• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 02:30 Uhr Zwischentöne

Aktuelle Themen

SturmRosenmontagszug in Mainz findet nicht statt

Der Rosenmontagszug in Mainz ist wegen des erwarteten Sturms abgesagt worden. Das teilte der Mainzer Carneval Verein am Abend mit. Die Sicherheit gehe vor. Der Mainzer Umzug zählt neben denen in Köln und Düsseldorf zu den größten bundesweit. Der Kölner Rosenmontagszug soll auf jeden Fall stattfinden - allerdings mit Einschränkungen.

Die Nachrichten

aktualisiert vor 44 Minuten alle Nachrichten | RSS

Asylpaket IIVerfestigte Mythen

KOMMENTAR Der Streit um den Familiennachzug ist ärgerlich für die öffentliche Diskussion, meint Gudula Geuther. Mit der großen Aufmerksamkeit für das kleine - aber sensible - Thema würden Mythen verfestigt. CDU und CSU spielten damit. Ihre Begründung für die Verschärfung des Nachzugs: Kinder würden auf die gefährliche Reise "vorgeschickt".

LangstreckenraketeKritik an Nordkorea nach Raketenstart

Nordkorea hat mit dem Start einer Langstreckenrakete weltweit für Empörung gesorgt. Der Westen sieht darin einen verdeckten Test für atomar bestückbare Interkontinental-Flugkörper. Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat den jüngsten Raketenstart Nordkoreas scharf verurteilt. Man werde jetzt rasch an neuen Sanktionen arbeiten.

Weber zu Flüchtlingspolitik"Es wird keine kurzfristige Mega-Lösung geben"

INTERVIEW Deutschland habe in der Flüchtlingsfrage jahrelang weggeschaut, sagte Manfred Weber (CSU), Fraktionsvorsitzender der Europäischen Volkspartei im Europaparlament, im DLF. Die Diskussion um eine europäische Quote gebe es nicht erst seit gestern. Doch Deutschland sei hierbei zunächst nicht konstruktiv gewesen. Für eine erforderliche Lösung auf europäischer Ebene werde jetzt ein langer Atem gebraucht.

Ausnahmezustand in Frankreich"Das hat nichts mit Gefahrenabwehr zu tun"

INTERVIEW Nach den Terrorattacken in Frankreich sieht die Regierung in Paris weiter Handlungsbedarf. Doch die geplante Verfassungsänderung und die Verlängerung des Ausnahmezustandes sind umstritten. Die in Paris wohnende deutsche Schriftstellerin Gila Lustiger meint: reiner Populismus. Hier gehe es klar um eine Einschränkung der Freiheit.

"... sagte im DLF" - alle Interviews

Logo von Nachrichten leicht (Deutschlandfunk)

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche lernen nicht so schnell Neues. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Freitag  Nachrichten in einfacher Sprache  an. 

Meinung im DLF

Programmtipps


Entdecken Sie den Deutschlandfunk