• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 15:05 Uhr Rock et cetera

Programm: Vor- und Rückschau

Sonntag, 22.01.2017
Seit 15:05 Uhr

Rock et ceteraaufnehmen

So long, Leonard!
Der große Poet und Melancholiker Leonard Cohen
Von Marcel Anders

Seine letzten Alben ließen keine Zweifel: Leonard Cohen wusste, dass er das Ende seines irdischen Seins erreicht hatte. Und das schien für den 82-Jährigen Kanadier nichts Furchteinflößendes zu haben. Er hat wieder mit dem Rauchen angefangen, sich von Freunden und Bekannten verabschiedet und jeden einzelnen Tag genossen. Dennoch kam sein Tod am 7.11.16, am Vorabend der US-Präsidentschaftswahlen und drei Wochen nach Veröffentlichung seines 14. Studio-Albums 'You Want It Darker', überraschend. Eine Annäherung an einen faszinierenden Menschen und sein nicht minder faszinierendes Lebenswerk.

00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Schmecken darf alles, aber nicht jedem
Eine Lange Nacht über Nahrungstabus
Von Kai Lückemeier und Jan Tengeler
Regie: Jan Tengeler
(Wdh. v. 7./8.3.15)

Alle Kulturen kennen eine Unterscheidung zwischen geeigneten, weniger geeigneten und verbotenen Speisen. Aufgrund religiöser Vorschriften oder gesellschaftlicher Tabus verschmähen wir eine Vielzahl von Nahrungsmitteln, obwohl sie aus biologischer Sicht durchaus bekömmlich wären. Hindus würden nie ein Rind verspeisen, Juden und Muslime kein Schwein, Christen war über Jahrhunderte das Fleisch von Pferden untersagt.
Die 'Lange Nacht' wird in der ersten Stunde der Frage nachgehen, ob die Tabuisierung dieser drei Haustierarten nur eine göttliche Laune war oder ob sich hinter religiösen Reinheitsgeboten nicht auch rationale, ökologische oder gesellschaftliche Beweggründe verbergen.
Im Mittelpunkt der zweiten Stunde, die sich den kulturellen Nahrungstabus widmet, stehen unter anderem Hund und Katze, die bei uns als Schmusetiere, andernorts als Delikatesse gelten.
Im dritten Teil wird es um die Fragen gehen, warum sich Europäer und Nordamerikaner vor dem Verzehr von Insekten ekeln und ob das Wort von den Schmetterlingen im Bauch bald auch eine ernährungspraktische Bedeutung für uns haben könnte.

01:00 Nachrichten 

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

02:05 Sternzeit 

02:07 Klassik live 

Grundton D

György Ligeti
Sonate für Viola solo

Johann Sebastian Bach
Partita für Violine solo Nr. 2 d-Moll, BWV 1004

Johann Sebastian Bach
aus: Suite für Violoncello Nr. 6, BWV 1012
Allemande

Sergey Malov, Violine / Viola / Violoncello da spalla

Aufnahme vom 7.5.16 aus dem Herrenhaus Heinrichsruh bei Torgelow/Mecklenburg-Vorpommern

03:00 Nachrichten 

03:05 Heimwerk 

Peter Gahn
Meinten Sie: RED

Peter Gahn
mit geliehener Aussicht - Umgebung 1 + 2

atonaba I + II

Meinten Sie: RED II - Sextettversion

Diagonalen in kubischen Räumen I - III

ensemble reflexion K
Leitung: Gerald Eckert

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Die neue Platte XL 

05:00 Nachrichten 

05:05 Auftakt 

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

06:10 Uhr

Geistliche Musik

Georg Philipp Telemann
'Der Herr ist König', Kantate für Sopran, Tenor, Baß, Chor und Orchester TWV 8:6
Ann Monoyios, Sopran
Wilfried Jochens, Tenor
Harry van der Kamp, Bass
Stephan Schreckenberger, Bass
Rheinische Kantorei
Das Kleine Konzert
Leitung: Hermann Max

