Programm: Vor- und Rückschau

Jetzt im Radio: Samstag, 20. Dezember 2014, 15:27 Uhr

Seit 15:05 Uhr

Corso - Kultur nach 3 aufnehmen

AUSWAHL: Die Programmvorschau der kommenden sechs Wochen.

Hier finden Sie die Programmvorschau für die kommenden Wochen. Außerdem können Sie das bisherige Programm nachschlagen und herausfinden, was zu einem früheren Zeitpunkt gesendet wurde.

Wochenvorschau als PDF

Programmschema DLF (PDF)

Tagesprogramm: Samstag, 20. Dezember 2014

Zeit DESCRIPTION
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Sherlock Holmes und die Whitechapel-Morde (2/3)
Von Alfred Marquart
nach Arthur Conan Doyle und John Wilding
Regie: Patrick Blank
Produktion: SWF 1996
Länge: 43'30
(Teil 3 am 27.12.14)

Neben der brillanten BBC-Fernsehreihe 'Sherlock' haben alle nachkommenden Sherlocks einen schweren Stand. Doch auch schon in der Vergangenheit fand sich unter den unzähligen nachahmenden oder parodierenden 'Holmes' Adaptionen kaum eine, die dem Geist des Originals gerecht wurde. Alfred Marquart hat die Aufgabe 1996 so gelöst: In einer Spielhandlung fährt er zum einen Sir Arthur Conan Doyles gesamtes Stammpersonal um Holmes und Watson auf - die Haushälterin Mrs Hudson, Inspector Lestrade, die von Sherlock verehrte Irene Adler und seinen Bruder Mycroft. Darüber hinaus ermöglicht Marquart durch Sherlocks breit angelegte Ermittlungen im Fall Jack the Ripper die Begegnung mit realen zeitgenössischen Berühmtheiten: mit dem damaligen Polizeichef Sir Charles Warren, dem sozial engagierten Journalisten und Dramatiker George Bernard Shaw sowie dem 'göttlichen' Dichter und Spötter Oscar Wilde und nicht zuletzt mit Ihrer Majestät Queen Victoria höchstpersönlich.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Klanghorizonte

Neuland: Anouar Brahem, Frode Haltli u.a.

Zeitreise: Jon Hassell, Achim Mohné u.a.

Nahaufnahme: Immenses Dröhnen: Thomas Köner und Christian Fennesz

Live im Studio: Michael Engelbrecht

02:00  Nachrichten 

02:05  Sternzeit 

03:00  Nachrichten 

03:55  Kalenderblatt 

04:00  Nachrichten 

04:05  Milestones 

In memoriam Kenny Wheeler (1930-2014)
‘Song for Someone’(1973), ‘Music for Large & Small Ensembles’ (1990), ‘ Angel Song’(1996)
Von Karl Lippegaus

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Early Morning Blues

Wake Up This Morning!
Live im Studio: Tim Schauen

05:30  Nachrichten 

05:35  Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30  Nachrichten 

06:35  Morgenandacht 

Pfarrerin Angelika Obert, Berlin

06:50  Interview 

07:00  Nachrichten 

07:05  Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15  Interview 

07:30  Nachrichten 

07:35  Börse 

07:56  Sport am Morgen 

08:00  Nachrichten 

08:10  Interview 

08:30  Nachrichten 

08:35  Börse 

08:47  Sport am Morgen 

08:50  Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Jasper Barenberg

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 125 Jahren: Der Verhaltensforscher Otto Koehler geboren

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Seitanbraten, Tofu-Bolognese oder Bohnenburger - Vegan in aller Munde?

Am Mikrofon: Sabine Demmer

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Die Schauspielerin und Sängerin Meret Becker

