Dienstag, 23. April 2024

Schneller finden, besser hören
Neue Programmseite ersetzt Mediathek

Die neue Programmseite von Deutschlandfunk und Deutschlandfunk Kultur ersetzt die bisherige Mediathek
Liebe Hörerinnen und Hörer,

an dieser Stelle haben Sie bisher die Mediathek von Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur und Deutschlandfunk Nova gefunden. Wir haben die Mediathek in unsere Seite integriert und verbessern damit den Zugang zu unseren Audios und die Nutzung der Seite.
Alle gesendeten Audios finden Sie nun auf den Programmseiten (Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur). Wenn es Texte zu einzelnen Audios gibt, sind sie dort ebenfalls verlinkt. Und die Programmseite liefert wie gewohnt auch schon einen Blick in die Zukunft. Wenn Sie sich gezielt für eine Sendereihe interessieren, können Sie diese über den Navigationspunkt „Sendungen" (Dlf) oder "Sendungen + Podcasts" (Dlf Kultur) direkt aufrufen.
Für eine erweiterte Suche empfehlen wir Ihnen unsere Audio-Archiv-Seite (Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur). Dort können Sie nicht nur gezielt nach einzelnen Sendungen und Tagen suchen, sondern auch die Inhalte aller drei Programme auf einen Blick einsehen.
Auf der Audio-Archiv-Seite lassen sich Inhalte aller drei Programme suchen
Der Livestream lässt sich nun über den Live-Button oben rechts starten. Während Sie live hören, können Sie die Seite weiterhin nutzen. Der Livestream läuft auch dann weiter, wenn Sie beispielsweise einen Artikel auf der Seite öffnen.
Gern würden wir von Ihnen hören, wie Ihnen unsere neuen Seiten gefallen. Schicken Sie uns gern eine E-Mail an: hoererservice@deutschlandradio.de.

Abonnieren Sie unseren Denkfabrik-Newsletter!

Hör- und Leseempfehlungen zu unserem Jahresthema „Es könnte so schön sein… Wie gestalten wir Zukunft?“. Monatlich direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink zugeschickt.

Falls Sie keine Bestätigungs-Mail für Ihre Registrierung in Ihrem Posteingang sehen, prüfen Sie bitte Ihren Spam-Ordner.

Willkommen zurück!

Sie sind bereits zu diesem Newsletter angemeldet.

