Programm: Vor- und Rückschau

Jetzt im Radio: Donnerstag, 21. August 2014, 02:26 Uhr

Seit 02:15 Uhr

Zur Diskussion aufnehmen

AUSWAHL: Die Programmvorschau der kommenden sechs Wochen.

Hier finden Sie die Programmvorschau für die kommenden Wochen. Außerdem können Sie das bisherige Programm nachschlagen und herausfinden, was zu einem früheren Zeitpunkt gesendet wurde.

Wochenvorschau als PDF

Programmschema DLF (PDF)

Tagesprogramm: Donnerstag, 21. August 2014

Zeit DESCRIPTION
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht aufnehmen

00:05  Fazit 

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00  Nachrichten 

01:05  Kalenderblatt 

01:10  Hintergrund 

(Wdh.)

01:30  Tag für Tag 

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00  Nachrichten 

02:05  Sternzeit 

02:07  Kommentar 

(Wdh.)

02:15  Zur Diskussion  

(Wdh.)

03:00  Nachrichten  

03:05  Weltzeit  

(Wdh.)

03:30  Forschung aktuell  

Aus Naturwissenschaft und Technik
(Wdh.)

03:52  Kalenderblatt  

04:00  Nachrichten  

04:05  Radionacht Information  

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

05:05 Uhr

Informationen am Morgen aufnehmen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30  Nachrichten  

05:35  Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

06:00  Nachrichten  

06:30  Nachrichten  

06:35  Morgenandacht  

Pastoralreferentin Marliese Klees, Saarbrücken

06:50  Interview  

Wieder Gewalt in Nahost - Hoffnungslose Aussichten auf dauerhafte Waffenruhe in Nahost - Gespräch mit dem SPD-Politiker Rudolf Dreßler, ehem. Botschafter in Israel

07:00  Nachrichten  

07:05  Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

07:15  Interview  

Waffen für die Kurden im Nordirak jetzt auch aus Deutschland - Was haben die Kurden mit westlichen Waffen vor? - Interview mit Rowsch Shaways, stellvertretender irakischer Ministerpräsident, Kurde

Kurswechsel in der deutschen Außenpolitik? - Interview mit dem CDU-Politiker Philipp Mißfelder, außenpolitischer Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag

07:30  Nachrichten  

07:35  Börse  

07:56  Sport am Morgen  

08:00  Nachrichten  

08:10  Interview  

Was verrät Ferguson über die USA? - Interview mit Christoph von Marshall, US-Korrespondent für den Tagesspiegel

08:30  Nachrichten  

08:35  Wirtschaft  

08:47  Sport am Morgen  

08:50  Presseschau  

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblatt aufnehmen

Vor 75 Jahren: Der Kriminalkommissar Ernst August Ferdinand Gennat gestorben

09:10 Uhr

Europa heute aufnehmen

Mit der Eisenbahn an die Front: russische Kämpfer ziehen in die Ostukraine

EU-Datenschutz: wo Lobbyisten ihre Chance sehen

Strafen für Freier: Erfahrungen mit dem schwedischen Prostitutionsverbot

Am Mikrofon: Gerwald Herter

09:30 Uhr

Nachrichten aufnehmen

09:35 Uhr

Tag für Tag aufnehmen

Aus Religion und Gesellschaft
Orientalische Christen auf der Flucht
Wegen des brutalen Vorgehens der sunnitischen Terrorgruppe „Islamischer Staat“ verlassen die Christen den Irak und Syrien in Scharen

Mit Geistern gegen Ebola
In Nigeria haben viele Menschen Angst vor einer Ansteckung und greifen zu wundersamen Schutzmaßnahmen

Notizen aus Religion und Gesellschaft

Organisierte Kriminalität im Visier der Bischöfe
Papst Franziskus hat Mafia-Mitglieder für exkommuniziert erklärt. Doch die August-Prozessionen im Süden Italiens huldigen den Bossen teils noch immer

Am Mikrofon: Matthias Gierth

10:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

10:10 Uhr

Marktplatz aufnehmen

Vermittlung statt Streit: Der Güterichter als Schlichter
Am Mikrofon: Constanze Elter
Hörertel.: 00800 - 4464 4464
marktplatz@deutschlandfunk.de

