• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 03:30 Uhr Forschung aktuell

Programm: Vor- und Rückschau

Dienstag, 17.01.2017
Seit 03:30 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

Aus Naturwissenschaft und Technik
(Wdh.)

00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionachtaufnehmen

00:05 Fazit

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten 

01:05 Kalenderblatt 

01:10 Hintergrund 

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag 

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten 

02:05 Kommentare und Themen der Woche 

(Wdh.)

02:57 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell  

Aus Naturwissenschaft und Technik
(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt  

04:00 Nachrichten  

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Informationen am Morgenaufnehmen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten  

05:35 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten  

06:30 Nachrichten  

06:35 Morgenandacht  

Claudia Nieser, Paderborn

06:50 Interview  

07:00 Nachrichten  

07:05 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview  

07:30 Nachrichten  

07:35 Börse  

07:56 Sport am Morgen  

08:00 Nachrichten  

08:10 Interview  

08:30 Nachrichten  

08:35 Wirtschaftsgespräch  

08:47 Sport am Morgen  

08:50 Presseschau  

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Sandtra Schulz

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblattaufnehmen

Vor 150 Jahren: Der deutsch-amerikanische Filmpionier Carl Laemmle geboren

09:10 Uhr

Europa heuteaufnehmen

Neuer Präsident - EU-Parlamentarier beginnen mit der Wahl

EU nur Mittel zum deutschen Zweck? Deutschlandbild in Frankreich, Warschau und Italien

Brexit-Rede der Premierministerin - Wo steht die Labour Party?

Am Mikrofon: Anne Raith

09:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:35 Uhr

Tag für Tagaufnehmen

Aus Religion und Gesellschaft

Die Angst vor der Einsamkeit im Pfarrhaus
Die Zahl der Priesterweihen ist auf einem Rekordtief, auch deshalb, weil viele,
die sich zum Priester berufen fühlen, die Ausbildung abbrechen. Was stört sie?

„Eine Abschaffung des Zölibats ist nicht die Lösung“
Benjamin Kalkum war auf dem Weg, Priester zu werden, jetzt hat er sich
anders entschieden. Die Reformvorschläge der Kölner Pfarrer hält er für falsch.
Er sei gescheitert, nicht die Kirche, sagt er im Interview.

Am Mikrofon: Susanne Fritz

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:10 Uhr

Sprechstundeaufnehmen

Leichte Depression
Studiogast: Prof. Klaus Lieb, Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsmedizin Mainz
Am Mikrofon: Carsten Schroeder

Reportage: Mirko Smiljanic(Ein Betroffener berichtet)

Aktuelle Informationen aus der Medizin
Notaufnahme statt Hausarzt
Gespräch mit Prof. Dr. Martin Möckel, Leiter der Notfallmedizin der Charité Berlin

Mediterrane Kost verlangsamt den altersbedingten Rückgang des Hirnvolumens
Ein Kollegengespräch mit Martin Winkelheide

Radiolexikon Gesundheit:
Trigeminus

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
sprechstunde@deutschlandfunk.de

Fast jeder Fünfte erkrankt einmal im Leben an einer Depression. Niedergeschlagenheit oder Hoffnungslosigkeit bestimmen das Gefühlsleben, die Betroffenen haben zu nichts mehr Lust und müssen sich überwinden, die Dinge des alltäglichen Lebens zu erledigen. Eine solche depressive Phase ist häufig auf einige Monate begrenzt. Dennoch raten Psychiater dazu, die Symptome immer ernst zu nehmen und einen Arzt zu konsultieren.
Lautet die Diagnose auf 'leichte Depression', so ist eine Therapie mit Antidepressiva nach neueren Erkenntnissen nur wenig wirksam. Neurologen und Psychiater empfehlen dann meist eine Psychotherapie. Ein anderer Baustein der Behandlung ist die Psychoedukation: Patienten und auch ihre Angehörigen werden vom Arzt über die Krankheit, ihren Verlauf und die Behandlungsmöglichkeiten eingehend aufgeklärt. Das erleichtert den Umgang mit der Depression und schützt vor Rückfällen. Was sind die ersten Anzeichen einer Depression? Wie wirksam sind pflanzlichen Stimmungsaufheller? Und was tun, wenn ich keinen Termin beim Psychiater oder Psychotherapeuten bekomme?