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail Adresse.
Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.
  • Wegen mutmaßlicher Sabotagevorbereitungen im Auftrag Russlands wurden zwei Männer verhaftet. Auch weitere Fälle sind bekannt. Welche Ziele haben russische Spione und wie gut ist Deutschland gewappnet?
  • Fachkräftemangel, Corona-Folgen, demografischer Wandel – Australien hat teils ähnliche Probleme wie Deutschland. Das Land änderte deshalb auch seine Einwanderungspolitik an mehreren Punkten.
  • Schon seit Jahren bekämpfen sich Israel und der Iran im Verborgenen. Die Eskalation im April führte die beiden stärksten Militärmächte der Region an den Rand eines offenen Krieges. Woher rührt die Erzfeindschaft?
  • Bei den Parlamentswahlen in Indien gilt Narendra Modi als Favorit. Kritiker werfen dem seit 2014 regierenden Premier vor, die Demokratie auszuhöhlen, das Land zu einem hindunationalen Staat umzubauen und einen Personenkult zu etablieren.
  • In jedem Park und Garten wachsen wirksame Heilpflanzen. Oft werden sie als Unkraut ausgerissen. Dabei haben sie teilweise enorme Wirkungen. Auch manche Mediziner setzen gezielt auf Heilpflanzen.
  • Die Weltmeere sind seit einem Jahr so heiß wie nie zuvor. Welche Rolle spielt dabei der Klimawandel? Was für Folgen haben die Rekordtemperaturen für Mensch und Natur? Und: Was erwartet uns in den kommenden Jahren? Ein Überblick.
  • Härterer Migrationskurs, Schuldenbremse, verpflichtendes Gesellschaftsjahr: Die CDU will Anfang Mai 2024 ihr viertes Grundsatzprogramm beschließen. Was bedeutet es für die Ausrichtung der Partei?
  • Explosionen im Iran: Israel hat offenbar mit einem begrenzten Militärschlag auf den iranischen Großangriff vom vergangenen Wochenende reagiert. Die Sorge vor einem Krieg im Nahen Osten besteht weiterhin. Wie ernst ist es den Erzfeinden mit der Deeskalation?
  • Die CDU sucht nach ihrer Position zum Islam in Deutschland. Die Partei stigmatisiere Muslime, lautet eine Kritik am Entwurf ihres neuen Grundsatzprogramms. Auch nach der Neufassung einer umstrittenen Textpassage geht die Debatte weiter.
  • Das Deutschlandticket soll im Jahr 2024 beim Preis von 49 Euro bleiben. So haben es die Verkehrsminister der Länder beschlossen und fordern Geld vom Bund. Verbraucherschützer wollen jedoch auch in den nächsten Jahren einen stabilen Preis.
  • Die Anhänger der Lowtech-Bewegung nutzen lieber Fahrrad statt Auto, bauen kleine autarke Häuser oder stellen aus vergorenen Gartenabfällen ihr eigenes Biogas her. Was würde sich ändern, wenn sich mehr Menschen darauf einlassen würden?
  • Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat die Auktion der Medienrechte für die Bundesliga und die 2. Liga vorerst gestoppt. Grund dafür ist die Beschwerde von Streaming-Anbieter DAZN, beim Wettbieten ungerecht behandelt worden zu sein. Wie es weitergehen kann, ist ungewiss.
  • In Deutschland ist ein Schwangerschaftsabbruch immer noch ein Straftatbestand. Eine Expertenkommission der Bundesregierung empfiehlt nun, Abtreibungen in der Frühphase der Schwangerschaft zu legalisieren. Die Bundesregierung reagiert zurückhaltend.
  • Thüringens AfD-Chef Björn Höcke muss sich wegen Volksverhetzung erstmals persönlich vor Gericht verantworten. Als Konsequenz könnte Höcke sein passives Wahlrecht verlieren. Der Prozess könnte ihm und der AfD aber auch nützen.
  • Die AfD könnte bei den nächsten Landtagswahlen in Thüringen, Sachsen und Brandenburg stärkste Kraft werden. Experten empfehlen in Thüringen unter anderem eine Verfassungsänderung, um die Demokratie zu sichern.
  • 25 Millionen Menschen leiden im Sudan akut unter Hunger. Durch einen militärischen Machtkampf kommt kaum Hilfe bei der Zivilbevölkerung an. Bei einer Geberkonferenz wurde dem Land nun mehr Geld versprochen. Doch das reicht bei Weitem nicht.
