber auch von ihm in die russische Literatur entführen lassen. Im Leningrader Studentenmilieu dienen die Lieder 30er-Jahre später als romantische Protestsongs. Heute erklingen sie an den protzigen Gräbern von Bandenchefs auf den Friedhöfen Petersburgs. Wir lauschen Oleg Jurjew, der diese schönen, schrecklichen, balladesken Lieder im Hörspiel zur Gitarre singt. Doch wir werden nicht folkloristisch mit russischer Schwermut konfrontiert, sondern sind eingeladen, ein zartes, kluges Textgewebe der beiden Autoren, gesprochen von Heinrich Giskes (Großvater) und Michael Evers (Enkel), mitzuverfolgen. Entstanden ist ein Hörspiel um Geschichte, um Geschichten und um die Macht des Erzählens.

22:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik aufnehmen

Multidimensionalität im musikalischen Raum
Branenwelten von Robert HP Platz
Von Egbert Hiller

Der Begriff ‚Brane‘ stammt aus der Stringtheorie, mit der Wissenschaftler nach einem fundamentalen Erklärungsmodell für physikalische Phänomene forschen. Der Komponist Robert HP Platz machte diese Theorie für sich künstlerisch fruchtbar und schuf einen Zyklus von sechs Werken, den er ‚Branenwelten‘ nannte. Die unterschiedlich besetzten Stücke sind für sich eigenständig, können sich aber zu Simultankonzepten vereinen. Aus der Überlegung heraus, dass jedes Stück seinen festen Ort in diesem multidimensionalen musikalischen Raum einnimmt, experimentierte Platz im Klavier- sowie im Schlagzeugstück (‚Branenwelten‘ 5 und 6) mit einer neuartigen, mit ihm am Pariser IRCAM entwickelten Form der Live-Elektronik ohne Lautsprecher, die die manipulierten Klänge unmittelbar aus dem Instrument kommen lässt. Autor Egbert Hiller stellt den Zyklus ‚Branenwelten‘ vor.

22:50 Uhr

Sport aktuell aufnehmen

Fußball-Bundesliga - Zusammenfassung des 10. Spieltages
2. Fußball-Bundesliga - Zusammenfassung des 12. Spieltages
Formel 1 - Großer Preis der USA in Austin, Qualifikation

Am Mikrofon: Philipp May

23:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

23:05 Uhr

Lange Nacht aufnehmen

"Von einem, der auszog…"
Die Lange Nacht vom Wandern
Von Tom Daun
Regie: Jan Tengeler

„Alles würde besser gehen, wenn man mehr ginge…“, davon war Johann Gottfried Seume überzeugt. Er wusste, wovon er sprach, war er doch zu Fuß von Leipzig bis Sizilien und zurück gewandert. Der Philosoph Jean-Jacques Rousseau stimmte ihm zu: „Wer ans Ziel kommen möchte, nehme die Postkutsche; wer richtig reisen will, der gehe zu Fuß.“ Im 21. Jahrhundert leben wir temporeich, fast grenzenlos: Jeder Punkt des Planeten ist mit dem Flugzeug erreichbar, per Mausklick überwinden wir den Raum in Sekundenschnelle. Beim Wandern bestimmt der menschliche Schritt das Tempo: Ziele, Routen und Pausen wählen wir selbst. Wir ändern die Richtung, weichen vom Weg ab, verfügen über Raum und Zeit, nehmen Blickachsen, Hörräume und Duftfelder wahr. Die buddhistische Weisheit „Der Weg ist das Ziel“ verweist auf die metaphysische Verwandtschaft von „Wandern“ und „Leben“: Geburt und Tod sind die Eckpunkte - wichtig aber ist, was dazwischen liegt: Begegnungen, Erlebnisse und Gefahren, Sorgen, Strapazen und Sehnsüchte. Beim Wandern wie im Leben verirren wir uns, gehen eigene Wege mit Höhen und Tiefen - und finden - vielleicht zu uns selbst. Eine Lange Nacht voller Geschichten und Musik vom Wandern, von Vagabunden und Weltenbummlern unserer Zeit.

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 13:10 Uhr Themen der Woche

nächste Sendung 13:30 Uhr Eine Welt

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick

Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Radiorecorder

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Recorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Recorders

Programmtipps

Markt und Medien | 01.11.2014 17:05 Uhr 60 Jahre ARD-Gemeinschaftsprogramm

Tagesschau, Stahlnetz, Das Halstuch, Tatort, Je später der Abend, Lindenstraße - die Liste der Sendungen, die das Erste Fernsehprogramm erfolgreich gezeigt hat und teilweise noch immer zeigt, ist lang. Mehr

 

Hörspiel | 01.11.2014 20:05 Uhr Versuch über die kaskaische Steppe. Lieder aus Stalins Lager

Begründung der Jury der Akademie der Darstellenden Künste: Was gibt es Schöneres, als gut erzählten Geschichten zu lauschen? Mehr

 

Atelier neuer Musik | 01.11.2014 22:05 Uhr Multidimensionalität im musikalischen Raum

Der Titel "Branenwelten" klingt mystisch und scheint von fernen Sphären zu erzählen. Diese liegen eigentlich in den Bereichen der Physik und der Kosmologie. Der Komponist Robert HP Platz macht sie in den "Branenwelten" hörbar. Mehr

 

Lange Nacht | 01.11.2014 23:05 Uhr "Von einem, der auszog ..."

