Freitag, 30. September 2022


Korrekturen und Richtigstellungen

Fehlerkultur: Korrekturen und Richtigstellungen für Transparenz und Glaubwürdigkeit - und gegen Verschwörungstheorien und Manipulationsvorwürfe.

Collage aus einer Hand über eine Computertastatur
Collage aus einer Hand über eine Computertastatur (imago stock & people)
Als Journalisten fühlen wir uns den Prinzipien von Faktentreue, Trennung von Bericht und Kommentar, von Vielfalt verpflichtet. Aber wir wissen auch: Wer 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche sendet, analog, digital und online, dem unterlaufen trotz aller Anstrengungen von Redaktion und Korrespondenten auch Fehler. 
Den Hörerservice können Sie via Telefon, Fax und E-Mail erreichen oder Sie nehmen Kontakt direkt über das Internet auf.
Telefon: 0221 – 345 18 31
Fax: 0221 – 345 18 39
E-Mail: hoererservice@deutschlandradio.de
Dazu bekennen wir uns. Deshalb haben wir nach dem Vorbild der „New York Times“ und anderer Medien die Rubrik „Korrekturen“ eingerichtet. Auf dieser Seite weisen wir auf Fehler, die wir in der Berichterstattung gemacht haben, hin und korrigieren sie. Wir glauben, dass Transparenz das beste Gegenmittel gegen Verschwörungstheorien und Manipulationsvorwürfe ist.

