Die Anzeigetafel informiert am 07.10.2014 in Berlin Reisende am Ostbahnhof über Zugaufälle. (dpa / picture-alliance / Paul Zinken)

BahnstreikWann ist die Streikkasse leer?

Wie viel Geld in einer Streikkasse ist, behalten Gewerkschaften gerne für sich, um nichts über eine mögliche Dauer des Ausstandes preiszugeben. Aber es gibt Schätzungen darüber, wie lange die Lokführergewerkschaft GDL noch Streikgeld auszahlen kann, ohne Reserven aufzubrauchen. Mehr

Jean-Marie Le Pen fährt zur Sitzung des Politbüros vor. Er blickt ernst. (Lejeune, dpa picture-alliance)

Front NationalJean-Marie Le Pen suspendiert

Die rechtsgerichtete französische Partei Front National hat die Mitgliedschaft von Parteigründer Jean-Marie Le Pen bis auf Weiteres ausgesetzt. In Frankreich wird die Entscheidung als "historisch" bewertet. Außerdem sollen die Mitglieder beschließen, ob Le Pen der Titel des Ehrenpräsidenten entzogen wird.  Mehr

Der Anführer der Rocker-Gang "Nachtwölfe", Alexander Zaldostanow, fährt mit anderen Bikern durch Sewastopol. (picture alliance / dpa / Stanislav Krasilnikov)

NachtwölfeZum Heulen komisch

KOMMENTAR Lasst die Nachtwölfe kommen, haltet sie nicht auf, sondern macht ihnen den Weg frei, glossiert Michael Watzke. Vielleicht lernen sie etwas oder nehmen ein bisschen Zivilisation mit. Diese Nachtwolf-Rocker entlarven sich selbst. Und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin ist nichts zu billig. Mehr

 

JETZT IM RADIO

Deutschlandfunk

mehr

Mediathek MP3 OGG

Bahnstreik Sich selbst aufs Abstellgleis gestellt

KOMMENTAR Weil eine kleine Gewerkschaft den Sinn für das rechte Maß verloren hat, stehen Millionen Menschen diese Woche auf leeren Bahnhöfen, kommentiert Klemens Kindermann. Dass die Lokführer auch noch einen Schlichter ablehnen, sei nicht nur unverständlich, sondern auch unklug. Mehr

 
 
 
 
 

BND-NSA-Affäre Vizekanzler Gabriel erhöht den Druck

In der Spähaffäre um den BND hat die SPD den Druck auf den Koalitionspartner verstärkt. Parteichef Sigmar Gabriel unterstützte die Forderung der Opposition, dem NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags Geheiminformationen des BND zukommen zu lassen. Dabei geht es um die Liste sogenannter Selektoren. Mehr

 
 
 
 
 
 

Vereitelter Anschlag von Oberursel Festgenommene waren nicht in Datei mit Terrorverdächtigen

Bundesverfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen hat erhebliche Probleme im Umgang mit radikalen Islamisten eingeräumt. Das im hessischen Oberursel unter Terrorverdacht festgenommene Ehepaar hätten die Sicherheitsbehörden nicht in ihrer Datei gehabt. Mehr

 
 
 
 

USA Carly Fiorina steigt in Präsidentschaftsrennen ein

Sie hat den Technologiekonzern HP geleitet und will nun für die Republikaner beim US-Präsidentschaftswahlkampf antreten: Carly Fiorina. Sie versucht, sich als Washington-Außenseiterin zu profilieren - doch eine politisch Unbekannte ist die 60-Jährige nicht. Mehr

Flüchtlinge Retter auf dem Mittelmeer im Dauereinsatz

Trotz des Todes Hunderter Menschen reißt der Flüchtlingsstrom auf dem Mittelmeer nicht ab. Allein am vergangenen Wochenende retteten Italien und Griechenland Tausende. Dennoch starben mindestens zehn Flüchtlinge. Auch die deutsche Marine soll helfen. Mehr

 
 

Notfallhilfe in Nepal "Viele Staaten wollen ihre eigene Flagge zeigen"

In Nepal sehe man viele Staaten, die ihre eigene Hilfe leisten wollten und nicht bereit seien, sich koordinieren zu lassen, sagte der UN-Nothilfekoordinator Albrecht Beck im DLF. Dadurch sei die Infrastruktur des Landes völlig überlastet und tatsächlich benötigte Hilfe müsse zurückgestellt werden. Dazu gehörten jetzt vorrangig Planen, Decken und Zelte. Mehr

 
 
 
 

Jüdisches Leben in Russland Noch immer auf der Hut

Viele Juden loben, dass sich das religiöse Leben im heutigen Russland besser als je zuvor entfalten kann. Doch euphorisch werden sie nicht. Sie fürchten, dass sie unter der Isolierung Moskaus leiden könnten und der Antisemitismus zurückkehrt, wenn der Staat sich einen neuen Feind sucht. Mehr

Wirtschaft

Schiedsgerichte bei TTIP "Regeln, die wir bei nationalen Gerichten auch kennen"

INTERVIEW Der Völkerrechts-Professor Markus Krajewski wurde von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) beauftragt, Reformvorschläge für das EU-Freihandelskommen TTIP mit den USA zu erarbeiten. Im Deutschlandfunk sprach sich Krajewski unter anderem für einen verbindlichen Verhaltenskodex und umfangreiche Transparenzregeln aus. Mehr

 
 
 

Wissen

Umstrittene Tierversuche mit Affen "Aufnahmen sind teilweise nicht authentisch"