Wolfgang Amadeus Mozart
Andante mit Variationen für Klavier zu 4 Händen G-Dur, KV 501. Bearbeitung für Orgel zu 4 Händen
Agnes Luchterhandt und Thiemo Janssen, Orgel

Johann Sebastian Bach
'Was mein Gott will, das gscheh allzeit'. Kantate zum 3. Sonntag nach Epiphanias für Soli, Chor und Orchester, BWV 111
Noëmi Sohn Nad, Sopran
Claude Eichenberger, Alt
Hans Jörg Mammel, Tenor
Peter Harvey, Bass
Chor und Orchester der J. S. Bach-Stiftung
Leitung: Rudolf Lutz

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Information und Musik

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen

07:30 Nachrichten 

07:50 Kulturpresseschau

08:00 Nachrichten 

08:30 Uhr

Nachrichten

08:35 Uhr

Am Sonntagmorgen

Religiöses Wort
Fantasy und Christentum - Zum 125. Geburtstag von J.R.R. Tolkien
Von Michael Blume, Stuttgart
Katholische Kirche

08:50 Uhr

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 175 Jahren: Die Mäzenatin Marie von Schleinitz geboren

09:10 Uhr

Die neue Platte

Kammermusik

09:30 Uhr

Essay und Diskurs

Japan Projektionen (3/3)
Das "wahre" Japan in der Fotografie
Von Esther Ruelfs

Die Fotografie ist in hohem Maße mit der Realität verknüpft, denn sie bildet das ab, was sich vor der Kamera zeigt. In den 1860er-Jahren schuf der europäische Fotograf Felice Beato erste Bilder von Japan, die dokumentarischen Charakter hatten. Gleichzeitig etabliert er aber sogenannte 'Costumes': Er inszeniert mithilfe von Schauspielern, Requisiten und gemalten Hintergründen Fotografien von Geishas, Samurai, Ringern und Lastenträgern in landestypischer Kleidung. Unser an der Postmoderne geschultes Auge sieht darin Hybride, die westliche Erwartungen wie auch Aspekte der japanischen Gesellschaft einbeziehen und vielleicht mehr von den europäischen Wünschen und Sehnsüchten erzählen als von dem fremden Land. Auf die historisch korrekte Garderobe der Geisha jedenfalls legte man kaum Wert.
Esther Ruelfs leitet seit 2012 die Sammlung Fotografie und neue Medien im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg. Sie hat 2012 aus den umfangreichen Beständen zur japanischen Fotografie die Ausstellung von Reisefotografien "Typisch Japan" kuratiert.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Gottesdienst

Übertragung aus der Martin-Niemöller-Kirche in Nürnberg
Predigt: Regionalbischof Stefan Ark Nitsche
Evangelische Kirche

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Interview der Woche

Dieter Romann, Präsident des Bundespolizeipräsidiums

11:30 Uhr

Sonntagsspaziergang

Reisenotizen aus Deutschland und der Welt

Köstlichkeiten für Koreaner
In der Küche der Schneckenfrauen von Geoje (Insel vor der koreanischen Küste bei Busan)

Schlemmerparadies
Feinschmecker aus dem Westen entdecken die georgische Küche

Rätselhafte Welt der Maya
Reise durch Guatemala

Heilquellen und Stofftiere
Bad Kösen im Burgenlandkreis Sachsen-Anhalts

Am Mikrofon: Mike Herbstreuth

12:00 Nachrichten 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Informationen am Mittag

13:30 Uhr

Zwischentöne

Musik und Fragen zur Person
Die Sprachwissenschaftlerin Elisabeth Wehling im Gespräch mit Marietta Schwarz