10:30 Nachrichten  

11:00 Nachrichten  

11:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucheraufnehmen

Umweltministerin Hendricks: Konzepte für eine neue Agrarpolitik?

Am Mikrofon: Stefan Römermann

11:55 Verbrauchertipp  

Legale Tricks für eine höhere gesetzliche Rente (Finanztest)

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:30 Nachrichten  

12:50 Internationale Presseschau  

13:00 Nachrichten  

13:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittagaufnehmen

13:56 Wirtschaftspresseschau  

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:10 Uhr

Deutschland heuteaufnehmen

14:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:35 Uhr

Campus & Karriereaufnehmen

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kultur nach 3aufnehmen

15:30 Nachrichten  

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:10 Uhr

Büchermarktaufnehmen

Aus dem literarischen Leben

Kerstin Preiwuß: Gespür für Licht, Gedichte
(Piper Verlag, München)
Ein Beitrag von Michaela Schmitz

Chinua Achebe: Einer von uns
Aus dem Englischen von Uda Strätling
(Fischer Verlag, Frankfurt)
Ein Besprechung von Tanya Lieske

Am Mikrofon: Hubert Winkels

16:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:35 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

Aus Naturwissenschaft und Technik

Der Werkzeugkasten wächst
Mediziner testen neuen Antikörper gegen HIV

Sendereihe „Tolle Idee! Was wurde daraus?“
Rausch ohne Reue
Alkoholersatz schont Leber und Hirn

Meldungen aus der Wissenschaft

Sternzeit 17. Januar 2017
Die erste Astronomin

Am Mikrofon: Lennart Pyritz

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaftaufnehmen

17:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:35 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:15 Uhr

Das Featureaufnehmen

Ich halte einen Platz für Dich frei
Von der FARC-Guerilla zurück in die Gesellschaft
Von Daniel Stender
Produktion: DLF 2017

2006 startete José Miguel Sokoloff eine neue Werbekampagne. Auf großen Plakaten deuten Menschen auf einen leeren Platz neben sich. Eine Frau vor einem Café, ein LKW-Fahrer, ein Soldat in einem Hubschrauber. Die Botschaft dieser Kampagne: Wir haben einen Platz für dich frei. Mit Kampagnen wie dieser umwirbt Sokoloff im Auftrag der kolumbianischen Regierung seit Jahren Farc-Kämpfer, aus dem Dschungel zurückzukehren in die Gesellschaft. Die Kampagnen waren über die Jahre recht erfolgreich. Jetzt mit dem Friedensvertrag sollen auch die letzten 6.000 Kämpfer der linksgerichteten Farc demobilisiert werden. Doch das ist nicht so einfach wie in der Werbewelt. In der Vergangenheit wurden immer wieder ehemalige Farc-Kämpfer ermordet. Auf der anderen Seite gibt es viele, die nicht einsehen wollen, warum man die Guerilleros für Morde, Drogenhandel und Entführungen straflos davonkommen lassen soll. Mit dem Friedensvertrag ist der 50-jährige Bürgerkrieg noch lange nicht beendet.

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:10 Uhr

Hörspielaufnehmen

Es bleibt spannend
Ein Wahlabend-Oratorium
Von Patricia Görg
Komposition: Michael Riessler
Regie: Hans Gerd Krogmann
Mit Ingo Hülsmann, Hans-Peter Korff, Mathias Lange, Sascha Icks, Maria Magdalena Wardzinska, Meike Harten, Christin Marquitan, Benjamin Utzerath, Philipp Baltus, Siegfried W. Kernen, Christoph Tomanek, Nina Petri u.a.
Produktion: NDR 2016
Länge: 48'10

Fast ein ganz normaler Wahlabend. Im Studio verblüfft Wahlforscher Jochen Rohleder mit messerscharfen Analysen. Zugeschaltet werden die neuesten Ergebnisse aus dem Hochrechnungsstudio und worthülsenreiche Interviews mit den mehr oder weniger beglückten Kandidaten. Und draußen auf freier Wildbahn arbeitet sich die rasende Reporterin mit ihrem Mikrofon quer durch die Republik und fängt Volkes Stimme ein. Viele Parteien, viele Möglichkeiten: Da die RAUEN weder mit den SCHLAUEN LAUEN, den FLAUEN, den BLAUEN noch mit den GENAUEN koalieren wollen, verspricht es diesmal wirklich spannend zu werden.

