• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 05:30 Uhr Nachrichten

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 01.08.2015
Seit 05:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Borgen: Outside the Castle (1/5)
Radiodrama in English Language
Von Tommy Bredsted und Joan Rang Christensen
Regie: Anders Lundorph
Musik: Halfdan E
Produktion: BBC 2013
Länge: ca. 45'
(Teil 2 am 8.8.15)

Die brillante Fernsehserie 'Borgen', die 2010 im dänischen Fernsehen produziert wurde, wirft einen Blick hinter die Kulissen einer modernen Demokratie und zeigt die Folgen des politischen Machtkampfs für alle Beteiligten, sowohl in der Öffentlichkeit als auch im Privatleben. Von einem Millionenpublikum und der internationalen Kritik gefeiert, wurde die Fernsehserie weltweit in 70 Länder verkauft. Das dänische Radio DR entwickelte auf der Grundlage dieses Erfolgs ein Radio-Spin-Off von 'Borgen', welches die BBC in Großbritannien wiederum auf Englisch produziert hat. Der Originalsoundtrack der TV-Fassung von Halfdan E setzt auch im Radio musikalische Spannungsmomente. Die Radioserie richtet ihr Augenmerk auf Hans Gammelgaard, einen Privatsekretär im dänischen Umweltministerium (siehe Teil 2).

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionachtaufnehmen

Lied & Chanson
Mit der Liederbestenliste im August
Live im Studio: Anna-Bianca Krause

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten  

05:35 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

06:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

Peter Pauls, Chefredakteur Kölner Stadt-Anzeiger:
Im Blick - Regierung will korrupte Ärzte härter bestrafen

06:10 Uhr

Informationen am Morgenaufnehmen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten  

06:35 Morgenandacht  

Pfarrerin Angelika Obert, Berlin

06:50 Interview  

07:00 Nachrichten  

07:05 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview  

07:30 Nachrichten  

07:56 Sport am Morgen  

08:00 Nachrichten  

08:10 Interview  

08:30 Nachrichten  

08:47 Sport am Morgen  

08:50 Presseschau  

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Martin Zagatta

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblattaufnehmen

Vor 25 Jahren: Der Soziologe Norbert Elias gestorben

09:10 Uhr

Das Wochenendjournalaufnehmen

Paradies und Steuerfalle - Deutschlands einzige Exklave Büsingen

Am Mikrofon: Henning Hübert

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et ceteraaufnehmen

Am Mikrofon: Der Schauspieler Kai Wiesinger

Zum 15. Geburtstag wünschte sich Kai Wiesinger Schauspielunterricht. Seine Eltern erfüllten ihm den Wunsch, und so machte Wiesinger bereits als Teenager in Hannover erste Schritte auf der Bühne. Anschließend besuchte er in München eine Schauspielschule. Nach einigen Theaterrollen gelang Kai Wiesinger mit seinem Kinodebüt als prüfungsängstlicher Schauspieler Johannes in Sönke Wortmanns 'Kleine Haie' der Durchbruch. Dafür erhielt er seinen ersten Bayerischen Filmpreis, dem noch weitere folgen sollten. Kai Wiesinger ist seit Anfang der 90er-Jahre in zahlreichen Kino- und Fernsehfilmen aufgetreten, darunter 'Der bewegte Mann', 'Comedian Harmonists', 'Die Gustloff' und 'Der Rücktritt'. Außerdem ist Kai Wiesinger Dokumentarfilmer, Regisseur und passionierter Fotograf: Seine Bilder von der Arbeit an dem Kinofilm 'Wunderkinder' erschienen in einem renommierten Fachmagazin. Mit seinen Bildern möchte er zeigen, so Wiesinger, dass die Welt, nicht unbedingt so ist, wie wir glauben.

11:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:05 Uhr

Gesichter Europasaufnehmen

Geteilte Erinnerung - 20 Jahre nach der kroatischen 'Operation Sturm'
Mit Reportagen von Dirk Auer
Am Mikrofon: Johanna Herzing

Vier Jahre hatte der Krieg gedauert. Serbische Aufständische hatten gut ein Drittel Kroatiens besetzt und dabei große Teile der Bevölkerung vertrieben. Dann war innerhalb von 85 Stunden alles vorbei. Anfang August 1995 eroberte die kroatische Armee in einer Großoffensive das Gebiet der 'Serbischen Republik Krajina' zurück. Der Abschluss der sogenannten Operation Sturm gilt als das Ende des Kroatienkriegs. Was für die einen Grund zur Freude war, bedeutete für die anderen den Verlust von Haus und Hof. Etwa 200.000 Serben flohen oder wurden vertrieben, Hunderte Zivilisten wurden ermordet. Die genauen Zahlen stehen bis heute nicht fest. Nur ein Viertel der Serben ist bisher in die frühere Heimat zurückgekehrt. Ihre Lebensgrundlage ist zerstört, und so herrscht unter ihnen nicht selten Perspektivlosigkeit.

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:50 Internationale Presseschau  

13:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:10 Uhr

Themen der Wocheaufnehmen

Marcus Pindur, Deutschlandradio:
Im Zwiespalt - Die USA und das türkische Vorgehen in Syrien

Nikolaus Blome, freier Journalist:
In Not - Flüchtlinge überfordern die Politik

Gregor Peter Schmitz, Wirtschaftswoche:
In Eigenregie - Schäuble will EU-Kommission entmachten

Peter Pauls, Kölner Stadt-Anzeiger:
Im Blick - Regierung will korrupte Ärzte härter bestrafen

Am Mikrofon: Melanie Longerich

13:30 Uhr

Eine Weltaufnehmen

Auslandskorrespondenten berichten
Was geschah am Schwarzen Freitag? Streit um israelischen Militäreinsatz

Bittere Kapitalismus-Lektion - Chinesischer Börsencrash und Kleinanleger

Kosmodrom Baikonur: Wie schädlich ist die Raumfahrt für Kasachstan?

Wenn sich Strafe auszahlt - Private Gefägnisse in den USA

Am Mikrofon: Gerwald Herter

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:05 Uhr

Campus & Karriereaufnehmen

Das Bildungsmagazin
Serie: "Kleiner Grenzverkehr"
Wie sich Deutschland mit seinen Nachbarländern in Bildung und Beruf austauscht

Gesprächspartner:
Linda Keller, Lehrerin an der Gemeinschaftsschule Grafsoden in Friedrichshafen am Bodensee, die zum Austausch an einer Privatschule im dänischen Aarhus war
Juliane Jansen, dt. Studentin, die für ihr Masterstudium in Agrarökonomie gerade an der Kopenhagen University ist
Ineke Hess, seit 2013 Deutsch-Lektorin für den Dt. Akademischen Austauschdienst an der Universität in Aarhus
Am Mikrofon: Kate Maleike

Beiträge:
Keine Abendkurse sondern eine Bildungsauszeit für Monate
Warum Volkshochschulen in Dänemark so ganz anders sind als in Deutschland

Hej Tyskland!
Im dt.-dänischen Grenzgebiet läuft gerade als Pilotprojekt eine Verbundausbildung an, die junge Leute in der Region eine Perspektive geben soll

"Gegenverkehr"
Dänen und ihre Studienerfahrungen in München

Zu viele Akademiker für zu wenig Stellen
Dänemark will u.a. mit Studienplatz-Streichungen gegen Akademikerarbeitslosigkeit vorgehen

Dänemark - ein kurzer Ländercheck

Fünf Länder an fünf Samstagen: 'Campus & Karriere' schaut im August über die Landesgrenzen und berichtet, wie sich Deutschland mit seinen Nachbarstaaten in den verschiedenen Bildungsbereichen austauscht und ebenso in Wissenschaft und Jobwelt. Gesprächspartner erzählen über ihre Erfahrungen, aktuelle Entwicklungen, Probleme und Lerneffekte in Polen (8.8.), den Niederlanden (15.8.), Tschechien (22.8.) und Österreich (29.8).
Zum Start der Serie geht es heute nach Dänemark.

