• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 08:00 Uhr Nachrichten

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 13.02.2016
Seit 08:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Horn durch Brust
Von Christian Hussel
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Mit: Steffen Scheumann, Martin Seifert, Inka Löwenberg, Katharina Stojan, Jörg Schüttauf u.a.
Produktion: DKultur 2015
Länge: ca. 54'

Kripo-Azubi Egon Zweier lernt fliegen. Im Ultraleichtflugzeug, in 300 Fuß Höhe, erreicht ihn die Nachricht, dass der Wirt vom Goldenen Hecht ermordet wurde. Mit Fluglehrer Kaiser landet er umgehend vor dem Ausflugslokal. Michael Brückner, 46, kam zwar durch einen Genickbruch zu Tode, ihm wurde aber nachträglich das Horn einer Breitmaulhornkuh durch die Brust geschlagen. Der Kopf der Kuh hing im Gastraum, war aber aus Gips. 25 Kilometer entfernt, in Dietberg, wurden einer echten Nashorntrophäe die Hörner geklaut. Kommissarin Dorst quartiert sich und ihr Baby kurzerhand im Jagdschloss ein. Seit Längerem werden in Europa präparierte Nashörner gestohlen und für viel Geld verkauft. Europol hat bereits die Sonderkommission Rhinozeros gebildet. Gemeinsam mit Dorst und Zweier sollten sie den üblen Handel auffliegen lassen.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Aktuelles aus Pop und Rock
Neue elektronische (Dance-) Musik
Independent
Reggae und Hip Hop

Am Mikrofon: Thomas Elbern

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

06:10 Uhr

Informationen am Morgenaufnehmen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pfarrerin Cornelia Coenen-Marx, Garbsen

06:50 Interview 

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten  

08:10 Interview  

08:30 Nachrichten  

08:35 Börse  

08:47 Sport am Morgen  

08:50 Presseschau  

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Jochen Spengler

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblattaufnehmen

Vor 250 Jahren: Der britische Nationalökonom Thomas Robert Malthus geboren

09:10 Uhr

Das Wochenendjournalaufnehmen

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et ceteraaufnehmen

Am Mikrofon: Der Autor Roger Willemsen

Er hat über die Dichtungstheorie Robert Musils promoviert, mit Audrey Hepburn vor der Fernsehkamera geplaudert und über Kanzler Gerhard Schröder einen Dokumentarfilm gedreht. Roger Willemsen war ein umtriebiger Zeitgenosse in Sachen Politik und Kultur. Er war Moderator, Kolumnist, Produzent, Regisseur und Übersetzer. Dem großen Fernsehpublikum wurde er 1994 bekannt, als im ZDF die wöchentliche Talkshow „Willemsens Woche“ begann. Vier Jahre lang stellte Roger Willemsen den Größen aus Kultur, Politik und Showbusiness seine ungewöhnlichen Fragen. 2002 verabschiedete er sich vom Fernsehbildschirm, blieb aber mit seiner eigenen Produktionsfirma hinter der Kamera aktiv. Auch als Autor hatte Roger Willemsen große Erfolge gefeiert: Sein Buch „Deutschlandreise“ wurde in mehrere Sprachen übersetzt. Auf Bühnen in der Schweiz und Deutschland ist Roger Willemsen mit seinem humoristischen Programm „Und Du so?“ unterwegs gewesen. Und er engagierte sich für verschiedene Hilfsorganisationen - etwa für CARE International und für „Terre des Femmes“. Anläßlich seines Todes am 7. Februar 2016 wiederholen wir seine Klassik-Pop-et cetera- Gastmoderation vom 19. Juli 2008.

11:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:05 Uhr

Gesichter Europasaufnehmen

Karl Marx im Hinterhof: Der Wiener Gemeindebau
mit Reportagen von Antonia Kreppel
Am Mikrophon: Jeanette Seiffert
(DLF 2014)

Er galt als Paradebau des kommunalen Wohnbaus im 'Roten Wien' der Zwischenkriegszeit: Der Karl-Marx-Hof. Heute ist er Reiseziel architekturinteressierter Touristen aus der ganzen Welt. Sein soziales Wohnungsbaukonzept war in der von Wohnungsnot gezeichneten Zwei-Millionenstadt Wien revolutionär: Erstmals gab es fließend Wasser in der eigenen Wohnung und eine Toilette; es gab Arztpraxen, Bäder, eine Bibliothek und eine Mütterberatungsstelle, ein Kino und eine Wäscherei. International bekannt wurde dieses 'Versailles der Arbeiter' als Symbol des Widerstands gegen den Austrofaschismus. Der Arbeiteraufstand im Februar 1934 wurde blutig niedergeschlagen. Damals zählte der Wohnblock der Moderne 5500 Bewohner. Heute sind es nur noch halb so viele. Die 'rote Fahne' wird nur noch selten gehisst, die Zahl der rechten Wähler nimmt zu. Plötzlich ist von einem Ausländerproblem die Rede, die Stimmung wird aggressiver, statt sozialen Miteinanders gibt es immer mehr soziale Vereinsamung. Doch für die wenigen Mieter der ersten Stunde ist der Karl-Marx-Hof einfach nur Heimat - selbst wenn er kein rotes Bollwerk mehr ist.