Immer wieder enden Streitigkeiten vor Gericht. Vom Nachbarschaftszank über Konflikte um Erbschaften bis hin zu Sozial- und Arbeitsgerichtsprozessen häufen sich die Verfahren, und die Akten stapeln sich. Abhilfe sollen hier seit Kurzem die sogenannten Güterichter schaffen - gerichtsinterne Mediatoren, bei denen speziell ausgebildete Juristen die Konfliktparteien auf dem Weg zu einer Einigung unterstützen. Allerdings ist das neue Modell ein freiwilliges Verfahren - und bundesweit noch wenig bekannt. Fur welche Konflikte eignet sich das Güterichter-Modell überhaupt? An welchen Gerichten ist diese Art der Mediation möglich und mit welchen Kosten verbunden? Wie werden die Ergebnisse der Schlichtung umgesetzt? Welche Formalia sind zu beachten? Und ist es überhaupt realistisch, Konflikte bei Gericht bei Kaffee und Kuchen zu lösen?

Horertel.: 00800.4464 4464
marktplatz@deutschlandfunk.de

10:30  Nachrichten  

11:00  Nachrichten  

11:30 Uhr

Nachrichten aufnehmen

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucher aufnehmen

Banken verweigern Kunden nach Kredit-Widerruf neue Angebote

Klimakontrolle mit Technik? - Risiken und Chancen von Geo-Engeneering

Am Mikrofon: Georg Ehring

11:55  Verbrauchertipp  

Zu Risiken und Nebenwirkungen: Beipackzettel bei Medikamenten

12:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittag aufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:30  Nachrichten  

12:50  Internationale Presseschau  

13:00  Nachrichten  

13:30 Uhr

Nachrichten aufnehmen

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittag aufnehmen

13:55  Wirtschaftspresseschau  

14:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

14:10 Uhr

Deutschland heute aufnehmen

14:30 Uhr

Nachrichten aufnehmen

14:35 Uhr

Campus & Karriere aufnehmen

15:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kultur nach 3 aufnehmen

15:30  Nachrichten  

16:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

16:10 Uhr

Büchermarkt aufnehmen

Aus dem literarischen Leben
Kritikergespräch mit Julia Schröder und Hubert Spiegel zu

Leitfaden für britische Soldaten in Deutschland 1944
(Kiepenheuer & Witsch Verlag)
und
William Faulkner: Schall und Wahn
(Rowohlt Verlag)

Am Mikrofon: Denis Scheck

16:30 Uhr

Nachrichten aufnehmen

16:35 Uhr

Forschung aktuell aufnehmen

Aus Naturwissenschaft und Technik
Leben in Lake Whillans
Wie ein Ökosystem in einem See tief unter dem Eis funktioniert

Das Ende der Neandertaler
Ein internationales Forscherteam hat das Aussterben unserer Vettern zeitlich und geographisch verortet

Meldungen aus der Wissenschaft

Sternzeit 21. August
Katzensprung, Steinwurf, Lichtjahr

Am Mikrofon: Uli Blumenthal

17:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaft aufnehmen

17:30 Uhr

Nachrichten aufnehmen

17:35 Uhr

Kultur heute aufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abend aufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrund aufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

19:05 Uhr

Kommentar aufnehmen

19:15 Uhr

DLF-Magazin aufnehmen

20:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

20:10 Uhr

Aus Kultur- und Sozialwissenschaften aufnehmen

Geschichte der Orts- und Familiennamen
Alltägliche Quellen der Geschichtsforschung

Rassenwahn und Intrigen
Die Universität Jena arbeitet ihre nationalsozialistische Vergangenheit auf

Frauen an den Schalthebeln der Macht
Neue Studie über Lebenswege europäischer Ministerpräsidentinnen.
Interview mit Prof. Ferdinand Müller-Rommel von der Universität Lüneburg

Amateurtheater im Dorfkrug
Die unterschätzte Rolle der Breitenkultur auf dem Land

Schwerpunktthema:
Die Macht der Bilder
Wie Fotos die Kommunikation des Menschen veränderten. Vor 175 Jahren wurde die Fotografie erfunden.

Am Mikrofon: Carsten Schroeder

21:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

21:05 Uhr

JazzFacts aufnehmen

Neues von der Improvisierten Musik
Mit Michael Engelbrecht

22:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

22:05 Uhr

Historische Aufnahmen aufnehmen

Nachtschwarze Stimme
Der Bassist Gottlob Frick (1906 - 1994)
Von Jürgen Gauert

Entdeckt hatte ihn der Dirigent Karl Böhm. Er engagierte Gottlob Frick 1939 an die Dresdner Staatsoper. Die große Weltkarriere begann dann nach dem Zweiten Weltkrieg und führte den Sänger bis zu den Bayreuther Festspielen, wo er ebenso wie in Berlin und Wien sehr geschätzt wurde. Gottlob Frick besaß eine weich getönte Bassstimme mit sonoren Tönen in der Tiefe und einer mächtig expandierenden Höhe verbunden mit einer dramatischen Ausdrucksintensität. Bereits sein Debut 1934 am Landestheater von Coburg in Richard Wagners Musikdrama "Der fliegende Holländer" in der Partie des Daland wies auf seine Eignung für das Wagnerfach hin und Hunding, Hagen und Gurnemanz gehörten zu seinen Glanzrollen. Darüber hinaus war der Sänger auch in seinem weiteren Repertoire bis in die 70er-Jahre stimmgewaltig präsent, etwa als Osmin in Wolfgang Amadeus Mozarts Oper "Die Entfuhrung aus dem Serail". Auch die Buffopartien der italienischen Oper interpretierte er mit stilistischem Einfühlungsvermögen und war darüber hinaus ebenso ein gefragter Oratoriensänger.

22:50 Uhr

Sport aktuell aufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichten aufnehmen

23:10 Uhr

Das war der Tagaufnehmen

Journal vor Mitternacht

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 02:15 Uhr Zur Diskussion

nächste Sendung 03:00 Uhr Nachrichten

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick

Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Radiorecorder

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Recorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Recorders

Programmtipps

Aus Kultur- und Sozialwissenschaften | 21.08.2014 20:10 Uhr Die Macht der Bilder

Vor 175 Jahren, am 19. August 1839, schlug die Geburtsstunde der Fotografie. Die "Akademie der Wissenschaften" veröffentlichte damals in Paris alle bekannten Details der Fototechnik und stieß damit Entwicklungen an, die bis heute nicht abgeschlossen sind. Mehr

 

Marktplatz | 21.08.2014 10:10 Uhr Vermittlung statt Streit: Der Güterichter als Schlichter

Immer wieder enden Streitigkeiten aller Art vor Gericht. Vom Nachbarschaftszank über Konflikte um Erbschaften bis hin zu Sozial- und Arbeitsgerichtsprozessen häufen sich die Verfahren und die Akten stapeln sich. Mehr

 

Historische Aufnahmen | 21.08.2014 22:05 Uhr Nachtschwarze Stimme

Entdeckt hatte den Sänger der Dirigent Karl Böhm. Er engagierte Gottlob Frick 1939 an die Dresdner Staatsoper. Die große Weltkarriere begann dann nach dem Zweiten Weltkrieg und führte den Bassisten bis zu den Bayreuther Festspielen, wo er ebenso wie in Berlin und Wien sehr geschätzt wurde. Mehr

 

Lebenszeit | 22.08.2014 10:10 Uhr Wie viel Alleinsein tut gut?

Alleinsein hat viele Facetten: Ein geliebter Mensch geht von uns oder die Lebenssituation ändert sich abrupt und plötzlich stehen wir allein da. Andere wiederum erleben das Alleinesein als große Entspannung. Mehr

 

Das Feature | 22.08.2014 20:10 Uhr Sudety. Reise in ein verwundetes Land

Mit verzweifelter, fast aggressiver Sehnsucht hatte die Großmutter immer wieder von Daheim erzählt: Von der kleinen Stadt Kaaden an der Eger und ihrem stolzen Hotel Austria am Marktplatz mit seiner K.u.k.-Herrlichkeit, von den blühenden Gärten, den fruchtbaren Hopfenfeldern, dem "Werk", das die Meißner Porzellanmanufaktur mit dem hochwertigen Kaolin der Gegend versorgte. Mehr

 

On Stage | 22.08.2014 21:05 Uhr Black Warriors

In jedem Jahr widmet das TFF in Rudolstadt einem Land einen Schwerpunkt. Zum ersten Mal präsentierte sich 2014 mit Tansania eine nationale Musikszene vom Schwarzen Kontinent den Festivalbesuchern. Mehr

 
 

Politik

Nahost-Konflikt"Eine Schande für Deutschland"

Michael Lüders , aufgenommen am 14.10.2011 auf der 63. Frankfurter Buchmesse in Frankfurt am Main.