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kultur nach 3aufnehmen

Das Musikmagazin
"Selbstbestimmte Multiinstrumentalistin: das Debüt von Georgia"
Die Londonerin Georgia Barnes, Künstlername Georgia, gehört zu den wenigen Schlagzeugerinnen im Pop- und Rock-Geschäft. Nach vielen Jahren als Begleitmusikerin legt sie jetzt ein Debüt vor, auf dem sie nicht nur singt, sondern gleich alle Instrumente selbst spielt. Auch die Produktion lag in ihren Händen. So wird das Album zur Kampfansage an die weiterhin maskulin dominierte Musikwelt - denn als Schlagzeugerin musste Georgia wohl noch häufiger als andere Musikerinnen Sexismus und Rollenklischees ertragen.

Kinderzimmerklänge statt E-Gitarren: das Münchner Label Alien Transistor
Die Brüder Markus und Micha Acher haben mit ihrer Band The Notwist Elektropop und Indie zusammengerührt und sind auch sonst immer offen für Bandprojekte, die ihr musikalisches Spektrum erweitern könnten. Das gilt auch für ihre eigene Plattenfirma Alien Transistor. Mit der veröffentlichen sie nicht nur eigenes Material, sondern auch das anderer Künstler wie Mathias Götz. Die Alben haben jedoch eine erstaunlich Gemeinsamkeit: oft sind Kinderinstrumente zu hören und Perkussion, die eher nach Holzspielzeug klingt. Möglicherweise kein Zufall.

Ehret die Ahnen - Corsogespräch mit Joe Bonamassa über sein Tribute-Bluesprogramm
Joe Bonamassa hat dem Blues neuen Schwung gegeben und lockt inzwischen für sein Genre außergewöhnlich große Zuschauermengen in seine Konzerte. Junge Zuhörer erreiche aber auch er nicht, anders als etwa Jack White, gibt der 38-jährige US-Amerikaner zu. Seine Arbeitswut mindert das aber nicht im Geringsten. Nachdem er im Frühjahr eine CD/DVD "Muddy Wolf live at Red Rock" herausgebracht hat, würdigt er jetzt mit einem Konzertprogramm die Musik der drei 'Blueskönige': Albert, BB und Freddie King

Am Mikrofon:Fabian Elsäßer

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:05 Uhr

Büchermarktaufnehmen

Bücher für junge Leser
DIE BESTEN 7
Das Ergebnis der Deutschlandfunk-Bestenliste Monat Juli 2015

Barbara Warning: Kindheit in Trümmern
(Ravensburger)

Edward van de Vendel/Anton van Hertbruggen: Der Hund, den Nino nicht hatte
(Bohem)

Hilary McKay: Binny
(Aladin)

Ann M. Martin: Die wahre Geschichte von Regen und Sturm
(Königskinder)

Holly Goldberg Sloan: Glück ist eine Gleichung mit 7
(Hanser)

Christiane Neudecker: Sommernovelle
(Luchterhand)

Florian Werner: Wenn ich groß bin, werd ich Dichter
(Arche)

Am Mikrofon: Hajo Steinert

16:30 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

Computer und Kommunikation
Schwerpunkt:
Prognosen aus dem Urknall
Wie das Kernforschungszentrum Cern mit Big-Data-Analysen arbeitet

Smarte Datenschau
Nach dem World Wide Web schmiedet das Cern an der nächsten IT-Revolution

Aktuell:
Eines für alles
Windows 10 soll die mobile Welt und das Internet der Dinge erobern

Rollende Sicherheitslücke
Warum Bordcomputer im Auto immer öfter Ziel von Hackerangriffen werden

Das Digitale Logbuch
Alle Zehner

Info-Update

Sternzeit 01. August 2015
Von Mikro- und Milli-Zwickys

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Markt und Medienaufnehmen

Landesverrat oder ureigene Aufgabe von Medien?
Was die Ermittlungen gegen netzpolitik.org für den Journalismus bedeuten
Gespräch mit Markus Grill, Leiter des Recherchebüros Correctiv

