Mittwoch, 21.10.2020
 
Seit 07:30 Uhr Nachrichten

Themen

Umgang mit der Corona-Pandemie​"Konzepte machen, befolgen und nicht in Angst erstarren"

INTERVIEW Der Gesundheitsökonom Eckhard Nagel warnt davor, in der Corona-Pandemie zu angstgesteuert zu agieren. Zwar müsse jede Corona-Erkrankung vermieden werden, mit wissenschaftlich fundierten Hygienekonzepten sei ein Leben mit Corona jedoch möglich. Einen "schlichten Lockdown" hält er nicht immer für angemessen.

Newsblog zum Coronavirus​RKI: 261 Corona-Patienten mehr auf der Intensivstation als letzte Woche

Das RKI meldet 7.595 neue Coronavirus-Infektionen. In jeder zweiten besonders von der Pandemie betroffenen Kommune in Deutschland können die Gesundheitsämter eine Mehrzahl der Ansteckungen nicht mehr auf ein Ausbruchsszenario zurückführen. Großbritanniens Premierminister kündigt harte Beschränkungen für die Region Manchester an. Weitere Entwicklungen in unserem Newsblog.

Bundestagsbeteiligung bei Corona-Maßnahmen​Publizist von Lucke warnt vor "Phantomdebatte"

INTERVIEW In der Diskussion um die Bundestagsbeteiligung bei Corona-Maßnahmen solle man sich vor einem "künstlich-aufgeregten Alarmismus" hüten, sagte der Publizist Albrecht von Lucke im Dlf. Er betonte, dass das Parlament durch das Infektionsschutzgesetz nicht ausgehebelt werde.

Rassismus-Studie bei der Polizei​Es braucht Mut, unbequeme Dinge zu benennen

KOMMENTAR Es wird keine gesonderte Studie zu Rassismus bei der Polizei geben. Dabei wäre das so wichtig, um zu erfahren, wie groß das Problem ist und wo Strukturen aufgebrochen werden müssten, kommentiert Panajotis Gavrilis. Rassismus bei der Polizei sei bei Weitem nicht so erforscht wie Alltagsrassismus.

Entdecken Sie den Deutschlandfunk

Das Logo der Denkfabrik

Denkfabrik 2021

Die Denkfabrik widmet sich mit den drei Programmen Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur und Deutschlandfunk Nova den großen Themen der Zeit.

Auch in diesem Jahr zählen wir wieder auf Ihre Stimme und wollen Ihnen fünf Themen für die Denkfabrik 2021 zur Auswahl stellen.  

Jetzt abstimmen

Ich möchte nicht teilnehmen

Ich werde mich später entscheiden


Deutschlandradio sagt Danke