Seit 17:35 Uhr Kultur heute

Aktuelle Themen

Ermittlungen gegen Fußball-WeltverbandFIFA drängt in die Opferrolle

Die Schweizer Polizei hat im Auftrag der US-Justiz sieben Funktionäre der FIFA festgenommen - darunter zwei Vizepräsidenten. Der Fußball-Weltverband sieht sich als Geschädigten und befürwortet öffentlich die Ermittlungen. Aus Deutschland kommt der Ruf nach einer Absage des FIFA-Kongresses, bei dem Sepp Blatter wohl zum fünften Mal Verbandspräsident würde.

Die Nachrichten

aktualisiert vor 35 Minuten alle Nachrichten | RSS

Ehe für alle"Warum muss das zwei Namen haben?"

Nach der Volksabstimmung in Irland wird auch in Deutschland wieder über die Ehe zwischen gleichgeschlechtlichen Partnern diskutiert. Denn homosexuelle Paare in Deutschland leben bereits seit Jahrzehnten den Alltag einer Ehe - ohne die gleichen Rechte, dafür immer noch mit Vorurteilen. Ein Beispiel aus Düsseldorf.

Forbes-ListeKanzlerin bleibt mächtigste Frau der Welt

Zum fünften Mal in Folge ist Bundeskanzlerin Angela Merkel für das US-amerikanische Wirtschaftsmagazin "Forbes" die mächtigste Frau der Welt. Im nächsten Jahr könnte ihr nur eine Frau diesen Titel abnehmen und die steht jetzt auf Platz 2: US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton.

Tarifkonflikt"Die Kitastreiks sind unnötig"

INTERVIEW Die Tarifkommission der kommunalen Arbeitgeberverbände hat die unbefristeten Streiks in den Kindertagesstätten als überzogen kritisiert. Die von Verdi geforderte Gehaltserhöhung von rund zehn Prozent sei nicht bezahlbar, sagte der Lüneburger Oberbürgermeister Ulrich Mädge im DLF.

Streik abgewendetTarifabschluss zwischen Bahn und EVG

Die Deutsche Bahn und die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) haben sich nach fast einem Jahr Verhandlungen auf einen Tarifabschluss geeinigt. Bis Mitte Juni wird es keine Streiks geben, alles Weitere hängt nun von der Schlichtung mit der Lokführergewerkschaft GDL ab.

E-ZigarettenEinstieg und Ausstieg zugleich

Sieben Prozent der Gesamtbevölkerung und rund ein Viertel der rauchenden Jugendlichen und jungen Erwachsenen haben eine E-Zigarette schon einmal ausprobiert. Der Markt dafür wächst. Dabei sind die Gesundheitsrisiken der E-Zigarette noch nicht klar ermittelt.

Lifstyle-Trend "Dad Bod"Trend zum Unperfekten

Zurück zur Normalität: In den USA dürfen Männer nun wieder mehr auf den Rippen tragen - zumindest suggeriert das der Hype um den "Dad Bod", ein Begriff aus den Wörtern Daddy und Body. Doch das neue Schönheitsideal hat auch seine Problemzonen.

Die Neuen Seiten

Der Deutschlandfunk hat seine Seiten im Netz verändert. Ab heute finden Sie das Angebot im neuen Gewand und mit neuen Funktionen.

Presseschau

Internationale Presseschau

Mittwoch, 27. Mai 2015 12:50 Uhr

Kommentiert werden die Präsidentschaftswahl in Polen und die Regionalwahlen in Spanien. Die meisten Zeitungen widmen sich jedoch weiterhin der Zustimmung der Iren zur gleichgeschlechtlichen Ehe und der Frage, ob sich andere Länder diesem Votum anschließen sollten. Für Österreich beantwortet DER STANDARD dies so:

"... sagte im DLF" - alle Interviews

Nachrichtenleicht

Logo von Nachrichten leicht (Deutschlandfunk)

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche lernen nicht so schnell Neues. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Freitag  Nachrichten in einfacher Sprache  an. 

Meinung im DLF

Der indische Narendra Modi gestukuliert während einer Rede. (AFP / Money Sharma)

Ein Jahr ModiNach außen erfolgreich, nach innen versagt

Seit einem Jahr regiert der Hindu-Nationalist Narendra Modi in Indien. Im Ausland macht er überraschend eine gute Figur, im Innern sind die grundlegenden Veränderungen ausgeblieben, kommentiert Sabina Matthay. Besinnt die indische Regierung sich keines Besseren, wird das ihren internationalen Ambitionen schaden.

Hochzeitstorte mit zwei Frauenfiguren (AFP / Gabriel Bouys)

Gleichgeschlechtliche EheDie Schlachten sind längst geschlagen

Viel mehr als symbolisch wäre die Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben in Deutschland nicht mehr, kommentiert Gudula Geuther. Die Angleichung von Lebenspartnerschaft und Ehe ist längst vollzogen. Diskriminiert werden Homosexuelle derzeit nur noch, wenn es um die Adoptionen geht.

Reihen und Schwerpunkte

Ein Forscher befüllt in einem Labor Petrischalen mit Stammzellen. (imago/Medicimage)

ProgrammschwerpunktPrekäre Arbeit in der Wissenschaft

Befristet und wenig verlässlich: Nachwuchswissenschaftler in Deutschland haben es schwer, ihren Traumberuf "Forscher" auszuüben. Bis zu 200.000 von ihnen arbeiten auf keiner Dauerstelle. Was tut sich, damit Nachwuchsforscher eine bessere Perspektive bekommen?

Programmtipps


GroßbritannienThe Queen's Speech

Die Queen hat in ihrer Rede zum Antritt der neuen Regierung Großbritanniens eine Politik im Sinne aller versprochen. Elizabeth II. kündigte im Namen der Regierung außerdem an, dass schon morgen das Gesetz über das EU-Referendum ins Parlament eingebracht werden soll - so könnten die Briten schon weit vor 2017 über ihren Verbleib in der Union abstimmen.

Italienischer Geiger Niccolò Paganini175. Todestag des "Hexenmeisters" der Violine

Er war der wohl erste Superstar der Musikgeschichte: Der Geiger und Komponist Niccolò Paganini wird bis heute bewundert als einer der größten Virtuosen aller Zeiten. Vom Vater zum Wunderkind gedrillt, entwickelte er überwiegend autodidaktisch seine einzigartige Technik und revolutionierte das Geigenspiel.

Norbert ScheuerFlucht und Pilgerreise zugleich

Von der Kritik wird Norbert Scheuer als wichtige Stimme der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur wahrgenommen - seine Bücher werden häufig als "antiidyllische Heimatliteratur" verstanden. Im Mittelpunkt seines neuen Romans "Die Sprache der Vögel" steht ein junger Mann Anfang 20, der eine schwere Last mit sich herumträgt.

60 Jahre Jugendweihe Immer noch ein beliebtes Übergangsritual

Vor 60 Jahren führte die SED die Jugendweihe ein, die sich auch 25 Jahre nach dem Ende der DDR großer Beliebtheit erfreut. An der Jugendweihe nehmen in den ostdeutschen Bundesländern dreimal mehr Jugendliche als an der Konfirmation oder Firmung in den Kirchen teil.

Entdecken sie den Deutschlandfunk