Meret Becker war in diesem Jahr sehr beschäftigt: Als zukünftige Berliner Kommissarin hat sie ihren ersten 'Tatort' gedreht. Außerdem war sie in der Tragikomödie 'Lügen und andere Wahrheiten' im Kino zu sehen - als kontrollsüchtige Zahnärztin. Eine jener Rollen, die wie für Meret Becker gemacht sind: skurril, sensibel und ziemlich eigensinnig. Für ihre Schauspielkunst ist sie mehrfach ausgezeichnet worden: u.a. mit dem Adolf-Grimme-Preis, dem Bayerischen und dem Deutschen Filmpreis. Sie ist die Schwester von Ben Becker, Tochter von Monika Hansen und Rolf Becker und Stieftochter von Otto Sander - von klein auf also war Meret Becker von Schauspielern umgeben. Sie selbst fühle sich in einer Rolle im Wesentlichen fremd gesteuert, so Meret Becker. Als Sängerin ihrer eigenen Songs könne sie sich dagegen ungebremst öffnen: Im Spätsommer ist mit 'Deins und Done' ihr sechstes Album erschienen. Dass sie nicht nur die Kamera, sondern auch das Mikrofon liebt, stellt sie in 'Klassik-Pop-et cetera' unter Beweis.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Vom Himmel gefallen: Schweizer Geschichten aus dem Schnee
Eine Sendung mit Reportagen von Alexander Grass
Am Mikrofon: Jeanette Seiffert
(DLF 2013)

Hunderttausende zieht es Jahr für Jahr in die romantischen Schneelandschaften der Schweizer Berge. Gleißendes Licht, gedämpfte Stille, Eiseskälte: Das ist das Erholungsversprechen, das im Winterhalbjahr die Touristen anlockt. Doch diese glitzernde Postkartenidylle hat ihre Kehrseiten. Der Alltag der Bergbewohner ist alles andere als beschaulich. Die Straßen müssen geräumt und freigehalten werden, damit die Dörfer und Höfe nicht von der Außenwelt abgeschnitten werden. Die Bergbauern tun sich schwer, sich selbst und ihr Vieh zu versorgen. Und der Wintersport fordert seinen Tribut: Tausende von Arbeitskräften sind unentwegt damit beschäftigt, die Pisten zu präparieren und zu sichern. Dabei gilt die Sorge der Experten stets der tödlichen Gefahr von Lawinen, die trotz aller Sicherheitsvorkehrungen Jahr für Jahr ihre Opfer fordern. Geschichten aus dem Schnee der Schweizer Berge: mit Schneeforschern und Straßenräumern, Bergbauern und Bergführern.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

12:50  Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

13:30 Uhr

Eine Welt

Auslandskorrespondenten berichten
Venezuela/Brasilien: Nach der US-kubanischen Annäherung - Lateinamerikanische Reaktionen und Optionen

Pakistan: Nach dem Taliban-Anschlag - Zur ambivalenten Rolle von Armee und Geheimdienst

Tunesien: Politiker mit unbegrenzter Laufzeit - Portrait des voraussichtlichen neuen Staatschefs Essebsi

Indonesien: "Allah hat uns bestraft" - Die Provinz Aceh zehn Jahre nach dem Tsunami

Am Mikrofon: Birgit Morgenrath

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

PISAplus

Das Forum für lebenslanges Lernen
Exzellenz braucht Existenz - Wie können die Arbeitsbedingungen für Nachwuchswissenschaftler verbessert werden?
PISAplus fragt: Brauchen wir mehr feste Stellen und Mindestzeiten für Arbeitsverträge? Fehlt den Hochschulen tatsächlich das Geld, um Forscher auch unterhalb der Professur langfristig zu binden? Kann die soeben beschlossene Lockerung des Kooperationsverbots im Wissenschaftsbereich die Lage verbessern? Und: Wie stark leidet die Spitzenforschung unter den unsicheren Bedingungen?

Gesprächsgäste:
Alexandra Dinges-Dierig, Berichterstatterin der Unions-Bundestagsfraktion für den wissenschaftlichen Nachwuchs
Roland Bloch, Hochschulforscher an der Uni Halle-Wittenberg
Sebastian Raupach, Autor der Studie Exzellenz braucht Existenz
Am Mikrofon: Manfred Götzke

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
pisaplus@deutschlandfunk.de

Bescheidene Bezahlung, Zeitvertrag an Zeitvertrag: Wer an einer deutschen Hochschule forscht und lehrt und keine Professur hat, ist nicht auf Rosen gebettet. 84 Prozent der wissenschaftlichen Mitarbeiter an deutschen Hochschulen haben Fristverträge. Eine neue Studie zeigt jetzt: Viele Nachwuchsforscher kommen mit diesem Druck nicht klar. Manche fälschen ihre Ergebnisse, um irgendwie weiter zu kommen. Andere werfen ihre Familienplanung über den Haufen. Zwei Drittel der befragten Nachwuchsforscher sagen, sie hätten bereits Kinder, wenn sie einen sicheren Job hätten. Hochschulexperten klagen: die Arbeitsverhältnisse in der Wissenschaft sind mittlerweile derart prekär, dass die besten Köpfe in die Wirtschaft gehen. Immerhin: das Problem hat die Politik erreicht. SPD und Union wollen im Januar Eckpunkte für bessere Arbeitsbedingungen in der Wissenschaft verabschieden. Und auch bei den Verhandlungen über die Abschaffung des Kooperationsverbots war das wissenschaftliche Prekariat immer wieder Thema.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kultur nach 3 aufnehmen

Das Musikmagazin
Kein Winterwunderland: Der Weihnachtspop von Erdmöbel
Seit 2006 veröffentlicht die Kölner Band Erdmöbel jährlich einen Popsong zum Weihnachtsfest, immer etwas neidisch schielend nach der angelsächsischen Tradition, Weihnachten auch ganz groß im Pop zu feiern. Dabei klingt die Musik von Erdmöbel zwar so leicht und elegant wie bei den englischen und amerikanischen Kollegen, textlich aber geht es nie um ein Winterwunderland, sondern um den oft grauen deutschen Alltag um die Feiertage herum.

Corsogespräch mit der Band Nervous Germans
Dass die Nervous Germans vor über 30 Jahren auf Englisch gesungen haben, während deutschsprachiger Pop mit der Neuen Deutschen Welle gerade an Fahrt aufnahm, lag vor allem daran, dass sie mit Grant Stevens einen Australier als Sänger hatten. Aber auch musikalisch hatten sie wenig mit dem Deutschpop zu tun, der später unter dem Titel NDW in den Radios lief. Nur drei Jahre gab es die Band, Gitarrist Micki Meuser wurde zum renommierten Musikproduzenten und Komponisten von Filmmusik, auch Grant Stevens hat ein gutes Auskommen als Musiker und Komponist gefunden. Doch dann hat es die Band wieder in den Fingern gejuckt, nach über 30 Jahren ist diesen Sommer das Album "Volatile" erschienen, jetzt gibt das Quartett ein Konzert in Berlin.

Die Legende lebt: Das Gitarrenmodell "Stratocaster" von Fender wird 60
Von Jimi Hendrix über Funk und Disco bis Speedmetal: Die Fender "Stratocaster" ist der universelle Klassiker unter den E-Gitarren. Vor 60 Jahren wurde die "Strat" vom kalifornischen Gitarrenbauer Leo Fender auf den Markt gebracht. Originale von damals gehören heute zu den teuersten Gitarren überhaupt, und obwohl Fender das Modell mehrmals überarbeitet hat, verkauft sich die Ursprungsversion immer noch am besten.

Am Mikrofon: Dirk Schneider

16:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

16:05 Uhr

Büchermarkt aufnehmen

Bücher für junge Leser
Neue Bücher von Xavier Laurent Petit, James Frey und Sybille Schenker

Xavier Laurent Petit / Bernadette Ott: Mein kleines dummes Herz
(Dressler Verlag)
Ein Beitrag von Ursula Nowak

James Frey / Felix Darwin: Endgame
(Oetinger Verlag)
Ein Beitrag von Florian Felix Weyh

Sybille Schenker (Illustration): Rotkäppchen
(Minedition)
Ein Beitrag von Ina Nefzer


Am Mikrofon: Tanya Lieske

16:30 Uhr

Forschung aktuell aufnehmen

Computer und Kommunikation
Schwerpunkt:
Verpasste Chancen?
Die Bundesregierung bringt das IT-Sicherheitsgesetz auf den Weg

Sicherheit gegen Datenschutz?
Wie die Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit den Gesetzentwurf bewertet

Lückenbüßer?
Warum das geplante IT-Sicherheitsgesetz für mehr Unsicherheit sorgen könnte

Aktuell:
Das digitale Logbuch
Sticks auf den Tisch
Teil 4 "Streuselkuchen"

Info-Update

Sternzeit - 20. Dezember
Kein Komet, viele Weihnachtssterne

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

17:05 Uhr

Markt und Medien aufnehmen

Richtungskampf in der Falkengasse
Streit um die politische Ausrichtung der Neuen Zürcher Zeitung

Nur die Täter kommen zu Wort
Die US-Medien und der Folterskandal

"Volksrepublik" ohne Medien
Auf der Suche nach unabhängigen Journalisten in Donezk

O-Ton Nachrichten u.a.:
Social-TV-Sender Joiz insolvent: Rückzug ins Internet
Jahresbericht von Reporter ohne Grenzen: 2014 mehr Entführungen von Journalisten
Reformpläne der Deutschen Welle: Parlament erlaubt den Ausbau des englischsprachigen Angebots
Bundesverwaltungsgericht entscheidet: ProSiebenSat.1 darf regionalisierte Werbung zeigen

Hängen bleibt immer was
Die Ukraine als Propagandaschlachtfeld

Am Mikrofon: Brigitte Baetz

17:30 Uhr

Kultur heute aufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen
Dunkles Antimärchen - Lothar Koenigs und Jetske Mijnssen deuten "Königskinder" von Engelbert Humperdinck an der Semperoper in Dresden

Wissenschaft und Kultur - In Lyon wird das von "Coop Himmelblau" entworfene "Musée des Confluences" eröffnet

Anregung zum liebevollen Zusammenleben - Luk Perceval inszeniert "Exiles" von James Joyce an den Münchener Kammerspielen

Das Leben des Astrophysikers Stephen Hawkins - James Mashs Film "Die Entdeckung der Unendlichkeit"

Das schwierige Erbe des Kunstsammlers - Was hat das Gurlitt-Testament in der Schweiz verändert?

Am Mikrofon: Burkhard Müller-Ullrich

18:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abend aufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrund aufnehmen

Die FIFA-Farce: Blatter, Katar, Machtgeschacher

19:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

19:05 Uhr

Kommentar aufnehmen

19:10 Uhr

Sport am Samstag aufnehmen

20:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

20:05 Uhr

Hörspiel aufnehmen

Murphy
Von Samuel Beckett
Aus dem Englischen von Elmar Tophoven
Bearbeitung und Regie: Oliver Sturm
Komposition: Sabine Worthmann
Mit: Graham Valentine, Marek Harloff, Kathrin Angerer, Irm Hermann, Wolfgang Michael, Josef Ostendorf, Wilfired Hochholdinger, Astrid Meyerfeldt, Bernd Kuschmann, Heinrich Giskes, Peter Clös u.a
Produktion: DLF 2014
Länge: ca. 112'
Ursendung

Murphy ist der häufigste Nachname in Irland, ein Allerweltsname wie Müller im Deutschen. Und eigentlich müsste man sich bei Samuel Becketts gleichnamigem Roman - um die eigentümliche Komik des Originals zu spüren - immer Müller denken, wenn von Murphy die Rede ist. Becketts Held indes ist nun alles andere als ein Allerweltscharakter. Er ist gewissermaßen eine Übertreibung seines damals, im Jahr 1934 erst 28-jährigen Schöpfers Samuel Beckett selbst, der - wie Murphy - vor der Enge und Tristesse der irischen Wirklichkeit ins Londoner Exil geflohen war, um dort die Bürde seiner irischen Wurzeln loszuwerden. Während Beckett es mit Psychoanalyse und Schreiben probierte, schlägt Murphy den Weg einer konsequenten Entkörperlichung ein. Murphy lebt, abgetaucht und für seine irischen Freunde unerreichbar, in einer schwierigen Liebesbeziehung mit der Londoner Prostituierten Celia und frönt den Exerzitien einer radikalen Vergeistigung. Er ahnt nicht, dass das Böse, dem er für immer zu entrinnen trachtete, sich bereits auf die Suche nach ihm gemacht hat und in Gestalt seiner Ex-Geliebten, seines Professors und eines ehemaligen Dubliner Kommilitonen auf dem Weg nach London ist.

22:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik aufnehmen

Patchwork Music
Artjom Kim und das usbekische Omnibus Ensemble
Von Jean-Claude Kuner

Seidenstraße, Kreuzwege der Kulturen - noch heute ist Usbekistan ein Vielvölkerstaat, der jahrhundertelang kosmopolitische Züge trug, seit seiner Unabhängigkeit von der Sowjetunion 1991 sich jedoch von der Welt abschirmt. In einem politisch schwierigen Umfeld realisiert der usbekische Komponist Artjom Kim (*1976) mit dem einzigen Ensemble für neue Musik Zentralasiens Konzerte, Festivals und Workshops, und kombiniert in seiner Musik die verschiedenen Traditionen seiner Heimat. Neue Klänge aus einer kulturell und geschichtlich faszinierendsten Regionen der Welt.

