Auf einer Anzeigetafel im Hauptbahnhof in Dresden (Sachsen) steht "Zug fällt aus".  (picture alliance / dpa / Arno Burgi)

Arbeitskampf bei der BahnSPD-Verkehrspolitiker: "Ein Schlichter könnte sinnvoll sein"

INTERVIEW Der neue Lokführerstreik setzt Reisenden in Deutschland ab morgen zu. "Es ist ein gutes Recht von Arbeitnehmern zu streiken", sagte der SPD-Politiker Andreas Rimkus im DLF. "Allerdings muss alles nachvollziehbar sein, und das ist hier nicht gegeben." Er bringt einen Schlichter ins Spiel. Mehr

Der Vorsitzende der Partei Die Linke, Bernd Riexinger, redet am 10.05.2014 auf dem Parteitag in Berlin. (Hannibal Hanschke, dpa picture-alliance)

BND-NSA-Affäre"Wir brauchen einen Bundesgeheimdienstbeauftragten"

INTERVIEW Ein Geheimdienst, der unbeobachtet eine NSA-Freundschaft pflege und Wirtschaftsspionage gegen deutsche Interessen betreibe, habe eine Strafhandlung begangen, sagte der Linkspartei-Vorsitzende Bernd Riexinger im DLF. Jetzt müssten personellen Konsequenzen gezogen werden - an verschiedenen Stellen. Mehr

Eine Landschaft, übersät mit Trümmern vieler eingestürzter Häuser, nur noch wenige Gebäude stehen. (picture alliance / dpa / Diego Azubel)

Notfallhilfe in Nepal"Viele Staaten wollen ihre eigene Flagge zeigen"

INTERVIEW In Nepal sehe man viele Staaten, die ihre eigene Hilfe leisten wollten und nicht bereit seien, sich koordinieren zu lassen, sagte der UN-Nothilfekoordinator Albrecht Beck im DLF. Dadurch sei die Infrastruktur des Landes völlig überlastet und tatsächlich benötigte Hilfen müsse zurückgestellt werden.  Mehr

 

JETZT IM RADIO

Deutschlandfunk

mehr

Mediathek MP3 OGG

Bahnstreik GDL startet fast einwöchigen Ausstand

Heute soll der längste Streik in der Geschichte der Bahn beginnen: Die Lokführergewerkschaft GDL will ab 15 Uhr den Güterverkehr lahmlegen, ab 2 Uhr in der Nacht zum Dienstag ist der Personenverkehr dran. "Die Bahn zwingt uns dazu", sagen die Lokführer, die ab Sonntag ihre Arbeit wieder aufnehmen wollen. Mehr

Mittelmeer Mehr als 5.800 Flüchtlinge gerettet

Mehr als 5.800 Flüchtlinge sind am Wochenende im Mittelmeer aus Seenot gerettet worden, die meisten vor der libyschen Küste. Zehn Menschen wurden tot aufgefunden. An dem Einsatz unter Leitung der italienischen Küstenwache beteiligten sich auch Schiffe aus Frankreich und Deutschland. Mehr

 

Nepal nach dem Erdbeben Die Hölle von Sindhupalchowk

Das Erdbeben hat die Menschen im Distrikt Sindhupalchowk stark getroffen. Fast alle Häuser sind zerstört, auf Hilfe warten die Menschen bislang vergeblich. Auch langfristig wird das Beben schwere Folgen haben: Ernteausfälle und weniger Geld für die Bildung der Kinder wird das Leben vieler Familien beeinflussen. Mehr

 
 
 
 
 

Gedenktag der Dachau-Befreiung Warum die Rede der Kanzlerin enttäuschte

KOMMENTAR Zum ersten Mal eine Bundeskanzlerin bei der Dachau-Gedenkfeier, das habe Eindruck gemacht - ihr schneller Abgang dagegen nicht, kommentiert Susanne Lettenbauer. Auch Angela Merkels mit viel Vorschuss-Lorbeeren bedachte Rede enttäuschte am Ende. Mehr

 