O-Ton-Nachrichten u.a.:
Pseudonyme müssen erlaubt sein: Hamburgs Datenschützer Caspar geht gegen Facebook vor
Verzicht auf verharmlosende Sprache: dpa will Bezeichnungen wie "Asylkritiker" künftig meiden

Zu viel Unterhaltung?
Studie zum Fernsehprogramm von MDR und WDR
Gespräch mit dem Kommunikationswissenschaftler Joachim Trebbe, FU Berlin

Auf dem Weg in die Bedeutungslosigkeit
Der Auflagenschwund der Musikzeitschriften

Am Mikrofon: Christoph Sterz

17:30 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen
Und kein Ende in Sicht - "Mission: Impossible - Rogue Nation" mit Tom Cruise und Hollywoods Sequel-Wahn

Albert Ostermeier schreibt, Nico Hofmann inszeniert - "Gemetzel", ein Stück über die Psycho-Dynamik familiärer Feindschaft, bei den Nibelungen-Festspielen in Worms

Kindheitstraumata - In Rheinsberg wird die Oper „Adriana“ der Librettistin Elke Heidenreich und des Komponisten Marc-Aurel Floros uraufgeführt

"Stattbekannt" - Eine Ausstellung mit Meisterwerken im Stadtmuseum Brandenburg

Junge Widerständler in der polnischen Heimatarmee - Das ZDF zeigt "Warschau '44", einen Film über den Warschauer Aufstand

Am Mikrofon: Michael Köhler

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

Sommerserie: "Konsum heute"
Online-Shopping im Trend: Welche Chancen dem Einzelhandel bleiben

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:10 Uhr

Sport am Samstagaufnehmen

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:05 Uhr

Hörspielaufnehmen

Hörspiel des Monats
Die Quellen sprechen (7/16)
Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933 - 1945
Eine dokumentarische Höredition
Teil 7: Sowjetunion mit annektierten Gebieten I
Manuskript: Michael Farin
Bearbeitung: Bernd Hoppe/Hildrun Glass
Regie: Ulrich Lampen
Produktion: BR Hörspiel und Medienkunst in Zusammenarbeit mit dem Institut für Zeitgeschichte/Edition‚ Judenverfolgung 1933 - 1945, 2015
Lange: 113'13

"Innerhalb der vielseitigen Palette an Hörspielgenres überzeugt das Hördokument 'Die Quellen sprechen' (7/16) durch seine Schlichtheit und Eindringlichkeit in der Komposition außergewöhnlicher Zeitzeugnisse. Berichte von Wehrmachtsangehörigen über die Massenerschießung von Juden stehen neben Propagandaanweisungen und Tagebucheintragungen Betroffener. Die Texte berichten in plastischer und vielschichtiger Weise von der Judenverfolgung in den ab 1941 besetzten sowjetischen Gebieten unter deutscher Militärverwaltung. Dabei liegt etwas Unausweichliches in der Detailliertheit der Quellen, besonders unterstützt durch die rein akustische Form, die keine Ablenkung und kein Entkommen von der direkten Konfrontation mit dem Grauen erlaubt. Besonders bemerkenswert ist die Inszenierung der Texte durch Schauspieler und Zeitzeugen, die hier, anders als sonst üblich, nicht nur die eigenen Geschichten erzählen, sondern auch fremde Zeitdokumente lesen. Die Stimmen der Überlebenden mit ihrer ganz eigenen Klangfarbe und Sprechmelodie erinnern an die Sprache der Ermordeten und lassen das historische Geschehen auf ganz eindringliche Weise lebendig werden. Dem Bayerischen Rundfunk ist, zusammen mit dem Institut für Zeitgeschichte, ein monumentales mehrteiliges Audiowerk gelungen - es erinnert in seinem zeitlichen Ausmaß daran, dass sich diese dunkle Episode deutscher Geschichte nicht in 45 Minuten abhandeln lässt." (Aus der Begründung der Jury der Akademie der Darstellenden Künste)