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:50 Internationale Presseschau  

13:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:10 Uhr

Themen der Wocheaufnehmen

13:30 Uhr

Eine Weltaufnehmen

Auslandskorrespondenten berichten

Weit über Asien hinaus: die Hegemonialmacht China

Nichts kann sie aufhalten: das mexikanische Flüchtlingsdrama

Zwangsarbeit auf offener See: Fischer in Thailand

Am Mikrofon: Gerwald Herter

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:05 Uhr

Campus & Karriereaufnehmen

Das Bildungsmagazin
Vertrieben - traumatisiert - neugierig aufs Lernen:
Welchen Zugang zu Schule bekommen Flüchtlingskinder gerade in Europa?

Campus & Karriere fragt in verschiedenen europäischen Ländern nach, wie die Schulsituation von Flüchtlingskindern momentan ist.

Welche Schule brauchen Flüchtlingskinder?
Interview Klaus Seifried, Bundesverband Schulpsychologen in Deutschland

Türkei
Schulsituation Flüchtlingskinder Türkei

Griechenland
Schulsituation Flüchtlingskinder Griechenland

Österreich
Schulsituation Flüchtlingskinder Österreich

Schweden
Schulsituation Flüchtlingskinder Schweden

Finnland
Schulsituation Flüchtlingskinder Finnland

Am Mikrofon: Kate Maleike

Eine Sendung ohne Hörerbeteiligung

Sie kommen aus Syrien, Afghanistan, dem Irak, Eritrea oder Pakistan. In ihrer Heimat und auf dem Weg nach Europa haben sie Not, Gewalt und Angst erlebt.Tausende Flüchtlingskinder sind jahrelang nicht zur Schule gegangen, können nicht lesen und schreiben. Hilfsorganisationen sprechen von einer regelrechten „verlorenen Generation“. Der Zugang zu Schulen könnte ihnen wieder eine Perspektive geben, ein Stück Normalität nach der Flucht. Doch in Europa treffen sie auf viele unterschiedliche Regelungen, Rechtslagen und Systeme. Nicht überall sind Schulen für sie offen. Der große Flüchtlingsandrang in den letzten Monaten bringt zudem viele Schulen an die Grenzen. Häufig fehlen Lehrer, Sozialpädagogen und Integrationshelfer. Doch es gibt auch viele hoffnungsvolle Anstrengungen und Bemühungen, die Flüchtlingskindern Bildungschancen ermöglichen und den Start in ein neues Leben.

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kultur nach 3aufnehmen

Zwischen Schwermut und Optimismus: Das neue Album der Tindersticks
Schleichendes Tempo, getupftes Schlagzeug, verhallte Gitarren und die Stimme von Stuart Staples, die nie nach Tageslicht klingt: Man kann sich verlieren in den Songs der Tindersticks - immer schon und immer noch. In Corso erzählt Staples, wie die neuen Songs von Filmmusik-Arbeiten geprägt sind und warum die Band sich so frei fühlt wie noch nie. Heute und morgen spielt die Band in Berlin.
Ein Beitrag von Anke Behlert

Die Rettung des Deutschpop? Isolation Berlin legen ihr Debüt vor
„Und wenn ich dann nach Hause fahr, sitzt du auf dem Gepäckträger, über uns das Sternenzelt, unter uns die weite Welt, du gibst mir einen Kuss, und dann wird es auch schon hell, ich liebe dich so sehr, Annabelle“. So mitreißend genau traf lang niemand mehr ins spätpubertäre Gefühlschaos wie die ungekämmten Jungs von Isolation Berlin auf ihrer Single „Annabelle“. In der Hauptstadt sprach sich ihr Händchen für musikalisches Lebensgefühl so schnell herum, dass ihre Konzerte fast von Anfang an voll waren. Jetzt kommt das Debütalbum.
Ein Beitrag von Florian Fricke

„Mach’s, aber mach’s auf deine Weise!“ Jack Garratt im Corso-Gespräch
Platz eins auf der „Sound of 2016“-Liste der BBC, Kritikerpreis bei den Brit-Awards - es sieht nach einigen EPs nicht schlecht aus für das nächste Woche erscheinende Debütalbum von Jack Garratt und seinen Mix aus Folk-Songwriting, R&B-Sounds und Trap-Beats. Im Corso-Gespräch erzählt er, wieso er Brücken zwischen Tom Waits, James Blake und Stevie Wonder schlagen will, wie er einst den Junior-ESC verlor - und was Star-Produzent Rick Rubin zu seinen Liedern sagt.
Jack Garratt im Corso-Gespräch mit Bernd Lechler