Die Linguistin Elisabeth Wehling erforscht wie Sprache im politischen Kontext eingesetzt wird. 1981 in Hamburg geboren, lebt Elisabeth Wehling inzwischen in Berkeley, wo sie mehrere wissenschaftliche Projekte zu Ideologie, Sprache und unbewusster Meinungsbildung leitet. In Zeiten des weltweit erstarkenden Rechtspopulismus ist sie zur gefragten Expertin geworden. Entsprechend hoch war die öffentliche Wahrnehmung ihres 2016 erschienenen Buches zum politischen 'Framing'.
Wie wirkt sich Sprache auf unser Denken und Handeln aus? In welchem sprachlichen Deutungsrahmen laufen politische Debatten eigentlich ab und wie werden wir bewusst oder unbewusst manipuliert? Seit 2008 forscht und publiziert Elisabeth Wehling zum 'Framing' mit Methoden der Neurowissenschaften und Linguistik.

14:00 Nachrichten 

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Rock et ceteraaufnehmen

So long, Leonard!
Der große Poet und Melancholiker Leonard Cohen
Von Marcel Anders

Seine letzten Alben ließen keine Zweifel: Leonard Cohen wusste, dass er das Ende seines irdischen Seins erreicht hatte. Und das schien für den 82-Jährigen Kanadier nichts Furchteinflößendes zu haben. Er hat wieder mit dem Rauchen angefangen, sich von Freunden und Bekannten verabschiedet und jeden einzelnen Tag genossen. Dennoch kam sein Tod am 7.11.16, am Vorabend der US-Präsidentschaftswahlen und drei Wochen nach Veröffentlichung seines 14. Studio-Albums 'You Want It Darker', überraschend. Eine Annäherung an einen faszinierenden Menschen und sein nicht minder faszinierendes Lebenswerk.

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:10 Uhr

Büchermarktaufnehmen

Aus dem literarischen Leben
Das Buch der Woche

Denis Johnson: Die lachenden Ungeheuer
Aus dem Englischen von Bettina Abarbanell
(Rowohlt Verlag, Reinbek)
Vorgestellt von Michael Schmitt

Am Mikrofon: Hubert Winkels

16:30 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

Wissenschaft im Brennpunkt
Duell der Bots.
Was im Wahlkampf der Algorithmen möglich ist
von Peter Welchering

Der Weg an die Macht führt neuerdings über Social Bots. Die können noch besser agieren, wenn sie vertrauliche Daten nutzen, erbeutet zum Beispiel bei einem Cyberangriff. Ihr Publikum schließlich finden sie mit Hilfe von Big-Data-Algorithmen für die ganz persönliche Wählermanipulation. Donald Trump hat gezeigt, wie es geht: Wird diese Art des Kämpfens nun auch die bundesdeutsche Wahl entscheiden?
Der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder brauchte fürs Regieren noch Bild, Glotze und BamS. Heute helfen nur noch Algorithmen. In den USA konnte man in den zurückliegenden Monaten beobachten, wie digitale Methoden gewinnbringend kombiniert wurden. Verfassungsschutz, Bundesnachrichtendienst und Bundesinnenminister warnen davor, dass Cyberangriffe, Social Bots, Fake News und Software für die Wählermanipulation auch den beginnenden Bundestagswahlkampf bestimmen könnten. Auf dem Spiel steht die politische Meinungsbildung und die freie, geheime Wahl, warnen Experten. Doch ist der amerikanische Präsidentschaftswahlkampf tatsächlich die Blaupause für die Bundestagwahl 2017? Welche konkreten Technologien für die Wählermanipulation sind dort eingesetzt worden? Und welche davon sind in Deutschland schon etabliert? Wie Politiker und Sicherheitsbehörden mit dieser Gefahr für die Demokratie umgehen, beantwortet Wissenschaft im Brennpunkt am 22. Januar 2017 ab 16:30

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Kulturfragenaufnehmen

Debatten und Dokumente

Droht der politische Crash in Europa? Kabarettist Werner Schneyder im Gespräch

17:30 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Lokomotive oder Notbremse? Eine Tagung zur Bedeutung von Revolutionen und Rebell

