• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 09:30 Uhr Essay und Diskurs

Aktuelle Themen

Athen von der Antike bis zum Referendum"Und dann sind sie übermütig geworden"

INTERVIEW Direkt könne man den Untergang des spätantiken Athens mit der Situation heute nicht vergleichen, sagte der Althistoriker Christian Meier im DLF. Ein Punkt allerdings sei verwandt: Zuversicht. Die sei damals vorhanden gewesen dank der großen wirtschaftlichen Erfolge - und heute wegen der Erfolge im Umgang mit Europa. Das heutige Referendum sieht Meier kritisch.

Die Nachrichten

aktualisiert vor 6 Minuten alle Nachrichten | RSS

Griechenland"Diese Krise ist hausgemacht"

INTERVIEW Egal wie die Griechen am Sonntag abstimmen, die griechische Regierung sei "so oder so am Ende", sagte Eckart Stratenschulte, Direktor der Europäischen Akademie Berlin, im DLF. Eine schnelle Lösung der jetzigen Situation werde es nicht geben, daran könnte auch eine mögliche Notregierung bei einem Tsipras-Rücktritt nichts ändern.

VerfassungsschutzNicht mehr wie das Kaninchen vor der Schlange

KOMMENTAR Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen hat drei Anzeigen wegen Geheimnisverrats erstatten, nachdem unter anderem der Wirtschaftsplan seiner Behörde bekannt geworden ist. Nicht die Gängelung der Medien ist das Ziel, kommentiert Rolf Clement. Es gehe Maaßen um ein Signal, dass er es nicht hinnehmen will, wenn andere die Arbeit seiner Behörde erschweren.

NSA-Affäre"Es gibt politischen Druck, nicht gegen die Amerikaner zu ermitteln"

INTERVIEW Der Geheimdienstexperte Erich Schmidt-Eenboom hält die deutsche Justiz in der NSA-Affäre nicht für unabhängig. Andernfalls würde der Generalbundeswalt die Selektorenlisten beschlagnahmen, sagte Schmidt-Eenboom im DLF. Eine unabhängige Justiz nähme zudem amerikanische Offiziere in Deutschland fest.

(Deutschlandfunk)

Der DLF-Blog über Politik in Deutschland und Europa

Nachrichtenleicht

Logo von Nachrichten leicht (Deutschlandfunk)

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche lernen nicht so schnell Neues. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Freitag  Nachrichten in einfacher Sprache  an. 

Programmtipps


Entdecken sie den Deutschlandfunk