• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 14:35 Uhr Campus & Karriere

Aktuelle Themen

Die Nachrichten

aktualisiert vor 10 Minuten alle Nachrichten | RSS

Riskante TechnologieSchwimmende Reaktoren für Russland

Die Idee stammt aus den 70er-Jahren - doch von schwimmenden Kernkraftwerken hat man lange nichts mehr gehört. Nun steht in einer russischen Werft das erste Reaktorschiff vor der Vollendung: die Akademik Lomonosov 1. Das schwimmende Kraftwerk soll im fernen Osten eingesetzt werden und genügend Elektrizität, Wärme und entsalztes Trinkwasser für 200.000 Menschen erzeugen. Das Vorhaben birgt Gefahren.

Gründung von DiEM25 in BerlinVaroufakis lädt zur Demokratiebewegung

Wenn Yanis Varoufakis ruft, ist der Saal voll. Der ehemalige griechische Finanzminister begründet mit anderen Intellektuellen in Berlin das Demokratienetzwerk DiEM25. Grenzüberschreitend und parteienunabhängig soll es sein. Und Varoufakis will damit nicht weniger als die EU-Institution reformieren - der EU drohe sonst der Zerfall.

Koalitionsstreit um Familiennachzug"Ein Signal, das wir nicht wollen"

INTERVIEW In der Debatte um das neue Asylgesetz II streiten Union und SPD über den Familiennachzug. Nach Ansicht der CDU-Politikerin Nina Warken ist der SPD-Vorschlag einer Einzelfallregelung für minderjährige Flüchtlinge ein falsches Signal. Man dürfe jetzt für Familien keine Anreize schaffen, ihre Kinder alleine auf den Weg nach Europa zu schicken, sagte Warken im Deutschlandfunk.

TrendwendeMehr afghanische Ortskräfte dürfen nach Deutschland

In Afghanistan arbeiten sogenannte Ortskräfte als Dolmetscher, Wächter oder Projektmitarbeiter für die Bundeswehr und das deutsche Entwicklungsministerium. Viele werden wegen ihrer Arbeit bedroht und stellen deshalb Ausreiseanträge. Bislang scheiterte ein Großteil - doch in den vergangenen Monaten hat sich das geändert.

Türkei und die Flüchtlinge"Ein Wettlauf der Schäbigkeit"

INTERVIEW Die Grünen-Politikerin Roth hat an die Türkei appelliert, Flüchtlinge aus der syrischen Provinz Aleppo sofort ins Land zu lassen. Man dürfe die Menschen nicht an der Grenze festhalten und dort in Lager einsperren, sagte sie im DLF. Bei den Gesprächen europäischer Politiker mit der Türkei dürfe es nicht nur um die Abwehr von Flüchtlingen gehen.

"... sagte im DLF" - alle Interviews

Logo von Nachrichten leicht (Deutschlandfunk)

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche lernen nicht so schnell Neues. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Freitag  Nachrichten in einfacher Sprache  an. 

Meinung im DLF

Programmtipps


Entdecken Sie den Deutschlandfunk