Korrigierte Beiträge

Eine Passage mit einer Aussage von Freya Klier haben wir gekürzt, weil sie nicht ausreichend belegbar ist.
Im Beitrag wurde eine Aussage korrigiert: Anders als in der Sendefassung gesagt sind beim Bürgergeld in den ersten sechs Monaten zwar Sanktionen bei Pflichtverletzungen ausgeschlossen, doch bei wiederholten Meldeversäumnissen sind sie durchaus weiterhin möglich. Den Kommentar haben wir an dieser Stelle gekürzt.
Wir haben einen falschen Titel korrigiert.
Wir haben an drei Textstellen Präzisierungen vorgenommen.
Wir haben einen Fehler im Transkript korrigiert.
Wir haben eine missverständliche Zahlenangabe zu Unipers täglichen Verlusten korrigiert.
Zwei vertauschte Städtenamen haben wir korrigiert.
In der Anmoderation wurde ursprünglich ein falscher Museumsname genannt. Das haben wir korrigiert.
Wir haben Angaben zu möglichen Mieterhöhungen bei Indexverträgen korrigiert.
In einer vorherigen Überschrift haben wir Pienknys Aussage zitiert, die Abstimmung sei einheitlich verlaufen. Die Entscheidung ist aber mehrheitlich gefallen.
Wir haben die Angaben zu den Einkommensgrenzen für den Spitzensteuersatz korrigiert.
In der Audiodatei wurde nachträglich eine Passage entfernt, die den Brandenburger Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz, Axel Vogel, einer anderen Partei zuordnete. Vogel ist Mitglied der Grünen.
Wir haben in Text und Audio die Bezeichnung des Dämmmaterials Styrodur korrigiert. 
Wir haben die Jahreszahl von Bodo Ramelows erstem Besuch als Ministerpräsident Thüringens in Israel korrigiert.
Unter dem Beitrag haben wir nachträglich hinzugefügt, wer aktuell die Nachlassverwaltung von James Krüss übernimmt.
Im Beitragstext haben wir eine falsche Formulierung korrigiert.
Wir haben den Beitrag "Abraham Geiger Kolleg - Schwerwiegende Vorwürfe gegen Rektor Walter Homolka" für eine rechtliche Überprüfung vorübergehend von der Webseite genommen (Audio und Text).
Wir haben eine falsche Jahreszahl korrigiert.
In der Anmoderation zur Audiofassung des Beitrags haben wir einen Fehler korrigiert: Ilse Molzahn stammt nicht aus Ostpreußen, wie dort irrtümlich gesagt, sondern aus Kowalewo in Posen.
Wir haben eine falsche Jahreszahl korrigiert.
Wir haben die Darstellung eines Sachverhalts korrigiert und präzisiert.
Wir haben in der Online-Fassung an einer Stelle das falsche Geburtsjahr von Max Aub korrigiert.
Hitler wurde zum Reichskanzler ernannt, nicht gewählt. Dies haben wir gegenüber einer vorherigen Version korrigiert.
In der Sendefassung des Beitrages war fälschlicherweise davon die Rede, dass überlegt werde, Rodion Schtschedrin als Moderator zu gewinnen. An einer weiteren Stelle war irrtümlich von einer Sitzung der Abteilungsleiter die Rede. Schließlich ist Moritz Eggert nicht aus der kompletten Mailkommunikation ausgeschlossen worden.
Wir haben eine Jahreszahl korrigiert.
Redaktioneller Hinweis: Wir haben den Namen der Einheit korrigiert.
Wir haben eine Bildunterschrift korrigiert. Es wurden zwei Sätze präzisiert: Im Zweiten Weltkrieg besetzte die Rote Armee - nachdem sie 1940 die drei Länder schon einmal im Rahmen des Hitler-Stalin-Paktes annektiert hatte - 1944 das Baltikum erneut. Nach Kriegsende wurden die vormals eigenständigen Gebiete kurzerhand in die Sowjetunion eingegliedert.
Wir haben zum Beitrag vom 22.6. zahlreiche Rückmeldungen erhalten. Die Redaktion hat den Text erneut geprüft. Einzelne Passagen wurden überarbeitet, geschärft beziehungsweise ergänzt. Außerdem wurde der Beitrag um eine bisher fehlende Perspektive ergänzt. Zu Wort kommt nun zusätzlich Azad Baris, ehemals im Vorstand der pro-kurdischen HDP in der Türkei (Demokratische Partei der Völker), heute ihr strategischer Berater. Der Beitrag erscheint nun unter dem Titel „Die Türkei, das Ausland und die PKK“
Interview mit Christine Behle, Vizevorsitzende verdi: Die Lufthansa weist darauf hin, dass Deutschland, Österreich, Belgien und die Schweiz der Lufthansa Group insgesamt zwar neun Milliarden Euro Stabilisierungsmittel zugesagt hätten. Nur 6,8 Mrd. davon seien von der Bundesregierung angekündigt, aber nie vollständig in Anspruch genommen worden. Zudem handele es sich bei den deutschen Hilfen neben der Aktienbeteiligung um stille Einlagen und einen KfW-Kredit, die inzwischen vollständig zurückbezahlt worden seien.
Im Beitrag "Jena um 1800" sowie im Gesamtmitschnitt der Sendung wurden eine Jahreszahl korrigiert
Im Text und im Teaser dieses Onlinebeitrags haben wir präzisiert, dass es sich um Netto-Treibhausgasemissionen und nicht nur um den CO2-Ausstoß handelt.
Bei der Übersetzung des Statements der Künstlergruppe Taring Padi aus dem Indonesischen ins Deutsche wurde ein Wort vergessen, das für den Inhalt wichtig ist. Wir haben deshalb das Wort „angeblich“ im Audio in diesem Satz ergänzt: „Dies soll keine Darstellung des jüdischen Kapitalismus sein, sondern eine Darstellung des Staates Israel. Dieser hat angeblich zusammen mit anderen westlichen Mächten, die auf dem Bild daneben dargestellt sind, die Militärdiktatur von Suharto unterstützt.“
