Der deutsche Soziologe Armin Nassehi.

Armin NassehiDie Pegida-Organisatoren "sind leider klug"

Als "leider vergleichsweise klug" bezeichnet der Soziologe Armin Nassehi die Organisatoren der Pegida-Proteste. Sie spielten erfolgreich auf der Klaviatur kleinbürgerlicher Ressentiments. Interessanterweise lasse sich die Zustimmung zu diesen Positionen nicht durch Argumente verunsichern, sagte Nassehi im DLF. Mehr

Laut EU-bericht soll es gravierende Sicherheitsmängel am Frankfurter Flughafen geben.

EU-BerichtGravierende Sicherheitsmängel am Frankfurter Flughafen

EU-Ermittler haben bei verdeckten Einsätzen gravierende Sicherheitsrisiken an Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt am Main offengelegt. Bei jedem zweiten Versuch ist es ihnen gelungen, Waffen oder andere gefährliche Gegenstände durch die Kontrollen zu schmuggeln, heißt in einem Medienbericht. Mehr

Tageszeitungen stecken an einem Zeitungsstand in Drehständern.

Presseschau"Das Regime in Nordkorea ist bösartiger als jede andere Diktatur"

Der mutmaßliche Hacker-Angriff aus Nordkorea auf das Filmstudio Sony Pictures beschäftigt auch die internationale Presse. Die "New York Times" fordert, die Sony-Affäre ernster zu nehmen als andere Debatten über die Meinungsfreiheit im Westen, während für "Le Monde" bereits eine Art Krieg im Netz ausgebrochen ist. Mehr

 

JETZT IM RADIO

Deutschlandfunk

mehr

Mediathek MP3 OGG

Pegida-Proteste Tillich: "Organisatoren sind nicht zum Dialog bereit"

Der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich wirft den Pegida-Organisatoren vor, keinerlei Bereitschaft zum Dialog zu zeigen. Sie äußerten einseitig ihre Meinung, verweigerten aber die Diskussion mit der Kommunal- und Landespolitik, sagte Tillich im DLF. Der CDU-Politiker kündigte an, auf die Teilnehmer der Demonstrationen zuzugehen. Mehr

 

USA Obama verurteilt Ermordung zweier Polizisten

Im New Yorker Stadtteil Brooklyn sind zwei Polizisten in ihrem Streifenwagen erschossen worden. Der mutmaßliche Angreifer tötete sich anschließend selbst. Der Anschlag steht möglicherweise in Zusammenhang mit den jüngsten Todesfällen bei Polizeieinsätzen. US-Präsident Barack Obama verurteilte die Tat. Es gebe dafür keine Rechtfertigung. Mehr

Russische Wirtschaftspolitik "Wir werden eine Schwächung des Konsums erleben"

Putins Wirtschaftspolitik in der Krise lasse keine klare Linie erkennen, sagte der Ökonom Alexander Libman im DLF. Ein wirtschaftlicher Kollaps Russlands sei zwar nicht zu befürchten. Man werde aber eine Schwächung des Konsums erleben. Von der Bevölkerung erwartet Libman dennoch keine großen Widerstände gegen die Wirtschaftspolitik. Mehr

 
 

Erbschaftsteuer "Das Urteil ist kein Signal für mehr Gerechtigkeit"

Das Urteil zur Erbschaftssteuer sei kein Impuls für die Umverteilung von oben nach unten. Denn dafür bedarf es in Deutschland eines öffentliches Problembewusstseins für Ungleichheit. Erst dann haben gute Vorschläge eine Chance, kommentiert Sebastian Puschner von der Wochenzeitung "Der Freitag". Mehr

Annäherung Kuba - USA Ein Signal für den Kontinent?