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Atelier neuer Musikaufnehmen

Alles nicht so schlimm
Fortschritt und Humanismus in Paul Dessaus` 'Einstein'
Von Frank Kämpfer

Eine Massenvernichtungswaffe wird konstruiert, erprobt und eingesetzt - und dies wird auf tragikomische Art auf dem Theater gezeigt. Die Physiker, die sie erschaffen, sinnieren über Notwendigkeit, Verantwortung und Moral. Paul Dessaus 'Einstein' hat allerdings mit dem historischen Physiker Einstein nur oberflächlich zu tun. Die 1973 in der DDR uraufgeführte Oper handelt vielmehr von höchst zwiegesichtigen Prinzipen des Fortschritts, des Kriegs, der Männlichkeit, die im 20. Jahrhundert wie bekannt ihre Wirkung entfalten. Autor Frank Kämpfer beginnt in seiner Sendung mit Handlung, Figuren und Klängen und befragt das Stück aus heutiger Perspektive: Was sagt uns die Männer-Oper 'Einstein' heute, 70 Jahre nach dem Atombombenabwurf in Hiroshima und Nagasaki, in der globalisierten Welt von 2015?

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Lange Nachtaufnehmen

In die Wildnis verirrt?
Eine Lange Nacht über den norwegischen Schriftsteller Knut Hamsun
Von Florian Ehrich
Regie: Beate Ziegs

"Was mich interessiert, ist die unendliche Beweglichkeit meines bisschen Seele", schrieb Knut Hamsun 1890 anlässlich seines ersten Romans 'Hunger'. Die frühen Werke des Norwegers waren radikal modern in ihrer Subjektivität, ihrer psychologischen Durchdringung und der souveränen Handhabung neuer Techniken wie dem inneren Monolog. Hamsuns Helden sind oft extreme Charaktere, die sich im Aufstand gegen bürgerliche Konventionen oder gar die Herrschaft der Vernunft aufreiben. Ein ebenso faszinierendes wie gefährliches Spiel. Hamsun selbst hatte gegen alle Wahrscheinlichkeit seinen Traum realisiert: Der Bauernjunge aus einfachsten Verhältnissen und fast ohne Schulbildung wollte unbedingt Dichter werden. Nach rastlosen Wanderjahren in Norwegen und den USA, in denen die Not stets sein Begleiter war, etablierte er die kleinen Handels- und Fischerorte des Nordlands als Schauplätze der Weltliteratur. 1920 bekam er für sein hintergründiges Bauernepos 'Segen der Erde' den Nobelpreis. Politisch war dieser Pionier der literarischen Moderne reaktionär. Sein Abdriften in den Faschismus schockierte viele Bewunderer wie Kurt Tucholsky oder Thomas Mann. Als die deutsche Wehrmacht im April 1940 das neutrale Norwegen besetzte, rief Hamsun seine Landsleute auf, keinen Widerstand zu leisten. Bei Kriegsende verfasste er einen grotesk anmutenden Nachruf auf Hitler und wurde wegen Landesverrats angeklagt. Bis heute reißen die Debatten um sein politisches Versagen und sein problematisches Werk nicht ab. Seine Bücher, in denen stets der Ironiker Hamsun mit dem Ideologen Hamsun um die Vorherrschaft ringt, verlangen hellwache Leserinnen und Leser.

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick

Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Das Ortsschild von Büsingen. Büsingen ist die einzige Gemeinde der Bundesrepublik Deutschland, die eine Exklave des Bundesgebietes bildet. (picture alliance / dpa / Patrick Seeger)
Paradies und SteuerfalleDeutschlands einzige Exklave Büsingen
Das Wochenendjournal 01.08.2015 | 09:10 Uhr

Das deutsche Dorf Büsingen ist komplett von der Schweiz umschlossen. Liebliches Hügelland mit Weinreben, Feldern und Wäldern. Man verdient und bezahlt hier in der Regel in Schweizer Franken, versteuert aber ans deutsche Finanzamt in Euro.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken sie den Deutschlandfunk