Der Kreml an den Ufern der Moskwa in Moskau.

Neue MilitärdoktrinRussland stuft NATO als Bedrohung ein

Russland betrachtet die NATO offiziell als die wichtigste äußere Bedrohung: Präsident Putin unterzeichnete angesichts der Spannungen mit dem Westen eine neue Militärdoktrin. Der Konflikt in der Ukraine und die NATO-Osterweiterung werden darin als Gefahren für die russische Sicherheit eingestuft.  Mehr

Michail Schischkin"Putin versteht, dass seine Macht wackelt"

INTERVIEW Der russische Autor Michail Schischkin bezeichnet den Konflikt zwischen der Ukraine und Russland als "das schlimmste Verbrechen", das die Führung in Moskau in den vergangenen Jahren begangen habe. Sie habe zwei Brüdervölker aufeinander gehetzt, sagte Schischkin im Deutschlandfunk. Mehr

Ein Wandbild an einer Hauswand im Stadtteil Lavapiés von Madrid zeigt ein Gesicht und die Aufschrift "Facebook is watching".

Datensammler"Bald kann man sich nicht mehr anonym bewegen"

INTERVIEW "Privatsphäre und Anonymität werden immer weniger", prognostiziert der Datenanalyst und Publizist Markus Morgenroth im Deutschlandfunk. Verbesserte Techniken der Gesichtserkennung würden dazu führen, dass man in naher Zukunft nicht mehr durch die Straßen laufen könnte, ohne erkannt zu werden. Mehr

 

JETZT IM RADIO

Deutschlandfunk

mehr

Mediathek MP3 OGG

Frühwarnsystem "Auch im Mittelmeer gibt es Tsunamis"

INTERVIEW Nach der Tsunami-Katastrophe 2004 entwickelten Deutschland und Indonesien ein leistungsstarkes Frühwarnsystem. Fünf Minuten nach einem Seebeben erreichen die Warnmeldungen nun die betroffenen Staaten. Doch auch mit dieser Technik kann nicht verhindert werden, dass in Zukunft Menschen in Tsunamis sterben, sagte Systementwickler Jörn Lauterjung im DLF. Mehr

 

Ukraine-Kontaktgruppe Poker mit verdeckten Karten

Die Friedensverhandlungen über die Ostukraine sind zu einem Poker mit verdeckten Karten geworden. Nach wie vor äußert sich keiner der Teilnehmer zu den abgesagten Gesprächen. Ukrainische Medien zitieren allerdings inoffizielle Regierungsquellen damit, dass die Verhandlungen zu keinem Ergebnis hätten führen können, weil die Separatisten inkompetente Vertreter geschickt hätten. Mehr

 

Reformen Wählen direkt an der Haustür

Die Politikverdrossenheit der Menschen alarmiert die deutsche Politik. SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi fordert daher Reformen im Wahlrecht. Diskutiert werden eine längere Wahldauer und die Stimmabgabe jenseits der Wahllokale - beispielsweise im Supermarkt oder direkt an der Haustür. Mehr

Soziologe Heinz Bude "Zuerst war die Solidarität - dann kam Pegida"

INTERVIEW Pegida sei die Antwort auf die Bereitschaft der Deutschen gewesen, Flüchtlingen zu helfen, sagte der Soziologe Heinz Bude im DLF. Momentan würden diese beiden Bewegungen gegeneinander ausgespielt. Dabei gehe es auch um die Frage: "Wollen wir verhärtet auf unsere eigenen Interessen gucken oder sind wir bereit, anderen zu helfen?" Solidarität werde jedoch an Gewicht gewinnen, prognostiziert Bude. Mehr

 
 
 

Gewaltfaszination "Religion kann die Menschen barbarisieren"

INTERVIEW Gewaltfaszination werde oft durch religiöse Motive begründet, sagte der Theologe Friedrich Wilhelm Graf im DLF. Reine Religionsgewalt gebe es jedoch selten. Im Fall der Terrormiliz IS würde der Heilige Krieg damit gerechtfertigt, dass man die Feinde Gottes um Gottes Willen umbringe. Mehr

Kulturpolitik Peking will Künstler ideologisch auf Linie bringen

Kunst und Kultur unterliegen in China strenger Zensur. Aber das scheint Staatspräsident Xi Jinping nicht zu reichen. Er forderte die Künstler des Landes auf, sozialistische Grundwerte und chinesische Traditionen in den Vordergrund zu stellen. Applaus gab es dafür auch von einem Literaturnobelpreisträger. Mehr

US-Schauspieler Richard Widmark Der Intellektuelle aus der zweiten Reihe

Mit 33 Jahren drehte er seinen ersten Film und erhielt für sein Debüt prompt eine Oscar-Nominierung: Richard Widmark, der als der Intellektuelle unter den Schauspielern der Nachkriegszeit gilt. Denn: Er war promovierter Politologe und arbeitete bereits mit 22 Jahren als Dozent. Heute wäre Widmark 100 Jahre alt geworden. Mehr

Der Klang der deutschen Sprache "Wie eine Schreibmaschine, die Alufolie frisst"

Der irische Komödiant Dylan Moran lässt kein gutes Haar an der deutschen Sprache: "Wie eine Schreibmaschine, die Alufolie frisst und die Kellertreppe hinuntergetreten wird." Auch Schriftsteller Mark Twain tadelte sie als "unordentlich". Lassen Sprachen Rückschlüsse auf die Mentalität eines Volkes zu? Mehr