Kuba und die USA haben sich angenähert - vor allem aus jeweils eigenem Interesse. Der kubanisch-US-amerikanische Durchbruch könnte Signalwirkung haben für den restlichen amerikanischen Kontinent, auch wenn aus dem sozialistischen Venezuela noch konfrontative Töne kommen. Mehr

Hackerangriff Nordkorea weist Vorwürfe zurück

Nordkorea hat bestritten, am Hackerangriff auf Sony Pictures beteiligt zu sein. Das Land will seine Unschuld bei einer gemeinsamen Untersuchung mit den USA beweisen und droht mit ernsthaften Folgen, sollten die USA das Angebot zur Zusammenarbeit nicht annehmen. Mehr

 
 

Anschlag in Peschawar Pakistans fragwürdiges Verhältnis zu den Taliban

Mehr als 140 Menschen starben beim Taliban-Massaker an einer Schule im pakistanischen Peschawar. Die Angehörigen der Opfer fordern Aufklärung. Ob sie die bekommen, scheint fraglich. Es gibt Indizien, die auf eine Zusammenarbeit der Regierung mit den Taliban hinweisen. Mehr

 

Präsidentenwahl Tunesien Favorit Essebsi gefällt sich als Vaterfigur

Tunesien wählt an diesem Sonntag in einer Stichwahl seinen ersten wirklich frei gewählten Präsidenten. Übergangspräsident Moncef Marzouki will im Amt bleiben, doch er hat einen starken Herausforderer: Béji Caid Essebsi, Gründer der Partei "Nidaa Tounes". Mehr

CIA-Folterreport Öffentlichkeitsarbeit beim US-Geheimdienst

Nach Veröffentlichung des Berichts über seine Foltermethoden startet der US-Geheimdienst eine mediale Gegenoffensive. Auf der Website CIAsavedlives.com machen "ehemalige CIA-Funktionäre" anonym den sogenannten Feinstein-Bericht nieder. Auch der umstrittene Sender "Fox News" wird dafür genutzt. Mehr

 
 

Dramatiker Jean Racine Sein Stoff waren Schuld und Begehren

In Frankreich kennt jedes Schulkind seine Verse. Jean Racines dramatische Texte über Leidenschaft und unerfüllte Liebe gelten bis heute als Höhepunkte des klassischen Theaters. Doch seine Biografie gibt Rätsel auf. Mehr

Wirtschaft

Milliardengeschäft geplatzt BASF und Gazprom gehen getrennte Wege

Für die deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen war es kein gutes Jahr. Um insgesamt 20 Prozent würden die Exporte nach Russland in diesem Jahr einbrechen, erklärte Eckhard Cordes vom Ost-Ausschuss der deutschen Wirtschaft. Ein geplanter Deal zwischen BASF und Gazprom ist auch gerade geplatzt. Mehr

 
 
 

Wissen

IT-Sicherheitsgesetz Sicherheitsrelevante Vorfälle melden

"Die IT-Systeme und digitalen Infrastrukturen Deutschlands soll zu den sichersten weltweit werden". So heißt es im IT-Sicherheitsgesetz, dessen Entwurf das Bundeskabinett verabschiedet hat. So weit der Anspruch. Doch kann der Entwurf der Realität standhalten? Mehr

 
 
 

Europa

Journalisten in Donezk Die Angst, im Keller der Separatisten zu landen

Sie geben sich als Schaulustige aus, um nicht als Journalisten erkannt zu werden oder sie arrangieren sich mit der Regierung im Donezk, um noch berichten zu können. Es gibt kaum noch ukrainische Journalisten in den Separatistengebieten. Und die, die geblieben sind, bangen täglich um ihr Leben. Mehr

 
 
 

Kultur

Neue Zürcher Zeitung Verteidigung der liberalen Werte

Die Neue Zürcher Zeitung steckt in einer Krise. Der Verlag muss sparen und will das Blatt deshalb künftig bei der Konkurrenz drucken lassen. Auch die liberale Ausrichtung des Blattes ist gefährdet. Die Redaktion geht auf die Barrikaden. Mehr

 
 
 

Literatur

Jugendbuch "Mein kleines dummes Herz" "Eine einzigartige Gemeinschaft von Frauen"

Protagonistin Sisanda ist neun und lebt gemeinsam mit Mutter und Großmutter in einem afrikanischen Dorf. Sisanda leidet an einem Herzfehler und braucht dringend eine Operation, die sie sich nicht leisten kann. Doch den Mut verliert sie nie. Mehr