Manhattan ein Moloch und der Rock’n’Roll noch rein: die neue TV-Serie „Vinyl“
Nach dem Erfolg der Serie „Empire“ über ein fiktives Hiphop-Label, startet beim US-Sender HBO ein weiteres Kapitel Musikgeschichte: In „Vinyl“ porträtieren Martin Scorsese und sein Co-Produzent Mick Jagger die Szene im New York der 70er Jahre. Ab Sonntagnacht auf Sky auch für deutsche Pay-TV-Gucker.
Ein Beitrag von Hendrik Efert

Am Mikrofon: Bernd Lechler

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:05 Uhr

Büchermarktaufnehmen

Bücher für junge Leser

Der Musiker und Kinderbuchautor Kai Lüftner im Gespräch

Wir sprachen über:
Die weltbeste Lilli, Gerstenberg Verlag

Das Kaff der guten Hoffnung, Bilder von Dominik Rupp, Sauerländer Verlag

Für immer, Illustration Katja Gehrmann, Verlag Beltz & Gelberg

Der Gewitter-Ritter, Illustration Eva Muszynski, Klett Kinderbuch

CDs:
Rotz’n’Roll Radio, Partypiepel
Kai Lüftner & Klabauterband
Achtung, Milchpiraten
Der Gewitter-Ritter und weitere Geschichten

Am Mikrofon: Ute Wegmann

16:30 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

Computer und Kommunikation

Schwerpunkt:
Accelerated Mobile Pages und Instant Articles
Facebook und Google sortieren ihren Werbemüll aus

Multies übernehmen Staatsaufgaben
Internet-Konzerne sorgen für schnelle Internet-Infrastruktur

Aktuell:
Herz und Schritt im Netz
Warum Gesundheitsdaten von Smartphones und Wearables besonders gut geschützt werden müssen

Elektronische Frust-Spur
Wie man mit der PC-Maus Stress und Demotivation erkennen kann

Das Digitale Logbuch
Lesegockel

Info-Update

Sternzeit, 13. Februar 2016
Die Schwarze Magellansche Wolke

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

Schwerpunkt der nächsten Woche (20.02.2016):
Lieber Bares als Bits
Warum elektronische Zahlungssysteme in Deutschland so unbeliebt sind

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Markt und Medienaufnehmen

Das große Aufräumen
Feste Verträge für freie Verlagsmitarbeiter

Prekäre Produktionen
Was hilft dem deutschen Fernsehen?

Kurdischer Bürgerkrieg
Wie die türkischen Medien die Zensur umgehen

Konstruktiver Journalismus
Es ist nicht alles schlecht

O-Ton Nachrichten
- Gerichtsfeste Redaktionskonzepte: MDR wappnet sich für die Landtagswahl
- Funkhaus Europa: WDR will Programm umbauen


AM Mikrofon: Bettina Schmieding

17:30 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

"Die Wupper" - Roberto Ciulli inszeniert Else Lasker-Schüler in Düsseldorf

Kultur-Exportschlager aus Russland - Die Zeichentrickserie "Mascha und der Bär"

Friedensbewegung im Aus - Der Aktivist Reuben Moskowitz

Zur Staatstreue verpflichtet? Künstlerproteste in Israel

Rosige Zeiten fürs Kino? Audrey Azoulay wird Frankreichs neue Kulturministerin

Am Mikrofon: Dina Netz

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

Umstrittener Eizellentourismus: Warum Deutschland bei Kinderwunsch-Behandlungen so restriktiv ist

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:10 Uhr

Sport am Samstagaufnehmen

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:05 Uhr

Hörspielaufnehmen

Hörspiel des Monats
CONFIRMATION - BESTÄTIGUNG
Nach der gleichnamigen Theaterperformance von Chris Thorpe
Aus dem Englischen von Katharina Schmitt
Hörspielbearbeitung und Regie: Klaus Buhlert        
Musik: Another Plus Band
Produktion: SWR
Länge: 54'52

