Simone Peter, Grüne

EU-Klimagipfel"Vorreiterrolle wird aufgegeben"

INTERVIEW Vor dem Beginn des EU-Klimagipfels hat Grünen-Chefin Simone Peter der EU und der Bundesregierung mangelnden Ehrgeiz vorgeworfen. Im Deutschlandfunk forderte sie eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes um 55 Prozent bis 2030 und mehr Investitionen in erneuerbare Energien. Mehr

Ein afrikanischer Arzt hilft seinem Kollegen, dessen Atemschutzmaske anzupassen.

Ebola-Berichterstattung"Die üblichen Klischees von Afrika"

INTERVIEW Durch die Berichterstattung über Ebola wird das überzeichnete Bild von Afrika als Krisenkontinent gestärkt, sagte Annette Lohmann, Vertreterin der Friedrich-Ebert-Stiftung im Senegal, im DLF. Die Medien müssten viel stärker die Ursachen der Epidemie analysieren. Mehr

Polizisten sichern einen Bereich nahe des Parlaments in Ottawa.

Schüsse in OttawaTäter war Behörden bekannt

Der Mann, der gestern in der kanadischen Hauptstadt Ottawa einen Mann erschoss und ins Parlamentsgebäude eindrang, war Medien zufolge als "Reisender mit hohem Sicherheitsrisiko" bekannt. Ob es tatsächlich einen islamistischen Hintergrund gegeben hat, ist noch unklar. Mehr

 

JETZT IM RADIO

Deutschlandfunk

mehr

Mediathek MP3 OGG

EU-Gipfel Ringen um Klimaschutzziele

Auf dem am Donnerstag beginnenden Brüsseler EU-Gipfel steht den Staats- und Regierungschefs eine verzwickte Diskussion ins Haus: Es geht um die europäischen Klimaziele bis zum Jahr 2030. Vor allem Warschau wehrt sich gegen ehrgeizige Vorgaben. Aber noch ist nichts verloren. Mehr

EU-Kommission "Ein großer Kuhhandel"

INTERVIEW Die neue EU-Kommission sei eine starke Kommission, sagte Sven Giegold im DLF. Aber Sozialdemokraten und Konservative im Parlament hätten zu viele fragwürdige Kandidaten durchgewunken, kritisierte der finanz-und wirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen im Europaparlament. Mehr

 
 
 
 

Westafrika Ebola ist längst auch unser Problem

KOMMENTAR Hilfsorganisationen warnten schon im Frühjahr vor der Ausbreitung von Ebola. Doch die Seuche war weit weg. Erst als Infizierte in Europa und in den USA starben, sind auch wir aufgewacht, kommentiert Gerhard Schröder. Schützen können wir uns allerdings nur auf eine Weise. Mehr

Karstadt-Krise Vom Klassenprimus zum Krisenfall

Seit Jahren sorgen Schlagzeilen und Spekulationen immer wieder für Verunsicherung bei den Karstadt-Angestellten. Der neue Eigentümer René Benko lässt keinen Zweifel an einer scharfen Sanierung. Das Konzept dazu wird morgen im Aufsichtsrat diskutiert. Mehr

Kampf um Kobane Erdogan kritisiert US-Waffenlieferungen

"Was dort getan wurde, war falsch": Ungewöhnlich scharf hat der türkische Präsident Erdogan die USA für den Abwurf von Waffen über dem umkämpften Kobane kritisiert. Washington hatte eingeräumt, dass mindestens ein für die Kurden bestimmtes Waffenpaket bei IS-Kämpfern gelandet sei. Mehr

 

Streik bei Lufthansa "Die Kollegen haben jegliches Maß verloren"

Der Frust von Lufthansa-Mitarbeitern aufgrund des Pilotenstreiks wächst. Nach DLF-Informationen wurde ein offener Brief verfasst und erneut eine Unterschriftenaktion ins Leben gerufen. Inzwischen ist es nicht mehr nur das Bodenpersonal, das verärgert ist. Mehr

 