"Alles würde besser gehen, wenn man mehr ginge", davon war Johann Gottfried Seume überzeugt. Er wusste, wovon er sprach, war er doch zu Fuß von Leipzig bis Sizilien und zurückgewandert. Der Philosoph Jean-Jacques Rousseau stimmte ihm zu: "Wer ans Ziel kommen möchte, nehme die Postkutsche; wer richtig reisen will, der gehe zu Fuß". Mehr

 

Essay und Diskurs | 02.11.2014 09:30 Uhr Alles Lüge?! Über Dokumentarismus

Was vermitteln die Zeitzeugen im Radio und im Film? Wozu dienen, was vermitteln dokumentarische Elemente? Eine besondere Authentizität, einen Wahrheitsanspruch? Das Forum Essay im Bayerischen Rundfunk suchte mit Unterstützung des Deutschlandfunks in Vorträgen und Diskussionsrunden eine Antwort auf die Frage "Alles Lüge?!“ Mehr

 

Zwischentöne | 02.11.2014 13:30 Uhr Der Koch, Autor und Verleger Vincent Klink

Seinen ersten Michelin-Stern erkochte er sich schon mit 29 Jahren: Vincent Klink, 1949 geboren, aufgewachsen als Sohn eines Tierarztes in Schwäbisch-Gmünd. Und wen er nicht gerade kocht, dann schreibt er Bücher und spielt gemeinsam mit dem Jazz-Pianisten Patrick Bebelaar Bassflügelhorn und Trompete. Mehr

 
 

Politik

Burkina Faso Machtkampf zwischen Militärführern

OberstleutnantYacouba Issaac Zida (links) spricht mit dem Anwalt Guy Herve Kam in einem Militärcamp.

Einen Tag nach dem Rücktritt von Präsident Compaoré ist die Lage in Burkina Faso unübersichtlich. In einer Radioansprache ernannte sich Oberstleutnant Issaac Zida zum Staatschef. Er stellte sich damit gegen Militärchef Honoré Traoré, der gestern die Macht übernommen hatte.

 

Wirtschaft

LufthansaKranich in der Klemme

Lufthansa-Maschinen am Frankfurter Flughafen

Pilotenstreiks und Konkurrenz durch Billigflieger und Golf-Airlines: Die Lufthansa steht unter Druck. Allein die Streiks haben die Airline 170 Millionen Euro gekostet. Und alle Versuche, mit der Konkurrenz gleichzuziehen, scheiterten bisher. Denn die greift an wunden Punkten an.

 

Wissen

VogelfitnessDie Lage bestimmt das Selbstbewusstsein

Kohlmeise (r.) beim Aggressionstest mit einer Meisenattrappe.

Jeder Tierbesitzer weiß es: Tiere haben eine Persönlichkeit. Wissenschaftler haben das lange Zeit bestritten. Inzwischen versuchen Biologen jedoch mit raffinierten Methoden der Persönlichkeit von Tieren auf die Schliche zu kommen.

 

Kultur

Hannah HöchDie Dame unter den Dada-Künstlern

"Die Journalisten" von Hannah Höch aus dem Jahr 1925.

Sie war eine der wenigen Frauen im Kreis der Dada-Künstler: Hannah Höch. Ihre Collagen wurden im Museum of Modern Art in New York ausgestellt - nachdem sie den Nationalsozialismus trotz kritischer Kunst unbeschadet überstanden hatte. Heute wäre sie 125 Jahre alt geworden.

 

Musik

MusikDas Ende der geschmacklichen Grenzen

Der Plattenspieler (Turntables) einer Musikanlage, aufgenommen am 14.04.2005

Wer früher kulturell hervorstechen wollte, hörte besonders anspruchsvolle Klassik - heute bedeutet Fortschritt eine möglichst hohe Toleranz. Gerade junge Menschen hören ohnehin sehr durchmischte Musik - und schaffen es trotzdem, sich soziologisch abzugrenzen.

 

Gesellschaft

Abschied Von Liebe, Träumen, Identitäten

Ein jüngerer Mensch umfasst das Armgelenk einer älteren Person, die im Krankenbett liegt.

Noch einmal fliegen, noch ein letztes Mal Königsberger Klopse essen - letzte Wünsche kurz vor dem Tod sind so individuell wie das Leben selbst. So erleben es die Ehrenamtlichen in einem Mülheimer Hospiz. Abschied hat viele Facetten - das Wochenendjournal erzählt davon.

 

Sport

Uniklinik FreiburgMachtwort aus dem Ministerium

Die Wissenschaftsministerin von Baden-Württemberg, Theresia Bauer (Bündnis 90/Die Grünen), spricht im Ausweich-Landtag von Baden-Württemberg in Stuttgart.

In den Streit um die Aufklärung der Dopingpraktiken an der Universität Freiburg hat sich jetzt noch einmal Baden-Württembergs Wissenschaftsministerin Bauer eingemischt. Sie fordert "gründliche Aufklärung".