Türkische Panzer nehmen bei der Stadt Suruv, nahe der syrischen Grenze Position. 

Türkischer Militäreinsatz gegen IS"Ein klassisches Dilemma"

INTERVIEW Die türkische Regierung entscheidet heute über einen Militäreinsatz in Syrien und Irak. Ankara versuche aus der außenpolitischen Defensive zu kommen, sagte Markus Kaim im DLF. Die Türkei erkenne das Scheitern ihrer "ambivalenten Politik gegenüber IS". Mehr

Fracking-Bohrturm nahe Tunkhannoclk, Pennsylvania, USA

FrackingWie unabhängig sind die Gutachter?

Bald will die Bundesregierung ein Gesetz zum umstrittenen Fracking auf den Weg bringen. WDR-Recherchen ergaben nun: Wissenschaftler, die Fracking für unbedenklich erklärten, haben oder hatten Verbindungen zur Gasindustrie. Unter ihnen ist auch ein Gutachter der Bundesregierung. Mehr

Flaggen wehen vor dem Europaparlament in Straßburg

Designierte EU-KommissareKandidaten mit Interessenkonflikten

Das EU-Parlament nimmt die Kandidaten für die neue Kommission unter die Lupe. Für Missfallen sorgen die Interessenkonflikte einiger Kandidaten: Ein eurokritischer Brite soll für Finanzmärkte zuständig sein, ein Spanier mit Verbindung zur Ölindustrie für Klimaschutz und Energie.  Mehr

 

JETZT IM RADIO

Deutschlandfunk

mehr

Mediathek MP3 OGG

"Regenschirm-Revolution" Regierungssitz in Hongkong blockiert

Der Protest gegen die chinesische Führung in Hongkong wird schärfer. Hunderte Aktivisten der Demokratiebewegung haben am Morgen Zugänge zum Sitz des Regierungschefs Leung Chun-ying blockiert. Sollte er bis heute Abend nicht zurückgetreten sein, drohen die Demonstranten mit einer Ausweitung ihrer Aktionen. Mehr

Diskussion um Unrechtsstaat DDR Thierse und Ramelow kritisieren Gysi

INTERVIEW Keine freien Wahlen und keine unabhängige Opposition in der DDR, das seien Kennzeichen eines Unrechtsstaates, sagte Wolfgang Thierse (SPD) im DLF. Bodo Ramelow (Linke) kritisierte die Aussage seines Parteichefs Gysi zum Unrechtsstaat DDR. Im DLF sagte er, Gysis Rede sei nicht hilfreich gewesen. Mehr

Secret Service Auf Pierson folgt Clancy

Nach dem Rücktritt der Secret-Service-Chefin Pierson übernimmt der ehemalige Agent Joseph Clancy die Verantwortung für die Bewachung des US-Präsidenten und seiner Familie. Das teilte Heimatschutzminister Johnson in Washington mit. Die Obamas treffen damit auf einen alten Bekannten. Mehr

Mietpreisbremse "Leider die Bremse vergessen"

INTERVIEW Renate Künast, Vorsitzende des Rechtsausschusses im Bundestag, hat die vielen Ausnahmen für die sogenannte Mietpreisbremse kritisiert. Die Grünen-Politikerin sagte im DLF, die offenen Probleme des Wohnungsmarkts blieben ungelöst. "Vor Sommer 2015 tut sich gar nichts, bis dahin wird munter erhöht." Mehr

 
 

Elektromobilität "Der Kunde will nicht"

INTERVIEW Benzinmotoren werden laut einer Studie auch im Jahr 2030 noch in der Mehrheit sein. "Solange die Ölpreise sinken, hat Elektromobilität keine Chance", sagte der frühere Chefvolkswirt von BMW, Helmut Becker, im DLF. Angesichts von einer Milliarde Fahrzeuge auf der Welt dauere nur die Umrüstung drei Jahrzehnte. Mehr

Netanjahu bei Obama Nahost-Konflikt "nicht hinnehmbar"

