Begrüßung über den Zaun hinweg: Stundenlang haben die Aussiedler am 06.10.1987 auf die Ankunft von Richard von Weizsäcker (r) gewartet. Der Bundespräsident besucht die Institution anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Friedland-Hilfe. (picure alliance / dpa / Thomas Wattenberg)

Richard von WeizsäckerDer Idealtyp eines Bundespräsidenten

NACHRUF Richard von Weizsäcker verkörperte alles, was man von einem Bundespräsidenten erwartet, meint Margarethe Limberg. Wie kein anderer habe er in einem Amt ohne Macht die Macht der Rede zu nutzen gewusst. Er galt vielen gar als moralisches Gewissen der Nation. Mehr

Richard von Weizsäcker sitzt angelehnt in einem Stuhl. (dpa / Kay Nietfeld)

AltbundespräsidentRichard von Weizsäcker ist gestorben

Der frühere Bundespräsident Richard von Weizsäcker ist im Alter von 94 Jahren gestorben. Der beliebte Politiker stand von 1984 bis 1994 an der Spitze Deutschlands. Der heutige Amtsinhaber Joachim Gauck würdigte von Weizsäcker als "herausragendes Staatsoberhaupt". Mehr

Richard von Weizsäcker 1984 bei seiner Rede am Pult des Bundestags in Bonn. (dpa / Heinrich Sanden)

Richard von Weizsäcker"Ein Brückenbauer zwischen Generationen"

INTERVIEW Richard von Weizsäcker habe unterschiedliche Generationen, Religionen und Schichten zusammengebracht, sagte sein ehemaliger Mitarbeiter Friedbert Pflüger im DLF. Sowohl als Präsident als auch privat sei er ein gerechter und feinfühliger Mensch gewesen. Mehr

 

JETZT IM RADIO

Deutschlandfunk

mehr

Mediathek MP3 OGG

AfD-Parteitag in Bremen "Wir sind kein Kaninchenzüchterverein"

Der Co-Vorsitzende der Alternative für Deutschland (AfD), Bernd Lucke, warb beim Parteitag in Bremen für einen alleinigen Parteivorsitzenden und brachte sich zugleich selbst ins Spiel. Der Bundesvorstand der Partei habe bisher aufgrund der komplizierten Führungsstruktur stümperhaft gearbeitet. Mehr

 

Italien Mattarella im vierten Anlauf zum Präsidenten gewählt

Sergio Mattarella ist zum neuen Staatspräsidenten Italiens gewählt worden. Der 73 Jahre alte Verfassungsrichter erhielt im vierten Wahlgang die notwendige absolute Mehrheit der Stimmen. Damit folgt Mattarella dem vor zwei Wochen aus Altergründen zurückgetretenen Giorgio Napolitano. Mehr

 
 

Ukraine-Krise Osteuropa-Experte fordert klare Botschaft an Russland

INTERVIEW Russland müsse deutlich gemacht werden, dass es "zurückkehren muss zu den Vorstellungen von Politik, die im letzten halben Jahrhundert den Frieden in Europa möglich gemacht haben." Das forderte Gerhard Simon vom Slawischen Institut der Universität Köln im DLF. Mehr

 

Religionen Merkel bekräftigt Rolle des Islam in Deutschland

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat bekräftigt, dass der Islam für sie zu Deutschland gehöre. Das Grundgesetz schütze die Ausübung aller Religionen, betonte die CDU-Vorsitzende. Islamismus und Extremismus müssten aber bekämpft werden. Von Christen verlangte sie mehr Engagement. Mehr

Yannis Varoufakis Unkonventioneller Finanzminister

Bei seinem Griechenlandbesuch traf der Chef der Euro-Gruppe, Jeroen Dijsselbloem, auch den neuen Finanzminister des Landes. Der Ökonom Yannis Varoufakis schrieb in seinem Blog: Ihm sei gesagt worden, dass er nun als Minister die Klappe halten müsse. Diesen Rat wolle er ablehnen. Mehr

