Politik

Folge 134Sicherheitskonferenz in München

Das Logo der Sicherheitskonferenz im Pressezentrum der 56. Münchner Sicherheitskonferenz. (dpa / Sven Hoppe)

"Westlessness" - Dieses Kunstwort stand als zentrales Motto über der 56. Münchener Sicherheitskonferenz. Auf der Hauptbühne zeigten die Auftritte von Bundespräsident Steinmeier, US-Außenminister Pompeo und Frankreichs Präsident Macron die Tiefe der transatlantischen Differenzen. Als Folge stand auch die Frage im Mittelpunkt: Europa - Wie weiter. Mitten Trubel der Konferenz im Bayerischen Hof, fanden unsere Korrespondenten Bettina Klein, Marcus Pindur und Klaus Remme ein ruhige Ecke und sprechen über ihre Eindrücke.Deutschlandfunk - Der Politikpodcast | 16.02.2020 | 00:00 Uhr

Beitrag hören

Untersuchungsausschuss zur "Berateraffäre"Verquickung öffentlicher und privater Interessen transparent gemacht

Ursula von der Leyen beim Untersuchungsausschuss (dpa / picture alliance / Kay Nietfeld)

In der sogenannten Berateraffäre der Bundeswehr werde wohl niemand die Verantwortung übernehmen: nicht der zuständige General, nicht die ehemalige Staatssekretärin und auch nicht Ex-Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, kommentiert meint Marcus Pindur. Dennoch sei der Untersuchungsausschuss nicht umsonst gewesen.Kommentare und Themen der Woche | 13.02.2020 | 19:05 Uhr

Beitrag hören

Mehr anzeigen

Empfehlungen