Donnerstag, 14.12.2017

Aktuelle Themen

Islamexperte Ahmad Mansour"Antisemiten sind selbstbewusster geworden"

INTERVIEW Der Islamexperte Ahmad Mansour fordert ein nationales Konzept für den Umgang mit Antisemitismus. Judenfeinde seien selbstbewusster geworden und hätten weniger Hemmungen sich zu äußern, sagte der Psychologe im Dlf. Den aktuellen Antisemitismus hält er für herkunftübergreifend.

Dissens über EU-Flüchtlingsquote"Tusk rammt der Kommission das Messer in den Rücken"

INTERVIEW Ratspräsident Donald Tusk hatte in der Einladung zum EU-Gipfel die verpflichtenden Quoten zur Aufnahme von Flüchtlingen als "unwirksam" bezeichnet. Das sei ein grobes Foul gewesen, sagte Ska Keller, Grünen-Politikerin im EU-Parlament, dem Dlf. Tusk sei Präsident nicht nur von drei Mitgliedsstaaten, sondern von allen.

UgandaFlüchtlingsprojekt soll weltweit zum Vorbild werden

Im Norden Ugandas funktioniert Flüchtlingshilfe anders als im Rest der Welt - ohne Lager. Neuankömmlinge können ihre Zukunft mitgestalten und die Flüchtlingshilfe geht Hand in Hand mit Entwicklungshilfe für die Einheimischen. Ein einzigartiges Pilotprojekt - das jedoch Opfer des eigenen Erfolgs werden könnte.

Regierungsbildung"Kooperationsmodell halte ich für besonders problematisch"

INTERIVEW Bei der SPD gab es zuletzt Vorbehalte gegen eine Neuauflage der Großen Koalition. Der ehemalige Bundestagspräsident Wolfgang Thierse warnte vor einem losen Kooperationsmodell als Alternative. Denn das sei problematisch, da es im Bundestag eine Mehrheit rechts von der SPD gebe, sagte der SPD-Politiker im Dlf.

Fünf Jahre nach Sandy Hook-Attentat "Waffengesetze zu ändern ist kein Sprint, sondern ein Marathon"

Seit dem 14. Dezember 2012 ist in der Kleinstadt Newtown im US-Bundesstaat Connecticut nichts mehr wie vorher: Ein 20-jähriger Amokläufer erschoss damals 20 Grundschüler und sechs Angestellte. Überlebende und Hinterbliebene kämpfen seitdem für eine Änderung der Waffengesetze - bis heute erfolglos.

Zeitversetzt hören

Bedienoberfläche des BETA-Timeshift Players (Deutschlandradio)

Sendungsbeginn verpasst? Unser neuer Player in Beta-Version ermöglicht zeitversetztes Hören. Spulen Sie in 15-Sekunden-Schritten bis zu zwei Stunden zurück, solange das Playerfenster geöffnet ist. Rückmeldungen bitte an den Hörerservice.

Programmtipps


Entdecken Sie den Deutschlandfunk