Ein Polizist während der Unruhen in Ferguson am 18. August 2014

US-RassismusdebattePolizei erschießt erneut Schwarzen

Unweit der US-Kleinstadt Ferguson ist ein Schwarzer von Polizisten erschossen worden. Er habe sich bei der Festnahme geweigert, sein Messer niederzulegen. Nach tagelangen Unruhen in Ferguson ist die Stimmung in der Region wegen Rassismusvorwürfen aufgeheizt. Eine US-Zeitung sprach von "einer Art Kleinstadtbürgerkrieg". Mehr

Einzelne Glasfaserkabel der Deutschen Telekom, aufgenommen bei Verlegearbeiten in Hannover.

Digitale AgendaNeuland Internet?

Mit ihrer digitalen Agenda will die Bundesregierung Deutschland zu einem Vorzeigeland der IT-Wirtschaft machen - und dafür gleich drei Ministerien einspannen. Mit dem, was Gabriel, de Maiziére und Dobrindt dafür bislang aufzubieten haben, wird der große digitale Wurf wohl kaum gelingen, sagen Kritiker. Mehr

Sigmar Gebriel

Rüstungsexporte Gabriel unter Druck

KOMMENTAR Mit seiner Absicht, künftig weniger Waffenexporte zu genehmigen, zertrümmert Sigmar Gabriel die Rüstungsindustrie, heißt es in der Union. Die Skrupel, die der SPD-Minister bei Waffenexporten empfindet, wünscht man sich auch bei Politikern aus den Parteien, die das "C" im Namen führen, kommentiert Theo Geers. Mehr

 

JETZT IM RADIO

Deutschlandfunk

mehr

Mediathek MP3 OGG

Nahost-Konflikt Israel bricht Friedensgespräche ab

Die israelische Delegation hat sich von den Friedensverhandlungen mit den Palästinensern in Kairo zurückgezogen. Zuvor waren trotz der ausgehandelten Waffenruhe mehrere Raketen aus dem Gazastreifen in Israel eingeschlagen - Israel übte Vergeltung. Mehr

Ukraine-Konflikt Poroschenko und Putin wollen sich treffen

Im Konflikt in der Ukraine könnte sich ein Dialog anbahnen: Der russische Präsident Wladimir Putin und Ukraines Präsident Petro Poroschenko wollen am Dienstag kommender Woche zu einem Gipfeltreffen im weißrussischen Minsk zusammenkommen. Anfang Juni hatten sie sich das letzte Mal gesehen. Mehr

 
 

Rüstungsexporte Gabriel bleibt hart

100.000 Menschen in Deutschland arbeiten in der Rüstungsindustrie. Die Zukunft dieser Arbeitsplätze sieht die IG Metall in Gefahr, da Bundeswirtschaftsminister Gabriel weniger Rüstungsgeschäfte genehmigen will. Der SPD-Politiker will sich jedoch auch nach einem Treffen mit 20 Betriebsratschefs aus der Industrie nicht von seinem Kurs abbringen lassen. Mehr

 
 

Chemiewaffen Syriens Giftgasarsenal im Mittelmeer zerstört

Auf einem US-Spezialschiff sind alle von Syrien deklarierten Bestände zur Produktion von Chemiewaffen vernichtet worden. Das Schiff hat jetzt Kurs auf Deutschland und Finnland genommen. Dort wird der giftige Müll entsorgt. Vor einem Jahr kamen bei einem Einsatz von Nervengas Hunderte Syrer ums Leben. Mehr

Krisenherde So viele Nothilfeeinsätze wie noch nie

Blutige Konflikte, Naturkatastrophen, extreme Armut: Weltweit wächst die Sorge vor zunehmenden Konflikten. Laut Unicef sind oft Kinder die Leidtragenden. Und wer in den Krisenherden der Welt helfen will, ist immer häufiger der Lebensgefahr ausgesetzt. Die Hilfsorganisationen verzeichnen einen Höchststand bei Angriffen auf sie. Mehr

Rassismusvorwürfe Erneut Unruhen in Ferguson

In der US-Kleinstadt Ferguson hat es wieder Unruhen nach den Rassismusvorwürfen wegen eines getöteten Jugendlichen gegeben. Die Polizei setzte Tränengas und Blendgranaten gegen gewalttätige Demonstranten ein. Augenzeugen berichteten auch von Schüssen. Mehr

 
 

IT-Sicherheit Sinn und Unsinn der Mail-Verschlüsselung

INTERVIEW Seine E-Mails verschlüsseln könne mittlerweile jeder, sagte der IT-Fachmann Peter Glaser im DLF. In Zeiten, in denen Geheimdienste über die 33.000 weltbesten Mathematiker verfügen, habe dies in letzter Konsequenz allerdings wenig Sinn, so der ehemalige Redakteur der Zeitschrift "Datenschleuder", dem Zentralorgan des Chaos Computer Clubs. Mehr

 

Jahresbericht Umweltbundesamt Feinstaub aus zu vielen Rohren

Kaminöfen blasen zuviel Feinstaub in die Luft, und das will die Regierung bald ändern. Insgesamt sind es aber andere Verschmutzer, die für die immer noch sehr hohe Luftverschmutzung verantwortlich sind. Das Umweltbundesamt fordert deshalb schärfere Grenzwerte. Mehr

