Samstag, 17.11.2018
 
Seit 06:10 Uhr Informationen am Morgen

Aktuelle Themen

Nicaragua in der SackgasseDie Gefahr eines bewaffneten Konfliktes wächst

Fast täglich werden in Nicaragua mutmaßliche Gegner der Regierung Ortega verhaftet. Die Täter von hunderten Morden an Demonstranten bleiben hingegen straffrei. Jetzt soll ein Aussöhnungsgesetz eine Amnestie durch die Hintertür regeln. Doch es gibt weiter Proteste - und kaum Aussicht auf eine Verhandlungslösung.

Rücktritt als CSU-ChefSeehofer, der bekannteste Rücktrittskünstler weit und breit

KOMMENTAR CSU-Chef wolle Horst Seehofer nicht mehr sein, Bundesinnenminister aber schon. Das sei nicht lustig, kommentiert Georg Löwisch von der "taz". Denn zu oft in letzter Zeit habe sich gezeigt, dass er Dinge nicht einschätzen könne. Jetzt müsste ihm nur noch jemand sagen, dass es aus sei.

Merkel-NachfolgeSchluss mit der Simulation innerparteilicher Demokratie

KOMMENTAR Seit Angela Merkel ihren Rücktritt als Parteichefin angekündigt hat, geht ein Aufatmen durch die CDU-Basis. Annegret Kramp-Karrenbauer als Nachfolgekandidatin tue gut daran, ihr Versprechen, die Zeit ab Herbst 2015 gründlich aufzuarbeiten, auch zu halten, meint Silke Hasselmann.

GroßspendenHenkel: "Die AfD ist verwerflich und dumm geworden"

INTERVIEW In der AfD-Spendenaffäre habe die Fraktionschefin Alice Weidel den Zeitpunkt längst verpasst, politische Verantwortung zu übernehmen, sagte der frühere Vize-Chef der Partei Hans-Olaf Henkel im Dlf. Der Skandal zeige, wie schnell sich die AfD den traditionellen Parteien angepasst hätte.

Zeitversetzt hören

Timeshift-Player

Sendungsbeginn verpasst? Unser Player in Beta-Version ermöglicht zeitversetztes Hören. Spulen Sie in 15-Sekunden-Schritten bis zu zwei Stunden zurück, solange das Playerfenster geöffnet ist. Rückmeldungen bitte an den Hörerservice.

Programmtipps


Entdecken Sie den Deutschlandfunk

Wie wollen Sie in der Zukunft Radio hören? 

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie an einer Befragung der Universität zu Köln teilnehmen würden. Das Ziel dieser Umfrage ist es, Ihre Wünsche und Anforderungen an neue digitale Formen der Radionutzung zu erforschen. Die Umfrage dauert etwa 5 Minuten. Ihre Angaben und Daten sind anonym und werden vertraulich behandelt.

Das Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität zu Köln forscht im Bereich Radio-Innovationen. Der Deutschlandfunk kooperiert mit dem Institut und unterstützt dessen Forschung.

 

Zur Umfrage

Ich möchte nicht teilnehmen

Ich werde mich später entscheiden