Freitag, 14.12.2018
 
Seit 16:35 Uhr Forschung aktuell

Aktuelle Themen

Verlängerung in KattowitzKlimakonferenz ringt um Formulierungen und Ziele

Die Weltklimakonferenz in Kattowitz soll angesichts des Verhandlungsbedarfs über eine umfassenden Vereinbarung wohl bis Sonntag verlängert werden. Es geht auch darum, wie Treibhausemissionen gemessen und welche Reduzierungen angestrebt werden. Darin sind sich Industrie- und Entwicklungsländer besonders uneinig. 

EU und GroßbritannienEinen harten Brexit „kann man nicht so einfach vorbereiten“

INTERVIEW Insbesondere beim Warenverkehr könne man einen ungeregelten Brexit gar nicht vorbereiten, sagte der Wirtschaftsexperte Bert van Roosebeke im Dlf. Große Probleme träfen auch den Finanzmarkt. Trotz hartem Brexit weiter zu machen wie bisher, helfe zwar kurzfristig – stelle am Ende aber die EU infrage.

Digitalpakt im Bundesrat"Es ginge auch ohne Grundgesetzänderung"

INTERVIEW Bei der für den Digitalpakt geplanten Verfassungsänderung sei mit den Bundesländern nicht geredet worden, sagte der thüringische Ministerpräsident Bodo Ramelow im Dlf. Es sei eine völlig andere Finanzarchitektur als vergiftetes Geschenk mit hineinverhandelt worden. So könne man mit dem Verfassungsstaat nicht umgehen.

Anschlag in StraßburgPolizei tötet mutmaßlichen Weihnachtsmarkt-Attentäter

Die Nachricht lässt Frankreich aufatmen: Der mutmaßliche Attentäter von Straßburg ist nach zweitägiger Fahndung gestellt worden. Beim Versuch der Festnahme wurde der 29-Jährige erschossen. Kurz darauf meldete sich die Terrororganisation "Islamischer Staat" zu Wort.

Streit um NO2-GrenzwertGefährlichkeit von Stickstoffdioxid bleibt umstritten

Rein wissenschaftlich lässt der Grenzwert für Stickstoffdioxid, kurz NO2, nicht begründen. Ein Studie des Bundesumweltamtes kommt aber zu dem Ergebnis, dass NO2 gesundheitsschädlich sein kann. Der emeritierte Lungenspezialist Dieter Köhler kritisiert die Studie im Dlf: "NO2 ist besonders ungefährlich."

Zeitversetzt hören

Timeshift-Player

Sendungsbeginn verpasst? Unser Player in Beta-Version ermöglicht zeitversetztes Hören. Spulen Sie in 15-Sekunden-Schritten bis zu zwei Stunden zurück, solange das Playerfenster geöffnet ist. Rückmeldungen bitte an den Hörerservice.

Programmtipps


Entdecken Sie den Deutschlandfunk