 

Alexander Graf Lambsdorff "Tsipras wird mit der EU reden müssen"

INTERVIEW Kein weiterer Schuldenschnitt für Griechenland! Nach der Bundesregierung erteilte auch der Vizepräsident des EU-Parlaments, Alexander Graf Lambsdorff, dieser Forderung aus Athen eine Absage. Im DLF sagte er, ein solches Entgegenkommen wäre "zutiefst unfair". Mehr

 
 
 

Facebook "Mehr Wettbewerb, mehr Datenschutz"

INTERVIEW Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz, Johannes Caspar, sieht die Änderung der Nutzungsbedingungen von Facebook kritisch. Auch wenn deutsche Behörden nur wenig Handlungsspielraum hätten, gebe es doch einige Möglichkeiten, einzugreifen, erklärte er im DLF. Mehr

 
 
 

Mord in Darmstadt Fromme Eltern gestehen Tötung der Tochter

In Darmstadt haben die Eltern einer getöteten 19-Jährigen den Mord an ihrer Tochter gestanden. Das pakistanische Elternpaar gehört einer streng patriarchalen islamischen Glaubensgemeinschaft an. Laut Staatsanwaltschaft wollte die Tochter einen Mann heiraten, mit dem ihre Eltern nicht einverstanden waren. Mehr

Demonstrationen in Leipzig Zuspruch für Legida bröckelt

Die dritte Legida-Kundgebung in Leipzig hat am Abend weit weniger Zuspruch erfahren als die Organisatoren erhofft hatten. Auch die Zahl der Gegendemonstranten ist rückläufig. Die befürchteten Ausschreitungen blieben aus - dennoch gab es mehrere vorübergehende Festnahmen. Mehr

Wirtschaft

Freihandelsabkommen TTIP Beirat der Bundesregierung zieht erste Bilanz

Fehlende Standards im Verbraucher- und Tierschutz sowie Verhandlungen hinter verschlossenen Türen: Kritik an den Verhandlungen zum Freihandelsabkommen mit den USA gibt es schon lange. Der Beirat der Bundesregierung hat nun eine Zwischenbilanz gezogen. Mehr

 
 
 

Wissen

Gene für den Pol Wie sich Pinguine der Antarktis angepasst haben

Die Gene von Tieren zu sequenzieren, die in extremen Bedingungen leben, verspricht interessante Einsichten. Denn wenn man sie mit den Erbanlagen verwandter Arten vergleicht, kann man die Gene identifizieren, die den Tieren geholfen haben, sich anzupassen - zum Beispiel bei Pinguinen aus der Antarktis. Mehr

 
 

Europa

Wiener Akademikerball Burschenschafter als "bessere Deutsche"

Burschenschafter in Österreich sehen sich als Bollwerk gegen Überfremdung und als bessere Deutsche. Ihr politischer Einfluss über die rechtspopulistische FPÖ ist groß. Gegen ihren jährlichen Akademikerball in der Wiener Hofburg formiert sich auch am Freitag lautstarker Protest. Mehr

 
 
 

Kultur

Satirezeitschrift "Titanic" Das Humor-Kalifat verteilt weiter seine Fatwas

Die erste Ausgabe des Satiremagazins "Titanic" nach den Attentaten auf die Redaktion der französischen Zeitschrift "Charlie Hebdo" zeigt: Die Macher bleiben sich treu. Es herrscht weiter aufmüpfige Albernheit. Nichts wird verschont: Weder der Islam noch diejenigen, die jetzt plötzlich Satire ganz toll finden. Mehr

 
 
 

Literatur

Jurij Wynnytschuk Das Geheimnis um den Todestango

Ein Ukrainer, ein Pole, ein Deutscher und ein Jude - vier junge Männer in Lemberg/Lwiw in den 30er-Jahren. Wie der Zweite Weltkrieg ihr Leben und zugleich das Gesicht der Stadt verändert, erzählt der 1952 geborene Autor Jurij Wynnytschuk in seinem Roman "Im Schatten der Mohnblüte". Mehr