„Freax“ - Szenische Uraufführung von Moritz Eggerts Oper in Regensburg

"10 Gebote" - Zehn AutorInnen schreiben fürs Deutsche Theater in Berlin

Große Monet-Ausstellung in der Fondation Beyeler bei Basel

Widerstand gegen Präsident Trump: New Yorks Filmszene zeigt sich kämpferisch

Am Mikrofon: Doris Schäfer-Noske

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

Roastbeef oder Leberkäse - Wie der Umgang mit Schlachttieren die Fleischqualität beeinflusst

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:10 Uhr

Sport am Sonntagaufnehmen

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:05 Uhr

Freistilaufnehmen

Lüftungsschächte für Körper
Auf Tuchfühlung mit Modeschöpfer Kostas Murkudis
Von Manuel Gogos
Regie: Susanne Krings
Produktion: DLF 2017

Das Modelabel 'Kostas Murkudis' avancierte in wenigen Jahren zur Kultmarke. Murkudis entwirft Kleidung, die man genauso zur Mode wie zur Kunst zählen kann. Seine Werkschauen sind komplexe Multimediaspektakel. Seine avantgardistischen Kollektionen werden keiner industriellen Verwertung mehr zugeführt, sie kommen gleich ins Museum. Doch woher holt sich einer der angesagtesten Designer der Gegenwart seine Inspirationen? Aus seiner Kindheit als Nachkomme griechischer Kommunisten im Dresdener Plattenbau, aus imaginären Zeitreisen ins alte Japan? Erinnert ihn die Farbe schwarz an das mythische Berlin der 1980er-Jahre oder an die Priesterinnen von Delphi, von dessen Dresscodes Murkudis noch etwas fortleben sieht in der Schlichtheit einer griechischen Witwentracht.

21:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

21:05 Uhr

Konzertdokument der Wocheaufnehmen

Bohuslav Martinů
Doppelkonzert für zwei Streichorchester, Klavier und Pauken

Paul Hindemith
Konzert für Violine und Orchester

Sergej Rachmaninow
‘Vocalise’, op. 34 Nr. 14. Fassung für Orchester

Sinfonie Nr. 3 a-Moll, op. 44

Arabella Steinbacher, Violine
Rundfunk-Sinfonierorchester Berlin
Leitung: Vladimir Jurowski

Aufnahme vom 14.1.17 aus dem Konzerthaus Berlin

Am Mikrofon: Johannes Jansen

Dunkle Wolken waren aufgezogen, die Welt dämmerte einer Katastrophe entgegen. Für viele Komponisten begann schon in den Jahren vor dem Zweiten Weltkrieg eine Zeit des Exils. Paul Hindemith verschlug es zunächst in die Schweiz. Dort lebte vorübergehend auch Sergej Rachmaninow, der 20 Jahre zuvor aus Russland in den Westen gekommen war, bis ihn der Kriegsausbruch erneut aus Europa vertrieb. Zuflucht fanden beide in den Vereinigten Staaten, so wie Bohuslav Martinů, der nach dem Einmarsch der Deutschen in Prag und Paris seine Heimat verlor. Das Schaffen dreier Komponisten in bedrängter Zeit steht im Blickpunkt des Konzerts mit der Geigerin Arabella Steinbacher und dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter der Leitung seines neuen Chefdirigenten Vladimir Jurowski.

22:00 Nachrichten  

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Das war der Tagaufnehmen

23:30 Uhr

Sportgesprächaufnehmen

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Hande über einer beleuchteten Computertastatur (dpa / picture alliance / Silas Stein)
Social BotsWahlkampf der Algorithmen
Wissenschaft im Brennpunkt 22.01.2017 | 16:30 Uhr

Donald Trump hat gezeigt, wie es geht: Der Weg an die Macht führt neuerdings über Social Bots. Die Computerprogramme agieren in sozialen Netzwerken wie richtige Nutzer. Mit Hilfe von Big-Data-Algorithmen finden sie das richtige Publikum für ihre Botschaften. Wird diese Art des Wahlkampfes nun auch die bundesdeutsche Wahl entscheiden?

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk