Russlands Hilfskonvoi fährt ohne Genehmigung in die Ukraine.

Russischer HilfskonvoiKiew spricht von "direkter Invasion"

Die russische Regierung schickt ihren seit Tagen wartenden Hilfskonvoi in die umkämpfte ukrainische Region Lugansk - ohne Zustimmung der Ukraine. Kiew nennt dies eine "direkte Invasion" und fordert die westlichen Partnerländer auf, das Vorgehen Russlands zu verurteilen. Angreifen will die Ukraine den Konvoi nicht. Mehr

Der Raketenwerfer Milan bei einer Heeresübung.

Bundestag zu WaffenlieferungenNur debattieren, nicht entscheiden

Die Opposition fordert, dass der Bundestag über die möglichen Waffenlieferungen in den Irak abstimmen soll. Aus Sicht der Union ist das nicht nötig. Ein Mitspracherecht haben die Abgeordneten ohnehin nicht, es sei denn, deutsche Soldaten würden in das Krisengebiet fliegen. Doch das will die Bundesregierung offenbar umgehen. Mehr

Im Beisein von Angehörigen der Opfer und Diplomaten ihrer Herkunftsländer Griechenland und Türkei gedenken Abgeordnete des Thüringer Landtages der Ermordeten der NSU und der bei den Anschlägen Verletzten.

NSU-TerrorThüringen bittet um Verzeihung

Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) hat sich bei den Angehörigen der NSU-Opfer für das Versagen der Ermittlungsbehörden entschuldigt. Einige Hinterbliebene saßen als Zuhörer im Parlament, das heute über den Untersuchungsbericht zum Terror des Neonazi-Trios debattierte, Mehr

 

JETZT IM RADIO

Deutschlandfunk

mehr

Mediathek MP3 OGG

Nahost-Konflikt Hamas tötet mutmaßliche Kollaborateure

Die radikal-islamische Hamas hat im Gazastreifen 18 Menschen hingerichtet, die mit Israel zusammengearbeitet haben sollen. Zuvor hatte die israelische Luftwaffe mehrere ranghohe Islamisten im Gazastreifen gezielt getötet. Daraufhin hatte die Hamas Vergeltung angekündigt. Mehr

 
 

Ukraine-Krise Große Erwartungen an Angela Merkel

Bundeskanzlerin Angela Merkel reist am Samstag nach Kiew. Der Besuch ist ein Hinweis darauf, dass im Ukraine-Konflikt etwas in Bewegung gerät. Viele Ukrainer hoffen auf scharfe Worte der deutschen Regierungschefin - und auf Waffen. Ein Foto vom Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft ärgerte dagegen viele. Mehr

 
 
 

Waffenlieferungen in den Irak "Der Bundestag muss keine Beschlüsse fassen"

Der Vorsitzende des Verteidigungsausschusses, Hans-Peter Bartels, geht davon aus, dass sich in der nächsten Woche nach dem Kabinett auch der Bundestag mit dem Thema Waffenlieferungen an Kurden im Nord-Irak befasst. Ein Mandat halte er derzeit für nicht notwendig, betonte der SPD-Politiker im Deutschlandfunk. Mehr

 
 
 

Flüchtlinge in Bayern Volle Wohnheime, überforderte Behörden

Auf dem ehemaligen Bundeswehrgelände Bayernkaserne in München wohnten Anfang des Jahres noch rund 1.000 Flüchtlinge, mittlerweile sind es 2.400. Rechtsextreme Gruppen vor Ort machen Stimmung gegen die Flüchtlinge - und die Landesregierung ist mit der Situation überfordert. Mehr

US-Verteidigungsminister Hagel "Luftangriffe gegen IS in Syrien nicht ausgeschlossen"

Diese Bedrohung sei "jenseits von allem, was wir gesehen haben": Mit deutlichen Worten warnt US-Verteidigungsminister Chuck Hagel vor der Terrormiliz "Islamischer Staat". Hagel kündigte eine Fortsetzung der Luftangriffe gegen IS-Stellungen im Irak an – und schließt auch Angriffe in Syrien nicht aus. Mehr