anschließend:
Das Hörspielmagazin
Neues aus der Welt der akustischen Kunst

Begründung der Jury der Akademie der Darstellenden Künste:
„Confirmation - Bestätigung“ von Chris Thorpe, aus dem Englischen von Katharina Schmitt, ist zunächst als Theaterperformance entstanden. Der Autor trat mit „Confirmation“ in Edinburgh, Großbritannien und international auf. Klaus Buhlerts Hörspielfassung für den SWR ist nicht nur die deutsche Erstaufführung - durch Corinna Harfouchs intensives und zugleich subtil-minutiöses Monologisieren wird „Confirmation“ zu einer genuinen Hörspielfassung, also zu einem hintersinnig-aktuellen, widerhäkischen Hör-Spiel, das dem Hörer größte Aufmerksamkeit abverlangt, will er nicht von einer Falle in die andere tappen. „Confirmation“ stellt die Frage, wie unser Denken funktioniert. Wollen wir nur das bestätigt sehen, was wir schon wissen? Können wir die Welt mit den Augen des anderen sehen? Wie weit kann unser Verstehen für den anderen gehen? Thorpes und Corinna Harfouchs Monolog bedient niemanden, er ist eine irritierende, den eigenen Standpunkt klärende Hör-Herausforderung, auch durch seine strikte Form, die mit scharfen musikalischen Einwürfen (Musik: Another Plus Band) akzentuiert wird.

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Atelier neuer Musikaufnehmen

Marsch-Schmiede
Der Leipziger Komponist Karl Ottomar Treibmann
Von Stefan Amzoll

Ohne tröstend zu wirken, ohne zu appellieren, auch ohne aufzuschrecken könne Neue Musik nicht sinnvoll bestehen. So der Anspruch des Leipziger Komponisten Karl Ottomar Treibmann (*1936) an Musik. Diverse Orchester- und Kammermusik sowie drei Opern stammen aus seiner Feder. Überdies schrieb der Sohn einer Kantorenfamilie aus dem Vogtland Musik für den Kirchraum. 1992 entstand eine 'Trostmusik' für Orgel. Es folgten 'Geistliche Motetten' und das 'Hoffnungslied' auf Psalmrufe und Prophetenworte mit Chor. 1989 führte Kurt Masur mit dem Gewandhausorchester seine 'Sinfonie Nr. 5' auf. Genau zur Zeit der Montagsdemonstrationen. Im historischen Augenblick entsprach diese Musik einem verbreiteten Lebensgefühl. Sie begleitete und kommentierte einen Aufbruch, indem sie diesem Ausdruck verlieh. In jenem Jahr erreichte Treibmanns Produktion einen Zenit. Produktiv ist er geblieben.

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Lange Nachtaufnehmen

Von Ursonaten und anderen Tönen
100 Jahre internationaler Dada
Von Florian Felix Weyh
Regie: Doris Bulau
Mit: Andreas Jungwirth, Georg Ringsgwandl, Wolfgang Heisig und Karl Riha
(Wdh. vom 23./24.06.1995)

Am 5. Februar 1916 gründete Hugo Ball mit seiner Freundin Emmy Hennings in Zürich in der Spiegelgasse 1 das Cabaret Voltaire. Modern, provokativ und erfinderisch rechnete diese neue Kunstrichtung unter dem Eindruck des Ersten Weltkrieges mit den verlogenen Idealen der Gesellschaft ab, die den Krieg herbeigeführt hatten. Dem Kreis der Dadaisten schlossen sich bald weitere Künstler an: Tristan Tzara, Sophie Taeuber-Arp und Hans Arp, Max Ernst oder Wassily Kandinsky. Zu Beginn der 20er-Jahre des vorigen Jahrhunderts war Dada bereits ein weltumspannendes Netzwerk. Vom Dada gingen erhebliche Impulse auf die Kunst der Moderne bis hin zur heutigen zeitgenössischen Kunst aus. Vor 100 Jahren unterbrach Tzara seine Gedichtvorträge oft durch Schreien oder Schluchzen, Trommeln oder Schlagen. Wie damals leben auch 100 Jahre später solche Vorträge von gelegentlichem Gedränge im Saal und von bewusst verstörenden Überraschungsmomenten. Diese erwarten gewiss auch die Zuhörer dieser legendären 'Langen Nacht' aus dem Jahre 1995 - mit Karl Riha, Georg Ringsgwandl, Wolfgang Heisig und Andreas Jungwirth.

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 1 2 3 4 5 6

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick

Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Roger Willemsen (Deutschlandradio Kultur / Nicolas Hansen)
Am MikrofonDer Autor Roger Willemsen
Klassik-Pop-et cetera 13.02.2016 | 10:05 Uhr

Er hat über die Dichtungstheorie Robert Musils promoviert, mit Audrey Hepburn vor der Fernsehkamera geplaudert und über Kanzler Gerhard Schröder einen Dokumentarfilm gedreht. Roger Willemsen war ein umtriebiger Zeitgenosse in Sachen Politik und Kultur. Anläßlich seines Todes am 7. Februar 2016 wiederholen wir seine "Klassik-Pop-et cetera"- Gastmoderation vom Juli 2008.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk