Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras (l.) zu Gast beim Präsidenten der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker. (picture alliance / dpa - Olivier Hoslet)

Verhandlungen mit GriechenlandDie Zuversicht ist verflogen

Die Verhandlungen über die Griechenland-Hilfen gehen in die nächste Runde. Der Optimismus der vergangenen Wochen hat jedoch abgenommen. Die griechische Regierung soll bisher keine schriftliche Reformliste vorgelegt haben. Dabei wird die Zeit knapp: Schon im April droht die endgültige Zahlungsunfähigkeit. Mehr

Joachim Zeller beim Europafest der Berliner CDU anlässlich der Europawahl am Breitscheidplatz am 14.05.2014 in Berlin. Angela Merkel besucht Europafest der Berliner CDU. (imago / Mauersberger)

Wahlen in Nigeria"Es gab schon sehr viele Mängel"

INTERVIEW Der CDU-Europaabgeordnete Joachim Zeller war offizieller EU-Wahlbeobachter in Nigeria. Dort habe es viele Probleme gegeben und es sei nicht auszuschließen, dass es zu Unregelmäßigkeiten gekommen sei. Er rechne dennoch mit einer klaren Mehrheit für die Opposition, sagte Zeller im DLF. Mehr

Die Atomverhandlungen der 5+1-Gruppe mit dem Iran.

Atomverhandlungen mit den IranSo nah dran wie noch nie

Bei den Atomverhandlungen mit dem Iran in Lausanne geht es voran. Die Führung in Teheran bewegt sich, erste Kompromisslinien zeichnen sich ab. "Näher waren wir uns in den vergangenen Jahren nie", sagte Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier. Doch etliche Fragen sind noch ungelöst. Mehr

 

JETZT IM RADIO

Deutschlandfunk

mehr

Mediathek MP3 OGG

Wahlen in Nigeria Erste Konflikte über Gültigkeit

Nach den Wahlen in Nigeria sollen am Abend erste Ergebnisse bekannt gegeben werden. Beobachter rechnen mit einem Wechsel: Nach drei Anläufen könnte es dem ehemaligen Militärmachthaber Muhammadu Buhari gelingen, auf demokratische Weise an die Macht zu kommen. Unterdessen deuten sich erste Konflikte über die Gültigkeit der Ergebnisse an. Mehr

 
 

Atomverhandlungen "Für den Iran ist es die letzte Chance"

INTERVIEW Es sei jetzt der letzte Zeitpunkt für den Iran, einen Durchbruch in den Atomverhandlungen zu erreichen, sagte Jürgen Chrobog, ehemaliger Staatssekretär im Auswärtigen Amt, im DLF. Das sei in ihrem Interesse, denn sollten die Republikaner in den USA an die Macht kommen, verliere der Iran die Option auf einen friedlichen Ausgang. Mehr

Jemen Neue Luftangriffe auf Sanaa

Saudische Kampfjets haben im Jemen die fünfte Nacht in Folge Ziele der schiitischen Huthi-Rebellen und ihrer Verbündeten angegriffen. China bringt wegen der anhaltenden Krise mehrere Hundert Landsleute aus dem Land. Mehr

 
 

Griechenland "Gegebenenfalls einen Grexit riskieren"

INTERVIEW Der FDP-Europapolitiker Alexander Graf Lambsdorff hält einen Austritt Griechenlands aus dem Euro für möglich. Man wolle Griechenland zwar eigentlich gerne in der Eurozone halten - jedoch nicht unter allen Umständen, sagte er im DLF. Die Regierung müsse überzeugendere Reformpläne vorlegen. Mehr

Départementswahlen Sieg für Frankreichs Konservative

Schlappe für die regierenden Sozialisten auch in der zweiten Runde der französischen Regionalwahlen: Die konservative UMP von Ex-Präsident Sarkozy gewann mit ihren Verbündeten mehr als 60 der 101 Departements. Auch der rechtsextreme Front National fuhr deutliche Stimmgewinne ein. Mehr

Selahattin Demirtaş Erdogans einziger Gegner

Anfang Juni wird in der Türkei ein neues Parlament gewählt. Danach will Staatspräsident Erdogan das präsidiale System einführen. Verhindern kann das nur die prokurdische HDP, die demokratische Partei der Völker. Ihr Vorsitzender Selahattin Demirtaş warb jetzt in Berlin um die Stimmen seiner Landsleute. Mehr

