Ein Urologe nimmt in einer Berliner Privatklinik eine Beschneidung an einem zweijährigen Jungen vor

KrankenhausfinanzierungNicht einfach nur die Finanzmittel aufstocken

KOMMENTAR Eine große Klinikreform soll Krankenhäuser zu höherer Qualität drängen. Deren Finanzierung aus Steuermitteln lehnt Gesundheitsminister Gröhe ab. Er hat recht, kommentiert Peter Mücke vom ARD-Hauptstadtstudio. Strukturreformen müssen her.  Mehr

Der ehemalige rheinland-pfälzische Finanzminister Ingolf Deubel im Landgericht in Koblenz

Nürburgring-Prozess"Geradestehen für die eigenen Unterschriften"

KOMMENTAR Dem Ex-Finanzminister von Rheinland-Pfalz Deubel (SPD) wird nicht vorgeworfen, sich am Nürburgring bereichert zu haben. Er ist bestraft worden, weil er windigen Finanzberatern Steuergelder hinterhergeworfen hat, kommentiert Ludger Fittkau. Mehr

Das Euro-Logo und die Europäische Zentralbank in Frankfurt/Main

Europäische ZentralbankDer Kunde zahlt für die Niedrigzinspolitik

Die Niedrigzinspolitik der EZB hilft dem Staat, aber nicht dem Verbraucher. Im Bundeshaushalt werden drei Milliarden Euro weniger zur Tilgung von Schulden benötigt. Bankkunden bekommen kaum Zinsen, die Banken wiederum verlangen für Kredite Zinsen in Höhe von neun bis 18 Prozent. Mehr

 

JETZT IM RADIO

Deutschlandfunk

mehr

Mediathek MP3 OGG

Angriff auf Facebook-Seiten deutscher Medien Wer sich hinter einer Maske verbirgt, ist nicht immer klar

Wilde Kommentare, Beschimpfungen, unzählige Links auf dubiose Seiten – das sind die Zutaten von Kampagnen 2.0. In der Regel entstehen sie aus einer Eigendynamik heraus. Aktuell haben es deutsche Medien, darunter der Deutschlandfunk, mit einer solchen offensichtlich gesteuerten Kampagne zu tun. Leidtragende sind nicht zuletzt unbeteiligte Internetnutzer. Mehr

Nürburgringprozess Haftstrafe für Ex-Finanzminister Deubel

Der ehemalige rheinland-pfälzische Finanzminister Ingolf Deubel (SPD) ist vom Koblenzer Landgericht zu einer Haftstrafe von drei Jahren und sechs Monaten verurteilt worden. Die Richter befanden ihn in 14 Fällen der Untreue für schuldig. Im Prozess ging es um die 2009 gescheiterte Privatfinanzierung des Ausbaus der Eifelrennbahn. Mehr

Ethikunterricht Schulsystem ist unterfinanziert

INTERVIEW Grundschüler haben keinen Anspruch auf Ethikunterricht, das hat das Bundesverwaltungsgericht entschieden. Ein schlechtes Urteil, findet Doro Moritz, Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft in Baden-Württemberg. Es zeige, wie unterfinanziert das Schulsystem sei. Mehr

Ukraine-Konflikt NATO verstärkt militärische Präsenz an Ostgrenze

Die NATO hat wegen der Ukraine-Krise die Militärpräsenz an ihren östlichen Grenzen verstärkt. Deutschland beteiligt sich mit einem Schiff und sechs Kampfflugzeugen. Die Lage im Osten des Landes ist einen Tag vor der internationalen Konferenz in Genf weiter gespannt und unübersichtlich. Mehr

Feinstaub "Fahrverbote sind das letzte Mittel"

INTERVIEW Die SPD-Verkehrspolitikerin Kirsten Lühmann hat sich gegen eine generelle Verschärfung der Umweltauflagen in Kommunen ausgesprochen. "Wir haben die Problematik hauptsächlich in Großstädten", sagte Lührmann im Deutschlandfunk. Hier müsse man aktiv werden. Mehr

Fährunglück Hunderte Menschen vor südkoreanischer Küste vermisst

Beim Untergang einer Fähre vor der Südwestküste Südkoreas hat es Tote und Verletzte gegeben. Mindestens zwei Menschen starben, es gibt mehrere Verletzte. Helfer konnten zahlreiche Menschen aus dem Wasser retten. Fast 300 der 470 Passagiere werden aber noch vermisst. Mehr

Völkermord in Ruanda 800.000 Tote in 100 Tagen

Vor 20 Jahren wurden bei einem Massaker in der ruandischen Stadt Nyarubuye etwa 2.000 Menschen mit Speeren, Macheten und Keulen abgeschlachtet. Die Opfer waren überwiegend Tutsi. Das Massaker war Teil des Völkermords in Ruanda durch Milizen extremistischer Hutu. Mehr

Wirtschaft

Umstrittene Aktiengeschäfte Fiskus will von Banken und Fonds Milliarden zurück

Wissen Sie, was ein cum-ex-Geschäft ist? Nein? Keine Sorge - das geht wohl den Meisten so. Doch bei dem Geschäft, mit dem sich ab heute der Bundesfinanzhof in München beschäftigt, geht es um Milliarden. Banken und Fonds sollen durch geschicktes Kaufen und Verkaufen von Papieren Milliarden erwirtschaftet haben - zu Unrecht, meinen Steuerbehörden. Mehr