Angesichts der gescheiterten Verhandlungen zwischen Israel und den Palästinensern hat der Nahost-Experte Michael Lüders den Westen aufgefordert, mehr Druck auf die israelische Regierung auszuüben. Im Deutschlandfunk appellierte er vor allem an die Bundesregierung, ihre Politik gegenüber Israel zu überdenken.

 

Wirtschaft

Erntebilanz des BauernverbandesWettereinfluss und politische Großwetterlage

Auf einer Apfelplantage in Frankfurt (Oder) liegen reife und schon überreife Äpfel auf dem Boden.

Zu trocken, zu heiß, mal zu regnerisch oder zu kalt. Wenn der Deutsche Bauernverband die Erntebilanz veröffentlicht, spielt die Beeinträchtigung durch das Wetter meist eine Rolle. In diesem Jahr hat das Wetter wohl weitgehend gestimmt. Doch wie sieht das mit der politischen Großwetterlage aus?

 

Wissen

Rechtsanspruch auf Inklusion"Umsetzung klappt von reibungslos bis gruselig"

Ein Schulkind steht vor einer Tafel, auf der das Wort "Inklusion" geschrieben steht.

In NRW haben Kinder mit Förderbedarf ab diesem Schuljahr einen Rechtsanspruch, eine Regelschule besuchen zu dürfen. Die Umsetzung klappe ganz unterschiedlich, sagte Eva-Maria Thoms vom Elternverein "Mittendrin" im DLF. Trotzdem habe sie durch den Rechtsanspruch die Hoffnung, dass gemeinsames Lernen normal und selbstverständlich werde.

 

Kultur

PsychothrillerVerlust und Gewalt im Maisfeld

Der Regisseur und Schauspieler Xavier Dolan als Tom in einer Szene seines Films "Sag nicht, wer du bist".

Xavier Dolan hält gerne die Fäden in der Hand: Der 25-Jährige schreibt, dreht, produziert und spielt selbst in seinen Filmen mit. So auch in "Sag nicht, wer du bist", der nun in die deutschen Kinos kommt. Ein Thriller mit Hitchcock-Anleihen, über zwei Männer, die nach einem Trauerfall nicht nur mit ihren Emotionen kämpfen.

 

Musik

Modest MussorgskiHarmonische Schärfen

Der russische Komponist Modest Petrowitsch Mussorgski, 21. März 1839 in Karewo geboren, am 28. März 1881 in Petersburg verstorben, schwarz-weiß-Aufnahme

Die "Bilder einer Ausstellung" sowie die "Lieder und Tänze des Todes" gehören zu Modest Mussorgskis populärsten Werken, dementsprechend viele Einspielungen gibt es. Trotzdem gelingt es dem Pianisten Andrej Hoteev und der Sopranistin Elena Pankratova, den Werken etwas Neues zu entlocken.

 

Gesellschaft

US-Rassismusdebatte"Obama ist kein Zauberer"

In der US-Kleinstadt Ferguson nimmt die die Polizei einen schwarzen Demonstranten fest.

Unruhen in Ferguson, die Amerikaner streiten wieder über Rassismus in ihrem Land: Die Kluft zwischen den Gruppen in der US-Gesellschaft sei geringer geworden, sagte der US-Politologe Jackson Janes im Deutschlandfunk. Obama sei die Personifizierung dessen. Aber viele seien auf der Strecke geblieben.

 

Sport

SchwimmenImmer ein Risiko

Die frühere Langstrecken-Spezialistin Peggy Büchse-Dietrich hat den Organisatoren der Schwimm-Europameisterschaften in Berlin vorgeworfen, nicht für ausreichende Sicherheitsvorkehrungen im Freiwasser gesorgt zu haben. Kritisch sieht sie auch den Austragungsort.