BND-NSA-Affäre Opposition droht mit juristischen Schritten

Grüne und Linke sind sich einig: Wenn die Regierung nicht die Liste der Selektoren herausgebe, die der BND zum Ausspähen genutzt habe, dann folgen rechtliche Schritte. Die Jusos fordern sogar den Rücktritt eines ehemaligen Kanzleramtsministers. Mehr

 
 
 
 
 

Jemen Saudi-Arabien dementiert Einsatz von Bodentruppen

Die von Saudi-Arabien geführte Militärkoalition gegen die Huthi-Rebellen im Jemen hat Berichten widersprochen, im größeren Maßstab Bodentruppen eingesetzt zu haben. Lediglich 20 Soldaten seien in Aden abgesetzt worden. Derweil sehen Menschenrechtler Indizien für den Einsatz von Streubomben im Jemen. Mehr

Kriegsende 1945 "Militärparade ist keine Machtdemonstration"

INTERVIEW Der Tag des Sieges über Nazi-Deutschland am 9. Mai sei in Russland eine Art Überlebensfeiertag, sagte Russlands Botschafter in Deutschland, Wladimir Grinin, im Interview der Woche. Dennoch bleibe der Kurs gegenüber Deutschland die Versöhnungspolitik. Mehr

 
 
 
 

Olympische Spiele 2016 Vertreibung im Namen der Spiele

Gut 15 Monate vor den Olympischen Spielen steckt Rio de Janeiro mitten in den Bauvorbereitungen. Im Westen der Stadt entsteht der Olympiapark, dort werden 16 Wettkämpfe ausgetragen. An seinem Rand liegt das Armenviertel Vila Autódromo. Für die Anwohner sind die Bauarbeiten das geringere Problem. Sie kämpfen um ihre Existenz. Mehr

Vereitelter Terroranschlag Fieberhafte Suche nach Komplizen

Hatte das terrorverdächtigte Paar Halil und Senay D. aus Oberursel Kontakte zu Al-Quaida? Derzeit ermitteln die Behörden in alle Richtungen und lassen sich auch nicht in die Karten schauen. Offenbar gibt es aber Verbindungen zur berüchtigten "Sauerlandgruppe". Mehr

 
 
 

Wirtschaft

Ausbau der Kohleförderung Australien kämpft um seine Zukunft

Australiens Premierminister Tony Abbott will den weiteren Ausbau der Kohleförderung voranbringen. Doch in der Gesellschaft klafft ein immer größer werdender Spalt - zwischen denen, die sich vor einer Zukunft mit der Kohle fürchten und jenen, die Angst haben vor einer Zukunft ohne. Mehr

 
 
 

Wissen

Afrikas vergessene Krankheiten Ein fremder Herr in ihrem Kopf

Das Kind fängt an zu nicken, bekommt einen Krampfanfall, ist wie weggetreten: So oder ähnlich ergeht es Hunderten Kindern im Grenzgebiet zwischen Uganda und dem heutigen Südsudan – sie leiden am Kopfnick-Syndrom. Die Ärzte sind ratlos. Mehr

 
 
 

Europa

Ungleiches Internet Die EU-Kommission und die Netzneutralität

Während das EU-Parlament die Netzneutralität durchsetzen will, haben die EU-Regierungen für das Zweiklassen-Internet gestimmt - inklusive Überholspuren für Zusatzdienste. Einen Kompromissvorschlag der EU-Kommission halten die Parlamentarier für inakzeptabel. Mehr

 
 
 

Kultur

Olaf Nicolai und die Kunstbiennale Der Deutsche Pavillon zwischen Last und Lust

INTERVIEW Olaf Nicolai ist einer der fünf deutschen Künstler auf der kommende Woche beginnenden Kunstbiennale in Venedig. In seinen Arbeiten versucht der 52-Jährige immer wieder, eine neue Wahrnehmung der scheinbar vertrauten Alltagswelt zu provozieren. Mehr

 
 
 
 