INTERVIEW Als Folge einer TV-Reportage wurde Max-Planck-Direktor Nikos Logothetis an den öffentlichen Pranger gestellt. Hintergrund ist eine durch Tierschützer angefertigte Video-Aufnahme, die scheinbar blutverschmierte Affen zeigt. Christina Beck, Sprecherin der Max-Planck-Zentrale, sieht den Forscher als Opfer einer organisierten Kampagne. Mehr

 
 
 

Europa

Ukraine Regierung irritiert mit neuen Gesetzen

Das ukrainische Parlament hat einige Gesetze verabschiedet, die an alte nationalistische Ideen anknüpfen. Sowjetische Symbole jeglicher Art sollen ebenso wie nationalsozialistische Symbole verboten werden. Nicht nur in den Nachbarländern sorgen diese neuen Gesetze für Verwunderung. Mehr

 
 
 

Kultur

José Alberto Gutiérrez Der Herr der Bücher

Der Kolumbianer José Alberto Gutiérrez ist leidenschaftlicher Leser und Müllmann. Seit vielen Jahren sammelt er Bücher aus dem Abfall, lagert sie in seinem Haus in Bogotá zwischen und schenkt sie armen Menschen und Kommunen. Viele neue kleine Bibliotheken sind so entstanden. Mehr

 
 
 
 

Literatur

Roman des Skandalautos Guyotat Ein makabrer Mord- und Todesreigen

Der kleine Schweizer Diaphanes Verlag hat eine literarische Entdeckung gemacht: Pierre Guyotat ist in Frankreich ein berühmter Autor, der mehr als 20 Romane veröffentlicht hat. Im Deutschen ist jetzt aber erstmalig ein umfangreicheres Werk erschienen. Sein "Grabmal für fünfhunderttausend Soldaten" ist eine Abrechnung mit dem Algerienkrieg - ein wahres Schreckensszenario. Mehr

 
 
 

Gesellschaft

Deutschland-Frankreich Klischees und Realität in der Arbeitswelt

Die Klischees über unser Nachbarland Frankreich sind vielfältig und oft bunt ausgeschmückt. Die französische Botschaft in Berlin hat deshalb eine Veranstaltung zu einer besonderen Frage organisiert: Halten die gängigen Vorurteile - bezogen auf die Arbeitswelt beider Nationen - einer Realitätsprüfung stand? Mehr

 
 
 

Sport

ARD-Dokumentation Neue Hinweise auf FIFA-Unregelmäßigkeiten

FIFA-Präsident Sepp Blatter kann sich seiner fünften Amtszeit wohl sicher sein. Doch die Recherchen reißen nicht ab. Gut drei Wochen vor der Wahl Blatters zeigt die ARD-Dokumentation "Der verkaufte Fußball - Sepp Blatter und die Macht der FIFA" Belege für finanzielle Unregelmäßigkeiten beim Weltfußballverband. Mehr

 
 
 

Der DLF-Blog über Politik in Deutschland und Europa

Vor 50 Jahren nahmen Deutschland und Israel diplomatische Beziehungen auf.

Der Deutschlandfunk erinnert mit der Reihe "Dokumente der Woche" an die Umbruchzeit vor 25 Jahren. DLF-Journalisten und Akteure von 1989 kommen zu Wort.

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Freitag  Nachrichten in einfacher Sprache  an. 

Presseschau

Blick in die Zeitungen von morgen Montag, 4. Mai 2015 23:10 Uhr

Der neue Streik der Lokführergewerkschaft GDL steht im Mittelpunkt der Kommentare von morgen.

Reihen und Schwerpunkte

Dreiteilige Serie aus dem Jahr 2013 Ökonomie des glücklichen Lebens

Die Dauerkrise der Wirtschaftswissenschaften wirft die Frage nach den ethischen Grundlagen der Disziplin auf. In seiner Gesprächsserie mit Yanis Varoufakis, Ann Pettifor und David Graeber versuchte Stefan Fuchs 2013, die Grundlagen einer neuen Wirtschaftsethik herauszuarbeiten. Mehr

 

Programmtipps

Sprechstunde | 05.05.2015 10:10 Uhr Gefährliche Mitbringsel

Reisen in tropische und subtropische Länder bergen gesundheitliche Risiken. Die Hälfte aller Urlauber erkrankt, zehn Prozent müssen ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Besonders häufig sind Darminfektionen, gefolgt von Hautirritationen und Fieber. Die meisten Infektionen verlaufen zwar glimpflich, allerdings kommt es immer wieder auch zu Todesfällen. Mehr

 

Das Feature | 05.05.2015 19:15 Uhr Sprachstunde null

Für die an den Juden begangenen Verbrechen fand die bundesrepublikanische Öffentlichkeit in den frühen Jahren nach dem Krieg noch keine Sprache. Das Thema wurde verdrängt oder geleugnet, und Fragen von Schuld und Verantwortung erschienen fast ausschließlich im Zusammenhang der geplanten, äußerst unpopulären Entschädigungszahlungen. Mehr

 

Hörspiel | 05.05.2015 20:10 Uhr Hate Radio

Radio ist ein Begleitmedium, heißt es. Auch ein Begleitmedium beim Morden? "Hate Radio" zeigt, dass Worte töten können und es getan haben. Der Massenmord, der sich 1994 in Ruanda ereignete, hatte einen "Soundtrack", und der kam aus dem Radio. Mehr

 
 

Alle Podcasts auf einen Blick

Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.