Ein Asphaltschaden wird auf der Autobahn A5 unweit des Frankfurter Kreuzes von der Straßen- und Autobahnmeisterei Frankfurt repariert

StraßenschädenAlbig will Autofahrer zur Kasse bitten

Die deutschen Autofahrer sollen zahlen, wenn es nach Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Thorsten Albig geht. 100 Euro im Jahr. Zusätzlich. In einen Sonderfonds "Reparatur Deutschland". Damit solle die Wartung und die Instandsetzung der Straßen finanziert werden. Mehr

Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye, umringt von Angehörigen vermisster Passagiere der verunglückten Fähre "Sewol"

Fährunglück in SüdkoreaPräsidentin wirft Kapitän Mord vor

Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye hat das Verhalten des Kapitäns der gekenterten Fähre und einiger Besatzungsmitglieder mit Mord verglichen. Der Kapitän und sechs Crewmitglieder sitzen in Haft. Ihnen wird vorgeworfen, die Passagiere im Stich gelassen zu haben. Mehr

Motor-City ohne Motoren: Die Michigan Avenue - ungefähr eine Meile entfernt von Downtown. Praktisch autofrei.

DetroitMotor City ohne Motoren

Detroit war einst der Motor des amerikanischen Traums - zumindest bis in die 50er-Jahre, als dort fast zwei Millionen Menschen lebten. Inzwischen hat sich die Einwohnerzahl mehr als halbiert. Detroit ist eine der bekanntesten schrumpfenden Städte der Welt. Aber auch mehr als das. Mehr

 

JETZT IM RADIO

Deutschlandfunk

mehr

Mediathek MP3 OGG

Ukraine-Krise Keine Entspannung in Sicht

Nach der tödlichen Schießerei hat der selbsternannte "Bürgermeister" von Slawjansk im Osten der Ukraine Friedenstruppen und Waffen von Russland gefordert. Der russische Außenminister Lawrow ging darauf jedoch nicht ein, sondern kritisierte vor allem die Übergangsregierung in Kiew. Mehr

Evolution der Fantasie "Der Mensch kann ohne Kunst nicht existieren"

INTERVIEW Der Evolutionsbiologe Thomas Junker geht von einer biologisch angelegten Fähigkeit des Menschen zur Kunst aus, die vor etwa 100.000 Jahren entstanden ist. Die Notwendigkeit der Kunst ergebe sich aus den Problemen des sozialen Zusammenlebens, sagte Junker im Deutschlandfunk. Mehr

Europa Der Vorteil der Vielstimmigkeit

INTERVIEW Die Schriftstellerin Antje Ravic Strubel sieht Europas Chance in seiner Pluralität. Die vielstimmige Literatur könne zeigen, warum Europa jenseits von Einheitlichkeit wichtig sei, sagte Strubel im Deutschlandfunk. Damit beschäftigt sich Anfang Mai auch ein Schriftstellerkongress in Berlin. Mehr

Ostern Wie Jesus seinen bevorstehenden Tod deutete

Jesus wurde auf eine Weise getötet worden, die im Römischen Reich als entwürdigendste Hinrichtungsform galt. Die Gläubigen suchten daher nach einem positiven Sinnzusammenhang der Kreuzigung. Den bot die alttestamentliche Figur des "Gottesknechtes". Ob Jesus sich selbst damit identifizierte, ist unklar. Mehr

Libanon Im Schattenreich des syrischen Bürgerkriegs

Der Bürgerkrieg in Syrien destabilisiert längst die gesamte Region. Insbesondere der Libanon hat mit Flüchtlingsströmen zu kämpfen. Zugleich häufen sich Anschläge und Raketenangriffe - Syriens Rebellen wollen sich so an der Hisbollah rächen, die an Assads Seite kämpft. Mehr

Max Weber Soziologe aus Leidenschaft

Max Weber war ein eminent politischer Kopf und debattierfreudig bis zur Streitsucht. Der Begründer der modernen Soziologie wurde vor 150 Jahren geboren und lebte in einer Zeit der Epochenbrüche. Mehr

100 Jahre Erster Weltkrieg Lange und kurze Wege in den Abgrund

In die Erforschung der Ursachen des Ersten Weltkrieges ist Bewegung gekommen. Historiker blicken nicht mehr nur vorrangig nach Berlin, um die Ursachen des Großen Krieges zu erklären, sondern verstärkt auch wieder nach Wien, St. Petersburg, Paris und London.  Mehr

Wirtschaft

Europäische Bankenunion Jeder Staat ist für seine Bilanz selbst verantwortlich

KOMMENTAR Die EU-Parlamentarier stimmten in dieser Woche für einen Mechanismus zur Sanierung und Schließung von Pleitebanken und gaben damit grünes Licht für eine Europäische Bankenunion. Doch das Konstrukt kann einem erneuten Sturm auf den Finanzmärkten nicht standhalten, kommentiert Gregor Peter Schmitz vom "Spiegel" für den DLF. Mehr