Wirtschaft

Gesundheitsökonomie "Reiche Länder sollten sich zur Hilfe verpflichtet fühlen"

INTERVIEW Der Philosoph Thomas Pogge plädiert für eine gerechtere Gesundheitsökonomie. Gerade die reichen Länder sollten sich zur Hilfe verpflichtet fühlen. Denn Medikamente gegen Ebola wären nach dem derzeitigen System für arme Länder nahezu unerschwinglich. Mehr

 
 
 

Wissen

Herodes Rehabilitierung eines verhassten Herrschers

Im Neuen Testament ist die Sache eindeutig: Herodes trachtet dem Jesuskind nach dem Leben, weil er seine Herrschaft bedroht sieht. Als Kindermörder von Bethlehem ist er deshalb in die Geschichte eingegangen. Durch die Arbeit von Archäologen und Historikern hat Herodes allerdings eine Rehabilitierung erfahren. Mehr

 
 
 

Europa

Weg in den Ersten Weltkrieg Das Attentat von Sarajewo

Der Erste Weltkrieg, der in den meisten europäischen Staaten immer noch "Großer Krieg" heißt, hat fast ein ganzes Jahrhundert vergiftet. Und er wäre vermeidbar gewesen - denn nicht nur machthungrige Politiker, auch die kollektive Kriegsbegeisterung vieler Zivilisten trug zum Ausbruch bei. Mehr

 
 
 
 

Kultur

Thüringen Kinoerlebnisse jenseits des Mainstreams

In Thüringen hat sich 25 Jahre nach dem Mauerfall eine vielfältige Kinolandschaft etabliert. Jenseits der großen Hollywoodstreifen wird den Menschen anspruchsvolles Programmkino geboten. Das ist vielfach jedoch nur mit staatlicher Förderung möglich. Mehr

 
 
 
 

Literatur

Livraria Bertrand Die älteste Buchhandlung der Welt

Die "Livraria Bertrand" wurde 1732 in Lissabon eröffnet und ist damit die älteste Buchhandlung der Welt. Sie hat bisher alle Krisen überlebt: das Erdbeben, den Bürgerkrieg im 19. Jahrhundert, die Revolutionen des 20. Jahrhunderts und aktuell die Schuldenkrise Portugals.  Mehr

 
 
 

Gesellschaft

Fritz Stern "Das Benehmen der CIA ist ein bestürzendes Drama"

INTERVIEW Der Historiker Fritz Stern hat die Spionagepraktiken der US-Geheimdienste kritisiert. Das Verhalten der CIA sei töricht und kriminell gewesen, sagte Stern im Deutschlandfunk. Zugleich warnte der Historiker vor dem "entsetzlichen Aufschwung eines neuen Typs des Kapitalismus". Was dieser Kapitalismus in den USA erreicht habe, sei erschreckend. Mehr

 
 
 

Sport

Homosexualität im Fussball Die Mauer bröckelt langsam

Vor einem Jahr hatte der Ex-Fußballprofi Thomas Hitzlsperger sein Coming-out. Er ist bislang der einzige geblieben, der seine Homosexualität öffentlich gemacht hat. Das Bewusstsein für das Thema wächst - im Sport und in der Fan- und Popkultur. Doch es bleibt viel zu tun. Mehr

 
 
 
 

Der popkulturelle Rückblick auf 2014 - die wichtigsten Ereignisse und Corso-Gespräche des Jahres.

Der Deutschlandfunk erinnert mit der Reihe "Dokumente der Woche" an die Umbruchzeit vor 25 Jahren. DLF-Journalisten und Akteure von 1989 kommen zu Wort.

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an. 

Presseschau

Internationale Presseschau Mittwoch, 24. Dezember 2014 12:50 Uhr

Mit Stimmen zur Ukraine, zum neuen tunesischen Präsidenten und zu Papst Franziskus.

Reihen und Schwerpunkte

Blühende Landschaften Ein Rückblick auf 25 Jahre Kulturpolitik der Länder

Gibt es die "blühenden Landschaften" in der Kultur? Was ist aus den kulturellen Errungenschaften im Osten geworden? Beiträge aus den neuen Bundesländern und Berlin resümieren die kulturpolitische Entwicklung 25 Jahre nach dem Mauerfall. Mehr

 

Programmtipps

Klassik-Pop-et cetera | 27.12.2014 10:05 Uhr Der Opernintendant Sir Peter Jonas

Sir Peter Jonas wurde 1946 in London geboren, sein Vater ein deutscher Jude, seine Mutter hat schottische und spanisch-libanesische Vorfahren. Seine Schulbildung erhielt er an einem katholischen Internat, später studierte Sir Peter Jonas englische Literatur, dann Oper und Musikgeschichte in London und New York. Mehr

 

Gesichter Europas | 27.12.2014 11:05 Uhr Hinterm Zaun - Russlands verbotene Städte

Zu Stalins Zeiten waren sie auf keiner Landkarte verzeichnet; kaum jemand wusste von ihrer Existenz. Bis heute sind Russlands geheime Städte durch Hochsicherheitszäune und bewaffnete Sicherheitskräfte vor den Augen der Öffentlichkeit geschützt. Mehr

 

Die musikalische Quadriga | 27.12.2014 14:05 Uhr Der Osten im Blick

Die Quadriga auf dem Brandenburger Tor schaut unverwandt nach Osten - und so tut es "Die musikalische Quadriga" heute auch, denn auf dem Programm stehen eine Sinfonie und ein Oratorium zweier russischer Komponisten. Mehr

 
 

Alle Podcasts auf einen Blick

Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.