Seit 09:35 Uhr Tag für Tag

Aktuelle Themen

Razzia in ZürichMehrere FIFA-Funktionäre festgenommen

Bei einer Razzia sind die Schweizer Sicherheitsbehörden gegen mehrere Spitzenfunktionäre des Weltfußballverbands FIFA vorgegangen. Mehrere Personen wurden festgenommen. Die Vorwürfe lauten Betrug, Erpressung und Geldwäsche.

Die Nachrichten

aktualisiert vor 35 Minuten alle Nachrichten | RSS

Ab dem 27. Mai 2015Die neuen Seiten des Deutschlandfunks

Der Deutschlandfunk hat seine Seiten im Netz verändert. Ab heute finden Sie das Angebot im neuen Gewand und mit neuen Funktionen. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen.

Tarifkonflikt"Die Kitastreiks sind unnötig"

INTERVIEW Die Tarifkommission der kommunalen Arbeitgeberverbände hat die unbefristeten Streiks in den Kindertagesstätten als überzogen kritisiert. Die von Verdi geforderte Gehaltserhöhung von rund zehn Prozent sei nicht bezahlbar, sagte der Lüneburger Oberbürgermeister Ulrich Mädge im DLF.

No-Spy-Akommen mit USAMerkel wusste früh von Problemen

In den Verhandlungen über ein No-Spy-Abkommen mit den USA soll die Bundesregierung bereits zu einem frühen Zeitpunkt gewusst haben, dass es aus Washington keine konkreten Zusagen gab. Dennoch verkündete der damalige Kanzleramtsminister Pofalla im Jahr 2013, eine Vereinbarung sei in Sicht.

Gleichgeschlechtliche EheVatikan kritisiert das Ergebnis des irischen Referendums

Der Vatikan übt scharfe Kritik an der Zustimmung der Iren zur Ehe für homosexuelle Paare. Kardinal-Staatssekretär Pietro Parolin sprach von einer "Niederlage für die Menschheit". Auch in Deutschland geht die Diskussion weiter.

Gaza-KriegAmnesty wirft Hamas Hinrichtungen und Folter vor

Während des Gaza-Krieges im vergangenen Jahr töteten vermummte Hamas-Kämpfer zahlreiche Palästinenser, die für Israel spioniert haben sollen. Amnesty International hat das Geschehen jetzt aufgearbeitet und sieht darin ein System: Die Hamas wollte in Gaza Angst und Schrecken verbreiten und sich ihrer Gegner entledigen.

Russlands Einreiseverbot für CDU-PolitikerNicht der eigentliche Skandal

KOMMENTAR Das Einreiseverbot für den CDU-Politiker Karl-Georg Wellmann ist nicht überraschend, kommentiert Sabine Adler. Es ist auch kein großer Skandal - viel schlimmer ist das Vorgehen gegen kritische Organisationen und Personen in Russland selbst. Dem einzelnen Einreiseverbot wird deshalb ein vielfacher Ausreisewunsch gegenüberstehen.

Ein Jahr ModiNach außen erfolgreich, nach innen versagt

KOMMENTAR Seit einem Jahr regiert der Hindu-Nationalist Narendra Modi in Indien. Im Ausland macht er überraschend eine gute Figur, im Innern sind die grundlegenden Veränderungen ausgeblieben, kommentiert Sabina Matthay. Besinnt die indische Regierung sich keines Besseren, wird das ihren internationalen Ambitionen schaden.

Presseschau

Aus deutschen Zeitungen

Mittwoch, 27. Mai 2015 07:05 Uhr

Heute geht es darum, ob gleichgeschlechtliche Ehen in Deutschland voll anerkannt werden sollten. Außerdem Thema in den Zeitungen: das Einreiseverbot für den CDU-Politiker Wellmann in Russland, die Arbeitsmöglichkeiten für Asylbewerber in Deutschland und die Kritik an den Schweizer Steuerbehörden.

Sagte im DLF - alle Interviews

Christian Flisek spricht im Bundestag in eine Reihe von Mikrofonen von Rundfunksendern. (imago / Martin Müller)

No-Spy-Abkommen"Merkel sollte im Wahlkampf als Heldin dastehen"

Der SPD-Abgeordnete Christian Flisek wirft dem Bundeskanzleramt vor, die Aussichten auf ein No-Spy-Abkommen mit den USA bewusst falsch dargestellt zu haben. Die Äußerungen des Kanzleramts hätten keine Grundlage gehabt, sagt der SPD-Obmann im NSA-Untersuchungsausschuss im Deutschlandfunk.

Nachrichtenleicht

Logo von Nachrichten leicht (Deutschlandfunk)

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Freitag  Nachrichten in einfacher Sprache  an. 

Reihen und Schwerpunkte

Ein Forscher befüllt in einem Labor Petrischalen mit Stammzellen. (imago/Medicimage)

ProgrammschwerpunktPrekäre Arbeit in der Wissenschaft

Befristet und wenig verlässlich: Nachwuchswissenschaftler in Deutschland haben es schwer, ihren Traumberuf "Forscher" auszuüben. Bis zu 200.000 von ihnen arbeiten auf keiner Dauerstelle. Was tut sich, damit Nachwuchsforscher eine bessere Perspektive bekommen?

Programmtipps


Münkler-WatchOffene Diskussion scheint kaum mehr möglich

Herfried Münkler zählt zu den bekanntesten Politologen in Deutschland. Seit einiger Zeit ist er auch Zielscheibe scharfer Kritik. Eine Gruppe von Studierenden hat Münkler in ihrem Blog ins Visier genommen und wirft ihm Rassismus vor. Inzwischen haben sich die Fronten verhärtet.

Strahlende ZukunftDie Türkei wagt den Atomeinstieg

In der Türkei steigt der Energiebedarf - allein in den letzten zwanzig Jahren um 130 Prozent. Und damit auch die Kosten für die Öl- und Gasimporte aus dem Ausland. Drei Atomkraftwerke auf türkischem Boden sollen dieses Problem lösen. Das erste entsteht zurzeit im südtürkischen Akkuyu - in einem Erdbebengebiet.

"Lulu" an der Staatsoper München Zwischen Nymphomanie und Todessehnsucht

Dmitri Tcherniakov bemüht sich, seiner Inszenierung von Alban Bergs "Lulu" an der Bayerischen Staatsoper alle Patina auszutreiben. Er profitiert dabei von einem sehr homogenen Ensemble. "Lulu"-Darstellerin Marlis Petersen überwältigt zudem mit ihrem glasklaren, expressiven Sopran und einer umwerfenden Spiel- und Leidenslust.

Entdecken sie den Deutschlandfunk