Eine palästinensische Frau läuft in Trümmern in Gaza Stadt umher.

Nahost-KonfliktIn Gaza ruhen die Waffen

Seit Samstagmorgen sieben Uhr gilt im Gaza-Konflikt eine zwölfstündige Feuerpause. Darauf hatten sich Israel und die radikal-islamische Hamas verständigt. Viele Palästinenser kehrten vorübergehend in ihre Häuser zurück – ihnen bot sich ein Bild des Schreckens. Mehr

Ein pro-russischer Kämpfer bewacht die Absturzstelle des Flugs MH17 bei Donezk.

UkraineZerstörung von Donezk geplant?

Unbewaffnete Polizisten und Gerichtsmediziner aus den Niederlanden unterstützen seit heute die Bergungsarbeiten am Absturzort des Flugs MH17 in der Ukraine. Die Bürger in Donezk befürchten unterdessen die Zerstörung der von Separatisten besetzten Stadt. Mehr

Ein irakischer Shiit trägt einen Schirm mit dem Umirssen des Iraks.

Naher Osten"Einige Grenzen lösen sich auf"

INTERVIEW Die Grenze zwischen dem Irak und Syrien verschwinde zunehmend, sagte Volker Perthes, Direktor der Stiftung Wissenschaft und Politik, im DLF. Dafür würden die kurdischen Gebiete im Irak immer mehr zu einem eigenen Staat. Mehr

 

JETZT IM RADIO

Deutschlandfunk

mehr

Mediathek MP3 OGG

Presseschau "Antisemitismus ist nicht integrierbar"

Die anti-israelischen Kundgebungen in Deutschland beherrschen die Kommentare in fast allen Tageszeitungen. Während die "FAZ" einen "tradierten Antisemitismus der jeweiligen Heimatländer" ausmacht, fordert "Die Welt" die Muslime auf, sich "gegen die antisemitischen Exzesse" zu stellen. Die "Stuttgarter Nachrichten" hingegen gewinnen einen positiven Eindruck ihrer Stadt. Mehr

 
 
 

Flugzeugabsturz in Mali Deutsche Familie ums Leben gekommen

Das Auswärtige Amt hat bestätigt, dass es sich bei den vier deutschen Absturzopfern in Mali um eine Familie handelt. Inzwischen wurden das Wrack und der Flugschreiber der Maschine gefunden. Als Ursache für das Unglück wird schlechtes Wetter vermutet. Mehr

Ukraine Präsident lehnt Rücktritt der Regierung ab

Der ukrainische Präsident Poroschenko sieht keinen Grund für den Rücktritt der Regierung von Ministerpräsident Jazenjuk. Er forderte das Parlament auf, dem Kabinett das Vertrauen auszusprechen. Dennoch richtet sich die Ukraine nun auf Neuwahlen ein. Auch die Aufklärung des Flugzeugabsturzes beschäftigt das Land weiter. Mehr

Ukraine-Krise Steinmeier verteidigt im DLF europäische Russland-Politik

Man könne nicht die Bundeswehr einsetzen, um Russlands Vorhaben zurückzuschlagen. Auch die nicht-militärischen Mittel zeigten Wirkung, sagte Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier im Deutschlandfunk. So habe Moskau schon 100 Milliarden Dollar verloren. Mehr

 
 
 
 

Streit um Polizeikosten "Vereine investieren jetzt schon in Fanprojekte"

INTERVIEW Die Fußball-Vereine seien erst mal für die Sicherheit im Stadion verantwortlich, sagte Arnold Plickert, stellvertretender Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, im Deutschlandfunk. Sie könnten nichts dafür, wenn "4.000 Verrückte" gewalttätig seien. "Das sind Straftäter, die wollen den Fußball kaputtmachen." Mehr

 
 

Pkw-Maut Irgendwo im Maut-Nirgendwo

KOMMENTAR Im Grunde ist es ganz einfach, eine Maut einzurichten, sagt Dirk Birgel von den "Dresdner Neuesten Nachrichten" im Gastkommentar: Entweder kassiert man pro Kilometer. Oder man verkauft Vignetten. Oder - der einfachste Weg - man lässt es ganz bleiben. Alles sei besser, als eine halbgare Zwischenlösung. Mehr

Plagiatsermittlungen gegen Schavan "Es gab massive Versuche, auf das Verfahren Einfluss zu nehmen"

INTERVIEW Laut dem Abschlussbericht der Universität Düsseldorf zum Plagiatsverfahren gegen Annette Schavan haben Größen aus Politik und Wissenschaft versucht, die Ermittlungen zugunsten der Ex-Bundesbildungsministerin zu beeinflussen. "Der Druck auf die Uni Düsseldorf war wohl sehr, sehr groß", sagte der Journalist Stefan Lauscher. Mehr

Verunreinigtes Mineralwasser "Einen Nullstandard kann man nicht festlegen"

"Die Reinheit geht baden" – so bilanziert die Stiftung Warentest ihre aktuelle Untersuchung zur Qualität von Mineralwasser. Sie zeigt, dass ein Drittel der Wässer Substanzen enthält, die dort nicht drin sein sollten: Pestizid-Rückstände oder auch künstliche Süßungsmittel. Die Brunnenbetreiber wehren sich nun und zweifeln die Methodik der Warentester an. Mehr

 

Wirtschaft

Europäische Bankenunion "Risiken von unermeßbaren Ausmaßen"

INTERVIEW Mit der Bankenunion "werden Banken praktisch ermutigt, Risiken einzugehen", sagte Markus C. Kerber, Finanzwissenschaftler der TU Berlin, im DLF. Die Vergemeinschaftung setze völlig falsche Anreize. Mehr

 
 
 

Wissen

Identität Woher stammt das Ich?