Baden-Württemberg NSU-Zeugin tot aufgefunden

Eine 20 Jahre alte Zeugin des baden-württembergischen NSU-Untersuchungsausschusses ist überraschend gestorben. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft in Karlsruhe hat eine Obduktion allerdings keine Hinweise auf ein Fremdverschulden ergeben. Mehr

Unwetter Sturmschäden behinderten Bahnverkehr

Bahn-Reisende mussten sich heute in Geduld üben - vor allem,wenn sie im Norden oder Osten Deutschlands unterwegs waren. Denn nach den Unwettern der vergangenen Nacht waren mehrere Hauptstrecken der Bahn nicht befahrbar. Mehr

Mehr Geld für Flüchtlinge De Maizière weist Forderung zurück

Der Bund soll sich mehr an den Kosten für die Versorgung von Flüchtlingen beteiligen. Das forderten die Ministerpräsidenten aller 16 Bundesländer diese Woche – und finden damit kein Gehör bei Innenminister de Maizière. Der verweist auf eine erst jüngst erzielte Einigung. Mehr

Flugzeug-Absturz Warum wir Unglück sehen wollen

INTERVIEW Es sei so, "dass sich Menschen am Leid anderer ergötzen", sagte der Psychotherapeut und Experte für Angststörungen, Borwin Bandelow, im DLF. Ein mediales Ausnutzen von Unglücken müsse deshalb verhindert werden. Doch grundsätzlich habe die Berichterstattung eine wichtige Funktion. Mehr

 
 

Tarifabschluss im Öffentlichen Dienst Weder Sieger noch Verlierer

KOMMENTAR Nach zähen Verhandlungen haben die Tarifparteien im Öffentlichen Dienst einen eben noch zumutbaren Kompromiss erzielt. Rund 800.000 Angestellte erhalten - nicht gerade üppige - Gehaltserhöhungen. Zu Recht allein gelassen fühlen sich indessen die rund 200.000 angestellten Lehrer, meint Rainer Burchardt. Mehr

 

200. Geburtstag "Bismarck war kein Kriegstreiber"

INTERVIEW Am 1. April jährt sich der Geburtstag Otto von Bismarcks zum 200. Mal. Der langjährige Reichskanzler entspreche beim Thema Militär-Einsatz nicht dem lange von ihm gezeichneten Bild, sagte sein Biograf, der Düsseldorfer Historiker Christoph Nonn, im Deutschlandfunk. Mehr

 

Wirtschaft

Paywall bei Sueddeutsche.de Die Mauer muss her

Die Bezahlschranke im Internet hat auch deutsche Medien erreicht. Über verschiedene Modelle versuchen unter anderem "Bild" und "taz" ihre Nutzer zum Zahlen zu bewegen. Nun reiht sich auch die "Süddeutsche Zeitung" in die Welt des kostenpflichtigen Onlinejournalismus ein. Mehr

 
 
 

Wissen

Internet-Sicherheitspakete Sicher wappnen gegen Hacker

Mehr und mehr werden auch Privatcomputer von kriminellen Hackern angegriffen. Deshalb sollte die Maxime gelten, niemals ungeschützt zu surfen. Die Stiftung Warentest hat 17 Programme untersucht - den kompletten Schutz bot keines. Mehr

 
 
 
 

Europa

Polen Erinnerungen an jüdische Erfinder, Künstler und Industrielle

Gliwice will Ende des Jahres ein Museum zur Geschichte deutscher Juden eröffnen. Diese wirkten in der oberschlesischen Stadt stark mit ihren Ideen: So kam der Erfinder der Nivea-Creme von dort. Doch auf Unterstützung aus Deutschland für ihr Vorhaben warten die Initiatoren noch vergeblich. Mehr

 
 
 

Kultur

Serie: Das Judentum und Jesus von Nazareth Opposition gegen die Tempelaristokratie

Für die neuere Jesusforschung ist seine Wirksamkeit nur im Horizont des antiken Judentums zu verstehen. Dazu gehören sowohl die religiösen wie auch die kulturellen und politischen Umstände dieser Zeit. Und zur Zeit Jesu gibt es viele Personen, die sich als Messias sehen - und damit auch in Opposition zur herrschenden Tempelaristokratie stehen. Mehr