 
 

Thüringer NSU-Ausschuss "Verfassungsschutz war näher dran, als er zugibt"

INTERVIEW Der Thüringer Verfassungsschutz sei "viel näher" an den NSU-Terroristen dran gewesen, als er bislang zugibt, sagte der Publizist Stefan Aust im DLF. Mit dem vorhandenen Wissen hätte man "nur einmal nachdenken müssen, um zu wissen, in welcher Ecke die Täter zu suchen sind". Mehr

 
 

Unruhen in Ferguson "Obama kann die Probleme gar nicht lösen"

INTERVIEW Die Probleme in Ferguson müssten auf der Ebene des Bundesstaates Missouri gelöst werden, sagte die Politikwissenschaftlerin Joyce Mushaben im DLF. Die sozialen Unterschiede hingen auch mit der Finanzierung der Schulen zusammen. Obama könne die Probleme daher gar nicht lösen. Mehr

 
 
 

Schutz für Hinweisgeber SPD und Union streiten um Whistleblower-Gesetz

Ob Europaparlament, Europarat oder die G20-Staaten - sie alle fordern einen rechtlichen Schutz für sogenannte Whistleblower. In der Bundesregierung aber herrscht Streit über Sinn und Unsinn neuer Paragrafen. Viele Wirtschaftsunternehmen schaffen sich deshalb eigene Regeln, um krumme Geschäfte aufzudecken. Mehr

Landtagswahlen Sachsens FDP kämpft gegen die Bedeutungslosigkeit

Die FDP ist in Sachsen Teil der Regierung - noch. Denn die Liberalen könnten bei der Landtagswahl Ende August an der Fünfprozenthürde scheitern. Die Partei lässt deshalb nichts unversucht, um doch noch die Sitze im Parlament zu retten. Mehr

Energiewende von unten Ein Dorf erzeugt seinen Strom selbst

Die Schwankungen bei Wind- und Sonnenenergie sind eine der großen Herausforderungen der Energiewende. Ausgerechnet ein kleines Dorf in Brandenburg wird dabei zum Vorreiter: Bis 2015 will Feldheim einen riesigen Lithium-Ionen-Akku bauen - und könnte für die großen Energiekonzerne eine Herausforderung werden. Mehr

Wirtschaft

Wirtschaftswachstum "Der Westen könnte einen Boom erleben"

INTERVIEW Dass viele westliche Volkswirtschaften derzeit schwächeln, hat nach Ansicht des US-amerikanischen Wirtschaftsnobelpreisträgers Edward Prescott nichts mit dem Finanzsektor zu tun. Es könnte aufwärts gehen - wenn die Politik eine bestimmte Reform anpacke. Mehr

 
 
 

Wissen

Neandertaler Früheres Ende als gedacht

Auch 158 Jahre nach Entdeckung der ersten Neandertaler-Knochen ist immer noch nicht abschließend geklärt, wann die Neandertaler ausgestorben sind. Von einem abrupten Verschwinden des Neandertalers könne jedenfalls keine Rede sein, berichtet Wissenschaftsjournalist Michael Stang im DLF. Mehr

 
 
 

Europa

Slowakische Pflegerinnen Fluch und Segen für die eigene Familie

Viele Frauen aus der Slowakei arbeiten als Pflegerinnen für Senioren in Österreich. Sie pendeln alle zwei Wochen zwischen Heimat und Arbeitsplatz und verdienen damit meist mehr Geld als ihre Männer zu Hause. Viele Ehen stehen deshalb vor einer Zerreißprobe. Mehr

 
 
 

Kultur

ZDFneo Auf der Suche nach der besten Serie

Der Spartensender ZDFneo hat wieder sein TVLab ausgerufen und sucht nach frischen Ideen für das Fernsehen. Drei neue Serien stehen ab heute zur Wahl - "was der Zuschauer gut findet, das wird gemacht", sagt Slaven Pipc, Chef vom Dienst bei ZDFneo. Mehr

 
 
 