Wissen

Industrie 4.0 Datensicherheit ist nicht gewährleistet

Industrie 4.0 verlangt Maschinen, die den Produktionsprozess autonom organisieren. Diese Maschinen werden von Industriesteuerungen betrieben. Doch genau diese Steuerungen sind gar nicht dafür vorgesehen, sich zum Beispiel über das Internet mit anderen Maschinen auszutauschen.  Mehr

Europa

Griechenland Religiöser Tourismus sorgt für Aufschwung

Wegen der Wirtschaftskrise sucht der griechische Tourismussektor nach neuen Geschäftsideen. Eine davon ist der religiöse Pilgertourismus, Einheimische sprechen vom "verneigendem Tourismus". Vor allem in der byzantinischsten aller Städte, Thessaloniki, funktioniert das prima. Mehr

Kultur

Film "Zärtlichkeit" Ein Hoch auf die Erinnerung

Im neuen Werk der belgischen Regisseurin Marion Hänsel begeben sich zwei längst geschiedene frühere Partner auf eine lange Autofahrt. Sie müssen ihren Sohn abholen, der sich beim Snowboardfahren in den Bergen verletzt hat. Die Brote sind geschmiert, Erinnerungen werden ausgetauscht - erfrischend leise, angenehm unaufgeregt. Mehr

Literatur

Armenier in Rumänien Durch die sieben Kreise des Todes

Varujan Vosganians "Buch des Flüsterns" löste bei seinem Erscheinen in Rumänien 2009 ein überwältigendes Echo aus. Als Vertreter der zweifelhaften politischen Klasse Rumäniens hat sich der ehemalige Wirtschaftsminister nicht mit Ruhm bekleckert - als Erzähler überzeugt er umso mehr. Mehr

Gesellschaft

Helmut Sachers Café Deutsche Oase in der Mongolei

Brigitte Cummings trinkt weder Kaffee, noch mag sie Gebäck. Trotzdem führt die Deutsche in der Mongolei ein Café und das schon seit 16 Jahren. Doch der Anfang in dem fremden Land war nicht leicht. Mehr

Sport

Boston-Marathon Ein Marathon zur Vergangenheitsbewältigung

Vor einem Jahr gab es Tote und Verletze nach dem Bombenanschlag beim Boston-Marathon. Jetzt kehren die Sportler an den Ort der Tragödie zurück. Trotz vergrößertem Sicherheitsaufgebot bleibt ein mulmiges Gefühl. Eine Reportage eines Journalisten, der seit sieben Jahren in Boston lebt. Mehr

Internet für die Hosentasche

Deutschlandfunk.de auf dem Smartphone
Ob in der Bahn, im Wartezimmer oder zuhause auf der Couch - immer mehr Menschen nutzen unser Webangebot mit mobilen Geräten. Deshalb bieten wir nun eine für Smartphones optimierte Seite an.

"Marktplatz" ab 10:10 Uhr

Stoff für Zoff - Nebenkostenabrechnung und Mieterhöhung
Diskutieren Sie mit!

Wir sind 28!

Stimmen zur Europawahl - Serie vom 11. April bis 23. Mai 2014

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick

Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Presseschau

Internationale Presseschau Samstag, 19. April 2014 12:50 Uhr

Kommentiert werden vor allem der Krisengipfel zur Ukraine in Genf sowie die Präsidentschaftswahl in Algerien.

Programmtipps

Das Feature | 22.04.2014 19:15 Uhr Neue Waffen, neue Kriege?

Ob Verteidigungspolitiker, Militärs, Völkerrechtler, Vertreter der Rüstungsindustrie, Befürworter oder Kritiker, sie alle eint die These: Die Drohne, das ferngelenkte Flugzeug, ist eine Waffe, die neue Konzepte erfordert. Rechtliche, moralische, polizeiliche, geheimdienstliche. Aber erfordern neue Waffen tatsächlich neue Strategien der Kriegsführung? Mehr

 

Hörspiel | 22.04.2014 20:10 Uhr Heidi Heimat

Was hat "Heidi" von Johanna Spyri mit Mariam aus Somalia oder Irina aus Usbekistan zu tun? Sie beide und viele andere Immigrantinnen und Asylbewerber haben dem Hörspielautor Robert Schoen einen Heidi-Film nacherzählt. Eigene Wünsche und Sehnsüchte spiegeln sich. Mehr

 

Jazz | 22.04.2014 21:05 Uhr Heidenreich/Delle Quintett "Crossfade" (Teil 1/2)

Noch vor wenigen Jahren konnte er seine erste CD unter der Überschrift "Next Jazz Generation" veröffentlichen, dann führte ihn sein virtuoses Spiel schnell in die Reihen der NDR Big Band - und heute leitet Klaus Heidenreich ein eigenes Quartett und erweist sich damit als souveräner Bandleader und ideenreicher Klangschöpfer, der sicher im Schnittfeld der Stile agiert. Mehr

 
 

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in leichter Sprache  an. 

Die neuen Seiten

Häufig gestellte Fragen
Wo sind die MP3s geblieben? Und wo finde ich meine Lieblingssendung? Diese und weitere Fragen, die Sie uns nach dem Relaunch hinterlassen haben, versuchen wir zu beantworten.