 
 
 
 

Literatur

Klaus Theweleit: "Das Lachen der Täter" Von der Freude des Tötens

Was bedeutet das Lachen von IS-Kämpfern, den Charlie-Hebdo-Attentätern oder einem Anders Breivik? Diese Frage stellt sich Klaus Theweleit in seinem opulenten Essay ""Das Lachen der Täter". Sein Psychogramm der Tötungslust knüpft an sein legendäres Großwerk "Männerphantasien" an. Unser Buch der Woche. Mehr

 
 
 

Gesellschaft

Bryan "Beau" Brummell Die Lebensart zum Lebenssinn gemacht

George "Beau" Brummell war nicht der erste, den man anerkennend "Beau", Schönling, nannte. Aber er trieb das Berufsbild auf die Spitze. Das und seine posthume Adelung zum Repräsentanten eines erlöschenden Zeitalters, machten ihn legendär und seinen Namen sprichwörtlich. Er selbst starb im Elend, vor 175 Jahren. Mehr

 
 
 

Sport

EM-Qualifikation Deutschland gewinnt in Georgien 2:0

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat ihr EM-Qualifikationsspiel gegen Georgien mit 2:0 gewonnen. Die Tore erzielten Marco Reus und Thomas Müller. Mehr

 
 
 
 

Ukraine - Ringen um den Frieden

Die Ukraine-Krise beherrscht seit Langem die Schlagzeilen. Hintergrundberichte aus dem DLF-Programm jenseits der täglichen Schlagzeilen.

Der DLF-Blog über Politik in Deutschland und Europa

Vor 50 Jahren nahmen Deutschland und Israel diplomatische Beziehungen auf.

Der Deutschlandfunk erinnert mit der Reihe "Dokumente der Woche" an die Umbruchzeit vor 25 Jahren. DLF-Journalisten und Akteure von 1989 kommen zu Wort.

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Freitag  Nachrichten in einfacher Sprache  an. 

Presseschau

Aus deutschen Zeitungen Montag, 30. März 2015 07:05 Uhr

Mit Kommentaren zur Tarifeinigung im Öffentlichen Dienst der Länder und zum Beschluss der Arabischen Liga, eine gemeinsame Eingreiftruppe aufzustellen.

Reihen und Schwerpunkte

Dreiteilige Serie aus dem Jahr 2013 Ökonomie des glücklichen Lebens

Die Dauerkrise der Wirtschaftswissenschaften wirft die Frage nach den ethischen Grundlagen der Disziplin auf. In seiner Gesprächsserie mit Yanis Varoufakis, Ann Pettifor und David Graeber versuchte Stefan Fuchs 2013, die Grundlagen einer neuen Wirtschaftsethik herauszuarbeiten. Mehr

 

Programmtipps

Musikszene | 30.03.2015 20:10 Uhr Klassik und Klub im Bunker

Musik aus dem 17. Jahrhundert trifft auf rockige E-Gitarren-Klänge. Musiker plaudern locker und leicht über klassische Musik. Ein DJ legt in der Konzertpause auf. Eine Bar ist Teil des Konzertsaals. Lichtanimationen sorgen in schillernden Farben für Club-Stimmung. Mehr

 

Sprechstunde | 31.03.2015 10:10 Uhr Ursachen und Behandlung von Gefäßleiden

Durch die Arterien fließt das in der Lunge mit Sauerstoff angereicherte Blut vom Herzen in den gesamten Körper. Vorausgesetzt, es gibt keine Engstellen. Genau die liegen vor bei der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK), einer Durchblutungsstörung der Beine und in seltenen Fällen der Arme. Mehr

 

Das Feature | 31.03.2015 19:15 Uhr Wenn Kinder nur noch weg wollen

Sie kommen aus Guatemala, El Salvador und Honduras. Sie sind Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene und durchqueren alleine Mexiko. Eine mörderische Route, die sie nur mit viel Glück unversehrt hinter sich bringen können, ohne dabei in die Hände von Drogenkartellen, Entführern, Menschenhändlern oder auch der Migrationspolizei zu gelangen. Mehr

 
 

Alle Podcasts auf einen Blick

Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.