US-Präsident Obama hat den israelischen Regierungschef Netanjahu zu einer Friedenslösung mit den Palästinensern ermahnt. Die Situation sei nicht hinnehmbar, sagte Obama - und spricht gleichzeitig von einem "unzerbrechlichen Bund" zwischen den USA und Israel. Mehr

Atomausstieg Eon fordert Schadenersatz

Der Energiekonzern Eon fordert von der Bundesregierung 380 Millionen Euro Schadenersatz für das dreimonatige Atom-Moratorium nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima. Dabei gehe es um entgangene Gewinne durch die Abschaltung der Kernkraftwerke Unterweser in Niedersachsen und Isar 1 in Bayern. Mehr

 

Nürburgring EU: Finanzhilfen des Landes waren unzulässig

Rheinland-Pfalz hätte nicht Millionen von Euro für den inzwischen insolventen Nürburgring zahlen dürfen. Die EU-Kommission erklärte die Zahlungen für unzulässig. Der neue Eigentümer muss das Geld aber nicht zurückzahlen. Mehr

 

Munitions-Altlasten Tickende Zeitbomben im Meer

In der Nord- und Ostsee liegen seit fast 70 Jahren Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg. Jahrzehntelang hat sich niemand darum gekümmert. Die Bomben im Meer zu belassen birgt viele Risiken. Schadstoffe vergiften die Umwelt, Terroristen können sie recyceln, der Bau von Windparks und Kabeltrassen wird behindert. Mehr

Massenproteste in Hongkong "Angst vor einem Einschreiten der Ordnungskräfte"

INTERVIEW Die Demonstranten in Hongkong sprechen mit ihren Forderungen für einen großen Teil der Bevölkerung, sagte der Sinologe Tilman Spengler im DLF. Derzeit gehe aber die Angst um, dass die chinesische Regierung die Proteste noch in dieser Nacht beenden wolle.  Mehr

 
 

Atomendlager Gorleben Eingemottet, aber nicht aufgegeben

Noch immer gibt es in Deutschland und in ganz Europa kein Endlager für hoch radioaktiven Müll. Das Bergwerk in Gorleben, das nach ursprünglicher Planung längst mit Atommüll gefüllt werden sollte, wird nun erst einmal für die nächsten 15 bis 20 Jahre eingemottet. Zu groß waren Zweifel an der Sicherheit. Mehr

 
 

Dossier IS-Terror

Der Terror der hochgerüsteten IS-Milizen breitet sich aus. Hier fassen wir für Sie alle Hintergrundinformationen aus dem DLF-Programm zusammen.

Wirtschaft

Zalando-Börsengang Geschäfte ohne Skrupel

KOMMENTAR Was für ein Spektakel! Zalando geht an die Börse, die hatte so einen Hype lange nicht erlebt und feierte mit. Unter welchen Bedingungen in den Zalando-Lagerstätten gearbeitet wird, scheint Oliver Samwer, ein Gründer des Internet-Unternehmens, nicht anzufechten, kommentiert Ursula Mense. Mehr

 
 
 

Wissen

Alkoholismus Reduziertes Trinken als Lösungsweg?

Für viele Alkoholabhängige ist es schwer, vollständig abstinent zu leben. Manche probieren das, können dann aber nicht konsequent sein und erleiden einen Rückfall. Auf dem Deutschen Suchtkongress in Berlin werden deshalb auch neue Ansätze bei der Behandlung der Alkoholabhängigkeit diskutiert, unter anderem das reduzierte Trinken. Mehr

 
 
 

Europa

Künftiger EU-Kulturkommissar Ungarns Kandidat im Kreuzverhör

Tibor Navracsics soll EU-Kommissar für Bildung, Jugend, Kultur und Bürgergesellschaft werden. Doch das stößt bei vielen EU-Abgeordneten auf Kritik. Denn Navracsics hat in Ungarn an der Beschneidung der Pressefreiheit mitgewirkt. Vor dem EU-Kulturausschuss stellte er sich den Fragen der Abgeordneten. Mehr

 
 
 
 