 
 
 

Gesellschaft

Edathy-Affäre "Es wäre ein Skandal, wenn nicht gegen Ziercke ermittelt wird"

Der Obmann der Linken im Untersuchungsausschuss zur Edathy-Affäre, Frank Tempel, hält Ermittlungen gegen den ehemaligen BKA-Chef Jörg Ziercke für notwendig. Immerhin habe Sebastian Edathy ihn unter Eid schwer belastet, sagte Tempel im DLF. Er kritisierte zudem die Ausschuss-Vorsitzende Eva Högl (SPD). Mehr

 
 
 

Sport

FIFA Blatter, Katar, Machtgeschacher

Die Frage, ob Katar und Russland die WM-Turniere 2018 und 2022 gekauft haben, ist noch immer weitgehend unbeantwortet. Denn um den Bericht des inzwischen zurückgetretenen Chefermittlers der Ethikkommission Michael Garcia war ein Streit entbrannt. Die FIFA will den Bericht nun doch veröffentlichen. Doch unklar bleibt, was wirklich ans Licht kommt. Mehr

 
 

Der DLF-Blog über Politik in Deutschland und Europa

Ein Land, zwei Reporter: DLF-Redakteur Jörg-Christian Schillmöller und Dirk Gebhardt durchqueren die Republik zu Fuß. Eine Reportage in zwölf Etappen.

Der Deutschlandfunk erinnert mit der Reihe "Dokumente der Woche" an die Umbruchzeit vor 25 Jahren. DLF-Journalisten und Akteure von 1989 kommen zu Wort.

Was steckt hinter Pegida?

Was bewegt die selbst ernannten "Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlands", kurz Pegida, warum misstrauen sie Institutionen und Medien, wer sind die Organisatoren? Beiträge zu diesen und anderen Fragen aus dem DLF-Programm.

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an. 

Presseschau

Am Sonntag Sonntag, 21. Dezember 2014 08:50 Uhr

Die französische Zeitung LE MONDE kommentiert die Entscheidung des Medienkonzerns Sony, den Kinostart der Nordkorea-Satire "The Interview" nach einem Hackerangriff zu stoppen.

Reihen und Schwerpunkte

Klimagipfel in Lima Kampf gegen die Erderwärmung

Beim Weltklimagipfel in Lima wollen Vertreter aus 195 Ländern den Grundstein für ein neues globales Klimaabkommen legen, das Ende 2015 in Paris verabschiedet werden soll. Nach jahrelanger Blockade der USA und Chinas hoffen Delegierte und Umweltaktivisten auf mehr Bewegung. Mehr

 

Programmtipps

Zwischentöne | 21.12.2014 13:30 Uhr Der Philosoph Martin Gessmann

Dass Fußball ein hochinteressanter Gegenstand für große Philosophie sein kann, hat der Offenbacher Philosoph Martin Gessmann nachgewiesen. Pünktlich zur WM 2014 erschien sein Buch "Mit Nietzsche im Stadion", eine tiefgehende Analyse von drei Trainer-Typen. Mehr

 

Wissenschaft im Brennpunkt | 21.12.2014 16:30 Uhr Der kluge Roboter gibt nach

In Fabrikhallen bahnt sich eine Revolution an: Industrieroboter verlassen allmählich ihre Käfige und sollen Hand in Hand mit Menschen arbeiten. Damit es dabei nicht zu Unfällen kommt, ist ein neuer Typus intelligenter Maschinen gefragt. Mehr

 

Kulturfragen | 21.12.2014 17:05 Uhr Krisenherde und Katastrophen

Ebola oder Ukraine, IS-Terror oder Datenmissbrauch - die "Kulturfragen" nehmen in den letzten Wochen des Jahres Krisenherde und Katastrophen der Welt noch einmal einzeln in den Blick und analysieren, wie sich echte oder gefühlte Bedrohung auf die Menschen auswirkt. Mehr

 
 

Alle Podcasts auf einen Blick

Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.