Wer von sich spricht, der benutzt gerne das Wort "Ich". Aber weder Philosophen noch Psychologen konnten sich bisher darauf einigen, was unter diesem "Ich" zu verstehen ist. Aktuelle Forschungsergebnisse werfen nun ein neues Licht auf diese uralte Frage. Mehr

 
 
 

Europa

Spanien Die ETA will jetzt Politik machen

Die ETA will ihre politische Arbeit verstärken und den Friedensprozess im Baskenland vorantreiben, heißt es in einem neuen Kommuniqué der baskischen Terrororganisation, die 2011 das Ende des Terrors verkündet hatte. Die vielen Ankündigungen der Gruppe werden seitdem jedoch kaum mehr ernst genommen. Mehr

 
 
 

Kultur

Ausstellung Alltagsobjekte in subversiver Rolle

Kreativität ist die Hauptwaffe heutiger Aktivisten: Zu modernen Kundgebungen gehören weniger Slogans, dafür mehr Strategie, Spiel und Symbole - ob Klobürsten in Hamburg oder Buchcover in Italien. In London widmet sich jetzt die Ausstellung "Disobedient Objects" den Objekten des Protests. Mehr

 
 
 

Literatur

Thomas Weiss: Flüchtige Bekannte "Kein literarischer Mehrwert"

Von einem auf den anderen Tag spurlos zu verschwinden: Das ist ein Wunschtraum vieler Menschen, die aus ihrem Hamsterrad ausbrechen und ein ganz anderes Leben führen wollen. Davon handelt dieser Roman - der allerdings unsere Rezensentin nicht überzeugt hat. Sie beklagt den "wurstigen Gestus" und findet keinen literarischen Mehrwert. Mehr

 
 
 

Gesellschaft

Gehen - Denken - Wissen Über die Geschichte des Menschen "zu Fuß"

Millionen Jahre war der Mensch nur zu Fuß unterwegs, aber das Wissen darüber, wie es wirklich war, zu Fuß durch die Welt zu gehen, ist vergleichsweise klein. Zwei neue Bücher untersuchen die Geschichte des Gehens mit ganz unterschiedlichen Ansätzen. Mehr

 
 
 

Sport

Polizeieinsätze Europäischer Vergleich: Wer zahlt für die Sicherheit?

Bremen will die Kosten für die Sicherheitseinsätze bei Großveranstaltungen auf die Veranstalter umlegen. Das betrifft vor allem die Bundesliga. Wie sieht das eigentlich in Europa aus? Mehr

 
 
 

Nachrichten in einfacher Sprache

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an. 

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick

Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Presseschau

Internationale Presseschau Samstag, 26. Juli 2014 12:50 Uhr

Themen der Kommentare sind die Diskussion um eine mögliche Verschärfung der EU-Sanktionen gegen Russland und der Nahost-Konflikt.

Programmtipps

PISAplus | 26.07.2014 14:05 Uhr Ein Jahr Krippenausbau

Nie wieder lernt der Mensch so Grundlegendes wie in den ersten drei Lebensjahren, sagen Wissenschaftler. Der frühkindlichen Bildung wird daher auch von der Politik immer größere Bedeutung beigemessen. Ein Jahr nach Einführung des Rechtsanspruchs auf einen Krippenplatz in Deutschland ist es Zeit Bilanz zu ziehen. Mehr

 

Atelier neuer Musik | 26.07.2014 22:05 Uhr Atem der verletzten Zeit

Mit dem Thema "Krieg und Neue Musik" wäre er verbal noch nie konfrontiert worden, sagt Vinko Globokar, der am 7. Juli 80 Jahre alt wurde. Für Uros Rojko ist dies gleichermaßen Neuland. Doch beide Komponisten haben sich umso nachhaltiger künstlerisch mit dem Thema auseinandergesetzt. Was sie geografisch eint: Ihr Heimatland ist Slowenien. Mehr

 

Lange Nacht | 26.07.2014 23:05 Uhr Zwischen allen Stühlen

Er sei "ein Gebinde aus Gänseblümchen, Orchideen, sauren Gurken, Schwertlilien, Makkaroni und Schnürsenkeln", sagte Erich Kästner von sich selbst. Mehr

 
 

Die neuen Seiten

Häufig gestellte Fragen
Wo sind die MP3s geblieben? Und wo finde ich meine Lieblingssendung? Diese und weitere Fragen, die Sie uns nach dem Relaunch hinterlassen haben, versuchen wir zu beantworten.