Seit 16:00 Uhr Nachrichten

Aktuelle Themen

BestechungsskandalUEFA will Kongress nicht boykottieren

Mehrere UEFA-Mitglieder haben angekündigt, dass bei der FIFA-Präsidentschaftswahl morgen größtenteils für Prinz Ali bin al-Hussein gestimmt werden soll – und nicht für Sepp Blatter. Den amtierenden Präsidenten hat UEFA-Präsident Michel Platini nach eigenen Angaben zum Rücktritt aufgefordert: "Bitte verlasse die FIFA. Lass' es sein."

Die Nachrichten

aktualisiert vor 29 Minuten alle Nachrichten | RSS

ParlamentswahlHohe Wahlbeteiligung bei Türken in Deutschland

In der Türkei wird am 7. Juni ein neues Parlament gewählt. Die Beteiligung von Türken in Deutschland ist laut der amtlichen türkischen Nachrichtenagentur Anadolu fast viermal so groß wie bei der Präsidentenwahl im vergangenen Jahr. Bei der Wahl könnte sich entscheiden, ob die Partei von Präsident Erdogan genug Stimmen erhält, um die türkische Verfassung zu ändern.

DatenschutzSPD-Basis will die Vorratsdaten-Speicherung kippen

In der SPD regt sich erheblicher Widerstand gegen die geplante Vorratsdatenspeicherung. Zahlreiche SPD-Bezirke machten ihrem Unmut in Anträgen für den Parteikonvent Luft. "Diese Zahl kann man nicht einfach so wegwischen", sagt der SPD-Netzpolitiker Lars Klingbeil.

G7-Finanzminister in DresdenKampf gegen globale Steuertrickser

Noch "ziemliche Probleme" habe Griechenland zu stemmen, sagt Bundesfinanzminister Schäuble zum Auftakt des Treffens der G7-Finanzminister in Dresden. Doch eine unmittelbare Staatspleite Athens befürchtet man hier derzeit nicht. Also bleibt Zeit für Grundsätzlicheres.

TTIPEin Bericht, der einiges bewirken kann

Das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP hat im vergangenen Jahr viel Kritik und Widerspruch hervorgerufen. Das hat auch die Bürgerbeauftragte der EU, Emily O’Reilly, zu spüren bekommen. In vielen der über 2.000 Bürgerbeschwerden aus 2014 haben sich Menschen über das geplante Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA beklagt - doch es gab auch andere Stimmen.

FinnlandRechtspopulisten regieren mit

Nur drei Wochen nach der finnischen Parlamentswahl hat die künftige Regierungskoalition aus Zentrumspartei, Konservativen und Rechtspopulisten ihr Regierungsprogramm vorgestellt. Dabei war auch von umfangreichen und schmerzvollen Maßnahmen die Rede.

Großbritanniens EU-Referendum"Der Gefahr bewusst werden"

Inzwischen gibt es kein Zurück mehr: Königin Elisabeth II. hat in der Queen's Speech das Referendum über die britische EU-Mitgliedschaft angekündigt. Sorge bereitet das auch dem direkten Nachbarn Irland und so hat der irische Premierminister Enda Kenny bereits eine Task Force eingesetzt, um das Land auf denkbare Szenarien vorzubereiten.

IslamRechtliche Anerkennung in Deutschland

Mit Übergangslösungen, Modellversuchen und neuen rechtlichen Regelungen haben einige Bundesländer in den vergangenen Jahren die muslimische Religionspraxis in Deutschland erleichtert. Ziel der Islamverbände bleibt aber, Körperschaft des öffentlichen Rechts zu werden. Ein neues Gutachten zeigt, dass auch damit nicht alle Probleme automatisch gelöst sind.

Presseschau

Internationale Presseschau

Donnerstag, 28. Mai 2015 12:50 Uhr

Im Mittelpunkt der Kommentare stehen die Festnahmen prominenter FIFA-Funktionäre und die Zukunft von FIFA-Präsident Blatter. Weiteres Thema sind die Parlamentswahl in Dänemark, nachdem Ministerpräsidentin Thorning-Schmidt gestern einen Termin für die Abstimmung genannt hat. Nach Ansicht der polnischen Zeitung RZECZPOSPOLITA lohnt es sich kaum noch, Blatter zu unterstützen, denn ihm brenne der Boden unter den Füßen.

