Sonntag, 23.09.2018
 
Seit 09:10 Uhr Die neue Platte

Aktuelle Themen

Gespaltene Gesellschaften"Die Europäische Union wird sich stark verändern"

INTERVIEW Wissenschaft und Politik seien auf eine Desintegration Europas zu wenig vorbereitet, meint der Historiker Dominik Geppert. Zu lange habe man sich der Illusion eines Fortschrittsautomatismus zum Guten und Schönen hingegeben. Doch die europäische Integration sei mitnichten irreversibel.

Brexit-VerhandlungenDer EU droht ein Pyrrhussieg

KOMMENTAR In Salzburg haben die EU-Staats- und Regierungschefs der britischen Premierministerin eine klare Abfuhr erteilt. Ein Rosinenpicken für Theresa May soll es nicht geben. Die EU rette zwar ihre Prinzipien - gebe den antieuropäischen Kräften damit aber erheblichen Auftrieb, kommentiert Friedbert Meurer.

Moorbrand im EmslandVon der Leyens späte Löschversuche

KOMMENTAR Der Auftritt von Ursula von der Leyen in der Moorbrand-Region im Emsland sei eigentlich nur peinlich, weil er offensichtlich von politischem Versagen ablenken solle, kommentiert Dietrich Mohaupt. Die Entschuldigung der Verteidigungsministerin käme zu spät - wie auch die Hilfe durch die Bundeswehr.

Förderschule oder RegelschuleZum Stand der Inklusionsdebatte in Deutschland

In das Pro und Contra zur Inklusion an Regelschulen kommt neue Bewegung, während gleichzeitig in den Schulen die Angst vor einer Überforderung wächst. Doch der massenhafte Exodus von Förderschülern in die Regelschule ist eine Mär - und Deutschland vom Ende des Parallelsystems Förderschule weit entfernt.

Kohnen (SPD) zu Andrea Nahles"Menschlich ein unglaubliches Format"

INTERVIEW Die geplante Beförderung Maaßens zunächst abzunicken, sei ein Irrtum von Andrea Nahles gewesen, sagte die bayerische SPD-Vorsitzende Natascha Kohnen im Dlf. Dass die SPD-Chefin ihren Fehler dann öffentlich eingestanden habe, verdiene Respekt. Scharfe Kritik übte Kohnen an Innenminister Horst Seehofer (CSU).

Bewerbung um EM 2024Das türkische Fußballnetzwerk

Am 27. September entscheidet sich, ob entweder die Türkei oder Deutschland die Fußball-EM 2024 ausrichten wird. Eines wird in der Türkei allerdings jetzt schon deutlich: Im Zuge der EM-Bewerbung hat sich ein dichtes Netzwerk zwischen Regierung, Regionalverwaltungen und Bauindustrie gebildet.

Zeitversetzt hören

Timeshift-Player

Sendungsbeginn verpasst? Unser Player in Beta-Version ermöglicht zeitversetztes Hören. Spulen Sie in 15-Sekunden-Schritten bis zu zwei Stunden zurück, solange das Playerfenster geöffnet ist. Rückmeldungen bitte an den Hörerservice.

Programmtipps


Entdecken Sie den Deutschlandfunk