"Gorch Fock" Eltern von verunglückter Kadettin scheitern mit Klage

Sechs Jahre nach dem Tod einer Kadettin auf dem Segelschulschiff "Gorch Fock" sind die Eltern mit einer Entschädigungsklage gescheitert. Das Verwaltungsgericht Aachen befand, es habe keine "besondere Lebensgefahr" bestanden - es sei nicht wahrscheinlich, bei diesem Dienst zu sterben. Mehr

Thüringen SPD-Basis uneinig über Koalition

Die Parteiführung hat sich schon dafür entschieden, nun ist die Basis dran: Bis zum 3. November können die thüringischen SPD-Mitglieder über die rot-rot-grüne Koalition abstimmen. Die Parteispitze hofft auf eine hohe Zustimmung, unter den Genossen gibt es jedoch einige Bedenkenträger. Mehr

 
 

Kampf gegen IS-Terror US-Teenager in Frankfurt festgehalten

Sie sind nicht einmal volljährig, wollten sich offenbar aber der Terrormiliz Islamischer Staat anschließen. Drei Mädchen im Alter von 15 bis 17 Jahren wurden von den Sicherheitsbehörden am Frankfurter Flughafen gestoppt. Das FBI geht davon aus, dass sie auf dem Weg nach Syrien waren. Mehr

 

USA Demokraten planen Gesetz gegen Rente für Nazis

Einigen ehemaligen Nazis gelang es nach dem Zweiten Weltkrieg, unter Vorspiegelung falscher Identitäten in die USA einzureisen. Und auch wenn sie heute nicht mehr dort leben, beziehen manche amerikanische Rente - bis heute. Das soll sich nun endlich ändern. Mehr

Washington Post Langjähriger Chefredakteur Bradlee tot

Im Alter von 93 Jahren ist in Washington einer der bekanntesten US-Journalisten gestorben. Ben Bradlee leitete als Chefredakteur die Zeitung "Washington Post" mehr als 20 Jahre lang und unterstützte in dieser Zeit jene Reporter des Blattes, deren Berichte Präsident Richard Nixon zum Rücktritt zwangen. Mehr

Dossier IS-Terror

Der Terror der hochgerüsteten IS-Milizen breitet sich aus. Hier fassen wir für Sie alle Hintergrundinformationen aus dem DLF-Programm zusammen.

Wirtschaft

EZB-Anleihekäufe Draghi könnte sich verheben

KOMMENTAR Die Europäische Zentralbank denkt mehr oder weniger laut darüber nach, neben Pfand- und Kreditbriefen auch Anleihen von Unternehmen aufzukaufen. Damit wären EZB-Präsident Mario Draghi und seine Notenbanker auf dem Weg in eine gefährliche Falle, meint Brigitte Scholtes. Mehr

 
 
 
 

Wissen

Ebola-Berichterstattung "Die üblichen Klischees von Afrika"

Durch die Ebola-Berichterstattung wird das überzeichnete Bild von Afrika als Krisenkontinent gestärkt - das sagte Annette Lohmann, Vertreterin der Friedrich-Ebert-Stiftung im Senegal, im Deutschlandfunk. Neben der akuten Krisenberichterstattung müssten die Medien stärker die strukturellen Ursachen analysieren. Mehr

Ebola-Impfstoff Der Wettlauf gegen das Virus

Einen Impfstoff gegen Ebola hätte es längst geben können. Wissenschaftler entwickelten schon vor Jahren vielversprechende Mittel. Aber die Zulassungsstudien dauern Jahre und sind sehr teuer - deshalb wurden sie nicht durchgeführt. Das will die Weltgesundheitsorganisation jetzt im Eilverfahren nachholen. Mehr

 
 
 

Europa

Georgiens Aussenministerin "Russland will wieder Sowjetunion herstellen"

INTERVIEW Mit Sorge beobachtet Georgiens Außenministerin die Ereignisse in der Ukraine. Russland verfolge den Plan, "möglichst viele Länder unter seinen Einfluss zu bringen", sagte Maia Panjikidze im DLF. Ihr Land arbeite daran, fit für EU und Nato zu werden. Mehr

 
 
 

Kultur

Ray Cokes "Ich spielte Videogames und schaute Pornos"