Literatur

Lyrik Komponierte Sprache zum laut Lesen

Der österreichische Dichter Franz Joseph Czernin baut in seinen Gedichten auf Klang. Bei ihm gibt es weniger vollständige Sätze, dafür aber Kunstworte. Seine Lyrik sollte deshalb laut und am besten mehrmals gelesen werden - so auch die Gedichte seines neuen Bandes "zungenenglisch". Mehr

 
 
 

Gesellschaft

Freiwilliges Digitales Jahr Auf der Suche nach Pilotprojekten

Das Freiwillige Soziale Jahr soll es künftig in einer Digital-Variante geben. Junge Menschen sollen dabei ihre technischen Fähigkeiten zur Verfügung stellen. Familienministerin Manuela Schwesig (SPD) Manuela Schwesig sucht dafür noch Pilotprojekte - zum Beispiel in medienpädagogischen Einrichtungen. Mehr

 
 
 

Sport

Fussball-Bundesliga Subventionen vom Staat

Der Staat hat laut ARD-Magazin "Monitor" deutsche Fußballvereine in den letzten zehn Jahren mit etwa 500 Millionen Euro subventioniert - und damit womöglich gegen EU-Recht verstoßen. Die EU-Kommission hat nach Spanien und den Niederlanden auch den deutschen Profifußball ins Visier genommen.  Mehr

 
 
 

IS-Terror

Der Terror der hochgerüsteten IS-Milizen breitet sich aus. Täglich kommen Berichte über unerhörte Menschenrechtsverletzungen. Hier fassen wir für Sie alle Hintergrundinformationen aus dem DLF-Programm zusammen.

Nachrichten in einfacher Sprache

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an. 

Presseschau

Internationale Presseschau Freitag, 22. August 2014 12:50 Uhr

Themen sind die geplante Reise von Bundeskanzlerin Merkel in die Ukraine, die Debatte über Waffenlieferungen an Kurden im Nord-Irak und die Hinrichtung eines US-Journalisten durch sunnitische Terroristen. Zu der mutmaßlichen Beteiligung eines britischen Staatsbürgers schreibt die französische Zeitung LE MONDE:

Reihen und Schwerpunkte

Internet ist AlltagLeben in der digitalisierten Welt

Facebook, Amazon, NSA. In der Gesprächsreihe "Leben in der digitalisierten Welt" geht es um neue Möglichkeiten und neue Ängste. Welche Zukunft hat das digitale Lernen und was ist dran an der digitalen Demenz?  Mehr

 

Ukraine-Krise

Junge Ukrainier auf dem Maidan in Kiew

Die Ukraine-Krise beherrscht seit langem die Schlagzeilen. Hintergrundberichte aus dem DLF-Programm jenseits der täglichen Schlagzeilen finden Sie hier.

Programmtipps

Das Kulturgespräch | 22.08.2014 19:15 Uhr Der Kampf von Autoren und Verlegern gegen Amazon

Der Protest gegen Buch- und Internetversandhändler Amazon wird immer lauter. In den USA hatten im August 909 Autoren, darunter John Grisham und Stephen King, in einer ganzseitigen Anzeige in der New York Times gegen die Geschäftsmethoden protestiert. Mehr

 

Das Feature | 22.08.2014 20:10 Uhr Sudety. Reise in ein verwundetes Land

Mit verzweifelter, fast aggressiver Sehnsucht hatte die Großmutter immer wieder von Daheim erzählt: Von der kleinen Stadt Kaaden an der Eger und ihrem stolzen Hotel Austria am Marktplatz mit seiner K.u.k.-Herrlichkeit, von den blühenden Gärten, den fruchtbaren Hopfenfeldern, dem "Werk", das die Meißner Porzellanmanufaktur mit dem hochwertigen Kaolin der Gegend versorgte. Mehr

 

On Stage | 22.08.2014 21:05 Uhr Black Warriors

In jedem Jahr widmet das TFF in Rudolstadt einem Land einen Schwerpunkt. Zum ersten Mal präsentierte sich 2014 mit Tansania eine nationale Musikszene vom Schwarzen Kontinent den Festivalbesuchern. Mehr

 
 

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick

Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.