  • Auch nach zwei Jahren ist kein Ende des russischen Angriffskrieges in der Ukraine in Sicht. Kiew gehen die Soldaten aus. Ein neues Mobilisierungsgesetz soll es möglich machen, 500.000 weitere Männer einzuziehen.
  • Russlands Krieg gegen die Ukraine bringt nicht nur großes menschliches Leid mit sich, er verschlingt auch Unmengen an Ressourcen. Oft stellt ein Staat in solchen Fällen auf Kriegswirtschaft um. Das hat große Konsequenzen.
  • In Deutschland wurde 2023 weniger CO2 ausgestoßen, der Verkehrssektor hat seine Klimaziele aber deutlich verfehlt. Politisch wird das keine direkten Folgen haben, denn die Bundesregierung hat das Klimaschutzgesetz entsprechend angepasst.
  • Seit dem russischen Angriff auf die Ukraine wird verstärkt über die Verteidigungsfähigkeit der Bundeswehr diskutiert. Wie sinnvoll wäre eine Wiedereinführung der Wehrpflicht? Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Debatte.
  • Seit zwei Jahren produziert Tesla in Grünheide bei Berlin E-Autos. Seit der Planung reißt die Kritik an dem Werk nicht ab: Wasserverbrauch, Umweltschäden, Arbeitsbedingungen. Andere sehen das Werk positiv. Die Argumente im Überblick.
  • Deutsche Unternehmen kämpfen um hochqualifizierte Fachkräfte aus dem Ausland. Doch viele der sogenannten Expats zögern mittlerweile, nach Deutschland zu kommen. Ein entscheidender Grund ist auch der Rechtspopulismus.
  • Gegen den früheren US-Präsidenten Donald Trump laufen derzeit mehrere Gerichtsverfahren. Die Vorwürfe reichen von Betrug bis hin zu Verschwörung gegen die Vereinigten Staaten. Was bedeutet das für seine Präsidentschaftskandidatur?
  • Nach dem Angriff auf Israel durch den Iran ist die Sorge groß, dass der Nahostkonflikt weiter eskaliert. Nun kommt es vor allem darauf an, wie Israel reagiert. Das israelische Kriegskabinett hat bisher keine Entscheidung getroffen.
  • Wie wir sterben und trauern, hat sich im Laufe der Zeit stark verändert. Neue Bestattungsformen und eine sich stetig verändernde Trauerkultur illustrieren den Wandel.
  • Medikamente, Drogen, Mikro-Schadstoffe: Unser Abwasser lässt Rückschlüsse auf unseren Lebensstil zu. In der EU soll es künftig besser von Rückständen gereinigt und Hersteller an den Kosten beteiligt werden.
  • Verkehrsminister Volker Wissing sieht Fahrverbote am Wochenende als einzige Möglichkeit, um die Emissionen im Verkehrssektor schnell zu reduzieren. Dabei gibt es sinnvolle Alternativen – ein Überblick über die Debatte.
  • Angesichts der gestiegenen Kinder- und Jugendkriminalität fordern CDU-Politiker, das Alter für die Strafmündigkeit in Deutschland herabzusetzen. Pädagogen und Juristen kritisieren den Vorstoß und setzen sich für mehr Prävention ein.
  • Nicaragua hat Deutschland vor dem Internationalen Gerichtshof verklagt. Der schwerwiegende Vorwurf: Beihilfe zum Völkermord in Gaza. Deutschland weist die Vorwürfe zurück. Der Rechtsstreit gilt als aussichtslos, erhält aber weltweit Aufmerksamkeit.
  • Das Europäische Parlament hat der Asylreform zugestimmt. Die Debatten rund um das Gesetzespaket sind damit jedoch nicht vorbei. Während die europäischen Konservativen die Einigung begrüßen, protestieren Grüne und Menschenrechtsorganisationen.
  • Das Herbizid Glyphosat wird durch den Regen vom Acker in Flüsse und Bäche geschwemmt. Eine Chemikerin aus Tübingen glaubt nun, dass es noch eine weitere wichtige Quelle gibt: Kläranlagen.
  • Der Bundeswehr mangelt es weiter an Soldaten – und neue Ausrüstung ist zwar bestellt, lässt aber auf sich warten. Verteidigungsminister Boris Pistorius will das ändern und die Armee mit einer Strukturreform wieder "kriegstüchtig" machen.
  • Zwei Väter zusätzlich zur Mutter? Was rechtlich derzeit nicht geht, ist bereits häufiger Realität. Die Politik plant daher eine Reform des Abstammungsrechts, um insbesondere die Rechte leiblicher Väter zu stärken.
