• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 09:30 Uhr Nachrichten

Aktuelle Themen

ÖsterreichMehr als 70 tote Flüchtlinge aus Lkw geborgen

Bei dem Flüchtlingsdrama in Österreich sind deutlich mehr Menschen ums Leben gekommen, als zunächst angenommen. Aus dem an einer Autobahn abgestellten Lastwagen wurden mehr als 70 Leichen geborgen, wie die österreichische Regierung am Morgen mitteilte.

Die Nachrichten

aktualisiert vor 16 Minuten alle Nachrichten | RSS

Flüchtlinge"Die Mehrheit der Menschen wird bleiben"

INTERVIEW Die nach Deutschland kommenden Flüchtlinge müssten schneller anerkannt werden, sagte Pro-Asyl-Geschäftsführer Günter Burkhardt im DLF. Die Mehrheit der Menschen werde ohnehin hier bleiben. Ziel müsse es sein, sie schneller in Wohnungen, in den Arbeitsmarkt zu vermitteln. "Es gibt gute Gründe, sie aufzunehmen und sie zu schützen."

Rechte Hetze im Internet"Maas kann nicht richtig gegen Facebook vorgehen"

INTERVIEW Der Medienrechtler Thomas Hoeren sieht keine rechtliche Möglichkeit, Facebook zu mehr Engagement gegen rechte Hetze auf der Plattform zu verpflichten. Facebook sei ein US-Konzern und habe dadurch andere Standards in Bezug auf Volksverhetzung und Meinungsfreiheit, sagte Hoeren im DLF. Gegen die Absender der Postings könne die Justiz aber vorgehen.

WestbalkanpolitikWarum keine Neuauflage des Gastarbeitervertrags?

KOMMENTAR Die auf der Westbalkankonferenz zugesagten Millionen Euro der EU und Deutschlands sind auf dem Balkan sehr willkommen, kommentiert Karla Engelhardt. Was aber hindert die Bundesrepublik daran, ihren Arbeitsmarkt zu öffnen? Dann kämen Gastarbeiter, nicht nur Armutsflüchtlinge.

"... sagte im DLF" - alle Interviews

Logo von Nachrichten leicht (Deutschlandfunk)

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche lernen nicht so schnell Neues. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Freitag  Nachrichten in einfacher Sprache  an. 

Meinung im DLF

Programmtipps


Entdecken sie den Deutschlandfunk