 
 
 

Gesellschaft

Attraktivität der Bundeswehr Von der Leyen macht nochmal auf Familie

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen will die Bundeswehr als Arbeitgeber attraktiver machen. Die Opposition im Bundestag wertet das grundsätzlich positiv, kritisiert aber die Umsetzung. Mehr

 
 

Sport

Sportgrossveranstaltungen Milliarden vs. Menschenrechte

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch fordert in ihrem Jahresbericht erneut einen politischen Kurswechsel beim IOC und der FIFA: Bei Sportgroßveranstaltungen dürften Menschenrechtsverletzer nicht mehr belohnt werden. Mehr

 
 

Was steckt hinter Pegida?

Was bewegt die selbst ernannten "Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlands", kurz Pegida, warum misstrauen sie Institutionen und Medien, wer sind die Organisatoren? Beiträge zu diesen und anderen Fragen aus dem DLF-Programm.

Der DLF-Blog über Politik in Deutschland und Europa

Ein Land, zwei Reporter: DLF-Redakteur Jörg-Christian Schillmöller und Dirk Gebhardt durchqueren die Republik zu Fuß. Eine Reportage in zwölf Etappen.

Der Deutschlandfunk erinnert mit der Reihe "Dokumente der Woche" an die Umbruchzeit vor 25 Jahren. DLF-Journalisten und Akteure von 1989 kommen zu Wort.

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an. 

Presseschau

Internationale Presseschau Samstag, 31. Januar 2015 12:50 Uhr

Themen sind heute der Kurs des Westens gegenüber der Ukraine und die Aussetzung des deutschen Mindeslohns für ausländische LKW-Fahrer. Hauptthema ist aber weiterhin Griechenland. DER STANDARD aus Wien ist der Meinung, dort werde auch heißer gekocht als gegessen:

Reihen und Schwerpunkte

Serie Tolle Idee! - Was wurde daraus?

Klappern gehört zum Geschäft - das gilt auch für Wissenschaftler. Weil der Kampf um Fördergelder härter geworden ist, beschäftigen Forschungsinstitute heute PR-Profis, die sicherstellen, dass neue Entdeckungen medial die nötige Aufmerksamkeit erfahren. Mitunter schießen die Wissenschaftskommunikatoren allerdings übers Ziel hinaus. Mehr

 

Programmtipps

Atelier neuer Musik | 31.01.2015 22:05 Uhr Unberechenbar und unwiderstehlich

Vítĕzslava Kapralová (1915 bis 1940) zählt zu den bedeutendsten Repräsentanten der modernen tschechischen Musik zwischen den beiden Weltkriegen. Als Tochter des mährischen Komponisten Václav Kaprál, einem Schüler von Leoš Janáček, war sie von Kindesbeinen an mit zeitgenössischer Musik vertraut. Mehr

 

Lange Nacht | 31.01.2015 23:05 Uhr "Es wird ein großer Stern in meinen Schoß fallen"

Drei Frauen, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten: zwei Dichterinnen, eine Philosophin und Mystikerin, die ihr Leben lang mit dem Judentum rangen, sich davon abgrenzten oder es zum Leitstern wählten. Die Lebenswege der drei Frauen endeten im Schrecken des Holocaust. Mehr

 

Essay und Diskurs | 01.02.2015 09:30 Uhr Das Internet als Wille und Vorstellung

Felix Schwenzel sah wie viele früh Begeisterte im Internet eine Verheißung. Er erinnert sich, dass es 1994 bereits als Sensation galt, mit den beiden gerade veröffentlichten Webbrowsern NCSA Mosaic und Netscape Navigator erstmals Bild und Text komfortabel zusammen über das Internet übertragen und anzeigen zu können. Mehr

 
 

Alle Podcasts auf einen Blick

Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.