  • Endometriose ist eine oft sehr schmerzhafte gynäkologische Erkrankung. Die Betroffenen sind im Alltag und im Arbeitsleben häufig eingeschränkt. Nicht alle Arbeitgeber erkennen das und gehen bewusst damit um.
  • Humane Papillomviren (HPV) können Krebs verursachen, vor allem Gebärmutterhalskrebs. Eine HPV-Impfung kann gegen diese Krebsart vorbeugen (*). Die STIKO empfiehlt sie bereits für Kinder ab neun Jahren. Doch noch immer sind zu wenige geimpft.
  • Wie geht es dem Wald weltweit? Dazu hat die Denkfabrik World Resources Institute ihren jährlichen Bericht veröffentlicht. Es gibt positive Entwicklungen - insgesamt aber ist die Lage nach wie vor bedenklich. Auch in Deutschland.
  • Die Augen tränen, die Nase läuft: typische Symptome einer Allergie. Am weitesten verbreitet in Deutschland ist der Heuschnupfen, der durch den Kontakt mit Pflanzenpollen ausgelöst wird und wegen des Klimawandels von Jahr zu Jahr früher auftritt.
  • Er ist immer seinen eigenen Weg gegangen. Realitäten anzuerkennen, ist ihm nie leichtgefallen. Bis heute. Jetzt wird Ex-Kanzler Gerhard Schröder von der SPD 80. Ein Politikerleben mit Höhen und anhaltenden Tiefen.
  • Die Essequibo-Region gehört zu Guyana, doch der Nachbarstaat Venezuela erhebt Anspruch auf das Gebiet. Es geht um Öl und andere Rohstoffe. Eine Beilegung des Konflikts ist nicht in Sicht.
  • Nach mehr als zwei Jahren Krieg hat die Ukraine nicht nur Zehntausende Tote, sondern auch eine zerstörte Infrastruktur zu beklagen. Kaputte Häuser, Verletzungen, persönliche Verluste: Wer zahlt dafür? In einem Register werden die Schäden nun dokumentiert.
  • Vor 30 Jahren ermordeten fanatisierte Hutu Hunderttausende von Tutsi in Ruanda. Die Weltgemeinschaft versagte im wohl schlimmsten Moment der jüngeren afrikanischen Geschichte.
  • Laut der Weltgesundheitsorganisation besteht für die Hälfte der Weltbevölkerung die Gefahr, am von Mücken übertragenen Dengue-Fieber zu erkranken. Auch in Europa wird das immer wahrscheinlicher - vor allem wegen des Klimawandels.
  • Der russische Krieg gegen die Ukraine hat die Bedeutung der NATO gestärkt. Das Verteidigungsbündnis, das schon als „hirntot“ und „obsolet“ bezeichnet wurde, ist heute wieder gefragt. Mit Blick auf die US-Präsidentschaftswahl drohen unsichere Zeiten.
  • Laut einer Befragung gehen zehn Prozent der arbeitenden Frauen in Deutschland wegen Wechseljahresbeschwerden früher in den Ruhestand oder erwägen dies. Das ist angesichts des Fachkräftemangels auch ein wirtschaftliches Problem. Was sollten Firmen tun?
  • Getötete Zivilisten, Angriffe auf Krankenhäuser und Wohnungen – seit zwei Jahren gibt es Berichte aus der Ukraine über mutmaßliche Kriegsverbrechen. Kann der russische Präsident Putin dafür zur Verantwortung gezogen werden?
  • Der Konsum von Cannabis ist jetzt in Deutschland legalisiert - im privaten Rahmen und für Vereine. Was das genau bedeutet und welche Kritik es daran gibt: ein Überblick.
  • Die Republik Moldau ist mit dem russischen Angriffskrieg in der benachbarten Ukraine in den Fokus von Öffentlichkeit und Politik gerückt. Jüngste Entwicklungen befeuern die Sorge, dass Moskau die Kontrolle in dem Land übernehmen will. Ein Überblick.
  • Immer mehr Menschen in armen Ländern und immer mehr Arme in reichen Ländern erkranken an Diabetes Typ 2. Zu den Gründen zählen neben schlechter Ernährung auch Bewegungsmangel und Stress.
  • Die politische Diskussion über die Kernkraft nimmt an Fahrt auf. Sogenannte Small Modular Reactors (SMRs) werden als Gamechanger betrachtet. Doch wie solide sind die Argumente für die Rückkehr zur Kernkraft?
  • Lockdown, Impfungen, isolierte Kinder: Vertreter aus Politik und Wissenschaft fordern, dass die damaligen Corona-Maßnahmen aufgearbeitet werden sollen. Welche der einstigen Beschlüsse stehen zur Diskussion? Und wie könnte eine Aufarbeitung aussehen?