Kultur

Neu im Kino Familienillusion Schicht um Schicht entkernt

Regisseur David Fincher erzählt die düstere Seite des amerikanischen Traums in seinen Filmen. Auch sein jüngstes Werk, "Gone Girl - Das perfekte Opfer", scheint zunächst eine genretypische Entführungsgeschichte. Doch unsere Erwartungen werden durch den Wolf gedreht. Mehr

 
 
 

Literatur

Roman Japanischer Ofen und deutsche Kartoffeln

In dem neuen Roman von Christoph Peters prallen Kulturen aufeinander: In Ostholstein soll ein alter japanischer Keramik-Brennofen gebaut werden. Auf der Baustelle treten erwartbare interkulturelle Probleme auf, aber auch Überraschungen. Wie zum Beispiel die Liebe von Herr Yamashiro zur deutschen Küche. Mehr

 
 
 

Gesellschaft

Tibetischer Buddhismus Konflikt um Shugden-Kult

Schon seit Jahrhunderten schwelt der Konflikt um die sogenannte Schutzgottheit Shugden im tibetischen Buddhismus. Der Dalai Lama rät von diesem Kult ab und gerät damit besonders bei den Shugden-Anhängern in Europa in die Kritik - die demonstrieren gehen den Dalai Lama und beschimpfen ihn. Mehr

 
 
 

Sport

Sportförderung Wie kann der deutsche Sport wieder spitze werden?

Der Boxer Henry Maske ist in der ehemaligen DDR zum Spitzensportler geworden, mit privater Betreuung und staatlicher Unterstützung. Annika Vössling ist Triathletin in der heutigen Bundesrepublik. Sie trainiert neben dem Studium. Zwei Systeme, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Der DDR-Sport soll nicht kopiert werden, könnte aber Anhaltspunkte für die Zukunft liefern. Mehr

 
 
 

Der DLF-Blog über Politik in Deutschland und Europa

Sechs Multimedia-Geschichten vom Haben, Verlieren und Bekommen: hohe Bildqualität | niedrige Bildqualität

Der Deutschlandfunk erinnert mit der Reihe "Dokumente der Woche" an die Umbruchzeit vor 25 Jahren. DLF-Journalisten und Akteure von 1989 kommen zu Wort.

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an. 

Presseschau

Internationale Presseschau Donnerstag, 2. Oktober 2014 12:50 Uhr

Themen sind die Proteste in Hongkong, der Kampf gegen den "Islamischen Staat" und der neue Nato-Generalsekretär Stoltenberg.

Programmtipps

Aus Kultur- und Sozialwissenschaften | 02.10.2014 20:10 Uhr "Das wird man doch noch sagen dürfen!"

Von "Tabu" ist viel die Rede in letzter Zeit, meist werden sie "gebrochen" oder "fallen", oft sind es angeblich "die Letzten". Dennoch befinden wir uns keineswegs in einer tabulosen Gesellschaft. Ursprünglich waren Tabus archaische religiöse Gesetze: heilige Orte, unantastbare Menschen, verbotene Nahrungsmittel. Mehr

 

Historische Aufnahmen | 02.10.2014 22:05 Uhr Rätselhaft und unbeugsam

Der Begriff Mythos ist mit Vorsicht zu genießen. Doch dem Pianisten Sviatoslav Richter (1915 bis 1997) ist es gelungen, sich selbst zu einer Art Mythos zu stilisieren: Er holte bei seinen Konzerten im Westen fast jenen Ruhm ein, der ihm aus seiner russischen Heimat vorausging. Mehr

 

Das Feature | 03.10.2014 11:05 Uhr "Wo sind wir bloß hingekommen?"

169.000 Film-, Video- und Tondokumente lagern heute in den Archiven der ehemaligen DDR-Staatssicherheit – ein Bestand, der gemessen an 112 Kilometern Schriftgut, 39 Millionen Karteikarten und 1,4 Millionen Fotos und Negativen eher gering erscheinen mag. Mehr

 
 

Alle Podcasts auf einen Blick

Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.