Wissen

Medizin Sonnenbrand schädigt doppelt

Schon jetzt im Frühjahr hat die Sonne Kraft genug, einen Sonnenbrand auszulösen. Zuviel UV-Strahlung kann sogar zum schwarzen Hautkrebs führen. Dabei bilden sich sehr früh Metastasen nicht nur auf der Haut, sondern auch im Körper, in Organen wie der Lunge. Die Hintergründe der gefährlichen Ausbreitung hat ein Bonner Forscherteam entschlüsselt. Mehr

Europa

Island Aufstand am Geysir

Für den Zutritt zu Geysiren oder Wasserfällen Geld zu verlangen, schien in Island bislang undenkbar. Nachdem einige Landbesitzer aber Gebühren erhoben hatten, ist ein Gericht eingeschritten und hat die Eintrittspreise wieder verboten. Mehr

Kultur

Neue Filme Kleines Budget, große Wirkung

Drei neue Filme erzählen ihre spannenden Geschichten mit kleinen Budgets, aber trotzdem intensiv. Es geht um Krieg in den Köpfen der Menschen, den Zweiten Weltkrieg und den Krieg zwischen Gangstern. Mehr

Literatur

"Das Labyrinth der Welt" Geschichten, die von der Brücke aus ins Wasser fallen

Dieter Fortes neues Buch "Das Labyrinth der Welt" ist genießerisch geschrieben und ein variantenreiches Lob der Vielfalt und des Sonderbaren. Es hat aber auch eine gewisse Nähe zum Bühnenspiel, in dem sich alle Dissonanzen dieser Welt in Harmonien auflösen. Mehr

Gesellschaft

Fleisch-Betrug Gütesiegel "Neuland" in der Kritik

Das Neuland-Siegel steht für ethisch korrekten Konsum und artgerechte Tierhaltung. Die Tiere werden im Freien gehalten und sollen nur Körner aus der Region bekommen. Jetzt berichtet die "Zeit", dass der größte und wichtigste Geflügellieferant für Neuland jahrelang konventionell produziertes Fleisch verkaufte. Mehr

Sport

FIFA WM 2014 Unklarheiten beim Ticketverkauf

Die fünfte und letzte Verkaufsphase für Tickets zur Fußball-WM in Brasilien hat begonnen - allerdings ohne dass genau klar ist, wie viele Tickets überhaupt letztlich zu Verfügung stehen werden. Mehr

Internet für die Hosentasche

Deutschlandfunk.de auf dem Smartphone
Ob in der Bahn, im Wartezimmer oder zuhause auf der Couch - immer mehr Menschen nutzen unser Webangebot mit mobilen Geräten. Deshalb bieten wir nun eine für Smartphones optimierte Seite an.

Wir sind 28!

Stimmen zur Europawahl - Serie vom 11. April bis 23. Mai 2014

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick

Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Presseschau

Internationale Presseschau Mittwoch, 16. April 2014 12:50 Uhr

Mit Stimmen zur Lage in der Ukraine und zu den Sozialstunden für den früheren italienischen Ministerpräsidenten Berlusconi in einem Seniorenheim. Außerdem geht es um die Anerkennung eines dritten Geschlechts in Indien.

Programmtipps

Marktplatz | 17.04.2014 10:10 Uhr Nebenkostenabrechnung und Mieterhöhung

Deutschland ist ein Mieterland. Jede zweite der insgesamt mehr als 33 Millionen Wohnungen ist vermietet. Mieter müssen sich auch in diesem Jahr darauf einstellen, dass das Wohnen in Ballungsgebieten nicht günstiger wird. Doch gegen exorbitante steigende Kaltmieten hilft vielleicht der Gesetzgeber: Die neue Bundesregierung plant eine "Mietpreisbremse". Mehr

 

Essay und Diskurs | 18.04.2014 09:30 Uhr Der Erste Weltkrieg als Weltkrieg

Der Begriff des Weltkriegs wurde schon vor 1914 gebraucht und zwar meist im Sinne eines großen Krieges zwischen den europäischen Mächten. In dieser eurozentrischen Bedeutung setzte er sich nach 1914 durch. "Weltkrieg" meinte nicht in erster Linie "globaler Krieg", sondern "Krieg von welthistorischer Bedeutung". Mehr

 

Das Feature | 18.04.2014 11:05 Uhr "Er isst die Eier immer ohne Salz und Pfeffer"

Der Marburger Bibliothekar Georg Wenker (1852-1911) begann 1876 damit, einen ehrgeizigen Plan in die Tat umzusetzen: Er verschickte zunächst an Schulen im Rheinland einen Fragebogen mit 42 kurzen "volksthümlichen" Sätzen. Diese ließ er mithilfe der Lehrer in die jeweiligen Ortsdialekte übersetzen, um so die räumliche Ausbreitung verschiedener deutscher Dialekte zu ermitteln. Mehr

 
 

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in leichter Sprache  an. 

Die neuen Seiten

Häufig gestellte Fragen
Wo sind die MP3s geblieben? Und wo finde ich meine Lieblingssendung? Diese und weitere Fragen, die Sie uns nach dem Relaunch hinterlassen haben, versuchen wir zu beantworten.