Innehalten für die Opfer: Die Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft, während der Trauerfeier für die Germanwings-Opfer im Kölner Dom am 17. April 2015. (picture alliance / dpa - Oliver Berg)

Trauerakt im Kölner DomAbschied ohne Antworten

KOMMENTAR 1.400 Menschen gedachten im Kölner Dom der Opfer des Flugzeugabsturzes in Frankreich. Auch wenn die Trauerfeier keine Antworten geben konnte, war sie richtig, kommentiert Moritz Küpper im DLF. Sie war ein starkes Zeichen des Zusammenlebens. Mehr

Der Aufsichtsratsvorsitzende der Volkswagen AG, Ferdinand Piech. (picture alliance / dpa / Julian Stratenschulte)

VW-MachtkampfDer Sieger heißt Piëch

KOMMENTAR Auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht anders aussieht - Ferdinand Karl Piëch hat sich im Machtkampf mit Vorstandschef Martin Winterkorn bei VW wieder mal durchgesetzt, kommentiert Anreas Kolbe. Die Ära Winterkorn wird zu Ende gehen. Mehr

Soldaten mit Sturmgewehren des Typs G-36 des deutschen Waffenherstellers Heckler & Koch. (dpa / Jose Mendez)

Mexikanische StudentenGetötet mit deutschen Gewehren?

In Mexiko sind im vergangenen Herbst vermutlich 43 Studenten erschossen worden. Für die Tat sollen Drogenbanden und die Behörden der Stadt Iguala verantwortlich sein. Die verwendeten Sturmgewehre könnten vom deutschen Waffenhersteller Heckler & Koch stammen. Mehr

 

JETZT IM RADIO

Deutschlandfunk

mehr

Mediathek MP3 OGG

Tarifstreit Deutsche Bahn Gewerkschaft kündigt Streiks an

Die Lokführergewerkschaft GDL erklärte die Tarifverhandlungen für gescheitert. GDL-Chef Claus Weselsky kündigte nach Ende der Gespräche an, dass es in der kommenden Woche zu Arbeitsniederlegungen kommen werde. Die Bahn reagierte mit Unverständnis. Mehr

Trauer um Germanwings-Opfer "Uns fehlen die Worte für diese Tat"

Mit einem staatlichen Trauerakt im Kölner Dom ist der 150 Opfer des Germanwings-Absturzes in Frankreich gedacht worden. Bundespräsident Joachim Gauck sagte, zu den Angehörigen sei ein "Band des Mitleidens und Mittrauerns" entstanden. "In Leid und Not haben wir näher zueinander gefunden." Mehr

 
 
 
 

Frankreich Verärgerung über Schäuble-Kommentar

"Frankreich wäre froh, wenn jemand das Parlament zwingen könnte, aber das ist Demokratie, das ist schwierig" - mit diesem Satz über die Reformfähigkeit Frankreichs sorgt Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble für Wirbel in Paris. Dabei ist die Bewertung "untragbar" noch eine der harmloseren Kommentare. Mehr

Bürgerkrieg im Jemen Deutschland lässt EU-Bürger ausfliegen

Angesichts der Kämpfe im Jemen hat Deutschland etwa 100 EU-Bürger - darunter überwiegend Deutsche - in Sicherheit gebracht. Mit einer jordanischen Chartermaschine wurden sie von Sanaa nach Dschibuti ausgeflogen. Mehr

Zuwanderung Merkel will Flüchtlingsgipfel

Der anhaltende Flüchtlingsstrom belastet die Länder und Kommunen. Sie fordern seit Längerem Unterstützung vom Bund. Nun hat Bundeskanzlerin Angela Merkel ein Spitzentreffen zur Flüchtlingsfrage anberaumt. Unterdessen sorgt die Gewalt auf einem Boot mit Migranten im Mittelmeer für Entsetzten. Mehr

 
 
 

Massaker an den Armeniern Bundesregierung vermeidet den Begriff "Völkermord"

Das Massaker an den Armeniern im Osmanischen Reich vor 100 Jahren - war es Völkermord oder nicht? Die Türkei reagiert gereizt auf den Begriff. Die Bundesregierung verwendet das Wort aus Rücksicht auf Ankara bisher nicht. Das ruft aber Kritik hervor. Mehr

