Seit 16:10 Uhr Büchermarkt

Aktuelle Themen

Großbritannien und die EUMerkel macht Cameron Offerten

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will Großbritannien entgegenkommen - und schließt eine Änderung der EU-Verträge nicht mehr aus. "Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg, das hat Europa schon häufig bewiesen", sagte sie bei einem Treffen mit dem britischen Premierminister David Cameron in Berlin.

Die Nachrichten

aktualisiert vor 10 Minuten alle Nachrichten | RSS

Korruptionsskandal FIFA"Blatter kann so nicht weitermachen"

INTERVIEW Der Sportphilosoph Gunter Gebauer sieht die Marke FIFA schwer beschädigt. "Wenn man FIFA hört, wird man in Zukunft immer kriminelle Vereinigung mitdenken", sagte Gebauer im DLF. Die UEFA sei nicht ganz so korrupt, "aber auch nicht der große Saubermann".

Zitat des Tages

"Es wird richtig eng für Griechenland"

AfD in ThüringenHöcke und die Grenzen der Meinungsfreiheit

Ist der Vorsitzende der Thüringer AfD, Björn Höcke, ein rechtsnationalistischer Denker und NPD-Freund? Das legt eine E-Mail nahe, die Höcke an einen Parteifreund geschickt haben soll. Darin steht unter anderem die Forderung, den Straftatbestand der Volksverhetzung abzuschaffen. Höcke dementiert: Er könne sich an die Mail nicht erinnern.

BerlinEinheitsdenkmal verzögert sich weiter

Deutschland hat mit seinen Denkmälern zur Wiedervereinigung kein Glück. In Leipzig wurde ein Projekt im vergangenen Jahr fallen gelassen, in Berlin verzögert sich der Bau immer weiter. Das geplante Einheitsdenkmal soll jetzt frühestens 2017 fertig werden – im 27. Jahr nach der Wiedervereinigung.

ParlamentswahlHohe Wahlbeteiligung bei Türken in Deutschland

In der Türkei wird am 7. Juni ein neues Parlament gewählt. Die Beteiligung von Türken in Deutschland ist laut der amtlichen türkischen Nachrichtenagentur Anadolu fast viermal so groß wie bei der Präsidentenwahl im vergangenen Jahr. Bei der Wahl könnte sich entscheiden, ob die Partei von Präsident Erdogan genug Stimmen erhält, um die türkische Verfassung zu ändern.

Großbritanniens EU-Referendum"Der Gefahr bewusst werden"

Inzwischen gibt es kein Zurück mehr: Königin Elisabeth II. hat in der Queen's Speech das Referendum über die britische EU-Mitgliedschaft angekündigt. Sorge bereitet das auch dem direkten Nachbarn Irland und so hat der irische Premierminister Enda Kenny bereits eine Task Force eingesetzt, um das Land auf denkbare Szenarien vorzubereiten.

Zerstörung von KulturgüternKatastrophe für Menschheit und Wissenschaft

Zerstörungen in den assyrischen Städten Hatra und Nimrud, im Antikenmuseum von Mossul und der Bibliothek der Stadt, die Bedrohung der Oasenstadt Palmyra - der Vandalismus des IS macht deutlich, dass Krieg nicht nur mit menschlichem Leid verbunden ist, sondern auch mit mutwilliger Zerstörung des kulturellen Erbes.

Die Neuen Seiten

Der Deutschlandfunk hat seine Seiten im Netz verändert. Seit dem 27.5.2015 finden Sie das Angebot im neuen Gewand und mit neuen Funktionen.

Presseschau

Internationale Presseschau

Freitag, 29. Mai 2015 12:50 Uhr

Themen sind der britische Vorstoß für eine Reform der EU und die Schuldenkrise in Griechenland. Im Mittelpunkt der Kommentare steht allerdings die Kritik an der FIFA und ihrem Präsidenten Blatter.