Ray Cokes wurde mit der MTV-Show "MTV's Most Wanted" zum Moderatorenlegende. Doch nach dem Bruch mit dem Musiksender ging es rapide bergab. Im DLF erzählt er von den guten Zeiten - und wie er in die Depression rutschte. Mehr

 
 
 
 

Literatur

Ikonografie Aktdarstellung im Wandel der Zeit

Eine Gesamtdarstellung zum Akt in der Kunstgeschichte hat die Kunsthistorikerin Sabine Poeschel vorgelegt. Unter dem Titel "Starke Männer, schöne Frauen" wirft sie auch Fragen nach der Funktionalität des Aktes auf, die vor dem Hintergrund aktueller Pornografie-Skandale an Brisanz gewonnen haben. Mehr

 
 
 

Gesellschaft

Ausbildungsberufe Immer in Bewegung

Mehr als 300 Ausbildungsberufe gibt es in Deutschland. Und jedes Jahr werden Berufe neu entwickelt, abgeschafft oder modernisiert. Ein langwieriger Prozess, an dem zahlreiche Vertreter beteiligt sind. Doch wie sieht solch eine Modernisierung oder Neuentwicklung aus? Mehr

 
 
 

Sport

Fussballspiele in NRW Weiter weniger Polizei

Bei "Nicht-Risiko-Spielen" hat NRW-Innenminister Ralf Jäger die Polizeipräsenz im Stadion gesenkt. Seinen Pilotversuch bezeichnet er nun als großen Erfolg - und zieht Bilanz. Mehr

 
 
 

Der DLF-Blog über Politik in Deutschland und Europa

Ein Land, zwei Reporter: DLF-Redakteur Jörg-Christian Schillmöller und Dirk Gebhardt durchqueren die Republik zu Fuß. Eine Reportage in zwölf Etappen.

Der Deutschlandfunk erinnert mit der Reihe "Dokumente der Woche" an die Umbruchzeit vor 25 Jahren. DLF-Journalisten und Akteure von 1989 kommen zu Wort.

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an. 

Presseschau

Aus deutschen Zeitungen Donnerstag, 23. Oktober 2014 07:05 Uhr

Thema der meisten Kommentatoren ist die Zustimmung des Europäischen Parlaments zur neuen EU-Kommission. Zudem geht es um drei Jugendliche aus den USA, die auf ihrem Weg nach Syrien abgefangen wurden, und um die Bremer Entscheidung, die DFL künftig an den Kosten für Polizeieinsätze zu beteiligen.

Reihen und Schwerpunkte

Digitale Studi-Tools Mit Campus & Karriere digital ins Studium

Literaturrecherche am Smartphone, digitaler Zettelkasten, oder Textverarbeitung in der Cloud. Online-Tools und Apps erleichtern den Studienalltag. Aber welche digitalen Werkzeuge sind wirklich nützlich? Mehr

 

Programmtipps

Marktplatz | 23.10.2014 10:10 Uhr Leben in der Wohngemeinschaft

Vergammelte Essensreste im Kühlschrank, Haare in der Dusche und laute Musik am späten Abend: Gründe sich in der WG zu streiten, gibt es genug. Vorteile gemeinsam zu leben aber auch. Mehr

 

Aus Kultur- und Sozialwissenschaften | 23.10.2014 20:10 Uhr Transnationale Amerikastudien

Gegründet wurde er im Nachgang zu den Terroranschlägen vom 9. September 2001 und dem Irakkrieg 2003: Die Rede ist vom noch jungen Forschungs- und Lehrbereich der "Transnationalen Amerikastudien" an der Universität Mainz. Mehr

 

Historische Aufnahmen | 23.10.2014 22:05 Uhr Idealisierte Totenklage und konfessionelles Bekenntnis

Wolfgang Amadeus Mozarts Schwanengesang, seine fragmentarische, Mythen umwobene Vertonung der katholischen Totenmesse, ist eines der faszinierendsten Werke geistlicher Musik. Zum einen liegt dies an der umstrittenen Quellenlage, zum anderen an seiner enormen emotionalen Wirkung. Diese führte zu einer kaum überschaubaren Anzahl an Einspielungen. Mehr

 
 

Alle Podcasts auf einen Blick

Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.