"... sagte im DLF" - alle Interviews

Container auf einem Verladebahnhof Dornstadt bei Ulm. (imago/CHROMORANGE)

TTIP"Anwendungsbereich für den Investorenschutz vernünftig begrenzen"

Im EU-Handelsausschuss wird über Empfehlungen für weitere TTIP-Verhandlungen mit den USA beraten. Bei bestimmten Definitionengebe es noch unbestimmte Rechtsbegriffe. Dadurch könnte der Investitionsschutz sehr weit interpretiert werden, sagte Helga Springeneer von der Verbraucherzentrale Bundesverband im DLF. Ein Streitpunkt seien die Begriffe "faire" und "gerechte Behandlung".

Nachrichtenleicht

Logo von Nachrichten leicht (Deutschlandfunk)

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche lernen nicht so schnell Neues. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Freitag  Nachrichten in einfacher Sprache  an. 

Meinung im DLF

Die Bahn tritt in einen fast einwöchigen Streik - hier ein Bild vom Stuttgarter Hauptbahnhof. (imago stock & people)

Bahn und GDLDer Arbeitskampf ist noch lange nicht beendet

Nach dem Tarifabschluss mit der EVG sehe so aus, als würde sich die Deutsche Bahn auch schnell mit der GDL einigen, kommentiert Philip Banse. Die kleinere Gewerkschaft habe ihre größte Schlacht in dem Streit ja schon gewonnen. Doch das Tarifeinheitsgesetz könne die GDL zu weiteren Streiks motivieren.

Reihen und Schwerpunkte

Ein Forscher befüllt in einem Labor Petrischalen mit Stammzellen. (imago/Medicimage)

ProgrammschwerpunktPrekäre Arbeit in der Wissenschaft

Befristet und wenig verlässlich: Nachwuchswissenschaftler in Deutschland haben es schwer, ihren Traumberuf "Forscher" auszuüben. Bis zu 200.000 von ihnen arbeiten auf keiner Dauerstelle. Was tut sich, damit Nachwuchsforscher eine bessere Perspektive bekommen?

Programmtipps


Versteigerung von MobilfunkfrequenzenBreitband für fast alle

Die Bundesnetzagentur hat mit der Versteigerung von Frequenzen für mobiles Breitband begonnen. Lediglich drei Konzerne bieten mit, kleinere Unternehmen hatten der Prüfung der Bundesnetzagentur nicht standgehalten. Mit den Geldern soll der Breitband-Ausbau vorangetrieben und die digitale Kluft zwischen Stadt und Land geschlossen werden.

Strahlende ZukunftDie Türkei wagt den Atomeinstieg

In der Türkei steigt der Energiebedarf - allein in den letzten zwanzig Jahren um 130 Prozent. Und damit auch die Kosten für die Öl- und Gasimporte aus dem Ausland. Drei Atomkraftwerke auf türkischem Boden sollen dieses Problem lösen. Das erste entsteht zurzeit im südtürkischen Akkuyu - in einem Erdbebengebiet.

Norbert ScheuerFlucht und Pilgerreise zugleich

Von der Kritik wird Norbert Scheuer als wichtige Stimme der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur wahrgenommen - seine Bücher werden häufig als "antiidyllische Heimatliteratur" verstanden. Im Mittelpunkt seines neuen Romans "Die Sprache der Vögel" steht ein junger Mann Anfang 20, der eine schwere Last mit sich herumträgt.

Ehe für alle"Warum muss das zwei Namen haben?"

Nach der Volksabstimmung in Irland wird auch in Deutschland wieder über die Ehe zwischen gleichgeschlechtlichen Partnern diskutiert. Denn homosexuelle Paare in Deutschland leben bereits seit Jahrzehnten den Alltag einer Ehe - ohne die gleichen Rechte, dafür immer noch mit Vorurteilen. Ein Beispiel aus Düsseldorf.

Vor dem FIFA-KongressDie Empörten können ein Zeichen setzen

KOMMENTAR Eine korrupte Clique habe den Sport über zwei Jahrzehnte missbraucht, kommentiert Andrea Schültke die Ermittlungen gegen den Fußball-Weltverband FIFA. Der davon die meiste Zeit amtierende Präsident, Joseph Blatter, bleibe zwar wohl weiterhin untastbar. Doch eine Chance hätten seine Gegner nun: Blatters Wiederwahl boykottieren.

Entdecken sie den Deutschlandfunk