Der neuseeländische Ministerpräsident John Key nach seiner Stimmabgabe bei den Parlamentswahlen.

NeuseelandKonservative bleiben an der Macht

Die konservative Regierung hat die Parlamentswahl deutlich gewonnen, auf die Nationale Partei von John Key entfiel fast jeder zweite Stimme. Damit steht der Premierminister vor seiner dritten Amtszeit. Auch ein deutscher Internetunternehmer war angetreten - und ist gescheitert. Mehr

Ein ukrainischer Soldat sitzt neben einem Panzer im Osten der Ukraine.

Ukraine-Gespräche"Ein Durchbruch ist das nicht"

INTERVIEW Nach der Einigung zwischen Kiew und den Separatisten warnt Gerhard Simon vor zu großen Erwartungen. Die beschlossene Pufferzone sei schwer umsetzbar, sagte der Osteuropaexperte im DLF. Sie könne aber den Waffenstillstand stärken - in Moskaus Interesse. Mehr

Der Bundesvorsitzende der Alternative für Deutschland, Bernd Lucke, lacht in Berlin bei der Wahlparty der AfD anlässlich der Landtagswahl in Sachsen

Alternative für DeutschlandGeschichtsvergessen und gefährlich

KOMMENTAR Die AfD zehrt von der Enttäuschung der Menschen, die sich längst von der Demokratie abgewandt haben, kommentiert Deutschlandfunk-Chefredakteurin Birgit Wentzien. Die Partei bietet Nostalgisches und Nationalkonservatives - und das macht sie gefährlich. Mehr

 

JETZT IM RADIO

Deutschlandfunk

mehr

Mediathek MP3 OGG

Türkei 45.000 syrische Kurden fliehen

Immer mehr Kurden aus Syrien fliehen vor der Extremisten-Miliz Islamischer Staat in die Türkei. Seit der Öffnung der Grenzen am Freitag strömten 45.000 Menschen über ins Nachbarland. Zudem ist eine von IS im Irak verschleppte Gruppe türkischer Geiseln freigekommen. Mehr

Islamischer Staat Schmutzige Allianz im Kampf gegen IS

KOMMENTAR Wie die Dinge liegen, könne gegen die Kalifats-Armee nur eine "sehr schmutzige" Allianz antreten, meint Tomas Avenarius von der "Süddeutschen Zeitung" im DLF. Irakische, saudische, syrische oder iranische Elitesoldaten kämpften inoffiziell - aber irgendwie gemeinsam. Mehr

 
 

Ukraine-Gespräche Pufferzone soll Frieden bringen

Die ukrainische Regierung und prorussische Separatisten haben sich auf die Einrichtung einer Pufferzone im Osten des Landes geeinigt. Beide Seiten haben nach Angaben Kiews bei einem Treffen der Kontaktgruppe zugesagt, schwere Waffen um mindestens 15 Kilometer zurückzuziehen. Mehr

 

Asylrecht "Wir hätten hart bleiben müssen"

INTERVIEW Die Parteivorsitzende der Grünen, Simone Peter, ist unzufrieden mit dem Auftreten ihrer Partei bei der Abstimmung über Änderungen im Asylrecht im Bundesrat. "Ich hätte mir eine einheitliche Linie gewünscht", sagte sie im Deutschlandfunk. Mehr

 
 
 

Katholische Kirche Woelki erhält Kölner Hirtenstab

Deutschlands größtes Bistum hat offiziell wieder einen Erzbischof: Mit einem feierlichen Gottesdienst wurde Rainer Maria Woelki in sein Amt eingeführt. Papst Franziskus erklärte, die Gläubigen erwarte nun ein "neuer Anfang". Mehr

Junge Union "Merkels Nummer habe ich nicht"

INTERVIEW Der neue Bundesvorsitzende der Jungen Union will seiner Organisation in Berlin wieder mehr Gehör verschaffen. Dabei sei es ihm nicht wichtig, ob er sich bei Bundeskanzlerin Merkel unbeliebt mache, sagte Paul Ziemiak im DLF. Vor allem bei einem Thema kritisiert er den Kurs seiner Partei. Mehr

 

SPD-Konvent zum TTIP "Im Zweifel Verhandlungen absagen"

INTERVIEW Das transatlantische Handelsabkommen sorgt für Streit in der SPD. Mehr Transparenz fordern Kritiker der aktuellen TTIP-Verhandlungen wie Hilde Mattheis. Würde die Öffentlichkeit nicht mehr einbezogen, verstoße dies gegen ein Grundprinzip der SPD, sagte die Parteilinke im DLF. Mehr

 

Schottland nach dem Referendum Auch nach dem No ein neues Land

KOMMENTAR Zwei Millionen Schotten haben gegen, 1,6 Millionen für die Unabhängigkeit ihres Landes gestimmt. Dennoch können die Verlierer zufrieden sein, kommentiert Stefanie Bolzen von der Tageszeitung "Die Welt" im DLF. Politik wurde mit der Abstimmung spannend, Schottland zum Vorbild für Europa. Mehr

 
 
 

Joachim Gauck Präsident mit Freiheiten

KOMMENTAR Die CDU sollte die Positionen und die selbstbewusste Haltung von Joachim Gauck studieren, kommentierte Joachim Dorfs von der "Stuttgarter Zeitung" im Deutschlandfunk. Der Bundespräsident stehe für einen aufgeklärten und wertegebundenen Konservativismus. Mehr

Alibaba an der Börse Ein rekordverdächtiger Start

Das chinesische Internetunternehmen Alibaba hat bei seinem Start an der New Yorker Börse alle Erwartungen übertroffen, die Aktie wurde weit über dem Ausgabepreis gehandelt. Aber nicht alle Beobachter teilen diese Euphorie - auch mit Blick auf die Vorgaben aus Peking. Mehr

Wirtschaft

G20-Treffen Die Suche nach Patentlösungen

Steuerschlupflöcher großer Konzerne wollen die Finanzminister und Notenbankchefs der führenden Industrie- und Schwellenländer schließen. Ein zähes Unterfangen, wie sich vor ihrem Treffen im australischen Cairns zeigt. Das erlebt auch der deutsche Finanzminister Schäuble bei den sogenannten Patenboxen. Mehr

 
 
 

Wissen

Ig Nobel-Preise 2014 Schinken gegen Nasenbluten

Die Zeit der Nobelpreise rückt näher. In der ersten Oktoberwoche werden die Preiskomitees in Stockholm und Oslo die diesjährigen Laureaten verkünden. 14 Tage vorher werden in Boston, Massachusetts, die Träger der Ig-Nobelpreise gekürt Sie erhalten ihre Auszeichnung für Forschung, die "erst zum Lachen und dann zum Nachdenken" anregt. Mehr

 
 
 
 
 

Europa

Ungarn Die Zivilgesellschaft unter Druck

Seit viereinhalb Jahren ist die nationalkonservative Orbán-Regierung dabei, ihre ohnehin schon überwältigende Macht auf alle staatlichen und gesellschaftlichen Sphären auszudehnen. Nun werden auch unabhängige Nichtregierungsorganisationen immer stärker kontrolliert. Mehr

 
 
 

Kultur

Sophia Loren Vom Pin-Up zur Hollywoodgöttin

In Deutschland wurde Sophia Loren lange nur als Busenstar und südländische Schönheit gehandelt. Dabei hat die Italienerin, die heute 80 Jahre alt wird, als Schauspielerin eine beachtliche Karriere gemacht und dabei nicht nur in Komödien geglänzt. Mehr

 
 
 

Literatur

"Das Halsband der Tauben" Im Sog der Geschichten

In ihrem opulenten Roman "Das Halsband der Tauben" zeichnet die saudiarabische Schriftstellerin Raja Alem ein Bild von Mekka, das gleichzeitig verwirrend wie verstörend wirkt. Und das kommt bei den Lesern an - nicht nur bei den arabischen. Mehr

 
 
 

Gesellschaft

Ausländerfeindlichkeit Ein Regenbogen der Hoffnung gegen Übergriffe

Mit einem drei Meter hohen Mahnmal aus Basalt erinnert Hoyerswerda nun an die ausländerfeindlichen Übergriffe in der Stadt 1991. Es ist auch ein Versuch, das Image der Stadt zu verbessern. In der Bevölkerung ist es aber durchaus umstritten. Mehr

 
 
 

Sport

Austragungsorte EM 2020 "Europaweite EM-Party könnte lokal verpuffen"

KOMMENTAR Bei so vielen Siegern sind kritische Fragen zur Wahl von Sankt Petersburg und Baku nicht bohrend, kommentiert Jessica Sturmberg die UEFA-Idee, in 13 europäischen Ländern die Fußball-Europameisterschaft auszutragen. Es stelle sich aber die Frage, ob sie so zu lokalen Einzelveranstaltungen verpuffe. Mehr

 
 
 

IS-Terror

Der Terror der hochgerüsteten IS-Milizen breitet sich aus. Täglich kommen Berichte über unerhörte Menschenrechtsverletzungen. Hier fassen wir für Sie alle Hintergrundinformationen aus dem DLF-Programm zusammen.

Ukraine-Krise

Die Ukraine-Krise beherrscht seit Langem die Schlagzeilen. Hintergrundberichte aus dem DLF-Programm jenseits der täglichen Schlagzeilen.

Nachrichten in einfacher Sprache

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an. 

Presseschau

Internationale Presseschau Samstag, 20. September 2014 12:50 Uhr

Themen sind der Aktionstag der deutschen Muslime gegen Gewalt und Extremismus sowie der Börsengang der chinesischen Handelsplattform Alibaba. Doch zunächst nach Schottland. Nach dem gescheiterten Unabhängigkeitsreferendum hat der Vorsitzende der "Scottish National Party" und Ministerpräsident des Regionalparlamentes, Salmond, seinen Rücktritt angekündigt.

Reihen und Schwerpunkte

Israel Serie: Die große Vielfalt religiösen Lebens

Der Staat Israel definiert sich als jüdischer Staat. Wesentliche religiöse Institutionen sind Staatsorgane. In einer Serie stellt "Tag für Tag" religiöse Gruppierungen vor, die weniger bekannt sind, aber gerade deshalb die große Vielfalt religiösen Lebens im Land widerspiegeln. Mehr

 

Programmtipps

Hörspiel | 20.09.2014 20:05 Uhr Ein Aufnahmezustand

Jeder der sieben Mitwirkenden, der zu einer Studioaufnahme eingeladen wird, wird erst hinterher erfahren, was das eigentliche Interesse dieser Produktion ist: Es sind nicht die auf Perfektion gestriegelten kunstvoll artikulierten Worte und Klänge. Mehr

 

Atelier neuer Musik | 20.09.2014 22:05 Uhr Zagreber Brüche

Die Neue-Musik-Szene in Kroatien ist hierzulande zwar nicht besonders bekannt, weist aber viele facettenreiche und interessante Komponistinnen und Komponisten auf - wie beispielsweise bei Zoran Scekic, Srdan Dedic und Frano Parac. Mehr

 

Lange Nacht | 20.09.2014 23:05 Uhr "WIR haben noch die Erinnerung"

Die Geschichte des kleinen baltischen Staates Estland ist bewegt und dramatisch – und kaum bekannt. Es ist eine Geschichte des fortwährenden Versuchs der Auslöschung. Das Gebiet wurde seit Jahrhunderten von Dänen, Deutschen, Schweden oder Russen beherrscht. Mehr

 
 

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick

Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.