DDR-Flüchtlinge in Ungarn Ein Picknick, das Europa veränderte

Am 19. August 1989 luden ein österreichischer und ein ungarischer Politker an der gemeinsamen Grenze zu einem öffentlichen Picknick - und lösten damit eine Massenflucht von DDR-Bürgern aus. Jedes Jahr gedenken die Menschen am Grenzübergang dem Ereignis, das als Vorbote der Grenzöffnung gilt. Mehr

 

Wirtschaft

Erntebilanz des Bauernverbandes Der Wettereinfluss und die politische Großwetterlage

Zu trocken, zu regnerisch oder zu kalt - wenn der Deutsche Bauernverband die Erntebilanz veröffentlicht, spielt die Beeinträchtigung durch das Wetter meist eine Rolle. In diesem Jahr hat das Wetter wohl weitgehend gestimmt. Doch wie sieht das mit der politischen Großwetterlage aus? Mehr

 
 
 

Wissen

Bildungsmonitor 2014 G8, G9 und die Versuchskaninchen der Politik

Seit dem PISA-Trauma wird die Bildung in Deutschland streng vermessen und in Ranglisten gegliedert. Dem Institut der deutschen Wirtschaft und der "Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft" ging es dieses Mal besonders um G8 und G9. Berlin schaffte es dabei, Spitze und Schlusslicht zugleich zu belegen. Mehr

 
 
 

Europa

Ukraine-Konflikt Wie sich die Sanktionen in Rußland bemerkbar machen

Der russische Ölkonzern Rosneft hat die Regierung um Finanzhilfe in Milliardenhöhe gebeten und dies mit den Sanktionen begründet. Doch der Staat hat noch mit anderen Auswirkungen zu kämpfen, die der Lieferstopp von Hochtechnologie und Rüstungsgütern nach Russland verursacht hat. Mehr

 
 
 

Kultur

"The PhotoBookMuseum" in Köln Die Kraft des Mediums Fotobuch

Das klassisch auf Papier gedruckte und gebundene Fotobuch erlebt in den letzten Jahren einen Boom. Passend dazu und zum heutigen 175. Geburtstag der Fotografie wird in Köln das "PhotoBookMuseum" eröffnet, eine Ausstellung, die das Potenzial des Allerweltsmediums Fotobuch zeigt. Mehr

 
 
 

Literatur

Victor Hugos "Der Mann mit dem lachen" Außenseiter wie Quasimodo und Esmeralda

40 Jahre nach dem "Glöckner von Notre Dame" schuf Victor Hugo abermals einen Roman, in dem es um ein Außenseiterpaar geht. "Der Mann mit dem Lachen" ist nun nach 145 Jahren erstmals wieder neu ins Deutsche übertragen worden. Das Unterfangen hat sich gelohnt, findet unser Rezensent. Mehr

 
 
 

Gesellschaft

Bundeswehr-Gegner Umstrittenes Friedenscamp

Sie wollen gegen die zunehmende Militarisierung der Gesellschaft demonstrieren: die etwa 400 Teilnehmer des "Internationalen Anti-Militaristischen Aktionscamps" im sachsen-anhaltischen Letzlingen. Die Bundeswehr vor Ort ist nervös und überwacht die Gruppe. Mehr

 
 
 

Sport

Olympia Keine guten Aussichten

Berlin und Hamburg bereiten sich auf eine Bewerbung für Sommerspiele 2024 oder 2028 vor. Doch es regt sich Widerstand in der Bevölkerung. Und es gibt auch Kritik am derzeitigen Vorgehen des DOSB. Mehr

 
 
 

Nachrichten in einfacher Sprache

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an. 

Presseschau

Aus deutschen Zeitungen Mittwoch, 20. August 2014 07:05 Uhr

Heute mit Kommentaren zur Ukraine und zur Debatte um Rüstungsexporte. Zunächst aber schauen wir in die USA nach Ferguson.

Reihen und Schwerpunkte

Internet ist AlltagLeben in der digitalisierten Welt

Facebook, Amazon, NSA. In der Gesprächsreihe "Leben in der digitalisierten Welt" geht es um neue Möglichkeiten und neue Ängste. Welche Zukunft hat das digitale Lernen und was ist dran an der digitalen Demenz?  Mehr

 

Programmtipps

Länderzeit | 20.08.2014 10:10 Uhr Welche Grundrechte haben Tiere?

Die Beziehung von Mensch und Tier ist uralt. In Deutschland ist der Tierschutz bereits seit Jahren im Grundgesetz verankert. Dennoch leiden immer noch viele Tiere unter nicht artgerechter Haltung. Mehr

 

Querköpfe | 20.08.2014 21:05 Uhr "Schnee von morgen"

Als Frank Lüdecke 1979 seine erste Kabarett-Truppe gründete, war er gerade mal 18 Jahre alt. "Phrasenmäher" hieß das Konsortium und hielt immerhin 16 Jahre, bevor sich Lüdecke als Solokünstler auf den Weg machte. Mehr

 

Aus Kultur- und Sozialwissenschaften | 21.08.2014 20:10 Uhr Die Macht der Bilder

Vor 175 Jahren, am 19. August 1839, schlug die Geburtsstunde der Fotografie. Die "Akademie der Wissenschaften" veröffentlichte damals in Paris alle bekannten Details der Fototechnik und stieß damit Entwicklungen an, die bis heute nicht abgeschlossen sind. Mehr

 
 

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick

Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.