"... sagte im DLF" - alle Interviews

Nationalflaggen vor einem FIFA-Schriftzug bei der Eröffnung des Weltfußball-Kongresses in Zürich (imago / EQ Images)

FIFA-Skandal"Ganz sauber wird die FIFA nie sein"

Der Schweizer Parlamentsabgeordnete und FIFA-Kritiker Roland Büchel rechnet mit einer Wiederwahl Josef Blatters als Präsident des Weltfußballverbandes. "Wenn die UEFA einen derart schwachen Gegenkandidaten präsentiert, ist die Chance sehr groß", sagte Büchel im DLF. Allerdings sei der Druck auf die FIFA auch noch nie so groß gewesen wie zur Zeit.

Nachrichtenleicht

Logo von Nachrichten leicht (Deutschlandfunk)

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche lernen nicht so schnell Neues. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Freitag  Nachrichten in einfacher Sprache  an. 

Meinung im DLF

Die griechische und europäische Flagge wehen vor dem Parthenon-Tempel auf der Akropolis. (dpa / picture alliance / Simela Pantzartzi)

G7 in DresdenDas Prinzip Hoffnung hat schon viel Geld verbrannt

Die Krise in Griechenland machte sich auch beim Treffen der Finanzminister aus den sieben größten Industrienationen in Dresden breit. Nur die Wahrheit wollte von den G7 niemand wissen, kommentiert Michael Braun: Griechenland passt mit seinem bisherigen Wirtschaftsmodell nicht in die Eurozone.

Reihen und Schwerpunkte

Ein Forscher befüllt in einem Labor Petrischalen mit Stammzellen. (imago/Medicimage)

ProgrammschwerpunktPrekäre Arbeit in der Wissenschaft

Befristet und wenig verlässlich: Nachwuchswissenschaftler in Deutschland haben es schwer, ihren Traumberuf "Forscher" auszuüben. Bis zu 200.000 von ihnen arbeiten auf keiner Dauerstelle. Was tut sich, damit Nachwuchsforscher eine bessere Perspektive bekommen?

Programmtipps


Fraport-HauptversammlungDer Flughafenbetreiber und die Griechen

In Frankfurt findet aktuell die Hauptversammlung des Flughafenbetreibers Fraport statt. Ein Thema des Treffens könnten 14 griechische Flughäfen sein. Denn ursprünglich hatte Fraport den Zuschlag für deren Betrieb bekommen. Die neue Syriza-Regierung legte jedoch alle Privatisierungsprojekte auf Eis. Doch Fraport gibt die Hoffnung nicht auf.

DiagnosemethodeBakterien liefern Krebsnachweis

Die Heilungschancen bei Leberkrebs sind relativ hoch, wenn man die Tumoren früh entdeckt und entfernt. Herkömmliche Diagnosemethoden erkennen die Tumoren erst, wenn sie etwa einen Zentimeter groß sind. Doch US-Forscher haben ein Verfahren entwickelt, mit dem sich auch schon einen Millimeter große Metastasen nachweisen lassen - mit Darmbakterien.

ItalienDas Wirtschaftswunder von Matera

In vielen italienischen Städten und Gemeinden wird am Sonntag gewählt. So auch in Matera. Die 60.000-Einwohner-Stadt liegt in einer Region, in der die Arbeitslosigkeit am höchsten und die soziale Not tendenziell am größten ist - der Kleinstadt ist trotzdem der wirtschaftliche Aufschwung gelungen. Doch wie?

Berliner VolksbühneEin irrer Tanz der Konsumopfer

Vier Libertins verschanzen sich an einem entlegenen Ort - und füllen ihre Tage mit Perversion, Erniedrigung, sexueller Gewalt und Mord. Das sind "Die 120 Tage von Sodom", 1785 erdacht von Marquis de Sade. Nun hat Johann Kresnik de Sades Werk auf die Berliner Volksbühne gebracht und auf die heutige Konsumgesellschaft übertragen.

Volker KutscherKommissar Rath ermittelt wieder

Bereits zum fünften Mal schickt der in Köln lebende Schriftsteller Volker Kutscher seinen Kommissar Gereon Rath auf Verbrecherjagd. In "Märzgefallene" verbindet er Ereignisse aus dem Ersten Weltkrieg mit Mordfällen aus der Zeit der Machtergreifung Hitlers.

Entdecken sie den Deutschlandfunk