Montag, 10.08.2020
 
Seit 02:30 Uhr Zwischentöne

Themen

Ende des Osmanischen Reiches​Neue Wertschätzung für einen alten Mythos

Vor 100 Jahren sollte das Osmanische Reich im Friedensvertrag von Sèvres ein Ende finden. Die Alliierten wollten den Türken als Kriegsverlierer im Ersten Weltkrieg nur noch ein anatolisches Kernland lassen. Der Plan löste Widerstand aus, führte zur Abdankung des Sultans und zur Gründung der heutigen Türkei.

 

Freitagsgebet in der Hagia Sophia

Die "neo-osmanische" Moschee

Hagia Sophia öffnet als Moschee

"Hier instrumentalisiert Erdogan Religion politisch"

 

Debatte um Corona-Maßnahmen​Das Land ist keineswegs gespalten

KOMMENTAR Oft werde zwischen extremen Polen entschieden, wenn es um Corona-Maßnahmen gehe, kommentiert Katharina Hamberger im Dlf. Doch die Akzeptanz sei sehr hoch. Damit das so bleibe, sei aber das ständige Abwägen über Sinn und Unsinn und auch das Erklären der Maßnahmen obligatorisch.

Philosophin über Generationengerechtigkeit​"Den Planeten in vernünftigem Zustand hinterlassen"

INTERVIEW Wir schuldeten künftigen Generationen ein "beherzteres Vorgehen" etwa beim Weg zu einer klimaneutralen, ressourcenschonenden Wirtschaft, sagte die Philosophin Kirsten Meyer im Dlf. Generationenkonflikte seien dabei "in aller Regel vermeidbar".

Entdecken Sie den Deutschlandfunk