22:50 Uhr

Sport aktuell aufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

23:05 Uhr

Lange Nacht aufnehmen

"In meinem Herzen läutet ein heller Regen"
Die Lange Nacht über Friederike Mayröcker
Von Eva Schobel
Regie: Nikolaus Scholz
(Wdh. vom 19./20.12.2009)

"Wenn ich hie und da in den Tiergarten nach Schönbrunn gehe, habe ich wirklich das Gefühl, das sind wahrhaftig Brüder und Schwestern von mir, der Rüssel des Elefanten, das ist mein Rüssel, die Traurigkeit des Äffchens, das ist meine Traurigkeit ...", sagt Friederike Mayröcker in einem Interview. Unterschiedslos wandelt sich die Dichterin den Wesen ihrer näheren und ferneren Umgebung an, ob es sich um den legendären Literaturwissenschaftler Hans Mayer oder um den türkischen Änderungsschneider Aslan Gültekin handelt, der in Wien gleich bei ihr um die Ecke wohnt. Menschen, Tiere, Pflanzen, Landschaften, Gegenstände, Farben, Gerüche, Musik, Bilder, Alltag, Angst und Peinlichkeiten: Alles ist gleichermaßen poesiewürdig und findet seinen Platz im Kosmos der Dichterin. Friederike Mayröcker ist eine Ikone der Poesie und trotz ihres hohen Alters eine Vertreterin der Popgeneration, aus deren Sprache die Jugend als Geisteshaltung spricht. Eine Sendung mit der Dichterin, die ihre Texte liest und ihren Freunden, denen sie gewidmet sind. Eine Hommage zum 90. Geburtstag der Autorin, die Geburtstage hasst und ihr Leben lang gegen den Tod anschreibt.

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 15:05 Uhr Corso - Kultur nach 3

nächste Sendung 16:00 Uhr Nachrichten

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick

Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Radiorecorder

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Recorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Recorders

Programmtipps

Hörspiel | 20.12.2014 20:05 Uhr Murphy

Murphy ist der häufigste Nachname in Irland, ein Allerweltsname wie Müller im Deutschen. Und eigentlich müsste man sich bei Samuel Becketts gleichnamigem Roman - um die eigentümliche Komik des Originals zu spüren - immer Müller denken, wenn von Murphy die Rede ist. Becketts Held indes ist nun alles andere als ein Allerweltscharakter. Mehr

 

Atelier neuer Musik | 20.12.2014 22:05 Uhr Patchwork Music

Die historische Seidenstraße gilt bis heute als Kreuzweg der Kulturen. Sie führt auch durch Usbekistan, einen Vielvölkerstaat, der jahrhundertelang kosmopolitische Züge trug, seit seiner Unabhängigkeit von der Sowjetunion 1991 sich jedoch von der Welt abschirmt. Mehr

 

Lange Nacht | 20.12.2014 23:05 Uhr "In meinem Herzen läutet ein heller Regen"

"Wenn ich hie und da in den Tiergarten nach Schönbrunn gehe, habe ich wirklich das Gefühl, das sind wahrhaftig Brüder und Schwestern von mir, der Rüssel des Elefanten, das ist mein Rüssel, die Traurigkeit des Äffchens, das ist meine Traurigkeit ...", sagt Friederike Mayröcker in einem Interview. Mehr

 

Essay und Diskurs | 21.12.2014 09:30 Uhr Von Großstadtbewohnern und Großstadtbesuchern

Hannelore Schlaffer, Liebhaberin und Chronistin städtischen Straßenlebens, hat über Jahre beobachtet, wie gelenkte Bürger sich durch die geplante Stadt bewegen. Im vergangenen Jahr veröffentlichte sie dazu den Essay "Die City". Mehr

 

Zwischentöne | 21.12.2014 13:30 Uhr Der Philosoph Martin Gessmann

Dass Fußball ein hochinteressanter Gegenstand für große Philosophie sein kann, hat der Offenbacher Philosoph Martin Gessmann nachgewiesen. Pünktlich zur WM 2014 erschien sein Buch "Mit Nietzsche im Stadion", eine tiefgehende Analyse von drei Trainer-Typen. Mehr