VW-Führungsspitze Winterkorn bleibt im Amt

Entgegen allen Spekulationen hält Volkswagen doch an seinem Vorstandsvorsitzenden Martin Winterkorn fest. Und das, obwohl Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch zuvor auf Distanz zu ihm gegangen war. Nun soll Winterkorns Vertrag sogar verlängert werden. Mehr

Sturmgewehr G36 in der Kritik Abschlussbericht klärt nicht auf

Vor drei Wochen sprach Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen öffentlich über Präzisionsprobleme des Sturmgewehrs G36 bei hohen Außentemperaturen. Mehrere Untersuchungen der Standardwaffe der Bundeswehr sind jetzt zu einem sogenannten Abschlussbericht zusammengefasst worden. Abschließend geklärt ist deswegen noch längst nicht alles. Mehr

Sony-Dokumente Wikileaks sieht öffentliches Interesse

Wikileaks hat Tausende Dokumente veröffentlicht, die bei einem Hackerangriff auf Sony Pictures gestohlen wurden. Die Öffentlichkeit solle Einblick in die Abläufe des geopolitisch wichtigen Unternehmens erhalten. Es gebe Verbindungen zum Weißen Haus. Mehr

Steuerentlastungen für Alleinerziehende "Eine notwendige Leistung"

INTERVIEW Die Vorsitzende der CSU-Landesgruppe, Gerda Hasselfeldt, hat die steuerliche Entlastung von Alleinerziehenden als dringend notwendig bezeichnet. Die Leistung komme einer Gruppe zugute, die dringend Unterstützung brauche, sagte sie im Deutschlandfunk. Mehr

 
 

Kunstfreiheit in Gefahr Staatsschutz ermittelt gegen Kunst-Studenten

Es sollte ein Kunstprojekt sein, das sich kritisch mit den Themen Kunstfreiheit und dem Terroranschlag von Paris auseinandersetzt. Doch dann ermittelt plötzlich der Staatsschutz gegen Martin Schwarze, Student der Leipziger Kunsthochschule und der Künstler wird zum vermeintlichen Täter. Mehr

Wirtschaft

Fachkräftemangel Erzgebirge kämpft um Arbeitnehmer

Vor allem im Osten Deutschlands werde sich der Fachkräftemangel in Zukunft verschärfen, prophezeien Wirtschaftsinstitute. Obendrein haben einige dortige Firmen erheblichen Nachholbedarf in puncto Personalplanung. Dabei gilt zum Beispiel das Erzgebirge als wirtschaftlich stark. Allerdings wird die Region so nicht wahrgenommen. Mehr

 
 

Wissen

Förderung von Nachwuchsforschern Fünf Milliarden auf zehn Jahre

Die Bundesregierung möchte die sogenannte Exzellenzinitiative zur Förderung von Spitzenforschung auch nach 2017 um zehn Jahre verlängern. Eingeplantes Budget: vier Milliarden Euro. Mit immerhin einer Milliarde soll zudem die Situation von Nachwuchswissenschaftlern verbessert werden. Mehr

 
 

Europa

"Front National" kürt Kandidaten Bilanz eines Familienstreits

Der Streit zwischen dem Ehrenpräsidenten und der Parteichefin des "Front National", den beiden Europaabgeordneten Jean-Marie und Marine Le Pen, hielt Frankreichs Innenpolitik tagelang in Atem. Nur eine hielt sich abseits der Szene: Nichte Marion Maréchal-Le Pen. Sie will Spitzenkandidatin ihrer Region werden. Mehr

 
 

Kultur

Arbeiten von Berlinde de Bruyckere Angst vor der eigenen Sterblichkeit

In Bregenz werden im dortigen Kunsthaus sowie im Kunstraum Dornbirn Arbeiten der Belgierin Berlinde de Bruyckere gezeigt. Ihr Markenzeichen sind Abgüsse aus Wachs und Kunstharz. Die Künstlerin beleuchtet das Verhältnis von Natur und Mensch auf aufregende und zugleich verstörende Art. Mehr

 
 

Literatur

Wiederholung von 2013 Günter Grass im Gespräch

Am 13. April ist der Literaturnobelpreisträger Günter Grass im Alter von 87 Jahren gestorben. Der Büchermarkt wiederholt zu diesem Anlass ein Gespräch, das Denis Scheck mit dem Autor der "Blechtrommel", des "Butt" und der "Rättin" im November 2013 geführt hat. Mehr

 
 

Gesellschaft

Südafrika Ausschreitungen gegen Ausländer

Fünf Einwanderer sind in Südafrika getötet worden - sie wurden von einem wütenden Mob angegriffen. Während in der südafrikanischen Gesellschaft und der Politik langsam Widerspruch wächst, bringen einige Länder ihre Bürger in Sicherheit. Mehr

 
 
 

Sport

Abschied von Vereinsarzt Müller-Wohlfahrt Bittere Pillen für den FC Bayern

KOMMENTAR Nach 38 Jahren hat Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt die Nase voll vom FC Bayern. Die Vereinsführung hat es versäumt, rechtzeitig eine deutliche Ansage zu geben, wer das Sagen hat, kommentiert Jessica Sturmberg. Dafür muss sie nun bittere Pillen schlucken - mit möglicherweise langfristigen Nebenwirkungen. Mehr

 
 

Ukraine - Ringen um den Frieden

Die Ukraine-Krise beherrscht seit Langem die Schlagzeilen. Hintergrundberichte aus dem DLF-Programm jenseits der täglichen Schlagzeilen.

Der DLF-Blog über Politik in Deutschland und Europa

Vor 50 Jahren nahmen Deutschland und Israel diplomatische Beziehungen auf.

Der Deutschlandfunk erinnert mit der Reihe "Dokumente der Woche" an die Umbruchzeit vor 25 Jahren. DLF-Journalisten und Akteure von 1989 kommen zu Wort.

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Freitag  Nachrichten in einfacher Sprache  an. 

Presseschau

Aus deutschen Zeitungen Samstag, 18. April 2015 07:05 Uhr

Mit Stimmen zur jüngsten Personalentscheidung bei VW und den neuesten Erkenntnissen zum Sturmgewehr G36. Doch zunächst Kommentare zum Trauergottesdienst im Kölner Dom. Dort wurde gestern der Toten des Absturzes der Germanwings-Maschine gedacht. Dazu schreibt die SÜDDEUTSCHE ZEITUNG:

Reihen und Schwerpunkte

Dreiteilige Serie aus dem Jahr 2013 Ökonomie des glücklichen Lebens

Die Dauerkrise der Wirtschaftswissenschaften wirft die Frage nach den ethischen Grundlagen der Disziplin auf. In seiner Gesprächsserie mit Yanis Varoufakis, Ann Pettifor und David Graeber versuchte Stefan Fuchs 2013, die Grundlagen einer neuen Wirtschaftsethik herauszuarbeiten. Mehr

 

Programmtipps

Das Wochenendjournal | 18.04.2015 09:10 Uhr Als WIR Papst waren

Die Überraschung war groß, als am 19. April 2005 Kardinal Joseph Ratzinger zum Papst gewählt wurde. Der erste Deutsche auf dem Stuhl Petri seit 500 Jahren. Besondere Freude empfand man in Bayern, der Heimat des neuen Papstes. Mehr

 

Klassik-Pop-et cetera | 18.04.2015 10:05 Uhr Der Hornist Felix Klieser

"Talent wird überschätzt!", das findet Felix Klieser. Der junge Hornist, Jahrgang 1991, hält Wille und Fleiß für die entscheidenden Zutaten, um erfolgreich Karriere in der Klassikszene zu machen. Er selbst zählt spätestens seit Erscheinen seiner Debüt-CD "Reveries" im Jahr 2013 zu den vielgerühmten, international gefragten Vertretern seiner Zunft. Mehr

 

Gesichter Europas | 18.04.2015 11:05 Uhr Mohnblumen auf Flanderns Feldern

Ypern und die Felder Flanderns stehen in Europa exemplarisch für die Schrecken des "Großen Krieges", wie man hier den Ersten Weltkrieg nennt. Die deutsche Armee hatte 1914 fast das gesamte Gebiet Belgiens auf ihrem Feldzug Richtung Frankreich besetzt. Mehr

 
 

Alle Podcasts auf einen Blick

Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.