Programm: Vor- und Rückschau

Jetzt im Radio: Freitag, 28. November 2014, 03:57 Uhr

Seit 03:52 Uhr

Kalenderblatt aufnehmen

AUSWAHL: Die Programmvorschau der kommenden sechs Wochen.

Hier finden Sie die Programmvorschau für die kommenden Wochen. Außerdem können Sie das bisherige Programm nachschlagen und herausfinden, was zu einem früheren Zeitpunkt gesendet wurde.

Wochenvorschau als PDF

Programmschema DLF (PDF)

Tagesprogramm: Freitag, 28. November 2014

Zeit DESCRIPTION
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht aufnehmen

00:05  Fazit 

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00  Nachrichten 

01:05  Kalenderblatt 

01:10  Hintergrund 

(Wdh.)

01:30  Tag für Tag 

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00  Nachrichten 

02:05  Sternzeit 

02:07  Kommentar 

(Wdh.)

02:14  Zeitzeugen im Gespräch 

(Wdh.)

03:00  Nachrichten 

03:05  Weltzeit 

(Wdh.)

03:30  Forschung aktuell 

Aus Naturwissenschaft und Technik
(Wdh.)

03:52  Kalenderblatt  

04:00  Nachrichten  

04:05  Radionacht Information  

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

05:05 Uhr

Informationen am Morgen aufnehmen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30  Nachrichten  

05:35  Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

06:00  Nachrichten  

06:30  Nachrichten  

06:35  Morgenandacht  

Silvia Katharina Becker, Bonn

06:50  Interview  

07:00  Nachrichten  

07:05  Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

07:15  Interview  

07:30  Nachrichten  

07:35  Börse  

07:56  Sport am Morgen  

08:00  Nachrichten  

08:10  Interview  

08:30  Nachrichten  

08:35  Wirtschaft  

08:47  Sport am Morgen  

08:50  Presseschau  

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Silvia Engels

09:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblatt aufnehmen

Vor 500 Jahren: Der Arzt und Humanist Hartmann Schedel gestorben

09:10 Uhr

Europa heute aufnehmen

Kampfansage an Brüssel? - Vor der Ecopop-Volksinitiative in der Schweiz

Gefahr für den Kreml? - Russen demonstrieren für eine bessere Gesundheitsversorgung

Verrückte Idee oder tragfähiges Zukunftskonzept? - In Helsinki wird Müll per Rohrpost transportiert

Am Mikrofon: Andreas Noll

09:30 Uhr

Nachrichten aufnehmen

09:35 Uhr

Tag für Tag aufnehmen

Aus Religion und Gesellschaft

10:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

10:10 Uhr

Lebenszeit aufnehmen

Virtuelle Welten
Wie sich das Spielen verändert hat

Gesprächsgäste:
Ulrich Blum, Spieleautor und Vorsitzender der Spiele-Autoren-Zunft e.V.
Dr. Michael Birnthaler, Erlebnis-Pädagoge, Geschäftsführer EOS-Erlebnispädagogik, Freiburg
Jürgen Sleegers, Diplom-Sozialpädagoge und Medien-Spielpädagoge
Am Mikrofon: Dörte Hinrichs

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
lebenszeit@deutschlandfunk.de

Im Spiel lernen wir unsere Umwelt kennen und entwickeln unsere sozialen Fähigkeiten. Friedrich Schiller sagte einmal, der Mensch ist nur dort ganz Mensch, wo er spielt. Doch seitdem hat sich die Spielkultur stark gewandelt: Spielkonsolen, Tablets, Smartphones und Computer haben neue Spielmöglichkeiten eröffnet, die besonders Kinder und Jugendliche faszinieren. Besorgte Eltern fragen sich, ob elektronische Spiele möglicherweise Gewalt fördern können und wieviel Zeit sie ihrem Nachwuchs für Computerspiele einräumen sollen. Welche Bedeutung haben Computerspiele für Kinder und Jugendliche? Wann regen Spiele die Phantasie an, schulen das Gedächtnis und fördern die Geschicklichkeit? Gibt es noch eine Spielkultur in der Familie? Hat das klassische Brettspiel ausgedient? Wie wichtig ist das Spielen in der freien Natur - und wird es womöglich von der "Wald-App" im Smartphone abgelöst?
Darüber diskutieren wir mit unseren Gästen. Und auch Sie können sich ins Spiel bringen. Wir sind gespannt auf Ihre Erfahrungen, Anregungen und Fragen.

10:30  Nachrichten  

11:00  Nachrichten  

11:30 Uhr

Nachrichten aufnehmen

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucher aufnehmen

Klimawandel - Gletscherschwund in Peru

Obsoleszenz: Betrug am Verbraucher oder sinnvolle Produktplanung?

Am Mikrofon: Stefan Römermann

11:55  Verbrauchertipp  

Neue Regeln bei Berufsunfähigkeitsversicherungen

12:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittag aufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:30  Nachrichten  

12:50  Internationale Presseschau  

13:00  Nachrichten  

13:30 Uhr

Nachrichten aufnehmen

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittag aufnehmen

13:55  Wirtschaftspresseschau  

14:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

14:10 Uhr

Deutschland heute aufnehmen

14:30 Uhr

Nachrichten aufnehmen

14:35 Uhr

Campus & Karriere aufnehmen

15:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kultur nach 3 aufnehmen

15:30  Nachrichten  

15:50 Uhr

Schalom aufnehmen

Jüdisches Leben heute

16:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

16:10 Uhr

Büchermarkt aufnehmen

Aus dem literarischen Leben
Aurélie Filippetti: "Das Ende der Arbeiterklasse"
(S. Fischer)
Von Aureliana Sorrento

Marilyn Yalom: "Wie die Franzosen die Liebe erfanden: Neunhundert Jahre Leidenschaft"
(Graf Verlag)
Von Sigrid Brinkmann

Am Mikrofon: Angela Gutzeit

16:30 Uhr

Nachrichten aufnehmen

16:35 Uhr

Forschung aktuell aufnehmen

Aus Naturwissenschaft und Technik
Mikrowelle auf Reisen
Die Sonde Hayabusa-2 startet mit deutschem Lander zu einem Asteroiden

Rekordwärme voraus?
Der Druck auf die Staaten beim Klimagipfel in Peru wächst

Meldungen aus der Wissenschaft

Sternzeit - 28 November
Aufbruch zum roten Planeten

Am Mikrofon: Uli Blumenthal

17:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaft aufnehmen

17:30 Uhr

Nachrichten aufnehmen

17:35 Uhr

Kultur heute aufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abend aufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrund aufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

19:05 Uhr

Kommentar aufnehmen

19:15 Uhr

Das Kulturgespräch - "Das Medienquartett" aufnehmen

Medienquartett - Medien und Medienpolitik zur Diskussion
"Auslaufmodell Redakteur? - Von Text-Robotern und Kündigungswellen"

Im Medienquartett live aus Berlin diskutieren:
Prof. Wolfgang Donsbach, Kommunikationswissenschaftler, TU Dresden
Hans Janke, ehem. stellvertretender ZDF-Programmdirektor
Dr. Hajo Schumacher, Journalist
Dr. Stefan Willeke, Chefreporter Die Zeit

Am Mikrofon: Christian Floto, Deutschlandfunk

Die Angst geht um in deutschen Redaktionsstuben. Verleger wollen Journalistengehälter künftig lieber in den Ausbau ihrer Digitalangebote investieren. Zeitschriften, wie das Traditionsblatt Brigitte, verzichten ganz auf schreibende Redakteure. Die Münstersche Zeitung macht es anderen Blättern nach und will ab jetzt ohne eigene Redaktion auskommen. Unterdessen lassen erste Medien sich Texte bereits komplett von Robotern schreiben. Das Geschäftsmodell Journalismus wankt.
Professionelle Nachrichtenquellen geraten aus dem Fokus, gleichzeitig steigt das politische Desinteresse der Bürger. Während also die Branche verzweifelt nach neuen Erlösmodellen im Netz sucht, hören viele bereits das Totenglöcklein für einen ganzen Berufsstand bimmeln. Wie steht es um den deutschen Journalismus? Und wie viel Journalismus will unsere Gesellschaft eigentlich noch?

20:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

20:10 Uhr

Das Feature aufnehmen

Zwischen Hochkultur und Problembezirk
Szenensprünge mit dem türkischen Rapper Kutlu Yurtseven
Von Almut Schnerring und Sascha Verlan
Regie: die Autoren
Produktion: DLF 2014

An manchen Tagen hat Kutlu Yurtseven mit fünf Szenen gleichzeitig zu tun: Morgens arbeitet er als Sozialarbeiter in Kölner Problembezirken. Abends spielt er in einem Theaterstück über den Anschlag gegen Migranten in der Kölner Keupstraße im Schauspiel Köln. Und zwischendurch trifft er die Väter seiner Problemfälle im türkischen Kulturverein, um zwischen den Einwanderern der unterschiedlichen Generationen zu vermitteln. Außerdem steht er seit über 20 Jahren mit seiner Hip-Hop-Gruppe Microphone Mafia auf der Bühne. Mindestens so lange engagiert er sich auch politisch, kämpft gegen Rassismus auf der einen und Abschottung auf der anderen Seite. Yurtseven muss viele Sprachen beherrschen: Nicht nur Türkisch und Deutsch, sondern auch die Sprache der Jugend und die ihrer Eltern, die Sprache der Musik und den Duktus der Sozialpädagogen genauso wie den der Kommunalpolitiker und Theaterliebhaber. So springt er zwischen den Szenen, übersetzt, hilft, vermittelt; und er kann spannende Einblicke liefern in die unterschiedlichen Szenen mit ihren je eigenen Konflikten und Vorurteilen.

21:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

21:05 Uhr

On Stage aufnehmen

The Puppini Sisters mit den Thüringer Symphonikern
Aufnahme am 4.7.14 beim TFF Rudolstadt

Eins vorweg: The Puppini Sisters sind keine Schwestern. Marcella Puppini, die Namensgeberin des Trios, ist Italienerin und hat früher in einer Punk-Band gesungen. Kate Mullins war in einer Heavy-Metal-Band und Emma Smith ist Sopranistin. 2004 entstand in England, aus einer Laune heraus, das musikalische Damenkränzchen, das die legendären amerikanischen Andrew Sisters zum Vorbild hat. Gesungen werden Jazz- und Swingstandards aus den 30er- und 40er-Jahren. Die Sisters sind mit ihrer dreiköpfigen Begleitband unterwegs und so kamen sie auch zum TFF nach Rudolstadt. Aber das war den Festivalmachern zu schlicht, deshalb nahm zusätzlich das komplette Orchester der Thüringer Symphoniker Saalfeld-Rudolstadt auf der Bühne Platz. Es wurde ein eindrucksvolles, überaus unterhaltsames Konzert.

22:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

22:05 Uhr

Musikforum aufnehmen

musica reanimata
Ernst Toch - der meistvergessene Komponist
114. Gesprächskonzert 'Verfolgung und Wiederentdeckung'
Aufnahmen vom 23.10.14 aus dem Konzerthaus Berlin

Ernst Toch (1887 - 1964) war einer der meistgespielten Komponisten der Weimarer Republik, bevor er 1933 wegen seiner jüdischen Herkunft aus Berlin fliehen musste. Über Paris gelangte er nach Los Angeles, wo er sich plötzlich isoliert und ohne sein Publikum wiederfand. Sein 1936 geschriebenes Streichtrio wird an diesem Abend im Mittelpunkt stehen. Habakuk Traber beleuchtet im Gespräch mit Albrecht Dümling diesen bedeutenden Künstler, der unbeachtet blieb und sich als den "meistvergessenen Komponisten des 20. Jahrhunderts" sah. Toch starb im Oktober 1964 in Kalifornien.

22:50 Uhr

Sport aktuell aufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

23:10 Uhr

Das war der Tagaufnehmen

Journal vor Mitternacht

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 03:52 Uhr Kalenderblatt

nächste Sendung 04:00 Uhr Nachrichten

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick

Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Radiorecorder

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Recorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Recorders

Programmtipps

Lebenszeit | 28.11.2014 10:10 Uhr Wie sich das Spielen verändert hat

"Mensch ärgere dich nicht" – seit 100 Jahren versuchen wir dieser Spielaufforderung zu folgen. Dabei sind wir jedes Mal verzweifelt, wenn nach etlichen Rausschmissen alle Figuren wieder auf Anfang stehen. Und spätestens wenn mal wieder die horrende Miete für das Haus in der Schlossallee fällig wird, zeigt sich bei "Monopoly", wer mit Würfelglück und Taktik das Rennen macht. Mehr

 

Das Kulturgespräch | 28.11.2014 19:15 Uhr Auslaufmodell Redakteur?

Die Angst geht um in deutschen Redaktionsstuben. Verleger wollen Journalistengehälter künftig lieber in den Ausbau ihrer Digitalangebote investieren. Zeitschriften, wie das Traditionsblatt Brigitte, verzichten ganz auf schreibende Redakteure. Die Münstersche Zeitung macht es anderen Blättern nach und will ab jetzt ohne eigene Redaktion auskommen. Mehr

 

Das Feature | 28.11.2014 20:10 Uhr Zwischen Hochkultur und Problembezirk

An manchen Tagen hat Kutlu Yurtseven mit fünf Szenen gleichzeitig zu tun: Morgens arbeitet er als Sozialarbeiter in Kölner Problembezirken. Abends spielt er in einem Theaterstück über den Anschlag gegen Migranten in der Kölner Keupstraße im Schauspiel Köln. Mehr

 

On Stage | 28.11.2014 21:05 Uhr The Puppini Sisters mit den Thüringer Symphonikern

Eins vorweg: The Puppini Sisters sind keine Schwestern. Marcella Puppini, die Namensgeberin des Trios, ist Italienerin und hat früher in einer Punk-Band gesungen. Kate Mullins war in einer Heavy-Metal-Band und Emma Smith ist Sopranistin. Mehr

 

Hörspiel | 29.11.2014 00:05 Uhr Agnes und ihr Kind

Agnes, verheiratet, sehr katholisch und Mutter dreier Kinder, ist von immer stärker werdenden Schuldgefühlen geplagt. Denn eines ihrer Kinder, Karin, ist die Frucht eines Seitensprungs. Mehr

 

Klassik-Pop-et cetera | 29.11.2014 10:05 Uhr Der Schauspieler Markus Majowski

Das Gros der deutschen Werbezuschauer lernte Markus Majowski Ende der 90er-Jahre als freundlichen Telekomberater kennen. Prominenten Kunden empfahl er in den kurzen Spots neue Produkte. Markus Majowski kam 1964 in Berlin zur Welt, absolvierte in seiner Heimatstadt eine Schauspielausbildung und begann zunächst am Theater. Mehr

 
 

Politik

Beratungen über SolidaritätszuschlagDer Kampf ums Geld

Modellfiguren stehen am 26.03.2014 in Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern) auf einer Gehaltsabrechnung mit den Angaben zu Krankenversicherungsbeiträgen.

Der Solidaritätszuschlag soll Teil der normalen Steuer werden, fordern die von SPD und Grünen regierten Länder. Doch die Integration des Soli in den Steuertarif liefe zumindest optisch auf höhere Steuersätze hinaus - und genau das wollen CDU und CSU nicht. Eine Einigung scheint nicht in Sicht.

 

Wirtschaft

Umweltbilanz von GetränkekartonsFür Händler vorteilhafte Umweltsünde

Nach der Sortierung werden die gebrauchten Getränkekartons zu großen Ballen gepresst und zwischengelagert. Anschließend erfolgt das Recycling in der Papierfabrik.

Milch oder Saft werden längst zum größten Teil in Getränkekartons verkauft, in einer laut Herstellern besonders umweltfreundlichen Verpackungsart. Umweltschützer allerdings halten die Getränkekartons für eine regelrechte Umweltsünde. Neue Zahlen der Deutschen Umwelthilfe sprechen eine eindeutige Sprache.

 

Wissen

AluminiumExperten raten zur Vorsicht beim Umgang

Einweg-Kapseln für Kaffee aus Aluminium liegen auf einem Tisch. 

Aluminium umgibt uns Menschen nicht nur in unseren Fahrzeugen. Bleche im Ofen sind daraus gemacht, Folien zum Abdecken von Lebensmitteln, Deodorants. Auf einem Verbraucherschutzforum des Bundesinstituts für Risikobewertung wurde jetzt zum bewussten Umgang mit dem Leichtmetall geraten.

 

Kultur

Weekend-Fest in KölnHommage an Brian Eno

Bereits zum vierten Mal findet in Köln am Wochenende das "Weekend-Fest" statt. Knapp 20 Künstler treten an zwei Tagen in der Stadthalle Mülheim auf. Die Veranstaltung feiert in diesem Jahr Brian Enos Album "Taking Tiger Mountain By Strategy": Jeder der Acts wird in seinen Auftritt einen Song des Albums einbauen.

 

Musik

Weekend-Fest in KölnHommage an Brian Eno

Bereits zum vierten Mal findet in Köln am Wochenende das "Weekend-Fest" statt. Knapp 20 Künstler treten an zwei Tagen in der Stadthalle Mülheim auf. Die Veranstaltung feiert in diesem Jahr Brian Enos Album "Taking Tiger Mountain By Strategy": Jeder der Acts wird in seinen Auftritt einen Song des Albums einbauen.

 

Gesellschaft

Gottesbild von Religionen Harte Umwelt, strenge Götter

Ganesha ist einer der beliebtesten Götter in Indien.

Was haben Religion und Umwelt miteinander zu tun? Erstaunlich viel - wenn man den Erkenntnissen einer interdisziplinären Forschergruppe glaubt. Denn es gibt Gründe, warum manche Gesellschaften eher an hilfreiche Geister glauben, während andere die Vorstellungen von mächtigen und moralisierenden Gottheiten entwickeln.

 

Sport

FIFA-FührungsdebatteKonkurrenz für Blatter

Der Präsident des jordanischen Fußballverbandes, Prinz Ali Al-Hussein

UEFA-Chef Platini schmiedet eine Allianz mit Asien, um Blatters fünfte Amtszeit als FIFA-Boss zu verhindern. Prinz Ali bin Al-Hussein von Jordanien könnte gegen den Schweizer antreten. Er sitzt im FIFA-Exekutivkomitee, seine Familie ist im Weltsport gut vernetzt.