 

Wissenschaft im Brennpunkt | 21.12.2014 16:30 Uhr Der kluge Roboter gibt nach

In Fabrikhallen bahnt sich eine Revolution an: Industrieroboter verlassen allmählich ihre Käfige und sollen Hand in Hand mit Menschen arbeiten. Damit es dabei nicht zu Unfällen kommt, ist ein neuer Typus intelligenter Maschinen gefragt. Mehr

 
 

Politik

Stopp von "The Interview"Staeck: "Man darf nicht klein beigeben"

Klaus Staeck sitzt vor einem Mikrofon und hebt die Hand

Der Präsident der Akademie der Künste, Klaus Staeck, hat die Entscheidung von Sony kritisiert, den Kinostart der Nordkorea-Satire "The Interview" wegen Terrordrohungen zu stoppen. Die Meinungsfreiheit müsse um jeden Preis verteidigt werden, sagte Staeck im Deutschlandfunk.

 

Wirtschaft

Milliardengeschäft geplatztBASF und Gazprom gehen getrennte Wege

Fahnen mit der Aufschrift BASF in Ludwigshafen vor dem Werksgelände des Chemiekonzerns BASF

Für die deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen war es kein gutes Jahr. Um insgesamt 20 Prozent würden die Exporte nach Russland in diesem Jahr einbrechen, sagte Eckhard Cordes vom Ost-Ausschuss der deutschen Wirtschaft im DLF. Ein geplanter Deal zwischen BASF und Gazprom ist auch gerade geplatzt.

 

Wissen

Zeit Forum WissenschaftWas Träume über uns verraten

V.l.n.r. Ulli Blumenthal, Thomas Penzel, Brigitte Holzinger, Stefan Klein, Felix de Mendelssohn, Andreas Sentke

Nach Jahrzehnten der Traumforschung und Traumdeutung streiten Neurowissenschaftler, Schlafforscher, Psychologen und Psychoanalytiker noch immer über grundsätzliche Fragen. Auf dem 56. ZEIT FORUM WISSENSCHAFT diskutierten Experten über die aktuelle Traumforschung.

 

Kultur

Theaterstück "Farbenblinde Arbeit" Kreativwirtschaft, Kunstbetrieb, Knast

Dietmar Dath (r) und Johannes Frisch (am Bass) von der Gruppe "The Schwarzenbach"

Gentechnik und die Hofer Filmtage, Missstände im Strafvollzug, Rot-Grün-Blindheit und der Feminismus - all diese Themen bringt der Autor Dietmar Dath in seinem neuen Stück "Farbenblinde Arbeit" zusammen, das in Mannheim uraufgeführt wurde.

 

Musik

Menahem PresslerDer Virtuose des Weglassens

Der amerikanisch-israelische Meisterpianist Menahem Pressler ist Begründer des Beaux Arts Trio.

Umringt von Freunden und Kollegen feierte der Pianist Menahem Pressler im November 2013 seinen 90. Geburtstag. Der Mitschnitt des Konzerts ist jetzt als Doppelalbum mit CD und DVD erschienen. Berühmt wurde Pressler als Mitglied des "Beaux Art Trios".

 

Gesellschaft

FlüchtlingskinderIntegrationsförderklassen platzen aus allen Nähten

Ein Klassenzimmer mit Tafel. 

Immer mehr Flüchtlinge kommen nach Deutschland. Und damit gibt es auch mehr schulpflichtige Kinder, die kein Wort Deutsch sprechen. Viele Schulen haben deswegen Integrationsförderklassen, in denen die Kinder auf den normalen Unterricht vorbereitet werden, wie an der Hauptschule Grillostraße in Gelsenkirchen.

 

Sport

FIFA-AnkündigungEigentlich müsste man handeln

Der Präsident des Weltfußballverbandes FIFA, Sepp Blatter, schaut nachdenklich.

Die FIFA will den Garcia-Report veröffentlichen, den Bericht, der Korruptionsvorwürfe aufklären sollte – und am Ende nur den Fußballweltverband selbst blamierte. Dabei braucht man eigentlich nichts mehr aufklären, kommentiert Jessica Sturmberg. Denn alles liegt auf der Hand.