Patricia Görg, geboren 1960 in Frankfurt/Main, lebt und arbeitet als freie Schriftstellerin in Berlin, Autorin zahlreicher Hörspiele für diverse Sender, zuletzt: "Dots Fahrt im Leichenwagen" (NDR 2013, Bearbeitung) und "Die Unkontaktierten" (Dkultur 2013), Prosa-Veröffentlichungen u.a."Handbuch der Erfolglosen" (2012), "Glas - Eine Kunst" (2013).

21:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

21:05 Uhr

Jazz Liveaufnehmen

Filippa Gojo Quartett
Filippa Gojo, Gesang
Sebastian Scobel, Piano, Fender Rhodes E-Piano
David Andres, Kontrabass
Lukas Meile, Schlagzeug

Aufnahme vom 7.8.15 beim Outreach Festival in Schwaz/Österreich
Am Mikrofon: Anja Buchmann

Filippa Gojos Stärke liegt darin, sich das Intuitive, Ursprüngliche bewahrt zu haben und dabei trotzdem ihre Stimme in geschulten, stilsicheren Bahnen zu bewegen - eine Kunst, die bereits mit zahlreichen Preisen honoriert wurde, u.a. mit dem Deutschen Jazzpreis 2015. Die gebürtige Bregenzerin und Wahlkölnerin arbeitet seit acht Jahren mit ihrem Quartett zusammen, zu dem nach wie vor der Pianist Sebastian Scobel, der Bassist David Andres und der Schlagzeuger Lukas Meile gehören. Anfang 2017 veröffentlichen die vier ihr zweites Album 'Seesucht' - mit Songs, die Filippa Gojo teils auf Englisch, aber auch in ihrer heimischen Vorarlberger Mundart vorträgt: Musik voll Sehnsucht und unbändiger Freude, Komponiertes und Improvisiertes mit Hand, Fuß, Kopf und Herz.

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Musikszeneaufnehmen

Der gelochte Klang
Die anhaltende Faszination des Welte-Mignon-Verfahrens für Reproduktionsklaviere und -orgeln
Von Norbert Hornig

Gustav Mahler, Ferruccio Busoni, Claude Debussy und sogar der noch junge Vladimir Horowitz verewigten sich auf den Klavierrollen von M. Welte & Söhne. Zwischen 1904 und 1932 stellte die berühmte Freiburger Firma Tausende dieser Rollen her, bespielt mit einem denkbar breiten Repertoire, das bis zu Schlagern und Tanzmusik reichte. Über eine komplizierte Mechanik lesen spezielle Reproduktionsklaviere und -orgeln die Information der Notenrollen aus, die Tastatur bewegt sich wie von Geisterhand. In Museen, etwa in Freiburg, Bruchsal oder im schweizerischen Seewen kann man diese Apparaturen bestaunen. Doch welche Rückschlüsse erlaubt die in Papier gespeicherte Musik auf die Interpretationspraxis des 19. Jahrhunderts? Können heutige Pianisten vielleicht davon lernen? Hier tut sich ein Forschungsgebiet auf, dem sich besonders Musikwissenschaftler an der Hochschule der Künste in Bern widmen.

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:10 Uhr

Das war der Tagaufnehmen

Journal vor Mitternacht

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Mann sitzt auf einer Bank. (imago)
SchwerpunktthemaLeichte Depression
Sprechstunde 17.01.2017 | 10:10 Uhr

Fast jeder Fünfte erkrankt einmal im Leben an einer Depression. Die Betroffenen haben zu nichts mehr Lust und müssen sich überwinden, die alltäglichen Dinge zu erledigen. Eine solche depressive Phase ist häufig auf einige Monate begrenzt. Dennoch raten Psychiater dazu, die Symptome immer ernst zu nehmen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk