Sonntag, 18.11.2018
 
Seit 14:00 Uhr Nachrichten

Aktuelle Themen

CSU-LandesgruppenchefDobrindt: Seehofer sollte Innenminister bleiben

INTERVIEW DER WOCHE Der Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Alexander Dobrindt, hält es für richtig, dass der scheidende CSU-Vorsitzende Horst Seehofer das Amt des Innenministers behalten möchte. Seehofer wolle die von ihm ausgehandelten Elemente des Koalitionsvertrags umsetzen - das sei ganz natürlich, sagte er im Dlf.

EU-Armee Militärische Selbstständigkeit hat ihren Preis

KOMMENTAR Bundeskanzlerin Angela Merkel forciert die Vision einer europäischen Armee. Müßige Debatten wie über das Zwei-Prozent-Ausgabenziel der NATO-Staaten könne sich Deutschland dann nicht mehr leisten, meint Marcus Pindur. Sonst werde die europäische Armee von einer Vision zu einer Illusion.

Strukturprobleme der Autoindustrie"Wir produzieren im Moment Elektroautos für Millionäre"

INTERVIEW Sowohl Elektroautos als auch Hybridfahrzeuge seien Notlösungen, da die Produktion von Emissionen nur verlagert werde, sagte Helmut Becker vom Institut für Wirtschaftsanalyse. Allerdings habe sich die Politik "voll auf die Elektromobilität geworfen" - für eine Kehrtwende fehle offenbar der politische Mut.

Gendergerechte Sprache Wickert: Bitte kein Rechtschreibrat, der uns etwas vorgibt!

INTERVIEW Machtverhältnisse müssten geändert werden, wenn sie als ungerecht empfunden werden, sagte der Journalist Ulrich Wickert im Dlf. Dies müsse aber nicht zwangsläufig in der Sprache geschehen. Es drohe ansonsten die Gefahr "einer Entwicklung hin zu einem fürchterlichen Individualismus".

Publizist über Vertrauen und Angst"Die Zuversicht hat prinzipiell kein Alter"

INTERVIEW In jungen Jahren habe man einen Überschuss an Zuversicht, so der Publizist Ulrich Schnabel im Dlf. Mit dem Alter nehme diese Einstellung oft ab, man sehe nur die Schwierigkeiten. Wichtig sei es dann, sich auf Dinge zu fokussieren, die einem Freude machten - zum Beispiel die Familie oder die Kunst.

Zeitversetzt hören

Timeshift-Player

Sendungsbeginn verpasst? Unser Player in Beta-Version ermöglicht zeitversetztes Hören. Spulen Sie in 15-Sekunden-Schritten bis zu zwei Stunden zurück, solange das Playerfenster geöffnet ist. Rückmeldungen bitte an den Hörerservice.

Programmtipps


Entdecken Sie den Deutschlandfunk

Wie wollen Sie in der Zukunft Radio hören? 

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie an einer Befragung der Universität zu Köln teilnehmen würden. Das Ziel dieser Umfrage ist es, Ihre Wünsche und Anforderungen an neue digitale Formen der Radionutzung zu erforschen. Die Umfrage dauert etwa 5 Minuten. Ihre Angaben und Daten sind anonym und werden vertraulich behandelt.

Das Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität zu Köln forscht im Bereich Radio-Innovationen. Der Deutschlandfunk kooperiert mit dem Institut und unterstützt dessen Forschung.

 

Zur Umfrage

Ich möchte nicht teilnehmen

Ich werde mich später entscheiden