Literatur

Buch der Woche Kunst, Wahrnehmung und Geschlechterrollen

In Siri Hustvedts sechstem Roman "Die gleissende Welt" ist ihre Protagonistin Harry als Rächerin im Namen aller ignorierten Frauen der abendländischen Kultur unterwegs. Der Roman sei eine Mischung aus dem Selbstporträt einer Frau und den Porträts, das andere von ihr zeichnen, meint unsere Kritikerin Sacha Verna. Mehr

 
 
 
 

Gesellschaft

Critical Whiteness Weißsein als Privileg

"Critical Whiteness" beschreibt einen wissenschaftlichen sowie einen politischen Ansatz: Die Figur des Weißen in der Gesellschaft und im wissenschaftlichen Diskurs soll in seiner zentralen, normstiftenden Position hinterfragt werden. Denn: unbewusste Klischees können gefährlicher als offene Anfeindung sein, meint die Philosophin Millay Hyatt. Mehr

 
 
 
 

Sport

Doping Der schwierige Alltag der Whistleblower

Julia und Witali Stepanow - sie Sportlerin, er Mitarbeiter der russischen Anti-Dopingagentur - haben im deutschen Fernsehen Beweise für flächendeckendes Doping in der russischen Leichtathletik geliefert. Russland mussten sie gen Berlin verlassen, weil sie zu Hause als Lügner werden. Sie hoffen nun auf die Ermittlungen der WADA. Mehr

 
 
 
 

Der DLF-Blog über Politik in Deutschland und Europa

Vor 50 Jahren nahmen Deutschland und Israel diplomatische Beziehungen auf.

Der Deutschlandfunk erinnert mit der Reihe "Dokumente der Woche" an die Umbruchzeit vor 25 Jahren. DLF-Journalisten und Akteure von 1989 kommen zu Wort.

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Freitag  Nachrichten in einfacher Sprache  an. 

Presseschau

Aus deutschen Zeitungen Montag, 4. Mai 2015 07:05 Uhr

Mit Kommentaren unter anderem zu den angekündigten Lokführerstreiks und zur BND-Affäre. "Die Gewerkschaft GDL hat ihre Mitglieder zu einem langen Streik aufgerufen", heißt es in der NEUEN OSNABRÜCKER ZEITUNG zum ersten Thema:

Reihen und Schwerpunkte

Dreiteilige Serie aus dem Jahr 2013 Ökonomie des glücklichen Lebens

Die Dauerkrise der Wirtschaftswissenschaften wirft die Frage nach den ethischen Grundlagen der Disziplin auf. In seiner Gesprächsserie mit Yanis Varoufakis, Ann Pettifor und David Graeber versuchte Stefan Fuchs 2013, die Grundlagen einer neuen Wirtschaftsethik herauszuarbeiten. Mehr

 

Programmtipps

Kontrovers | 04.05.2015 10:10 Uhr Was wusste die deutsche Bundesregierung?

Hat der Bundesnachrichtendienst der amerikanischen NSA geholfen, Spionage zu betreiben – gegen europäische Unternehmen, Politiker, gegen deutsche Interessen? Und hat das Kanzleramt tatsächlich tatenlos zugesehen? Mehr

 

Musikszene | 04.05.2015 20:10 Uhr Beethoven auf Französisch

Etliche heutige Musiker finden seine Werke einfallsreich, originell, wildromantisch und witzig. Und sie vergleichen sie mit Kompositionen von Haydn, Beethoven und Mendelssohn. Dank dieser Qualitäten unterscheiden sich Onslows Werke von anderen Raritäten, nach denen Interpreten ja grundsätzlich gerne stöbern, um sich zu profilieren. Mehr

 

Musik-Panorama | 04.05.2015 21:05 Uhr Konzerte aus Bremen, Würzburg und Utrecht

Die historische niederländische Stadt, die weithin sichtbar vom Turm der gotischen Kathedrale überragt wird, ist jeweils im Spätsommer ein Anziehungspunkt für Freunde der Alten Musik: Dann bietet das Festival 'Oude Muziek' in Utrecht zahlreiche Konzerte mit renommierten Interpreten und immer wieder musikalischen Entdeckungen. Mehr

 
 

Alle Podcasts auf einen Blick

Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.