Es wurde ein Satz korrigiert: Über die Rahmede-Talbrücke fuhren 64.000 Autos pro Tag, nicht pro Jahr, wie im Beitrag irrtümlich gesagt.
Wir haben das Beitragsbild ausgetauscht. Das ursprüngliche war erklärungsbedürftig.
Der Originalton zu Beginn dieses Beitrags wurde versehentlich als Einleitungstext dargestellt. Wir haben dies korrigiert.
Im Beitrag wurde ein juristischer Fachbegriff korrigiert.
Der Ökonom Kenneth Rogoff wurde in einer ersten Version fälschlicherweise als US-Nobelpreisträger bezeichnet. Er zählte aber nur zu den möglichen Kandidaten und bekam den Preis letztlich nicht.
In einer ersten Version des Textes wurde auf den Global Water Report verwiesen und erwähnt, dass Tesla im Vergleich schlecht abschneide. Tatsächlich lagen zu wenig Daten für eine Auswertung vor.
Wir haben einen Satz korrigiert. Ursprünglich waren zwei weitere Unis aufgezählt. Aufgrund einer Veränderung der Datenlage kann die zunächst genannte Reihenfolge nicht aufrecht erhalten werden.
In der Überschrift wurde ein Begriff geändert (Haselund ist eine Gemeinde und keine Stadt)
Wir haben einen Satz korrigiert: Ursprünglich waren zwei weitere Unis aufgezählt. Aufgrund einer Veränderung der Datenlage kann die zunächst genannte Reihenfolge nicht aufrecht erhalten werden.
Wir haben einen Satz korrigiert: Es haben auch einige wenige Frauen im Bundestag gegen das Gesetz gestimmt.
In einer Zwischenüberschrift hatten wir den SPD-Spitzenkandidaten Losse-Müller versehentlich der CDU zugeordnet.
Wir haben versehentlich von einer Eskalation zwischen NATO-Staaten und Deutschland geschrieben. Gemeint war eine Eskalation zwischen NATO-Staaten und Russland. Zudem haben wir den Zuständigkeitsbereich von Alfons Mais richtiggestellt.
Im Vorspanntext wurde eine Zeitangabe korrigiert.
Im Beitrag wurde eine Falschinformation gelöscht.
Wir haben im Text die Schreibweise eines Namens korrigiert.
Im Beitrag wurden ursprünglich Sansibar und das Festland Ost-Afrikas synonym verwendet. „Paradies“ spielt jedoch sowohl auf Sansibar als auch auf dem Festland. Wir haben die entsprechende Stelle geändert.
Wir haben eine falsche Amtsbezeichnung korrigiert.
Wir haben eine falsche Zahlenangabe korrigiert und außerdem im Titel den Begriff „Arbeiterklasse“ durch „prekäre Verhältnisse“ ersetzt.
Wir haben die Überschrift korrigiert
Wir haben im Text eine Bezeichnung korrigiert.
Wir haben eine Formulierung konkretisiert.
In Minute 15:50 muss es heißen: „Die Mennoniten verfolgen einen anderen Ansatz ...“ anstatt: „Die Methodisten verfolgen einen anderen Ansatz …“
Die ursprüngliche Version des Textes haben wir wegen einer falschen Angabe zum Entwickler einer Spionagesoftware gekürzt.
In der Live-Sendung war die Moderation stark verkürzt, wir haben sie deshalb am 24.3. durch die Originalfrage ersetzt.
Wir haben den Titel des Beitrags präzisiert
Im Vorspann wurde ein Zeitbezug korrigiert.
In dem Beitrag haben wir nachträglich ein Foto ausgetauscht.
Wir haben eine Aussage präzisiert und zwei noch nicht verifizierte Annahmen gelöscht.
Wir haben gegenüber einer vorherigen Version Klarstellungen vorgenommen.
Wir haben das Datum der zweiten Rede des russischen Präsidenten Putin korrigiert.
Im Teaser haben wir den Austragungsort des Spiels korrigiert.
* Im Beitrag haben wir den Bayerischen Jugendring falsch bezeichnet. Das haben wir korrigiert.
Wir haben aus rechtlichen Gründen einen Halbsatz gelöscht.
Im Beitrag wurde eine Zeitangabe korrigiert
Wir haben in der Audiofassung eine falsche Zahlenangabe entfernt.
Aus dem Beitrag wurde ab Minute 8:07 der zweite Halbsatz einer Interviewfrage gelöscht, weil dieser versehentlich teilweise nicht korrekte Angaben über die Verurteilung eines AfD-Bundestagsabgeordneten enthielt.
Aus dem Beitrag wurden ab Minute 1:43 eine Interview-Frage sowie die Antwort darauf gelöscht, weil die Frage versehentlich teilweise nicht korrekte Angaben über die Verurteilung eines AfD-Bundestagsabgeordneten enthielt.
Wir haben im Text zwei Fehler korrigiert.
In diesem Audio wurde eine fehlerhafte Formulierung entfernt
Wir haben im Text die Amtsbezeichnung eines Politikers korrigiert.
Wir haben eine falsche Zeitangabe korrigiert
Im Beitrag wurde eine Zeitangabe korrigiert.
Hinweis: Der Kirchenrechtler Thomas Schüller spricht im Beitrag von der "katholischen Hochschule in Köln". Gemeint ist die Kölner Hochschule für Katholische Theologie (KHKT), nicht die Katholische Hochschule NRW.
Wir haben eine Formulierung präzisiert.
In Beitrag und Audio haben wir ein Zitat aufgrund eines falschen zeitlichen Zusammenhangs entfernt.
Hier finden Sie Korrekturen und Richtigstellungen, die wir von 2019 bis einschließlich 2021 vorgenommen haben.
Hier finden Sie Korrekturen und Richtigstellungen, die wir bis einschließlich 2018 vorgenommen haben.